Lessingtheater


Harztorwall 16, 38300 Wolfenbüttel

Das Lessingtheater in Wolfenbüttel ist ein im Jahre 1909 eröffnetes Theater und wird von der Stadt Wolfenbüttel als Gastspielhaus betrieben.

 

 

In der Residenzstadt Wolfenbüttel wurde 1592 mit dem Theater des Schlosses Wolfenbüttel Deutschlands erste stehende Spielstätte mit einem festen Ensemble gegründet.

Geplant durch den Braunschweiger Architekten Otto Rasche, wurde der Theaterbau in Stahlbetonbauweise errichtet. Die Einweihung des im Stil des Jugendstil und Neoklassizismus errichteten Hauses erfolgte nach vierjähriger Planungsdauer und nach nur einjähriger Bauzeit am 25. September 1909 mit der Aufführung von Gotthold Ephraim Lessings Nathan der Weise. Das Lessingtheater und die Stadt Wolfenbüttel überstanden die beiden Weltkriege unbeschädigt.

Das Theater erhielt erst 1929 seinen heutigen Namen, bis dahin wurde es Stadttheater genannt. Als Bespieltheater betrieben hat das Lessingtheater kein eigenes Ensemble und führt regelmäßig Gastspiele mit wechselndem Programm auf. Bis zu seiner Schließung im Jahr 2007 war es Veranstaltungsort für etwa 90 Veranstaltungen jährlich und bot bis zu 699 Gästen Platz.

Das Theater wurde Ende Mai 2013 wieder eröffnet und ist für etwa 170 Veranstaltungen im Jahr ausgelegt.


Dieser Locationeintrag basiert auf dem Artikel https://de.wikipedia.org/wiki/Lessingtheater_(Wolfenbüttel) aus der freien Enzyklopädie https://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Hauptseite und steht unter der Lizenz http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/ (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/legalcode). In der Wikipedia ist eine https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Lessingtheater_(Wolfenbüttel)&action=history verfügbar.

Bild-Rechte:
By Carsten Schrader Lessingtheater (Own work) [ https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 ], https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3ALessingtheater_Wolfenb%C3%BCttel.jpg

... mehr lesen


Details zur Location

Theater
bis ca. 650 Personen
Indoor
modern
Stadt
Park
keine Angabe
Behindertenparkplätze
öffentlich
weniger als 100 Meter
Ja
Ausstellung
Konzert
Theater/Show
keine Angabe


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Sven Ratzke - Starman!
26.01.2018 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Starman!
Außergewöhnliche Show mit der Musik von David Bowie

Inspiriert von der Musik der Pop-Ikone David Bowie kreiert Sven Ratzke einen eigenen, schillernden Charakter: Starman!

Der deutsch-niederländische Entertainer »extraordinaire«, der mit seinen Soloshows voller Spektakel, Kunst und wahnsinniger Musik weltweit für Furore sorgt, nähert sich der Legende David Bowie. Ratzke bringt David Bowie aber nicht einfach nur eine Hommage, sondern erschafft einen ganz neuen Charakter. So treffen das verrückt rockende Ratzke- Universum und Bowies Legende in einer grandiosen Musikshow aufeinander.

Begleitet wird er von seiner brillanten Drei-Mann-Band unter der Leitung von Charly Zastrau, der für diese Show eine eigene Soundwelt kreiert hat. Die Songs, mal Seventies-Glamrock, mal voller groovender Soundcollagen, mal intim am rostigen Klavier. Hier trifft »Cabaret« auf große Rock-Show, hier trifft Entertainment auf Pop. Verrückt, intim, witzig, betörend, und äußerst rockig.

»Starman« wurde 2016 als beste Show des Edinburgh Fringe Festivals ausgezeichnet.

Besetzung: Florian Friedrich (Bass), Haye Jellema (Percussion und Schlagzeug), Christian Passt (Klavier), Sven Ratzke (Gesang)

Foto: ohne Nachweis

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr
Die Netzwelt - Der (Alb-)Traum von der totalen Freiheit
27.01.2018 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Der (Alb-)Traum von der totalen Freiheit
Altersempfehlung: ab 18 Jahren

»The Nether«, eine optimierte Version des heutigen Internet, lockt mit unbegrenzten Möglichkeiten. Eine virtuelle Welt, echter als die Wirklichkeit, in der die Kunden unter fremden Identitäten ihre geheimsten Wünsche ausleben können. Doch als die junge Ermittlerin Morris den virtuellen Club »Hideaway« unter die Lupe nimmt, offenbaren sich die Abgründe hinter der Fassade der perfekten Simulation. Im »Hideaway« floriert das Geschäft mit den dunkelsten Fantasien, mit Sex und Gewalt.

Das preisgekrönte Stück von Jennifer Haley ist ein hochspannender Thriller über menschliches Begehren im digitalen Zeitalter. Die Autorin beleuchtet die Wechselwirkung zwischen ›realer‹ und ›virtueller‹ Welt. Die Fragen, die sie stellt, zielen unmittelbar auf die Fundamente unseres Rechts: Wessen Gesetz gilt im Internet? Was hat Vorrang, das Recht auf Privatsphäre oder die Notwendigkeit der Überwachung? Das Ergebnis ist ein fesselnder Krimi, der alle moralischen Gewissheiten auf den Prüfstand stellt – und ein verstörender Blick in eine Zukunft, die längst begonnen hat.

Regie: Ralph Bridle
Ausstattung: Mascha Deneke
Besetzung: Björn Ahrens, Marco Albrecht, Christian Kohlund, Neda Rahmanian, Annika Schrumpf
Produktion: Hamburger Kammerspiele

Werk-Einführung im südlichen Wintergarten um 19 Uhr

Foto: Renate Wichers

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr
Die Glasmenagerie - Schauspiel von Tennessee Williams
02.02.2018 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Schauspiel von Tennessee Williams
Unter der Regie von Katharina Thalbach spielen Anna und Nellie Thalbach

Amerika in den 1930er-Jahren: Es ist die Zeit der Großen Depression. Amanda Wingfield lebt mit ihren beiden erwachsenen Kindern Tom und Laura in einer kleinen Wohnung in St. Louis. Seit dem Verschwinden des Vaters sind die drei ganz auf sich allein gestellt. Der Tristesse des ärmlichen Alltags entflieht jedes Familienmitglied auf seine eigene traumwandlerische Art und Weise. Mutter Amanda schwärmt von ihrer Jugend und einer verlorenen Zeit, in der sie gesellschaftlich anerkannt war. Sohn Tom arbeitet in einer Lagerhalle, verbringt aber jede freie Minute im Kino und schreibt heimlich Gedichte. Tochter Laura, die so schüchtern ist, dass sie sich kaum vor die Tür traut, widmet sich ganz ihrer Sammlung zerbrechlicher Glastiere – ihrer Glasmenagerie.

Mit Jim O´Connor, Toms Arbeitskollegen, zieht die Realität in das Leben der Familie ein. Für Mutter Amanda wäre er der ideale Heiratskandidat für Laura, doch nach anfänglicher Annäherung der beiden zerbricht nicht nur eines von Lauras geliebten Glastierchen, sondern auch der Traum, dass alles möglich gewesen wäre.

Regie: Katharina Thalbach
Ausstattung: Ezio Toffolutti
Besetzung: Anna Thalbach, Nellie Thalbach und andere
Produktion: Komödie am Kurfürstendamm

Foto: Barbara Braun

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
Die Glasmenagerie - Schauspiel von Tennessee Williams
03.02.2018 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Schauspiel von Tennessee Williams
Unter der Regie von Katharina Thalbach spielen Anna und Nellie Thalbach

Amerika in den 1930er-Jahren: Es ist die Zeit der Großen Depression. Amanda Wingfield lebt mit ihren beiden erwachsenen Kindern Tom und Laura in einer kleinen Wohnung in St. Louis. Seit dem Verschwinden des Vaters sind die drei ganz auf sich allein gestellt. Der Tristesse des ärmlichen Alltags entflieht jedes Familienmitglied auf seine eigene traumwandlerische Art und Weise. Mutter Amanda schwärmt von ihrer Jugend und einer verlorenen Zeit, in der sie gesellschaftlich anerkannt war. Sohn Tom arbeitet in einer Lagerhalle, verbringt aber jede freie Minute im Kino und schreibt heimlich Gedichte. Tochter Laura, die so schüchtern ist, dass sie sich kaum vor die Tür traut, widmet sich ganz ihrer Sammlung zerbrechlicher Glastiere – ihrer Glasmenagerie.

Mit Jim O´Connor, Toms Arbeitskollegen, zieht die Realität in das Leben der Familie ein. Für Mutter Amanda wäre er der ideale Heiratskandidat für Laura, doch nach anfänglicher Annäherung der beiden zerbricht nicht nur eines von Lauras geliebten Glastierchen, sondern auch der Traum, dass alles möglich gewesen wäre.

Regie: Katharina Thalbach
Ausstattung: Ezio Toffolutti
Besetzung: Anna Thalbach, Nellie Thalbach und andere
Produktion: Komödie am Kurfürstendamm

Foto: Barbara Braun

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
Fortenbacher’s Intimate Night - ABBA TRIBUTE macht glücklich!
04.02.2018 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

ABBA TRIBUTE macht glücklich!

Niemand kann es so wie sie: Fünf Jahre lang stand Carolin Fortenbacher in 1.200 Shows auf der Bühne des Hamburger Operettenhauses und verkörperte die Donna im ABBAMusical »Mamma Mia!« wie keine Zweite. Björn Ulvaeus höchstpersönlich hat die Songs mit ihr erarbeitet. Der Erfolg bei Presse und Publikum war überwältigend. Das Live-Album erreichte Platin-Status und wurde mit der Goldenen Stimmgabel ausgezeichnet.

Nach zehn Jahren, drei erfolgreichen Soloalben und zahllosen Konzert- und Theaterabenden ist es nun endlich soweit: Ihr erfolgreichstes Solo-Projekt »Fortenbacher‘s Intimate Night« widmet sich der schwedischen Supergruppe. Mit ihrem Bühnen- und Lebenspartner Sascha Rotermund an der Gitarre, Pirkko Langer am Cello sowie Achim Rafain am Bass durchstreift sie ihre ganz persönliche »Mamma Mia!«-Geschichte. Intim und »unplugged«, aber mit dem richtigen Groove.

Besetzung: Carolin Fortenbacher (Gesang), Pirkko Langer (Cello), Achim Rafain (Bass), Sascha Rotermund (Gitarre)

Foto: Thomas Leidig

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
The World Famous Glenn Miller Orchestra - Directed by Wil Salden
08.02.2018 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Directed by Wil Salden

»Every Day’s a Holiday«, »My Reverie«, »The Lady’s In Love with You«, »Little Brown Jug« oder auch »Moonlight Serenade« sind populäre Hits des legendären Glenn Miller. Ob mit der Posaune oder der Klarinette, Glenn Miller wagte sich als Bandleader an diverse Arrangements, komponierte seine Stücke allerdings nie selbst. Sogar eines seiner bekanntesten Stücke wurde von Joe Garland komponiert: »In The Mood«.

Das »Glenn Miller Orchestra« steht gemeinsam mit seinem Leiter Wil Salden seit 1985 in der Tradition des großen Jazz-Künstlers. In ihrem Programm »The History of Big Bands« zollt das Ensemble den großen Bandleadern der Swing- und Big-Band-Ära Tribut. Im Vordergrund steht natürlich trotzdem die Musik von Glenn Miller. Neben der schlicht instrumentalen Vertonung bringt das »The World Famous Glenn Miller Orchestra« auch Stücke mit Gesang auf die Bühne, die von der Bandsängerin mit einer mitreißenden Stimme brillant umgesetzt werden.

Foto: ohne Nachweis

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
Zar und Zimmermann - Komische Oper in drei Aufzügen von Albert Lortzing
11.02.2018 um 16:00 Uhr / Wolfenbüttel

Komische Oper in drei Aufzügen von Albert Lortzing

Der russische Zar Peter I. reist höchstselbst als »Industriespion « nach Holland, um sich in einer Werft die Kunst des Schiffbaus anzueignen. Als Peter Michaelow freundet er sich mit dem Zimmermann Peter Iwanow an. Dieser ist nicht nur Handwerker, sondern auch ein Deserteur und verliebt in die Nichte des inkompetenten Bürgermeisters. Zwei Peter an einem Ort, das ruft geradezu nach einer Verwechslungsgeschichte, vor allem nachdem bekannt wird, dass sich der Zar in der Stadt aufhalten soll.

Die Spieloper, in deren Uraufführung 1837 der Komponist selbst die Rolle des Zimmermanns sang, wurde mit ihren eindrucksvollen Chor- und Ensembleszenen rasch populär und geizt nicht mit musikalisch brillant umgesetzten komischen Einfällen.

Regie: Wolf Widder
Musikalische Leitung: György Mészáros
Ausstattung: Petra Mollérus
Produktion: Landestheater Detmold

Foto: Jochen Quast Landestheater

Einlass ins Haus ab 15:00 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
Momo - Nach dem Roman von Michael Ende
14.02.2018 um 17:00 Uhr / Wolfenbüttel

Nach dem Roman von Michael Ende
Ab 9 Jahren

Irgendwo am Rande einer riesigen Stadt taucht das kleine Mädchen Momo auf. Sie besitzt nichts als das, was sie findet oder was man ihr schenkt – und eine außergewöhnliche Gabe. Sie hat immer Zeit und ist eine wunderbare Zuhörerin. Die lebensfrohe Atmosphäre der Stadt wird gestört, als die »grauen Herren« versuchen, alle Menschen dazu zu bringen, Zeit zu sparen. In Wirklichkeit aber stehlen die Herren die kostbare Zeit der Anderen, um sich dadurch selbst am Leben zu halten.

Je mehr die Menschen daran sparen, desto ärmer, hastiger und kälter wird ihr Dasein. Kurz bevor die Welt endgültig den »grauen Herren« zu gehören scheint, entschließt sich Meister Hora, der Verwalter aller menschlichen Lebenszeit, einzugreifen. Doch dazu braucht er die Hilfe des Menschenkindes Momo.

Wie wichtig gegenseitiges Zuhören und Menschlichkeit für unser Zusammenleben sind, mahnte Michael Ende (1929 – 1995) bereits mit seinem 1973 erschienen Buch an. »Momo« wurde mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet, über sieben Millionen Mal verkauft, mehrmals verfilmt und als Oper und Musical vertont.

Regie: Milena Paulovics
Musikalische Leitung: Michael Rodach
Ausstattung: Mathias Rümmler
Besetzung: Sonia Abril Romero, Katja Bramm, Alan Doan Minh, Stephan Fiedler, Martin Klemm und andere
Produktion: Theater der Jungen Welt Leipzig
Spieldauer: 105 Minuten

Foto: Stefan Hoyer

Einlass ins Haus ab 16:00 Uhr
Momo - Nach dem Roman von Michael Ende
14.02.2018 um 10:00 Uhr / Wolfenbüttel

Nach dem Roman von Michael Ende
Ab 9 Jahren

Irgendwo am Rande einer riesigen Stadt taucht das kleine Mädchen Momo auf. Sie besitzt nichts als das, was sie findet oder was man ihr schenkt – und eine außergewöhnliche Gabe. Sie hat immer Zeit und ist eine wunderbare Zuhörerin. Die lebensfrohe Atmosphäre der Stadt wird gestört, als die »grauen Herren« versuchen, alle Menschen dazu zu bringen, Zeit zu sparen. In Wirklichkeit aber stehlen die Herren die kostbare Zeit der Anderen, um sich dadurch selbst am Leben zu halten.

Je mehr die Menschen daran sparen, desto ärmer, hastiger und kälter wird ihr Dasein. Kurz bevor die Welt endgültig den »grauen Herren« zu gehören scheint, entschließt sich Meister Hora, der Verwalter aller menschlichen Lebenszeit, einzugreifen. Doch dazu braucht er die Hilfe des Menschenkindes Momo.

Wie wichtig gegenseitiges Zuhören und Menschlichkeit für unser Zusammenleben sind, mahnte Michael Ende (1929 – 1995) bereits mit seinem 1973 erschienen Buch an. »Momo« wurde mit dem Deutschen Jugendbuchpreis ausgezeichnet, über sieben Millionen Mal verkauft, mehrmals verfilmt und als Oper und Musical vertont.

Regie: Milena Paulovics
Musikalische Leitung: Michael Rodach
Ausstattung: Mathias Rümmler
Besetzung: Sonia Abril Romero, Katja Bramm, Alan Doan Minh, Stephan Fiedler, Martin Klemm und andere
Produktion: Theater der Jungen Welt Leipzig
Spieldauer: 105 Minuten

Foto: Stefan Hoyer

Einlass ins Haus ab 9:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
Am kürzeren Ende der Sonnenallee - Nach dem Roman von Thomas Brussig
16.02.2018 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Nach dem Roman von Thomas Brussig

Am kürzeren Ende der Sonnenallee, gleich neben der Berliner Mauer, wohnt Micha Kuppisch. Und während der Alltag seiner Eltern von Fragen geprägt ist, ob der Nachbar nun bei der Stasi ist oder nicht, oder wann Onkel Heinz aus West-Berlin endlich mal eine Nylonstrumpfhose schmuggelt, hat Micha eine ganz andere Sorge: Miriam. Sie ist das schönste Mädchen weit und breit, doch leider schon vergeben. Aber Micha gibt sich so schnell nicht geschlagen – selbst wenn er dafür bei der FDJ-Versammlung dem System die Hand küssen muss.

Pointenreich erzählt das Stück, wie im Schatten der Mauer auch die Sonne schien. Miriam, Micha und seine Freunde lieben und lachen, tricksen und träumen – und lassen den Zuschauer auf komödiantische und musikalische Weise in einen DDR-Alltag eintauchen, den es so wahrscheinlich niemals gab.

Regie: Peter Dehler
Musikalische Leitung: John R. Carlson
Ausstattung: Birgit Voß
Besetzung: Jonas Anders, Torsten M. Krogh, Elena Meißner, Volker Zack Michalowski, Olaf Paschner, Stella Roberts, Jasmin Wagner und andere
Produktion: Hamburger Kammerspiele

Foto: G2 Baraniak

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.


Location eingetragen von: eventsTODAY Team