Donnerstag, 20.06.2019
um 19:30 Uhr

PaderHalle
Heiersmauer 45-51
33098 Paderborn


Tickets
ab 17,50 €




Liederabend
im Theatertreff

Ob Rock, Folk, Blues, Pop oder Soul – Sebastian Müller ist in nahezu allen Musikgenres zu Hause. Als musikalischer Leiter und Arrangeur hat er bereits in der Vergangenheit bei „The Blues Brothers“ und dem Liederabend „Singing From The Rooftop“ sein musikalisches Können unter Beweis gestellt. Auch in dieser Spielzeit wird er mit „Modern Jukebox“ wieder ein Livekonzert im Theatertreff gestalten. Man darf gespannt sein auf einen facettenreichen Abend voller bekannter Hits, neu arrangiert und natürlich mit dem Potential, echte Ohrwürmer zu sein.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

RHEINPFALZ-CARD-Aktion: Vergünstigte Tickets für den Eintritt in den Erlebnispark Tripsdrill
Tripsdrill – der Erlebnispark für Groß und Klein
Unweit von Stuttgart liegt der Erlebnispark Tripsdrill, der 2015 als „Europe’s Best Amusement Park“ mit dem European Star Award – dem begehrten Oscar der Freizeitparkbranche – ausgezeichnet wurde. Über 100 originelle Attraktionen, das Wildparadies sowie das Natur-Resort erwarten die Besucher. Der Raketenstart mit der Katapult-Achterbahn „Karacho“, die von 0 auf 100 km/h in nur 1,6 Sekunden beschleunigt, verspricht Adrenalin pur. Im Wartbereich präsentiert Erfinder Karle Kolbenfresser seine kuriosen Ideen. Neu ist das Themenrestaurant direkt bei der Karacho – gebaut im Stil eines alten Fabrikgebäudes.
Das Angebot in Tripsdrill reicht von rasanten Achterbahnen über wilde Wasserschussfahrten und gemütliche Familienattraktionen bis hin zu spannenden Abenteuern für die Kleinsten. Bei jedem Wetter gut aufgehoben ist man im Indoor-Spielebereich „Gaudi-Viertel“ mit zahlreichen Spielmöglichkeiten.
Im Eintritt für den Erlebnispark ist auch das Wildparadies enthalten. Hier kann man rund 40 verschiedene Tierarten erleben, die moderierte Fütterung von Wolf, Luchs, Bär & Co. sowie die Flugvorführungen in der Falknerei verfolgen (täglich außer freitags).
Neben 20 Schäferwagen (für bis zu 5 Pers.) gibt es im Natur-Resort Tripsdrill 20 Baumhäuser (für bis zu 4 bzw. 6 Pers.). Ausgestattet mit einem Aufenthalts- und Schlafbereich, einer Sitzecke mit Flachbildfernseher, kostenfreiem WLAN, Kaffeemaschine und Kühlschrank sowie eigenem Sanitärbereich mit Dusche und WC, bieten sie Hotelkomfort in luftigen Höhen.
Ein Veranstaltungshöhepunkt erwartet die Besucher im Herbst: Bei den Schaurigen Altweibernächten (an ausgewählten Terminen im Oktober) sorgen düstere Gestalten, Grusellabyrinthe und nächtlicher Fahrspaß auf den rasanten Achterbahnen Mammut, Karacho & G’sengte Sau für unheimliche Stimmung auf Schwäbisch.
Informationen:
Erlebnispark Tripsdrill
74389 Cleebronn
Tel. 0 71 35 / 99 99
http://www.tripsdrill.de
info@tripsdrill.de
Saison 2019: 06. April bis 3. November, täglich ab 9:00 Uhr
Gutschein an der Kasse in einen Tripsdriller Tages-Pass eintauschen

Inklusive Wildparadies

Cleebronn

23.07.2019
23.07.2019 Uhr
Tickets
VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST - Multimedia-Kunstausstellung
„VON MONET BIS KANDINSKY – REVOLUTIONÄRE DER KUNST präsentiert im Milchwerk die Werke der bedeutendsten Künstler aus der Epoche der «Klassischen Moderne» in einer einzigartigen Kombination aus animierter Video-Projektion zu ausgewählter Musik: Monet, Seurat, Gauguin, van Gogh, Cezanne, Rousseau, Gris, Delaunay, Klee und Kandinsky. Ihnen allen gemeinsam ist die Suche nach neuen visuellen Formen, um die gewaltigen Metamorphosen ihrer Zeit zu erfassen, die geprägt waren von der industriellen Revolution, politischen Umbrüchen und Kriegen. Ihre Abkehr von der Abbildung der Realität entfaltete sich u.a. im Expressionismus, in der abstrakten Malerei, im Surrealismus und Suprematismus. Mit Hilfe digitaler Techniken werden die Bilder auf ein Neues zum Leben erweckt. Eine spektakuläre Reise zur revolutionären Kunst des 19./20. Jahrhunderts mit gestochen scharfen Projektionen auf riesigen Leinwänden und begleitender Musik, die dem Besucher eine ganz neue Perspektive auf die Kunst eröffnet. Dazu haben mehrere Videokünstler und Kunstkenner über viele Monate an den Ausstellungsinhalten gearbeitet.

Die Laufzeit der Multimedia-Show über 336 Quadratmeter beträgt 60 Minuten; die Video-Endlosschleife läuft ohne Unterbrechung, so dass ein täglicher Eintritt zwischen 10-20 Uhr in die Ausstellung möglich ist.

Die Ausstellung beginnt am 31.05. und endet am 28.07.2019. Als Begleitmaterial zur Ausstellung wird ein eigens geschaffener Katalog entgeltlich zur Verfügung gestellt.

Die Ausstellung ist außer am 12.07.2019 von Montag bis Sonntag im kleinen Saal von 10.00-20.00 Uhr geöffnet.

Letzter Einlass 18 Uhr.“
GLEAM _ GERRIET K. SHARMA

Eine ambisonische Klangskulptur für einen Teilchenbeschleuniger (BESSY II) und (IKO/OSIL) „Orchestrating Space by Icosahedral Loudspeaker“ – eine klang-kompositorische Arbeit mit dem Ikosaederlautsprecher (IKO) von Gerriet K. Sharma. Der IKO Lautsprecher kann Schallstrahlen derart stark bündeln, dass reflektierende Oberflächen als virtuellen Klangquellen genutzt werden können. Hierdurch ist eine völlig andere Orchestrierung und Anregung des architektonischen Raums möglich als mit herkömmlichen Multikanal-Lautsprechersystemen - „Aurale Skulpturalität“ und Raum-Klangkomposition.

Wie lassen sich naturwissenschaftliche Konzepte, die Physiker beim Betrieb des Elektronenspeicherringes BESSY II nutzen, auf künstlerische Komposition und Klangkunst übertragen? Diese Frage hat den Klangkünstler Gerriet K. Sharma vom Institut für Elektronische Musik und Akustik der Kunsthochschule Graz ganz besonders fasziniert. Gemeinsam mit Physikern aus dem Helmholtz-Zentrum Berlin Institut für Beschleunigerphysik arbeitete seit 2016 er an seinem Klangkunstprojekt gleAM.

Gerriet K. Sharma ist Klangkünstler, Komponist. Er studierte Medienkunst, Komposition und Computermusik in Köln und Graz und promovierte über „Komponieren mit skulpturalen Klangphänomenen in der Computermusik". Sharmas gleAM umkreist die Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft.

23.07. 19-22h Eröffnung 24.07. 17-20h 26.07. 17-20h 27.07. 17-22h

Köln

23.07.2019
Hafenrundfahrt XXL 2019 - Das Original - 2-stündige Tour durch den Hamburger Hafen
Eine 2-stündige intensive Barkassenfahrt durch den Hamburger Hafen. Gegenüber der einstündigen Rundfahrt zeigen wir unseren Gästen die wahre Grösse des Hamburger Hafens. Sie werden erstaunt sein!

Durch die Wendigkeit der kleinen Barkassen bekommt man einen wirklich guten Überblick über die Struktur und Leistungsfähigkeit der Handelsmetropole Hamburg. Es entstehen ständig neue Schiffstypen, deren speziellen Zweck ein „Binnenländer“ ohne die ausführlichen Erklärungen des „He lücht“ an Bord gar nicht erkennen könnte.

Industriezentren wachsen enorm schnell im Hafenerweiterungsgebiet, Hafenbecken und Kaianlagen werden neu angelegt oder verändert. Wohnungen, bzw. neue Stadtgebiete wachsen ständig am Elbufer.

Über die Umschlagszahlen, Bauvorhaben, Hafenerweiterung und Modernisierung der Werften und Schiffstypen muss sich auch der Schiffsführer einer Barkasse immer wieder neu informieren und sein Wissen an seine Fahrgäste weitergeben.

Wir sind der Meinung, dass in einem Hamburg-Programm diese besondere Hafenrundfahrt mit den Barkassen nicht fehlen darf.

(Die genaue Route richtet sich immer nach der Tagesaktualität und nur bei günstigem Wasserstand kann auch die historische Speicherstadt kann daher nicht)

Bitte beachten Sie, dass unsere Schiffe nicht barrierefrei sind.


IHRE Schiffsvermietung
BARKASSEN-MEYER Touristik GmbH & Co.KG

Bitte vor Fahrtantritt melden im Ticketshop Eingang Überseebrücke
KÖRPERWELTEN - Eine HERZenssache in Freiburg
Ab 17. Mai bis 25. August 2019 präsentieren Plastinator Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley erstmals ihre aktuelle Ausstellung in der Messe Freiburg: KÖRPERWELTEN - Eine Herzenssache.

KÖRPERWELTEN ist eine Ausstellung, die den Blick auf uns selbst und unsere Lebensweise nachhaltig verändert. Mehr als 47 Millionen Menschen weltweit haben sich bereits auf diese Selbstentdeckungsreise begeben. Beginnend vom Skelett des Menschen über das Zusammenwirken der Muskulatur bis hin zur Entwicklung im Mutterleib erhält der Besucher ein detailliertes Bild über den Aufbau seines Innenlebens. Anhand faszinierender Präparate werden für jedermann verständlich Organfunktionen und häufige Erkrankungen erläutert. Rund 200 Exponate gibt es in der Freiburger Ausstellung zu sehen, darunter 20 Ganzkörperexponate sowie Teilplastinate, transparente Körperscheiben und einzelne Organe.

Thematischer Schwerpunkt der Ausstellung ist das Herz mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Das Hochleistungsorgan des Körpers ist der Motor des Lebens, aber durch die Dauerbelastung Funktionsstörungen und Verschleißerscheinungen ausgesetzt. Krankheiten des Blut-Kreislaufsystems sind heute die häufigste Todesursache. „Sie sind jedoch vermeidbar“, so die Ärztin und Kuratorin Dr. Angelina Whalley. „Auf unser Herz, dieses lebenswichtige Organ, achten wir oft erst, wenn es erkrankt oder unter großer Belastung leidet. Ich wünsche mir, dass die Ausstellung Besucher anregt, herzbewusster und herzgesünder zu leben.“

Grundlage der KÖRPERWELTEN ist das Körperspende-Programm des Instituts für Plastination in Heidelberg. Alle in den Ausstellungen gezeigten Plastinate stammen von Menschen, die zu Lebzeiten erklärt haben, dass ihr Körper nach dem Ableben zur medizinischen Aufklärung in den KÖRPERWELTEN Ausstellungen gezeigt werden darf. In dem lizenzierten Körperspende-Programm zur Plastination sind bis heute mehr als 18.000 Spender registriert.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Work Replace 4.0 - Bitte geladenes Smartphone + Kopfhörer mitbringen
Mit Work Replace 4.0 inszeniert Annette Müller ein "smartes" Theaterstück zum Thema Digitalisierung und Arbeitswelt. Vor dem Hintergrund der rasanten Entwicklung digitaler Technik in allen Lebensbereichen beleuchtet die Theaterproduktion die Auswirkungen der Digitalisierung der Arbeitswelt auf den einzelnen Menschen und die Gesellschaft.
Die Zuschauer erfahren mit Hilfe einer Webseite, die sie von ihrem Handy aus bedienen, wie Arbeit sich in den nächsten 20 Jahren verändern wird und welche Anforderungen an die Arbeitnehmer der Zukunft gestellt werden. Dabei werden gesellschaftliche Auswirkungen diskutiert, philosophische Betrachtungsweisen integriert und Sicherheitsaspekte der Digitalisierung spielerisch und exemplarisch beleuchtet. Interviews mit Experten aus Offenburg sowie Befragungen der Bevölkerung zum Thema verorten das Stück lokal.

In 8 verschiedenen Räumen wird es um folgende Themen gehen: Künstliche Intelligenz / Digitalisierung und die Auswirkungen auf die Arbeitswelt / Neue Arbeitskonzepte / Das bedingungslose Grundeinkommen als mögliche Antwort auf die Digitalisierung / Philosophische Gedanken zum Verhältnis von Mensch zur Maschine / Robotik / Daten und Sicherheit / Daten und Demokratie.
Das Theaterstück möchte für das Thema Digitalisierung und Arbeitswelt sensibilisieren, die Chancen und Gefahren aufzeigen und den Einzelnen dazu hinführen, sich eine eigene Meinung zu bilden.

Interessierte Lehrer/innen können an der Generalprobe am 18. Juli 2019, 19 Uhr, teilnehmen. Anmeldungen unter E-Mail: theaterproduktion@web.de
Schützentheater 2019 - Die Schöne und das Tier (Gruppe I)
Das Biberacher Schützentheater spielt 2019 anlässlich seines 160-jährigen Bestehens „Die Schöne und das Tier“ – ein französisches Volksmärchen nach Jeanne-Marie Leprince de Beaumot aus dem Jahre 1756. Erstmalig bearbeitet und inszeniert von Yvonne von Borstel-Hawor und Hermann Maier. Musik: Andreas Winter.

Zum Inhalt:
Weil Prinz Magnus die böse Fee Felicitas Rosalia von Rosenfels nicht heiraten möchte, verzaubert sie ihn zur Strafe in ein „wildes, hässliches Tier“. Leider verzaubert sie auch seinen gesamten Hofstaat. Nur die aufrichtige Liebe einer Frau kann ihn und die Schlossbewohner von diesem bösen Fluch erlösen. Aber wer verliebt sich schon in ein Tier?

Viele, viele Jahre später begegnen wir in einer Hafenstadt dem Kaufmann Johannson, Vater von drei Söhnen und drei Töchtern. Leider hat er durch ein Unglück sein gesamtes Vermögen verloren. Eines Tages erhält er die Nachricht, dass eines seiner Schiffe, wieder aufgetaucht sei. Endlich hat die Not ein Ende! Als der Kaufmann sich auf den Weg zu seinem Schiff machen will, wünschen sich die beiden älteren Töchter Kleider und Kopfschmuck – die jüngste Tochter „Bella“ aber nur eine Rose. Im Hafen angelangt, muss er leider so viele Steuern und Abgaben bezahlen, dass von seiner wertvollen Schiffsladung nichts mehr übrig bleibt.

Auf dem Rückweg – es ist schon dunkel – kommt er durch einen tiefen Wald. Irrlichter bringen ihn vom Weg ab. Zu allem Unglück wird er noch von wilden Wölfen verfolgt. In letzter Sekunde erreicht er ein Schloss… – Das verzauberte Schloss von Prinz Magnus…..

Der Kaufmann merkt gleich, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht: Ein Tisch, der sich selber deckt…. Besteck, das tanzt…… – Egal – der Kaufmann ist erleichtert, dass er mit heiler Haut davon gekommen ist. Als er am nächsten Morgen abreisen will, entdeckt er Rosen! Da fällt ihm Bellas Wunsch wieder ein und er nimmt sich eine mit. – Das hätte er besser nicht tun sollen.

Prinz Magnus, das „Tier“ taucht auf, ist wütend über den Diebstahl und will den Kaufmann dafür töten! – Dieser erzählt ihm, dass er die Rose für eine seiner Töchter habe mitnehmen wollen. Das „Tier“ schlägt dem Kaufmann einen Handel vor: Entweder muss der Kaufmann für den Rosendiebstahl mit seinem Leben bezahlen oder eine seiner Töchter. Der Kaufmann verspricht es und macht sich schweren Herzens auf den Nachhauseweg, um sich ein letztes Mal von seinen Kindern zu verabschieden. Niemals würde er eines seiner Kinder „opfern“. Er selber würde zum „Tier“ zurückkehren, um sein Versprechen einzulösen – so sein Plan.

Zuhause angekommen, berichtet er, was ihm Schlimmes widerfahren ist. Die beiden älteren Töchter denken nicht die Bohne daran, sich für ihren Vater zu opfern, zumal ja Bella die Rose haben wollte! Bella zögert keinen Augenblick, an ihres Vaters Stelle zum „Tier“ zu gehen. So sehr der Vater auch versucht, sie davon abzuhalten, Bellas Entschluss steht fest. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als Bella am nächsten Morgen zum Schloss zu begleiten.

Bella fürchtet sich zunächst vor dem „Tier“, merkt aber schnell, dass sich hinter seiner „wilden, scheußlichen Fassade“ ein gütiger und sensibler Mensch verbirgt, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Jeden Abend stellt er ihr die gleiche Frage, ob sie seine Frau werden wolle. Jedes Mal weist Bella seinen Antrag zurück! Sie kann doch nicht so ein hässliches Tier heiraten!

Nach drei Monaten wird Bellas Sehnsucht nach ihrem Vater so groß, dass sie das „Tier“ bittet, nach Hause reisen zu dürfen. Das „Tier“ willigt schweren Herzens ein und meint, dass Bella dann wohl nicht mehr zurückkommen würde und er vor Traurigkeit darüber sterben müsse. Doch Bella verspricht ihm, in acht Tagen wieder bei ihm zu sein, denn sie wolle ihm keinen Kummer bereiten.

Wie groß ist die Freude von Bellas Vater, als seine Tochter vor ihm steht. Die beiden Schwestern dagegen sind neidisch und eifersüchtig. Boshaft wie sie sind, beschließen sie, Bella davon abzuhalten, nach acht Tagen wieder zu ihrem „Tier“ zurückzukehren. Sie hoffen, dass das „Tier“ so wütend wird, dass er Bella zur Strafe dafür tötet. So spielen sie Bella die traurigen und unglücklichen Schwestern vor. Von Schuldgefühlen geplagt, willigt sie schließlich ein und verlängert ihren Aufenthalt. Doch in der zehnten Nacht träumt sie, dass das „Tier“ im Sterben liegt. Da merkt sie, wie lieb sie das „Tier“ gewonnen hat und macht sich eilig auf den Weg zum Schloss.

Gerade noch rechtzeitig erreicht sie das Schloss und sieht das „Tier“ wie tot auf dem Boden liegen. Sie fängt verzweifelt an zu weinen, denn sie glaubt, dass sie zu spät gekommen ist. Fast! – Doch das „Tier“ schlägt die Augen auf. Überglücklich gesteht sie ihm ihre Liebe! Mit diesen Worten löst sich die Verzauberung! Das „Tier“ verwandelt sich zurück in Prinz Magnus und auch alle Schlossbewohner bekommen ihre ursprüngliche Gestalt wieder zurück. RUND UM MICH HER IST ALLES FREUDE!

Ein farbenprächtiges Märchen mit tollen Tänzen wie bedrohliche Rosen, russische Abenteurer, wilde Wölfe, akrobatische Matrosen, steppendes Besteck, tickende Uhren und ein ausdrucksstarkes Hochmut- und Jammerballett!

Einlass: 18:30 Uhr
Best Of 2019
So etwas haben Sie noch nie gesehen: Best of 2019 präsentiert ein Feuerwerk an Emotionen.

Dieses einzigartige Format ist wie ein Buffett voller Leckerbissen: Bis zu 10 herausragende Darsteller präsentieren ein Potpourri ausgeklügelter Mini-Programme, die auf den Punkt gespielt, das Publikum zum lachen, weinen, staunen und nachdenken bringt.

Dem Ideenreichtum und der Fantasie der Szenarien sind keine Grenzen gesetzt: Da empört sich eine unverbesserliche Shopping Queen über die Uneinsichtigkeit ihrer Schuldner, ein bis über beide Ohren verliebter Träumer ersinnt eine totsichere Methode, um für seine Angebetete zum Helden zu werden oder eine facettenreiche Verführerin kreiert eine ganze Welt unterschiedlicher Liebes-Konstellationen.

Langeweile ist bei „Best of 2019“ ausgeschlossen. Dafür sorgt neben dem überraschendem und mitreißendem Programm die überschäumende Spielfreude der Protagonisten. Etablierte Stars sorgen dank ihres Namens für ausverkaufte Häuser. Angehende Stars sorgen mit ihrer Leidenschaft für eine Feuerwerk an Emotionen – sie brennen dafür der Welt zu zeigen, was in ihnen steckt.

Bei „Best of 2019“ stehen die Stars von morgen auf der Bühne. Zwar verfügen auch die Theatermacher des First Stage nicht über eine magische Kristallkugel, die ihnen die Stars von morgen enthüllt, aber über Experten, die Bühnenmagie beurteilen können.

Ihr Talent und ihr Können haben die jungen Künstler bereits bei zahlreichen Auftritten im First Stage Theater unter Beweis gestellt. Nun haben sie ihre dreijährige Ausbildung an der Stage School Hamburg als die Besten ihres Jahrgangs gemeistert, geprüft und kritisch beurteilt durch eine 5-köpfige Fachjury bestehend aus erfahrenen Profis der Branche. Das Programm, mit dem sie sich diese Auszeichnung erspielt haben, und das jeweils die Elemente Schauspiel, Tanz und Gesang enthält, können sie nun erleben: „Best of 2019“

Einlass: 19:00 Uhr
Schützentheater 2019 - Die Schöne und das Tier (Gruppe II)
Das Biberacher Schützentheater spielt 2019 anlässlich seines 160-jährigen Bestehens „Die Schöne und das Tier“ – ein französisches Volksmärchen nach Jeanne-Marie Leprince de Beaumot aus dem Jahre 1756. Erstmalig bearbeitet und inszeniert von Yvonne von Borstel-Hawor und Hermann Maier. Musik: Andreas Winter.

Zum Inhalt:
Weil Prinz Magnus die böse Fee Felicitas Rosalia von Rosenfels nicht heiraten möchte, verzaubert sie ihn zur Strafe in ein „wildes, hässliches Tier“. Leider verzaubert sie auch seinen gesamten Hofstaat. Nur die aufrichtige Liebe einer Frau kann ihn und die Schlossbewohner von diesem bösen Fluch erlösen. Aber wer verliebt sich schon in ein Tier?

Viele, viele Jahre später begegnen wir in einer Hafenstadt dem Kaufmann Johannson, Vater von drei Söhnen und drei Töchtern. Leider hat er durch ein Unglück sein gesamtes Vermögen verloren. Eines Tages erhält er die Nachricht, dass eines seiner Schiffe, wieder aufgetaucht sei. Endlich hat die Not ein Ende! Als der Kaufmann sich auf den Weg zu seinem Schiff machen will, wünschen sich die beiden älteren Töchter Kleider und Kopfschmuck – die jüngste Tochter „Bella“ aber nur eine Rose. Im Hafen angelangt, muss er leider so viele Steuern und Abgaben bezahlen, dass von seiner wertvollen Schiffsladung nichts mehr übrig bleibt.

Auf dem Rückweg – es ist schon dunkel – kommt er durch einen tiefen Wald. Irrlichter bringen ihn vom Weg ab. Zu allem Unglück wird er noch von wilden Wölfen verfolgt. In letzter Sekunde erreicht er ein Schloss… – Das verzauberte Schloss von Prinz Magnus…..

Der Kaufmann merkt gleich, dass es hier nicht mit rechten Dingen zugeht: Ein Tisch, der sich selber deckt…. Besteck, das tanzt…… – Egal – der Kaufmann ist erleichtert, dass er mit heiler Haut davon gekommen ist. Als er am nächsten Morgen abreisen will, entdeckt er Rosen! Da fällt ihm Bellas Wunsch wieder ein und er nimmt sich eine mit. – Das hätte er besser nicht tun sollen.

Prinz Magnus, das „Tier“ taucht auf, ist wütend über den Diebstahl und will den Kaufmann dafür töten! – Dieser erzählt ihm, dass er die Rose für eine seiner Töchter habe mitnehmen wollen. Das „Tier“ schlägt dem Kaufmann einen Handel vor: Entweder muss der Kaufmann für den Rosendiebstahl mit seinem Leben bezahlen oder eine seiner Töchter. Der Kaufmann verspricht es und macht sich schweren Herzens auf den Nachhauseweg, um sich ein letztes Mal von seinen Kindern zu verabschieden. Niemals würde er eines seiner Kinder „opfern“. Er selber würde zum „Tier“ zurückkehren, um sein Versprechen einzulösen – so sein Plan.

Zuhause angekommen, berichtet er, was ihm Schlimmes widerfahren ist. Die beiden älteren Töchter denken nicht die Bohne daran, sich für ihren Vater zu opfern, zumal ja Bella die Rose haben wollte! Bella zögert keinen Augenblick, an ihres Vaters Stelle zum „Tier“ zu gehen. So sehr der Vater auch versucht, sie davon abzuhalten, Bellas Entschluss steht fest. So bleibt ihm nichts anderes übrig, als Bella am nächsten Morgen zum Schloss zu begleiten.

Bella fürchtet sich zunächst vor dem „Tier“, merkt aber schnell, dass sich hinter seiner „wilden, scheußlichen Fassade“ ein gütiger und sensibler Mensch verbirgt, der ihr jeden Wunsch von den Augen abliest. Jeden Abend stellt er ihr die gleiche Frage, ob sie seine Frau werden wolle. Jedes Mal weist Bella seinen Antrag zurück! Sie kann doch nicht so ein hässliches Tier heiraten!

Nach drei Monaten wird Bellas Sehnsucht nach ihrem Vater so groß, dass sie das „Tier“ bittet, nach Hause reisen zu dürfen. Das „Tier“ willigt schweren Herzens ein und meint, dass Bella dann wohl nicht mehr zurückkommen würde und er vor Traurigkeit darüber sterben müsse. Doch Bella verspricht ihm, in acht Tagen wieder bei ihm zu sein, denn sie wolle ihm keinen Kummer bereiten.

Wie groß ist die Freude von Bellas Vater, als seine Tochter vor ihm steht. Die beiden Schwestern dagegen sind neidisch und eifersüchtig. Boshaft wie sie sind, beschließen sie, Bella davon abzuhalten, nach acht Tagen wieder zu ihrem „Tier“ zurückzukehren. Sie hoffen, dass das „Tier“ so wütend wird, dass er Bella zur Strafe dafür tötet. So spielen sie Bella die traurigen und unglücklichen Schwestern vor. Von Schuldgefühlen geplagt, willigt sie schließlich ein und verlängert ihren Aufenthalt. Doch in der zehnten Nacht träumt sie, dass das „Tier“ im Sterben liegt. Da merkt sie, wie lieb sie das „Tier“ gewonnen hat und macht sich eilig auf den Weg zum Schloss.

Gerade noch rechtzeitig erreicht sie das Schloss und sieht das „Tier“ wie tot auf dem Boden liegen. Sie fängt verzweifelt an zu weinen, denn sie glaubt, dass sie zu spät gekommen ist. Fast! – Doch das „Tier“ schlägt die Augen auf. Überglücklich gesteht sie ihm ihre Liebe! Mit diesen Worten löst sich die Verzauberung! Das „Tier“ verwandelt sich zurück in Prinz Magnus und auch alle Schlossbewohner bekommen ihre ursprüngliche Gestalt wieder zurück. RUND UM MICH HER IST ALLES FREUDE!

Ein farbenprächtiges Märchen mit tollen Tänzen wie bedrohliche Rosen, russische Abenteurer, wilde Wölfe, akrobatische Matrosen, steppendes Besteck, tickende Uhren und ein ausdrucksstarkes Hochmut- und Jammerballett!

Einlass: 14:30 Uhr
Hafenrundfahrt XXL 2019 - Das Original - 2-stündige Tour durch den Hamburger Hafen
Eine 2-stündige intensive Barkassenfahrt durch den Hamburger Hafen. Gegenüber der einstündigen Rundfahrt zeigen wir unseren Gästen die wahre Grösse des Hamburger Hafens. Sie werden erstaunt sein!

Durch die Wendigkeit der kleinen Barkassen bekommt man einen wirklich guten Überblick über die Struktur und Leistungsfähigkeit der Handelsmetropole Hamburg. Es entstehen ständig neue Schiffstypen, deren speziellen Zweck ein „Binnenländer“ ohne die ausführlichen Erklärungen des „He lücht“ an Bord gar nicht erkennen könnte.

Industriezentren wachsen enorm schnell im Hafenerweiterungsgebiet, Hafenbecken und Kaianlagen werden neu angelegt oder verändert. Wohnungen, bzw. neue Stadtgebiete wachsen ständig am Elbufer.

Über die Umschlagszahlen, Bauvorhaben, Hafenerweiterung und Modernisierung der Werften und Schiffstypen muss sich auch der Schiffsführer einer Barkasse immer wieder neu informieren und sein Wissen an seine Fahrgäste weitergeben.

Wir sind der Meinung, dass in einem Hamburg-Programm diese besondere Hafenrundfahrt mit den Barkassen nicht fehlen darf.

(Die genaue Route richtet sich immer nach der Tagesaktualität und nur bei günstigem Wasserstand kann auch die historische Speicherstadt kann daher nicht)

Bitte beachten Sie, dass unsere Schiffe nicht barrierefrei sind.


IHRE Schiffsvermietung
BARKASSEN-MEYER Touristik GmbH & Co.KG

Bitte vor Fahrtantritt melden im Ticketshop Eingang Überseebrücke
Prignitz-Ruppiner Komödienfestival - 10. Schöller Festspiele 2019 - "Das Letzte aus den besten 6 Jahren"
19./20.07.2019 um 19:30 Uhr Schlosspark Kampehl

PREMIERE und Auftakt: Zehn Jahre Schöller

Dirty Dancing Dreckiges Tanzen Die Parodie
Jan Heinke, die bekannte Band „Zärtlichkeiten mit Freunden“ sowie „Anna Mateur und die Beuys“ sind dicke Freunde. Noch schöner ist, dass sie sich dem Film Dirty Dancing verschrieben und die schönsten Momente in ein, wenn man es liebevoll ausdrücken will, Bühnenstück verpackt haben. Wer Musical mag …! Ein Muß!
Profunde Balz und hilflos gekupferte Tanzschritte. Tagsüber Standardtänze, doch nachts routinierte Hüften. Getanzte Lust. Ja, das ist es – getanzte Lust. Dreckiger Tanz wird für einen Abend salonfähig.
Gestern Pfui heute Hui. Ein Abend über Wegbleiben und Dranbleiben. Herzensbrecher und Märzenbecher, Enttäuschungen und Überraschungen. Seelenstriptease in blickdichten Strumpfhosen für alle die sich trauen.
Zertanzte Schuhe und Hebefiguren inklusive.
Wen dieser Abend kalt lässt, der hat kein Herz, der hat kein Blut, der hat nur schlichtes Wasser in den Adern….
Eine Produktion von Anna Mateur & The Beuys, „Zärtlichkeiten mit Freunden“ sowie Jan Heinke


21.07.2019 ab 14:30 Uhr Familiennachmittag für Groß und Klein – Schlosspark Kampehl

Ab 14:00 Uhr Kaffeetafel für die ganze Familie mit Omaopatankeonkelvöller, alle rocken heut bei Schöller mit Suli Puschban!

15:00 Uhr Familienkonzert – Suli Puschban -Kinderliedermacherin- rockt bei Schöller mit „Ich hab die Schnauze voll von Rosa“ – Das Konzert
Ab 5 Jahre bis …. Unendlich
Überall begeisterte Kids!
Kids bringt Eure Eltern mit, sonst sind die traurig


23.07.2019 um 19:30 Uhr Marktplatz Kyritz
24.07.2019 um 19:30 Uhr Schlosshof Demerthin
25.07.2019 um 19:30 Uhr Marktplatz Wusterhausen

Zärtlichkeiten mit Freunden – „Das Letzte aus den besten 6 Jahren“

Dieses Programm ist wie Flaschenwegbringen. Die bekannte Band Zärtlichkeiten mit Freunden hat nach Jahren ihren Probenraum ausgemistet. Dabei kamen Dinge zum Vorschein, die längst nicht mehr gespielt werden. Lieder und Nummern, die man noch verwenden kann und welche, die überhaupt nicht mehr gehen. Aus Letzteren haben Cordula Zwischenfisch und Ines Fleiwa ein abendfüllendes Programm gefertigt. Sie verstehen nämlich ihr Handwerk, können es nur nicht so gut umsetzen. Was bekommen wir, abgesehen von bizarren Frauennamen geboten: Nähkästchen, Tipps und Kniffs der Sprecherziehung, Lieder über den demografischen Wandel, präventive Jugendarbeit, Steppschuhe, Grundlagen der Kampfkunst und große Hits aus der Tschechoslowakei.

Kahlbutz meent: Mehr jeht nich


26.07.2019 um 19:30 Uhr

Pension Schöller
Philipp Klapproth, Gutsbesitzer aus Kyritz, würde gerne einmal Insassen einer Irrenanstalt hautnah erleben. Sein Neffe schickt ihn in die „Pension Schöller“ zu einem Gesellschaftsabend und gibt die Pensionsgäste als Verrückte aus. Möglicherweise sind sie das auch: ein Möchtegernschauspieler mit Sprachfehler, ein Großwildjäger, eine skurrile Schriftstellerin, ein trinkfester Major a. D.!
Bereits im achten Jahr in Folge kommt der namensgebende Klassiker bei den Schöller Festspielen zur Aufführung – und doch gibt es bei jeder Aufführung wieder laute Lacher, hämische Kicherer und vor allem ein begeistertes Publikum. Wenn Sie es bisher noch nicht gesehen haben, müssen Sie unbedingt dabei sein. Und wenn Sie es bereits mehrfach erlebt haben, kommen Sie trotzdem! Sie wissen schon warum.
„Eenmal im Jahr jeh ick zu Schöller!“ Mit Überraschung!


27.07.2019 ab 17:30 Uhr die Schöllergala – Wir feiern Zehn Jahre Schöller.

mit regionale Köstlichkeiten, hervorragenden Solisten, mit Holzband und Tanz und Überraschungen und natürlich mit ….. denn ohne Schöller geht Fr. Völler nie ins Bett!

Pension Schöller
Philipp Klapproth, Gutsbesitzer aus Kyritz, würde gerne einmal Insassen einer Irrenanstalt hautnah erleben. Sein Neffe schickt ihn in die „Pension Schöller“ zu einem Gesellschaftsabend und gibt die Pensionsgäste als Verrückte aus. Möglicherweise sind sie das auch: ein Möchtegernschauspieler mit Sprachfehler, ein Großwildjäger, eine skurrile Schriftstellerin, ein trinkfester Major a. D.!
Bereits im achten Jahr in Folge kommt der namensgebende Klassiker bei den Schöller Festspielen zur Aufführung – und doch gibt es bei jeder Aufführung wieder laute Lacher, hämische Kicherer und vor allem ein begeistertes Publikum. Wenn Sie es bisher noch nicht gesehen haben, müssen Sie unbedingt dabei sein. Und wenn Sie es bereits mehrfach erlebt haben, kommen Sie trotzdem! Sie wissen schon warum.
„Eenmal im Jahr jeh ick zu Schöller!“


28.07.2019 ab 14:30 Uhr Familiennachmittag für Groß und Klein – Schlosspark Kampehl

Theater für Kids
„Rotkäppchen“
Ein Musical für Kinder und Erwachsene
Frei nach den Brüdern Grimm
Von und mit Jens-Peter Kruse
(PuppenMusikTheater Zauberton)

Einlass ab eine Stunde vor Beginn
Freiburg Kultour: Gässle, Bächle und das Münster
Bei einem Rundgang durch die Altstadt zeigen wir Ihnen die berühmten „Freiburger Bächle“, die verwinkelten „Gässle“ und die bunten Rheinkieselmosaike.

Unsere Stadtführung bringt Sie zum Münsterplatz mit seinen Bürgerhäusern und Profanbauten, dem traditionellen Bauernmarkt und den zahlreichen Cafés und Beizen. Im Mittelpunkt steht die Besichtigung des Münsters als herausragendes Beispiel der mittelalterlichen Gotik.

Dauer: ca. 1,5 Std.
Treffpunkt: Rathausplatz


English

Alleys, Waterways and the Cathedral

On this stroll through the old part of town we will show you the main streets and squares in Freiburg, its brooklets („Bächle“) and alleyways with the colourful mosaics made of Rhine pebbles, the Cathedral Square (Münsterplatz) with its merchant town houses and secular buildings, the farmers’ market (in the mornings), and describe in detail Freiburg´s rich history. 
A tour of the Gothic cathedral is the highlight of the tour.



French

Ruelles, Ruisseaux et la Cathédrale

A l’occasion d’un tour de la vieille ville, vous découvrirez les rues et les places les plus intéressantes de Fribourg, en apprendrez d’avantage sur les petits ruisseaux, les ruelles aux multiples pavés de mosaiques colorés, la place de la cathédrale avec ses maisons bourgeoises et profanes, les marchés colorés (en matinée) ou encore l’ histoire de la ville. Le point d’orgue de cette visite sera bien entendu la visite de la cathédrale gothique avec ses innombrables trésors datant du moyen-âge.
The Gregorian Voices - Gregorianik meets Pop - Vom Mittelalter bis heute
Seit dem Frühjahr 2011 ist die Gruppe THE GREGORIAN VOICES wieder auf Tournee in Europa. Mit ihrem Leiter Georgi Pandurov und acht außergewöhnlichen Solisten tritt sie das Erbe des Männerchores GLORIA DEI an. Ziel dieses Chors war die Wiederbelebung der Tradition der orthodoxen Kirchenmusik. Das Ensemble erhielt mehrere internationale Auszeichnungen.

Gekleidet in traditionelle Mönchskutten erzeugen die Sänger eine mystische Atmosphäre, die das Publikum auf eine Zeitreise durch die Welt der geistlichen Musik des Mittelalters führt - eine Klangwelt ohne zeitliche, religiöse, und sprachliche Grenzen!
Erleben Sie ein abwechslungsreiches Konzert mit einer Mischung aus gregorianischen Chorälen, orthodoxer Kirchenmusik und Liedern und Madrigalen aus der Zeit der Renaissance und des Barock.
Mit seiner Stimmgewalt und vielen Solopassagen zeigt der Chor und seine Solisten, wie Gregorianik heute klingen kann: authentisch und dennoch zeitnah.

Im zweiten Teil des Konzerts erklingen Klassiker der Popmusik, wie unter anderem „Knocking on heaven’s door“ von Bob Dylan, „Hallelujah“ von Leonard Cohen, „Thank you for the music“ von ABBA, "Sound of Silence" von Simon and Garfunkel, "Sailing" von Rod Steward, „Bohemian Rapsody“ von Queen oder "Ameno" von ERA, die im Stil des gregorianischen Gesangs neu arrangiert wurden.

Lassen auch Sie sich von den faszinierenden Stimmen der Solisten und dem ergreifenden Chorgesang begeistern: Mittelalter trifft das Hier und Heute.

THE GREORIAN VOICES bieten Ihnen ein atemberaubendes Konzert und einen unvergleichlichen Hörgenuss.

Einlass: 19.00 Uhr

Restkarten ggf. an der Abendkasse erhältlich.
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?


Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten
Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Eintrittskarte Tour HS – Humboldthain Spezial - Kriegsruinen unter Rosen und Rabatten
Die Eintrittskarte gilt für Tour HS nur zum angegebenen Termin. Sie ist vor Führungsbeginn dem Führungspersonal vor Ort vorzulegen.
Kein Umtausch, Erstattung oder Rücknahme. Eine Auszahlung, Gutschrift oder Verrechnung –auch von Teilbeträgen– sowie eine Einlösung bei einer anderen als der oben angegebenen Tour ist nicht möglich.
Pro Termin sind max. 15 Tickets verfügbar, max. 5 Tickets pro Buchung.

***ACHTUNG! BITTE VERWECHSELN SIE DIESE TOUR NICHT MIT TOUR E (Humboldthain Extrem). Das Innere der Ruine des Flakbunkers Humboldthain ist nicht Bestandteil dieser Tour.***

Wichtige Hinweise und Teilnahmevoraussetzungen:

Für Tour HS gelten folgende besondere Teilnahmevoraussetzungen. Setzen Sie den Bestellvorgang nur fort, wenn Sie diese Teilnahmevoraussetzungen akzeptieren:

•Es können nur volljährige, bergwanderfähige Personen teilnehmen. Die Volljährigkeit des Teilnehmers muss durch ein geeignetes Dokument am Einlass nachgewiesen werden können.
•Die Teilnehmer sollten keinesfalls unter Klaustrophobie (Angst vor engen Räumen) leiden.
•Da wir während der Tour zwei enge Schachteinstiege (60 cm Durchmesser) benutzen, ist diese Tour für „korpulentere“ Teilnehmer nicht geeignet (siehe auch Bildergalerie).
Aus rettungstechnischen Gründen können Personen mit einer Körpergröße von mehr als 200 cm nicht teilnehmen.
•Eine Teilnahme von Personen, bei denen eine Behinderung im Sinne des §2 des Sozialgesetzbuch (SGB) 9 vorliegt, ist aus versicherungsrechtlichen Gründen nicht möglich.
•Aus versicherungsrechtlichen Gründen müssen Teilnehmer der Tour der deutschen Sprache mächtig sein.
•Jeder Teilnehmer muss vor Beginn der Tour mit seiner Unterschrift erklären, dass er die Sicherheits-hinweise zur Kenntnis genommen und verstanden hat.
•Durch den Teilnehmer mitzubringen sind in jedem Fall: festes überknöchelhohes Schuhwerk mit Profilsohle
(z.B. Bergstiefel, Armeestiefel), leistungsfähige Taschenlampe, robuste und etwas wärmere Kleidung (Sie werden schmutzig!), Schutzhandschuhe (z.B. Bau- oder Garten-handschuhe), Regenschirm (ist witterungsabhängig mitzubringen)
•Schutzhelme werden gestellt.
•Wir weisen darauf hin, dass Personen mit nicht geeigneter oder fehlender Ausrüstung oder körperlicher Nichteignung (insbesondere Einfluss von Alkohol oder Medikamenten, Mobilitätseinschränkungen) von der Teilnahme ausgeschlossen werden, gleiches gilt bei Nicht-Volljährigkeit. In diesen Fällen verfällt die Eintrittskarte ohne Anspruch auf Rückgabe, Erstattung oder Umtausch.
• Falls Sie Fragen zur Ausrüstung oder Zweifel an der Eignung Ihres Schuhwerks o.ä. haben, wenden Sie sich bitte vorab an uns. Informationen dazu finden Sie auch auf unserer Internetseite
http://www.berliner-unterwelten.de unter »Führungen ->öffentliche Führungen->Tour HS«.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:
Der fast 29 Hektar große Volkspark Humboldthain am Berliner Gesundbrunnen entstand in den Jahren 1869 bis 1876 nach Plänen des Stadtgartendirektors Gustav Meyer als dritter großer Volkspark in Berlin neben der Hasenheide und dem Friedrichshain.
Der Tag der Grundsteinlegung, der 14.9.1869, wäre der 100. Geburtstag von Alexander von Humboldt gewesen – ihm zu Ehren benannte man den Volkspark.
Ab Oktober 1941 bis April 1942 begann sich kriegsbedingt der idyllische Park durch den Bau eines Flak-Bunkerpaars zu verändern. Zudem entstanden zwei »Mutter-und-Kind-Bunker« an der Brunnenstraße sowie eine provisorische Luftschutzanlage im U-Bahnhof Gesundbrunnen, die vielen Familien in der Kriegszeit Schutz boten.
Nach dem Krieg wurden sowohl die Flakbunker als auch die »Mutter-und-Kind-Bunker« durch mehrere Sprengungen 1947/48 zerstört und vermauert. Mit 1,6 Millionen Kubikmetern Trümmerschutt ließ man die Überreste im Park verschwinden. Auf diese Weise bekam der Volkspark Humboldthain seine heute charakteristischen Anhöhen – die Bunkerberge. Hinter einer dicken Ziegelmauer »überwinterte« im anliegenden U-Bahnhof eine einzigartige »Tropfstein-Höhle«.
In der etwa zweieinhalbstündigen Führung erläutern unsere Referenten die abwechslungsreiche Geschichte des Volksparks Humboldthain, um dann mit den Besuchern unter die Grasnarbe abzusteigen. Über Leitern in die Tiefe geht es in die noch vorhandenen, beeindruckenden Hohlräume der zwei gesprengten »Mutter-und-Kind-Bunker«. An Tropfsteinen, Baumwurzeln, Originalbeschriftungen und Resten von Leuchtfarbe vorbei klettern die Teilnehmer auf abenteuerlichen Wegen über die Überreste der Bunkerinnenwände hinweg oder unter ihnen hindurch. Bisher nicht gezeigte Schutzräume am U-Bahnhof Gesundbrunnen runden diese Führung ab.
Bitte verwechseln Sie diese Tour nicht mit der Tour E (Humboldthain Extrem). Das Innere der Ruine des Flakbunkers Humboldthain ist nicht Bestandteil dieser Tour.

Dauer ca. 2,5 Std. Die Tour ist in Teilbereichen mit einer alpinen Wanderung durch schwieriges Gelände vergleichbar.

Treffpunkt: Verkaufspavillon des Berliner Unterwelten e.V. neben dem südlichen Ausgang des U-Bhf. Gesundbrunnen, Brunnenstraße 105, 13355 Berlin

Weiterführende Informationen unter:
https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/humboldthain-spezial.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Tour ist ausverkauft. Keine Tageskasse!

Berlin

23.07.2019
23.07.2019 Uhr
Tickets
ab 51,60 € €
Brauereiführung
Willkommen in der Heimat des Jever Pilseners.
Jever Pilsener kommt aus Jever. Und das liegt in einem ganz besonderen Teil Deutschlands: in Friesland. Das Wasser, die Luft, das Licht und nicht zuletzt das raue Klima haben die friesische Landschaft und das Jever Pilsener geprägt. Wir laden Sie ein, die Geheimnisse des Jevers zu erkunden – bei einer spannenden Brauereiführung!

Was Sie erwartet
- fachkundig Führung durch das historische Brauereimuseum und unsere moderne
Braustätte vom Sudhaus bis zur Abfüllung mit bis zu 60.000 Flaschen pro Stunde*
* Die laufende Flaschenabfüllung ist sehr wahrscheinlich, wegen möglicher Wartungs- und
Reinigungsarbeiten ist dies aber nicht in jedem Fall garantiert. Wir bitten um Ihr Verständnis.

- Jever Bierprobe ab 16 Jahren* mit wahlweise zwei Gläsern Jever Pilsener, Jever Fun, Jever Fun Zitrone oder Jever Light
* Für alle anderen bieten wir alkoholfreie Getränke an.

- Ganzjährig von Dienstag bis Freitag: Dauer jeweils knapp zwei Stunden. Samstags nur Besichtigung des Brauereimuseums möglich: Dauer circa 1,5 Stunden.

Und nach der Brauereibesichtigung?
Wie wäre es mit einem Besuch in unserem Jever Shop? Nur wenige Schritte von unserem Brauhaus entfernt finden Sie hier alles, was das Jever Fan-Herz begehrt. Wir haben montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Rund um unser Brauhaus finden Sie zudem zahlreiche Gaststätten und Restaurants. Wenn Sie im Jever Brauereiausschank „Haus der Getreuen“ einkehren möchten, empfehlen wir Ihnen eine Reservierung unter reservierung@hausdergetreuen.de.

Noch Fragen?
Ihr Wunschtermin ist bereits ausgebucht? Sie möchten mehr als die hier angegebene Ticketanzahl buchen? Dann wenden Sie sich einfach an unser Jever Shop-Team unter Telefon (0 44 61) 13 711 oder E-Mail info@jever.de.

Noch ein Wort zum Schluss
Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig. Folgen Sie daher bitte während des Rundgangs unbedingt den Anweisungen der Brauereiführer. Denken Sie dabei auch an festes Schuhwerk. Vorsorglich möchten wir darauf hinweisen, dass unsere Braustätte nicht barrierefrei ist und daher Treppen zu bewältigen sind. Somit ist die Führung für Menschen mit Geh-Behinderung und Rollstuhlfahrer leider nicht geeignet.


Sonntags sowie an Feiertagen in Niedersachsen keine Besichtigungen
Erwachsene ab 16 Jahren 9,50 Euro | Jugendliche/Kinder bis 16 Jahren 3,50 Euro*, Kinder bis 5 Jahre frei* (* nur in Begleitung eines Erwachsenen)

Bitte weichen Sie auf einen anderen Termin aus, die Veranstaltung ist bereits ausgebucht.
11. Zeltspektakel Winterbach - JOSS STONE
Die britische Soul-Sängerin und mehrfache Grammy-Gewinnerin ist auf „Total World Tour“ und gibt nur drei Konzerte in Deutschland – eines davon beim 11. Winterbach Zeltspektakel !

Joss Stone widmet ihr Leben der Musik. Im Alter von 13 Jahren gewann sie die BBC-Talentshow “Star For A Night”, unterschrieb mit 15 bei einem Major-Label und veröffentlichte 2003 ihr Debütalbum “The Soul Sessions”, das sich weltweit mehr als zwei Millionen Mal verkauft und sich in dreizehn Ländern in den Top Ten notiert. Dreifaches Platin in Großbritannien, Platin in den USA und Gold in Deutschland sind eine beeindruckende Bilanz für eine zu diesem Zeitpunkt gerade mal 16-jährige Künstlerin. Das Wunderkind erweist sich als eine vollkommene Goldkehle, die mit einer so blues- und soulgetränkten Stimme aufwartet, als wäre sie direkt aus den 1960ern, der großen Blütezeit des Souls, ins Hier und Jetzt katapultiert worden.

Neben ihrer einzigartigen Stimme trägt aber auch der Charakter stark zu dem Phänomen Joss Stone und dem steigenden Publikums- und Medieninteresse bei. Sie ist überzeugte Vegetarierin und stellt sich für Aktionen der Tierschutzorganisation PETA zu Verfügung. Sie tritt meist barfuß auf und ihre Outfits darf man getrost als hippiesk bezeichnen. Und mit wem hat Joss Stone nicht schon alles gesungen? Mit James Brown und Smokey Robinson, mit Robbie Williams und Tom Jones, mit Gladys Knight und Solomon Burke, mit John Mayer, Mick Jagger, Stevie Wonder und Melissa Ereridge?—?ganz gleich, ob gestandene Legenden oder zeitgenössische Gesangsstars, sie alle sind begeistert von der jungen Britin.

Ganz aktuell ist sie in einem Duett mit James Morison auf seinem im März 2019 erscheinenden Album zu hören.

Insgesamt hat sie acht Alben aufgenommen, weltweit über 12 Millionen Tonträger verkauft und ist damit eine der erfolgreichsten Soulsängerinnen der Welt geworden. Und dennoch ist Stone eine Größe abseits des Mainstreams. Denn sie weigert sich standhaft, sich den Erwartungen der Musikindustrie eines schönen, blonden Popstars anzupassen. Sie macht ihr Ding – fern ab von Normen und Angepasstheit. Und das mit Erfolg.

2014 begann Joss ihre Total World Tour mit dem Ziel, in jedem UN-Land der Erde aufzutreten und mit einheimischen Musikern zusammenzuarbeiten. Derzeit hat Joss in über 130 Ländern für tausende Menschen aller Rassen, Religionen und sozialer Hintergründe gespielt. Sie möchte Menschen mit der universellen Sprache der Musik zusammenzubringen und zeigen, dass kein Land oder keine Person wichtiger ist als ein anderes. Die Gigs reichten von Stadionkonzerten über Clubshows bis hin zu akustischen Jamming-Sessions, und sie nutzte die Gelegenheit, um mit lokalen Wohltätigkeitsorganisationen zusammenzuarbeiten und sich mit humanitären und ökologischen Fragen zu beschäftigen.

Joss’ Shows beinhalten eine Vielzahl ihrer Songs aus ihrer gesamten Karriere, sowie klassische Cover und neu aufgenommene Songs. Jedes Joss Stone-Konzert ist anders, da sie jede Show zu einem neuen Musikerlebnis macht, das auf die Bedürfnisse und Wünsche des Publikums zugeschnitten ist.

Einlass ab 19:00 Uhr

Restkarten an den Vorverkaufsstellen und ggf. an der Tageskasse
Exklusiv für RHEINPFALZ-CARD-Inhaber: Zoo Amnéville
Mit mehr als 2.000 Tieren in 320 Arten aus 5 Kontinenten gehört der privat geführte Zoo d´ Amneville seit seiner Eröffnung im Jahr 1986 zu einem der größten und schönsten Tierparks in Frankreich. Seit seiner Kindheit widmet sich der Besitzer Michel Louis uneingeschränkt seiner Leidenschaft für Tiere und verbrachte wiederholte Aufenthalte in mehreren zoologischen Gärten, in denen er sowohl das Verhalten der Tiere als auch die Arbeit der Tierpfleger und die Verwaltungsprobleme beobachtete.
Der Zoo d´Amnéville eröffnet einen Zusatzhektar um dort zwei Gorillagruppen zu beherbergern. Die Besucher können diese Giganten unter den Primaten in der schönsten und größten Anlage der Welt bewundern.
Ein Riesentotem aus Holz geschnitzt empfängt Sie im Eingangsbereich; danach gehen Sie durch ein traditionnelles afrikanischen Dorf, von dort aus können Sie die ersten Gorillas am Rande des Regenwaldes beobachten. Etwas weiter, befindet sich mitten in der Vegetation ein Holztunnel der zwei Gorilla-Aussengehege verbindet. Sie gehen durch diesen Tunnel und kommen zum Entdeckungscamp: dort besichtigen Sie die im natürlichem Licht geflutete Innnengegehe (2.000 m2) in einer atemberaubenden tropischen Kulisse.
Die Kraft eines Gorillas ist unbeschreiblich, die Glasscheiben durch die man die Tiere bewundern kann, sind 45 mm dick! Eines unserer Silberrücken-Gorilla Männchen ist zwei meter groß und wiegt 220 Kilo!
Brauereiführung
Willkommen in der Heimat des Jever Pilseners.
Jever Pilsener kommt aus Jever. Und das liegt in einem ganz besonderen Teil Deutschlands: in Friesland. Das Wasser, die Luft, das Licht und nicht zuletzt das raue Klima haben die friesische Landschaft und das Jever Pilsener geprägt. Wir laden Sie ein, die Geheimnisse des Jevers zu erkunden – bei einer spannenden Brauereiführung!

Was Sie erwartet
- fachkundig Führung durch das historische Brauereimuseum und unsere moderne
Braustätte vom Sudhaus bis zur Abfüllung mit bis zu 60.000 Flaschen pro Stunde*
* Die laufende Flaschenabfüllung ist sehr wahrscheinlich, wegen möglicher Wartungs- und
Reinigungsarbeiten ist dies aber nicht in jedem Fall garantiert. Wir bitten um Ihr Verständnis.

- Jever Bierprobe ab 16 Jahren* mit wahlweise zwei Gläsern Jever Pilsener, Jever Fun, Jever Fun Zitrone oder Jever Light
* Für alle anderen bieten wir alkoholfreie Getränke an.

- Ganzjährig von Dienstag bis Freitag: Dauer jeweils knapp zwei Stunden. Samstags nur Besichtigung des Brauereimuseums möglich: Dauer circa 1,5 Stunden.

Und nach der Brauereibesichtigung?
Wie wäre es mit einem Besuch in unserem Jever Shop? Nur wenige Schritte von unserem Brauhaus entfernt finden Sie hier alles, was das Jever Fan-Herz begehrt. Wir haben montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Rund um unser Brauhaus finden Sie zudem zahlreiche Gaststätten und Restaurants. Wenn Sie im Jever Brauereiausschank „Haus der Getreuen“ einkehren möchten, empfehlen wir Ihnen eine Reservierung unter reservierung@hausdergetreuen.de.

Noch Fragen?
Ihr Wunschtermin ist bereits ausgebucht? Sie möchten mehr als die hier angegebene Ticketanzahl buchen? Dann wenden Sie sich einfach an unser Jever Shop-Team unter Telefon (0 44 61) 13 711 oder E-Mail info@jever.de.

Noch ein Wort zum Schluss
Ihre Sicherheit ist uns sehr wichtig. Folgen Sie daher bitte während des Rundgangs unbedingt den Anweisungen der Brauereiführer. Denken Sie dabei auch an festes Schuhwerk. Vorsorglich möchten wir darauf hinweisen, dass unsere Braustätte nicht barrierefrei ist und daher Treppen zu bewältigen sind. Somit ist die Führung für Menschen mit Geh-Behinderung und Rollstuhlfahrer leider nicht geeignet.


Sonntags sowie an Feiertagen in Niedersachsen keine Besichtigungen
Erwachsene ab 16 Jahren 9,50 Euro | Jugendliche/Kinder bis 16 Jahren 3,50 Euro*, Kinder bis 5 Jahre frei* (* nur in Begleitung eines Erwachsenen)

Kunst

Kunst
Eintrittskarte Tour 1 Spezial (mit Autor D. Arnold) - Dunkle Welten – Zeitgeschichtliche Autorenführung
Bei dieser Tour handelt es sich um die Tour 1 als Spezialtour mit dem Autor Dietmar Arnold (Dauer ca. 2 Stunden).
Für die gewöhnliche Tour 1 (Dauer 1,5 Stunden) sind Eintrittskarten nicht im Vorverkauf, sondern nur am Tag der Führung vor Ort erhältlich!

Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour 1 Spezial und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit. Kein Umtausch, Erstattung oder Rücknahme.

• Eintrittskarten sind bis maximal 2 Tage vor der Führung hier erhältlich.
• Pro Bestellung können maximal 5 Eintrittskarten erworben werden.
• Festes Schuhwerk wird vorausgesetzt (keine hohen Absätze, keine Sandalen, Flip-Flops, Ballerinas usw.).
• Die Führung dauert ca. 2 Stunden.
• Die Tour richtet sich von Inhalt und Anspruch an ein erwachsenes Publikum. Sie ist daher nicht für Kinder und Jugendliche empfohlen. Kinder unter 7 Jahren können generell an unseren Führungen nicht teilnehmen.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Hunderte von Menschen laufen täglich an einer grünen Tür im U-Bahnhof Gesundbrunnen vorbei, ohne zu ahnen, dass sich dahinter ausgedehnte, authentische und geschichtsträchtige Räume verbergen. Während des Zweiten Weltkrieges entstanden in Berlin unzählige Bunker, es wurden aber auch Räume im Bereich der U-Bahn zu Luftschutzzwecken ausgebaut. Im U-Bahnhof Gesundbrunnen entstanden auf mehreren Etagen unterirdische Schutzräume für Reisende und Anwohner. Noch heute ist dort unten zu spüren, wie unangenehm es einst gewesen sein muss, in den engen Räumen eingezwängt zu sein, im Hintergrund das Surren der Lüftungsanlagen und das Dröhnen der Bomber am Himmel.
Nach dem Krieg blieb die Luftschutzanlage vom Demilitarisierungsprogramm der Alliierten verschont, weil bei einer Sprengung der U-Bahntunnel in Mitleidenschaft gezogen worden wäre. Die Anlage fiel in einen »Dornröschenschlaf« und wurde 1998 vom ein Jahr zuvor gegründeten Verein Berliner Unterwelten wiederentdeckt. Heute beherbergt das unterirdische Labyrinth Schwerpunktthemen wie Bombenkrieg und Luftschutz. Gezeigt werden zusätzlich Funde aus Bunkern des ehemaligen Regierungsviertels, sowie Kriegsschrott und Bodenfunde als Hinterlassenschaft des Zweiten Weltkrieges. Im Blickpunkt steht auch die schwierige Thematik »Kriegsbauwerk und Denkmalschutz«. Weitere Ausstellungsräume zeigen zudem, was sich noch im Berliner Untergrund befindet oder befunden hat – die Berliner Rohrpost, Brauereikeller und das Abwassersystem.

Die zweistündige Tour 1 Spezial führt durch weitere unterirdische Räumlichkeiten und behandelt zusätzliche Themen, die auf der üblichen Tour 1 aus Zeitgründen nicht gezeigt oder vorgestellt werden können.

Dabei wird der Autor Dietmar Arnold, einer der versiertesten Kenner der Materie, den Besuchern persönlich von seinen Forschungen und Erkenntnissen berichten.

Der Referent:

Dietmar Arnold (*1964 in Berlin)

Studium der Stadt- und Regionalplanung an der Technischen Universität Berlin, Diplomarbeit über die Beelitzer Heilstätten.
1990 Gründung eines freien Planungsbüros, seit 1991 intensive Forschungstätigkeit über den Berliner Untergrund und die Berliner Bunker- und Luftschutzanlagen.
1997 Mitbegründer des Berliner Unterwelten e.V.; dort seit 1999 Vorstandsvorsitzender.
Seit 2007 spezielle Forschungen und Publikationen zu den Berliner Fluchttunneln.
Autor u. a. der Bücher »Dunkle Welten – Bunker, Tunnel und Gewölbe unter Berlin« und »Bunker, Sirenen und gepackte Koffer – Berlin unter Stahlbeton«

Die Führung dauert ca. 2 Stunden.

Treffpunkt: vor dem Ticket- und Buchshop des Berliner Unterwelten e.V., Brunnenstraße 105, 13355 Berlin (südlicher Ausgang U-Bahnhof Gesundbrunnen, Ausgang Richtung Brunnenstraße, Ramlerstraße)

Weiterführende Informationen unter:
https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/sonderfuehrungen/dunkle-welten-arnold.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Diese Tour ist ausverkauft. Keine Tageskasse!

Berlin

23.07.2019
23.07.2019 Uhr
Tickets
ab 20,80 € €
Allein unter Schwaben - "Bloß net in onserm Hinterhof"
Die Schülerin Sara und der Flüchtling Malik begegnen sich bei einem Projekt an einem Stuttgarter Gymnasium. Malik, ein cleverer, gebildeter Junge aus Gambia, ist als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Stuttgart gekommen. Weil er in ein paar Wochen eine schwierige Deutschprüfung ablegen muss und in seiner Unterkunft keine Ruhe hat, schlägt Sara ihren Eltern vor, dass Malik nachmittags zum Lernen ins Haus kommt, da sie sich sowieso aufs Abitur vorbereiten muss. Die Eltern stimmen zu.

Das Chaos nimmt seinen Lauf, als sich die beiden Jugendlichen ineinander verknallen. Saras Mutter will Malik zwar helfen, aber nur, solange er ihre Tochter nicht anfasst, Großtante Gertrud setzt sich zum Ziel, Malik möglichst schnell an schwäbische Sitten und Gebräuche heranzuführen und Saras Lehrerin verdächtigt Malik, dass er am Gymnasium mit Drogen dealt. Plötzlich ist die Flüchtlingskrise im Hinterhof von Saras Familie angekommen und alle Beteiligten verstricken sich zunehmend in einem Netz aus Lügen, Vorurteilen und Missverständnissen, aus dem sie sich so einfach nicht mehr befreien...

Die Auftragsarbeit für das Theater der Altstadt ist das erste Theaterstück der Stuttgarter Romanautorin Elisabeth Kabatek.


Regie: Stephan Bruckmeier
Bühnenbild: Siegfried Albrecht
Kostüme: Sibylle Schulze

Besetzung: Stefanie Friedrich, Susanne Heydenreich, Monika Hirschle, Tina Rottensteiner - David Bernecker, Dirk Emmert, Erick Fundi Marigu, Ambrogio Vinella
Erste Allgemeine Verunsicherung - Abschiedstournee (die Erste) 2019 - das Zusatzkonzert!
Alles ist erlaubt – 1000 Jahre EAV

Mit Songs wie „Ba-Ba-Banküberfall“, „Märchenprinz“, „Küß die Hand, schöne Frau“ oder „Ding Dong“ eroberten sie im gesamten deutschsprachigen Raum die Fans. Zum 40-jährigen Bühnenjubiläum wird die Erste Allgemeine Verunsicherung (EAV) 2019 unter dem Motto „Alles ist erlaubt – 1000 Jahre EAV“ ihre (erste?!) Abschiedstournee begehen.

Mit ihren Single-Hits wie „Küss die Hand, schöne Frau“, „Ba-Ba-Banküberfall“, „Samurai“ und „An der Copacabana“ mischte die EAV in den 80er und 90er Jahren die deutschsprachige Musikszene nachhaltig auf. Oft überhört wurden die weitaus weniger lustigen, nachdenklichen und sozialkritischen Lieder wie “Burli”, “s‘Muaterl” oder “Eierkopf-Rudi”, die teils von Radiosendern boykottiert worden sind oder der Gruppe Anzeigen führender politischer Persönlichkeiten Österreichs einhandelten.

Dabei sind es genau jene sozialkritische Lieder, die noch heute an die Herkunft der Band erinnern. 1977 wurde die Band rund um die Kunststudenten Nino Holm und Thomas Spitzer einst als anarchistisches, linksliberales Musikrocktheater gegründet. 1979 tourten sie das erste Mal durch Deutschland und konnten dort erste Achtungserfolge in der Clubszene verbuchen. Während man im fernen Ausland schon einen gewissen Bekanntheitsgrad errungen hatte und selbst die Süddeutsche Zeitung auf die Musiker aufmerksam geworden war, kannte man sie in der österreichischen Heimat noch nicht. Das änderte sich erst mit dem dritten Album und dem dritten Sänger und heutigem Entertainer Klaus Eberhartinger, für dessen schnelles Mundwerk man den musikalischen Stil der Verunsicherung abwandelte.

Mit “Alpenrap” und “Afrika” fiel der Startschuss der kommerziellen Karriere in deren Verlauf sie einige Verkaufsrekorde in Österreich sprengen sollten und schließlich 1990 den World Music Award verliehen bekamen. Über 10 Mio. verkaufte Großtonträger, 20-Top-10 Alben in Österreich/Deutschland und der Schweiz und weit mehr als 1500 Konzert-Auftritte in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Liechtenstein und Tschechien sprechen für sich.

1995 verließen drei der Gründungsmitglieder die Band, um sich auf ihre eigenen Projekte zu konzentrieren. Der Kern der Ersten Allgemeinen Verunsicherung, Sänger Klaus Eberhartinger und Texter/Komponist Thomas Spitzer, machten weiter und lenkten die EAV wieder zurück zu ihren Wurzeln. Die Texte wurden kritischer, die Musik wieder rockiger. Das letzte Album „Alles ist erlaubt“ wird ein letztes umfangreiches Abschlusswerk.

2019 nimmt die Verunsicherung nun Abschied von ihrem Bühnenleben. Was gut begann soll würdig enden - dazu gehört auch, mehr als nur die schönsten Hits und Klassiker der Verunsicherung zu präsentieren. Die Zuschauer erwartet ein kurzweiliges Programm mit allem, was die Satiriker zu bieten haben. Unterhaltsame und emotionale Rückblicke in alte Tage sowie ausgewählte Kostproben des neuen, letzten Albums werden Liebhaber von Kabarett, Rock, Pop und Sämtlichem, was dazwischen liegt, begeistern.

Karten nur noch im lokalen Vorverkauf erhältlich - kein Postversand mehr möglich.
Ausstellung: Neubau Linden-Museum

Im Sommersemester 2019 stellt sich das Institut für öffentliche Bauten und Entwerfen der Universität Stuttgart unter Leitung von Prof. Alexander Schwarz der Frage nach der baulichen Zukunft des Linden-Museums. Die fiktive Aufgabenstellung orientiert sich dabei an der realen Vorstellung des angestrebten Neubaus. Unterschiedliche Standorte in der Stuttgarter Innenstadt werden hinsichtlich ihrer Möglichkeiten für das ethnologische Museum diskutiert. Die jeweilige städtebauliche Disposition stellt spezifische Anforderungen an die Museumsentwürfe und bietet Raum für zeitgenössische kuratorische Ansätze. In der Ausstellung im Linden-Museum werden Modelle und Zeichnungen verschiedener Entwurfspositionen präsentiert. Die in universitärer Freiheit entstandenen Entwürfe sollen auch zur Diskussion über die Bedeutung des Linden-Museums für den öffentlichen Stadtraum im Stuttgarter Zentrum anregen.

Di bis Sa von 10 bis 17 Uhr, So von 10 bis 18 Uhr

Stuttgart

23.07.2019
SHANTEL & BUCOVINA CLUB ORKESTAR – „The Disko Partizani Years TOUR 2019“

Kaum ein anderer deutscher Musiker ist international so erfolgreich und grenzenlos vernetzt wie Shantel. Er gilt als der Erfinder des Balkan-Pops. Als DJ und Bandleader seines multikulturellen Bucovina Club Orkestar hat der 51-jährige Stefan Hantel das kulturelle Plündern zum Kunststil erhoben.


Karlsruhe

23.07.2019
23.07.2019 Uhr
Nupelda – Songs & Melodies from Anatolia, Mesopotamia & Berlin

Ein farbenfroher Reiseführer für Ihre Ohren: Nupelda bringt zeit­genössische Interpretationen traditioneller Stücke, vorgetragen u.a. in Kurdisch, Türkisch, Deutsch und Armenisch, in vielfältiger akustischer Besetzung auf die Bühne.

Apo Y?ld?z – Saz, Kaval, Duduk

Maria August – Gesang, Gitarre, Perkussion

Ana Onyx – Violine, Gesang

Schwartzsche Villa, Großer Salon

Veranstalterin: Nupelda GbR

Eintritt: 12 € (10 €)

Karten/Infos: 0157 51 33 21 28

www.nupelda.de



Foto: Azad Ibrahim


Berlin

23.07.2019
23.07.2019 Uhr
Steinlandpiraten
Patti Heidrich und Karsten Schützler fanden sich 2015 zum akkustischen Duo der Steinlandpiraten zusammen, um sich den Liedern des 1998 verstorbenen Gerhard GUNDI Gundermann zu widmen. Die Songs von Gundermann spiegeln die Zerrissenheit einer Ostgeneration wieder, die sich scheinbar nie richtig selbst gefunden hat. Heimatliebe, gepaart mit Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit und gleichzeitig immer Auf-dem-Sprung-sein. Im Laufe der Zeit hat sich das Spektrum des Duos erheblich erweitert. So finden auch Songs von Friedrich Holländer, Brecht/Weill und anderen in das Programm.

Bad Elster

23.07.2019
23.07.2019 Uhr
Vor Sonnenaufgang

Berlin, 20. Oktober 1889: Im Zuschauerraum der Freien Bühne am Lessing-Theater bricht ein tosender Tumult aus. Menschen schreien durcheinander, leisten sich wahre Wortschlachten und diskutieren sich die Köpfe heiß; ein im Parkett sitzender Arzt wirft aus Protest gar seine Geburtszange auf die Bühne.

Diese Aufregung war der Uraufführung des Sozial-Dramas „Vor Sonnenaufgang“ geschuldet. Der Skandal machte den jungen Dramatiker Gerhart Hauptmann über Nacht bekannt und etablierte den Naturalismus auf den deutschen Bühnen.

Nun hat sich ein ebenfalls junger Dramatiker daran gemacht, diesen Klassiker des deutschen Naturalismus zu überschreiben: Der bekannte und preisgekrönte Theaterautor Ewald Palmetshofer erhielt dafür den Auftrag vom Theater Basel. Der Stoff eignet sich bestens für eine Grundüberarbeitung, denn im Original steht die heute nicht mehr zeitgemäße Determinationslehre rund um das Thema Alkohol. Palmetshofer möchte den Stoff dem heutigen Zuschauer nahe bringen: Dafür dringt er zum Kern des Stückes durch und holt die Grundsituation der Familie Krause in die Gegenwart. Er konzentriert sich ganz auf die zwischenmenschliche Ebene.



Der Beginn des Stücks erinnert eher an eine Familiensoap mit den üblichen Neckereien zwischen den Mitgliedern, doch schnell wird klar, dass die verschiedenen Protagonisten in dieser heilen Stubenwelt alles andere als glücklich sind. Mit klarer und moderner Sprache zeigt sich eine Familienhölle, in der der Alkoholismus nur noch eine Begleiterscheinung ist, vielmehr steht das Thema Depression im Raum. Mit wissenschaftlicher Präzision nimmt Palmetshofer diese modernen Menschen ins Visier.

Alfred Loth besucht seinen ehemaligen Studienfreund Thomas Hoffmann, der auf die Niederkunft seiner Frau Martha wartet. Zwischen dem linken Journalisten und dem rechtspopulistischen Politiker entbrennt bald ein Streit, der exemplarisch für unsere auseinanderdriftende Gesellschaft steht. Während des Besuchs entspinnen sich auch zärtliche Gefühle zwischen Loth und Marthas jüngerer Schwester Helene. Palmetshofer hält die Lupe nicht auf die unterschiedlichen politischen und gesellschaftlichen Gesinnungen, sondern auf das, was darunter brodelt: Hoffmanns Hass auf und Angst vor Loth, der seine Karriere vernichten könnte, ist ebenso greifbar wie Loths feige, heimliche Flucht kurz vor der Totgeburt, als er vom Familienarzt vor der gesundheitlichen Lage der Familie gewarnt wird. Und doch geht am Ende unbarmherzig die Sonne auf und die Welt dreht sich weiter, so als wäre nichts geschehen.



Aufführungsdauer ca. 2 Stunden 45 Minuten, inkl. Pause


Vortrag zum Thema "Einwanderungsland Baden-Württemberg"

Tübingen

23.07.2019
23.07.2019 Uhr
Eröffnung: Neubau Linden-Museum

Im Sommersemester 2019 stellt sich das Institut für öffentliche Bauten und Entwerfen der Universität Stuttgart unter Leitung von Prof. Alexander Schwarz der Frage nach der baulichen Zukunft des Linden-Museums. Die fiktive Aufgabenstellung orientiert sich dabei an der realen Vorstellung des angestrebten Neubaus. Unterschiedliche Standorte in der Stuttgarter Innenstadt werden hinsichtlich ihrer Möglichkeiten für das ethnologische Museum diskutiert. Die jeweilige städtebauliche Disposition stellt spezifische Anforderungen an die Museumsentwürfe und bietet Raum für zeitgenössische kuratorische Ansätze. In der Ausstellung im Linden-Museum werden Modelle und Zeichnungen verschiedener Entwurfspositionen präsentiert. Die in universitärer Freiheit entstandenen Entwürfe sollen auch zur Diskussion über die Bedeutung des Linden-Museums für den öffentlichen Stadtraum im Stuttgarter Zentrum anregen.

Die Ausstellung ist bis 29. September zu sehen.

Zur Eröffnung der Ausstellung sprechen:

Prof. Dr. Inés de Castro, Direktorin des Linden-Museums Stuttgart

Dr. Claudia Rose, Ministerialdirigentin, Leiterin der Kunstabteilung im Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg

Prof. Alexander Schwarz, Leiter des Instituts für öffentliche Bauten und Entwerfen der Universität Stuttgart

Eintritt frei

Stuttgart

23.07.2019
23.07.2019 Uhr