Martin-Luther-Platz 4
50677 Köln

Die Lutherkirche Südstadt Köln bietet über ihre kirchlich-soziale Funktion (www.lutherkirche-koeln.de) hinaus ein vielfältiges kulturelles Programm (www.lutherkirche-suedstadt.de), organisiert und realisiert durch den ihr angeschlossenen, gemeinnützigen kulturellen Förderverein Südstadtleben e.V. 

Wöchentlich wechselnde Veranstaltungen und kurz- wie auch langfristig angelegte Projekte, die Menschen jeder Herkunft und Konfession ansprechen, einbeziehen und Begegnung schaffen, machen sie zu einem zentralen gesellschaftlichen Anziehungspunkt der Kölner Südstadt – frei, offen, menschennah! Pfarrer Mörtter: “Wir wollen dem sozialen, ideellen und geistigen Ausverkauf in unserer Gesellschaft nicht tatenlos zusehen. Aber ohne Engagement läuft das nicht.“ Südstadt-Leben e.V. wurde 1998 gegründet, damit es weiterlaufen kann. 

Da die Einnahmen aus der Kirchensteuer für die Kirchenarbeit nicht mehr ausreichen, versuchen wir auf diesem Weg, unsere Projekte weiterführen zu können. Machen Sie mit! Fördern Sie uns, damit wir fördern können!

 

 

... mehr lesen


Details zur Location

Partyraum
Veranstaltungsraum
Mehrzweckhalle
Ausstellungsraum
Kirche/Kloster
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
Stadt
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

HOF-KABARETT: WILFRIED SCHMICKLER
14.08.2020 um 18:00 Uhr / Köln

WILFRIED SCHMICKLER beschreibt in seinem Programm „Kein zurück“ die Kämpfe, die unsere Gesellschaft beherrschen: Reich gegen Arm, Alt gegen Jung, Stadt gegen Land. Und er beschreibt einen Ausweg: Die Solidarität aller Menschen mit allen Menschen.
Deutschland im Aufbruch! Wo geht es hin? Wer darf mit? Und vor allem: wann geht es endlich los?
Es gibt keinen Weg zurück, vor allem nicht in die gute alte Zeit, und deshalb hat Schmickler nach vorne geschaut. Und von dem was er da gesehen berichtet er in gewohnter Schärfe und mit Humor . „Blitzschnell, genau, perfide, direkt, derb, rotzfrech und poetisch“

WILFRIED SCHMICKLER macht aus seiner Empörung eine Tugend, aus seinem Pessimismus ein Engagement für andere. 
Bewaffnet mit den Worten der Wahrheit, die er so gnadenlos zu führen versteht wie ein Scharfrichter seine Axt, nimmt er einmal mehr den Kampf gegen Idiotie und Ungerechtigkeit auf!  (Bonner Generalanzeiger)

WILFRIED SCHMICKLER wurde mit den 4 wichtigsten Kabarett-Preisen ausgezeichnet : 
PRIX PANTHEON,  DEUTSCHER KABARETTPREIS,  DEUTSCHER KLEINKUNSTPREIS und SALZBURGER STIER!  Man kennt ihn aus den WDR-Mitternachtsspitzen und jeden Montag um kurz vor 11 stellt er auf  WDR  2 die „Montagsfrage“.

„ Es sind die etwas leiseren Momente, in denen Wilfried Schmickler wahrhaft brilliert. Jene, in denen er geschliffene Sätze in überragender Präzision führt, in denen er scharf ist und zugleich poetisch. Wenn er mit satirischem Witz Geschichten erzählt oder jenseits der auch von ihm geliebten Aneinanderreihung von Schlagworten Gesellschaftskritik in Verse von erlesener Eleganz packt, zeigt sich die ganze Strahlkraft eines Kabarettisten“ (Bonner Generalanzeiger)

„Wilfried Schmickler gehört als virtuoser Wortdrechsler  seit Jahrzehnten zur ersten Liga der Politkabarettisten im Land!“     (LVZ Leipzig, Auftritt Schauspielhaus 2016) 

„Wilfried Schmickler bereitet dem Publikum einen fulminanten, mal atemberaubenden Abend!   Ein Sprachtiger mit drastischer Wortgewalt:  Schmickler verblüffte mit Freundlichkeit, war schäumend und leise, hintersinnig, kalauernd und bissig . (Aachener Zeitung)

Schmickler gehört zum Besten, was Kleinkunst zu bieten hat. Es ist scharf und klug, hochaktuell und ziemlich böse. So soll Kabarett sein.   (AZ Mainz)

Wilfried Schmickler ist in einer Zeit des seichten Scheins ein großer Universalgelehrter des Humors. Eine moralische Instanz, kein nölender Moralist.“   WAZ

Tickets ab 20,00 €
HOF-KONZERT **MATTHEW ROBB**
22.08.2020 um 18:00 Uhr / Köln

Matthew Robb’s musical arrangements grab your attention with their sheer simplicity. His voice, guitar and harp awaken the great traditional folk music of the American west. Without exception though, it’s the profound scope and depth of his lyrics that really make the compositions so contemporary and outstanding, Like a thread running through his songs, he speaks to the disillusionment of people living amongst the greed, procrastination and general malaise of a materialistic society, with themes as varied as modern day slavery and the death of a close friend from alchoholism. However, despite this melancholic backdrop, Robb’s songs radiate hope that within mankind there lies a strength to lay that burden down.
On tour to promote his latest album „Dead men have non dreams“ recorded with Tobias Hoffman (guitar), Marcus Rieck (drums), Cecil Dracket (bass).

“Hobo thumb tripping and outlaw blues. Matthew Robb is hunting authenticity beat but not yet beaten, in a place of thieves, vagabonds, old dirt roads and restless dreams” (R n R Mag) 
“Musically he occupies the borderland between the talking blues of Townes Van Zandt and the folk excursions of early Dylan.    
(Uncut Mag) Gets into a groove like a dust bowl Van Morrison….
(Fatea Mag.)


Matthew Robbs musikalische Arrangements ziehen Ihre Aufmerksamkeit mit ihrer Einfachheit auf sich. Seine Stimme, Gitarre und Harfe erwecken die große traditionelle Volksmusik des amerikanischen Westens. Ausnahmslos ist es der tiefgreifende Umfang und Tiefe seiner Texte, die die Kompositionen wirklich so zeitgemäß und herausragend machen, wie ein roter Faden durch seine Lieder spricht er zur Ernüchterung der Menschen, die in der Gier leben, Aufschub und allgemeines Unwohlsein einer materialistischen Gesellschaft mit so unterschiedlichen Themen wie der modernen Sklaverei und der Tod eines engen Freundes aus dem Alkoholismus. Trotz dieser melancholischen Kulisse strahlen Robbs Songs Hoffnung aus dass in der Menschheit eine Kraft liegt, diese Last niederzulegen. 
Auf Tournee für sein aktuelles Album „Dead Men Have Non Dreams“, aufgenommen mit Tobias Hoffman (Gitarre), Marcus Rieck (Schlagzeug). Cecil Dracket (Bass).

Tickets ab 15,00 €
HOF-KONZERT **ORCHESTER DER LIEBE**
23.08.2020 um 18:00 Uhr / Köln

Ebasa und das Orchester der Liebe

Schlager, Jazz und Popmusik, eine Prise Fußball und Kurioses aus der Welt der Lyrik, dargeboten von 4 studierten Musikern – freuen sie sich auf ein stilübergreifendes Konzert, jenseits aller Schubladen und Denkmuster mit dem Orchester der Liebe.
Ebasa – Chef des Ganzen – spielt Trompete und Alphorn, singt und rappt und bedient die Königin der Instrumentalmusik – die Blockflöte.

Wie klingt „Ein bisschen Frieden“ im 7/8 Takt und wie „Du bist die Stadt“ auf dem Alphorn? Wie tonal ist Werbung für Handcreme und wie melodisch Frauenfussball? Ist „Tanze Samba mit mir“ eigentlich eine Salsa Nummer und kann ein Corona-Lied anstecken? 

Das Orchester der Liebe springt in den Themen und schafft es doch, am Ende alle Fragen zu beantworten!
Oder um es mit den Worten Theodor W. Adornos zu sagen: Ja, ja, die Musik! 

Orchester der Liebe
Ebasa Pallada – Trompete, Alphorn, Gesang, Blockflöte, Texte
Hans Fücker – Keyboard, Posaune
Alexander Boerner – E-Bass
Dirk Ferdinand – Schlagzeug


2004 wurde von Ebasa Deine Sitzung gegründet. Seitdem ist das Orchester der Liebe im Karneval sehr aktiv. Neben Deine Sitzung (lange Jahre mit Carolin Kebekus) spielt das Orchester auch für Lossmersinge und Jeckespill. Bei Deine Sitzung wird das Orchester durch Udo Schild und Till Kersting veredelt. Das Orchester besteht seit 2000. Anfangs spielten die Musiker Schlagerjazz. Mit diesem Programm wurden zahlreiche Konzerte gegeben. Beispielsweise beim Köln Comedy Festival, Ringfest, Stadtgarten, WDR Unterhaltung am Wochenende . . . . .

Tickets ab 18,00 €
HOF-KONZERT AUS DER LUFT UND DEN SAITEN
12.09.2020 um 18:00 Uhr / Köln

Die polnische Mezzosopranistin Marta Wryk ist eine international gefragte Opern- und Konzertsängerin, die seit einigen Jahren in Köln beheimatet ist. Ihre Engagements führten sie nicht nur nach Deutschland und ganz Europa, sondern auch in die USA und nach Kanada. Mit einem vielfältigen Oratorien-, Lied- und Kammermusik-Repertoire war sie auch im Concertgebouw Amsterdam, der Kölner Philharmonie, der Luxembourger Philharmonie, der Tonhalle Düsseldorf, am Musiekzentrum de Biljoke Gent, an der Symphony Space in New York, an der Chopin Foundation in Miami, der Krakauer Philharmonie, im Konzertsaal des Nationalen Sinfonieorchesters des Polnischen Rundfunks in Kattowitz, im  Krzysztof Penderecki  European Center for Music in Polen, sowie in der Stadthalle Bayreuth zu hören.
Auf Opernbühnen in Köln, Wiesbaden, Bonn und Wuppertal, sowie in Polen und Frankreich hat sie Partien wie Cherubino in Le Nozze di Figaro, Dorabella in Cosi fan tutte, Zweite Dame in Die Zauberflöte, Hänsel in Hänsel und Gretel, Wellgunde in Das Rheingold, Siegrune in Die Walküre, Suzuki in Madama Butterfly, Mercedes in Carmen, Gianetta in Der Liebestrank, Ascanio in Benvenuto Cellini, Smeton in Anna Bolena, Maddalena in Rigolettogesungen. 
Marta Wryk ist Preisträgerin der Career Bridges Competition und der Marcella Sembrich Voice Competition. Außerdem gewann sie den ersten Preis bei der International Voice Competition im italienischen Gorizia. Im Juli 2014 war sie im Halbfinale des 33. Internationalen Hans Gabor Belvedere-Wettbewerbs in Düsseldorf.
Marta Wryk studierte an der Fryderyk-Chopin-Musikuniversität in Warschau und an der Manhattan School of Music in New York. Von 2012 bis 2014 war sie Mitglied des Opernstudios der Oper Köln und in der Spielzeit 2014-2015 festes Ensemblemitglied der Kölner Oper. Sie absolvierte Meisterklassen bei Tom Krause, Helena Łazarska, Helmut Deutsch und Ellie Ameling. 

David Johnson, geboren in Yorkshire, England, studierte Violine am Royal Northern College of Music in Manchester bei Bronislaw Gimpel und Eli Goren. Mit einem DAAD Stipendium kam er später nach Deutschland und setzte sein Studium bei Lukas David und Tibor Varga in Detmold fort. In dieser Zeit spielte er als Konzertmeister im Kammerorchester von Tibor Varga. 1980 kam er nach Köln und wurde Mitglied des Gürzenich Orchesters.
Neben seiner Orchestertätigkeit widmet er sich intensiv der Kammermusik und spielte u.a. im Märkl Quartet, später im The Spanish Art Quartet. Mit beiden Ensembles gab es viele Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen sowie CD Einspielungen.
Als Kammermusiker und Solist spielte er darüber hinaus regelmäßig in Festivals, u.a. in Rio de Janeiro und Brasilia, als Kammermusikpartner und Solist mit Orchestern wie I Musici de Montreal. 2014 spielte er mit dem Pianisten Thomas Palm ein „Konzert für August Sander“mit Werken von Komponisten, die der berühmte Photograph in der ersten Hälfte des 20. Jh. portraitierte (u.a. R. Strauß, P. Hindemith, E.Toch – eine CD Einspielung erscheint Ende 2015) und ein Programm zum geschichtsträchtigen Jahr 1914.  In einem weiteren Feld seiner Beschäftigung mit der Violine widmet sich David Johnson der keltischen Fiddle-Music.
David Johnson kooperiert seit ein paar Jahren mit einer Mezzosopranistin Marta Wryk. Sie sind u.a. in 2015 in der Kölner Philharmonie mit Liedern von Hector Villa-Lobos und Dmitri Schostakowitsch aufgetreten. 

Tickets ab 15,00 €


Location eingetragen von: Sonja Grupe