Musik, HipHop / Rap
RAPSOUL
Frankfurt

APSOUL "Achterbahn"

Rap und Soulmusik und das alles auf deutsch, das war bislang nicht die Killerkombo. 70.000 verkaufte Einheiten aber sprechen eine deutliche Sprache. Vor allem in diesen Zeiten. So viel haben Rapsoul von ihrem letzten Album verkauft und damit so etwas wie den Nerv der Zeit getroffen.

Viel passiert in einem Jahr. Backstreet Boys-Tourneesupport. Erstes Album. 4 Singles. Eigene Tournee etc. Liest sich super – Aber wäre ja gelogen, wenn’s nur Bergauf gegangen wär. Das Leben ist eine Achterbahn. Das ist nicht neu, stimmt aber trotzdem – genau so wie Krieg scheiße und Frieden gut ist. Das stimmt auch. Und so ging es eben im Großen und Ganzen auf und ab. Privat läuft nämlich manchmal nicht alles so wie im Beruf, manchmal läuft’s sogar total entgegengesetzt. Und wenn man dann draußen steht, auf der Bühne, die Scheinwerfer im Gesicht, dann möchte man manchmal vielleicht gar nicht dort stehen, sondern sehnt sich nach einer Zeit zurück, in der alles einfach und geregelt war und das schlimmste was einem passieren konnte, war, dass man die Hausaufgaben vergessen hat.

Und genauso ist es manchmal, wenn man nach dem Auftritt in den Club geht und dort Damen trifft, die zu mehr bereit sind, als mit einem Schach zu spielen, dann genießt man das und lacht und tanzt und säuft die Nächte durch. Wir sind jung, wir sind frei, wir nehmen alles mit und man staunt über sich und die Welt und die Möglichkeiten, die sich vor einem auftun. Doch dann kommt vielleicht der Moment, nur ein kleiner Augenblick. Nur ein Aufblitzen im Augenwinkel. Nichts Großes, nichts Besonderes. Ein kleiner sachter Stich ins Herz und man erinnert sich an sie, an die erste große Liebe, die ersten großen Gefühle und dass man sie doch noch immer im Herzen trägt und vermisst. Trotz oder gerade wegen des grellen Neonlichts, das einen blendet, wenn man zu direkt hineinschaut ...

Die Geschichte geht weiter!

MEHR INFOS UNTER:
http://www.myspace.com/rapsoul ::: http://www.rapsoul.de
Musik, Modern
schultzing www.schultzing.de
hannover

Wir möchten uns bei allen bedanken, die schultzing auf der Konzert-Tournee in Deutschland Peru unterstützt haben. Vielen Dank vor allem an das Goehte-Institut, das Auswärtige Amt und die Volkswagen Soundfoundation für die Unterstützung.

schultzing waren Preistraeger des JazziN-Wettbewerbs 2006 der LAG Jazz Niedersachsen
und des „V Concurso Internacional de Interpretes de Jazz 2006“ (Granada, Spanien).
Fans kennen die Band um Namensgeber Stefan Schultze als Stefan Schultze Trio, das
seit 2002 durch die deutsche Jazzszene tourt und Publikum wie Kritiker begeistert.
Die Debüt-CD „licht“ des Trios erschien 2003 gemeinsam mit der Saengerin Hanna
Jursch und dem Saxofonisten Tilman Ehrhorn. Seit 2004 gehoert Peter Ehwald
(Saxofon, Klarinette) fest zur Band, die den Winning-Jazz-Wettbewerb 2003/2004 in
Hannover fuer sich entscheiden konnte und beim internationalen Biberacher Jazzpreis
2004 mit dem 2. Preis ausgezeichnet wurde. Nachdem das Trio mittlerweile dauer-
haft zu einem Quintett herangewachsen war, musste ein neuer Bandname her und
so wurde 2006 aus dem Stefan Schultze Trio feat. Hanna Jursch und Peter Ehwald
schultzing. schultzing überzeugten sogleich die Jury der LAG Jazz Niedersachsen,
die das Quintett zu einem der drei Gewinner des JazziN 2006-Wettbewerbs kürte, dicht
gefolgt von der Auszeichnung „Beste Internationale Jazzformation“ beim „V Concurso
Internacional de Intérpretes de Jazz 2006“ im spanischen Granada.

"[...] Da willst du der Musik auf intellektuellem Weg beikommen (und verstehen wir uns richtig: Auch in dieser Hinsicht hat sie eine Menge zu bieten!) und dann schlägt sie dir ein Schnippchen und du hörst einfach nur noch zu. Leises Lauschen.[...]“
Linernotes „leises lauschen“,
Matthias Nadolny

mehr unter:
http://www.schultzing.de
Musik, Alternative
shy guy art the show
Karlsruhe

Wie war das noch mit der Identität?
Sind wir oder glauben wir nur zu sein?
Was ist Sein, was ist Schein?
ARE YOU SHY?

SHY GUY AT THE SHOW (SGATS) - Schon die Namensgebung der sechs Karlsruher verweist auf das Thema Desintegration und bildet gleichzeitig eine Art Agenda für ihr musikalisches Schaffen. Gleich dem jungen Marco Stanley Fogg in Paul Austers Roman „Mond über Manhattan“ sind SGATS auf der Suche nach ihrer Identität, wo Thomas Effing der Mond diente, verhilft ihnen die Musik zur Lokalisierung des Selbst.
Ah, Jugend!
Werden manche ausrufen.
Und wie!
Werden wir antworten.
Aber, bitte:
Stopp!

Hier geht’s um mehr:
Textlich von den englischsprachigen Schriftstellern der Moderne wie Ezra Pound, William Carlos Williams und Wallace Stevens inspiriert, liegen die musikalischen Wurzeln von SGATS zum einen im New Wave bei Popexistenzialisten wie Interpol, Joy Division und The Velvet Underground, zum anderen bei modernen Gitarrenrock-Bands wie The Hives, The Strokes oder The Coral, was dazu führt, dass Robert Frosts Satz „In Liebe lag ich mit der Welt im Streit“ als Leitfaden zum Verständnis von Musik und Texten von SGATS dienen kann.

NO WAVE- Indierock?
Oha!
Etwa Heißer Scheiß?

Genau, so sieht´s aus! Denn:
Eine Suche bedeutet Aufbruch, Bewegung und Freiheit, sie kann aber auch lange und schmerzhaft sein. So verhält es sich auch mit der Musik von SHY GUY AT THE SHOW: mal zugänglich und tanzbar, dann wieder melan¬cholisch, düster und verspielt –ohne dabei weltabgewandt zu sein. So, und nicht anders sollte moderner Indierock klingen!!

Na? Interessiert?
ARE YOU SHY?
OF COURSE YOU ARE!