Maria Azova aus Hanau

Musik: Instrumental
Bereits mit sechs Jahren trat Maria Azova in öffentlichen Konzerten auf. Ihren Debut als Solistin mit Orchester gab Maria im Alter von zwölf Jahren mit dem Violinkonzert Nr.5 von Henri Vieuxtemps.

Als Solistin spielte sie u. a. mit dem Museumsorchester in dem Frankfurter Opernhaus unter Paolo Carignani und Hans Drewanz, dem Orquesta Sinfónica del Estado de México unter Enrique Batiz, Armando Vargas und Félix Carrasco, dem romanischen Orchestra Filarmonica di Bacau unter Ovidiu Balan sowie mit der Baden-Badener Philharmonie unter Werner Stiefel und Pavel Baleff.

Anschrift

63450 Hanau



Vita

Maria Azova wurde am 18.November 1983 geboren und erhielt ihren ersten Violinunterricht von ihrer Mutter im Alter von fünf Jahren.

Bereits mit sechs Jahren trat sie in öffentlichen Konzerten auf. Ihren Debut als Solistin mit Orchester gab Maria im Alter von zwölf Jahren mit dem Violinkonzert Nr.5 von Henri Vieuxtemps.

Als Solistin spielte sie u. a. mit dem Museumsorchester in dem Frankfurter Opernhaus unter Paolo Carignani und Hans Drewanz, dem Orquesta Sinfónica del Estado de México unter Enrique Batiz, Armando Vargas und Félix Carrasco, dem romanischen Orchestra Filarmonica di Bacau unter Ovidiu Balan sowie mit der Baden-Badener Philharmonie unter Werner Stiefel und Pavel Baleff.

Maria Azova hat ihr Master-Studium mit Auszeichnung abgeschlossen und studiert zurzeit im Aufbaustudiengang Solistenexamen bei Prof. Josef Rissin in Karlsruhe.

Bei internationalen Violinwettbewerben gewann Maria mehrere Preise. So etwa den 1.Preis beim Alois-Kottmann-Preis Wettbewerb in Frankfurt am Main, den zweiten Preis beim Michelangelo-Abbado-Wettbewerb in Mailand und die bronze Medaille beim Henryk Szeryng Violinwettbewerb in Mexiko.

Sie hat verschiedene Stipendien und Auszeichnungen bekommen. U. a. ein Stipendium des Bürgermeisters der Stadt Baden-Baden, den "Ruth-Flesch-Gedächtnis-Preis" in Baden-Baden und wurde von "Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt am Main e. V.“ gefördert.


Fotos des Künstlers


Künstlerprofil bereitgestellt von: Kulturkurier