Sonntag, 18.02.2018

andere
JON GOMM - LIVE 2018
18.02.2018 in Frankfurt am Main

Auf den Konzerten von Jon Gomm erwarten den Zuhörer einzigartige Kompositionen auf der Gitarre des Fingerpicking-Spezialisten, deren Grandiosität einem erst bewusst wird, wenn man schon vollends von der herausragenden Musik vereinnahmt ist. Songs wie Passionflower entführen das Publikum in eine Welt der akustischen Klänge und erreichen Alleinstellungsstatus im Bereich der handgemachten Musik. Jon Gomm spielt nicht nur auf seiner Gitarre, er arbeitet richtig mit ihr, mit purer Leidenschaft, die schnell auf den Hörer überspringt. Percussion auf dem Korpus des Instruments, tolle Melodien und Akkorde, beeindruckendes Fingerpicking und tiefgründige Songtexte verschmelzen zu wundervollen Arrangements.

Mit zwei Jahren hielt der in Blackpool aufgewachsene Musiker zum ersten Mal eine – der Größe wegen reichte es noch nicht für eine Gitarre – Ukulele in der Hand und entwickelte sofort eine Affinität für das Saiteninstrument. Die Musik faszinierte Jon Gomm von der ersten Sekunde an und schnell begann er all die Facetten seines Instruments auszuloten. Sein Vater war als Musikkritiker mit vielen talentierten Künstlern in Kontakt und so kam es, dass Gomm von Größen wie Walter Trout, Bob Brozman, Sherman Robertson und Norman Beaker lernen durfte. Heute zählt er selbst zu den talentiertesten Gitarristen der Welt und gilt als Virtuose an seinem Instrument. Unterstützt von einer Loop-Station schafft es Gomm, brillante Melodien, packende Gesangslinien und diverse Percussion-Elemente simultan zu erzeugen und zu ausgefallenen Songs zu verarbeiten, die auf den Alben wie Hypertension, Don’t Panic und Secrets Nobody Keeps zu hören sind. Die Youtube-Videos des Briten, der mittlerweile in Leeds lebt, erreichen innerhalb weniger Minuten mehrere tausend Klicks und sind von durchschlagendem Erfolg gekrönt.

Durch das Verstimmen der Saiten erzeugt er tiefe Bässe, die noch tief im Bauch zu spüren sind und schließt man die Augen, dann könnte man meinen, dass noch zusätzlich Bongos oder Snaredrums auf der Bühne gespielt werden. Erlebt man Jon Gomm jedoch live, so wird man Zeuge des enormen Talents des Künstlers, der all das alleine einspielt. Mit Jon Gomm steht auf jeden Fall ein Konzerterlebnis mit exklusiven Gitarrenkünsten auf dem Programm.
Sonstige Events
Das Orakel von Delphi – Ein Jahrmarkt der Vernunft
18.02.2018 in Berlin

Der Wunsch, zukünftige Entwicklungen vorherzusagen, begleitet die Menschheit seit jeher. Ob utopisch oder apokalyptisch: Der Blick in die Zukunft gehört zu den liebsten Beschäftigungen der Menschen. Und so kennen alle Zeiten und Kulturen ihre Propheten, Seher, Weisen, Experten, Scharlatane und Trickster.
In ihrem neuen Projekt treffen sich der Magier Manuel Muerte und die Puppenspielerin Suse Wächter zu einer Seance der ganz besonderen Art und erkunden die Höhen und Tiefen der Hellseherei. Mit Sigmund Freud, Charles Darwin, Sokrates und Gott persönlich werden die Grenzen von Realität und Fiktion, Entertainment und Wissensproduktion erkundet, neu vermessen und weit überschritten. Heraufbeschworen aus den Tiefen der Geschichte wird am Ende die Seherin Pythia, die Stimme des Orakels von Delphi. Haben Sie Fragen an die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft? Werfen Sie sich in einen Strudel schwankender Realitäten und begeben Sie sich auf eine Reise in bizarre Wirklichkeiten.
In einer raumgreifenden Inszenierung, die Figurentheater mit Magie, Musik und Performance verbindet, suchen Manuel Muerte und Suse Wächter nach Verwandtschaftsbeziehungen zwischen dem antiken Orakelwesen und den heutigen Formen des Expertenblicks. So entstehen auf dem "Jahrmarkt der Vernunft" spekulative Situationen, die sich einer eindeutigen Zuschreibung entziehen. Das Publikum ist eingeladen zu offensichtlicher Manipulation und ahnungslosem Staunen.
Am Ende jedoch soll das gelten, was schon vor mehr als 2500 Jahren über dem antiken Tempel des Orakels von Delphi geschrieben stand: ERKENNE DICH SELBST!

mit PATRICK FOLKERTS / MANUEL MUERTE / VERONIKA THIEME / SUSE WÄCHTER Konzept SUSE WÄCHTER / MANUEL MUERTE Bühne / Raum CONSTANZE KÜMMEL Musik CHRIS IMLER Produktionsleitung OLAF NACHTWEY

EINE PRODUKTION VON SUSE WÄCHTER UND MANUEL MUERTE IN KOOPERATION MIT DEM BALLHAUS OST, KAMPNAGEL HAMBURG UND DEM FFT DÜSSELDORF
GEFÖRDERT DURCH DEN HAUPTSTADTKULTURFONDS UND DIE KULTURBEHÖRDE HAMBURG
Kinderveranstaltung
Familienkonzert: Das Zauberflötchen
18.02.2018 in Berlin

DAS ZAUBERFLÖTCHEN ist eine originelle, kindgemäße, temperament- und humorvolle Version der berühmtesten Oper aller Zeiten! Die halbszenische Aufführung stellt zugleich eine Einführung in die Oper als auch einen Gang durch ihre Highlights dar und ist für Kinder gleichermaßen geeignet wie für Erwachsene. Beim Verfassen des Manuskriptes war es die Intention Andreas Peer Kählers, eines der – entgegen der landläufigen Meinung – kompliziertesten Werke der Operngeschichte so zu vereinfachen und darzustellen, dass auch Kinder es gut verstehen können. Im ZAUBERFLÖTCHEN spielt Andreas Peer Kähler Klavier, stellt Wolfgang Amadeus Mozart dar und führt kommentierend durch die Oper. Dazu singt und spielt das stimmgewaltige siebenköpfige Ensemble Papamino (Mitglieder der Chöre der Deutschen und der Komischen Oper Berlin).

Ausschnitte aus einer Rezension der Rheinischen Post, April 2012:
Jasper (4) und Luise (7) schauen über den Bühnenrand direkt auf die schwarzen Schuhe von Andreas Peer Kähler. Kähler ist Dirigent, Komponist und Konzertmoderator und hat sich auf die Inszenierung klassischer Kinderkonzerte spezialisiert In Berlin, wo er lebt und arbeitet, inszeniert er ein großes Repertoire an Familienkonzerten, bei denen es ihm gelingt, die Kleinen zu faszinieren und auch die Eltern zu unterhalten. Jasper und Luise wollen jetzt „Das Zauberflötchen“ hören. Kähler hat die Mozart-Oper stark gekürzt und in ein erzähltes Singspiel verwandelt, das er selbst am Klavier begleitet. Sieben Gesangsstimmen besetzen in wechselnden Rollen alle wichtigen Arien. In den knapp anderthalb Stunden gelingt es Kähler, die Aufmerksamkeit der Kinder zu halten, er nimmt sie mit in die Welt von Tamino und Papageno, lässt sie zwischendrin singen und raten, wie die Geschichte wohl weitergeht. Nebenbei erklärt er den Unterschied zwischen einer Sopran- und einer Altstimme und erzählt Anekdoten aus Mozarts Leben. Am Ende flüstert ein Papa: „Jetzt habe ich endlich verstanden, worum es in dieser Oper eigentlich geht.“ Der kleine Jasper verlässt den Konzertsaal laut Papageno imitierend.“

Andreas Peer Kähler und das siebenköpfige Ensemble Papamino (Mitglieder der Chöre der Deutschen und der Komischen Oper Berlin)

Dauer: ca. 70 Min. ohne Pause
Ab 5 Jahren

Eintrittspreise*: Kinder (bis 11 Jahre) 7,00€ / Normalpreis 13,00€ (erm. 11,00€) /Urania- Mitglieder 9,00€ *zzgl. VVK-Gebühr bei reservix.de.

Reservierte Karten bitte bis 09.02. abholen. Danach gehen sie in den Vorverkauf zurück.