Rathausgasse 5a
79098 Freiburg

Das kleine Schauspielhaus in Freiburg

 

 


... mehr lesen


Details zur Location

Theater
bis ca. 100 Personen
Indoor
modern
Stadt
keine Angabe
öffentlich
Parkhaus / Tiefgarage
ca. 100-200 Meter
keine Angabe
Theater/Show
Bühne


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
28.02.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 22,60 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
29.02.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 22,60 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
01.03.2020 um 17:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 19,20 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
03.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 19,20 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
04.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 14,70 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
06.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 22,60 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
07.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 22,60 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
10.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 19,20 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
11.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.

Ausverkauft! evtl. Restkarten an der Abendkasse (Tel. 0761 - 2 56 56)
Tickets ab 14,70 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
12.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 19,20 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
13.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 22,60 €
"Wonderland Ave." von Sibylle Berg
14.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Mensch ist die Krone der Schöpfung. Oder etwa nicht?

In Sibylle Bergs neuem Theaterstück jedenfalls wird der Mensch nicht mehr gebraucht. Er hat im Laufe seiner Evolution eine Intelligenz erschaffen, die effektiver ist als er, und lebt nun, bzw. die, die noch übrig sind, in netten Aufbewahrungslagern. Eines davon nennt sich beschönigend Wonderland Avenue und wird von Robotern geleitet.
Die KI musste die Herrschaft übernehmen, weil die überforderte, konsumorientierte und unbelehrbare Menschheit ihren Niedergang selbst in die Wege geleitet hat. Denn das hat die KI dem Menschen voraus: sie ist nicht gierig, absolut objektiv und vor allem – sie lernt aus ihren Fehlern. Vielleicht ist das die letzte Chance für unseren einmaligen Planeten, der zwar den Menschen hervorgebracht hat, nun aber, kurz vor seiner Vernichtung, noch von diesem befreit wird und erleichtert aufatmen kann.
Sibylle Bergs Theaterstück (Uraufführung in Köln 2018) ist eine bitterbös-witzige Abrechnung mit der Menschheit. Von derselben Autorin waren im Wallgraben Theater bereits die Stücke „Nur Nachts“ und „Und jetzt: die Welt!“ zu sehen.
Tickets ab 22,60 €
"Judas" v. Lot Vekemans - Premiere
20.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
"Judas" v. Lot Vekemans - Premiere
21.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
Kultur-Vor-Mittag
21.03.2020 um 11:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

"Kultur-Vor-Mittag": jeden 3. Samstag im Monat 11-12 Uhr Livemusik bei einem Tässchen Kaffee oder Gläschen Sekt, der Eintritt ist frei.

Freier Eintritt! Keine Reservierung erforderlich.
"Judas" v. Lot Vekemans
24.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 19,20 €
"Judas" v. Lot Vekemans
25.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 14,70 €
"Judas" v. Lot Vekemans
27.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
"Judas" v. Lot Vekemans
28.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
Literatur-Café: Eduard Mörike: Mozart auf der Reise nach Prag
29.03.2020 um 16:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

"Mozart auf der Reise nach Prag" ist eine Künstlernovelle von Eduard Mörike, welche an die große musikgeschichtliche Gestalt Wolfgang Amadeus Mozart anknüpft und über eine völlig frei erfundene Begebenheit berichtet. Geschildert wird ein Tag aus dem Leben Mozarts im Herbst 1787. Der Komponist ist mit seiner Gattin Konstanze auf dem Weg von Wien nach Prag, wo die Uraufführung seiner neuen Oper Don Giovanni stattfinden soll. Als man auf dem Land, nahe dem Schloss des Grafen von Schinzberg, Rast macht, spaziert Mozart durch den Schlosspark und pflückt gedankenverloren eine Orange vom schönen Pomeranzenbäumchen des Parks, wobei er vom gräflichen Gärtner überrascht wird...

Kaffee + Kuchen ab 15 Uhr

Es lesen Natalia Herrera / Dirk Schröter
Redaktion Dr. Dirk Schröter

Kaffee&Kuchen ab 15 Uhr
Tickets ab 14,15 €
Yankee Jodel
30.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Hurrah! Wir verreisen. Mit Mark Twain. In die Schweizer Alpen. Und zwar zu Fuß. Es ist 1878. Zunächst verschlafen wir fünf spektakuläre Sonnenaufgänge. Danach trinken wir eimerweise Alpenmilch, verirren uns vier Meter vor dem Hotel im Nebel und bringen jodelnde Senner mit einem Handgeld zum Schweigen. Tagelang geben wir mit unseren Alpenstöcken an, dann folgt die Pause. Nach der Pause bezwingen wir den gefürchteten Riffelberg. Im Abendanzug!
Oh yes! Es wird hart und es geht bergauf! Wir werden Sprengstoff brauchen... We will fluch, we will smoke and we will be verzweifelt. But am Ende liegt uns Zermatt zu Füssen.

Yankee Jodel - ein Alpenteuer voller Blue-Grass Musik, Spannung und Sprengstoff. 100% Muskelkater frei.

.

Einlass 30 Min. vor Vorstellungsbeginn

Evtl. Restkarten an der Abendkasse: 0761 - 256 56
Tickets ab 22,60 €
"Judas" v. Lot Vekemans
31.03.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 19,20 €
"Judas" v. Lot Vekemans
01.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 14,70 €
"Judas" v. Lot Vekemans
03.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
"Judas" v. Lot Vekemans
04.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
"Judas" v. Lot Vekemans
05.04.2020 um 19:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 19,20 €
Bonjour Paris
06.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Volker Ranisch in einem Kammerspiel des Ring Theaters Zürich nach den „Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge“ von Rainer Maria Rilke
Mit den „Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge“, da ist sich die Literaturwissenschaft sicher, hat Rainer Maria Rilke Neuland betreten, denn es handelt sich hierbei um eine der ganz großen Durchbruchleistungen der Literatur, um nicht weniger, als den ersten Roman der Moderne. Rilkes einziger Roman spielt in der Kulisse der Großstadt. Rilke lässt sein Alter Ego Malte dessen Erlebnisse, Tagträume, Gedankenspiele und persönliche Notizen während seines Aufenthalts in Paris zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu Ereignisfl ächen montieren.
Die Schauplätze, die Personen und Zeitebenen der Notate wechseln durchgängig. Erhalten jedoch bleibt vom ersten Satz an jener dunkel hallende „Malte-Ton“, den Fritz J. Raddatz im Nachwort zur Neuausgabe dieses „Wunderwerks moderner Prosa“ glänzend beschreibt. Dieser Ton war atemberaubend neu in der Literatur, beispiellos
Tickets ab 19,20 €
"Judas" v. Lot Vekemans
07.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 19,20 €
"Judas" v. Lot Vekemans
08.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 14,70 €
"Judas" v. Lot Vekemans
10.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
"Judas" v. Lot Vekemans
11.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
KRABAT von Otfried Preußler
11.04.2020 um 23:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

LESUNG in der Osternacht: KRABAT von Otfried Preußler

Kaum eine andere Geschichte passt besser in eine Osternacht als diese Erzählung von dem sorbischen Waisenjungen Krabat, der sich zunächst als Betteljunge durchschlagen muss und dann eine Lehrstelle als Müllerbursche in der Mühle im Koselbruch bei Schwarzkollm antritt.

Die Mühle jedoch stellt sich schon nach kurzer Zeit als eine „Schwarze Schule“ heraus, in der der Müllermeister jeweils zwölf Mühlknappen in der Schwarzen Kunst unterrichtet. Nach jedem Lehrjahr kommt einer der Burschen auf seltsame Weise ums Leben. Um dem Meister die Stirn bieten zu können, übt Krabat sich in der Schwarzen Kunst. Kraft gibt ihm die Liebe zu einem Mädchen aus dem nächsten Dorf, der „Kantorka“...


Es lesen: Natalia Herrera & Dirk Schröter

Lesung am 31. März 2018, 23 Uhr im Theaterfoyer (freie Platzwahl)

Die Veranstaltung findet im Theaterfoyer statt.
Tickets ab 14,15 €
"Judas" v. Lot Vekemans
12.04.2020 um 19:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 19,20 €
"Judas" v. Lot Vekemans
17.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
"Judas" v. Lot Vekemans
18.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Der Name Judas steht für Verrat. Judas Ischarioth wurde für die gesamte Christenheit der vergangenen zwei Jahrtausende zum Inbegriff des Bösen und Hässlichen. Doch hätte es ohne diesen Mann und seinen berühmten Judaskuss das Christentum als Weltreligion überhaupt gegeben?


Über seine Motive wurde immer wieder spekuliert, das Judas-Evangelium war verschollen und wird, in Fragmenten wieder entdeckt, weiterhin ignoriert. Es wird also Zeit, ihn nach zweitausend Jahren einmal selbst zu Wort kommen zu lassen. Die niederländische Erfolgsautorin Lot Vekemans erschafft ein differenziertes Bild dieses geheimnisvollen Mannes. Sie gibt ihm eine eigene Stimme, um seine Tat auf „ein menschliches Maß“ zurückzubringen.

Von derselben Autorin wurde bei uns schon „GIFT – eine Ehegeschichte“ inszeniert.
Tickets ab 22,60 €
Kultur-Vor-Mittag
18.04.2020 um 11:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

"Kultur-Vor-Mittag": jeden 3. Samstag im Monat 11-12 Uhr Livemusik bei einem Tässchen Kaffee oder Gläschen Sekt, der Eintritt ist frei.

Freier Eintritt! Keine Reservierung erforderlich.
Literatur-Café: Marlen Haushofer: Die Tapetentür
19.04.2020 um 16:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Annette lebt allein. Eine kurze Ehe hat kaum Spuren hinterlassen. Seither gibt es andere Männer, alle bedeutungslos. Annette vergräbt sich in ihren Beruf als Bibliothekarin. Erst als sie den Juristen Gregor Xanther kennenlernt und die beiden gemeinsam eine Familie gründen wollen, scheint sie Sicherheit und seelische Geborgenheit zu finden.
Wie in vielen ihrer Romane sieht die Protagonistin sich auch hier mit einer Wand konfrontiert. Diese ist im Werk der Autorin zugleich ein Zeichen für Ausgrenzung und Schutz. Im eigenständigen Diskurs zur Geschlechterfrage, den das Werk Haushofers darstellt, erscheinen Männer stets als verständnislos; was sie an der Frau nicht "mit Händen greifen" können, das interessiere sie nicht.


Kaffee + Kuchen ab 15 Uhr

Es lesen Natalia Herrera / Dirk Schröter
Redaktion Dr. Dirk Schröter

Kaffee&Kuchen ab 15 Uhr
Tickets ab 14,15 €
"Benefiz" - Satire v. Ingrid Lausund
24.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Fünf Personen proben eine Wohltätig­keits­veranstaltung für ein afrika­nisches Schulprojekt. Es sollen möglichst viele Spenden gesammelt werden, wie aber motiviert man dazu? Mit Unterhaltung oder mit möglichst vielen Informationen? Wer steht im Rampenlicht, soll eine „echte“ Afrikanerin dabei sein, wer hat Recht und die meiste Redezeit?

Aus der Probe wird ein Kampf zwischen politischer Korrektheit und persönlichen Eitelkeiten, zwischen Gutgemeintem und Schlechtgeprobtem, und überhaupt, wer hat zu wenig in die Kaffeekasse eingezahlt?
Ein hochvergnüglicher Abend über unser aller „Betroffenheit“, aber wer weiß, vielleicht hat es doch seine Wirkung, denn eines stimmt immer: Es gibt keinen Reichtum ohne Armut – also ran an den Geldbeutel!

Besetzung
Sybille Denker / Fabian Guggisberg / Natalia Herrera / Stefan Müller-Doriat / Christian Theil
Tickets ab 22,60 €
"Benefiz" - Satire v. Ingrid Lausund
25.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Fünf Personen proben eine Wohltätig­keits­veranstaltung für ein afrika­nisches Schulprojekt. Es sollen möglichst viele Spenden gesammelt werden, wie aber motiviert man dazu? Mit Unterhaltung oder mit möglichst vielen Informationen? Wer steht im Rampenlicht, soll eine „echte“ Afrikanerin dabei sein, wer hat Recht und die meiste Redezeit?

Aus der Probe wird ein Kampf zwischen politischer Korrektheit und persönlichen Eitelkeiten, zwischen Gutgemeintem und Schlechtgeprobtem, und überhaupt, wer hat zu wenig in die Kaffeekasse eingezahlt?
Ein hochvergnüglicher Abend über unser aller „Betroffenheit“, aber wer weiß, vielleicht hat es doch seine Wirkung, denn eines stimmt immer: Es gibt keinen Reichtum ohne Armut – also ran an den Geldbeutel!

Besetzung
Sybille Denker / Fabian Guggisberg / Natalia Herrera / Stefan Müller-Doriat / Christian Theil
Tickets ab 22,60 €
Die Heinz-Erhardt-Show
26.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Eine Heinzigartige Hommage an den Mann mit der Brille!

Heinz Erhardt war und ist der Urvater deutscher Comedy, der Spaßmacher des Wirtschaftswunders, unerreichte Ulknudel und Scherzmaultasche, der ungekrönte Kalauerkaiser.

Der Schatten- und Handtheatervirtuose Günter Fortmeier und die Kabarettisten Frank Sauer und Volkmar Staub lassen ihn in der HEINZ-ERHARDT-SHOW hoch- und seine Texte, Lieder und Sketche neu aufleben, ohne den selbstmörderischen Versuch zu wagen, ihn nachzuahmen. Jeder auf seine eigene künstlerische Art, kneten sie die Gedichte, bis sie quietschen, sie knödeln, mimen, hiphoppen, zitieren und rezitieren, was das Zeugs hält. Und das Zeugs hält! Selbst stocknüchtern hat man auch heute noch bei Erhardts zeitlosen Sketchen und poetischen Mach- und Lachwerken das Gefühl, als habe man schon etliche Korn in der Kimme.
Tickets ab 22,60 €
Die Heinz-Erhardt-Show
27.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Eine Heinzigartige Hommage an den Mann mit der Brille!

Heinz Erhardt war und ist der Urvater deutscher Comedy, der Spaßmacher des Wirtschaftswunders, unerreichte Ulknudel und Scherzmaultasche, der ungekrönte Kalauerkaiser.

Der Schatten- und Handtheatervirtuose Günter Fortmeier und die Kabarettisten Frank Sauer und Volkmar Staub lassen ihn in der HEINZ-ERHARDT-SHOW hoch- und seine Texte, Lieder und Sketche neu aufleben, ohne den selbstmörderischen Versuch zu wagen, ihn nachzuahmen. Jeder auf seine eigene künstlerische Art, kneten sie die Gedichte, bis sie quietschen, sie knödeln, mimen, hiphoppen, zitieren und rezitieren, was das Zeugs hält. Und das Zeugs hält! Selbst stocknüchtern hat man auch heute noch bei Erhardts zeitlosen Sketchen und poetischen Mach- und Lachwerken das Gefühl, als habe man schon etliche Korn in der Kimme.
Tickets ab 22,60 €
"Benefiz" - Satire v. Ingrid Lausund
28.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Fünf Personen proben eine Wohltätig­keits­veranstaltung für ein afrika­nisches Schulprojekt. Es sollen möglichst viele Spenden gesammelt werden, wie aber motiviert man dazu? Mit Unterhaltung oder mit möglichst vielen Informationen? Wer steht im Rampenlicht, soll eine „echte“ Afrikanerin dabei sein, wer hat Recht und die meiste Redezeit?

Aus der Probe wird ein Kampf zwischen politischer Korrektheit und persönlichen Eitelkeiten, zwischen Gutgemeintem und Schlechtgeprobtem, und überhaupt, wer hat zu wenig in die Kaffeekasse eingezahlt?
Ein hochvergnüglicher Abend über unser aller „Betroffenheit“, aber wer weiß, vielleicht hat es doch seine Wirkung, denn eines stimmt immer: Es gibt keinen Reichtum ohne Armut – also ran an den Geldbeutel!

Besetzung
Sybille Denker / Fabian Guggisberg / Natalia Herrera / Stefan Müller-Doriat / Christian Theil
Tickets ab 19,20 €
"Benefiz" - Satire v. Ingrid Lausund
29.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Fünf Personen proben eine Wohltätig­keits­veranstaltung für ein afrika­nisches Schulprojekt. Es sollen möglichst viele Spenden gesammelt werden, wie aber motiviert man dazu? Mit Unterhaltung oder mit möglichst vielen Informationen? Wer steht im Rampenlicht, soll eine „echte“ Afrikanerin dabei sein, wer hat Recht und die meiste Redezeit?

Aus der Probe wird ein Kampf zwischen politischer Korrektheit und persönlichen Eitelkeiten, zwischen Gutgemeintem und Schlechtgeprobtem, und überhaupt, wer hat zu wenig in die Kaffeekasse eingezahlt?
Ein hochvergnüglicher Abend über unser aller „Betroffenheit“, aber wer weiß, vielleicht hat es doch seine Wirkung, denn eines stimmt immer: Es gibt keinen Reichtum ohne Armut – also ran an den Geldbeutel!

Besetzung
Sybille Denker / Fabian Guggisberg / Natalia Herrera / Stefan Müller-Doriat / Christian Theil
Tickets ab 14,70 €
"Benefiz" - Satire v. Ingrid Lausund
30.04.2020 um 20:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Fünf Personen proben eine Wohltätig­keits­veranstaltung für ein afrika­nisches Schulprojekt. Es sollen möglichst viele Spenden gesammelt werden, wie aber motiviert man dazu? Mit Unterhaltung oder mit möglichst vielen Informationen? Wer steht im Rampenlicht, soll eine „echte“ Afrikanerin dabei sein, wer hat Recht und die meiste Redezeit?

Aus der Probe wird ein Kampf zwischen politischer Korrektheit und persönlichen Eitelkeiten, zwischen Gutgemeintem und Schlechtgeprobtem, und überhaupt, wer hat zu wenig in die Kaffeekasse eingezahlt?
Ein hochvergnüglicher Abend über unser aller „Betroffenheit“, aber wer weiß, vielleicht hat es doch seine Wirkung, denn eines stimmt immer: Es gibt keinen Reichtum ohne Armut – also ran an den Geldbeutel!

Besetzung
Sybille Denker / Fabian Guggisberg / Natalia Herrera / Stefan Müller-Doriat / Christian Theil
Tickets ab 19,20 €
Literatur-Café: von Münchhausen
10.05.2020 um 16:00 Uhr / Freiburg im Breisgau

Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen (* 11. Mai 1720 in Bodenwerder; † 22. Februar 1797 ebenda) war ein deutscher Adliger aus dem Kurfürstentum Braunschweig-Lüneburg. Ihm werden die Geschichten vom Baron Münchhausen zugeschrieben. Im September 1786 veröffentlichte der deutsche Dichter Gottfried August Bürger in Göttingen seine Wunderbaren Reisen zu Wasser und zu Lande – Feldzüge und lustige Abenteuer des Freiherrn von Münchhausen, das heute als bekannteste Fassung der Abenteuer des Lügenbarons gelten kann.

Kaffee + Kuchen ab 15 Uhr

Es lesen Natalia Herrera / Dirk Schröter
Redaktion Dr. Dirk Schröter

Kaffee&Kuchen ab 15 Uhr
Tickets ab 14,15 €


Location bereitgestellt von: Kulturkurier