Musik, Modern
Hargassner, Lorenz
Hamburg

Geboren am 1. Juli 1978 in Wien entscheidet sich Lorenz Hargassner erst im Alter von 20 Jahren für das Saxophon. Nach einem Jahr am Gustav-Mahler-Konservatorium in Wien wechselt er an die Hochschule für Musik und Theater Hannover, wo er 2003 Diplom macht. Mit einem Full-Tuition-Stipendium der New School University geht er dann 2004 ein Jahr nach New York, wo er unter anderen bei Seamus Blake, Miguel Zénon und Peter Bernstein lernt.

Zurück aus "Übersee" zieht es ihn 2005 nach Berlin, wo er weiter studiert: 2007 schließt er als erster Master-Student am Jazz-Institut Berlin mit Auszeichnung ab und geht nach Hamburg, wo er heute als freiberuflicher Musiker mit der Pianistin Anja Mohr zusammen lebt und arbeitet.

Bereits 2001, aber auch in den Jahren 2006 und 2007 wird er von Adam Holzman, dem Musical Director der Miles Davis Band der 1980er Jahre in dessen Band "Brave New World" eingeladen. Touren durch ganz Europa und dabei entstandene Live-Aufnahmen sollten folgen. 2008 erscheint ein Interview von Lorenz Hargassner mit dem US-Musiker im deutschen Magazin "Keyboards". 2009 stehen die beiden Musiker auf dem "Outreach" Festival in Schwaz wieder gemeinsam auf der Bühne - der Auftritt von "Heavy Metal Miles - A Tribute to Jack Johnson" wird auf DVD veröffentlicht.

Seit 2002 existiert seine Band "pure desmond", die den Cool-Jazz-Sound des Paul Desmond Quartet mit Jim Hall, Gene Wright und Connie Kay würdigt und ihn mit neuen Arrangements ins 21. Jahrhundert überträgt. Seit 2006 arbeitet diese Band auch mit dem renommierten klassischen Streichquartett "szymanowski-quartet" zusammen und hat die CD "the meeting of minds" aufgenommen. 2012 erscheint das neue Album "when lights are low" bei minor music. Mehr dazu unter
http://www.puredesmond.com.

Das Lorenz Hargassner Quartet veröffentlicht im Februar 2008 sein Debut "Diversityville" auf dem Label Doublemoon Records in der Reihe Jazz thing Next Generation. Während einer 3wöchigen Tour durch ganz Deutschland, Österreich und die Schweiz werden neue Kompositionen des Saxophonisten aufgenommen. 2011 folgt das Abum "Vitality" auf Unit Records. Höreindrücke gibt es bei http://www.myspace.com/hargassner. Mehr erfahren Sie auch auf der Website des Künstlers unter http://www.LorenzHargassner.com.

"What would kill me most would be if everyone would go off in a corner and sound like himself. Diversityville. Let a hundred thousand flowers bloom. There is enough conformity in this country without having it prevail in jazz, too" (Paul Desmond)

"There is a Vitality, a life force, a quickening that is translated through you into action and because there is only one of you in all time, this expression is unique. If you block it, it will never exist through any other medium and be lost. The world will not have it. It is not your business to determine how good it is; nor how valuable it is; nor how it compares with other expressions. It is your business to keep it yours, clearly and directly, to keep the channel open. You do not even have to believe in yourself or your work. You have to keep directly open to and aware of the urges that motivate you. Keep the channel open. No artist is pleased. There is no satisfaction at any time. There is only a queer, divine dissatisfaction; a blessed unrest that keeps us marching and makes us more alive than the others." (Martha Graham)