Freitag, 19.01.2018

Kabarett
Hans Well und die Wellbappn - Schneller
19.01.2018 in Stuttgart

Nach seiner Entlassung durch seine beiden Brüder wusste der langjährige Texter der Biermösl Blosn Hans Well zunächst nicht so recht, wie´s weitergehen sollte. Bis ihn seine zwischenzeitlich erwachsenen Kinder Sarah, Tabea und Jonas fragten, ob er nicht Lust hätte, es einmal mit ihnen zu versuchen. Nach einem Versuch in einer Augsburger Kleinkunstbühne mit nachfolgender enthusiastischer Kritik in der Augsburger Zeitung hatte Hans Well kein Gegenargument mehr und so entstanden unter anfänglicher Unterstützung durch Dieter Hildebrandt die Wellbappn. Hans Well darf wie bei den Biermösln Lieder texten, die Wellbappn kritisieren seine Entwürfe und zwingen ihren Vater durch komplizierte Vertonungen und Musikstücke sogar zum Üben seiner Instrumente. Er rächt sich durch das Schreiben komplizierter Texte, die Sarah, Tabea und Jonas nach 3 Mal durchsingen können, er aber nicht. Inzwischen freut er sich, dass die Jungen ihn alten Dackel noch mitspielen lassen...! Die Wellbappn sind laut Pressekritiken „wie die Biermösl Blosn nach einer Frischzellenkur“ und inzwischen die interessanteste Formation aus dem Clan der Musikerfamilie Well. Ihr Programm bietet beste Unterhaltung mit lustigen, absurden, bisweilen auch politischen Themen und hervorragender Musik.
Sarah (25), Tabea (24) und Jonas (21) blasen mit jugendlichem Elan und meisterlichem Können „einen erfrischend neuen Wind in`s alte Segel“ (Augsburger Allgemeine). Neue Lieder werden schnell umgesetzt. Im bewährten Stil von Hans Well gründen die Themen in der Mitte der Gesellschaft und machen sich in bester Manier der Biermösl Blosn über Mitmenschen, verantwortliche politische Köpfe oder sich selbst lustig.
Wellbappn, das ist ein neuer, frischer musikalischer Satirewind, ein unglaublich locker, entspanntes Gesangs-Kabarett, in dem sich der routinierte Papa niemals zu wichtig nimmt, ein generationenübergreifender virtuoser Leckerbissen.
Die begeisterten Reaktionen von Presse und Publikum zeigen, dass diese Verbindung aus Jugend und Erfahrung wegen oder trotz familiärer Bande bestens harmoniert. „Rotzfrech und unbekümmert, urbayerisch und widerborstig“ urteilte die Süddeutsche Zeitung. Mit ihrer Mischung aus Volksmusik und Kabarett haben sich die Wellbappn schon weit über die Grenzen der bayerischen Kleinkunstszene hinaus eine Fangemeinde erspielt. Schließlich kennen Hans Well viele Fans in Bayern, Österreich und Deutschland noch bestens aus der Zeit, als er mit seinen Brüdern für Furore sorgte. 2016 wurden den Wellbappn den Unterföhringer Kulturpreis „Unterföhringer Mohr 2015“ vom Publikum zugesprochen.

http://www.hans-well.de

Einlass 19.45 h
Theater, Comedy
Em Charley sei Tante - von Brandon Thomas, schwäb. Fassung Monika Hirschle
19.01.2018 in Stuttgart

Charley und sein Kumpel, beide Studenten an der Uni Tübingen, sind jung, feierfreudig – und unsterblich verliebt. Nun haben sie sich endlich ein Herz gefasst und wollen ihren Angebeteten ihre Gefühle gestehen. Doch die beiden Herzensdamen sind Schwestern aus reicher arabischer Familie. Und sehr streng erzogen – ihr Onkel gäbe ihnen kaum Gelegenheit, ohne Aufsicht mit zwei jungen Männern zu sprechen. Was tun? Eine „Anstandsdame“ muss her, die dem Treffen einen sittsamen Charakter verleiht und dem gestrengen Onkel das Gefühl gibt, dass die beiden Mädchen im sündigen Schwabenland in guter Obhut sind. Wie praktisch, dass die beiden Jungs Charleys nach Brasilien ausgewanderte Patentante erwarten, die perfekt als „Anstandswauwau“ fungieren könnte. Beschtens – die Mädchen sind neugierig auf den exotischen Gast, und auch für den gestrengen Onkel spricht nichts gegen eine Verabredung seiner Nichten zum Kaffee mit Tante Lucia.

Doch kurz vor dem Treffen erscheint Babbs, der Hausmeister der Uni, mit der Nachricht, dass die Tante den Besuch absagen musste. Ojemine! Wo kriegt man rasch eine Tante her, wenn man sie mal braucht? Die Lösung liegt nahe: Babbs muss sich – wenn auch arg „ogern“ – als Tante ausgeben und das Date der Studenten retten ...
Seit der Uraufführung 1892 zählt diese Komödie zu den größten Theatererfolgen aller Zeiten. Sie wurde in über hundert Sprachen übersetzt und mehrmals verfilmt, unter anderem mit Heinz Rühmann und Peter Alexander.
Für unsere Inszenierung wurde der Komödienklassiker dezent modernisiert – und ins Schwäbische übertragen.

23. November 2017 bis 21. Januar 2018

Inszenierung und Bühnenbild: Stephan Bruckmeier
Kostüme: Monika Seidl

mit Monika Hirschle; Andreas Klaue u.v.a.
Musical
Cabaret - Musical von John Kander, Jo Masteroff u. Fred Ebb
19.01.2018 in Stuttgart

Berlin, Anfang der dreißiger Jahre. Der junge amerikanische Schriftsteller Clifford Bradshaw ist auf der Suche nach Material für seinen neuen Roman. Da ist Berlin genau die richtige Stadt für ihn: überall Trubel, überall Leben!

Kaum angekommen, lernt Clifford einen Mann namens Ernst Ludwig kennen, der ihm ein Zimmer in seiner Pension vermittelt. So kann er sich am Abend beruhigt in das Berliner Nachtleben werfen, und er landet im Kit-Kat-Klub, durch dessen Programm ein die politische Atmosphäre der Zeit reflektierender, zynisch-zwielichtiger Conférencier führt. Star des Abends ist die englische Sängerin Sally Bowles, in die sich Clifford auf den ersten Blick verliebt. Als Sally bald darauf gekündigt wird, zieht sie kurzentschlossen in sein Zimmer und beide werden ein Paar. Fräulein Schneider, die Pensionswirtin, duldet diesen unhaltbaren Zustand nur, weil sie das Geld braucht und ihre Aufmerksamkeit anderweitig gebunden ist: der Obsthändler Herr Schultz bemüht sich erfolgreich um sie. Doch bei ihrer Verlobungsfeier treten ungeahnte Probleme auf, die erkennen lassen, dass die unbeschwerten Zeiten in Berlin trügerisch sind …
Joe Masteroff schrieb auf Grundlage des Stückes „Ich bin eine Kamera“ von John van Druten und Erzählungen von Christopher Isherwood das Musical „Cabaret“, das mit der Musik von John Kander und den Gesangstexten von Fred
Ebb 1966 seine erfolgreiche Uraufführung feierte. Spätestens seit der Verfilmung aus dem Jahr 1972 in der Regie von Bob Fosse erlangte „Cabaret“ mit Liza Minelli als Sally Bowles Weltberühmtheit und gewann acht Oscars.

In der Rolle der Sally Bowles wird in Stuttgart Vasiliki Roussi zu sehen sein, die in der Spielzeit 2015/2016 als Piaf das Publikum begeisterte.

8. Dezember 2017 bis 27. Januar 2018
Inszenierung: Ulf Dietrich
Musikalische Leitung: Andrew Hannan
Choreographie: Andrea Heil
Bühnenbild: Dietmar Teßmann
Kostüme: Monika Seidl
Show
Der erste Mensch nach Albert Camus
19.01.2018 in Stuttgart

Joachim Król präsentiert sein Programm „Seide“.
Der Film- und Theaterschauspieler ist seit Beginn des Jahres mit einer szenischen Lesung des Erfolgsromans „Seide“ von Alessandro Baricco auf Tour. Mit seiner rauchigen Stimme und unverwechselbarem Charisma lässt er den poetischen Zauber des Stückes perfekt zur Geltung kommen. Musikalisch untermalt wird die Lesung vom „South of the Border“ Jazztrio.

Mit seiner Erzählung „Seide“ gelang dem italienischen Autor, Alessandro Baricco, auf Anhieb ein Meisterwerk und internationaler Bestseller. Die anrührende Liebesgeschichte handelt von dem südfranzösischen Seidenhändler Hervé Joncour, der auf einer Japan-Reise einer rätselhaften Unbekannten begegnet, die seine Leidenschaft entfacht – jedoch kann er ihr nie nah sein. Welches Geheimnis verbirgt die mysteriöse Schönheit?

Joachim Król gilt als einer der versiertesten und nuancenreichsten Charakterdarsteller im deutschen Fernsehen. Bekannt wurde er u.a. als Commissario Brunetti in den Venedig-Krimis nach Donna Leon, zuletzt auch als Frankfurter „Tatort“-Kommissar. Seine große Stärke liegt in seiner reduzierten Spielweise: mit wenigen Blicken, einem leichten Schmunzeln um die Mundwinkel sagt Król, was gesagt werden muss.

Król ist ein absoluter Garant dafür, den richtigen Ton zu treffen für diese bewegende Parabel auf die Liebe – und die Sehnsucht nach ihr.

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
Comedy
Timo Wopp - mit „Best of Jahreswechsel“
19.01.2018 in Stuttgart

Dieses ´Best of´ ist eine auf die Bühne gebrachte WORK-HARD-PLAY-HARD-SHOW, bei der Timo Wopp seine Zuschauer in Grund und Boden und sich selbst um Kopf und Kragen coacht.
Egal, ob Ihr Jahr 2017 mächtig in die Hose gegangen ist oder das erfolgreichste der Firmengeschichte war. Egal, ob Sie ein Digital Native sind, aus dem Digital der Ahnungslosen stammen oder einfach nur verhindern möchten, Ihrem Chef auf der Weihnachtsfeier beim Tanzen zuzuschauen. Egal, ob Sie nun Berater, Banker oder Bäcker sind. Egal, ob in der Medienbranche tätig, als Kreativer unterwegs, als Jurist im Einsatz oder ob Sie anderweitig versuchen, sich vor Arbeit zu drücken, Timo Wopp kennt heute schon den effizientesten Weg in Ihr ganz persönliches (Un-)Glück.
Denn ob Sie wollen oder nicht, an diesem Abend macht er Sie und sein Konto fit für das Jahr 2018, und taucht dazu tief ein in seine beiden Solo-Programme ´Passion - Wer lachen will, muss leiden´ und ´Moral - Eine Laune der Kultur´, die nur so vor Lebenshilfe strotzen. Und dennoch wird er live das Wunder vollbringen, selbst aus den tiefsten Tiefen seines bisherigen Schaffens und seiner eigenen Oberflächlichkeit nigelnagelneue Perlen der Kleinkunst zu ertauchen. Crazy Shit eben. Geiler als Scientology. Wopp ist Religion 4.0. Garantiert. Isso!
Geeignet für alle, die harder, better, faster, stronger werden wollen, und für alle, denen genau das komplett schnuppe ist.

Saalöffnung & Bewirtung ab 18.00 Uhr

Restkarten auf Anfrage am Veranstaltungstag an der Abendkasse