By Carsten Schrader Lessingtheater (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons

Lessingtheater


Harztorwall 16, 38300 Wolfenbüttel

Das Lessingtheater in Wolfenbüttel ist ein im Jahre 1909 eröffnetes Theater und wird von der Stadt Wolfenbüttel als Gastspielhaus betrieben.

 

 

In der Residenzstadt Wolfenbüttel wurde 1592 mit dem Theater des Schlosses Wolfenbüttel Deutschlands erste stehende Spielstätte mit einem festen Ensemble gegründet.

Geplant durch den Braunschweiger Architekten Otto Rasche, wurde der Theaterbau in Stahlbetonbauweise errichtet. Die Einweihung des im Stil des Jugendstil und Neoklassizismus errichteten Hauses erfolgte nach vierjähriger Planungsdauer und nach nur einjähriger Bauzeit am 25. September 1909 mit der Aufführung von Gotthold Ephraim Lessings Nathan der Weise. Das Lessingtheater und die Stadt Wolfenbüttel überstanden die beiden Weltkriege unbeschädigt.

Das Theater erhielt erst 1929 seinen heutigen Namen, bis dahin wurde es Stadttheater genannt. Als Bespieltheater betrieben hat das Lessingtheater kein eigenes Ensemble und führt regelmäßig Gastspiele mit wechselndem Programm auf. Bis zu seiner Schließung im Jahr 2007 war es Veranstaltungsort für etwa 90 Veranstaltungen jährlich und bot bis zu 699 Gästen Platz.

Das Theater wurde Ende Mai 2013 wieder eröffnet und ist für etwa 170 Veranstaltungen im Jahr ausgelegt.

... mehr lesen


Der Text basiert auf dem Artikel Lessingtheater (Wolfenbüttel) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Lizenz Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Details zur Location

Theater
bis ca. 650 Personen
Outdoor
futuristisch
Gewerbepark
See
keine Angabe
eigener Parkplatz (klein)
Frauenparkplätze
weniger als 100 Meter
Ja
Film-/Fotoproduktion
Sportveranstaltung
Party
keine Angabe


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Das Leben ist Kurzgeschichten - Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst
24.03.2019 um 18:00 Uhr / Wolfenbüttel

Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst Matthias Romir kreiert seit über 20 Jahren kurze Stücke im Grenzbereich von Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst. Viele seiner Werke haben einen inneren Zusammenhang. So entsteht aus vielen kleinen Geschichten ein abendfüllendes Programm. In einem intensiven Bilderrausch entfaltet sich die ganze Bandbreite seines Schaffens. »Das Leben ist Kurzgeschichten« ist eine Sammlung visuell-artistischer Anekdoten über den Sinn und den Wahnsinn des Lebens. Die Geschichten sind mal konkret, mal abstrakt, mal laut, mal leise, mal albern, mal düster, aber immer komisch und mitten aus dem Leben. Der Künstler thematisiert fast ganz ohne Worte die Sorgen, Ängste und Hoffnungen eines Mannes, der sich von seinen Zwängen befreien möchte und doch nach Halt sucht. Der leidenschaftliche Autodidakt ist bekannt für seinen musikalischen Jonglierstil im Grenzbereich zu Clownerie und Objekttheater, seine schrägen Figuren und für seine schwarzhumorigen, skurrilen Geschichten. Das Wolfenbütteler Publikum bezauberte er bereits durch seinen umjubelten Auftritt beim Theaterfest 2017. Foto: Tom Schneider
Tickets ab 15,50 €
Das Leben ist Kurzgeschichten - Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst
24.03.2019 um 18:00 Uhr / Wolfenbüttel

Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst

Matthias Romir kreiert seit über 20 Jahren kurze Stücke im Grenzbereich von Jonglage, Objekttheater, Clownerie und Videokunst. Viele seiner Werke haben einen inneren Zusammenhang. So entsteht aus vielen kleinen Geschichten ein abendfüllendes Programm. In einem intensiven Bilderrausch entfaltet sich die ganze Bandbreite seines Schaffens.

»Das Leben ist Kurzgeschichten« ist eine Sammlung visuell-artistischer Anekdoten über den Sinn und den Wahnsinn des Lebens. Die Geschichten sind mal konkret, mal abstrakt, mal laut, mal leise, mal albern, mal düster, aber immer komisch und mitten aus dem Leben. Der Künstler thematisiert fast ganz ohne Worte die Sorgen, Ängste und Hoffnungen eines Mannes, der sich von seinen Zwängen befreien möchte und doch nach Halt sucht.

Der leidenschaftliche Autodidakt ist bekannt für seinen musikalischen Jonglierstil im Grenzbereich zu Clownerie und Objekttheater, seine schrägen Figuren und für seine schwarzhumorigen, skurrilen Geschichten. Das Wolfenbütteler Publikum bezauberte er bereits durch seinen umjubelten Auftritt beim Theaterfest 2017.

Foto: Tom Schneider

Einlass ins Haus ab 17:00 Uhr
Tickets ab 18,00 €
Froschkönig - Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm
26.03.2019 um 10:00 Uhr / Wolfenbüttel

Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm Ab 4 Jahren Klatsch! Auweia, da ist der Prinzessin wohl die Hand ausgerutscht. Dass sie aber auch immer so ungeschickt ist. Erst fällt ihr die goldene Kugel in den Brunnen, dann verplappert sie sich und lädt einen Frosch ins Schloss ein und am Ende schleudert sie diesen auch noch an die Wand. Eine exklusive Schlossführung bringt uns an den Ort des Geschehens: Das Prinzessinnen-Schlafzimmer. In, hinter und unter ihrem Bett erwachen ihre Kuscheltiere zum Leben und zeigen, was sich damals zugetragen hat, als die Prinzessin ihre Kräfte wieder einmal nicht im Griff hatte. Regie: Pierre Schäfer Ausstattung: Sven Nahrstedt Puppen: Mechtild Nienaber Spiel: Jana Weichelt Produktion: Puppentheater Magdeburg Spieldauer: 50 Minuten Foto: Jesko Döring
Tickets ab 7,10 €
Froschkönig - Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm
26.03.2019 um 10:00 Uhr / Wolfenbüttel

Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm
Ab 4 Jahren

Klatsch! Auweia, da ist der Prinzessin wohl die Hand ausgerutscht. Dass sie aber auch immer so ungeschickt ist. Erst fällt ihr die goldene Kugel in den Brunnen, dann verplappert sie sich und lädt einen Frosch ins Schloss ein und am Ende schleudert sie diesen auch noch an die Wand.

Eine exklusive Schlossführung bringt uns an den Ort des Geschehens: Das Prinzessinnen-Schlafzimmer. In, hinter und unter ihrem Bett erwachen ihre Kuscheltiere zum Leben und zeigen, was sich damals zugetragen hat, als die Prinzessin ihre Kräfte wieder einmal nicht im Griff hatte.

Regie: Pierre Schäfer
Ausstattung: Sven Nahrstedt
Puppen: Mechtild Nienaber
Spiel: Jana Weichelt
Produktion: Puppentheater Magdeburg
Spieldauer: 50 Minuten

Foto: Jesko Döring

Einlass ins Haus ab 9:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
Tickets ab 6,00 €
Froschkönig - Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm
26.03.2019 um 16:00 Uhr / Wolfenbüttel

Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm Ab 4 Jahren Klatsch! Auweia, da ist der Prinzessin wohl die Hand ausgerutscht. Dass sie aber auch immer so ungeschickt ist. Erst fällt ihr die goldene Kugel in den Brunnen, dann verplappert sie sich und lädt einen Frosch ins Schloss ein und am Ende schleudert sie diesen auch noch an die Wand. Eine exklusive Schlossführung bringt uns an den Ort des Geschehens: Das Prinzessinnen-Schlafzimmer. In, hinter und unter ihrem Bett erwachen ihre Kuscheltiere zum Leben und zeigen, was sich damals zugetragen hat, als die Prinzessin ihre Kräfte wieder einmal nicht im Griff hatte. Regie: Pierre Schäfer Ausstattung: Sven Nahrstedt Puppen: Mechtild Nienaber Spiel: Jana Weichelt Produktion: Puppentheater Magdeburg Spieldauer: 50 Minuten Foto: Jesko Döring
Tickets ab 7,10 €
Froschkönig - Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm
26.03.2019 um 16:00 Uhr / Wolfenbüttel

Puppentheater nach den Gebrüdern Grimm
Ab 4 Jahren

Klatsch! Auweia, da ist der Prinzessin wohl die Hand ausgerutscht. Dass sie aber auch immer so ungeschickt ist. Erst fällt ihr die goldene Kugel in den Brunnen, dann verplappert sie sich und lädt einen Frosch ins Schloss ein und am Ende schleudert sie diesen auch noch an die Wand.

Eine exklusive Schlossführung bringt uns an den Ort des Geschehens: Das Prinzessinnen-Schlafzimmer. In, hinter und unter ihrem Bett erwachen ihre Kuscheltiere zum Leben und zeigen, was sich damals zugetragen hat, als die Prinzessin ihre Kräfte wieder einmal nicht im Griff hatte.

Regie: Pierre Schäfer
Ausstattung: Sven Nahrstedt
Puppen: Mechtild Nienaber
Spiel: Jana Weichelt
Produktion: Puppentheater Magdeburg
Spieldauer: 50 Minuten

Foto: Jesko Döring

Einlass ins Haus ab 15:00 Uhr

Die Veranstaltung wurde abgesagt.
Tickets ab 6,00 €
Transformation - Neoklassischer Tanz
27.03.2019 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Neoklassischer Tanz Sie kommen unerwartet und wie aus heiterem Himmel. Stellen das Leben für eine gewisse Zeit auf den Kopf. Es scheint wie eine Sackgasse zu sein. Was tun, wenn das Schicksal zuschlägt? Wie reagiert man in so einer Situation von Trennung und Verlust, um die Lebenskrisen zu bewältigen? Die Antwort ist ganz einfach: Nichts! ? und gleichzeitig Alles! Valeria Liptschanskaja ist eine vielfach ausgezeichnete Nachwuchskünstlerin, Tänzerin und Choreografin. Sie ist in Wolfenbüttel aufgewachsen und sammelte internationale Erfahrungen in renommierten Institutionen, Wettbewerben und Festivals. Sie besticht durch ihre jugendhafte, verspielte und kreative Art und ihr Gefühl für Ästhetik. In ihrem mitreißenden Solo verbindet sie Kostümbild und neoklassischen Tanz zu einer außergewöhnlichen Performance, unterstützt von der erfahrenen Szenografin und bildenden Künstlerin Beatrix von Pilgrim. Choreografie und Tanz: Valeria Liptschanskaja Ausstattung: Valeria Liptschanskaja, Beatrix von Pilgrim Foto: Nikolas Fahlbusch
Tickets ab 13,90 €
Transformation - Neoklassischer Tanz
27.03.2019 um 19:30 Uhr / Wolfenbüttel

Neoklassischer Tanz

Sie kommen unerwartet und wie aus heiterem Himmel. Stellen das Leben für eine gewisse Zeit auf den Kopf. Es scheint wie eine Sackgasse zu sein. Was tun, wenn das Schicksal zuschlägt?

Wie reagiert man in so einer Situation von Trennung und Verlust, um die Lebenskrisen zu bewältigen? Die Antwort ist ganz einfach: Nichts! – und gleichzeitig Alles!

Valeria Liptschanskaja ist eine vielfach ausgezeichnete Nachwuchskünstlerin, Tänzerin und Choreografin. Sie ist in Wolfenbüttel aufgewachsen und sammelte internationale Erfahrungen in renommierten Institutionen, Wettbewerben und Festivals. Sie besticht durch ihre jugendhafte, verspielte und kreative Art und ihr Gefühl für Ästhetik. In ihrem mitreißenden Solo verbindet sie Kostümbild und neoklassischen Tanz zu einer außergewöhnlichen Performance, unterstützt von der erfahrenen Szenografin und bildenden Künstlerin Beatrix von Pilgrim.

Choreografie und Tanz: Valeria Liptschanskaja
Ausstattung: Valeria Liptschanskaja, Beatrix von Pilgrim

Foto: Nikolas Fahlbusch

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr
Tickets ab 16,00 €
Die Hühneroper - Ein Singspiel über das Leben auf einer Hühnerfarm und die Kraft von Träumen
29.03.2019 um 10:00 Uhr / Wolfenbüttel

Ein Singspiel über das Leben auf einer Hühnerfarm und die Kraft von Träumen Ab 6 Jahren Das kleine Hühnchen lebt auf einer Hühnerfarm. Im Gegensatz zu den 3.333 erwachsenen Legehühnern verspürt es einen großen Freiheitsdrang und träumt davon zu fliegen wie ein Adler und goldene Eier zu legen, wenn es groß ist. Eines Tages gräbt sich Hühnchen ein Loch ins Freie und entdeckt zum ersten Mal die Welt: Dort draußen gibt es Wiesen (so grün!), einen Himmel (so blau!) und Regenwürmer (so lecker?). Hühnchens Erlebnisse in der Welt außerhalb der stickigen Halle verleiten auch die alten Hühner zum Ausbruch. Allerdings sorgen die Angst vor dem Fuchs und dem Hühnerfarm-Verwalter dafür, dass abends wieder alle in ihr »Gefängnis« zurückkehren. Doch der Traum einer artgerechten Tierhaltung lässt sie nicht mehr los, und sie beginnen ihr Hühnerleben in die eigene Kralle zu nehmen. Kein Huhn will sich mehr einsperren und das schädliche Kraftfutter vorsetzen lassen. Musikalisch entwickelt sich die Inszenierung zu einem spannenden Singspiel mit faszinierenden Instrumenten (Kontrabass, Quintfidel, indisches Harmonium), zahlreichen Liedern und einer mitreißenden Gacker-Arie. Regie: Göksen Güntel Musik: Sinem Altan Besetzung: Guylaine Hemmer, Stephan Hoppe, Hartwig Nickola, Natascha Petz, Moritz Ross, Marcus Thomas, Justus Verdenhalven, Cornelia Werner, Simone Witte Produktion: Atze Musiktheater Berlin Spieldauer: 75 Minuten Foto: Jörg Metzner
Tickets ab 8,10 €
Die Hühneroper - Ein Singspiel über das Leben auf einer Hühnerfarm und die Kraft von Träumen
29.03.2019 um 16:00 Uhr / Wolfenbüttel

Ein Singspiel über das Leben auf einer Hühnerfarm und die Kraft von Träumen Ab 6 Jahren Das kleine Hühnchen lebt auf einer Hühnerfarm. Im Gegensatz zu den 3.333 erwachsenen Legehühnern verspürt es einen großen Freiheitsdrang und träumt davon zu fliegen wie ein Adler und goldene Eier zu legen, wenn es groß ist. Eines Tages gräbt sich Hühnchen ein Loch ins Freie und entdeckt zum ersten Mal die Welt: Dort draußen gibt es Wiesen (so grün!), einen Himmel (so blau!) und Regenwürmer (so lecker?). Hühnchens Erlebnisse in der Welt außerhalb der stickigen Halle verleiten auch die alten Hühner zum Ausbruch. Allerdings sorgen die Angst vor dem Fuchs und dem Hühnerfarm-Verwalter dafür, dass abends wieder alle in ihr »Gefängnis« zurückkehren. Doch der Traum einer artgerechten Tierhaltung lässt sie nicht mehr los, und sie beginnen ihr Hühnerleben in die eigene Kralle zu nehmen. Kein Huhn will sich mehr einsperren und das schädliche Kraftfutter vorsetzen lassen. Musikalisch entwickelt sich die Inszenierung zu einem spannenden Singspiel mit faszinierenden Instrumenten (Kontrabass, Quintfidel, indisches Harmonium), zahlreichen Liedern und einer mitreißenden Gacker-Arie. Regie: Göksen Güntel Musik: Sinem Altan Besetzung: Guylaine Hemmer, Stephan Hoppe, Hartwig Nickola, Natascha Petz, Moritz Ross, Marcus Thomas, Justus Verdenhalven, Cornelia Werner, Simone Witte Produktion: Atze Musiktheater Berlin Spieldauer: 75 Minuten Foto: Jörg Metzner
Tickets ab 8,10 €


Location eingetragen von: eventsTODAY Team