By Carsten Schrader Lessingtheater (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Lessingtheater


Harztorwall 16, 38300 Wolfenbüttel

Das Lessingtheater in Wolfenbüttel ist ein im Jahre 1909 eröffnetes Theater und wird von der Stadt Wolfenbüttel als Gastspielhaus betrieben.

 

 

In der Residenzstadt Wolfenbüttel wurde 1592 mit dem Theater des Schlosses Wolfenbüttel Deutschlands erste stehende Spielstätte mit einem festen Ensemble gegründet.

Geplant durch den Braunschweiger Architekten Otto Rasche, wurde der Theaterbau in Stahlbetonbauweise errichtet. Die Einweihung des im Stil des Jugendstil und Neoklassizismus errichteten Hauses erfolgte nach vierjähriger Planungsdauer und nach nur einjähriger Bauzeit am 25. September 1909 mit der Aufführung von Gotthold Ephraim Lessings Nathan der Weise. Das Lessingtheater und die Stadt Wolfenbüttel überstanden die beiden Weltkriege unbeschädigt.

Das Theater erhielt erst 1929 seinen heutigen Namen, bis dahin wurde es Stadttheater genannt. Als Bespieltheater betrieben hat das Lessingtheater kein eigenes Ensemble und führt regelmäßig Gastspiele mit wechselndem Programm auf. Bis zu seiner Schließung im Jahr 2007 war es Veranstaltungsort für etwa 90 Veranstaltungen jährlich und bot bis zu 699 Gästen Platz.

Das Theater wurde Ende Mai 2013 wieder eröffnet und ist für etwa 170 Veranstaltungen im Jahr ausgelegt.

... mehr lesen


Der Text basiert auf dem Artikel Lessingtheater (Wolfenbüttel) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Details zur Location

Theater
bis ca. 650 Personen
Outdoor
futuristisch
Gewerbepark
See
keine Angabe
eigener Parkplatz (klein)
Frauenparkplätze
weniger als 100 Meter
Ja
Film-/Fotoproduktion
Sportveranstaltung
Party
keine Angabe


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Evi Niessner singt Piaf ? Chanson Divine - Einfach göttlich: Edith Piaf
19.01.2019 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Einfach göttlich: Edith Piaf Ein außergewöhnlicher Konzertabend Evi Niessner lässt die Seele der legendären Edith Piaf auferstehen: Gemeinsam mit ihrem Pianisten und ihrem Publikum feiert sie den »Spatz von Paris« im Rausch eines turbulenten Lebens zwischen Erfolg, Verehrung, Drama, Tristesse und der unsterblichen Liebe. Paris ist ein Zirkus ? Star in der Manege: Edith Piaf. Star des Abends: Evi Niessner. Ihr gelingt das kleine Wunder, ganz mit der Ikone Piaf zu verschmelzen. Sie nimmt ihr Publikum mit auf die Reise in die Seele dieser widersprüchlichen Künstlerin ? über den Himmel von Paris bis ins Herz von New York. Sie ist Zirkusdirektor, freche Göre, Hure und Heilige, böse Hexe und uferlos Liebende. Zwischen dem »traurigsten Tango der Welt« von Kurt Weill und einer Achterbahnfahrt durch den Piaf?schen Melodienreigen gewährt Evi Niessner stets den Blick in ihr eigenes Herz. Düster und rauchig mit Straßenschmutz auf der Stimme, energisch und in praller Lebensfreude zelebriert sie ihr genussvoll abgründiges Spiel von Melodram, Pathos und echtem Gefühl. Evi Niessner singt und jeder Ton wird zu einem Kuss, einer Umarmung, einem Seufzer. Besetzung: Evi Niessner (Gesang), Thomas Teske (Klavier) Foto: Katharina Dubno
Tickets ab 13,10 €
Evi Niessner singt Piaf – Chanson Divine - Einfach göttlich: Edith Piaf
19.01.2019 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Einfach göttlich: Edith Piaf
Ein außergewöhnlicher Konzertabend

Evi Niessner lässt die Seele der legendären Edith Piaf auferstehen: Gemeinsam mit ihrem Pianisten und ihrem Publikum feiert sie den »Spatz von Paris« im Rausch eines turbulenten Lebens zwischen Erfolg, Verehrung, Drama, Tristesse und der unsterblichen Liebe.

Paris ist ein Zirkus – Star in der Manege: Edith Piaf. Star des Abends: Evi Niessner. Ihr gelingt das kleine Wunder, ganz mit der Ikone Piaf zu verschmelzen. Sie nimmt ihr Publikum mit auf die Reise in die Seele dieser widersprüchlichen Künstlerin – über den Himmel von Paris bis ins Herz von New York. Sie ist Zirkusdirektor, freche Göre, Hure und Heilige, böse Hexe und uferlos Liebende.

Zwischen dem »traurigsten Tango der Welt« von Kurt Weill und einer Achterbahnfahrt durch den Piaf‘schen Melodienreigen gewährt Evi Niessner stets den Blick in ihr eigenes Herz. Düster und rauchig mit Straßenschmutz auf der Stimme, energisch und in praller Lebensfreude zelebriert sie ihr genussvoll abgründiges Spiel von Melodram, Pathos und echtem Gefühl. Evi Niessner singt und jeder Ton wird zu einem Kuss, einer Umarmung, einem Seufzer.

Besetzung: Evi Niessner (Gesang), Thomas Teske (Klavier)

Foto: Katharina Dubno

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr
Tickets ab 15,00 €
Die lustige Witwe - Operette in drei Akten von Franz Lehár
20.01.2019 um 16:00 Uhr / Wolfenbüttel

Operette in drei Akten von Franz Lehár Libretto von Viktor Léon und Leo Stein Franz Lehár komponierte mit der lustigen Witwe seine erfolgreichste und bekannteste Operette. Allein zwischen der Uraufführung 1905 in Wien und 1948, dem Todesjahr des Komponisten, wurde die Operette weltweit über 300.000 Mal aufgeführt. Damit das Geld der steinreichen Witwe Hanna Glawari nicht durch Heirat mit einem Franzosen für den pontevedrinischen Staat verloren geht, hat Baron Zeta beschlossen, seinen umtriebigen Attaché als aussichtsreichen Heiratskandidaten ins Rennen zu schicken. Graf Danilo kennt und liebt Hanna seit Jugendzeiten. Doch früher war sie für seine Familie nicht standesgemäß. Um von Hanna nicht bezichtigt zu werden, er sei nur an ihrem Erbe interessiert, wählt Danilo den Weg einer amüsanten Achterbahnfahrt der Gefühle ? mit Erfolg. »Die lustige Witwe« ist eine der erfolgreichsten Operetten aller Zeiten. Die große Popularität verdankt sie nicht zuletzt einer Fülle von bekannten Liedern, wie »Dann geh? ich ins Maxim«, »Lippen schweigen« oder dem »Vilja-Lied«. Produktion: Nordharzer Städtebundtheater Foto: Ray Behringer
Tickets ab 10,60 €
Die lustige Witwe - Operette in drei Akten von Franz Lehár
20.01.2019 um 20:00 Uhr / Wolfenbüttel

Operette in drei Akten von Franz Lehár Libretto von Viktor Léon und Leo Stein Franz Lehár komponierte mit der lustigen Witwe seine erfolgreichste und bekannteste Operette. Allein zwischen der Uraufführung 1905 in Wien und 1948, dem Todesjahr des Komponisten, wurde die Operette weltweit über 300.000 Mal aufgeführt. Damit das Geld der steinreichen Witwe Hanna Glawari nicht durch Heirat mit einem Franzosen für den pontevedrinischen Staat verloren geht, hat Baron Zeta beschlossen, seinen umtriebigen Attaché als aussichtsreichen Heiratskandidaten ins Rennen zu schicken. Graf Danilo kennt und liebt Hanna seit Jugendzeiten. Doch früher war sie für seine Familie nicht standesgemäß. Um von Hanna nicht bezichtigt zu werden, er sei nur an ihrem Erbe interessiert, wählt Danilo den Weg einer amüsanten Achterbahnfahrt der Gefühle ? mit Erfolg. »Die lustige Witwe« ist eine der erfolgreichsten Operetten aller Zeiten. Die große Popularität verdankt sie nicht zuletzt einer Fülle von bekannten Liedern, wie »Dann geh? ich ins Maxim«, »Lippen schweigen« oder dem »Vilja-Lied«. Produktion: Nordharzer Städtebundtheater Foto: Ray Behringer
Tickets ab 10,60 €
Die lustige Witwe - Operette in drei Akten von Franz Lehár
20.01.2019 um 16:00 Uhr / Wolfenbüttel

Operette in drei Akten von Franz Lehár
Libretto von Viktor Léon und Leo Stein

Franz Lehár komponierte mit der lustigen Witwe seine erfolgreichste und bekannteste Operette. Allein zwischen der Uraufführung 1905 in Wien und 1948, dem Todesjahr des Komponisten, wurde die Operette weltweit über 300.000 Mal aufgeführt.

Damit das Geld der steinreichen Witwe Hanna Glawari nicht durch Heirat mit einem Franzosen für den pontevedrinischen Staat verloren geht, hat Baron Zeta beschlossen, seinen umtriebigen Attaché als aussichtsreichen Heiratskandidaten ins Rennen zu schicken. Graf Danilo kennt und liebt Hanna seit Jugendzeiten. Doch früher war sie für seine Familie nicht standesgemäß. Um von Hanna nicht bezichtigt zu werden, er sei nur an ihrem Erbe interessiert, wählt Danilo den Weg einer amüsanten Achterbahnfahrt der Gefühle – mit Erfolg.

»Die lustige Witwe« ist eine der erfolgreichsten Operetten aller Zeiten. Die große Popularität verdankt sie nicht zuletzt einer Fülle von bekannten Liedern, wie »Dann geh’ ich ins Maxim«, »Lippen schweigen« oder dem »Vilja-Lied«.

Produktion: Nordharzer Städtebundtheater

Foto: Ray Behringer

Einlass ins Haus ab 15:00 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
Tickets ab 19,00 €
Die lustige Witwe - Operette in drei Akten von Franz Lehár
20.01.2019 um 20:00 Uhr / Wolfenbüttel

Operette in drei Akten von Franz Lehár
Libretto von Viktor Léon und Leo Stein

Franz Lehár komponierte mit der lustigen Witwe seine erfolgreichste und bekannteste Operette. Allein zwischen der Uraufführung 1905 in Wien und 1948, dem Todesjahr des Komponisten, wurde die Operette weltweit über 300.000 Mal aufgeführt.

Damit das Geld der steinreichen Witwe Hanna Glawari nicht durch Heirat mit einem Franzosen für den pontevedrinischen Staat verloren geht, hat Baron Zeta beschlossen, seinen umtriebigen Attaché als aussichtsreichen Heiratskandidaten ins Rennen zu schicken. Graf Danilo kennt und liebt Hanna seit Jugendzeiten. Doch früher war sie für seine Familie nicht standesgemäß. Um von Hanna nicht bezichtigt zu werden, er sei nur an ihrem Erbe interessiert, wählt Danilo den Weg einer amüsanten Achterbahnfahrt der Gefühle – mit Erfolg.

»Die lustige Witwe« ist eine der erfolgreichsten Operetten aller Zeiten. Die große Popularität verdankt sie nicht zuletzt einer Fülle von bekannten Liedern, wie »Dann geh’ ich ins Maxim«, »Lippen schweigen« oder dem »Vilja-Lied«.

Produktion: Nordharzer Städtebundtheater

Foto: Ray Behringer

Einlass ins Haus ab 19:00 Uhr
Tickets ab 19,00 €
Kabale und Liebe - Ein Drama von Friedrich Schiller
22.01.2019 um 11:00 Uhr / Wolfenbüttel

Ein Drama von Friedrich Schiller Ab 15 Jahren Luise liebt Ferdinand und Ferdinand liebt Luise. Beide könnten überschäumen vor Glück, im siebten Himmel schweben ? wären da nicht die Eltern. Denen schmeckt das Paar überhaupt nicht. Ferdinands Vater, der Herr Präsident von Walter, will für seinen Sohn eine standesgemäße und gesellschaftlich nützliche Heirat. Da passt es ihm gar nicht ins Konzept, dass ein Mädchen aus armen Verhältnissen seinem Sohn den Kopf verdreht. Luises Vater wiederum traut dem Sprössling aus neureichem Haus nicht über den Weg und fürchtet dessen politisch einflussreichen Vater. Für die beiden Verliebten wird es bei so viel elterlichem Gegenwind schwer, den eigenen Gefühlen zu vertrauen. Schritt für Schritt und unaufhaltsam geraten sie immer tiefer in einen Strudel voller Lügen und Intrigen, aus dem es kein Entrinnen gibt. »Kabale und Liebe«, Friedrich Schillers politisch zugespitzte Romeo-und-Julia-Version, ist eines der bekanntesten Dramen des »Sturm und Drang«. Mit dem offensiv ausgetragenen Generationskonflikt ist es zugleich ein stets aktueller Klassiker des Jugendtheaters. Regie: Jürgen Zielinski Ausstattung: Hannah Landes, Doreen Winkler Besetzung: Jan Baake, Stephan Fiedler, Laura Hempel, Martin Klemm, Philipp Oehme, Sven Reese, Sonia Abril Romero, Julia Sontag, Benjamin Vinnen Produktion: Theater der Jungen Welt Leipzig Spieldauer: 135 Minuten Foto: Tom Schulze
Tickets ab 8,10 €
Kabale und Liebe - Ein Drama von Friedrich Schiller
22.01.2019 um 18:00 Uhr / Wolfenbüttel

Ein Drama von Friedrich Schiller Ab 15 Jahren Luise liebt Ferdinand und Ferdinand liebt Luise. Beide könnten überschäumen vor Glück, im siebten Himmel schweben ? wären da nicht die Eltern. Denen schmeckt das Paar überhaupt nicht. Ferdinands Vater, der Herr Präsident von Walter, will für seinen Sohn eine standesgemäße und gesellschaftlich nützliche Heirat. Da passt es ihm gar nicht ins Konzept, dass ein Mädchen aus armen Verhältnissen seinem Sohn den Kopf verdreht. Luises Vater wiederum traut dem Sprössling aus neureichem Haus nicht über den Weg und fürchtet dessen politisch einflussreichen Vater. Für die beiden Verliebten wird es bei so viel elterlichem Gegenwind schwer, den eigenen Gefühlen zu vertrauen. Schritt für Schritt und unaufhaltsam geraten sie immer tiefer in einen Strudel voller Lügen und Intrigen, aus dem es kein Entrinnen gibt. »Kabale und Liebe«, Friedrich Schillers politisch zugespitzte Romeo-und-Julia-Version, ist eines der bekanntesten Dramen des »Sturm und Drang«. Mit dem offensiv ausgetragenen Generationskonflikt ist es zugleich ein stets aktueller Klassiker des Jugendtheaters. Regie: Jürgen Zielinski Ausstattung: Hannah Landes, Doreen Winkler Besetzung: Jan Baake, Stephan Fiedler, Laura Hempel, Martin Klemm, Philipp Oehme, Sven Reese, Sonia Abril Romero, Julia Sontag, Benjamin Vinnen Produktion: Theater der Jungen Welt Leipzig Spieldauer: 135 Minuten Foto: Tom Schulze
Tickets ab 8,10 €
Kabale und Liebe - Ein Drama von Friedrich Schiller
22.01.2019 um 11:00 Uhr / Wolfenbüttel

Ein Drama von Friedrich Schiller
Ab 15 Jahren

Luise liebt Ferdinand und Ferdinand liebt Luise. Beide könnten überschäumen vor Glück, im siebten Himmel schweben – wären da nicht die Eltern. Denen schmeckt das Paar überhaupt nicht. Ferdinands Vater, der Herr Präsident von Walter, will für seinen Sohn eine standesgemäße und gesellschaftlich nützliche Heirat. Da passt es ihm gar nicht ins Konzept, dass ein Mädchen aus armen Verhältnissen seinem Sohn den Kopf verdreht.

Luises Vater wiederum traut dem Sprössling aus neureichem Haus nicht über den Weg und fürchtet dessen politisch einflussreichen Vater. Für die beiden Verliebten wird es bei so viel elterlichem Gegenwind schwer, den eigenen Gefühlen zu vertrauen. Schritt für Schritt und unaufhaltsam geraten sie immer tiefer in einen Strudel voller Lügen und Intrigen, aus dem es kein Entrinnen gibt.

»Kabale und Liebe«, Friedrich Schillers politisch zugespitzte Romeo-und-Julia-Version, ist eines der bekanntesten Dramen des »Sturm und Drang«. Mit dem offensiv ausgetragenen Generationskonflikt ist es zugleich ein stets aktueller Klassiker des Jugendtheaters.

Regie: Jürgen Zielinski
Ausstattung: Hannah Landes, Doreen Winkler
Besetzung: Jan Baake, Stephan Fiedler, Laura Hempel, Martin Klemm, Philipp Oehme, Sven Reese, Sonia Abril Romero, Julia Sontag, Benjamin Vinnen
Produktion: Theater der Jungen Welt Leipzig
Spieldauer: 135 Minuten

Foto: Tom Schulze

Einlass ins Haus ab 10:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
Tickets ab 7,00 €
Kabale und Liebe - Ein Drama von Friedrich Schiller
22.01.2019 um 18:00 Uhr / Wolfenbüttel

Ein Drama von Friedrich Schiller
Ab 15 Jahren

Luise liebt Ferdinand und Ferdinand liebt Luise. Beide könnten überschäumen vor Glück, im siebten Himmel schweben – wären da nicht die Eltern. Denen schmeckt das Paar überhaupt nicht. Ferdinands Vater, der Herr Präsident von Walter, will für seinen Sohn eine standesgemäße und gesellschaftlich nützliche Heirat. Da passt es ihm gar nicht ins Konzept, dass ein Mädchen aus armen Verhältnissen seinem Sohn den Kopf verdreht.

Luises Vater wiederum traut dem Sprössling aus neureichem Haus nicht über den Weg und fürchtet dessen politisch einflussreichen Vater. Für die beiden Verliebten wird es bei so viel elterlichem Gegenwind schwer, den eigenen Gefühlen zu vertrauen. Schritt für Schritt und unaufhaltsam geraten sie immer tiefer in einen Strudel voller Lügen und Intrigen, aus dem es kein Entrinnen gibt.

»Kabale und Liebe«, Friedrich Schillers politisch zugespitzte Romeo-und-Julia-Version, ist eines der bekanntesten Dramen des »Sturm und Drang«. Mit dem offensiv ausgetragenen Generationskonflikt ist es zugleich ein stets aktueller Klassiker des Jugendtheaters.

Regie: Jürgen Zielinski
Ausstattung: Hannah Landes, Doreen Winkler
Besetzung: Jan Baake, Stephan Fiedler, Laura Hempel, Martin Klemm, Philipp Oehme, Sven Reese, Sonia Abril Romero, Julia Sontag, Benjamin Vinnen
Produktion: Theater der Jungen Welt Leipzig
Spieldauer: 135 Minuten

Foto: Tom Schulze

Einlass ins Haus ab 17:00 Uhr
Tickets ab 7,00 €


Location eingetragen von: eventsTODAY Team