Sonntag, 21.01.2018

Ausstellung
WETTERBERICHT
21.01.2018 in Bonn

Das Wetter ist allumfassend und unentrinnbar. Niemand kann sagen: „Das gefällt mir nicht, und deshalb nehme ich daran nicht teil.“ Inwieweit nehmen Klima- und Wetterereignisse Einfluss auf die menschliche Zivilisation und Kultur? Sowohl die wissenschaftliche und statistische Erforschung des Klimas als auch der alltägliche Umgang mit dem Wetter sind Thema dieser Ausstellung und ihrer Begleitveranstaltungen. Dem Besucher wird das Wetter in ungeahnter Vielfalt begegnen: Wettervorhersage, Dokumente zu Naturkatastrophen, Solar- und Windenergie, Aerodynamik, Wetterphänomene als dramaturgische Effekte, Bauernregeln, Sintflut, Erkältungen und Pharmaindustrie, Kleidung von Mensch und Tier, Götterzorn, Kugelblitz und vieles mehr.

Neben der kulturhistorischen Betrachtung des Wetters und seiner künstlerischen Rezeption spielen auch die wissenschaftliche Erfassung, die Geschichte der Meteorologie sowie aktuelle Aspekte der globalen Klimaveränderungen eine Rolle. Der Klimawandel ist Teil unseres kollektiven Bewusstseins, und trotz wissenschaftlicher Forschung und politischem Bemühen ist das Problem weit davon entfernt, gelöst zu sein. Die Ausstellung und ihre Begleitveranstaltungen werden mit wissenschaftlichen und künstlerischen Mitteln versuchen, verschiedene Thesen der Klimadebatte zu beschreiben, sie wollen aber vor allem Sensibilität und Aufmerksamkeit für das komplexe und lebensbedingende System unserer Atmosphäre wecken.



Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle, Bonn, und des Deutschen Museums

In Kooperation mit der UNFCCC und dem Deutschen Wetterdienst




Dienstag und Mittwoch
10-21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag
10-19 Uhr
Freitag für Gruppen ab 9 Uhr geöffnet und freier Eintritt für Schulklassen
Montags geschlossen

Heiligabend 10-15 Uhr
31. Dezember geschlossen
Ausstellung
BESTANDSAUFNAHME GURLITT
21.01.2018 in Bonn

3. November 2017 bis 11. März 2018

Bundeskunsthalle, Bonn: Bestandsaufnahme Gurlitt.

Der NS-Kunstraub und die Folgen



2. November 2017 bis 4. März 2018

Kunstmuseum Bern: Bestandsaufnahme Gurlitt.

„Entartete Kunst“ – Beschlagnahmt und verkauft



Die Bundeskunsthalle in Bonn und das Kunstmuseum Bern präsentieren zeitgleich eine Auswahl von Kunstwerken aus dem Nachlass von Cornelius Gurlitt mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten. Die in einen historischen Gesamtkontext eingebetteten Präsentationen basieren auf dem aktuellen Forschungsstand zum „Kunstfund Gurlitt“ und stellen das umfangreiche Werkkonvolut erstmals einer breiten Öffentlichkeit vor.

Beide Ausstellungen sind inhaltlich eng aufeinander abgestimmt. In Bern liegt der Fokus auf Werken der „Entarteten Kunst“ und auf Arbeiten aus dem Kreis der Familie Gurlitt. Die Bundeskunsthalle konzentriert sich auf Werke, die NS-verfolgungsbedingt entzogen wurden, sowie auf Werke, deren Herkunft noch nicht geklärt werden konnte. Auch werden in der Bonner Ausstellung die Schicksale der verfolgten, meist jüdischen, Kunstsammler und Kunsthändler den Täterbiografien gegenübergestellt sowie der beispiellose Kunstraub der Nationalsozialisten in Deutschland und in den von den Nazis besetzten Gebieten thematisiert.

Die Bonner Ausstellung wird anschließend im Kunstmuseum Bern gezeigt. Eine weitere Station ist für Herbst 2018 im Martin-Gropius-Bau in Berlin geplant.



Eine Ausstellung der Bundeskunsthalle und des Kunstmuseums Bern




Dienstag und Mittwoch
10-21 Uhr
Donnerstag bis Sonntag
10-19 Uhr
Freitag für Gruppen ab 9 Uhr geöffnet und freier Eintritt für Schulklassen
Montags geschlossen

Heiligabend 10-15 Uhr
31. Dezember geschlossen
Partys
A Tribute To ''Die Ärzte''
21.01.2018 in Bonn

To Our Heroes Party präsentiert
A Tribute To ''Die Ärzte'' Fan Party powered by
http://www.bademeister.com

Das Beste der Band der Welt, Die Ärzte, garniert mit einem Best Of Rock - Deutsch Rock - Alternative - SKA - Fun-Punkrock von The Offspring, Billy Talent, Green Day, Beatsteaks, The Smiths, Nirvana, Red Hot Chili Peppers, The Busters, Foo Fighters, White Stripes, Broilers, The Clash, Madness, The Cure, Kiss usw..

Hauptaugenmerk bei der Songauswahl die 80er, 90er & 2000er Jahre der Bandgeschichte!

Von Fans, für Fans!

Free Welcome Shot von Granacuja <3
Sweets 4 Free
Video Show

Samstag 20.01.1018 ab 23 Uhr

Sound by:
Manu POP (Flashback / Biskuithallen Party)

All Night Long:
Mexikaner Shot 1,50€

Das Sofa
Kunst * Bar * Schön
Maximilianstrasse 8
53111 Bonn / Zentrum
Direkt am Busbahnhof
http://www.sofa-bonn.de
Kinderveranstaltung
DIE SCHNECKE UND DER BUCKELWAL
21.01.2018 in Bonn

Nach den großen Erfolgen der Deutschsprachigen Erstaufführungen von ‚Der Grüffelo’, ‚Das Grüffelokind’ und ‚Für Hund und Katz ist auch noch Platz‘ setzt das JTB die Zusammenarbeit mit dem Londoner Kindertheater ‚Tall Stories’ fort und präsentiert eine weitere Geschichte der Grüffelo-Autoren erstmalig in Deutscher Sprache.



Eine winzige Schnecke möchte mehr von der Welt sehen als nur den Felsen, auf dem sie mit vielen anderen Schnecken lebt. Als eines Tages ein Buckelwal vorbeikommt und ihr anbietet, mit ihm um die Welt zu reisen, muss sie nicht lange überlegen. Flugs kriecht sie auf die Schwanzflosse ihres neuen riesigen Freundes und die beiden Tiere, die unterschiedlicher kaum sein könnten, machen sich auf die abenteuerliche Reise rund um die Welt.

Und tatsächlich gibt es viel zu entdecken, denn die Welt ist voller Wunder. Und je mehr großartige Schönheiten der Welt die zwei entdecken, umso kleiner und unbedeutender fühlt sich die Schnecke.

Als jedoch der riesige Wal in Gefahr gerät, ist sie es, die ihm zu Hilfe kommt. Und so zeigen Julia Donaldson und Axel Scheffler auf anschauliche Weise, dass selbst die Kleinsten Großes vollbringen können und da ist es nur gut, wenn man einen Freund hat, der einen in höchster Not rettet- auch wenn der so klein ist wie eine winzige Schnecke.



Dem Erfolgsduo Julia Donaldson und Axel Scheffler ist mit ‚Die Schnecke und der Buckelwal‘ ein wunderbares Buch über die schützenswerte Schönheit unserer Welt gelungen. Kindgerecht und ohne erhobenen Zeigefinger zeigen sie, das jeder seinen Teil zur Rettung beitragen kann, und sei er auch noch so klein.



Die Londoner Theaterkompanie ‘Tall Stories‘ gilt als eine der besten Produzenten von Kindertheaterstücken in England. Inzwischen werden die Inszenierungen auch am Broadway  in Kanada, Asien, Australien und Polen gespielt. Das JTB präsentiert die besten Tall Stories-Inszenierungen exklusiv in deutscher Sprache. Toby Mitchell, Mitgründer und Künstlerischer Leiter von Tall Stories wird auch bei 'Die Schnecke und der Buckelwal' wieder selbst Regie führen.



Toby Mitchell hat Sprachwissenschaften an der Cambridge University studiert und einen Masterabschluss in 'Advanced Theatre Practice' an der Central School of Speech and Drama gemacht. Er hat als Französisch- und Schauspiellehrer gearbeitet und war als Kinderbuch-Lektor bei Macmillan tätig. Toby Mitchell ist Mitbegründer und zusammen mit Olivia Jacobs künstlerischer Leiter der Theaterkompanie Tall Stories. Seine jüngsten Regiearbeiten umfassen Stücke wie 'Does a Monster live Next Door?', 'Cat and No Mouse' und 'The Owl and the Pussycat'.


Montag, 22.01.2018

Kinderveranstaltung
DIE SCHNECKE UND DER BUCKELWAL
22.01.2018 in Bonn

Nach den großen Erfolgen der Deutschsprachigen Erstaufführungen von ‚Der Grüffelo’, ‚Das Grüffelokind’ und ‚Für Hund und Katz ist auch noch Platz‘ setzt das JTB die Zusammenarbeit mit dem Londoner Kindertheater ‚Tall Stories’ fort und präsentiert eine weitere Geschichte der Grüffelo-Autoren erstmalig in Deutscher Sprache.



Eine winzige Schnecke möchte mehr von der Welt sehen als nur den Felsen, auf dem sie mit vielen anderen Schnecken lebt. Als eines Tages ein Buckelwal vorbeikommt und ihr anbietet, mit ihm um die Welt zu reisen, muss sie nicht lange überlegen. Flugs kriecht sie auf die Schwanzflosse ihres neuen riesigen Freundes und die beiden Tiere, die unterschiedlicher kaum sein könnten, machen sich auf die abenteuerliche Reise rund um die Welt.

Und tatsächlich gibt es viel zu entdecken, denn die Welt ist voller Wunder. Und je mehr großartige Schönheiten der Welt die zwei entdecken, umso kleiner und unbedeutender fühlt sich die Schnecke.

Als jedoch der riesige Wal in Gefahr gerät, ist sie es, die ihm zu Hilfe kommt. Und so zeigen Julia Donaldson und Axel Scheffler auf anschauliche Weise, dass selbst die Kleinsten Großes vollbringen können und da ist es nur gut, wenn man einen Freund hat, der einen in höchster Not rettet- auch wenn der so klein ist wie eine winzige Schnecke.



Dem Erfolgsduo Julia Donaldson und Axel Scheffler ist mit ‚Die Schnecke und der Buckelwal‘ ein wunderbares Buch über die schützenswerte Schönheit unserer Welt gelungen. Kindgerecht und ohne erhobenen Zeigefinger zeigen sie, das jeder seinen Teil zur Rettung beitragen kann, und sei er auch noch so klein.



Die Londoner Theaterkompanie ‘Tall Stories‘ gilt als eine der besten Produzenten von Kindertheaterstücken in England. Inzwischen werden die Inszenierungen auch am Broadway  in Kanada, Asien, Australien und Polen gespielt. Das JTB präsentiert die besten Tall Stories-Inszenierungen exklusiv in deutscher Sprache. Toby Mitchell, Mitgründer und Künstlerischer Leiter von Tall Stories wird auch bei 'Die Schnecke und der Buckelwal' wieder selbst Regie führen.



Toby Mitchell hat Sprachwissenschaften an der Cambridge University studiert und einen Masterabschluss in 'Advanced Theatre Practice' an der Central School of Speech and Drama gemacht. Er hat als Französisch- und Schauspiellehrer gearbeitet und war als Kinderbuch-Lektor bei Macmillan tätig. Toby Mitchell ist Mitbegründer und zusammen mit Olivia Jacobs künstlerischer Leiter der Theaterkompanie Tall Stories. Seine jüngsten Regiearbeiten umfassen Stücke wie 'Does a Monster live Next Door?', 'Cat and No Mouse' und 'The Owl and the Pussycat'.


Kunst & Kultur
JTB im Thalia: ANNE FRANK - TAGEBUCH
22.01.2018 in Bonn

Menschen in aller Welt kennen die Tagebücher, die Anne Frank während ihrer mehr als zweijährigen Gefangenschaft im Versteck in einem Amsterdamer Hinterhaus schrieb, bis sie als Fünfzehnjährige von den Nazis deportiert und umgebracht wurde.



1929 wird Anne Frank als Kind jüdischer Eltern in Frankfurt am Main geboren. Als sie vier Jahre alt ist, flieht sie mit ihrer Familie vor der Judenverfolgung in Deutschland nach Amsterdam.

Nach der Besetzung der Niederlande durch die Nazis wird das Leben für die Juden auch in Amsterdam immer gefährlicher. Schwimmbadbesuche, Eislaufen, öffentliche Parkbänke, Straßenbahnfahren, all das wird der inzwischen 10-jährigen Anne Frank, wie allen Juden in den Niederlanden, verboten. 



Annes Vater schreibt immer wieder Einreise- und Asylanträge an die USA. Erfolglos. Als die Nazis ganz offen damit beginnen, Juden aus Amsterdam zu deportieren, versteckt sich die Familie Frank in einem Amsterdamer Hinterhaus.



Hier schreibt die jetzt 13-Jährige ihre Tagebücher, die nach dem Krieg von ihrem Vater veröffentlicht und weltberühmt wurden.

In ihren Aufzeichnungen mischen sich sehr direkte Beobachtungen eines unangepassten Teenagers, der mit vielen Menschen auf engstem Raum zusammenleben muss, mit großen Gedanken über Liebe und Sehnsucht und über die Ohnmacht der Juden gegen den Rassismus und den Massenmord an den Juden, den Hitler-Deutschland vollzieht. 



Als der Krieg schon fast zu Ende ist und Anne voller Hoffnung davon schreibt, nach über zwei Jahren endlich das enge Versteck verlassen zu dürfen, werden sie und ihre Familie 1944 verraten und verhaftet.

Anne wird mit einem der letzten Züge deportiert und 1945 im Konzentrationslager Bergen-Belsen umgebracht. 

Anne Frank ist durch ihre Tagebücher zum Symbol für die vielen Millionen Juden geworden, die dem Holocaust zum Opfer fielen. Ihre Tagebücher fesseln und berühren Generationen von Lesern bis heute und mahnen, das Geschehene nie zu vergessen.



Matthias Jochmann inszeniert ‚Anne Frank – Tagebuch‘ im Kuppelsaal der Thalia-Buchhandlung für Zuschauer ab 13 Jahren. Die Premiere findet am 29. April 2016 statt. 


Dienstag, 23.01.2018