RADIALSYSTEM V


Holzmarktstraße 33, 10243 Berlin

 

 

Quelle: kulturkurier

... mehr lesen


Details zur Location

Veranstaltungsraum
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

UM:LAUT - múm plays "Menschen am Sonntag"
18.02.2018 um 20:00 Uhr / Berlin

Konzertbeginn: ca. 20:00

Menschen am Sonntag, Billy Wilder/Robert Siodmak/Edgar G. Ulmer, D 1930, 74min, restaurierte Fassung mit englischen Untertiteln




Electronics und mehr   Örvar Smárason und Gunnar Tynes

Percussion und Electronics   Samuli Kosminen



Die Genre-Grenzgänger von múm vertonen ein Meisterwerk der deutschen Stummfilm-Ära: Nach ihren von Publikum wie Presse gefeierten Vorstellungen in den letzten beiden Jahren kehren die Isländer pünktlich zur Berlinale zurück auf die UM:LAUT-Bühne. Gemeinsam mit dem Perkussionisten Samuli Kosminen liefern die múm-Gründer Gunnar Tynes und Örvar Smárason einen Live-Soundtrack zum wunderbaren Film-Klassiker "Menschen am Sonntag" - ein zeitloses und lebendiges Portrait Berlins und seiner jungen Bewohner zum Ende der 20er-Jahre. Der heute selten gezeigte, halbdokumentarische Film von 1930 galt bereits nach seiner Entstehung als ein Meilenstein des Kinos, für die Macher um Billy Wilder war er das Sprungbrett nach Hollywood. Für den Film existierte nie eine Musik, zumeist wurde das Werk bei Aufführungen mit Liedern von Marlene Dietrich untermalt. Grund genug also, dass sich die Electronica- und Post-Rock-Forscher von múm diesem Zeitdokument ein weiteres Mal am Ort seiner Entstehung widmen - und damit ein exklusives Record Release-Konzert im RADIALSYSTEM V feiern: Das renommierte Indie-Label Morr Music veröffentlicht eine limitierte Vinyl-Auflage mit Live-Tracks der vorangegangenen UM:LAUT-Shows.



Eine Veranstaltung von UM:LAUT im RADIALSYSTEM V.

Mit freundlicher Unterstützung der Finnish Music Foundation und der Isländischen Botschaft in Berlin.




Karten 20 €

Angegebene Preise im Ticketbüro des RADIALSYSTEM V, online zzgl. Gebühren.



© Jacob Hansen


Chor@Berlin: ONAIR und Perpetuum Jazzile in Concert
22.02.2018 um 20:00 Uhr / Berlin

ONAIR

Perpetuum Jazzile




Im Eröffnungskonzert von Chor@Berlin 2018 präsentieren die vielfach ausgezeichneten Berliner A-cappella-Virtuosen von ONAIR gemeinsam mit dem weltweit gefeierten slowenischen Perpetuum Jazzile einen Auszug aus ihrem Programm, das sie für ihre erste gemeinsame ONAIR Vocal Night zusammengestellt haben. Während die Bandbreite des ONAIR-Repertoires von anspruchsvollen Arrangements internationaler Popsongs über deutsche Lieder bis hin zu Eigenkompositionen reicht, lassen die bis zu 50 Profisängerinnen und -sänger von Perpetuum Jazzile als vokales Orchester die Stimme zum Instrument werden und verbinden Rhythmen von Bossa Nova, Swing, Close Harmony, Pop, Funk und Gospel miteinander.



Chor@Berlin - Das Vokalfest im RADIALSYSTEM V

Mit Chor@Berlin lädt der Deutsche Chorverband vom 22. bis 25. Februar 2018 erneut zu hochkarätigen Konzerten, Workshops und Mitsingaktionen ein. Bereits zum achten Mal bietet das Vokalfest im RADIALSYSTEM V eine Plattform für neue Entwicklungen, innovative Formate sowie hervorragende Ensembles, die die Vielfalt der Chorszene widerspiegeln.



Chor@Berlin ist eine Veranstaltung des Deutschen Chorverbands und RADIALSYSTEM V, in Kooperation mit dem Chorverband Berlin. Die Workshops werden gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.



Karten 22 € | ermäßigt 14 €

Angegebene Preise im Ticketoffice des RADIALSYSTEM V, online zzgl. Gebühren.


Chor@Berlin: Mit starker Stimme - gemeinsam singen und nebenbei erwachsen werden
23.02.2018 um 21:00 Uhr / Berlin

Mädchen zwischen Brahms und Zukunftsmusik: Was treibt Berliner Mädchen und junge Frauen dazu, sich auf so etwas "Altmodisches" wie das Singen in einem Chor einzulassen? Wie erleben junge Mädchen klassische Musik? Welche Rolle kann eine Chorgemeinschaft dabei spielen, den Platz im Leben zu finden?



Für den Dokumentarfilm "Mit starker Stimme" haben die Regisseurinnen Cornelia Schlemmer und Stefanie Trambow die 30 Sängerinnen des Mädchenchors der Sing-Akademie zu Berlin über zwei Jahre lang begleitet – bei Proben und Konzerten, zu Hause und unterwegs. Dabei gewähren die Protagonistinnen Einblick in ihre jugendliche Welt, ihre Ängste und Sorgen, ihre Träume und Hoffnungen, ihre Gedanken über die Zukunft.



Im Rahmen von Chor@Berlin wird der Film im Anschluss an das Konzert "Gravitation" erstmals öffentlich gezeigt.



Chor@Berlin - Das Vokalfest im RADIALSYSTEM V

Mit Chor@Berlin lädt der Deutsche Chorverband vom 22. bis 25. Februar 2018 erneut zu hochkarätigen Konzerten, Workshops und Mitsingaktionen ein. Bereits zum achten Mal bietet das Vokalfest im RADIALSYSTEM V eine Plattform für neue Entwicklungen, innovative Formate sowie hervorragende Ensembles, die die Vielfalt der Chorszene widerspiegeln.



Chor@Berlin ist eine Veranstaltung des Deutschen Chorverbands und RADIALSYSTEM V, in Kooperation mit dem Chorverband Berlin. Die Workshops werden gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.



Karten: 5 Euro

Kombiticket mit Konzert "Gravitation": 18 Euro | ermäßigt 14 Euro

Angegebene Preise im Ticketoffice des RADIALSYSTEM V, online zzgl. Gebühren


Chor@Berlin: Gravitation
23.02.2018 um 19:00 Uhr / Berlin

mit   Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin

Musikalische Leitung   Friederike Stahmer

mit   capella vitalis berlin

Tanz   Bboy Wilfried und Bboy Marcio

Choreographie   Louise Wagner

Auftaktkomposition   Klaus Janek

Kostüme   Marianne Akay



Der ewige Traum vom Fliegen: Der Mädchenchor der Sing-Akademie zu Berlin unternimmt mit zwei Hip Hop-Tänzern, Weltmeistern ihres Fachs, einen schwerelosen Grenzgang - in einer Konzertperformance zu Giovanni Battista Pergolesis "Stabat Mater", choreographiert von Louise Wagner. Der Chor bewegt sich in abstrakten Formationen, Tableaus entstehen und vergehen, gegensätzliche Kräfte erzeugen Reibungsflächen, die den Raum in einen Schwebezustand versetzen.



Chor@Berlin - Das Vokalfest im RADIALSYSTEM V

Mit Chor@Berlin lädt der Deutsche Chorverband vom 22. bis 25. Februar 2018 erneut zu hochkarätigen Konzerten, Workshops und Mitsingaktionen ein. Bereits zum achten Mal bietet das Vokalfest im RADIALSYSTEM V eine Plattform für neue Entwicklungen, innovative Formate sowie hervorragende Ensembles, die die Vielfalt der Chorszene widerspiegeln.



Chor@Berlin ist eine Veranstaltung des Deutschen Chorverbands und RADIALSYSTEM V, in Kooperation mit dem Chorverband Berlin. Die Workshops werden gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.



Karten 18 € | ermäßigt 14 €

Angegebene Preise im Ticketoffice des RADIALSYSTEM V, online zzgl. Gebühren.



 


Chor@Berlin: Vocal Night
24.02.2018 um 20:00 Uhr / Berlin

mit   Pop-Up

Leitung   Anne Kohler

mit   petit four



Das Vokalensemble Pop-Up stand bereits mit den Rolling Stones auf der Bühne. Bei Chor@Berlin lässt das Ensemble unter der Leitung von Anne Kohler mit stilistischer Offenheit und Virtuosität anspruchsvolle Arrangements von Popsongs und Jazzstandards über Singer-Songwriter-Titel bis hin zu Folklore erklingen. Den Auftakt zu diesem Konzertabend geben zuvor die vier jungen Sängerinnen von petitfour. Emotional und facettenreich präsentieren sie Neuinterpretationen bisweilen unbekannter Stücke von Singer-Songwritern und erzählen damit Geschichten, die berühren.



Chor@Berlin - Das Vokalfest im RADIALSYSTEM V

Mit Chor@Berlin lädt der Deutsche Chorverband vom 22. bis 25. Februar 2018 erneut zu hochkarätigen Konzerten, Workshops und Mitsingaktionen ein. Bereits zum achten Mal bietet das Vokalfest im RADIALSYSTEM V eine Plattform für neue Entwicklungen, innovative Formate sowie hervorragende Ensembles, die die Vielfalt der Chorszene widerspiegeln.



Chor@Berlin ist eine Veranstaltung des Deutschen Chorverbands und RADIALSYSTEM V, in Kooperation mit dem Chorverband Berlin. Die Workshops werden gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.



Karten 18 € | ermäßigt 14 €

Angegebene Preise im Ticketoffice des RADIALSYSTEM V, online zzgl. Gebühren.


Chor@Berlin: Schicksalslieder
25.02.2018 um 18:00 Uhr / Berlin

mit   Rundfunkchor Berlin

Leitung   Gijs Leenaars

Klavier   Hendrik Heilmann und Gerhard Vielhaber



A cappella oder begleitet vom Klavier zu vier Händen präsentiert der Rundfunkchor Berlin zum Abschluss von Chor@Berlin 2018 ein Programm aus bekannten und selten aufgeführten Werken, in dessen Zentrum Johannes Brahms' Vertonung von Hölderlins "Schicksalslied" steht. Von hier spannen sich die Fäden einerseits zu weiteren A-cappella-Werken von Brahms, andererseits zu Hölderlin-Vertonungen bedeutender Komponisten des 20. Jahrhunderts: zu Bruno Madernas "Schicksalslied" aus der Oper "Hyperion", zu den vier 1996 komponierten "Fragmenten" von Friedrich Cerha und zu den "Liturgien [Rilke - Trakl - Hölderlin]" von Daan Manneke. Einen instrumentalen Kontrapunkt bilden zwei Werke von György Kurtág: die aus dem Játékok-Zyklus stammende "Studie zu 'Hölderlin' von Jánosz Pilinszky und seine Fassung von Bachs "Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit" für Klavier zu vier Händen.



Chor@Berlin - Das Vokalfest im RADIALSYSTEM V

Mit Chor@Berlin lädt der Deutsche Chorverband vom 22. bis 25. Februar 2018 erneut zu hochkarätigen Konzerten, Workshops und Mitsingaktionen ein. Bereits zum achten Mal bietet das Vokalfest im RADIALSYSTEM V eine Plattform für neue Entwicklungen, innovative Formate sowie hervorragende Ensembles, die die Vielfalt der Chorszene widerspiegeln.



Der Rundfunkchor Berlin ist ein Ensemble der Rundfunk Orchester und Chöre GmbH Berlin in der Trägerschaft von Deutschlandradio, der Bundesrepublik Deutschland, dem Land Berlin und dem Rundfunk Berlin-Brandenburg. Chor@Berlin ist eine Veranstaltung des Deutschen Chorverbands und RADIALSYSTEM V, in Kooperation mit dem Chorverband Berlin. Die Workshops werden gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.



Karten 22 € | ermäßigt 14 €

Angegebene Preise im Ticketoffice des RADIALSYSTEM V, online zzgl. Gebühren.


Chor@Berlin: Ich-kann-nicht-singen-Chor: Ohne Grenzen
25.02.2018 um 11:00 Uhr / Berlin

mit   Der Begegnungschor

Leitung   Michael Betzner-Brandt und Bastian Holze



Ein Format, das fest zu Chor@Berlin gehört und inzwischen Kultcharakter hat: Der "Ich-kann-nicht-singen-Chor" unter der Leitung von Michael Betzner-Brandt wurde 2011 im Rahmen des Vokalfests ins Leben gerufen. Fortan entwickelte sich das regelmäßig stattfindende Offene Singen zu einem großen Erfolg. Bei der achten Ausgabe sind alle, die bisher nicht zu singen wagten, eingeladen, gemeinsam mit dem Berliner Begegnungschor Lieder aus allen Teilen der Welt zum Klingen zu bringen – auf Deutsch, Englisch, Arabisch, Kurdisch, Farsi oder Russisch. Jeder kann mitmachen, denn jeder kann singen!



Chor@Berlin - Das Vokalfest im RADIALSYSTEM V

Mit Chor@Berlin lädt der Deutsche Chorverband vom 22. bis 25. Februar 2018 erneut zu hochkarätigen Konzerten, Workshops und Mitsingaktionen ein. Bereits zum achten Mal bietet das Vokalfest im RADIALSYSTEM V eine Plattform für neue Entwicklungen, innovative Formate sowie hervorragende Ensembles, die die Vielfalt der Chorszene widerspiegeln.



Chor@Berlin ist eine Veranstaltung des Deutschen Chorverbands und RADIALSYSTEM V, in Kooperation mit dem Chorverband Berlin. Die Workshops werden gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.



Karten 10 €

Angegebene Preise im Ticketoffice des RADIALSYSTEM V, online zzgl. Gebühren.


Chor@Berlin: Sing Dela Sing
25.02.2018 um 20:00 Uhr / Berlin

Gesang und Projektionen   Cem A. Süzer

Klavier   Gunter Papperitz



"Sing Dela Sing" überlässt das gemeinsame Singen nicht mehr den Kirchenchören, den Fußballfans und den Gesangvereinen. Nach ausverkauften Abenden in Clärchens Ballhaus, im Heimathafen Neukölln und erfolgreichen Premieren in Leipzig und Magdeburg kommt das erfolgreiche Format von Cem A. Süzer und Gunter Papperitz zu Chor@Berlin ins RADIALSYSTEM V. Singen - persönlicher und kollektiver als es im Chor, im Fußballstadion oder unter der Dusche sein kann: Hier singen alle immer die Leadstimme.



Chor@Berlin - Das Vokalfest im RADIALSYSTEM V

Mit Chor@Berlin lädt der Deutsche Chorverband vom 22. bis 25. Februar 2018 erneut zu hochkarätigen Konzerten, Workshops und Mitsingaktionen ein. Bereits zum achten Mal bietet das Vokalfest im RADIALSYSTEM V eine Plattform für neue Entwicklungen, innovative Formate sowie hervorragende Ensembles, die die Vielfalt der Chorszene widerspiegeln.



Chor@Berlin ist eine Veranstaltung des Deutschen Chorverbands und RADIALSYSTEM V, in Kooperation mit dem Chorverband Berlin. Die Workshops werden gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa.



Karten 15 Euro

Angegebene Preise im Ticketoffice des RADIALSYSTEM V, online zzgl. Gebühren.


SILENT SONGS into the wild
04.03.2018 um 20:00 Uhr / Berlin

Zusatzvorstellung mit Holger Falk als Umbesetzung für Nikolay Borchev am 02. März



Gesang, Tanz und Spiel   Nikolay Borchev/Holger Falk, Yui Kawaguchi, Julla von Landsberg, Sarah Laulan, Anna-Luise Recke, Ted Schmitz und Michael Shapira

E-Gitarre, Gitarre und Kontrabass   Tobias Weber

Klavier   Matan Porat

mit   Apollon Musagète Quartett

Violine   Paweł Zalejski und Bartosz Zachłod

Viola   Piotr Szumieł

Violoncello   Piotr Skweres

Künstlerische Leitung   Nicola Hümpel

Bühne und Videotechnik   Oliver Proske

Musikalische Adaptionen   Tobias Weber

Dramaturgie und Assistenz   Philine Tiezel

Kostüme   Cristina Lelli

Kamera und Live Video Editing   Bodo Gottschalk

Licht   Fabian Bleisch

Ton   David Rusitschka



"Fremd bin ich eingezogen, fremd zieh ich wieder aus…" Franz Schuberts Lieder erzählen vom Wandern und Fortgehen, von Abschied, Erfahrungen des Fremdseins und der Einsamkeit. In einem Staged Concert fragen Nico and the Navigators nach der Bedeutung dieser Werke in der Gegenwart: Wie hören wir Schuberts Lieder im 21. Jahrhundert - in einer Zeit, in der Millionen Menschen weltweit ihre Heimat verlassen müssen und auf der Flucht in neue Ungewissheiten sind? Begleitet von zwei Kameras beleuchten vier Sänger, drei Performer sowie ein Streichquartett, ein Klavier und eine E-Gitarre Schuberts Liedgut im Hier und Jetzt. Werke aus den Zyklen "Die schöne Müllerin", "Winterreise" und "Schwanengesang" werden mit weiteren Schubert-Liedern ineinander verwoben. Wie lassen sich Schuberts Lieder mit allen Sinnen in die Gegenwart transformieren? Im Spannungsfeld von Intimität und Ausbruch, von Vergangenheit und Gegenwart entwickeln die Protagonisten musikalische wie performative Interpretationen und finden so ihren ganz eigenen Zugang zu der Musik von einst. "Silent Songs into the wild" unter der künstlerischen Leitung von Nicola Hümpel lässt die Grenzen zwischen Konzert und Gesang, Tanz und Schauspiel, zwischen Hochkultur und Alltagsrealität verschwimmen und widmet sich der Wirkung und Brisanz des Schubertschen Liedguts nach rund 200 Jahren.



Eine Produktion von Nico and the Navigators und Bozar Music Brüssel. Koproduziert von den Niedersächsischen Musiktagen sowie dem Konzerthaus Berlin. In Kooperation mit der Elbphilharmonie. Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes, die Rusch-Stiftung sowie aus Mitteln des Landes Berlin.



Karten 14 | 18 | 24 € | ermäßigt 11 €

Angegebene Preise im Ticketbüro des RADIALSYSTEM V, online zzgl. Gebühren.



© Dirk Bleicker


Zukunft Alte Musik
05.03.2018 um 14:00 Uhr / Berlin

Was vor 20 Jahren fast undenkbar schien, ist inzwischen Realität: Die sogenannte Alte Musik ist angekommen in den großen Konzertsälen und Veranstaltungsreihen. Historische oder historisch informierte Aufführungspraxis ist selbstverständliches Allgemeingut im internationalen Konzertbetrieb. Doch gleichzeitig ist kaum noch Platz für Pioniergeist, für Entdeckungen, neue Ensembles, Formate und Repertoire - all das, was den Spirit der "Alten Musik-Szene" eigentlich ausmachte. PODIUM Esslingen, RADIALSYSTEM V und das von der Kulturstiftung des Bundes geförderte Fellowship-Projekt #bebeethoven laden dazu ein, gemeinsam über mögliche Zukunftsszenarien für die Alte Musik nachzudenken.



mit   Elina Albach (Ensemble CONTINUUM, #bebeethoven Fellow), Bernhard Schrammek (Musikwissen-schaftler, Autor, Moderator), Folkert Uhde (RADIALSYSTEM V) und Steven Walter (Gründer und Künstlerischer Leiter PODIUM Esslingen und #bebeethoven)



#bebeethoven - Ideen und Experimente für Musik

Was ist das musikalisch Radikale im 21. Jahrhundert? Anlässlich des 250. Geburtstags von Ludwig van Beethoven untersucht PODIUM Esslingen zusammen mit 12 jungen Künstlern im Fellowship-Programm #bebeethoven grundlegende Fragen und Strukturen des Komponierens: Wie wird heute komponiert? Welche Rollen spielen neue Technologien? Wie sieht das Musikschaffen in Zukunft aus? Bis zum Abschlussfestival 2020 werden zentrale Handlungsfelder wie Komposition, Konzertdesign, Interpretation, Musik & Technologie, Performance und Outernational künstlerisch-experimentell erprobt. Das RADIALSYSTEM V ist neben CTM Festival, Ensemble Resonanz, Operadagen Rotterdam, Tonhalle-Orchester Zürich und ZKM-Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe einer von sechs renommierten Kooperationspartnern. Weitere Informationen unter
www.bebeethoven2020.com.



Eine Veranstaltung von #bebeethoven, RADIALSYSTEM V und PODIUM Esslingen.



Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten.



Location bereitgestellt von: Kulturkurier