Donnerstag, 18.01.2018

Vortrag
Stefan Glowacz - Extremklettern: Von der Arktis bis in den Orient
18.01.2018 in Karlsruhe

Drei einzigartige Expeditionen stehen im Mittelpunkt der Präsentation:
Baffin Island, Borneo und Oman.
Den Auftakt bildet die jüngste Expedition ins Epizentrum des Big Wall
Kletterns, dem Sam Ford Fjord in Baffin Island. Als erstes Team
überhaupt gelang es Stefan Glowacz gemeinsam mit Robert Jasper und
dem Fotografen Klaus Fengler, von Clyde River aus, dem letzten
Zivilisationspunkt, während des Eisaufbruchs aus eigener Kraft in den
berühmten Sam Ford Fjord zu gelangen.
Um die Expedition überhaupt möglich zu machen, entwickelte Stefan
Glowacz zusammen mit seinen Partnern Carbotec, Marmot und Gore
einen Multifunktionsschlitten aus Carbon, der allen Herausforderungen
im Anmarsch, ebenso wie auf dem Rückweg in die Zivilisation,
gewachsen war. Mit spektakulären Bild- und Filmsequenzen
dokumentiert Glowacz diese einzigartige Expedition – von der ersten
Vision bis zur Umsetzung. Packend erzählt Stefan dabei von
dramatischen Augenblicken während der schwierigen Kletterei am
„Turett“ und schildert die mühevolle Rückkehr in die Zivilisation.
Im zweiten Teil nimmt Stefan Glowacz sein Publikum mit auf eine
überaus exotische Reise ins Hinterland der drittgrößten Insel der Welt –
Borneo. Ziel: der höchste Berg Malaysias, der Kinabalu. Die bizarre
Felslandschaft in der über 4000 Meter hohen Gipfelregion ist ein
atemberaubender Spielplatz für Kletterer. Jedoch: der Weg dorthin ist
gespickt mit Schwierigkeiten und Kuriositäten.
Kein Berg, kein Gipfel steht im Mittelpunkt der dritten und letzten
Vortragssequenz. Es geht ins Innere der Erde, genauer in die
zweitgrößte Höhlenkammer der Welt. Im Oman wagen zwei
Ausnahmeathleten unterschiedlicher Generationen ein gemeinsames
Kletterprojekt: Stefan Glowacz, Spezialist für Expeditionen in entlegene
Regionen mit hohem Abenteuer-Faktor und Chris Sharma, bekannt für
schwierigste Sportkletterrouten und Erstbegehungen. Den beiden
Athleten gelingt nach 12-tägiger Kletterei im Oman Außergewöhnliches.
Als erstes Team weltweit meistern sie die Route aus der Höhlenkammer
zurück ans Tageslicht. Die 13-Seillängen-Tour mit Schwierigkeiten
zwischen 7c+ und 8b+ ist wahrscheinlich die anspruchsvollste Dach-
Kletterei weltweit. Während der spektakulären Expedition lernen
Glowacz und Sharma dabei ein faszinierendes Land im Orient kennen.
Stefan Glowacz berichtet live begleitet von einzigartigem Bild- und
Filmmaterial. Der Vortrag „Von der Arktis bis in den Orient“ dauert ca. 80
Minuten und wird von einem Laptop aus über einen Beamer projiziert. In
einer 20-minütigen Pause steht Stefan Glowacz für Fragen, Foto- und
Autogrammwünsche zur Verfügung. Selbstverständlich werden in der
Pause auch Bücher signiert.

Einlass ab 19:00 Uhr. Änderungen vorbehalten!
Kino
Hannah - Ein buddhistischer Weg zur Freiheit - Premiere mit Sekt & anschließender Diskussion
18.01.2018 in Karlsruhe

Alles beginnt mit einer großen Liebe in den 60er-Jahren: Hannah und ihr Mann Ole Nydahl fühlen sich eng verbunden in ihrer Sehnsucht nach geistiger Freiheit, in der Suche nach etwas Besserem. 1968 folgen sie frisch verheiratet dem Hippie Trail von Kopenhagen nach Kathmandu. Nepals Hauptstadt zieht in dieser Zeit magisch Rucksacktouristen aus ganz Europa an, die auf der Suche nach spiritueller Erfahrung oder zumindest nach dem Rausch von Drogen und freier Liebe sind. Aber für Hannah und Ole wird diese Reise wesentlich mehr als ein Hippie-Abenteuer. Sie begegnen dort jenem Mann, der ihr Leben für immer verändern sollte, dem 16. Karmapa, geistiges Oberhaupt der Karma-Kagyü-Linie des tibetischen Buddhismus, auch König der Yogis genannt.

Die Nydahls werden die ersten westlichen Schüler des Karmapa und machen fortan die weltweite Verbreitung der buddhistischen Lehren zu ihrem gemeinsamen Lebensprojekt. In den nächsten 35 Jahren sind sie unermüdlich auf den Straßen zwischen den Kontinenten unterwegs und eröffnen bis zu Hannahs frühem Krebstod 2007 weltweit hunderte buddhistische Zentren.

Das preisgekrönte Filmporträt Hannah - Ein buddhistischer Weg zur Freiheit erzählt, wie die Dänin Hannah Nydahl in den wilden 60er-Jahren vom Hippie zur bedeutendsten Pionierin des Buddhismus im Westen wurde. Erstmals setzt ein Dokumentarfilm dieser außergewöhnlichen Frau, die auch liebevoll Mutter des Buddhismus genannt wird, ein eindrucksvolles Denkmal.

Dokumentarfilm
Großbritannien, Spanien 2014
Regie: Adam Penny, Marta György-Kessler
89 Minuten
ab 12 Jahren

Wichtig: Bitte tauschen Sie am Veranstaltungstag an unserer Kasse Ihr "print@home Ticket" gegen ein SCHAUBURG Ticket ein.

Freitag, 19.01.2018

Samstag, 20.01.2018

Kinderveranstaltung
Murzarellas Music-Puppet-Show - Mit Sabine Murza
20.01.2018 in Karlsruhe

Eine Kanalratte, die Heavy Metal röhrt, ein verrückter Kakadu, der herzergreifend Schlager singt und eine kapriziöse Buchhalterin, die in schönstem Klassiktimbre Opernarien schmettert: Sabine Murza alias Murzarella lässt ihre Puppen nicht tanzen, sondern: singen! Und das in drei verschiedenen Stimmen und auf exzellentem Niveau.

„Wie macht sie das bloß, kommt ihre Stimme wirklich nicht vom Band?“, fragt sich das Publikum. Kanalratte Kalle, gebürtiger Ruhrpottler, weiß als Bühnentechniker natürlich Bescheid: „Neeee, dat kommt aus ´m Bauch von den Schneckchen, hömma!“ Auch der putzige Kakadu Dudu hat es faustdick in seinen Nackenfedern. Er lässt keine Gelegenheit aus, Murzarella in peinliche Situationen zu bringen und zwitschert von ihren Problemzonen … während Managerin und Buchhalterin Frau Adelheid schon vor dem Auftritt einen gezwitschert hat und sich beschwipst selbstverliebt in Szene setzt.

Endlich mal im Rampenlicht stehen! Die selbstbewussten Puppen genießen ihren Auftritt. Doch auch Murzarellas Welt ist die Bühne und so gibt die unglaublich vielseitige Profisängerin ordentlich Gas als Rockröhre, Popdiva und Chansonette. Ihre Puppen treiben sie zwar an den Rand des Wahnsinns, doch sie lässt sich ihre Show nicht stehlen. Und spätestens, wenn dann alle Stars zusammen ein Lied singen, ob gefiedert, mit Schalke-Schal und angeknabbertem Ohr oder in Abendrobe – dann haben sich alle wieder lieb.

Regie: Erik Rastetter

Einlass um 20:00 Uhr
Sonstige Events
Pinocchio - das Musical - für die ganze Familie!
20.01.2018 in Karlsruhe

Dem Abenteuer Leben entgegen: Das Theater Liberi schickt in seinem neuesten Musical-Highlight „Pinocchio“, den eigenwilligen Titelhelden, auf den Weg Richtung Menschlichkeit. Groß und Klein erleben eine spannende Reise voller fantastischer Momente.

Die Geschichte der berühmtesten Holzpuppe der Welt kommt nun als packendes Live-Erlebnis mit viel italienischem Temperament auf die Bühne! Das für seine fantasievollen Familienshows bekannte Theater Liberi setzt den Klassiker von Carlo Collodi neu in Szene. Rasante Musik und bestens ausgebildete Musicaldarsteller hauchen dem Pinocchio-Musical dabei stimmgewaltig Leben ein.

Unerwartete Wendungen und mitreißende Hits garantieren bewegendes Live-Erlebnis

Unerwartete Wendungen, mitreißende Musik und witzige Dialoge sorgen vom ersten Moment an für großartige Unterhaltung. Ein wandelbares Bühnenbild wechselt mit raffinierten Lichteffekten zwischen zwei Welten: Gut und Böse, Fleiß und Faulheit, Wahrheit und Lüge, Freunde und Feinde. Und auch die einfallsreichen Kostüme unterstreichen dieses Bild: Die Grille und die Blaue Fee als gewissenhafte Begleiter gegen Fuchs und Kater als hinterlistige Gauner!

Eine Reise voller Gefahren und Abenteuer mit Happy End

Vielen trügerischen Verlockungen muss der aufgeweckte Pinocchio bei seinem Versuch, ein echter Junge zu werden, widerstehen. Doch die kleine Wunderpuppe will Großes erleben, alles wissen! Er ist begeistert von den großartigen Dingen, die das Leben ihm zu bieten hat. Blauäugig und voller Tatendrang zieht es ihn hinaus in die Welt. Auf seinem Weg macht er mit allerlei zwielichtigen Gestalten Bekanntschaft. Es beginnt eine fantastische Reise voller Gefahren und Abenteuer...

Sonntag, 21.01.2018

Mittwoch, 24.01.2018

Donnerstag, 25.01.2018