Montag, 22.01.2018

Vortrag
Persien - Faszinierender unbekannter Orient
22.01.2018 in Schopfheim

Faszinierend, unbekannt, farbig und einladend. Der Iran befindet sich im Aufbruch, und mehr denn je offenbaren sich alle Facetten zwischen der Moderne und uralten Traditionen. Zuvorkommende Menschen und herzliche Gastfreundschaft und ein Kaleidoskop an orientalischer Architektur, Landschaften und kulturellen Elementen machen das Reisen in dem Land so spannend,
Reiner Harscher reist mit seinen Zuschauern in die einst prächtigste Metropole der Perser. Zwischen den monumentalen Ruinen des alten Persepolis ist die alte Pracht und der Zauber des antiken Perserreiches zu spüren. Unweit hatte man die großen Perserkönige in monumentalen Gräbern bestattet. Im Herzen Isfahans entdeckt er noch ein Stück wie aus einem Märchen aus „Tausendundeiner Nacht“. Der Bazar gilt als einer schönsten des Orients, die Moscheen zählen zu den schönsten Werken orientalischer Architektur. Im Gegensatz zu all dem steht die immer moderner werdende Hauptstadt: Teheran. Erst recht im Norden der Stadt genoss Reiner Harscher den Komfort moderner Cafes und Restaurants, er wurde durch Boutiquen und Einkaufzentren geführt.
Persien hat viele Gesichter. Fernab allen Trubels ziehen Nomaden mit Ziegenherden durch das gewaltige Zagros-Gebirge. Eine Zeit lang lebte der Fotograf bei ihnen im Sommerlager und lernte eine fremde Welt kennen, deren Gesetz die Natur ist. Am Rande der heißen Wüste Luth, weit ab in entlegenen Provinzen existieren winzige Siedlungen, in denen die Zeit stehen geblieben ist und die bislang kaum ein Fremder betreten hat. In den Dörfern am Persischen Golf verbergen Frauen ihre Gesichter der Tradition gehorchend hinter farbigen Masken.
Auch zeigt die Live-Multivision die großartigen Landschaften Vorderasiens: Die goldene Wüste, den schneebedeckten Vulkan Damavand, grüne Oasen und das karge Zagros-Gebirge.

Einlass ab 19:00 Uhr
Vortrag
Die Anden - von und mit Heiko Beyer
22.01.2018 in Bad Kreuznach

Sie gelten als das Rückgrat des südamerikanischen Subkontinents und gleichzeitig als eines
der mächtigsten Gebirge dieser Erde: Die Anden. Urwüchsig, voller Kontraste und von
unvergleichlicher Wildheit!
Vergletscherte Berge ragen in den tiefblauen Himmel, während nicht weit davon entfernt
Nebelschwaden den Bergregenwald durchziehen. Unter ihrem dichten Grün verbergen sich
die mystischen Stätten der Inka, stumme steinerne Zeugen einer längst vergangenen Zeit.

Der Fotojournalist und Südamerikaexperte Heiko Beyer hat diese Welt wiederholt besucht.
Für sein neues Projekt stellte er sich aber die Frage, wie es wohl sein würde, die kompletten
Anden der Länge nach zu bereisen. Dabei die unterschiedlichen Landschaften, Berge, Natur
und Bevölkerung zu erleben, miteinander zu vergleichen, Parallelen zu finden und
Unterschiede zu dokumentieren. Insgesamt über sieben Jahre hinweg war er voller
Begeisterung und Elan im Westen Südamerikas unterwegs und vermochte es, zwischen dem
Pico Humboldt und Kap Hoorn ein weitgehend vollständiges Bild dieser Bergregion zu
erfassen.

Seine Wege waren abenteuerlich, manchmal nicht ungefährlich, aber immer lohnend. Oft
kämpfte sich der Fotojournalist wochenlang durch die absolute Einsamkeit der Berge, wobei
er immer wieder auf deren Bewohner traf: Er schlief in Kolumbien in den Hütten der Kogi,
sah die Aymara, die im bolivianischen Altiplano der von der Sonne zusammengebackenen
Erde die Ähren des Quinoa-Getreides abringen, begleitete die peruanischen Quechua auf
den steinigen Inkapfaden und folgte dem Weg der Gauchos hinunter in den tiefen Süden.
Begleiten Sie Heiko Beyer auf seinen langen und abenteuerlichen Reisen durch Venezuela,
Kolumbien, Ecuador, Peru, Bolivien, Argentinien und Chile!
Weitere Informationen, Galerien und Videotrailer finden Sie auf
http://www.die-anden.de

Einlass: 18:45 Uhr

Restkarten an den Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse
Sonstige Events
Studienvorbereitung / Mappenkurs
22.01.2018 in Alfter

Für die meisten künstlerischen Studiengänge wie Grafik, Design oder Freie Kunst benötigen Studienbewerber eine Mappe. Dieser fünfmonatige Studienvorbereitungs- und Mappenkurs richtet sich an Interessenten aller künstlerischen Berufs- und Studienrichtungen. In diesem Vollzeitkurs lernen Sie in überschaubaren Studiengruppen, werden gleichzeitig individuell betreut und beim Erstellen einer Mappe intensiv begleitet und beraten. Ziel des Kurses ist es, dass Sie Ihr eigenes künstlerisches Talent so weit entwickeln, dass eine Bewerbung an einer Hochschule oder Akademie erfolgreich wird. All diejenigen, die sich noch nicht entschieden haben, in welchem künstlerischen oder gestalterischen Beruf sie arbeiten möchten, werden von den Dozenten, die als Künstler erfolgreich tätig sind, bei der Studienorientierung und Studienwahl unterstützt. Neben einem Überblick über die verschiedenen Studien- und Berufsmöglichkeiten vermitteln sie durch Berichte aus ihrer eigenen langjährigen Berufs- und Lehrerfahrung Einblicke in verschiedene künstlerische Berufsfelder. Der Kurs gliedert sich praktisch in drei thematische Blöcke:



- Berufsorientierung und künstlerische Grundlagen

- individuelle Vertiefung

- Mappenvorbereitung und Studienbewerbung



Für alle, die sich für eine künstlerische Studien- und Berufsrichtung interessieren, eine Bewerbungsmappe vorbereiten wollen und/oder intensiv künstlerisch tätig sein wollen.




Mo – Fr, jeweils 09:00 - 17:00 Uhr
(Auch außerhalb der Unterrichtszeiten können die Teilnehmer in den Ateliers arbeiten)