arirang-Quintett aus Berlin

Musik: Instrumental
Das arirang-Quintett ist einer Initiative von Mitgliedern der Jungen Deutschen Philharmonie entsprungen. Friedrich Haberstock, Flöte, Jörg Schneider, Oboe, Steffen Dillner, Klarinette, Sebastian Schindler, Horn und Monika Schneider, Fagott gründeten das Ensemble im Jahr 2002 unter dem Namen „Bläserquintett der Jungen Deutschen Philharmonie“ während einer Orchestertournee nach Nord- und Südkorea.

Nach den Debütaufritten im Schauspielhaus Bochum wurde das arirang-Quintett von der Jeunesses Musicales Deutschland aus einer Vielzahl von Bewerbern ausgesucht, die deutsche Sektion beim „International Showcase of Young Musicians 2004“ in Kroatien zu vertreten. Auftritte führten das Ensemble nach Oslo und Marokko (auf Einladung des jeweiligen Goethe-Instituts), zum Nordlysfestivalen Tromsø, dem Steirischen Kammermusikfestival, zum „Vendsyssel Festival“ in Dänemark, dem „Ohrid Summer Festival“ Mazedonien und zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. 2007 folgte eine zehntägige Südamerika-Tournee, eine fünftägige Pakistan-Tournee, die Debüts beim Bach-Fest Leipzig und beim Kultursommer Nordhessen, 2008 folgen u.a. die Debüts bei den Schwetzinger Festspielen, beim Musiksommer Oberstdorf, beim Rheingau Festival und beim Beethovenfest Bonn.

Ein 2.Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Verfemte Musik“ 2004 in Schwerin brachte das arirang-Quintett zu einer Konzerttournee nach Wien, Brünn und Prag („Musikfestival Prager Frühling“). 2005 folgte der 2.Preis beim Internationalen Bläserquintettwettbewerb „Henri Tomasi“ in Marseille. Außerdem wurde 2005 der 2.Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb Osaka gewonnen.
Durch die erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb 2007 in Berlin wurde das arirang-Quintett zu Stipendiaten des Deutschen Musikrats und wurde in die 52.Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen.


Anschrift

10437 Berlin



Die Junge Deutsche Philharmonie, die seit ihrer Gründung 1974 zu den führenden Symphonieorchestern der Bundesrepublik Deutschland gehört, ist regelmäßig Ausgangspunkt für die Gründung neuer wegweisender Ensembles. Das Orchester setzt sich aus den 100 besten Musikerinnen und Musikern verschiedenster Nationalitäten zusammen, die aus den 24 deutschen Musikhochschulen mit ihren 25.000 Studenten ausgesucht wurden. Ein professionelles Auswahlverfahren durch regelmäßig stattfindende Probespiele sichert hierbei die nötige Wahrung des Qualitätsstandards.
Neben dem Ensemble Modern haben sich die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das Blechbläserensemble bach, blech & blues sowie das Streicherkammerorchester ensemble resonanz aus dem Orchester entwickelt.

Das jüngst entstandene arirang-Quintett ist ebenfalls einer Initiative von Mitgliedern der Jungen Deutschen Philharmonie entsprungen. Friedrich Haberstock, Flöte, Jörg Schneider, Oboe, Steffen Dillner, Klarinette, Sebastian Schindler, Horn und Monika Schneider, Fagott gründeten das Ensemble im Jahr 2002 unter dem Namen „Bläserquintett der Jungen Deutschen Philharmonie“ während einer Orchestertournee nach Nord- und Südkorea. Die musikalische Bandbreite reicht vom klassisch-romantischen Repertoire bis hin zur (Ur-)Aufführung zeitgenössischer Werke.
Nach den Debütaufritten im Schauspielhaus Bochum wurde das arirang-Quintett von der Jeunesses Musicales Deutschland aus einer Vielzahl von Bewerbern ausgesucht, die deutsche Sektion beim „International Showcase of Young Musicians 2004“ in Kroatien zu vertreten. Auftritte führten das Ensemble nach Oslo und Marokko (auf Einladung des jeweiligen Goethe-Instituts), zum Nordlysfestivalen Tromsø, dem Steirischen Kammermusikfestival, zum „Vendsyssel Festival“ in Dänemark, dem „Ohrid Summer Festival“ Mazedonien und zu den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. 2007 folgte eine zehntägige Südamerika-Tournee, eine fünftägige Pakistan-Tournee, die Debüts beim Bach-Fest Leipzig und beim Kultursommer Nordhessen, 2008 folgen u.a. die Debüts bei den Schwetzinger Festspielen, beim Musiksommer Oberstdorf, beim Rheingau Festival und beim Beethovenfest Bonn.

Ein 2.Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb „Verfemte Musik“ 2004 in Schwerin brachte das arirang-Quintett zu einer Konzerttournee nach Wien, Brünn und Prag („Musikfestival Prager Frühling“). 2005 folgte der 2.Preis beim Internationalen Bläserquintettwettbewerb „Henri Tomasi“ in Marseille. Außerdem wurde 2005 der 2.Preis beim Internationalen Kammermusikwettbewerb Osaka gewonnen.
Durch die erfolgreiche Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb 2007 in Berlin wurde das arirang-Quintett zu Stipendiaten des Deutschen Musikrats und wurde in die 52.Bundesauswahl „Konzerte Junger Künstler“ aufgenommen.


Fotos des Künstlers


Künstlerprofil bereitgestellt von: Kulturkurier