Ronny Kreutel - Kausalkette, Frauenkirche-dresden, als gemeinfrei gekennzeichnet, Details auf Wikimedia Commons
Neumarkt
01067 Dresden

Der Neumarkt in der Inneren Altstadt Dresdens ist einer der bedeutenden Plätzen der Stadt.

Er ist ein beliebter Treffpunkt für Stadtführungen und -rundfahrten.

 

 

... mehr lesen


Details zur Location

Freifläche
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
Stadt
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Kirchenklänge für junge Ohren - Bachs Besuch in Dresden
30.01.2022 um 15:30 Uhr / Dresden

Kirchenklänge für junge Ohren
Bachs Besuch in Dresden

Empfohlen für Kinder ab 5 Jahren

Moderation Juri Tetzlaff
ensemble frauenkirche dresden
Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Entdeckt die Welt der Musik in der Frauenkirche und folgt den Klangspuren von Johann Sebastian Bach.

Einlass: 15:00 Uhr
Tickets ab 8,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Erinnern - Versöhnen - Zukunft gestalten - Gedenkkonzert an die Zerstörung Dresdens
12.02.2022 um 20:00 Uhr / Dresden

Gedenkkonzert an die Zerstörung Dresdens
19:00 Uhr Künstlergespräch
mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert
Werke von Michael Praetorius
Kammerchor der Frauenkirche
Instrumenta Musica
Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Er war ein berühmter Musikgelehrter, Komponist und Dirigent, der die frühbarocke Musikszene in Mitteleuropa maßgeblich prägte: Michael Praetorius. In seinen 50 Lebensjahren veröffentlichte er Hunderte Choralsätze, Motetten und Instrumentalwerke, schrieb musikalische Lehrwerke, dirigierte und leitete Hofkapellen und war am Kursächsischen Hof mit dessen Residenz in Dresden hiesiger Kapellmeister – gemeinsam mit dem heute noch etwas bekannteren Heinrich Schütz (dessen Grab sich wiederum einst auf dem Grundstück der heutigen Frauenkirche befand). Grund genug für uns, mit Michael Praetorius’ prachtvoller Renaissancemusik ein
Gedenkkonzert zu veranstalten. Die erhabene Größe seiner Chorsätze, der gelehrte Kontrapunkt seiner Motetten, die musizierfreudige Lebendigkeit seiner Instrumentalmusik entführen uns in die Klangwelt der prächtigen Jahre vor dem Dreißigjährigen Krieg. Wir haben ein vielseitiges Programm zusammengestellt, das eine repräsentative Werkschau des Meisters abbildet.

Einlass: 19:30 Uhr
Tickets ab 14,00 €
Geistliche Sonntagsmusik - Gabriel Fauré "Requiem" op. 48
13.02.2022 um 16:00 Uhr / Dresden

Gabriel Fauré »Requiem«
Fassung für Chor und Orgel
Mit Geistlichen Wort, Gebet und Segen
Gabriel Fauré Requiem op. 48 Fassung für Chor und Orgel

Europachorakademie
Orgel Frauenkirchenkantor Matthias Grünert
Leitung Joshard Daus

Manchmal besteht das Aufsehenerregende darin, dass etwas nicht ist. Und manchmal ist Stille enorm mutig. Inmitten der pulsierenden, schillernden, lauten und exzentrischen Metropole Paris Ende des 19. Jahrhunderts schrieb Gabriel Fauré sein Requiem. Da gibt es keine Schreckensvision des Jüngsten Gerichts – das Dies irae lässt er einfach weg. Dafür entschwebt das Werk mit der Vision In paradisum in die Verheißung einer friedvollen Ewigkeit. Die spätromantischen, fließenden Klänge und die Gesangslinien von betörender und tröstender Schönheit machen Faurés Requiem zu einem der ergreifendsten Chorwerke dieser Epoche.

Einlass: 15:30 Uhr
Tickets ab 12,00 €
Dresdner Orgelzyklus - Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer
16.02.2022 um 20:00 Uhr / Dresden

César Franck zum 200. Geburtstag
Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen und des Kulturpalastes

César Franck Final op. 21, Cantabile (Trois Pièces 1878)
sowie Werke von Johann Sebastian Bach, Charles Valentin Alkan und Guy Ropartz
Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

Mit den Fanfarenstößen des mondän daher kommenden Final in B-Dur wird das César-Franck-Jahr 2022 in der Frauenkirche eingeläutet. Wollte sich Franck hier mit seinem Pariser Kollegen Lefébure-Wély messen, dessen Kompositionen beinahe ausschließlich das plakative Element bedienen? Wenn ja, hätte er diesen Wettbewerb vermutlich verloren. Das Thema mag plakativ sein, die daraus resultierende Musik geht jedoch weitaus mehr in die Tiefe als die seines Kollegen und verharrt nicht an der Oberfläche. Der Wertschätzung seines Freundes und Kollegen Charles Valentin Alkan gibt Franck Ausdruck, indem er dessen teils hochvirtuose 11 Grands Préludes für Klavier für die Orgel bearbeitet. Der aus der Bretagne stammende Komponist Guy Ropartz kam einige Jahre in den Genuss des Orgelunterrichts bei César Franck. In seinen durch die französische Tradition geprägten Orgelwerken klingt auch die Beschäftigung mit Beethoven und Wagner durch.Hauptraum.

Einlass: 19:30 Uhr
Tickets ab 8,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Kirchenklänge für junge Ohren - Das Haus, in dem die Töne wohnen
06.03.2022 um 15:30 Uhr / Dresden

Kirchenklänge für junge Ohren
»Das Haus, in dem die Töne wohnen«

Empfohlen für Kinder ab 5 Jahren

Moderation Alexander Huth
Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer
Orgel Irena Budryte-Kummer

Seid dabei, wenn Samuel Kummer in die Orgel der Frauenkirche hinein geht und Euch zeigt, was es dort besonderes zu entdecken gibt.

Einlass: 15:00 Uhr
Tickets ab 8,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
YOUNG ARTISTS - Klavierrecital
14.03.2022 um 20:00 Uhr / Dresden

Franz Schubert Sonate B-Dur D 960
François Couperin Ordre XXV
Maurice Ravel Gaspard de la nuit
Klavier Amadeus Wiesensee

„Die Kraft kommt für mich aus der Ruhe und ich hoffe, dass aus dieser Ruhe dann trotzdem ein sehr weit gespanntes, vielfältiges Spektrum entsteht.“ Der das sagt, ist einer der faszinierendsten jungen Pianisten der Gegenwart – Amadeus Wiesensee. Ganz nebenbei hat er übrigens auch noch Philosophie studiert. Nun gibt er endlich sein Dresden-Debüt. Sein Programm ist eine Einladung zum Sinnieren – und dabei doch voller Sinnlichkeit. Da ist Schuberts faszinierend-geheimnisvolle Sonate B-Dur, entstanden zwei Monate vor dessen Tod. Französisch barock, vor sich hin perlend wie ein Gespräch unter Freunden, sind dann Werke von Couperin eingestreut. Und tief in die Nacht und ihre Gedanken führt Amadeus Wiesensee schließlich mit Gaspard de la nuit von Maurice Ravel, einem Meisterwerk des Impressionismus.

Einlass: 19.30 Uhr
Tickets ab 14,00 €
Dresdner Orgelzyklus - Bernhard Haas
16.03.2022 um 20:00 Uhr / Dresden

César Franck zum 200. Geburtstag
Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen und des Kulturpalastes

19:15 Uhr Künstlergespräch in der Unterkirche mit Bernhard Haas


César Franck Fantasie A-Dur (Trois Pièces 1878)
sowie Werke von Johann Sebastian Bach,
Charles Valentin Alkan, Charles Tournemire und – Hugues Dufourt

Orgel Bernhard Haas

Die Manuskriptfassung des programmatisch anmutenden, harmonisch und thematisch subtil gearbeiteten Werkes César Francks, dass der Symphonischen Dichtung - wie auch die späten Trois Chorals (1890) - sehr nahe kommt, trägt noch den Titel "Fantasie-Idyll". Wie bei Schuberts "Frühlingstraum" aus der Winterreise beginnt die Fantasie in A-Dur und endet mit a-Moll. Klaus Peter Bungert eröffnet in seinem neuen Buch über César Franck einen ganz neuen Blick auf die Trois Pièces, an deren Anfang die Fantasie steht. "Die von Franck selbst aufgeführten Stücke sind eine Sinfonie über Leiden und Auferstehung Christi. Die Fantasie folgt einem Plan, der demjenigen von ´Sieben letzte Worte Christi am Kreuz´ (1859) ähnelt. Das außerordentlich dramatische Stück endet in einer brennend tragischen Größe". Mit der Verlegung sakraler Inhalte auf die Orgelmusik folgt César Franck ganz seinem Vorbild Johann Sebastian Bach.

Einlass: 19:15 Uhr
Tickets ab 8,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Bernstein: Mass - Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule für Musik «Carl Maria von Weber» Dresden
25.03.2022 um 20:00 Uhr / Dresden

Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule für Musik «Carl Maria von Weber» Dresden

Felix Mendelssohn Bartholdy «Wie der Hirsch schreit» Psalm 42 op. 42
Duke Ellington Sacred Concert (Auszüge)
Leonard Bernstein Mass (Auszüge)

Solisten der Hochschule für Musik Dresden
Chor der Hochschule für Musik Dresden
Chor des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik Dresden
Orchester der Hochschule für Musik Dresden
Big Band der Hochschule für Musik Dresden
Leitung Olaf Katzer
Gesamtleitung John Neal Axelrod

Studentenrevolte, Vietnam-Kriegsproteste, sexuelle Revolution – Anfang der 1970er Jahre brodelten die USA. Und mittendrin Leonard Bernstein. Kein Wunder, dass sein epochales Werk Mass alle Konventionen einer klassischen Messvertonung sprengt. Nicht nur die gleichsam theatrale Handlung gerät irgendwie außer Kontrolle, sondern auch stilistisch durchrauscht die Komposition Jazz, Zwölftontechnik, Musical und Rock.
Ungleich konventioneller, wenngleich auch im Rausch verfasst, kommt Mendelssohns Kantate Wie der Hirsch schreit daher. Während seiner Hochzeitsreise schrieb er dieses Werk, das Robert Schumann später als Krönung der Kirchenmusik betiteln wird.
Zwischen Liebesrausch und gesellschaftlichem Aufruhr – dieser Konzertabend ist bei den Studierenden der Hochschule für Musik Dresden sicherlich in den besten Händen!

Einlass: 19:30 Uhr
Tickets ab 16,00 €
Tickets ab 15,00 €
Bernstein: Mass - Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule für Musik «Carl Maria von Weber» Dresden
26.03.2022 um 20:00 Uhr / Dresden

Veranstaltung in Kooperation mit der Hochschule für Musik «Carl Maria von Weber» Dresden

Felix Mendelssohn Bartholdy «Wie der Hirsch schreit» Psalm 42 op. 42
Duke Ellington Sacred Concert (Auszüge)
Leonard Bernstein Mass (Auszüge)

Solisten der Hochschule für Musik Dresden
Chor der Hochschule für Musik Dresden
Chor des Sächsischen Landesgymnasiums für Musik Dresden
Orchester der Hochschule für Musik Dresden
Big Band der Hochschule für Musik Dresden
Leitung Olaf Katzer
Gesamtleitung John Neal Axelrod

Studentenrevolte, Vietnam-Kriegsproteste, sexuelle Revolution – Anfang der 1970er Jahre brodelten die USA. Und mittendrin Leonard Bernstein. Kein Wunder, dass sein epochales Werk Mass alle Konventionen einer klassischen Messvertonung sprengt. Nicht nur die gleichsam theatrale Handlung gerät irgendwie außer Kontrolle, sondern auch stilistisch durchrauscht die Komposition Jazz, Zwölftontechnik, Musical und Rock.
Ungleich konventioneller, wenngleich auch im Rausch verfasst, kommt Mendelssohns Kantate Wie der Hirsch schreit daher. Während seiner Hochzeitsreise schrieb er dieses Werk, das Robert Schumann später als Krönung der Kirchenmusik betiteln wird.
Zwischen Liebesrausch und gesellschaftlichem Aufruhr – dieser Konzertabend ist bei den Studierenden der Hochschule für Musik Dresden sicherlich in den besten Händen!

Einlass: 19:30 Uhr
Tickets ab 16,00 €
Geistliche Sonntagsmusik - Passio et Resurrectio
27.03.2022 um 16:00 Uhr / Dresden

Konzertzyklus Praetorius 2021-22
Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen
Instrumentalwerke und Motetten von Michael Praetorius
Kammerchor der Frauenkirche
Instrumenta Musica
Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Michael Praetorius (1571–1621) und Heinrich Schütz (1585–1672) sind die zwei prägenden Persönlichkeiten der mitteldeutschen Barockmusik im 17. Jahrhundert. Als zwei Gründungsväter haben sie den Fortgang der Musikgeschichte in ganz Europa entscheidend befeuert. Und Dresden war der Schauplatz: Praetorius wurde 1613 „Capellmeister von Haus aus“ im Dresdner Hof. Dort kam nahezu zeitgleich auch der neue Stern am Komponistenhimmel, Heinrich Schütz, an. Er war zuvor vier Jahre in Venedig gewesen und hatte die neueste Musik im Gepäck und Kopf. Er wird über 50 Jahre als Hofkapellmeister in Dresden wirken! Wie der Zufall es will, folgt dem 400. Todestag von Praetorius 2021 nun der 350. Todestag des ersten deutschen Komponisten von europäischem Rang – Heinrich Schütz. Grund genug, den beiden ein Konzert mit Motetten und Geistlichen Konzerten zu widmen, in dem die ganze Großartigkeit und Klangschönheit ihrer Musik erlebbar wird.

Einlass: 15:30 Uhr
Tickets ab 12,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Von Mozart bis Tschaikowsky - Daniel Hope & Zürcher Kammerorchester
01.04.2022 um 19:30 Uhr / Dresden

Wolfgang Amadeus Mozart Serenade Nr. 13 für Streicher G-Dur KV 525
Felix Mendelssohn Bartholdy Konzert für Violine und Streicher d-Moll
Peter Tschaikowsky Serenade für Streicher C-Dur op. 48
Zürcher Kammerorchester
Violine und Leitung Daniel Hope

Es ist eines der berühmtesten Werke der Klassik überhaupt – Mozarts Serenade Nr. 13. Besser bekannt als „Eine kleine Nachtmusik“. Mit dem charakteristischen Anfangsmotiv eröffnen Daniel Hope und das Zürcher Kammerorchester einen Konzertabend, in dem das Schwärmerische, das mitunter Kecke, aber vor allem auch Verheißungsvolle der Abendstunden musikalisch durchdrungen wird. Denn auch Tschaikowskys „Serenade“ ist, „vom Gefühl erwärmt,“ wie der Komponist selbst vermerkte. Und für Tschaikowsky steht sowieso fest: „Mozart ist mein Gott.“
Auch Mendelssohn Bartholdy hatte seinen musikalischen Hausheiligen: Bach. Aus dem Geist der Verehrung schuf er mit nur 13 Jahren das „Konzert für Violine und Streicher d-Moll“ mit seinem schwelgerischen, klangschönen zweiten Satz.
Ein Konzert als sinnliches Abendständchen – lassen Sie sich verzaubern

Einlass: 19:00 Uhr
Tickets ab 19,00 €
Frauenkirche Late Night - Zwischen Himmel und Erde
01.04.2022 um 22:00 Uhr / Dresden

Es gibt Orte in der Frauenkirche, die sind einfach magisch! Dazu gehört der Raum in der berühmten Kuppel. In einer exklusiven Konzertreihe können Sie dort oben Musik neu erleben – unmittelbar und intim, ganz nah dran an den Solo-Künstler:innen des Abends. Und gleichzeitig ist da diese atemberaubende Akustik, die Klänge scheinbar endlos schweben lässt.
Mit wem Sie da nachts dem Himmel ein Stück näherkommen werden, verraten wir erst später. Sicher ist, dass Sie sich auf einen unvergesslichen Abend freuen können. Aber Achtung: Es gibt nur wenige Plätze! Hauptkuppelraum

Einlass: 21:30 Uhr

Ausverkauft!
Tickets ab 19,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Dresdner Orgelzyklus - Marienorganist Johannes Unger
06.04.2022 um 20:00 Uhr / Dresden

César Franck zum 200. Geburtstag
Gemeinsame Orgelkonzertreihe der Dresdner Innenstadtkirchen und des Kulturpalastes

19:15 Künstlergespräch in der Unterkirche
mit Marienorganist Johannes Unger

César Franck Pièce héroique (Trois pièces 1878)
Fantasie C-Dur op. 16 sowie Werke von Franz Liszt,
Marco Enrico Bossi und Guy Ropartz
Orgel Marienorganist Johannes Unger

Das heroische Element ist dem gleichnamigen Pièce César Francks, welches durch verwegene Harmonik und dramatisch-virtuose Entwicklungen brilliert, in unverwechselbarer Weise zueigen. Doch greift diese althergebrachte Umschreibung zu kurz. Als drittes Stück eines Triptychons über die Leiden, die Grabesruhe und die Auferstehung Christi beschreibt das misterioso beginnende und strahlend und triumphal endende Pièce heroique das Ostersonntagsgeschehen vom Zögern und Zweifeln der Frauen im geöffneten Grab bis zur Offenbarwerdung des Sieges Christi über den Tod. Ein Held auf dem Gebiet des Gesangs war der Sage nach Orpheus, den Franz Liszt in seiner Symphonischen Dichtung besingt.Hauptraum

Einlass: 19:15 Uhr
Tickets ab 8,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
BACH + "Passion"
09.04.2022 um 20:00 Uhr / Dresden

»Passion«
Begegnungen mit Johann Sebastian Bach I
Fantasie und Fuge g-Moll BWV 542
Präludium und Fuge h-Moll BWV 544
Choralbearbeitungen
sowie eigene Improvisationen

Orgel Frauenkirchenorganist Samuel Kummer

An sieben Abenden stellt Frauenkirchenorganist Samuel Kummer den bedeutendsten Orgelwerken Johann Sebastian Bachs seine eigenen Improvisationen gegen über.Hauptraum

Einlass: 19:30 Uhr
Tickets ab 12,00 €
Tickets ab 15,00 €
Geistliche Sonntagsmusik - Joseph Haydn "Heiligmesse"
10.04.2022 um 16:00 Uhr / Dresden

Joseph Haydn "Heiligmesse"
Mit Geistlichem Wort, Gebet und Segen
Joseph Haydn »Heiligmesse« Hob. XXII:10

Sopran Birte Kulawik
Alt Rahel Haar
Tenor Alexander Schafft
Bass Sebastian Richter
Chor der Frauenkirche
Chursächsische Philharmonie Bad Elster
Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Unübersehbar prägt die Bergkirche im österreichischen Eisenstadt die Landschaft. Von der berühmten Familie Esterházy als riesige Wallfahrtskirche konzipiert, gilt sie heute als „Haydnkirche“ mit eigenem Mausoleum für den großen Komponisten der Wiener Klassik. Jetzt gibt es also zwei Gründe, dorthin zu pilgern.
Und in eben dieser Kirche wurde 1796 erstmals Haydns Heiligmesse aufgeführt. Festlich im Grundcharakter und doch stets mit einer gewissen Eleganz ausgestattet, pendelt dieses reizvolle Werk zwischen Totenverehrung (für den selig gesprochenen Mönch Bernhard von Offida) und froh-zuversichtlichem Gotteslob.

Einlass: 15:30 Uhr
Tickets ab 12,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €
Tickets ab 15,00 €


Location eingetragen von: eventsTODAY Team