Alma Hoppes Lustspielhaus


Ludolfstr. 53, 20249 Hamburg

 

 

Öffnungszeiten:
Ticketvorverkauf täglich von 11:00 - 19:00 Uhr.
Vorstellungen von Mo.- Sa.: Beginn 20:00 Uhr (Einlass ab 19:00 Uhr).
Vorstellungem am So.: Beginn 19:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr).



Quelle: kulturkurier

... mehr lesen


Details zur Location

Veranstaltungsraum
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe
keine Angabe


Fotos der Location

Es liegen keine weiteren Fotos vor.


Kommende Events

Saison-Eröffnungsgala
25.08.2018 um 20:00 Uhr / Hamburg

Wir eröffnen unsere 25.(!) Spielzeit mit einem großen Tusch und einem Mix aus Satire, Musik und Kabarett.



Für Ihre Unterhaltung sorgen an diesem Abend:

Helene Bockhorst, Jens Neutag, Anka Zink, Marcel Kösling, Nils Heinrich, Felix Oliver Schepp, und das Kabarett Alma Hoppe.



Zum ersten Mal auf unserer Bühne Helene Bockhorst, die diesjährige Gewinnerin des Hamburger Comedy Pokal – und das als erste Frau in der Geschichte des Pokals. Mit ihren Auftritten therapiert sie sich selbst und andere, indem sie alles radikal ausspricht, was schon immer mal gesagt werden musste ...



Auch eine Kennerin der menschlichen und zwischenmenschlichen Krisen und Katastrophen ist Anka Zink. Sie reflektiert mit Vorliebe das Thema Mensch und moderne Medien.



Ganz ohne erhobenen Zeigefinger kommt Jens Neutag aus, wenn er mit Volldampf gekonnt seine messerscharfen, politischen Gegenwartsanalysen auf den Punkt bringt.



Felix Oliver Schepp bezaubert durch einen Mix zwischen Chanson und Klavierkabarett. Mit seinen skurril-poetischen Liedern garantiert er uns eine progressive Muskelentspannung für die Stirnfalten.



Als gnadenlosen Beobachter nur mit etwas PC Equipment im Gepäck rückt Nils Heinrich gezielt Google und Facebook auf die Pelle. Der nette Herr von nebenan vereint als perfekter Rund-um-die-Uhr-Überwacher die übelsten Seiten des digitalen und analogen Voyeurismus und sorgt damit allerorts für Unbehagen.



Sie, liebe Zuschauer, werden neue Illusionen erleben und selbst Teil des Geschehens, denn Marcel Köslings Zauberkünste sind verzaubernd.



Auch das Kabarett Alma Hoppe steuert wie immer gekonnt sein Quantum an Satire bei und führt mit bekannter Leidenschaft durch den Abend.


Alma Hoppe - "Bla Bla Land"
26.08.2018 um 19:00 Uhr / Hamburg

Willkommen in BlaBla-Land.

Geht es vorwärts in die Vergangenheit oder zurück in die Zukunft?

Eine Prognose ist zumindest richtig: Prognosen liegen meistens falsch.

Deshalb wendet sich das Kabarett ALMA HOPPE in seinem neuen

BestOff-Programm "BlaBla-Land" auch der Wahrscheinlichkeit des Undenkbaren zu.

In ihrem neuen, aktuellen BestOff präsentieren Jan-Peter Petersen und Nils Loenicker einen Ort, an dem wir exakt so sind, wie wir uns selbst darstellen:

Immer aktiv, immer gut drauf, immer witzig und gescheit. Alles, was wir essen, sieht unendlich lecker aus und ist perfekt in Szene gesetzt. Genau wie die Bewohner: Männer mit breiten Schultern und Waschbrettbauch, Frauen mit Pushup-Brust und Permanent-Schmollmund. Und jeder Bewohner sieht so aus, wie er gerne gesehen wird. In BlaBla-Land.

BlaBla prägt unseren Alltag, in Politik und Familie, im Internet: Hohle Phrasen, aufgebrezelte Worthülsen, dahergeschwafeltes dummes Gelaber, leeres Gebrabbel, verschwurbeltes Geschwätz.

Petersen und Loenicker setzen dem topfrisches Kabarett entgegen.

Sie lassen die letzten Skandale und Peinlichkeiten des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren. In rasendem Tempo präsentieren sie miesepetrige Zeitgenossen, Pechvögel, Trolle, Hassprediger und Möchtegerns aus Politik, Wirtschaft und Privatleben.

Das ist auch ein Wiedersehen mit den beliebtesten und am meisten gehassten Figuren aus der Alma Hoppe-Galerie. Frisch geklont für den satirischen Alltag, ein schräges Arsenal skurriler Gestalten. Sie wissen, wo der Pfeffer wächst und wie der Hase läuft. Nun, der Pfeffer ist bei die Doofen und der Hase dreht reichlich krumme Dinger!

Hamburger Abendblatt: "Alma Hoppe bietet dem Liebhaber tiefschwarzen Humors einen unterhaltsamen Abend, zartbesaiteten Gästen wird so manches Mal der Atem gestockt haben." Mit einem Programm, "das selbst die kühlsten Hanseaten im Mikrowellentempo auftauen lässt." (NDR)

Eine harte Bewährungsprobe für starke Nerven und Zwerchfelle. Politisches Kabarett pur und absolut lachhaft.

Browsen Sie los.

Gönnen Sie sich dieses unverfälschte Vergnügen. In Echt-Zeit.

Willkommen in BlaBla-Land.


Frank Lüdecke - "Über die Verhältnisse"
27.08.2018 um 20:00 Uhr / Hamburg

Könnten sich noch mehr Menschen in Deutschland ehrenamtlich engagieren, wenn es bezahlt würde? Bedeutet Chancengleichheit, dass der Langsamste die Reisegeschwindigkeit aller bestimmt? Sind die staatlichen Schulen die AOK des Bildungswesens? Heißt es noch "Familie"? Oder bereits "Whatsapp-Gruppe"?

Und was ist heute politischer? Wählen gehen? Oder Äpfel aus der Region kaufen?

Frank Lüdecke redet über die Verhältnisse und wirft einen vergnüglichen Blick in die Seele zivilisationsgestresster Mitteleuropäer. Das Digitale, die Demokratie, Europa - all das kann Spuren von Pointen enthalten. Und jede Menge Hoffnung.

Denn bei allen Schwierigkeiten sollten wir nicht vergessen: es ist doch für alle noch genug Schaum auf dem Cappuccino! Lüdeckes politisches Kabarett macht Anleihen bei der Philosophie, verwendet Musik und lehnt Originalität und Unabhängigkeit nicht von vornherein ab. Über die Verhältnisse ist hintersinniges Kabarett und trotzdem witzig und unterhaltsam. Nein, das muss kein Gegensatz sein.



Frank Lüdecke (Deutscher Kabarettpreis 2009, Bayerischer Kabarettpreis

2010, Deutscher Kleinkunstpreis 2011), viele Jahre Mitglied beim "Scheibenwischer", gehört seit Jahren zur ersten Riege des deutschen Kabaretts. Er war Hauptautor für Dieter Hallervorden und Künstlerischer Leiter der "Distel" in Berlin, er schreibt satirische Theaterstücke und Kolumnen. In seinen Programmen beweist er "bitterböse und unendlich charmant, dass man als politischer Kabarettist den Spagat zwischen intellektuellem Witz und Unterhaltung glänzend meistern kann" (Internet-Kabarettpreis "Zeck").


Chin Meyer - "MACHT! GELD! SEXY?"
28.08.2018 um 20:00 Uhr / Hamburg

Kennen Sie Ihren Marktvorteil?Ist es Geld? Oder Macht? Oder sind Sie einfach nur sexy?Chin Meyer betrachtet in seinem neuen Bühnenprogramm das Instrumentarium der Mächtigen, die Machthaberei und was Macht mit uns macht. Dabei hinterfragt der Kapitalismusversteher des Kabaretts die allgegenwärtige Gier nach immer mehr Geld und das in alle Lebensbereiche ausufernde Streben nach Sexy-Selbstbestätigungs-

Wohlfühl-Konsum. Im unterhaltsamen Kampf der Wertschöpfungsszenarien unterstützen ihn neue und bekannte Experten-Figuren, die - wie der erfrischend mies gelaunte Steuerfahnder Sigmund von Treiber - ihre ganz eigene, knallharte Sicht auf die Dinge beisteuern.



Chin Meyer ist Satiriker und kabarettistischer Finanzexperte. Mit intelligentem Witz und sprühendem Humor bohrt er tiefe Wunden in so manches aufgeblähte Finanzsystem und lässt auf unterhaltsame Weise auch gleich einige politische Kartenhäuser samt ihrer worthülsenlastigen Bewohner einstürzen.



Neben seinen Tour- und TV-Auftritten schreibt er regelmäßige Zeitungs-Kolumnen für den "Berliner Kurier".

Millionenfach geklickt wurde auf YouTube seine bei "Markus Lanz" gegebene Erklärung der Finanzkrise anhand von "Fuselanleihen".



"Ein vergnüglicher, aber nicht nur monetärer Rundumschlag - der Mann ist Spitze!"

schreibt die Berliner Morgenpost


Jochen Malmsheimer - "Dogensuppe Herzogin – Ein Austopf mit Einlage"
03.09.2018 um 20:00 Uhr / Hamburg

Machen wir uns doch nichts vor:

Kabarett ist dieser Tage wichtiger denn je!



Die gefühlte Arschlochdichte und Idiotenkonzentration, die Sackgesichtsüberfülle und Kackbratzendurchseuchung, die allgemeine, bimssteinerne Generalverblödung und präsenile Allgemeinabstumpfung, kurz: die cerebrale Fäulnis in diesem Land war, subjektiv gefühlt, immer schon hoch, aber nun läßt sich dieses trübe Faktum nicht mehr nur im Experiment nachweisen, sondern ist für uns alle, die wir über ein entwickeltes humanoides Sensorium, über Geist, Witz, Verstand und Geschmack verfügen, fühlbar im Freiland angekommen.



Und dort im Freiland zeltet Jochen Malmsheimer, bereit, sich diesem geradezu enzephalen Unsinn, gegürtet mit dem Schwert der Poesie, gewandet in die lange Unterhose tröstenden Mutterwitzes und weiterhin unter Verzicht auf jegliche Pantomime, in den Weg zu stellen.

Denn wie schon Erasco von Rotterdam wusste: Wer oft genug an's Hohle klopft, der schenkt der Leere ein Geräusch.



Vita:



Jochen Malmsheimer, geboren 1961 in Essen, ist ein vielfach preisgekrönter Kabarettist (u.a. Deutscher Kleinkunstpreis, Deutscher Kabarettpreis). In zahlreichen Bühnenprogrammen hat er eine ganz eigene Kunstform geschaffen: das epische Kabarett. Einem größeren Publikum wurde er vor allem durch seine regelmäßigen Auftritte bei »Neues aus der Anstalt« (ZDF) bekannt. Sein künstlerisches Werk ist in dem jüngst erschienenen Band »Gedrängte Wochenübersicht - Ein Vademecum der guten Laune« nachzulesen.


Theaternacht Hamburg
08.09.2018 um 19:00 Uhr / Hamburg

Jedes Jahr eröffnen am zweiten Septemberwochenende rund 40 Theater gemeinsam die neue Spielzeit in der Theaternacht Hamburg.

Dabei zeigen die Theater eine ganze Nacht lang ihre Vielfalt, ihre Einzigartigkeit und ihre Unverwechselbarkeit. Die Besucher erhalten dabei Einblicke in die aktuellen Produktionen der Theater: aufwändige und puristische Inszenierungen, Traditionelles und Avantgardistisches, Gesprochenes und Gesungenes, Tragisches und Komödiantisches, Getanztes und Improvisiertes.

Jedes Theater ist für die Gestaltung seines Programms in dieser Nacht selbst zuständig. Mit dabei sind die großen wie die kleinen Bühnen der Hansestadt und zeigen, dass das Netzwerk der Hamburger Theaterszene so dynamisch ist, wie kaum ein anderes.

Mit einem Ticket können alle Theater besucht werden, die mittlerweile nicht mehr nur im großen Saal, sondern auch in den Foyers, auf den Fluren, in den Bars und sogar vor der Tür Programm anbieten.

In Alma Hoppes Lustspielhaus erwartet Sie Kabarett satt: Das Kabarett Alma Hoppe präsentiert Aktuelles und Zugespitztes mit hohem Spaßfaktor und Auszügen aus ihren aktuellen Programmen. Unterstützt von virtuoser musikalischer Begleitung des Musik-Kabarett-Duos Ass Dur.

Für das gastronomische Verwöhnprogramm übernimmt das Tresenpersonal die volle Verantwortung.

Bis zum 30.06.2018 gibt es das "Early-Bird-Ticket" für nur 12,- Euro.


Kay Ray - "Wonach siehts denn aus?!?"
09.09.2018 um 19:00 Uhr / Hamburg

So wie‘s aussieht, ist nichts mehr wie es war!

Oder gab es schon mal 72 Jungfrauen im Himmel - wie auf Erden sogar 60 Geschlechter? Wer soll da noch durchblicken.

Kay Ray wagt's und nichts scheint ihm heilig, nur scheinheilig: Eine Führungselite, deren erste Amtshandlung ihre Diätenerhöhung darstellt. Flüchtlinge, die gern ihren Pass verlieren, doch ungern ihr Smartphone. Ein Parlament, mehr Tollhaus als Hohes Haus – mit einer Repräsentantin, mehr Horrorclown als Bundestagsvizepräsidentin.

Kabarett-Stars, die so unangepasst wirken wie Abteilungsleiter und auch sonst nuhr noch flüstern. Nachwuchs-Comedians sind so dick im Geschäft, als würden sie nach Gewicht engagiert - alle kriegen sie ihr Fett weg!

Kay Ray teilt aus nach allen Seiten, ohne Rücksicht auf Verluste und Zeit-geistbefindlichkeiten, ohne Angst vor Nazikeulenschwingern oder Applaus von der falschen Seite.

Gegen Kay Rays Witz, Wut und Wildheit wirken viele seiner Kollegen wie Kleinkunstwerktätige und Comedyworkshop-Absolventen. Kay Ray ist ein Fest - Abend für Abend und immer wieder anders.

Comedy oder Poesie? Trash oder Tabula rasa? Kabarett oder Klamauk? Oder GroKo – Großer Kokolores?



"WONACH SIEHT’S DENN AUS?!?" Schauen und lachen Sie selbst!


Kai Magnus Sting - "Sonst noch was?!"
10.09.2018 um 20:00 Uhr / Hamburg

Die Vorstelliung am 05.03.2018 musste leider krankheitsbedingt entfallen.

Eine Ersatzvorstellung findet am 10.09.2018 statt. Bereits gebuchte Karten behalten hierfür ihre Gültigkeit. Bitte melden Sie sich telefonisch unter 040 - 555 6 555 6, um Ihre Karten umzubuchen, oder Ihr Eintrittsgeld erstattet zu bekommen!






Von den komischen Dingen und anderen großen Kleinigkeiten

Auch in seinem neuesten Programm macht Kai Magnus Sting seinem Unmut nach allen Regeln der Wortkunst Luft. Er versteht die Welt nicht mehr. Im Umkehrschluss bedeutet dies: die Welt versteht Herrn Sting auch nicht mehr. Sonst noch was?

Immer auf die Lachmuskeln seines Publikums zielend, verzweifelt er meisterlich an den komischen Dingen, den großen Kleinigkeiten und anderen 'Stückskes' seines absurden Alltags.

Kabarett vom Allerfeinsten!



Vita:

Der 1978 in Duisburg geborene Kabarettist und Autor Kai Magnus Sting tritt seit über 20 Jahren regelmäßig auf den Bühnen der deutschsprachigen Länder auf. In seinen Soloprogrammen

übergießt er mit einem ungeheuren Redeschwall jeden und alles mit Spott und schnellt in wahnwitzigem Tempo von einer Begebenheit zum nächsten Skandal: brillant, bissig und messerscharf.

Auch als Autor von Kriminalromanen und -hörspielen („Tod unter Gurken“, "Leichenpuzzle" u.a.)sowie in seinem aktuellen Erzählband „Immer ist was, weil sonst wär ja nix“ entpuppt er sich als wahrer Wortakrobat.


Robert Griess - "Hauptsache es knallt!"
11.09.2018 um 20:00 Uhr / Hamburg

Ob in Politik, Wirtschaft oder Medien, ob Putin, Trump oder Seehofer, ob in Syrien, Sachsen oder in der Stammkneipe - überall lautet das Motto: Hauptsache, es knallt! Und wie! Im neuen Programm des Kölner Kabarettisten Robert Griess wird scharf geschossen: mit Pointen, Gags und aberwitzigen Szenen. Die "schnellste und frechste Klappe von Köln" (Kölner Stadt-Anzeiger) "zielt, schießt und trifft immer ins Schwarze." (Bonner Rundschau).

Wer Griess live erlebt, versteht schnell, warum solch eine Kraft von seinem Witz ausgeht: Er ist der sympathische Durchschnittsbürger und herzliche Kerl, den man sofort gern hat. Sein geschickter Hinterhalt als Sympathieträger eröffnet ihm alle Möglichkeiten, das Bigotte in der Politik umso überraschender zu karikieren. Robert Griess zieht wirklich alles durch den Kakao - aber der ist garantiert fair getradet und nachhaltig angebaut. Das Publikum kann sich endlich über all jene Themen amüsieren, die sonst nur schlechte Laune machen. Yeah!

Griess' einzigartige Mischung aus Stand-up-Kabarett und seinen wahnsinnig komischen Figuren bietet eine abwechslungsreiche Kabarett-Show mit hohem Lachfaktor und inhaltlicher Relevanz. Herr Stapper auf Hartz IV - Lebensmotto: "Hauptsache, es knallt!" - ist ebenso wieder dabei wie neue Charaktere. Griess liefert echtes Triple A-Kabarett: Aktuell. Aberwitzig. Abgefahren. Kaum einer bringt so viele Themen so lebendig und lustig rüber wie dieser Vollblutkomödiant: "Das Wort >Kabarett" (Karlsruher Neue Nachrichten)


LaLeLu - "Die Schönen und das Biest"
12.09.2018 um 20:00 Uhr / Hamburg

LaLeLu sind verliebt – in die Liebe, in die Musik, in das Publikum und natürlich in sich. Die "Begründer des Genres A-Cappella-Comedy" (Hamburger Abendblatt) singen sich in ihrem inzwischen 15. Bühnenprogramm leidenschaftlich durch Jazz, Klassik, Pop, Hip-Hop, Techno, Schlager und schlimme Geräusche, sodass man oft vergisst, dass dort nur vier Sänger auf der Bühne stehen und keine ganze Bigband.

Getreu ihrem Motto "a cappella ohne Tabus" gehen der schöne Tobias, der erotische Frank, der charmante Jan und die Hammerfrau Sanna wieder aufs Ganze und zeigen dabei mit flammender Leidenschaft vor allem eines: Die tiefe Liebe zum Lachen und die schrankenlose Liebe zur Musik.

Regie: Lukas Lang



Location bereitgestellt von: Kulturkurier