Donnerstag, 22.02.2018

Sonstige Konzerte
Chor@Berlin 2018: Onair und Perpetuum Jazzile in Concert
22.02.2018 in Berlin

Donnerstag, 22. Februar 2018
20 Uhr
Onair und Perpetuum Jazzile in Concert
Eröffnungskonzert

Onair
Perpetuum Jazzile

Zur Eröffnung von Chor@Berlin im RADIALSYSTEM V steht die vielfach ausgezeichnete Berliner Vocal Band Onair gemeinsam mit dem weltweit gefeierten slowenischen Ensemble Perpetuum Jazzile auf der Bühne. Dabei präsentieren die beiden Formationen einen Auszug aus ihrem Programm, das sie für ihre erste gemeinsame Onair Vocal Night zusammengestellt haben. Die bis zu 50 Profisängerinnen und -sänger von Perpetuum Jazzile lassen als vokales Orchester die Stimme zum Instrument werden und verschmelzen die Rhythmen von brasilianischer Bossa Nova, Swing, Close Harmony, Funk, Pop und Gospel. Die Bandbreite des Onair-Repertoires reicht von anspruchsvollen Arrangements internationaler Popsongs über deutsche Lieder bis hin zu Eigenkompositionen.

Die Berliner Formation Onair hat mit charismatischem Sound und musikalischer Intensität innerhalb kürzester Zeit die Vokalwelt erobert. Die vier Sänger, zwei Sängerinnen und eine Sounddesignerin arrangieren und komponieren seit 2013 Popmusik ohne Instrumente und erhielten dafür bereits die renommiertesten Preise der Vokalszene. Nach Auszeichnungen in Europa folgten ein erster Preis bei der World Contemporary A Cappella Competition in Taipeh (Taiwan), zwei CARA-Awards in den USA – der Grammy der internationalen Vokalszene – für das Debüt-Album „Moon“ als „Bestes Europäisches Album 2014“ und für „Wolf and I“ als „Bester Rock/Pop-Song 2014“. Mit ihrem zweiten abendfüllenden Programm „Illuminate“ gaben sie zuletzt mehr als 120 Konzerte.

Perpetuum Jazzile zählt zu den eindrucksvollsten und größten Vokalformationen weltweit. Das slowenische Ensemble singt mit 30 bis 50 Sängerinnen und Sängern vor allem a cappella und zeichnet sich musikalisch durch kraftvolle Rhythmen, satte Harmonien und erstaunliche Präzision aus. Auch Body Percussion, Beatbox und choreografische Elemente werden integriert. Toto, Daft Punk, David Guetta, Michael Jackson, Earth, Wind & Fire, ABBA, David Bowie oder Joni Mitchell – das Repertoire umfasst Songarrangements quer durch die Popgeschichte, zunehmend stehen aber auch Originalkompositionen auf dem Programm. Perpetuum Jazzile absolvierte seit der Gründung im Jahr 1983 Konzerte vor bis zu 10.000 Leuten und erreicht auch auf YouTube über 60 Millionen Videoaufrufe.
Volksmusik
Heimat - verdammt ich lieb dich 2018 - Ein musikalisches Liebesgeständnis an die Heimat ***
22.02.2018 in Bad Bellingen

Ein musikalisches Liebesgeständnis an die Heimat. Denn Heimat ist kein Ort, sondern ein Gefühl. Mit Oswald Sattler (Ex-Kastelruther Spatzen), Alexander Rier und den Feldbergern um Hansy Vogt erlebt das Publikum hier ein ganz besonderes Konzertprogramm, das die Liebe zur Heimat vermittelt.
Die Feldberger („Künstler des Jahres“) und ihre Gäste begeistern seit Jahren Publikum auf ihren Tourneen. Nun präsentieren die Musiker und Entertainer auf eindrucksvolle Art und Weise ihre Heimat, den wunderschönen Schwarzwald und die Dolomiten. Die Band, die jetzt schon ihr 25-jähriges Bühnenjubiläum feiern durfte, schafft es immer wieder, die Gäste mit Humor, Natürlichkeit und Spielfreude zu begeistern. Dabei schaffen sie gekonnt den gewagten Sprung von der Party-Polka über die Comedy bis zur Interpretation der gefühlvollen Ballade – und die Fans schätzen genau diese Vielseitigkeit.
Oswald Sattler, der 18 Jahre lang wichtiger Bestandteil der erfolgreichen Formation „Kastelruther Spatzen“ war, feiert auch als Solist Erfolge: Goldene Schallplatten, der Gewinn des Grand Prix der Volksmusik sowie zwei Goldene Stimmgabeln. Er überzeugt mit seiner ruhigen Art und seiner angenehmen.
Volksmusik- und Schlagerstar Alexander Rier (Sohn des „Kastelruther Spatzen“-Front-Sängers Norbert Rier) ist nach mehreren großen TV-Auftritten und drei eigenen Alben eine Größe in der Schlagerbranche. Seine Songs auch vom neuen Album „Liebe ist mehr“ handeln von Harmonie, Zuversicht und Glück oder von Enttäuschungen.
„Heimat – verdammt ich lieb dich!“ garantiert einen Abend voller guter Laune mit Zeit zum Träumen, zum Abschalten zum Mitsingen und Schunkeln. Der ideale Start in das Neue Jahr 2018.

Einlass ab 14.00 Uhr
Konzerte
Opas Diandl - X
22.02.2018 in Passau

VOR DEM THEATERVERGNÜGEN EMPFEHLEN WIR:
SPEISEN IM SCHARFRICHTERRESTAURANT ODER IM ROMANTISCHEN ARKADENINNENHOF. MONTAG BIS SAMSTAG AB 17 UHR
TISCHRESERVIERUNG ERBETEN UNTER 0851 - 35 900

Für die südtiroler Gruppe Opas Diandl ist das Jahr 2018 ein besonderes, denn es wird gefeiert:
Man wird zweistellig. Zehnjähriges Bühnenjubiläum für eine Gruppe, die sich mit ihrer Spielfreude, mit Vielseitigkeit, mit Charme und Schalk ein ganz eigenes Plätzchen geschaffen hat zwischen alpenländischen Traditionen und all den anderen musikalischen Einflüssen, die jeder Einzelne Musiker mit sich bringt. Von Jodeln bis Punkrock, von Folk bis zeitgenössischer Klassik – Opas Diandl haben eine musikalische Sprache und einen Klang entwickelt, in dem sich all diese Stile natürlich mischen und aneinander schmiegen. Ob Stadl, Kleinkunstbühne oder großer Konzertsaal, ob Südtirol, Deutschland oder Österreich – das Publikum war und ist sich stets einig: Opas Diandl sind ein Ereignis!
Typisch für Opas Diandl ist, dass dieses Jubiläum nicht mit einer Rückschau begangen wird, sondern mit einem neuen Programm und einer neuen CD mit dem Titel „X“. Das Publikum darf sich auf energie-und emotionsgeladene Musik freuen, vokal und instrumental und – das ist neu – eigene Texte in südtiroler Mundart.

Opas Diandl sind:
Veronika Egger – Stimme, Geige, Viola da Gamba
Markus Prieth – Stimme, Banjo, Raffele
Daniel Faranna – Stimme, Kontrabass
Thomas Lamprecht – Stimme, Gitarre
Jan Langer – Perkussion

www,opasdiandl.com

Einlass 19:00 Uhr
Jazz & Blues
Aynsley Lister
22.02.2018 in Dudenhofen

Aynsley Lister ist ein Licht am Ende des Tunnels. In einer Welt, wo Popmusik fast schon vom Fließband kommt, wirkt Lister wie ein Fels in der Brandung. Da ist es fast schon Verschwendung, dass der gebürtige Brite nicht nur unverschämt gut aussieht, sondern seine einnehmenden Songs auch noch selbst komponiert und einspielt.

War der Sänger und Gitarrist in den Neunzigern noch ein absoluter Geheimtipp, so ist er mittlerweile ein echter Trendsetter in Sachen Blues und Rock. Auf seinen Tourneen durch ganz Europa hat er sich eine treue Fangemeinde erspielt und tritt indessen auf sämtlichen großen Bluesfestivals als Headliner auf. Zwischen Feuerzeug-Melancholie und Geradeaus-Rock ist bei Linster alles dabei. Er variiert gekonnt zwischen den Genres, von Blues über Rock und Pop. Über 100.000 verkaufte Alben, vom selbstbetitelten Debüt über „All or Nothing“ bis hin zu „Home“, und Tourneen mit Legenden wie Lynyrd Skynyrd oder Robert Gray kann das Wunderkind vorweisen.

Spätestens auf der Bühne überzeugt Aynsley Linster dann auf ganzer Linie. Energetisch, kraftvoll und voller Herzblut trägt er seine emotionsgeladenen Kompositionen vor. Mit rustikalen Sounds und filigranem Spiel zeigt Lister sein Können. Es ist zwar kein ureigener, reiner Blues, aber dafür umso interessanter, wenn moderne Facetten hinzugefügt werden. Seine Liveshows gelten bei Kennern der Szene als legendär und sind ein absolutes Muss für jeden Bluesliebhaber.

Einlass ab 19:00 Uhr

Eventuell sind noch Karten an den örtlichen Vorverkaufsstellen oder der Abendkasse erhältlich.