Öffnungszeiten:
Kartenvorverkauf:
Mo. - Sa. 10.00 - 13.00 Uhr
Mi. - Fr. 16.00 - 18.00 Uhr
Telefonische Kartenreservierung
Mo. - Fr. 8.00 - 13.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr
Sa. 9.00 - 12.30 Uhr


Quelle: kulturkurier

... mehr lesen


Details zur Location

Veranstaltungsraum
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Hoffmanns Erzählungen - Fantastische Oper von Jacques Offenbach - in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
28.02.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN
Kein Geringerer als der berühmte Dichter E. T. A. Hoffmann übernimmt die Funktion des Protagonisten in diesem fantastischen Werk Offenbachs. Hoffmann liebt Stella. Gleichzeitig fürchtet er ständig, dass sie ihn verlässt, wie alle Frauen vor ihr es getan haben. In Luthers Weinstube betäubt er seinen Liebeskummer und lässt im Rausch seine vergangenen Liebesgeschichten Revue passieren. Realität und Imagination verschwimmen dabei immer mehr, die Grenzen zum Albtraum werden fließend, die düsteren Visionen Hoffmanns erlebbar.
Musikalisch bietet diese Oper ein breites Spektrum kompositorischer Vielfalt. Ob humoresk, grotesk, ironisch beschwingt oder mit großem romantischem Opernklang; Offenbachs Musik entführt uns in eine Welt der Fantasie, welche die Macht der Kunst hochleben lässt.
Samba! Brasilien in Licht und Schatten - Premiere - Tanztheater von Mario Martello Panno
02.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

SAMBA!
Brasilien, das ist Copa Cabana, Fußball, Samba und Sonnenschein. Unser Bild Brasiliens lebt vor allem von farbenfrohen Klischees. Brasilien ist aber auch ein Land der sozialen Widersprüche, ein Land, das geprägt ist von Aberglauben, Kriminalität, Clan-Strukturen und sozialem Elend. In den Favelas, den Vororten der brasilianischen Metropolen, den Ballungsräumen der sozialen Herausforderungen des Landes, tun sich die Abgründe einer Gesellschaft auf.
»Samba!« hinterfragt die bunten Klischees über Brasilien und versucht offenzulegen, wieviel Realität denn in diesen Klischees steckt. So entsteht das getanzte Porträt eines facettenreichen Landes und einer Gesellschaft, in der die Lebensfreude und der Tanz großgeschrieben werden, trotz zahlreicher sozialer Herausforderungen.
Turandot - Oper von Giacomo Puccini - in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
03.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

TURANDOT
In Prinzessin Turandots Reich herrscht ein grausames Gesetz: Nur wer drei Rätsel lösen kann, darf sie heiraten, sonst wartet der Tod. Ein unbekannter Prinz besteht die Prüfung und stellt nun Turandot in »Nessun Dorma«, einer der berühmtesten Tenorarien der Welt: das Rätsel um seinen Namen. Als Puccini sich der Geschichte der chinesischen Prinzessin Turandot annahm, war der Stoff nicht unbekannt, sondern bereits mehrfach vertont. Er war mit seiner Faszination für die Kultur und Musik am Puls der Zeit. Der Komponist sah in Turandot als ungewöhnlicher Heldin großes Potenzial. Doch stellte der Stoff ihn auch vor Herausforderungen, die er nicht alle lösen konnte; er arbeitete an einem Wandel seiner Ästhetik, weg von purer Sentimentalität hin zu einem psychologisch- musikalischen Spiel. Doch Puccini verstarb 1924 und hinterließ das Werk unvollendet; seinen Wunsch nach „einer markanten, schönen, ungewöhnlichen Melodie“ hinterließ er als Notiz und überließ die Realisierung seiner neuen Ideen der Nachwelt.
Hoffmanns Erzählungen - Fantastische Oper von Jacques Offenbach - in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
06.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN
Kein Geringerer als der berühmte Dichter E. T. A. Hoffmann übernimmt die Funktion des Protagonisten in diesem fantastischen Werk Offenbachs. Hoffmann liebt Stella. Gleichzeitig fürchtet er ständig, dass sie ihn verlässt, wie alle Frauen vor ihr es getan haben. In Luthers Weinstube betäubt er seinen Liebeskummer und lässt im Rausch seine vergangenen Liebesgeschichten Revue passieren. Realität und Imagination verschwimmen dabei immer mehr, die Grenzen zum Albtraum werden fließend, die düsteren Visionen Hoffmanns erlebbar.
Musikalisch bietet diese Oper ein breites Spektrum kompositorischer Vielfalt. Ob humoresk, grotesk, ironisch beschwingt oder mit großem romantischem Opernklang; Offenbachs Musik entführt uns in eine Welt der Fantasie, welche die Macht der Kunst hochleben lässt.
Wie im Himmel - Musikalisches Schauspiel von Kay Pollak
07.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

WIE IM HIMMEL
Musikalisches Schauspiel von Kay Pollack
Nach einem dramatischen Zusammenbruch zieht sich Stardirigent Daniel Dareus in die Abgeschiedenheit seines Heimatdorfes zurück. Körperlich und seelisch erschöpft versucht er, wieder in Kontakt mit dem zu kommen, was ihn einst an der Musik faszinierte. Mehr seinem Instinkt folgend als einer ausgereiften Überlegung, übernimmt Daniel die Leitung des örtlichen Kirchenchores. Nach und nach gelingt es ihm, die Dorfbewohner für den Chor zu begeistern. Doch seine unkonventionellen Methoden sorgen auch für große Verunsicherung, und das wiedergewonnene Selbstbewusstsein einzelner Chormitglieder bedroht bisher akzeptierte Machtverhältnisse in dem kleinen Ort.
»Wie im Himmel« wurde 2005 als »Bester nicht-englischer Film« für den Oscar nominiert und begeisterte Theaterzuschauer* innen im gesamten deutschsprachigen Raum. Die Detmolder Inszenierung kann in einer Kooperation mit Chören der jeweiligen Gemeinden gezeigt werden.
Samba! Brasilien in Licht und Schatten - Tanztheater von Mario Martello Panno
08.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

SAMBA!
Brasilien, das ist Copa Cabana, Fußball, Samba und Sonnenschein. Unser Bild Brasiliens lebt vor allem von farbenfrohen Klischees. Brasilien ist aber auch ein Land der sozialen Widersprüche, ein Land, das geprägt ist von Aberglauben, Kriminalität, Clan-Strukturen und sozialem Elend. In den Favelas, den Vororten der brasilianischen Metropolen, den Ballungsräumen der sozialen Herausforderungen des Landes, tun sich die Abgründe einer Gesellschaft auf.
»Samba!« hinterfragt die bunten Klischees über Brasilien und versucht offenzulegen, wieviel Realität denn in diesen Klischees steckt. So entsteht das getanzte Porträt eines facettenreichen Landes und einer Gesellschaft, in der die Lebensfreude und der Tanz großgeschrieben werden, trotz zahlreicher sozialer Herausforderungen.
Samba! Brasilien in Licht und Schatten - Tanztheater von Mario Martello Panno
09.03.2024 um 15:00 Uhr / Detmold

SAMBA!
Brasilien, das ist Copa Cabana, Fußball, Samba und Sonnenschein. Unser Bild Brasiliens lebt vor allem von farbenfrohen Klischees. Brasilien ist aber auch ein Land der sozialen Widersprüche, ein Land, das geprägt ist von Aberglauben, Kriminalität, Clan-Strukturen und sozialem Elend. In den Favelas, den Vororten der brasilianischen Metropolen, den Ballungsräumen der sozialen Herausforderungen des Landes, tun sich die Abgründe einer Gesellschaft auf.
»Samba!« hinterfragt die bunten Klischees über Brasilien und versucht offenzulegen, wieviel Realität denn in diesen Klischees steckt. So entsteht das getanzte Porträt eines facettenreichen Landes und einer Gesellschaft, in der die Lebensfreude und der Tanz großgeschrieben werden, trotz zahlreicher sozialer Herausforderungen.
Hoffmanns Erzählungen - Fantastische Oper von Jacques Offenbach - in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
10.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN
Kein Geringerer als der berühmte Dichter E. T. A. Hoffmann übernimmt die Funktion des Protagonisten in diesem fantastischen Werk Offenbachs. Hoffmann liebt Stella. Gleichzeitig fürchtet er ständig, dass sie ihn verlässt, wie alle Frauen vor ihr es getan haben. In Luthers Weinstube betäubt er seinen Liebeskummer und lässt im Rausch seine vergangenen Liebesgeschichten Revue passieren. Realität und Imagination verschwimmen dabei immer mehr, die Grenzen zum Albtraum werden fließend, die düsteren Visionen Hoffmanns erlebbar.
Musikalisch bietet diese Oper ein breites Spektrum kompositorischer Vielfalt. Ob humoresk, grotesk, ironisch beschwingt oder mit großem romantischem Opernklang; Offenbachs Musik entführt uns in eine Welt der Fantasie, welche die Macht der Kunst hochleben lässt.
Hoffmanns Erzählungen - Fantastische Oper von Jacques Offenbach - in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
15.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN
Kein Geringerer als der berühmte Dichter E. T. A. Hoffmann übernimmt die Funktion des Protagonisten in diesem fantastischen Werk Offenbachs. Hoffmann liebt Stella. Gleichzeitig fürchtet er ständig, dass sie ihn verlässt, wie alle Frauen vor ihr es getan haben. In Luthers Weinstube betäubt er seinen Liebeskummer und lässt im Rausch seine vergangenen Liebesgeschichten Revue passieren. Realität und Imagination verschwimmen dabei immer mehr, die Grenzen zum Albtraum werden fließend, die düsteren Visionen Hoffmanns erlebbar.
Musikalisch bietet diese Oper ein breites Spektrum kompositorischer Vielfalt. Ob humoresk, grotesk, ironisch beschwingt oder mit großem romantischem Opernklang; Offenbachs Musik entführt uns in eine Welt der Fantasie, welche die Macht der Kunst hochleben lässt.
Was ihr wollt - Komödie von William Shakespeare
16.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

WAS IHR WOLLT
Komödie von William Shakespeare
Nach einem Schiffbruch strandet Viola an der Küste Illyriens. Zur Sicherheit beschließt sie, sich als Mann zu verkleiden und als Cesario in den Dienst des hiesigen Herrschers Orsino zu treten. Dieser ist unsterblich in die Gräfin Olivia verliebt, die ihn jedoch abweist. Cesario soll ihr stellvertretend für Orsino den Hof machen, worauf sie sich prompt in den Liebesboten verguckt. Indes fällt Viola ihre Tarnung immer mehr zur Last. Sie hat sich in Orsino verliebt, in dessen Namen sie Olivia erobern soll. Als dann noch Violas beim Schiffbruch gestorben geglaubter Zwillingsbruder Sebastian auftaucht, den Viola nun für Cesario hält, ist das Chaos perfekt.
In dieser Verwechslungskomödie sind alle verliebt – nur scheinbar jeweils in die falsche Person. Doch sobald die Verwechslungen sich auflösen, wendet sich auch für die Liebenden alles zum Guten. Ein Klassiker, der dem menschlichen Begehren und der Frage nach der eigenen Identität mit viel Komik auf den Grund geht.
Schwanensee - Ballett von Pjotr Tschaikowski in einer Choreografie von Katharina Torwesten
17.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

SCHWANENSEE
Tschaikowskis »Schwanensee« ist wahrscheinlich das berühmteste Ballett der Welt. Die Geschichte um eine in einen Schwan verzauberte, wunderschöne Prinzessin, die nur durch die aufrichtige Liebe eines Menschen wieder zur Prinzessin werden kann, fesselt das Publikum seit beinahe 150 Jahren.
Keine andere Inszenierung hat die Aufführungsgeschichte dieses Werkes stärker geprägt, als die des Mariinksi-Theaters Sankt Petersburg aus dem Jahr 1895. Von dieser Aufführungstradition will sich Katharina Torwesten in ihrer Neuinterpretation des Stückes lösen und das Werk in einer neoklassisch-modernen Choreografie zeigen. Im Fokus der tänzerischen Auseinandersetzung mit dem märchenhaften Sujet sollten Figuren stehen, die uns in ihrem Handeln und Fühlen nahe sind, Charaktere, die uns aufrichtig berühren und nicht in einer fernen Märchenwelt verschwinden.
Hoffmanns Erzählungen - Fantastische Oper von Jacques Offenbach - in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
23.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN
Kein Geringerer als der berühmte Dichter E. T. A. Hoffmann übernimmt die Funktion des Protagonisten in diesem fantastischen Werk Offenbachs. Hoffmann liebt Stella. Gleichzeitig fürchtet er ständig, dass sie ihn verlässt, wie alle Frauen vor ihr es getan haben. In Luthers Weinstube betäubt er seinen Liebeskummer und lässt im Rausch seine vergangenen Liebesgeschichten Revue passieren. Realität und Imagination verschwimmen dabei immer mehr, die Grenzen zum Albtraum werden fließend, die düsteren Visionen Hoffmanns erlebbar.
Musikalisch bietet diese Oper ein breites Spektrum kompositorischer Vielfalt. Ob humoresk, grotesk, ironisch beschwingt oder mit großem romantischem Opernklang; Offenbachs Musik entführt uns in eine Welt der Fantasie, welche die Macht der Kunst hochleben lässt.
Samba! Brasilien in Licht und Schatten - Tanztheater von Mario Martello Panno
24.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

SAMBA!
Brasilien, das ist Copa Cabana, Fußball, Samba und Sonnenschein. Unser Bild Brasiliens lebt vor allem von farbenfrohen Klischees. Brasilien ist aber auch ein Land der sozialen Widersprüche, ein Land, das geprägt ist von Aberglauben, Kriminalität, Clan-Strukturen und sozialem Elend. In den Favelas, den Vororten der brasilianischen Metropolen, den Ballungsräumen der sozialen Herausforderungen des Landes, tun sich die Abgründe einer Gesellschaft auf.
»Samba!« hinterfragt die bunten Klischees über Brasilien und versucht offenzulegen, wieviel Realität denn in diesen Klischees steckt. So entsteht das getanzte Porträt eines facettenreichen Landes und einer Gesellschaft, in der die Lebensfreude und der Tanz großgeschrieben werden, trotz zahlreicher sozialer Herausforderungen.
Wie im Himmel - Musikalisches Schauspiel von Kay Pollak
30.03.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

WIE IM HIMMEL
Musikalisches Schauspiel von Kay Pollack
Nach einem dramatischen Zusammenbruch zieht sich Stardirigent Daniel Dareus in die Abgeschiedenheit seines Heimatdorfes zurück. Körperlich und seelisch erschöpft versucht er, wieder in Kontakt mit dem zu kommen, was ihn einst an der Musik faszinierte. Mehr seinem Instinkt folgend als einer ausgereiften Überlegung, übernimmt Daniel die Leitung des örtlichen Kirchenchores. Nach und nach gelingt es ihm, die Dorfbewohner für den Chor zu begeistern. Doch seine unkonventionellen Methoden sorgen auch für große Verunsicherung, und das wiedergewonnene Selbstbewusstsein einzelner Chormitglieder bedroht bisher akzeptierte Machtverhältnisse in dem kleinen Ort.
»Wie im Himmel« wurde 2005 als »Bester nicht-englischer Film« für den Oscar nominiert und begeisterte Theaterzuschauer* innen im gesamten deutschsprachigen Raum. Die Detmolder Inszenierung kann in einer Kooperation mit Chören der jeweiligen Gemeinden gezeigt werden.
Schwanensee - Ballett von Pjotr Tschaikowski in einer Choreografie von Katharina Torwesten
01.04.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

SCHWANENSEE
Tschaikowskis »Schwanensee« ist wahrscheinlich das berühmteste Ballett der Welt. Die Geschichte um eine in einen Schwan verzauberte, wunderschöne Prinzessin, die nur durch die aufrichtige Liebe eines Menschen wieder zur Prinzessin werden kann, fesselt das Publikum seit beinahe 150 Jahren.
Keine andere Inszenierung hat die Aufführungsgeschichte dieses Werkes stärker geprägt, als die des Mariinksi-Theaters Sankt Petersburg aus dem Jahr 1895. Von dieser Aufführungstradition will sich Katharina Torwesten in ihrer Neuinterpretation des Stückes lösen und das Werk in einer neoklassisch-modernen Choreografie zeigen. Im Fokus der tänzerischen Auseinandersetzung mit dem märchenhaften Sujet sollten Figuren stehen, die uns in ihrem Handeln und Fühlen nahe sind, Charaktere, die uns aufrichtig berühren und nicht in einer fernen Märchenwelt verschwinden.
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Premiere - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
07.04.2024 um 18:00 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
12.04.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Hoffmanns Erzählungen - Fantastische Oper von Jacques Offenbach - in französischer Sprache mit deutschen Übertiteln
13.04.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN
Kein Geringerer als der berühmte Dichter E. T. A. Hoffmann übernimmt die Funktion des Protagonisten in diesem fantastischen Werk Offenbachs. Hoffmann liebt Stella. Gleichzeitig fürchtet er ständig, dass sie ihn verlässt, wie alle Frauen vor ihr es getan haben. In Luthers Weinstube betäubt er seinen Liebeskummer und lässt im Rausch seine vergangenen Liebesgeschichten Revue passieren. Realität und Imagination verschwimmen dabei immer mehr, die Grenzen zum Albtraum werden fließend, die düsteren Visionen Hoffmanns erlebbar.
Musikalisch bietet diese Oper ein breites Spektrum kompositorischer Vielfalt. Ob humoresk, grotesk, ironisch beschwingt oder mit großem romantischem Opernklang; Offenbachs Musik entführt uns in eine Welt der Fantasie, welche die Macht der Kunst hochleben lässt.
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
14.04.2024 um 18:00 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Quälbarer Leib - Ein Körpergesang - Premiere - Schauspiel von Amir Gadurzi - Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
19.04.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Quälbarer Leib - Ein Körpergesang
Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
Das tägliche (Über-)Leben einer Minensucherin, deren unvorsichtige Kolleg*innen häufig wechseln. Ein roter und ein schwarzer Fluss, der sich aus Millionen kleinster Partikel zusammensetzt und nach und nach mehrere Länder vereinnahmt. Welteneroberer Odysseue und seine Männer, gefangen in der Höhle des einäugigen riesen Polyphem. Dädaluns, genieler Baumeister und Techniker, herumirrend im Labyrinth des Minotaurus, suchend nach einem Ausweg. Europa selbst, eine Schar betrunkener Politiker und nicht zuletzt ein namenloser Autor, der schon in jungen Jahren gezeichnet ist durch Verfolgung, Angst und Flucht.
In "Quälbarer Leib - Ein Körpergesang" führt der aus dem Iran stammende Schriftsteller Amir Gudarzi heutige und mythologische Figuren zusammen. Kunstvoll verknüpft Amir Gudarzi, der Gewinner des Christian-Dietrich-Grabbe-Preises 2022 verschiedene Erzählstränge und versucht, ein komplexes Geflecht von globalen, um Macht ringenden Kräften zu entwirren und zu verstehen.
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
20.04.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
20.04.2024 um 15:00 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Quälbarer Leib - Ein Körpergesang - Schauspiel von Amir Gadurzi - Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
21.04.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Quälbarer Leib - Ein Körpergesang
Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
Das tägliche (Über-)Leben einer Minensucherin, deren unvorsichtige Kolleg*innen häufig wechseln. Ein roter und ein schwarzer Fluss, der sich aus Millionen kleinster Partikel zusammensetzt und nach und nach mehrere Länder vereinnahmt. Welteneroberer Odysseue und seine Männer, gefangen in der Höhle des einäugigen riesen Polyphem. Dädaluns, genieler Baumeister und Techniker, herumirrend im Labyrinth des Minotaurus, suchend nach einem Ausweg. Europa selbst, eine Schar betrunkener Politiker und nicht zuletzt ein namenloser Autor, der schon in jungen Jahren gezeichnet ist durch Verfolgung, Angst und Flucht.
In "Quälbarer Leib - Ein Körpergesang" führt der aus dem Iran stammende Schriftsteller Amir Gudarzi heutige und mythologische Figuren zusammen. Kunstvoll verknüpft Amir Gudarzi, der Gewinner des Christian-Dietrich-Grabbe-Preises 2022 verschiedene Erzählstränge und versucht, ein komplexes Geflecht von globalen, um Macht ringenden Kräften zu entwirren und zu verstehen.
Turandot - Oper von Giacomo Puccini - in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln
24.04.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

TURANDOT
In Prinzessin Turandots Reich herrscht ein grausames Gesetz: Nur wer drei Rätsel lösen kann, darf sie heiraten, sonst wartet der Tod. Ein unbekannter Prinz besteht die Prüfung und stellt nun Turandot in »Nessun Dorma«, einer der berühmtesten Tenorarien der Welt: das Rätsel um seinen Namen. Als Puccini sich der Geschichte der chinesischen Prinzessin Turandot annahm, war der Stoff nicht unbekannt, sondern bereits mehrfach vertont. Er war mit seiner Faszination für die Kultur und Musik am Puls der Zeit. Der Komponist sah in Turandot als ungewöhnlicher Heldin großes Potenzial. Doch stellte der Stoff ihn auch vor Herausforderungen, die er nicht alle lösen konnte; er arbeitete an einem Wandel seiner Ästhetik, weg von purer Sentimentalität hin zu einem psychologisch- musikalischen Spiel. Doch Puccini verstarb 1924 und hinterließ das Werk unvollendet; seinen Wunsch nach „einer markanten, schönen, ungewöhnlichen Melodie“ hinterließ er als Notiz und überließ die Realisierung seiner neuen Ideen der Nachwelt.
Internationaler Choreografie-Wettbewerb
27.04.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Internationaler Choreografie-Wettbewerb
Zum ersten Mal bietet das Landestheater Detmold jungen angehenden Choreograf*innen die Chance, ihr Können öffentlich vor einer ausgewählten Fachjury zu präsentieren. Auf diese Weise sollen junge Talente entdeckt und gefördert werden.
Dieses Format gibt angehenden Choreograf*innen die seltene Möglichkeit, sich auf der großen Bühne eines "echten" Theaters zu beweisen. Ihre Kreationen dann vor Jury und Publikum zu präsentieren ist dabei der Höhepunkt. Für das Detmolder Ballett-Publikum hingegen ist dieser Wettbewerb eine einmalige Gelegenheit, in den Genuss brandneuer Choreografien zu kommen. Seien Sie dabei und erleben Sie exklusiv die ersten Schritte der Choreograf*innen der nächsten Generation auf der Bühne des Landestheaters Detmold.
Das Feuerwerk - Operette von Paul Burkhard
03.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

DAS FEUERWERK
Fabrikant Oberholzer wird 60 und das will gefeiert werden. Die ganze Familie ist eingeladen, gern gesehene und weniger gern gesehene Gäste. Alle kommen zum Fest, auch das Enfant terrible der Familie, Oberholzers Bruder Alexander, seines Zeichens Zirkusdirektor, zusammen mit seiner Frau Iduna, die eine attraktive Zirkusartistin ist. Oberholzers Tochter Anna, der das bürgerliche Zuhause zu eng geworden ist, ist begeistert von Iduna und beginnt von einem Leben als Zirkusartistin zu träumen. Sie will ihr Elternhaus verlassen und ihren eigenen Weg finden. Für ihre Freiheit ist Anna sogar bereit, die Liebe zu Gärtner Robert aufzugeben, der den Eltern ohnehin ein Dorn im Auge ist.
Spießiges Wohlstandsbürgertum trifft auf glitzerndes Zirkusleben, ein fest vorgezeichneter Lebensweg auf die Illusion endloser Freiheit, dazu die Musik Paul Burkhards mit Evergreens wie »Oh, mein Papa«, all das garantiert abwechslungsreiche und fantasievolle Operettenunterhaltung vom Feinsten.
Quälbarer Leib - Ein Körpergesang - Schauspiel von Amir Gadurzi - Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
04.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Quälbarer Leib - Ein Körpergesang
Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
Das tägliche (Über-)Leben einer Minensucherin, deren unvorsichtige Kolleg*innen häufig wechseln. Ein roter und ein schwarzer Fluss, der sich aus Millionen kleinster Partikel zusammensetzt und nach und nach mehrere Länder vereinnahmt. Welteneroberer Odysseue und seine Männer, gefangen in der Höhle des einäugigen riesen Polyphem. Dädaluns, genieler Baumeister und Techniker, herumirrend im Labyrinth des Minotaurus, suchend nach einem Ausweg. Europa selbst, eine Schar betrunkener Politiker und nicht zuletzt ein namenloser Autor, der schon in jungen Jahren gezeichnet ist durch Verfolgung, Angst und Flucht.
In "Quälbarer Leib - Ein Körpergesang" führt der aus dem Iran stammende Schriftsteller Amir Gudarzi heutige und mythologische Figuren zusammen. Kunstvoll verknüpft Amir Gudarzi, der Gewinner des Christian-Dietrich-Grabbe-Preises 2022 verschiedene Erzählstränge und versucht, ein komplexes Geflecht von globalen, um Macht ringenden Kräften zu entwirren und zu verstehen.
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
09.05.2024 um 16:00 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Marie Antoinette oder Kuchen für alle! - entfällt- HM Nr.6!
11.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Marie Antoinette oder Kuchen für alle!
Paris, fast 20 Jahre nach der Französischen Revolution: Während das gemeine Volk vor den Toren des Schlosses Versailles (immer noch) vor Hunger protestiert und (immer noch) die Köpfe des royalen Ehepaares fordert, sitzen drinnen Marie Antoinette und ihr Gatte Ludwig und wissen auch nicht so recht, wie es weitergehen soll ... Die Vollstreckung der Hinrichtung scheitert nämlich an bürokratischen Hürden. Was
also tun? Die Sache selbst in die Hand nehmen? Die von Ludwig (für den Fall der Fälle) heimgewerkelte Guillotine weist allerdings ein paar Konstruktionsfehler auf und enthauptet versehentlich die Falschen … Dass dann auch noch ständig irgendwelche Funktionäre, Revolutionäre und zum Schluss gar der kleine Napoleon ins Schloss marschieren, macht das Aufräumen nicht unbedingt leichter.
Historisch alles andere als korrekt, aber mit reichlich rabenschwarzem Humor betreibt Peter Jordan in »Marie Antoinette oder Kuchen für alle!« Geschichtsrevisionismus der unterhaltsamsten Art und lässt dabei gar nicht mal so versteckt zahlreiche Gegenwartsbezüge durchschimmern.

Hier keine Tickets verfügbar
Marie Antoinette oder Kuchen für alle! - entfällt- HM Nr.6!
12.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Marie Antoinette oder Kuchen für alle!
Paris, fast 20 Jahre nach der Französischen Revolution: Während das gemeine Volk vor den Toren des Schlosses Versailles (immer noch) vor Hunger protestiert und (immer noch) die Köpfe des royalen Ehepaares fordert, sitzen drinnen Marie Antoinette und ihr Gatte Ludwig und wissen auch nicht so recht, wie es weitergehen soll ... Die Vollstreckung der Hinrichtung scheitert nämlich an bürokratischen Hürden. Was
also tun? Die Sache selbst in die Hand nehmen? Die von Ludwig (für den Fall der Fälle) heimgewerkelte Guillotine weist allerdings ein paar Konstruktionsfehler auf und enthauptet versehentlich die Falschen … Dass dann auch noch ständig irgendwelche Funktionäre, Revolutionäre und zum Schluss gar der kleine Napoleon ins Schloss marschieren, macht das Aufräumen nicht unbedingt leichter.
Historisch alles andere als korrekt, aber mit reichlich rabenschwarzem Humor betreibt Peter Jordan in »Marie Antoinette oder Kuchen für alle!« Geschichtsrevisionismus der unterhaltsamsten Art und lässt dabei gar nicht mal so versteckt zahlreiche Gegenwartsbezüge durchschimmern.

Hier keine Tickets verfügbar
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
12.05.2024 um 18:00 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Samba! Brasilien in Licht und Schatten - Tanztheater von Mario Martello Panno
16.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

SAMBA!
Brasilien, das ist Copa Cabana, Fußball, Samba und Sonnenschein. Unser Bild Brasiliens lebt vor allem von farbenfrohen Klischees. Brasilien ist aber auch ein Land der sozialen Widersprüche, ein Land, das geprägt ist von Aberglauben, Kriminalität, Clan-Strukturen und sozialem Elend. In den Favelas, den Vororten der brasilianischen Metropolen, den Ballungsräumen der sozialen Herausforderungen des Landes, tun sich die Abgründe einer Gesellschaft auf.
»Samba!« hinterfragt die bunten Klischees über Brasilien und versucht offenzulegen, wieviel Realität denn in diesen Klischees steckt. So entsteht das getanzte Porträt eines facettenreichen Landes und einer Gesellschaft, in der die Lebensfreude und der Tanz großgeschrieben werden, trotz zahlreicher sozialer Herausforderungen.
Dead Man Walking - Premiere - Musik von Jake Heggie - in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
17.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Dead Man Walking
"Dead Man Walking", so lautet der Ruf amerikanischer Gefängnisaufseher, wenn ein zum Tode Verurteilter seinen letzten Gang antritt. Joseph de Rocher ist wegen Mordes zum Tode verurteilt. Er pflegt einen Briefaustausch mit Schwester Helen. Als der Tag seiner Hinrichtung heranrückt, bittet er sie um ein Treffen. Sie macht sich auf den Weg und tritt eine Reise an, auf der ihre tiefsten Überzeugungen auf eine harte Probe gestellt werden. Sie erwartet einen reuigen Sünder anzutreffen. Doch de Rocher ist von seiner Unschuld überzeugt und leugnet seine grausamen Taten.
Es geht um die großen Themen Schuld und Vergebung, Moral, Reue und vor allem um Menschlichkeit. Die Oper basiert auf dem gleichnamigen Buch von Sister Helen Prejean, einer amerikanischen Aktivistin gegen die Todesstrafe, die darin ihre Erfahrungen aus Begegnungen mit Todeskandidaten verarbeitete.
Samba! Brasilien in Licht und Schatten - Tanztheater von Mario Martello Panno
22.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

SAMBA!
Brasilien, das ist Copa Cabana, Fußball, Samba und Sonnenschein. Unser Bild Brasiliens lebt vor allem von farbenfrohen Klischees. Brasilien ist aber auch ein Land der sozialen Widersprüche, ein Land, das geprägt ist von Aberglauben, Kriminalität, Clan-Strukturen und sozialem Elend. In den Favelas, den Vororten der brasilianischen Metropolen, den Ballungsräumen der sozialen Herausforderungen des Landes, tun sich die Abgründe einer Gesellschaft auf.
»Samba!« hinterfragt die bunten Klischees über Brasilien und versucht offenzulegen, wieviel Realität denn in diesen Klischees steckt. So entsteht das getanzte Porträt eines facettenreichen Landes und einer Gesellschaft, in der die Lebensfreude und der Tanz großgeschrieben werden, trotz zahlreicher sozialer Herausforderungen.
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
23.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Marie Antoinette oder Kuchen für alle! - Premiere - Komödie von Peter Jordan
24.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Marie Antoinette oder Kuchen für alle!
Paris, fast 20 Jahre nach der Französischen Revolution: Während das gemeine Volk vor den Toren des Schlosses Versailles (immer noch) vor Hunger protestiert und (immer noch) die Köpfe des royalen Ehepaares fordert, sitzen drinnen Marie Antoinette und ihr Gatte Ludwig und wissen auch nicht so recht, wie es weitergehen soll ... Die Vollstreckung der Hinrichtung scheitert nämlich an bürokratischen Hürden. Was
also tun? Die Sache selbst in die Hand nehmen? Die von Ludwig (für den Fall der Fälle) heimgewerkelte Guillotine weist allerdings ein paar Konstruktionsfehler auf und enthauptet versehentlich die Falschen … Dass dann auch noch ständig irgendwelche Funktionäre, Revolutionäre und zum Schluss gar der kleine Napoleon ins Schloss marschieren, macht das Aufräumen nicht unbedingt leichter.
Historisch alles andere als korrekt, aber mit reichlich rabenschwarzem Humor betreibt Peter Jordan in »Marie Antoinette oder Kuchen für alle!« Geschichtsrevisionismus der unterhaltsamsten Art und lässt dabei gar nicht mal so versteckt zahlreiche Gegenwartsbezüge durchschimmern.
Dead Man Walking - Musik von Jake Heggie - in englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
24.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Dead Man Walking
"Dead Man Walking", so lautet der Ruf amerikanischer Gefängnisaufseher, wenn ein zum Tode Verurteilter seinen letzten Gang antritt. Joseph de Rocher ist wegen Mordes zum Tode verurteilt. Er pflegt einen Briefaustausch mit Schwester Helen. Als der Tag seiner Hinrichtung heranrückt, bittet er sie um ein Treffen. Sie macht sich auf den Weg und tritt eine Reise an, auf der ihre tiefsten Überzeugungen auf eine harte Probe gestellt werden. Sie erwartet einen reuigen Sünder anzutreffen. Doch de Rocher ist von seiner Unschuld überzeugt und leugnet seine grausamen Taten.
Es geht um die großen Themen Schuld und Vergebung, Moral, Reue und vor allem um Menschlichkeit. Die Oper basiert auf dem gleichnamigen Buch von Sister Helen Prejean, einer amerikanischen Aktivistin gegen die Todesstrafe, die darin ihre Erfahrungen aus Begegnungen mit Todeskandidaten verarbeitete.
Marie Antoinette oder Kuchen für alle! - Entfällt!! HM Nr.45
25.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Marie Antoinette oder Kuchen für alle!
Paris, fast 20 Jahre nach der Französischen Revolution: Während das gemeine Volk vor den Toren des Schlosses Versailles (immer noch) vor Hunger protestiert und (immer noch) die Köpfe des royalen Ehepaares fordert, sitzen drinnen Marie Antoinette und ihr Gatte Ludwig und wissen auch nicht so recht, wie es weitergehen soll ... Die Vollstreckung der Hinrichtung scheitert nämlich an bürokratischen Hürden. Was
also tun? Die Sache selbst in die Hand nehmen? Die von Ludwig (für den Fall der Fälle) heimgewerkelte Guillotine weist allerdings ein paar Konstruktionsfehler auf und enthauptet versehentlich die Falschen … Dass dann auch noch ständig irgendwelche Funktionäre, Revolutionäre und zum Schluss gar der kleine Napoleon ins Schloss marschieren, macht das Aufräumen nicht unbedingt leichter.
Historisch alles andere als korrekt, aber mit reichlich rabenschwarzem Humor betreibt Peter Jordan in »Marie Antoinette oder Kuchen für alle!« Geschichtsrevisionismus der unterhaltsamsten Art und lässt dabei gar nicht mal so versteckt zahlreiche Gegenwartsbezüge durchschimmern.

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Quälbarer Leib - Ein Körpergesang - Schauspiel von Amir Gadurzi - Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
25.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Quälbarer Leib - Ein Körpergesang
Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
Das tägliche (Über-)Leben einer Minensucherin, deren unvorsichtige Kolleg*innen häufig wechseln. Ein roter und ein schwarzer Fluss, der sich aus Millionen kleinster Partikel zusammensetzt und nach und nach mehrere Länder vereinnahmt. Welteneroberer Odysseue und seine Männer, gefangen in der Höhle des einäugigen riesen Polyphem. Dädaluns, genieler Baumeister und Techniker, herumirrend im Labyrinth des Minotaurus, suchend nach einem Ausweg. Europa selbst, eine Schar betrunkener Politiker und nicht zuletzt ein namenloser Autor, der schon in jungen Jahren gezeichnet ist durch Verfolgung, Angst und Flucht.
In "Quälbarer Leib - Ein Körpergesang" führt der aus dem Iran stammende Schriftsteller Amir Gudarzi heutige und mythologische Figuren zusammen. Kunstvoll verknüpft Amir Gudarzi, der Gewinner des Christian-Dietrich-Grabbe-Preises 2022 verschiedene Erzählstränge und versucht, ein komplexes Geflecht von globalen, um Macht ringenden Kräften zu entwirren und zu verstehen.
Marie Antoinette oder Kuchen für alle! - Komödie von Peter Jordan
26.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Marie Antoinette oder Kuchen für alle!
Paris, fast 20 Jahre nach der Französischen Revolution: Während das gemeine Volk vor den Toren des Schlosses Versailles (immer noch) vor Hunger protestiert und (immer noch) die Köpfe des royalen Ehepaares fordert, sitzen drinnen Marie Antoinette und ihr Gatte Ludwig und wissen auch nicht so recht, wie es weitergehen soll ... Die Vollstreckung der Hinrichtung scheitert nämlich an bürokratischen Hürden. Was
also tun? Die Sache selbst in die Hand nehmen? Die von Ludwig (für den Fall der Fälle) heimgewerkelte Guillotine weist allerdings ein paar Konstruktionsfehler auf und enthauptet versehentlich die Falschen … Dass dann auch noch ständig irgendwelche Funktionäre, Revolutionäre und zum Schluss gar der kleine Napoleon ins Schloss marschieren, macht das Aufräumen nicht unbedingt leichter.
Historisch alles andere als korrekt, aber mit reichlich rabenschwarzem Humor betreibt Peter Jordan in »Marie Antoinette oder Kuchen für alle!« Geschichtsrevisionismus der unterhaltsamsten Art und lässt dabei gar nicht mal so versteckt zahlreiche Gegenwartsbezüge durchschimmern.
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
26.05.2024 um 18:00 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Samba! Brasilien in Licht und Schatten - Tanztheater von Mario Martello Panno
29.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

SAMBA!
Brasilien, das ist Copa Cabana, Fußball, Samba und Sonnenschein. Unser Bild Brasiliens lebt vor allem von farbenfrohen Klischees. Brasilien ist aber auch ein Land der sozialen Widersprüche, ein Land, das geprägt ist von Aberglauben, Kriminalität, Clan-Strukturen und sozialem Elend. In den Favelas, den Vororten der brasilianischen Metropolen, den Ballungsräumen der sozialen Herausforderungen des Landes, tun sich die Abgründe einer Gesellschaft auf.
»Samba!« hinterfragt die bunten Klischees über Brasilien und versucht offenzulegen, wieviel Realität denn in diesen Klischees steckt. So entsteht das getanzte Porträt eines facettenreichen Landes und einer Gesellschaft, in der die Lebensfreude und der Tanz großgeschrieben werden, trotz zahlreicher sozialer Herausforderungen.
Marie Antoinette oder Kuchen für alle! - Komödie von Peter Jordan
30.05.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Marie Antoinette oder Kuchen für alle!
Paris, fast 20 Jahre nach der Französischen Revolution: Während das gemeine Volk vor den Toren des Schlosses Versailles (immer noch) vor Hunger protestiert und (immer noch) die Köpfe des royalen Ehepaares fordert, sitzen drinnen Marie Antoinette und ihr Gatte Ludwig und wissen auch nicht so recht, wie es weitergehen soll ... Die Vollstreckung der Hinrichtung scheitert nämlich an bürokratischen Hürden. Was
also tun? Die Sache selbst in die Hand nehmen? Die von Ludwig (für den Fall der Fälle) heimgewerkelte Guillotine weist allerdings ein paar Konstruktionsfehler auf und enthauptet versehentlich die Falschen … Dass dann auch noch ständig irgendwelche Funktionäre, Revolutionäre und zum Schluss gar der kleine Napoleon ins Schloss marschieren, macht das Aufräumen nicht unbedingt leichter.
Historisch alles andere als korrekt, aber mit reichlich rabenschwarzem Humor betreibt Peter Jordan in »Marie Antoinette oder Kuchen für alle!« Geschichtsrevisionismus der unterhaltsamsten Art und lässt dabei gar nicht mal so versteckt zahlreiche Gegenwartsbezüge durchschimmern.
Marie Antoinette oder Kuchen für alle! - Komödie von Peter Jordan
01.06.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Marie Antoinette oder Kuchen für alle!
Paris, fast 20 Jahre nach der Französischen Revolution: Während das gemeine Volk vor den Toren des Schlosses Versailles (immer noch) vor Hunger protestiert und (immer noch) die Köpfe des royalen Ehepaares fordert, sitzen drinnen Marie Antoinette und ihr Gatte Ludwig und wissen auch nicht so recht, wie es weitergehen soll ... Die Vollstreckung der Hinrichtung scheitert nämlich an bürokratischen Hürden. Was
also tun? Die Sache selbst in die Hand nehmen? Die von Ludwig (für den Fall der Fälle) heimgewerkelte Guillotine weist allerdings ein paar Konstruktionsfehler auf und enthauptet versehentlich die Falschen … Dass dann auch noch ständig irgendwelche Funktionäre, Revolutionäre und zum Schluss gar der kleine Napoleon ins Schloss marschieren, macht das Aufräumen nicht unbedingt leichter.
Historisch alles andere als korrekt, aber mit reichlich rabenschwarzem Humor betreibt Peter Jordan in »Marie Antoinette oder Kuchen für alle!« Geschichtsrevisionismus der unterhaltsamsten Art und lässt dabei gar nicht mal so versteckt zahlreiche Gegenwartsbezüge durchschimmern.
Night Fever - A Tribute To The Bee Gees - Gastspiel
01.06.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Mit unvergesslichen Songs wie »To Love Somebody«, »Massachusetts«, »How Deep Is Your
Love«, »Stayin’ Alive«, »You Win Again« und »Secret Love« platzierten die Bee Gees weltweit
Top-Hits in den Charts und schrieben über vier Jahrzehnte lang Musikgeschichte. Mehr als
120 Millionen verkaufte Tonträger belegen den außergewöhnlichen Erfolg der Brüder Barry,
Robin und Maurice Gibb – deren Geschichte in den späten 1950er Jahren begann und bis Anfang
der 2000er währte, als Maurice nach einer Operation starb. Die Songs der Bee Gees besitzen
Kultstatus.
»Night Fever« gilt als eine der besten BEE GEES-Tribute-Shows weltweit. Nirgends sonst
kommt man Original so nah. Die Musiker haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Hits der Bee
Gees so authentisch und perfekt wie möglich zu interpretieren und dabei trotzdem der Darbietung
ihre persönliche Note zu verleihen.
Basierend auf dem legendären Konzert aus dem Jahr 1997 »ONE NIGHT ONLY« in Las Vegas
wurde eine Show inszeniert, die ihresgleichen sucht. Seit 2007 sind die Musiker auf Bühnen
in ganz Europa sowie in zahlreichen Fernseh-Sendungen zu sehen.
Quälbarer Leib - Ein Körpergesang - Schauspiel von Amir Gadurzi - Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
02.06.2024 um 18:00 Uhr / Detmold

Quälbarer Leib - Ein Körpergesang
Christian-Dietrich-Grabbe-Preis 2022
Das tägliche (Über-)Leben einer Minensucherin, deren unvorsichtige Kolleg*innen häufig wechseln. Ein roter und ein schwarzer Fluss, der sich aus Millionen kleinster Partikel zusammensetzt und nach und nach mehrere Länder vereinnahmt. Welteneroberer Odysseue und seine Männer, gefangen in der Höhle des einäugigen riesen Polyphem. Dädaluns, genieler Baumeister und Techniker, herumirrend im Labyrinth des Minotaurus, suchend nach einem Ausweg. Europa selbst, eine Schar betrunkener Politiker und nicht zuletzt ein namenloser Autor, der schon in jungen Jahren gezeichnet ist durch Verfolgung, Angst und Flucht.
In "Quälbarer Leib - Ein Körpergesang" führt der aus dem Iran stammende Schriftsteller Amir Gudarzi heutige und mythologische Figuren zusammen. Kunstvoll verknüpft Amir Gudarzi, der Gewinner des Christian-Dietrich-Grabbe-Preises 2022 verschiedene Erzählstränge und versucht, ein komplexes Geflecht von globalen, um Macht ringenden Kräften zu entwirren und zu verstehen.
Astrid Lindgren - Kein Leben in Bullerbü - Premiere - Schauspiel von Konstanze Kappenstein
07.06.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

ASTRID LINDGREN – KEIN LEBEN IN BULLERBÜ
Pippi Langstrumpf, Ronja Räubertochter, Michel aus Lönneberga – Figuren, die fast jede*r von uns aus der Kindheit kennt, die uns über Jahre treue Begleiter*innen waren. Im Gegensatz zu uns selbst altern Lindgrens Figuren nicht und bewahren ihre kindliche Anarchie, ihren Entdeckergeist und ihre unbändige Lust am Spielen in unserer Phantasie. Und von manch einer Figur müssten wir uns als Erwachsene gern noch ein Scheibchen Mut abschneiden. All diese starken Held*innen gäbe es nicht, wären sie nicht von der schwedischen Kinderbuchautorin Astrid Lindgren erfunden worden, deren Bücher allein in Deutschland über 20 Millionen Mal verkauft wurden.
Das Leben Astrid Lindgrens selbst war jedoch alles andere als eine Bullerbü-Geschichte. Wer diese weltberühmte Frau war, mit welchen Widerständen sie zu kämpfen hatte, die sie schreibend überwand, damit werden wir uns in unserer Stückentwicklung beschäftigen.
Marie Antoinette oder Kuchen für alle! - Komödie von Peter Jordan
08.06.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Marie Antoinette oder Kuchen für alle!
Paris, fast 20 Jahre nach der Französischen Revolution: Während das gemeine Volk vor den Toren des Schlosses Versailles (immer noch) vor Hunger protestiert und (immer noch) die Köpfe des royalen Ehepaares fordert, sitzen drinnen Marie Antoinette und ihr Gatte Ludwig und wissen auch nicht so recht, wie es weitergehen soll ... Die Vollstreckung der Hinrichtung scheitert nämlich an bürokratischen Hürden. Was
also tun? Die Sache selbst in die Hand nehmen? Die von Ludwig (für den Fall der Fälle) heimgewerkelte Guillotine weist allerdings ein paar Konstruktionsfehler auf und enthauptet versehentlich die Falschen … Dass dann auch noch ständig irgendwelche Funktionäre, Revolutionäre und zum Schluss gar der kleine Napoleon ins Schloss marschieren, macht das Aufräumen nicht unbedingt leichter.
Historisch alles andere als korrekt, aber mit reichlich rabenschwarzem Humor betreibt Peter Jordan in »Marie Antoinette oder Kuchen für alle!« Geschichtsrevisionismus der unterhaltsamsten Art und lässt dabei gar nicht mal so versteckt zahlreiche Gegenwartsbezüge durchschimmern.
Tschitti Tschitti Bäng Bäng - Musical - Musik u. Gesangstexte von Richard M. Sherman u. Robert B. Sherman
08.06.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Tschitti Tschitti Bäng Bäng
Erfinder Caractacus Potts lebt mit seine zwei Kindern und seinem exzentrischen Vater zusammen. Die Kinder haben ihr Herz an ein altes Rennauto vom Schrottplatz verloren. Dem Vater bleibt nur, es zu kaufen und wieder auf Vordermann zu bringen. Mehr noch: Er macht daraus ein Wunderauto, das schwimmen und fliegen kann und dessen seltsame Motorgeräusche ihm den Namen »Tschitti Tschitti Bäng Bäng« einbringen. Die magischen Kräfte des Autos erwecken den Neid des Barons Bomburst von Vulgarien, der es unbedingt haben will. Als ihm das nicht gelingt, lässt er Caractacus’ Vater entführen, den er für den Erfinder hält. So machen sich Caractacus und die Kinder auf nach Vulgarien, um mit Tschittis Hilfe den Großvater zu befreien!
Ein märchenhaftes Musical, das auf dem gleichnamigen Musical-Fantasyfilm aus dem Jahr 1968 (nach dem Kinderbuch von James-Bond-Erfinder Ian Fleming) beruht.
Marie Antoinette oder Kuchen für alle! - Komödie von Peter Jordan
09.06.2024 um 19:30 Uhr / Detmold

Marie Antoinette oder Kuchen für alle!
Paris, fast 20 Jahre nach der Französischen Revolution: Während das gemeine Volk vor den Toren des Schlosses Versailles (immer noch) vor Hunger protestiert und (immer noch) die Köpfe des royalen Ehepaares fordert, sitzen drinnen Marie Antoinette und ihr Gatte Ludwig und wissen auch nicht so recht, wie es weitergehen soll ... Die Vollstreckung der Hinrichtung scheitert nämlich an bürokratischen Hürden. Was
also tun? Die Sache selbst in die Hand nehmen? Die von Ludwig (für den Fall der Fälle) heimgewerkelte Guillotine weist allerdings ein paar Konstruktionsfehler auf und enthauptet versehentlich die Falschen … Dass dann auch noch ständig irgendwelche Funktionäre, Revolutionäre und zum Schluss gar der kleine Napoleon ins Schloss marschieren, macht das Aufräumen nicht unbedingt leichter.
Historisch alles andere als korrekt, aber mit reichlich rabenschwarzem Humor betreibt Peter Jordan in »Marie Antoinette oder Kuchen für alle!« Geschichtsrevisionismus der unterhaltsamsten Art und lässt dabei gar nicht mal so versteckt zahlreiche Gegenwartsbezüge durchschimmern.


Location bereitgestellt von: Kulturkurier