Sonntag, 18.02.2018

Vortrag
ANDALUSIEN – Pferde, Fiestas und Flamenco
18.02.2018 in Radolfzell

Eine Panorama-Multivision von Michael Murza.

Andalusien ist die Heimat all dessen, was für uns so »typisch spanisch« ist: der feurige Flamenco, der Stierkampf, edle Pferde und stolze Reiter. Pittoresk liegen auf kargen Bergrücken die Pueblos Blancos – Andalusiens weiße Dörfer und inmitten fruchtbarer Landstriche prachtvolle Städte mit pulsierendem Leben. Goldgelb schimmern im Sonnenlicht schier endlos scheinende Sandstrände an der Costa de la Luz. Christoph Kolumbus brach von hier gen Indien auf und entdeckte dabei Amerika.

Andalusien ist die südlichste der spanischen Festlandregionen zwischen Huelva, Córdoba, Almeria und Gibraltar und mit 8,4 Millionen Einwohnern die bevölkerungsreichste. Näher kommt man dem afrikanischen Kontinent in Europa nirgends: Die Straße von Gibraltar misst gerade mal 14 Kilometer.

Von allen spanischen Regionen stand Andalusien am längsten unter arabischer Herrschaft, vom Beginn des 8. Jahrhunderts bis 1492. Die Einflüsse der Mauren, die das Land Al-Andalus nannten, sind bis heute zu sehen: in der Alhambra, dem märchenhaften Königspalast in Granada, in der Mezquita in Córdoba und in der Giralda in Sevilla. Die Legenden und Geschichten um das goldene Zeitalter Spaniens konzentrieren sich in diesen Städten am eindrucksvollsten.

Nicht nur kulturell, auch kulinarisch bietet Andalusien viel: Bei Einheimischen und Touristen
gleichermaßen beliebt sind die Tapas – warme und kalte Leckereien, die die Bars in großer Auswahl und in langen Reihen am Tresen appetitlich anbieten. Dazu passt ein trockener »Fino«, eine der zahlreichen Sherrysorten aus den weltberühmten Bodegas der »Sherrystadt« Jerez.

Michael Murza beschreibt auch seine Eindrücke während der Pfingstwallfahrt in El Rocio. Es ist eines der größten Ereignisse des Christentums. Über eine Million Menschen pilgern jedes Jahr an Pfingsten zu Fuß, hoch zu Ross, mit Kutschen oder Planwagen zur Wallfahrtskirche nach El Rocio, um die Muttergottes zu ehren. Das kleine »Westernstädtchen« am Rande des Nationalparks Doñana wird dann für 3 Tage und 3 Nächte Schauplatz einer Fiesta, bei der das Weltliche und Geistliche in einer unbeschreiblichen Art und Weise miteinander vermischt werden. Die Frauen kommen in bunten Flamencokleidern mit Blumen im Haar, die Männer in schnittiger Reitkleidung. Bis tief in die Nacht wird überall gefeiert, Flamenco getanzt, Musik gespielt, gesungen und getrunken bis zur völligen Erschöpfung. Die Stimmung ist sehr emotional, selbst für andalusische Verhältnisse. Lebensfreude pur!

Einlass: 17:00 Uhr
Vortrag
Schottland - Castles and Highlands
18.02.2018 in Bietigheim-Bissingen

Panorama Multivisions Show von den Flecks – Deutschlands Outdoorfamilie

Dudelsack und Schottenrock, Whisky und Nessie sind die bekanntesten Aushängeschilder des Landes. Windgepeitschte Inseln, zerklüftete Küsten, sanfte Täler, karges Hochland und schroffe Berge bietet die grandiose Natur. Sich kurzzeitig einmal wie ein König oder eine Königin fühlen? Kein Problem! Kultur pur erwartet den Besucher in den vielen berühmten Castles, den schottischen Schlössern. Sie liegen eingebettet in malerische Landschaft. Dort wandelt man durch Gärten und Gemächer. Die starken Männer bei den Highland Games anfeuern, oder einen rauchigen Whisky in einer Destille probieren, Schottland hat alles!

Auch die berüchtigten Schottlandtiefs hielten die Fleck`s nicht davon ab, mit den Rädern das rauhe Land zu bereisen. Mit den Kindern Tim (10) und Jan (13) ging es entlang der Westküste rauf bis zu den Orkney Inseln. Durch die Highlands und die östlichen Landesteile radelte die Familie zurück nach Edinburgh. Unter seinem Motto: “Von uns sieht man nur Gutes“ hat Michael Fleck wieder eine Panorama Multivisionsshow produziert, die diesem Anspruch gerecht wird. Auf einer 10 m breiten Leinwand begeistert er sein Publikum mit fotografischer Topqualität und abwechslungsreicher, unterhaltsamen Kommentierung.

In Edinburgh, der Hauptstadt Schottlands, beginnt die Reise. Weiter nördlich sind es die vielen kleinen Fischerorte, die die Ostküste so reizvoll machen. Die Castles am River Dee geben einen Eindruck vom Leben vergangener Jahrhunderte. Am Loch Nees wird das berühmteste Monster der Welt vermarktet. Trekkingtouren in den Highlands stehen ebenso auf dem Programm wie der Kampf mit den “Midges“, den winzigen Blutsaugern. Entlang der Westküste geht es rauf bis nach Thurso, dem Tor zu den Orkney Inseln. Auf dieser letzten Station der Radtour liegt Skara Brae, die besterhaltene Steinzeitsiedlung der Welt.

Einlass: 17:00 Uhr
Sonstige Events
Dschungelbuch - das Musical - für die ganze Familie!
18.02.2018 in Karlsruhe

Turbulente Dschungel-Action über Freundschaften, die Grenzen überwinden: Im energiegeladenen Musical „Dschungelbuch“ erwacht der Urwald zum Leben. Mogli und seine tierischen Freunde nehmen Klein und Groß mit auf eine abenteuerliche Reise.

Mit großem Herz und viel Humor kommt der zeitlose Bestseller von Rudyard Kipling über das mutige Findelkind und Dschungelbuch-Liebling Balu als rasantes Live-Erlebnis mit eigens komponierten Musical-Hits auf die Bühne. Das für seine fantasievollen Familienshows bekannte Theater Liberi inszeniert eine moderne und kreative Fassung für Kinder und Kindgebliebene.

Musical-Macher schaffen unvergessliche Show mit furiosem Happy-End

Bestens ausgebildete Musical-Darsteller bringen dank mitreißender Songs, temporeicher Choreographien und witziger Dialoge Leben in den Urwald. Mit einem farbenfrohen Bühnenbild und eindrucksvollen Kostümen entsteht die prachtvolle Dschungelwelt. Die bunte Reise durch den geheimnisvollen Urwald wird mit Licht- und Nebeleffekten stimmungsvoll in Szene gesetzt.

Freunde und Feinde machen Moglis Dschungelleben zum großen Abenteuer

Mithilfe seines treuen Freundes und Lehrers Balu und dem weisen Panther Baghira erlernt Mogli die Gesetze des Dschungels, um in das Wolfsrudel aufgenommen zu werden. Dabei erlebt er den Urwald mit all seinen Schönheiten. Aber auch den Gefahren: Der dreisten Affenbande, der hypnotisierenden Schlange Kaa und vor allem dem gefährlichen Tiger Shir Khan! Und als ihm dann noch das Mädchen aus dem Dorf begegnet, steht Moglis Welt endgültig auf dem Kopf…
Sonstige Events
Das Orakel von Delphi – Ein Jahrmarkt der Vernunft
18.02.2018 in Berlin

Der Wunsch, zukünftige Entwicklungen vorherzusagen, begleitet die Menschheit seit jeher. Ob utopisch oder apokalyptisch: Der Blick in die Zukunft gehört zu den liebsten Beschäftigungen der Menschen. Und so kennen alle Zeiten und Kulturen ihre Propheten, Seher, Weisen, Experten, Scharlatane und Trickster.
In ihrem neuen Projekt treffen sich der Magier Manuel Muerte und die Puppenspielerin Suse Wächter zu einer Seance der ganz besonderen Art und erkunden die Höhen und Tiefen der Hellseherei. Mit Sigmund Freud, Charles Darwin, Sokrates und Gott persönlich werden die Grenzen von Realität und Fiktion, Entertainment und Wissensproduktion erkundet, neu vermessen und weit überschritten. Heraufbeschworen aus den Tiefen der Geschichte wird am Ende die Seherin Pythia, die Stimme des Orakels von Delphi. Haben Sie Fragen an die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft? Werfen Sie sich in einen Strudel schwankender Realitäten und begeben Sie sich auf eine Reise in bizarre Wirklichkeiten.
In einer raumgreifenden Inszenierung, die Figurentheater mit Magie, Musik und Performance verbindet, suchen Manuel Muerte und Suse Wächter nach Verwandtschaftsbeziehungen zwischen dem antiken Orakelwesen und den heutigen Formen des Expertenblicks. So entstehen auf dem "Jahrmarkt der Vernunft" spekulative Situationen, die sich einer eindeutigen Zuschreibung entziehen. Das Publikum ist eingeladen zu offensichtlicher Manipulation und ahnungslosem Staunen.
Am Ende jedoch soll das gelten, was schon vor mehr als 2500 Jahren über dem antiken Tempel des Orakels von Delphi geschrieben stand: ERKENNE DICH SELBST!

mit PATRICK FOLKERTS / MANUEL MUERTE / VERONIKA THIEME / SUSE WÄCHTER Konzept SUSE WÄCHTER / MANUEL MUERTE Bühne / Raum CONSTANZE KÜMMEL Musik CHRIS IMLER Produktionsleitung OLAF NACHTWEY

EINE PRODUKTION VON SUSE WÄCHTER UND MANUEL MUERTE IN KOOPERATION MIT DEM BALLHAUS OST, KAMPNAGEL HAMBURG UND DEM FFT DÜSSELDORF
GEFÖRDERT DURCH DEN HAUPTSTADTKULTURFONDS UND DIE KULTURBEHÖRDE HAMBURG
Führung
Eintrittskarte Tour F – Geschichtsspeicher Fichtebunker - Ein Rundgang in die dunkle Vergangenheit Berlins
18.02.2018 in Berlin

Die Eintrittskarte gilt ausschließlich für Tour F und nur zum angegebenen Termin und der angegebenen Uhrzeit.
Kein Umtausch, Erstattung oder Rücknahme.
Tickets sind bis maximal 2 Tage vor der Führung hier erhältlich, Restkarten ggf. vor Ort erhältlich.

Ermäßigung nur für Schüler, Azubis, Studenten, Bundesfreiwilligendienstleistende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger, Arbeitslose (jeweils mit entsprechendem Nachweis).
Keine Rentnerermäßigung!
Der Ermäßigungsnachweis ist unaufgefordert am Einlass vorzulegen, anderenfalls wird die Differenz zum Vollpreis erhoben.

Gutscheine sind nur an der Tageskasse, nicht aber im Vorverkauf einlösbar.


Wichtige Hinweise und Teilnahmevoraussetzungen:
Bitte setzen Sie den Bestellvorgang nur fort, wenn Sie diese Teilnahmevoraussetzungen akzeptieren.

• Personen unter 7 Jahren können an dieser Führung nicht teilnehmen.
• Wir empfehlen das Tragen warmer Kleidung, da die Innentemperatur ganzjährig nur ca. 10 Grad beträgt.
• Festes Schuhwerk wird zur Teilnahme vorausgesetzt.


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
Inhalt der Tour:
Der Fichtebunker steht für rund 130 Jahre Berliner Stadtgeschichte. Bis in die NS-Zeit diente das 1883/84 als Gasometer errichtete Gebäude der städtischen Straßenbeleuchtung. 1940 wurde im Rahmen des „Bunkerbauprogramms für die Reichshauptstadt“ ein sechs Etagen umfassender „Mutter-Kind-Bunker“ mit einer drei Meter starken Abschlussdecke in den alten Gasometer eingebaut. Während der Bombennächte bot er zunächst 6.500 Müttern und Kindern eine sichere Schlafstätte, später drängten sich in seinem Inneren bis zu 30.000 Menschen! Im April 1945 wurde der Bunker von der Roten Armee besetzt. In der Nachkriegszeit diente er als Auffanglager für Flüchtlinge und Ausgebombte, in der Kelleretage befand sich ein Gefängnis. In den 1950er Jahren sind im fensterlosen Bunker ein Altenheim und ein Obdachlosenasyl eingerichtet worden. Erst 1963, nach einem Mord, wurde der „Bunker der Hoffnungslosen“ geräumt und diente fortan als Lager von Lebensmittelreserven für die Westberliner.
Heute ist das Dach mit Lofts bebaut. Das Innere des größten noch im Originalzustand erhaltenen Berliner Bunkers wird vom Berliner Unterwelten e.V. museal genutzt. Im Rahmen des Rundgangs werden nicht nur Aufbau und Technik des denkmalgeschützten Bauwerks erläutert. Die Zeit des Bombenkriegs, die tragischen Schicksale der Kriegsflüchtlinge und Obdachlosen sind weitere Themen, die – ergänzt mit zahlreichen Ausstellungsstücken, Zeitzeugenberichten und moderner Projektionstechnik – vermittelt werden.

Die Führung dauert ca. 90 Minuten.

Treffpunkt: Fichtestraße 6, 10967 Berlin-Kreuzberg

Weiterführende Informationen unter:
https://www.berliner-unterwelten.de/fuehrungen/oeffentliche-fuehrungen/geschichtsspeicher-fichtebunker.html
++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Bitte erscheinen Sie 15 Min. vor Führungsbeginn.

Restkarten ggf. ab 15 Min. vor der Führung vor Ort erhältlich.
Kinderveranstaltung
Familienkonzert: Das Zauberflötchen
18.02.2018 in Berlin

DAS ZAUBERFLÖTCHEN ist eine originelle, kindgemäße, temperament- und humorvolle Version der berühmtesten Oper aller Zeiten! Die halbszenische Aufführung stellt zugleich eine Einführung in die Oper als auch einen Gang durch ihre Highlights dar und ist für Kinder gleichermaßen geeignet wie für Erwachsene. Beim Verfassen des Manuskriptes war es die Intention Andreas Peer Kählers, eines der – entgegen der landläufigen Meinung – kompliziertesten Werke der Operngeschichte so zu vereinfachen und darzustellen, dass auch Kinder es gut verstehen können. Im ZAUBERFLÖTCHEN spielt Andreas Peer Kähler Klavier, stellt Wolfgang Amadeus Mozart dar und führt kommentierend durch die Oper. Dazu singt und spielt das stimmgewaltige siebenköpfige Ensemble Papamino (Mitglieder der Chöre der Deutschen und der Komischen Oper Berlin).

Ausschnitte aus einer Rezension der Rheinischen Post, April 2012:
Jasper (4) und Luise (7) schauen über den Bühnenrand direkt auf die schwarzen Schuhe von Andreas Peer Kähler. Kähler ist Dirigent, Komponist und Konzertmoderator und hat sich auf die Inszenierung klassischer Kinderkonzerte spezialisiert In Berlin, wo er lebt und arbeitet, inszeniert er ein großes Repertoire an Familienkonzerten, bei denen es ihm gelingt, die Kleinen zu faszinieren und auch die Eltern zu unterhalten. Jasper und Luise wollen jetzt „Das Zauberflötchen“ hören. Kähler hat die Mozart-Oper stark gekürzt und in ein erzähltes Singspiel verwandelt, das er selbst am Klavier begleitet. Sieben Gesangsstimmen besetzen in wechselnden Rollen alle wichtigen Arien. In den knapp anderthalb Stunden gelingt es Kähler, die Aufmerksamkeit der Kinder zu halten, er nimmt sie mit in die Welt von Tamino und Papageno, lässt sie zwischendrin singen und raten, wie die Geschichte wohl weitergeht. Nebenbei erklärt er den Unterschied zwischen einer Sopran- und einer Altstimme und erzählt Anekdoten aus Mozarts Leben. Am Ende flüstert ein Papa: „Jetzt habe ich endlich verstanden, worum es in dieser Oper eigentlich geht.“ Der kleine Jasper verlässt den Konzertsaal laut Papageno imitierend.“

Andreas Peer Kähler und das siebenköpfige Ensemble Papamino (Mitglieder der Chöre der Deutschen und der Komischen Oper Berlin)

Dauer: ca. 70 Min. ohne Pause
Ab 5 Jahren

Eintrittspreise*: Kinder (bis 11 Jahre) 7,00€ / Normalpreis 13,00€ (erm. 11,00€) /Urania- Mitglieder 9,00€ *zzgl. VVK-Gebühr bei reservix.de.

Reservierte Karten bitte bis 09.02. abholen. Danach gehen sie in den Vorverkauf zurück.