Fürstenfeld 12
82256 Fürstenfeldbruck

Das Veranstaltungsforum Fürstenfeld ist heute mit über 300.000 Besuchern pro Jahr überregional eines der bedeutendsten kulturellen Zentren Bayerns.

 

 

Für Veranstaltungen aller Art stehen im Veranstaltungsforum Fürstenfeld Räumlichkeiten in unterschiedlicher Größe und Ausstattung zur Verfügung:

Der Stadtsaal (inklusive Bühne 780 m²) bietet vielfältige Raumaufteilungs- und Möblierungsvarianten. Eine optimale Sicht zur Bühne wird durch ausfahrbare Teleskop-Tribünen gewährleistet. Auf Wunsch kann der Stadtsaal um die Fläche des Neuen Foyers (140 m²) ergänzt werden. Die baulich feste Bühne (151 m²) kann durch zwei vorgelagerte Podien bis auf 256 m² erweitert und auch als Freilichtbühne zum Innenhof hin genutzt werden.

Der Kleine Saal mit 240 m² (zuzüglich 32 m² Bühne) mit offengelegtem Dachgebälk befindet sich im 1. Obergeschoss über dem Restaurant Fürstenfelder und verfügt über ein eigenes Versorgungsfoyer (Gastronomie, Kasse, Garderobe, WCs), sowie einem kleinen Hinterbühnen-Bereich mit einem separaten Zugang.

Der Säulensaal (196 m² zzgl. 40 m² Bühne) eignet sich neben Kulturveranstaltungen auch gut für gewerbliche Nutzungen und Feiern.

Die zweigeschossige Tenne ist eine gut 100 Meter lange ehemalige Scheune. Im Erdgeschoss stehen neben dem Gastronomie-Stützpunkt und dem Sanitärbereich ca. 600 m² Nutzfläche zur Verfügung. Die durch das Dachgebälk vorgegebenen 36 Abteile (ca. 20 m² groß) im Obergeschoss verfügen über jeweils eigene Stromversorgung und eignen sich als Standplätze für Börsen, Märkte und Messen.

Der Seminarbereich besteht aus fünf Räumen (17 bis 125 m²), davon drei mit zusätzlicher Galeriefläche.

Das Alte Foyer dient als Empfang für die Besucher des Veranstaltungsforums. Blickfang in diesem 300 m² großen ehemaligen Pferdestall ist ein aufwändig gestalteter Glaseinbau, der Bewirtung sowie als Kartenverkauf- und Info-Stützpunkt dient. Das Neue Foyer, 140 m² groß, kann direkt mit dem Stadtsaal verbunden werden.

... mehr lesen


Dieser Text basiert auf dem Artikel Veranstaltungsforum Fürstenfeld aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Details zur Location

Veranstaltungsraum
Konzerthalle
Tagungs-/Seminarraum
Theater
bis ca. 1.500 Personen
Indoor
modern
freie Natur
Park
keine Angabe
eigener Parkplatz (groß)
weniger als 100 Meter
Ja
Firmen-/Vereinsfeier
Gala
Hochzeit
Kongress
Konzert
Präsentation
private Veranstaltung
Seminar/Schulung
Tagung/Konferenz
Theater/Show
Gastronomieküche
Lichtanlage
Soundanlage
Starkstrom
Bühne


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Irish Spring 2024 - Irish Spring
29.02.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Auch in diesem Jahr präsentiert das Irish Spring Festival talentierte Künstler*innen aus verschiedenen Grafschaften Irlands. Inni-K sucht nach neuen Klangkonzepten, was sie so begründet: „Ich versuche eine aufmerksame Tochter unserer reichen Lied- und Musiktradition zu sein und hoffe, auch eine innovative und abenteuerlustige Tochter zu sein!“ The Moynihans sind ein Geschwister-Trio aus Cork City, das seit vielen Jahren in der Top-Liga irischer Musik beheimatet ist. Deirdre Moynihan, Fiddle und Gesang, Diarmaid Moynihan, Uilleann Pipes und Whistles sowie Donncha Moynihan, Gitarre begeisterten das Publikum bereits beim allerersten Irish Spring Festival 2001, seinerzeit noch als Teil der Band Calico. 3´oh featuring Anne Brennan sind eine vierköpfige Band, deren Songs bei Fans irischer Musik keinen Wunsch offenlassen. Der Akkordeonvirtuose, David Munnelly, der Gitarrist Shane McGowan, der Fiddler Shane Meehan und die Sängerin Anne Brennan wissen ganz genau, wie man mit irischen Klängen begeistert. Aneta Dortova hat irischen Tanz studiert und wird mit ihren Einlagen immer wieder für ganz besondere Momente sorgen. Das große Finale führt alle Musiker*innen auf die Bühne, um gemeinsam den Zauber dieses Folk-Abends mit dem Publikum zu feiern.

Bei den Plätzen hat das Publikum die Wahl: Gemütlich mit Getränken & Snacks an Bänken und Tischen im Parkett oder konzertant-bequem auf Polsterstuhlreihen im Emporenbereich. Saaleinlass ist bereits ab 19 Uhr!

Einlass um 19:00 Uhr
Junge Stars in Fürstenfeld - Julius Egensberger, Konstantin Starke & Neue Philharmonie München
10.03.2024 um 19:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Werke von W.A. Mozart, E. Grieg und P. Tschaikowsky

„Junge Stars in Fürstenfeld“ – in dieser vom Kulturverein Fürstenfeld geförderten Reihe präsentieren sich hochbegabte junge Musiker*innen einem breiten Publikum. Begleitet werden die Solisten durch die Neue Philharmonie (NPhM) unter der Leitung von Fuad Ibrahimov.

Die NPhM wird von Mitgliedern des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, des Bayerischen Staatsorchesters sowie erfahrenen Hochschulprofessoren vom Mozarteum Salzburg und der HMTM München musikalisch betreut.

Julius Egensberger, geboren 2006, ist Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater München. Er ist Preisträger zahlreicher internationaler und nationaler Wettbewerbe, zuletzt Steinway-Wettbewerb Hamburg (2. Preis) und Jugend Musiziert (1. Preis). Der junge Pianist spielte in Konzertreihen wie Musicae München oder PlANALE Festival und trat u. a. in der Laiszhalle Hamburg und im Teatro La Fenice auf. Sein Orchesterdebut gab Julius bereits mit 14 Jahren.

Konstantin Starke, geboren 2004, Sohn einer Musikerfamilie spielt mehrere Instrumente. Als Pianist, Klarinettist und als Gesangssolist trat er im Rahmen verschiedener Kinderkonzerte der Münchner Philharmoniker auf. Als Klarinettist und als Sänger gewann er in den vergangenen Jahren mehrfach Preise beim Wettbewerb „Jugend Musiziert“, darunter fünfmal einen 1. Bundespreis. Konstantin hatte u.a. Solo-Auftritte im Prinzregententheater, in der Allerheiligen Hofkirche und in der Isarphilharmonie. Seit dem Wintersemester 2019/20 ist er Jungstudent im Fach Klarinette an der Hochschule für Musik und Theater München.

Einlass um 18:30 Uhr
Paulaner Solo+ 1. Runde 2024
10.03.2024 um 19:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Jetzt wird es wieder spannend: Welche Kandidaten schicken Jury und Publikum ins Finale? Moderiert wird der Kabarett-Abend vom charmanten Paulaner-Solo-Finalisten 2019, Florian Wagner. Ihre Stimme zählt!

Caroline Bungeroth: Die ausgebildete Opernsängerin hat nur eins im Kopf: Musik, Kabarett und Comedy. Mitreißende Beats, Opernparodie, berührende Chansons, Comedy-Songs – am Klavier, an der Ukulele, Blockflöte oder Keyboard versprüht sie gute Laune mit ihren ohrwurmtauglichen Songs.

Patrick Johansson: Bewaffnet mit Diabolos und den Lebensweisheiten von Oma stellt sich der Comedian und Jongleur der größten Herausforderung unserer Zeit: Multitasking. Wortwitz und spektakuläre Jonglage finden gleichzeitig auf der Bühne statt. Eine spektakuläre interaktive Comedy Show, die Jung und Alt begeistert.

Özgür Cebe: Mit seinem Programm „FREI!“ seziert der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist mit dem Skalpell der Meinungsfreiheit festgefahrene Themen der Kultur und Religion und scheut sich nicht vor dem Blick in die Zukunft.

Andreas Langsch: Neben der Leidenschaft als Musicaldarsteller komponiert Andreas eigene Lieder, aus denen sein erstes Bühnenprogramm hervorgeht. Das Klavierkabarett-Programm „Der Liebesalgorithmus“ beschreibt mit viel Wortwitz und Tiefgang die Herausforderungen der Generation Y und versucht in der sich ständig ändernden Zeit eine Konstante zu finden...

Einlass um 18:00 Uhr
Abi Wallenstein & Ludwig Seuss-Trio
14.03.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Abi Wallenstein – Gitarre, Gesang / Ludwig Seuss – Piano, Orgel, Akkordeon / Manfred Mildenberger - Schlagzeug / Tom Peschel – Bass

Die Hamburger Blueslegende Abi Wallenstein und das Münchener Boogie- und Zydeco Urgestein Ludwig Seuss geben einen gemeinsamen Konzertabend in Fürstenfeld: Rauer Deltablues trifft auf virtuosen Piano Boogie Woogie, groovende Shuffle Beats vermischen sich mit Zydecoklängen. Wallensteins ausdrucksstarker Gesang wird durch Seuss’ souliges Orgelspiel abgerundet. Unterstützt werden die beiden kongenial von Ausnahme-Schlagzeuger Manfred Mildenberger und dem erdigen Soul- und Bluesbassisten Tom Peschel.

Abi Wallenstein zählt zu den herausragenden Bluesmusikern Europas. Seit den frühen 60ern ist er als Solist, Bandleader und als Partner von so bekannten Musiker*innen wie Axel Zwingenberger, Vince Weber oder Inga Rumpf „on the road“. Dabei begeistert der Hamburger mit rauer Stimme, souveräner Bühnenpräsenz und seinem einzigartigen Gitarrenspiel: Der Kombination von gleichzeitigen Bass-, Rhythmus- und Riff-Elementen auf seiner achtsaitigen Gitarre. 2022 wurde Abis Album "Spirit Of The Blues" mit den German Blues Award ausgezeichnet.

Als Blues- und Boogie-Pianist, unter anderem bei der Spider Murphy Gang sowie als einer der versiertesten Organisten der Republik und einer der besten Zydeco-Akkordeonisten östlich des Mississippis – spielt Ludwig Seuss schon lange in der ersten Groove-Liga.

Einlass um 19:30 Uhr
Constanze Lindner - Lindners Lebenslust - die Show zum Buch "Miss Verständnis"
15.03.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Lese-Spiel-Erlebnisabend aus dem Bestseller "Miss Verständnis"

Die schlagfertige Kabarettistin Constanze Lindner fand sich im Leben schon in so mancher Rolle wieder: ob Miss Geschick, Miss Mut oder Miss Kredit. Am liebsten aber ist sie Miss Verständnis. Denn als solche räumt sie mit den größten Missverständnissen, die Frauen noch viel zu oft durchs Leben tragen, auf. Es immer allen recht machen? Wieso eigentlich? Mit der siebenundzwanzigsten Diät dem „Wunsch“-Gewicht hinterherhungern? Sich für den Traumprinzen verbiegen? Warum, wenn der Mops einen doch mit all seinen Macken liebt? Mit Scharfsinn und Humor zeigt Constanze Lindner, worauf wir getrost verzichten können und was uns wirklich glücklich macht.

Wer aber glaubt, dies wäre eine normale Lesung, der kennt Constanze Lindner nicht – denn Constanze Lindner muss das Buch nicht mal in der Hand halten, um es vorzulesen: Sie redet, springt, rennt, lacht und wirft mit all der Begeisterung um sich und dem Frohsinn, der in ihr steckt und den sie in dieses Buch hineingeschrieben hat. Und wenn einer meint, dies wäre nur was für Frauen, dann hat Mann etwas gehörig Miss Verstanden!

„Die bisher lustigste Lesung eines Frauenbuchs (...)." (Schwabmünchner Allgemeine)

Einlass um 19:30 Uhr
Bruno Jonas - Meine Rede
16.03.2024 um 19:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Bruno Jonas wählt in seinem neuen Programm die Form der Rede. Gedanklich lässt es sich dabei von Ambrose Bierce leiten, der gesagt hat: Redekunst ist die Verschwörung von Sprache und Handeln, um den Verstand zu hintergehen. Das Angebot, um sich das Hirn vernebeln zu lassen, ist vielfältig. Wer achtet schon auf sprachmanipulative Strategien, wenn sie unterhaltsam sind? Kant hat fälschlicherweise geglaubt, der Mensch müsse sich aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit befreien. Heute befinden wir uns in einer Phase, in der sich der Mensch freiwillig in die Unmündigkeit aufmacht, weil es für ihn bequemer ist und mehr Spaß bringt.

In seinem aktuellen Programm "Meine Rede" wird Bruno Jonas von der „Gesellschaft zur Rettung der Welt“ engagiert, die diesmal im Hegelsaal der MS Deutschland auf hoher See einen Gala-Abend veranstaltet. Vor dem „Nudelgangerl“ treten Illusionisten auf. Jonas ist nach dem Hauptgang dran. Thematisch ist alles erlaubt. Nach dem Dessert gibt es noch Sintflut für alle. Der Abend endet mit einem gemeinsamen Absaufen - das kann ja heiter werden!

Veranstalter: Bruno Jonas & Roswitha Seelos

Einlass um 18:30 Uhr
26. Deutscher Ballettwettbewerb und Steptanzcup - Qualifikation für den World Dance Contest Venlo 2024 in den Niederlanden
24.03.2024 um 15:30 Uhr / Fürstenfeldbruck

Auch in diesem Jahr treffen sich wieder die besten jugendlichen Nachwuchstänzerinnen und -tänzer zum größten Ballettwettbewerb in Deutschland. Über fünf Regionalwettbewerbe haben sie sich dafür qualifiziert, und nun geht es darum, wer zum World Dance Contest Ende Juni 2024 nach Venlo in den Niederlanden fahren darf. Alle Stilrichtungen des Tanzes werden vertreten sein von klassischem Ballett über Nationaltanz und allen mdernen Stilrichtungen incl. Hip Hop bis hin zu Akrobatik, Steptanz sowie Gesang und Tanz.
Besonders sehenswert wird die Gala der Sieger am Sonntag um 15:30 sein, bei der die Besten nochmals ihre schönsten Tänze zeigen werden.

Einlass um 15:00 Uhr
BACH Chor & Orchester - Johann Sebastian Bach Matthäus-Passion
29.03.2024 um 19:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Leitung: Gerd Guglhör
Solisten:
Evangelist: Steffen Kruse; Jesus: Niklas Mallmann; Sopran:Roswitha Schmelzl; Alt: Katharina Guglhör; Tenor: Christian Zenker; Bass: Jakob Kreß

Die Intensität der musikalischen Affekte und die Vielfalt der klanglichen Mittel, kennzeichnen die überragende Bedeutung der Matthäuspassion und faszinieren die Menschen seit nunmehr fast 300 Jahren immer wieder aufs Neue.
Bach Chor & Orchester Fürstenfeldbruck, im Jahr 2019 für seine kirchenmusikalischen Konzerte mit einem Jubiläumspreis ausgezeichnet, widmen sich diesem spannenden Werk zusammen mit hochkarätigen Solisten. Erleben Sie ein musikalisch berührendes Passionskonzert!

Einlass: 18:30 Uhr
Helge Lien Trio
10.04.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Revisited

Helge Lien – Klavier / Johannes Eick – Bass / Knut Aalefjær – Schlagzeug

Mit instinktiver Souveränität haben Helge Lien und seine Musiker eine eigene Version von Kammerjazz entwickelt, die sich durch harmonisch komplexe, gar traumwandlerische Klangfarben auszeichnet. Aufbauend auf Bill Evans‘ lyrischer Kraft und dem berauschend melancholischen Spiel von Esbjörn Svensson erzeugt Helge Lien vielschichtige Stimmungsbilder, die er mit leichter Hand und im stetigen Dialog mit seinen virtuosen Partnern, Bassist Johannes Eick und Schlagzeuger Knut Aalefjaer, vorträgt.

Bereits 2008 wurde das Helge Lien Trio für das Album „Hello Troll“ mit den norwegischen „Grammy-Award“ (Spellemannprisen) ausgezeichnet; zudem 2002 („Spiral Circle“), 2011 („Natsukashii“) und 2017 („Guzuguzu“) nominiert

„Helge Lien zelebriert einzig die Kraft der ästhetischen Vollkommenheit.“ (JAZZTHING)

Einlass um 19:30 Uhr
Ensemble I Zefirelli
14.04.2024 um 19:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Fux und Biber

Im tierisch barocken Lustgarten
Werke von J.J. Fux, J.H. Schmelzer, H.I.F. Biber u. a.

I Zefirelli vereint seit 2017 sechs Musiker mit reicher solistischer und kammermusikalischer Erfahrung, die sich der historisch informierten Aufführungspraxis verschrieben haben und durch mitreißende und lebendige Interpretationen begeistern. In diesem Programm entführen sie ihr Publikum in die Natur: Programmatische Tiernachahmungen und Oden an die Natur, ergänzt durch atmosphärisch passende Triosonaten und Suiten aus Österreich und Deutschland um 1700. In abwechslungsreichen Besetzungen erklingen instrumentale und vokale, tänzerische und kontrapunktische Kompositionen. Ob Suite, Sonate, Kantate oder Lied – I Zefirelli zeichnet sich durch historische Informiertheit, Spielfreude, Spontaneität und Nähe zum Publikum aus. Für das Jahr 2022 wurde I Zefirelli für das europäische Stipendienprogramm EEEMERGING+ für aufstrebende junge Ensembles der Alten Musik ausgewählt.

"Pompöse Furiosität und ein sensibler Klangsinn." (​Donaukurier 2022)

Einlass um 18:30 Uhr
Hessisches Staatsballett
16.04.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

I´m afraid to forget your smile / Boléro

Choreografie: Imre & Marne van Opstal / Eyal Dadon

Was bedeutet es, vergänglich zu sein, einen Menschen zu verlieren, Liebe und Nähe zu spüren? Diese Fragen stellen sich die Geschwister van Opstal in „I’m afraid to forget your smile“. Ein Bühnen-Viereck wird zum Reich zwischen Diesseits und Jenseits, in dem sechs liegende Tänzer mit rhythmischen Beinschlägen und synchronen Aufstehversuchen gegen einen sphärischen Choral ankämpfen, der die Oberhand gewinnt, als die Tänzer in unterschiedlichen Begegnungen auf ihr Leben zurückblicken. In ausdrucksstarken Soli versuchen sie sich eine Gestalt zu geben, innige Momente der Zweisamkeit erleben sie, wenn sie auf den Armen eines anderen thronen, sich vereinen oder getragen durch den Raum schweben. Schmerz, Trost und Hoffnung teilen sie, wenn sie voneinander Abschied nehmen und in faszinierenden Gruppenskulpturen, die an Pieta-Bilder, Hieronymus Bosch-Gemälde oder Familientableaus erinnern, Lebensstationen vorbeiziehen lassen. So entstehen eindringliche, expressive Körperbilder, die viel Raum für eigene Assoziationen eröffnen…

Ebenso assoziationsreich präsentiert sich Eyal Dadons doppelter „Boléro“. In der ersten Fassung fehlen Klänge, die auf Leerstellen verweisen. Diese erkundet ein grandioser Tänzer, indem er im Spiel mit unterschiedlichen Tempi, mit Licht und Schatten, Diagonalen und Geraden der Musik mit virtuosen Ballettschritten, trippelnden Hüpfern, Flügel schwingenden Armen, beschwörenden Gesten oder kampfbereiten Haltungen vielschichtige Bilder entlockt, die in der Originalfassung vom Ensemble in phantasievolle Gruppenchoreografien verwandelt werden. Die Gruppe wird zu einem Schwarm, der vom treibenden Rhythmus der Musik gelenkt wird und ständig wechselnde Formen annimmt, mal um einen Führer kreist, aufgereiht den Raum durchmisst oder als bedrohlicher Mob nach vorne drängt, während sich einzelne Tänzer und Paare den Ritualen zu entziehen suchen, aber immer wieder aufgesogen werden. In diesem spannenden Wechselspiel verwebt Dadon verschiedene Tanzstile zu einem neuartigen betörenden Bolero, der durch seine getriebene, maschinelle Monotonie aber auch das Ausgeliefertsein an technische Abläufe und den Verlust der Selbstbestimmung in sich trägt.

„Zwei großartige Neukreationen, die herausragen und das Hessische Staatsballett in noch höhere Höhen hieven.“ (Frankfurter Rundschau)

Einlass um 19:30 Uhr
Elke Heidenreich
17.04.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Ihr Leben hatte schon (fast) immer mit Büchern zu tun. Als Autorin hat Elke Heidenreich viele Bücher geschrieben. Auch hat sie unzählige gelesen, bei vielen als Kritikerin den Daumen gehoben oder gesenkt. Beliebt wird sie beim Publikum durch ihre Haltung: „ihre Direktheit, ihre Streitlust, immer mit Herz, immer mit Charme“ (NDR). 1943 in Hessen geboren, lebt sie heute in Köln. Enorm vielseitig talentiert, arbeitete sie für Hörfunk und Fernsehen und veröffentlicht seit 1992 („Kolonien der Liebe“) mit enormem Erfolg selbst erzählerische Texte, von denen sie an diesem Abend eine Auswahl vorstellen wird.

Einlass um 19:30 Uhr

Restkarten ggf. an der Abendkasse, bitte wenden Sie sich an den Veranstalter unter 08141/6665-444.
Konstantin Wecker - Lieder meines Lebens - Tour 2024
18.04.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Konstantin Wecker präsentiert 2024 die Lieder seines Lebens

Immer Inspiration
Mit einem neuen Duo-Programm „Lieder meines Lebens“ gewährt Konstantin Wecker 2024 sehr persönliche Einblicke in sein Schaffen.
München. Lieder prägen sein Leben - seit über 50 Jahren. Für Konstantin Wecker ist dies Grund genug, die vergangenen Jahrzehnte auf unzähligen Bühnen für sich und sein Publikum auf wundervolle Weise Revue passieren zu lassen. Mit dem neuen kammermusikalischen Programm „Lieder meines Lebens“ präsentiert der Münchner Musiker, Komponist und Autor gemeinsam mit seinem Pianisten und langjährigen Wegbegleiter Jo Barnikel seine persönlichen poetischen Highlights – von den Anfängen bis heute.

Darunter werden Klassiker sein wie „Wenn der Sommer nicht mehr weit ist“, den in den 70er-Jahren geschriebenen „Willy“, „Wut und Zärtlichkeit“, „Manchmal weine ich sehr“, aber auch „Die Irren“ aus seiner allerersten LP „Die sadopoetischen Gesänge des Konstantin Amadeus Wecker“.

Das Publikum darf sich auch auf die eine oder andere Überraschung mit fast schon vergessenen Songs freuen. Eines ist für den leidenschaftlichen Pazifisten und engagierten Antifaschisten stets gleich gewesen: „In meinen Liedern habe ich meine Zerbrechlichkeit, meine Verwundbarkeit immer zugelassen.“ Gefunden hat er dabei immer sich selbst – und damit auch seine Anhänger, für die seine Zeilen immer Inspiration waren. Und noch immer sind. Sie alle erwartet ein Abend, der Mut macht Liedern und Gedichten, deren Kraft noch viele Jahre unser Leben prägen werden.

Einlass: 19:00 Uhr

AUSVERKAUFT
Günter Grünwald - Das kann doch wohl nicht mein Ernst sein
22.04.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Und natürlich ist das auch nicht mein Ernst, sondern mein Heinz.
Hahahaha. Das war nur ein Scherz, der schon mal in die grobe Richtung weist, um was es in meinem neuen Programm geht.
Es geht nämlich um Dies und Das, um Jenes, aber auch um Anderes. Teilweise sogar um ganz Anderes. Eigentlich um Alles.
Vor allem aber um meine Kindheit als armer Waldbauernbub in der Fußgängerzone von Ingolstadt, um meinen großen Jugendtraum in Papua-Neuguinea den Nil in einem Einbaum zu befahren und wie ich beim Training dafür fast im Baggersee ersoffen wäre, nicht zu vergessen meine Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Hot Dog Essen, als ich schon nach dem ersten Bissen aufgeben musste, weil ich keinen Ketchup mag.
Aber das sind nur drei Themen von insgesamt vier.
Kommen Sie zuhauf, zahlen Sie, ohne rumzumaulen, den Eintrittspreis und ich versuche Ihnen einen unvergesslichen Abend zu bereiten.
Wird schon irgendwie hinhauen.

Ihr
Günter Grünwald

Einlass: 19:00 Uhr
Willy Astor - Reimat und Lachkunde – Prädikat Wortvoll
26.04.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Neues Comedyprogramm ab 2024:
Reimat und Lachkunde - Prädikat Wortvoll

In einer Welt in der kaum mehr was easy ist in Brindisi und nix mehr im Lack am Skagerak, sich das Universum über und unter uns auch nicht mehr an die Regeln hält, kommt Musikkömödiant Willy Astor mit neuen Ideen aus seinem Einfallsreich.

Als Wolfgang Amadeus Notarzt rettet er nicht nur manchen Abend sondern lässt im besten Fall so manchen Kummer des Alltags vergessen.

Also warum unterm Rollkragen Groll tragen!?

Liederniederschreiber Astor schafft ein neues Munterbewusstsein, er ist ein zukunftsfähiges Auslaufmodell, ein Klassiker, den man immer wieder gesehn und gehört haben muss!

Der begnadete Gitarrist versteht es wie kein anderer, Sinn und Klang von Wörtern zu verdrehen, daß dabei etwas völlig neues und ultra-komisches herrauskommt.

Und das Publikum bekommt dabei Humor direkt vom Erzeuger.

Der Künstler erscheint an diesem Abend wieder persönlich, allein stehend und selbst redend.

Einlass: 19:00 Uhr
Akkordeonale 2024 - Internationales Akkordeon-Festival
28.04.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Internationales Akkordeon-Festival

Wenn der Akkordeonist und Festivalgründer Servais Haanen zur Akkordeonale bittet,
ist eines gewiss: Es wird ein Fest!

Innovativ, berauschend und erfrischend anders erlebt man hier das Akkordeon von
seiner schönsten Seite.
Seit 2009 versammelt der Niederländer alljährlich Musiker und Musikerinnen aus
unterschiedlichsten Ländern zu einem überraschenden Ensemble-Mix quer durch
sämtliche Stilarten.
Ob traditionell oder zeitgenössisch, folkloristisch, klassisch, jazzig – das Programm
voll sprühenden Temperaments, Esprit und Poesie ist eine einzige Liebeserklärung
an das Instrument der unbegrenzten Möglichkeiten.
Feinsinnige nordische Glanzlichter, atemberaubende Virtuosität von Serbisch bis
Klassisch, leidenschaftliche mediterrane Canzoni, unkonventionelle österreichische
Jazz-Perlen, niederländischer Klangästhetik, groovendes Flügelhorn und meisterhaftatmosphärisches Harfenspiel sind die Ingredienzien, aus denen sich die
Akkordeonale dieses Jahr zusammensetzt.
Und – keine Akkordeonale ohne Servais Haanens kabarettreifer Moderation!
Herzstück des Konzerts sind pulsierenden Wechsel von Soli und Ensemblestücken
und spannende Interaktionen zwischen den Musiker*innen.
So unterschiedlich die Persönlichkeiten, kulturellen Hintergründen und Spielweisen
auch sein mögen – die gemeinsame Sprache Musik schafft eine lebendige
Verständigung, die sich nicht um Grenzen und Trennendes schert.
Improvisationstalent, Spontaneität und Spaß am gemeinsamen Konzert verbinden
den musikalischen Reichtum der Einzelnen zu etwas Neuem, bis jetzt noch nicht
Gehörten.
Ein Fest der Klänge! Adrenalin und Seelenbalsam!
Sehen — Hören — Genießen

Einlass um 19.30 Uhr
Janosch: Oh wie schön ist Panama - Tiger und Bär auf großer Reise!
28.04.2024 um 15:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Das Musical zum Kinofilm
Tiger und Bär auf großer Reise!

Mit „Oh wie schön ist Panama“ schuf Janosch einen zeitlosen Kinderbuchklassiker. Zum großen Erfolg avancierte 2006 auch der gleichnamige Kinofilm, der wiederrum nun die Basis für ein brandneues Musical liefert. Der kleine Tiger und der kleine Bär machen sich auf eine unglaubliche Weltreise um das Glück zu finden – natürlich mit der Tigerente im Gepäck. Sie begegnen vielen Tieren, wie dem Reiseesel Mallorca, dem Affen Bong, einer ziemlich verrückten Kuhherde und so manch anderer Kreatur die sie nach dem Weg fragen. Die beiden Freunde stürzen von einer Brücke und stranden im Sturm auf einer einsam Insel. Und ganz nebenbei entdecken sie worauf es im Leben wirklich ankommt!

Die turbulente Musical-Adaption von Autor und Regisseur Florian Schmidt sowie Komponist Reinhold Hoffmann (Mitglied der Band HAINDLING) bringt die ebenso amüsante wie philosophische Geschichte über Freundschaft, Fernweh und Freiheit auf die Bühne. Als interaktives Singspiel für Weltenbummler ab 4 Jahren – mit fröhlichen Liedern, die von einer Liveband präsentiert werden.

„Erfahrungen sind wie Apfelkuchen: Selbstgemacht ist am besten." (Janosch)

Einlass um 14:30 Uhr
Boogielicious & Hubert Hofherr
02.05.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Eeco Rijken Rapp – Klavier, Gesang / David Herzel – Schlagzeug / Hubert Hofherr – Harmonica

Hubert Hofherr (Bluesharp), langjähriges prägendes Mitglied der Bluesszene Chicagos, Hollands Piano-Star Eeco Rijken Rapp und die Trommler-Legende David Herzel bringen das Publikum immer wieder zum Staunen und Tanzen. Ob Blues, Swing, Boogie Woogie, Rock ´n Roll, Soul oder Rock - die drei Ausnahmemusiker harmonieren perfekt miteinander. Gemeinsamhaben sie fast alle Awards gewonnen, die in der Bluesszene vergeben werden und arbeiteten u.a. mit Junior Watson, Paul Kuhn, Jimmy Johnson, Eddy Clearwater, Alabama Red, Klaus Doldinger, Abi Wallenstein, Ulrich Tukur und Peter Maffay zusammen.

Einlass um 19:30 Uhr
Mathias Kellner - Ernsthaft?!
03.05.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Mit rau-sanfter Stimme gesungene Lieder über Gott und die Welt und kurios-lustige Geschichten über die bayrische Provinz zieht Mathias Kellner seit Jahren durchs Land. Der niederbayrische Oberpfälzer ist einer der bekanntesten Liedermacher Bayerns und lässt mitseinen hemdsärmeligen G’schichten regelmäßig die Grenzen zwischen Musik und Kabarett lässig verschwimmen. Selbst wenn er gerade noch den melancholischen Song „Radieserlwalzer“ von der Reise zum Mittelpunkt der Welt singt, erzählt er doch gleich darauf urkomisch von seiner „Abspülmeditation“.

Kellner ist ein Meister der Unterhaltung und jedes seiner Konzerte ist eine Wundertüte mit verschiedenen Ebenen. Mal kommt die Ballade vom Konzert gestern plötzlich als groovy Bluesnummer daher. Mal wird ein Lied mitten in der Ausführung unterbrochen und ein wahnwitziger Bogen zu einer Geschichte gespannt, die im spontan einfällt. Doch es gibt auch Konstanten in seiner Performance. Bewaffnet mit seiner Gitarre für die Akkorde, einem stampfenden Fuß für den Rhythmus und einer bemerkenswert wandelbaren Stimme führt Mathias Kellner durch sein Programm. Der ganze Abend wirkt gleichzeitig spontan und genau choreografiert. Durch seine äußerst authentische Art fühlt man sich innerhalb kürzester Zeit, als würde man zufällig einen alten Freund treffen. Nur mit dem Unterschied, dass dieser hier ein toller Entertainer ist, der einen für ein paar Stunden auf eine musikalisch humoristische Reise mitnimmt.

Einlass um 19:30 Uhr
Raab / van Endert / Tortiller
15.05.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Hope & Gratitude

Lorenz Raab - trp/flgh/mellophonium (Chr. Muthspiel Orjazztra/Orchester der Volksoper Wien)
Philipp van Endert - guit (Kenny Wheeler/Mike Stern)
Franck Tortiller - vib (Orchestre National de Jazz/Vienna Art Orchestra)

Drei Ausnahmemusiker, die in unterschiedlichsten Formationen international „on the road” sind, fanden sich erstmalig anlässlich des Jazzfest Saalfelden/A in der dortigen Pfarrkirche ein, um ein wunderbares Konzert in ungewohntem Ambiente zu präsentieren. Neben Eigenkompositionen der Musiker stachen zwei Songs heraus: „Air, Love & Vitamines“ von Harry Pepl und „Little Wing“ von Jimi Hendrix. Dieses Trio wurde vom „Fleck weg“ in den renommierten Porgy & Bess Jazzclub in Wien engagiert: vom Gotteshaus in den Jazztempel! Nachdem Anfang 2023 ihre erste gemeinsam CD-Produktion erschien, gehen sie jetzt auf Tournee-Präsentation.

Einlass um 19:30 Uhr
Chris Boettcher - Freudenspender
07.06.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Chris Boettcher, der wohl vielseitigste bayerische Musik- und Comedy-Entertainer präsentiert seine neue Show:

FREUDENSPENDER

„Das Leben ist das was Dir passiert, während Du dabei bist, ganz andere Pläne zu schmieden!“ John Lennon

Tja, man braucht für´s Leben schon eine geballte Dosis Humor. Und die gibts jetzt: als schnell wirksames Wohlfühl-Destillat in hochdosierter Konzentration, Gratis-Zwerchfell-Massage inbegriffen.

FREUDENSPENDER

Positive Energie die sofort in den Gehörgang zieht, ganz ohne Chemie, ganz ohne KI.

FREUDENSPENDER

Der hochdosierte Humor-Komplex mit selbst gezüchteten, wertvollen Lach-Extrakten.

Vom Hersteller bewährter Top-Unterhaltung Ihres Vertrauens seit 30 Jahren!

Davon zeugen Radio-Comedies mit unverwechselbaren Parodien von Fußball-, Polit- und Szene-Prominenz für Antenne Bayern, Bayern 3 und Bayern 1, Musik-Comedy-Hits wie „In der Pubertät“ , „Bockfotzngsicht“, „Komasaufen“ und der Top-Wiesn-Hit „10 Meter geh´“). Auftritte in vielen TV-Kabarett-Formaten.


Lust auf eine geballte Ladung Freude? Dann buchen Sie jetzt Ihren Exklusiv-Platz bei Chris Boettcher´s Lach- und Herzmuskel-Therapie!
Für ein langes, gesundes und freudvolles Leben:

FREUDENSPENDER - ab 2024 auf allen guten Bühnen.

PS: Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Veranstalter vor Ort!!

Einlass um 19:30 Uhr
Ewa Kupiec
16.06.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Als Ewa Kupiec 1992 den ARD-Musikwettbewerb in München
gewann, nahm ihre internationale Karriere Fahrt auf. Tourneen
führten die polnische Pianistin europaweit zu den wichtigsten
Festivals und großen Orchestern, darunter Birmingham Symphony,
Orchestre de Paris oder Gewandhausorchester Leipzig.
Beim Fürstenfelder Klaviersommer sorgte sie bereits vor fünf
Jahren während der Eröffnung für Begeisterung.
Die Pianistin widmet sich intensiv den polnischen Komponisten,
vor allem Chopin. Unter ihren zahlreichen CDs finden sich
die Chopin-Klavierkonzerte sowie eine Janacek-Aufnahme bei
dem renommierten Label Hänssler.
„Ihr Spiel ist brillant und dennoch unaufdringlich, atmosphärisch
dicht und völlig frei von virtuoser Kraftmeierei.“ (Frankfurter
Allgemeine)
„Nichts bleibt an der Oberfläche, alles erscheint tief empfunden,
authentisch, keine Note als überflüssige Ornamentierung.“
(Münchner Merkur)

Einlass: 19:30 Uhr
Paulaner Solo+ 2. Runde 2024
23.06.2024 um 19:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Jetzt wird es wieder spannend: Welche Kandidaten schicken Jury und Publikum ins Finale? Moderiert wird der Kabarett-Abend vom charmanten Paulaner-Solo-Finalisten 2019, Florian Wagner. Ihre Stimme zählt.

Sven Garrecht: Der Kabarettist am Klavier dichtet sich entlang an den Fragen unserer Zeit: Ist diese Welt überhaupt noch zu retten und muss ich dazu von der Couch aufstehen? Wie sehen die Helden der neuen Generation aus? Bin ich alt genug, um mich wieder jung fühlen zu wollen? Wenn nicht jetzt, wo sonst!

Suse Lichtenberger: Die Schauspielerin präsentiert mit WILLKOMMEN ZUHAUSE ihr erstes Kabarettprogramm. „Mittelmaß ist dort, wo wir alle zuhause sind“ – Frau L. versucht den Mikroprozessen des Alltags auf die Schliche zu kommen, wenn sie Erziehungsratschläge erfindet, um sie dann erst recht nicht anzuwenden oder hoffnungsvoll versucht, die eigenen Unzulänglichkeiten wegzulachen.

Lennard Rosar: Stand-Up. Kabarett. Satire. Und ein großes Bisschen Prosa. Der 29-jährige, stark tätowierte Mann mit dem Vollbart passt in kein Metier. Mit satirischen Erzählungen aus dem alltäglichen Leben und poetischen Kurzgeschichten, weist der mehrfach ausgezeichnete Comedian spielerisch und humorvoll auf heutige Gesellschaftsprobleme hin und liefert dabei auch Denkanstöße für Veränderungen.

Stefan Schöttler: Der ehemalige Boxer, Comedian und Kabarettist spricht Dinge offen an. Sein Programm ist gespickt mit Ironie, maßloser Übertreibung, Herz und Verstand. „Ein Weichei zum Frühstück“ und warum es wichtig ist, sich früh genug zu entscheiden!

Einlass um 18:00 Uhr
Vittorio Forte
29.06.2024 um 20:00 Uhr / Fürstenfeldbruck

Vittorio Forte gilt als einer der führenden italienischen Pianisten.
Er gewann zahlreiche Preise; zum Beispiel beim französischen
Vlado Perlemuter Grand Prix in Frankreich für die beste Chopin-
Interpretation. Er studierte in Lausanne und an der renommierten
Klavier-Akademie am Comer See, wo er von Meistern wie
Menahem Pressler unterrichtet wurde.
Vittorio Forte konzertierte in bekannten Sälen wie der Victoria
Hall in Genf oder dem Konzerthaus Berlin. Seine 2021 veröffentlichten
Transkriptionen des amerikanischen Pianisten Earl Wild
wurden vielfach ausgezeichnet, etwa als „Critics‘ Choice“ des
International Piano Magazine. In seiner jüngsten Aufnahme
widmet er sich dem russischen Spätromantiker Nikolai Medtner.
„Es sind die Flügel des Gesangs, die Fortes Spiel kontinuierlich
tragen; mit Natürlichkeit, ohne jegliche Sentimentalität.
... perfektes Taktgefühl ... mit Chic und Eleganz. Hut ab!“
(concertclassic.com)

Einlass: 19:30 Uhr


Location eingetragen von: eventsTODAY Team