Theaterplatz 2
91054 Erlangen

Das älteste bespielte Barocktheater Süddeutschlands mit einem Programm, bestehend aus Eigenproduktionen, Gastspielen und Konzerten.

 

 

... mehr lesen


Details zur Location

Theater
keine Angabe
Indoor
klassisch
Stadt
keine Angabe
eigener Parkplatz (klein)
ca. 100-200 Meter
keine Angabe
keine Angabe
Bühne


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Bartholomäusnacht - ein Requiem (UA) - von Thomas Krupa
24.09.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
**************************************************************************************

Paris 1572: Um die Konfessionen zu versöhnen, wird die Schwester des Königs, genannt Margot, mit dem Hugenottenführer Henri von Navarra verheiratet. Doch die Machtkämpfe, Rachemanöver und Bürgerkriegsgräuel der letzten Jahrzehnte bilden eine explosive Gemengelage. Die Spannungen entladen sich in einem erschütternden Pogrom an Tausenden von Hugenotten, die zur Hochzeitsfeier in die Hauptstadt geströmt sind. Ein heutiger Blick auf historische Figuren, Texte aus 500 Jahren, Vokalklänge des Erlanger CoroCantiamo und 360°-Videos verwandeln den Theaterraum in die Kathedrale von Notre Dame.

Wohin führen die Erosionen demokratischen Bewusstseins? Die global zunehmende gesellschaftliche Spaltung ist für den Regisseur Thomas Krupa das zentrale Thema unserer Zeit. In Bartholomäusnacht – ein Requiem setzt er diese Polarisierung mit dem zerrissenen Frankreich von 1572 in Beziehung.

Regie & Bühne ... Thomas Krupa
Komposition & Musikalische Leitung ... Hannes Strobl
Kostüme ... Monika Gora
Video ... Stefano Di Buduo
Chorleitung ... Marco Schneider
Dramaturgie ... Linda Best

CoroCantiamo Erlangen – Vokalensemble für Alte Musik

Besetzung
Caterina de´ Medici ... Elke Wollmann
Charles IX, ihr Sohn, König von Frankreich ... Ralph Jung
Herzog von Anjou, ihr Sohn ... Helmut Zhuber
Margot, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Jeanne d´Albret ... Alissa Snagowski
Henri von Navarra, ihr Sohn ... Charles P. Campbell
Cathérine, ihre Tochter ... Janina Zschernig
Admiral Coligny, Anführer der Hugenotten ... Hermann Große-Berg
Herzog De Guise, Anführer der Katholischen Liga ... Leon Amadeus Singer
Special Guest (als Stimme) ... David Moss

Informationen über die jeweils gültigen Hygienebestimmungen (u.a. gestaffelter Einlass) senden wir Ihnen zwei Tage vor Ihrem Vorstellungstermin per Servicemail zu.

Verkauf nur über die Theaterkasse | Persönlich | Tel. 09131 862511 oder per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Bartholomäusnacht - ein Requiem (UA) - von Thomas Krupa
25.09.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
**************************************************************************************

Paris 1572: Um die Konfessionen zu versöhnen, wird die Schwester des Königs, genannt Margot, mit dem Hugenottenführer Henri von Navarra verheiratet. Doch die Machtkämpfe, Rachemanöver und Bürgerkriegsgräuel der letzten Jahrzehnte bilden eine explosive Gemengelage. Die Spannungen entladen sich in einem erschütternden Pogrom an Tausenden von Hugenotten, die zur Hochzeitsfeier in die Hauptstadt geströmt sind. Ein heutiger Blick auf historische Figuren, Texte aus 500 Jahren, Vokalklänge des Erlanger CoroCantiamo und 360°-Videos verwandeln den Theaterraum in die Kathedrale von Notre Dame.

Wohin führen die Erosionen demokratischen Bewusstseins? Die global zunehmende gesellschaftliche Spaltung ist für den Regisseur Thomas Krupa das zentrale Thema unserer Zeit. In Bartholomäusnacht – ein Requiem setzt er diese Polarisierung mit dem zerrissenen Frankreich von 1572 in Beziehung.

Regie & Bühne ... Thomas Krupa
Komposition & Musikalische Leitung ... Hannes Strobl
Kostüme ... Monika Gora
Video ... Stefano Di Buduo
Chorleitung ... Marco Schneider
Dramaturgie ... Linda Best

CoroCantiamo Erlangen – Vokalensemble für Alte Musik

Besetzung
Caterina de´ Medici ... Elke Wollmann
Charles IX, ihr Sohn, König von Frankreich ... Ralph Jung
Herzog von Anjou, ihr Sohn ... Helmut Zhuber
Margot, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Jeanne d´Albret ... Alissa Snagowski
Henri von Navarra, ihr Sohn ... Charles P. Campbell
Cathérine, ihre Tochter ... Janina Zschernig
Admiral Coligny, Anführer der Hugenotten ... Hermann Große-Berg
Herzog De Guise, Anführer der Katholischen Liga ... Leon Amadeus Singer
Special Guest (als Stimme) ... David Moss

Informationen über die jeweils gültigen Hygienebestimmungen (u.a. gestaffelter Einlass) senden wir Ihnen zwei Tage vor Ihrem Vorstellungstermin per Servicemail zu.

Verkauf nur über die Theaterkasse | Persönlich | Tel. 09131 862511 oder per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Bartholomäusnacht - ein Requiem (UA) - von Thomas Krupa
26.09.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
**************************************************************************************

Paris 1572: Um die Konfessionen zu versöhnen, wird die Schwester des Königs, genannt Margot, mit dem Hugenottenführer Henri von Navarra verheiratet. Doch die Machtkämpfe, Rachemanöver und Bürgerkriegsgräuel der letzten Jahrzehnte bilden eine explosive Gemengelage. Die Spannungen entladen sich in einem erschütternden Pogrom an Tausenden von Hugenotten, die zur Hochzeitsfeier in die Hauptstadt geströmt sind. Ein heutiger Blick auf historische Figuren, Texte aus 500 Jahren, Vokalklänge des Erlanger CoroCantiamo und 360°-Videos verwandeln den Theaterraum in die Kathedrale von Notre Dame.

Wohin führen die Erosionen demokratischen Bewusstseins? Die global zunehmende gesellschaftliche Spaltung ist für den Regisseur Thomas Krupa das zentrale Thema unserer Zeit. In Bartholomäusnacht – ein Requiem setzt er diese Polarisierung mit dem zerrissenen Frankreich von 1572 in Beziehung.

Regie & Bühne ... Thomas Krupa
Komposition & Musikalische Leitung ... Hannes Strobl
Kostüme ... Monika Gora
Video ... Stefano Di Buduo
Chorleitung ... Marco Schneider
Dramaturgie ... Linda Best

CoroCantiamo Erlangen – Vokalensemble für Alte Musik

Besetzung
Caterina de´ Medici ... Elke Wollmann
Charles IX, ihr Sohn, König von Frankreich ... Ralph Jung
Herzog von Anjou, ihr Sohn ... Helmut Zhuber
Margot, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Jeanne d´Albret ... Alissa Snagowski
Henri von Navarra, ihr Sohn ... Charles P. Campbell
Cathérine, ihre Tochter ... Janina Zschernig
Admiral Coligny, Anführer der Hugenotten ... Hermann Große-Berg
Herzog De Guise, Anführer der Katholischen Liga ... Leon Amadeus Singer
Special Guest (als Stimme) ... David Moss

Informationen über die jeweils gültigen Hygienebestimmungen (u.a. gestaffelter Einlass) senden wir Ihnen zwei Tage vor Ihrem Vorstellungstermin per Servicemail zu.

Verkauf nur über die Theaterkasse | Persönlich | Tel. 09131 862511 oder per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Der zerbrochne Krug - Ein Scherbengericht von Heinrich von Kleist
03.10.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Heute ist Gerichtstag und das corpus delicti ist ein Krug, den ein unbekannter Eindringling in der Nacht zerbrochen hat. Er gehörte Marthe Rull und stand im Zimmer ihrer Tochter Eve. Im Verdacht stehen neben Ruprecht, Eves Verlobter, am Ende sogar der Teufel höchstpersönlich. Dorfrichter Adam hingegen weiß von Anfang an, dass er in diesem Fall über sich selbst zu richten hat. Mit allen Mitteln versucht er, die Aufklärung des Verbrechens zu verhindern. Er missbraucht unter Beobachtung des Gerichtsrats Walter seine Macht und verstrickt sich im Netz der offensichtlichen Lügen und Indizien.

Dauer 1 Stunde und 50 Minuten, keine Pause | KEIN Nacheinlass!

Regie: Katja Ott
Bühne: Bernhard Siegl
Kostüme: Nina Hofmann
Musik: Jan-S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Video: Kai Wido Meyer
Dramaturgie: Karoline Felsmann

Besetzung
Walter, Gerichtsrat ... Charles P. Campbell
Adam, Dorfrichter ... Ralph Jung
Licht, Schreiber ... Martin Maecker
Frau Marthe Rull ... Marion Bordat
Eve, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Veit Tümpel, ein Bauer ... Hermann Große-Berg
Ruprecht, sein Sohn ... Max Mehlhose-Löffler
Frau Brigitte ... Janina Zschernig
Margarete, Magd ... Alissa Snagowski

zur Zeit sind keine Karten verfügbar!
Tickets ab 25,10 €
Der zerbrochne Krug - Ein Scherbengericht von Heinrich von Kleist
04.10.2020 um 18:00 Uhr / Erlangen

Heute ist Gerichtstag und das corpus delicti ist ein Krug, den ein unbekannter Eindringling in der Nacht zerbrochen hat. Er gehörte Marthe Rull und stand im Zimmer ihrer Tochter Eve. Im Verdacht stehen neben Ruprecht, Eves Verlobter, am Ende sogar der Teufel höchstpersönlich. Dorfrichter Adam hingegen weiß von Anfang an, dass er in diesem Fall über sich selbst zu richten hat. Mit allen Mitteln versucht er, die Aufklärung des Verbrechens zu verhindern. Er missbraucht unter Beobachtung des Gerichtsrats Walter seine Macht und verstrickt sich im Netz der offensichtlichen Lügen und Indizien.

Dauer 1 Stunde und 50 Minuten, keine Pause | KEIN Nacheinlass!

Regie: Katja Ott
Bühne: Bernhard Siegl
Kostüme: Nina Hofmann
Musik: Jan-S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Video: Kai Wido Meyer
Dramaturgie: Karoline Felsmann

Besetzung
Walter, Gerichtsrat ... Charles P. Campbell
Adam, Dorfrichter ... Ralph Jung
Licht, Schreiber ... Martin Maecker
Frau Marthe Rull ... Marion Bordat
Eve, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Veit Tümpel, ein Bauer ... Hermann Große-Berg
Ruprecht, sein Sohn ... Max Mehlhose-Löffler
Frau Brigitte ... Janina Zschernig
Margarete, Magd ... Alissa Snagowski

Verkauf nur über die Theaterkasse | Persönlich | Tel. 09131 862511 oder per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 25,10 €
Der zerbrochne Krug - Ein Scherbengericht von Heinrich von Kleist
05.10.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Heute ist Gerichtstag und das corpus delicti ist ein Krug, den ein unbekannter Eindringling in der Nacht zerbrochen hat. Er gehörte Marthe Rull und stand im Zimmer ihrer Tochter Eve. Im Verdacht stehen neben Ruprecht, Eves Verlobter, am Ende sogar der Teufel höchstpersönlich. Dorfrichter Adam hingegen weiß von Anfang an, dass er in diesem Fall über sich selbst zu richten hat. Mit allen Mitteln versucht er, die Aufklärung des Verbrechens zu verhindern. Er missbraucht unter Beobachtung des Gerichtsrats Walter seine Macht und verstrickt sich im Netz der offensichtlichen Lügen und Indizien.

Dauer 1 Stunde und 50 Minuten, keine Pause | KEIN Nacheinlass!

Regie: Katja Ott
Bühne: Bernhard Siegl
Kostüme: Nina Hofmann
Musik: Jan-S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Video: Kai Wido Meyer
Dramaturgie: Karoline Felsmann

Besetzung
Walter, Gerichtsrat ... Charles P. Campbell
Adam, Dorfrichter ... Ralph Jung
Licht, Schreiber ... Martin Maecker
Frau Marthe Rull ... Marion Bordat
Eve, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Veit Tümpel, ein Bauer ... Hermann Große-Berg
Ruprecht, sein Sohn ... Max Mehlhose-Löffler
Frau Brigitte ... Janina Zschernig
Margarete, Magd ... Alissa Snagowski

Verkauf nur über die Theaterkasse | Persönlich | Tel. 09131 862511 oder per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 25,10 €
Der zerbrochne Krug - Ein Scherbengericht von Heinrich von Kleist
06.10.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Heute ist Gerichtstag und das corpus delicti ist ein Krug, den ein unbekannter Eindringling in der Nacht zerbrochen hat. Er gehörte Marthe Rull und stand im Zimmer ihrer Tochter Eve. Im Verdacht stehen neben Ruprecht, Eves Verlobter, am Ende sogar der Teufel höchstpersönlich. Dorfrichter Adam hingegen weiß von Anfang an, dass er in diesem Fall über sich selbst zu richten hat. Mit allen Mitteln versucht er, die Aufklärung des Verbrechens zu verhindern. Er missbraucht unter Beobachtung des Gerichtsrats Walter seine Macht und verstrickt sich im Netz der offensichtlichen Lügen und Indizien.

Dauer 1 Stunde und 50 Minuten, keine Pause | KEIN Nacheinlass!

Regie: Katja Ott
Bühne: Bernhard Siegl
Kostüme: Nina Hofmann
Musik: Jan-S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Video: Kai Wido Meyer
Dramaturgie: Karoline Felsmann

Besetzung
Walter, Gerichtsrat ... Charles P. Campbell
Adam, Dorfrichter ... Ralph Jung
Licht, Schreiber ... Martin Maecker
Frau Marthe Rull ... Marion Bordat
Eve, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Veit Tümpel, ein Bauer ... Hermann Große-Berg
Ruprecht, sein Sohn ... Max Mehlhose-Löffler
Frau Brigitte ... Janina Zschernig
Margarete, Magd ... Alissa Snagowski

Verkauf nur über die Theaterkasse | Persönlich | Tel. 09131 862511 oder per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 25,10 €
Der Untertan - nach dem Roman von Heinrich Mann
18.10.2020 um 18:00 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Der Untertan - nach dem Roman von Heinrich Mann
19.10.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Der Untertan - nach dem Roman von Heinrich Mann
20.10.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Der Untertan - nach dem Roman von Heinrich Mann
21.10.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Der Untertan - nach dem Roman von Heinrich Mann
22.10.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Der Untertan - nach dem Roman von Heinrich Mann
25.10.2020 um 18:00 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Bartholomäusnacht - ein Requiem (UA) - von Thomas Krupa
14.11.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
**************************************************************************************

Paris 1572: Um die Konfessionen zu versöhnen, wird die Schwester des Königs, genannt Margot, mit dem Hugenottenführer Henri von Navarra verheiratet. Doch die Machtkämpfe, Rachemanöver und Bürgerkriegsgräuel der letzten Jahrzehnte bilden eine explosive Gemengelage. Die Spannungen entladen sich in einem erschütternden Pogrom an Tausenden von Hugenotten, die zur Hochzeitsfeier in die Hauptstadt geströmt sind. Ein heutiger Blick auf historische Figuren, Texte aus 500 Jahren, Vokalklänge des Erlanger CoroCantiamo und 360°-Videos verwandeln den Theaterraum in die Kathedrale von Notre Dame.

Wohin führen die Erosionen demokratischen Bewusstseins? Die global zunehmende gesellschaftliche Spaltung ist für den Regisseur Thomas Krupa das zentrale Thema unserer Zeit. In Bartholomäusnacht – ein Requiem setzt er diese Polarisierung mit dem zerrissenen Frankreich von 1572 in Beziehung.

Regie & Bühne ... Thomas Krupa
Komposition & Musikalische Leitung ... Hannes Strobl
Kostüme ... Monika Gora
Video ... Stefano Di Buduo
Chorleitung ... Marco Schneider
Dramaturgie ... Linda Best

CoroCantiamo Erlangen – Vokalensemble für Alte Musik

Besetzung
Caterina de´ Medici ... Elke Wollmann
Charles IX, ihr Sohn, König von Frankreich ... Ralph Jung
Herzog von Anjou, ihr Sohn ... Helmut Zhuber
Margot, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Jeanne d´Albret ... Alissa Snagowski
Henri von Navarra, ihr Sohn ... Charles P. Campbell
Cathérine, ihre Tochter ... Janina Zschernig
Admiral Coligny, Anführer der Hugenotten ... Hermann Große-Berg
Herzog De Guise, Anführer der Katholischen Liga ... Leon Amadeus Singer
Special Guest (als Stimme) ... David Moss

Informationen über die jeweils gültigen Hygienebestimmungen (u.a. gestaffelter Einlass) senden wir Ihnen zwei Tage vor Ihrem Vorstellungstermin per Servicemail zu.

Verkauf nur über die Theaterkasse | Persönlich | Tel. 09131 862511 oder per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Bartholomäusnacht - ein Requiem (UA) - von Thomas Krupa
15.11.2020 um 18:00 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
**************************************************************************************

Paris 1572: Um die Konfessionen zu versöhnen, wird die Schwester des Königs, genannt Margot, mit dem Hugenottenführer Henri von Navarra verheiratet. Doch die Machtkämpfe, Rachemanöver und Bürgerkriegsgräuel der letzten Jahrzehnte bilden eine explosive Gemengelage. Die Spannungen entladen sich in einem erschütternden Pogrom an Tausenden von Hugenotten, die zur Hochzeitsfeier in die Hauptstadt geströmt sind. Ein heutiger Blick auf historische Figuren, Texte aus 500 Jahren, Vokalklänge des Erlanger CoroCantiamo und 360°-Videos verwandeln den Theaterraum in die Kathedrale von Notre Dame.

Wohin führen die Erosionen demokratischen Bewusstseins? Die global zunehmende gesellschaftliche Spaltung ist für den Regisseur Thomas Krupa das zentrale Thema unserer Zeit. In Bartholomäusnacht – ein Requiem setzt er diese Polarisierung mit dem zerrissenen Frankreich von 1572 in Beziehung.

Regie & Bühne ... Thomas Krupa
Komposition & Musikalische Leitung ... Hannes Strobl
Kostüme ... Monika Gora
Video ... Stefano Di Buduo
Chorleitung ... Marco Schneider
Dramaturgie ... Linda Best

CoroCantiamo Erlangen – Vokalensemble für Alte Musik

Besetzung
Caterina de´ Medici ... Elke Wollmann
Charles IX, ihr Sohn, König von Frankreich ... Ralph Jung
Herzog von Anjou, ihr Sohn ... Helmut Zhuber
Margot, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Jeanne d´Albret ... Alissa Snagowski
Henri von Navarra, ihr Sohn ... Charles P. Campbell
Cathérine, ihre Tochter ... Janina Zschernig
Admiral Coligny, Anführer der Hugenotten ... Hermann Große-Berg
Herzog De Guise, Anführer der Katholischen Liga ... Leon Amadeus Singer
Special Guest (als Stimme) ... David Moss

Informationen über die jeweils gültigen Hygienebestimmungen (u.a. gestaffelter Einlass) senden wir Ihnen zwei Tage vor Ihrem Vorstellungstermin per Servicemail zu.

Verkauf nur über die Theaterkasse | Persönlich | Tel. 09131 862511 oder per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
Bartholomäusnacht - ein Requiem (UA) - von Thomas Krupa
16.11.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Bitte Einzelkarten ausschließlich über die Theaterkasse buchen | Tel. 09131 862511 | per E-Mail: service@theater-erlangen.de
**************************************************************************************

Paris 1572: Um die Konfessionen zu versöhnen, wird die Schwester des Königs, genannt Margot, mit dem Hugenottenführer Henri von Navarra verheiratet. Doch die Machtkämpfe, Rachemanöver und Bürgerkriegsgräuel der letzten Jahrzehnte bilden eine explosive Gemengelage. Die Spannungen entladen sich in einem erschütternden Pogrom an Tausenden von Hugenotten, die zur Hochzeitsfeier in die Hauptstadt geströmt sind. Ein heutiger Blick auf historische Figuren, Texte aus 500 Jahren, Vokalklänge des Erlanger CoroCantiamo und 360°-Videos verwandeln den Theaterraum in die Kathedrale von Notre Dame.

Wohin führen die Erosionen demokratischen Bewusstseins? Die global zunehmende gesellschaftliche Spaltung ist für den Regisseur Thomas Krupa das zentrale Thema unserer Zeit. In Bartholomäusnacht – ein Requiem setzt er diese Polarisierung mit dem zerrissenen Frankreich von 1572 in Beziehung.

Regie & Bühne ... Thomas Krupa
Komposition & Musikalische Leitung ... Hannes Strobl
Kostüme ... Monika Gora
Video ... Stefano Di Buduo
Chorleitung ... Marco Schneider
Dramaturgie ... Linda Best

CoroCantiamo Erlangen – Vokalensemble für Alte Musik

Besetzung
Caterina de´ Medici ... Elke Wollmann
Charles IX, ihr Sohn, König von Frankreich ... Ralph Jung
Herzog von Anjou, ihr Sohn ... Helmut Zhuber
Margot, ihre Tochter ... Lisa Fedkenheuer
Jeanne d´Albret ... Alissa Snagowski
Henri von Navarra, ihr Sohn ... Charles P. Campbell
Cathérine, ihre Tochter ... Janina Zschernig
Admiral Coligny, Anführer der Hugenotten ... Hermann Große-Berg
Herzog De Guise, Anführer der Katholischen Liga ... Leon Amadeus Singer
Special Guest (als Stimme) ... David Moss

Informationen über die jeweils gültigen Hygienebestimmungen (u.a. gestaffelter Einlass) senden wir Ihnen zwei Tage vor Ihrem Vorstellungstermin per Servicemail zu.

Verkauf nur über die Theaterkasse | Persönlich | Tel. 09131 862511 oder per E-Mail: service@theater-erlangen.de
Tickets ab 7,50 €
LET THEM EAT MONEY. WELCHE ZUKUNFT? - von Andres Veiel in Zusammenarbeit mit Jutta Doberstein
26.11.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Im Jahr 2028 hat sich die Weltlage weiter verschärft: Klimakatastrophen haben große Fluchtwellen in den Beneluxländern und Norddeutschland ausgelöst. Selbstverwaltete künstliche Inseln sollen die Menschen aufnehmen – auf Kosten ethischer Standards. Die EU ist nach einer Krise komplett zerfallen. Das eingeführte Grundeinkommen geriet weniger bedingungslos als gewünscht. Nicht nur wirtschaftlich hat eine umfassende Deregulierung eingesetzt und sämtliche Institutionen geschwächt. Eine radikale Bewegung nutzt die allgemeine Unsicherheit und nimmt Politik und Justiz nun selbst in die Hand. Die Aktivist*innen haben wichtige Entscheidungsträger entführt, denen sie die Schuld am Chaos vorwerfen. Diese sollen sich nun vor einem öffentlichen Tribunal verantworten und von der Internet-Community auf Leben oder Tod verurteilt werden. Aber die Frage nach der Schuld ist komplex ...

Die Szenarien, die dem Stück zugrunde liegen, wurden im September 2017 am Deutschen Theater Berlin von 250 Bürger*innen gemeinsam mit Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Themenbereiche entwickelt (www.welchezukunft.org) und fordern auf zur Beschäftigung mit der Frage: Wie wollen wir in Zukunft leben?

Regie ... Katja Ott
Bühne ... Bernhard Siegl
Kostüme ... Nina Hofmann
Musik ... Jan S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Video ... Kai Wido Meyer
Dramaturgie ... Udo Eidinger
Tickets ab 9,70 €
LET THEM EAT MONEY. WELCHE ZUKUNFT? - von Andres Veiel in Zusammenarbeit mit Jutta Doberstein
27.11.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Im Jahr 2028 hat sich die Weltlage weiter verschärft: Klimakatastrophen haben große Fluchtwellen in den Beneluxländern und Norddeutschland ausgelöst. Selbstverwaltete künstliche Inseln sollen die Menschen aufnehmen – auf Kosten ethischer Standards. Die EU ist nach einer Krise komplett zerfallen. Das eingeführte Grundeinkommen geriet weniger bedingungslos als gewünscht. Nicht nur wirtschaftlich hat eine umfassende Deregulierung eingesetzt und sämtliche Institutionen geschwächt. Eine radikale Bewegung nutzt die allgemeine Unsicherheit und nimmt Politik und Justiz nun selbst in die Hand. Die Aktivist*innen haben wichtige Entscheidungsträger entführt, denen sie die Schuld am Chaos vorwerfen. Diese sollen sich nun vor einem öffentlichen Tribunal verantworten und von der Internet-Community auf Leben oder Tod verurteilt werden. Aber die Frage nach der Schuld ist komplex ...

Die Szenarien, die dem Stück zugrunde liegen, wurden im September 2017 am Deutschen Theater Berlin von 250 Bürger*innen gemeinsam mit Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Themenbereiche entwickelt (www.welchezukunft.org) und fordern auf zur Beschäftigung mit der Frage: Wie wollen wir in Zukunft leben?

Regie ... Katja Ott
Bühne ... Bernhard Siegl
Kostüme ... Nina Hofmann
Musik ... Jan S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Video ... Kai Wido Meyer
Dramaturgie ... Udo Eidinger
Tickets ab 9,70 €
LET THEM EAT MONEY. WELCHE ZUKUNFT? - von Andres Veiel in Zusammenarbeit mit Jutta Doberstein
28.11.2020 um 19:30 Uhr / Erlangen

Im Jahr 2028 hat sich die Weltlage weiter verschärft: Klimakatastrophen haben große Fluchtwellen in den Beneluxländern und Norddeutschland ausgelöst. Selbstverwaltete künstliche Inseln sollen die Menschen aufnehmen – auf Kosten ethischer Standards. Die EU ist nach einer Krise komplett zerfallen. Das eingeführte Grundeinkommen geriet weniger bedingungslos als gewünscht. Nicht nur wirtschaftlich hat eine umfassende Deregulierung eingesetzt und sämtliche Institutionen geschwächt. Eine radikale Bewegung nutzt die allgemeine Unsicherheit und nimmt Politik und Justiz nun selbst in die Hand. Die Aktivist*innen haben wichtige Entscheidungsträger entführt, denen sie die Schuld am Chaos vorwerfen. Diese sollen sich nun vor einem öffentlichen Tribunal verantworten und von der Internet-Community auf Leben oder Tod verurteilt werden. Aber die Frage nach der Schuld ist komplex ...

Die Szenarien, die dem Stück zugrunde liegen, wurden im September 2017 am Deutschen Theater Berlin von 250 Bürger*innen gemeinsam mit Wissenschaftler*innen unterschiedlicher Themenbereiche entwickelt (www.welchezukunft.org) und fordern auf zur Beschäftigung mit der Frage: Wie wollen wir in Zukunft leben?

Regie ... Katja Ott
Bühne ... Bernhard Siegl
Kostüme ... Nina Hofmann
Musik ... Jan S. Beyer, Jörg Wockenfuß
Video ... Kai Wido Meyer
Dramaturgie ... Udo Eidinger
Tickets ab 9,70 €


Location eingetragen von: eventsTODAY Team