Montag, 22.01.2018

Gothic-Wave
THE BOOMTOWN RATS (Bob Geldof, Garry Roberts, Pete Briquette & Simon Crowe) - 40th Anniversary + special guest
22.01.2018 in Frankfurt am Main

Als er 2013 von der Isle of Wight Festival-Bühne kam, rief Bob Geldof heiter
„Komisch. Ich hatte ganz vergessen, was für eine mächtige Band die Rats
sind!“ Andere hatten das nicht vergessen. Eigentlich sollte es nur ein kurzes
„Reunion“ sein, es wurde aber zur triumphalen Wiederkunft der Boomtown
Rats.

1975 in Dublin gegründet barsten die Boomtown Rats ‘76 aus Irland – ihre
schnelle, laute, stürmische Musik und ihre schnelle, laute, stürmische Haltung
machten sie zum Teil der wachsenden Punk-Szene. Sänger Bob Geldof’s
arrogante Revolverschnauze und Respektlosigkeit vor Autoritätsfiguren
machten ihn und seine Band bei allen Jugendlichen beliebt, die sich von den
unbeholfenen Zureden von Kirche und Staat erdrückt fühlten.
Im Vereinten Königreich gingen die Boomtown Rats zuerst mit den Ramones
und Talking Heads auf Tour, erschütterten und verspotteten den Status Quo
neben den Sex Pistols, The Clash, The Jam and The Stranglers. Sie wurden
mit einer Reihe von Top-Ten-Hits und Platinum-Alben zu einer der gröβten
Bands der späten 70er/80er Jahre, gewannen Brit Awards, Ivor Novellos und
Grammy Awards. Im Vereinten Königreich machten sie als erste irische Band
mit einer Nummer Eins („Rat Trap“) Geschichte, eroberten dann mit „I Don’t
Like Monday“ in 32 Ländern die Spitze der Charts und veröffentlichten sechs
epochemachende Alben.

Foto: Andy Hall Photography

Einlass: 19:00 Uhr
Weltmusik
TERJE NORDGARDEN | Norwegen
22.01.2018 in Dresden

»Changes«
Songs vom Allerfeinsten. Gran zetta!
TERJE NORDGARDEN | Norwegen

TERJE NORDGARDEN Gesang | Gitarre | Harmonica | Loopstation
YNGVE JORDALEN Kontrabass | Gesang

Im Frühjahr 2014 hat er als eine der größten Entdeckungen des Jahres hier in der Dreikönigskirche gastiert. „Keine Wanderklampfe! Dafür Songs vom Allerfeinsten. Erhaben und »gran zetta« ...“ - so stand damals und zu Recht schwärmerisch in der Ankündigung.
Ein Jahr später gab es die dabei entstandene CD "Live in Dresden" dieses beeindruckenden Sängers und Musikers, der beim Konzert vergessen ließ, dass er ganz allein auf der Bühne stand. So viel Können und Ausstrahlung, so viel Charme und Feeling in nur einer Person gebündelt - das ist wirklich selten.

Sein zweites Konzert in Dresden stand 2016 unter dem Motto seiner 3. Produktion »You Gotta Get Ready«, die überzeugend eine neue musikalische Etappe und Qualität dieses „skandinavischen Rufus Wainwright“ spiegelte.
Verwurzelt in nordamerikanischen Musiktraditionen, aber auch im skandinavischen und mediterranen Musikkosmos (Nordgarden lebte mehrere Jahren in Sizilien) bewegt sich der Musiker mühelos zwischen Song, Blues, Country, Folk.
Aber: Gran zetta!
Mit einer akustischen Martin-Gitarre, einer Harmonica und einer genial eingesetzten Loop-Maschine webt er fesselnde Klanglandschaften übereinander, die ihresgleichen suchen. Und dann diese Stimme voll Power und Emotion! Das ist richtig große Kunst.

Und nun öffnet er mit "Changes" ein neues Kapitel seiner künstlerischen Entwicklung.
Nordgarden wollte lange schon wieder eine CD mit Musikern seines Vertrauens im Studio produzieren, so wie es früher üblich war: old school, liebevoll und handgemacht. Und genau so ist es auch geworden.
Das Album besteht aus zehn Songs mit Geschichten von Menschen, von Ländern, beseelt und voll Scandinavian Blues, der wie ein Echo ist, aber doch anderes klingt als . der aus New Orleans. Zwei der Lieder wurden mit dem legendären Claudia Scott geschrieben und zwei andere wurden mit der Schwedin Johanna Demker. Dieses Zusammenarbeiten war eine neue, beglückende Erfahrung für den Musiker.
In den Liedtexten singt er von einer verlorenen Liebe, von der Bedeutung einer guten Freundschaft, der Sehnsucht nach Natur. "Don t Need Nobody" ist seine Reaktion auf die Terroranschläge in Paris und Beirut im Jahr 2015.
Er spürt es und es prägt seine Kunst: Das Element der Veränderung. Changes.

„Er bestätigt, dass die beste amerikanische Musik aus Skandinavien kommt.“
Eclipsed

„Nicht mitzusingen ist fast unmöglich.“
Jam Italia

CLASSIC ROCK präsentiert die Videopremiere zu Nordgardens neuem Song ›You Must Be The Change‹.

Im Frühjahr 2017 veröffentlichte der norwegische Singer/Songwriter seinen neuen Song ›You Must Be The Change‹, jetzt hat er ein passendes Video dazu.

Im Track klingen die gewohnten Haupteinflüsse Nordgardens an, die sich aus Country, Blues und Folk zusammensetzen. Diese vereint er hier zu einer ebesonders infühlsamen und leichtfüßigen Mischung, die klanglich hin und wieder an Tom Petty oder Ryan Adams erinnert.

Nordgarden selbst sagt über das Video:
„Im Song geht es darum, dass du selbst dein Leben änderst. Keine andere Person oder äußeren Einflüsse können diese wahren Veränderungen beeinflussen. Du musst sie aus der Tiefe deines eigenen Seins heraufbeschwören. Ich betrachte die Natur als ein sehr wichtiges Element in diesem Prozess. Die Natur ist der Ursprung und sie ist das Ende. Sie ist die Wiege des Geistes, des Friedens und ewiger Inspiration.“
Rock & Pop
FRONTM3N - An Exclusive Acoustic Night - Peter Howarth, Mick Wilson & Pete Lincoln
22.01.2018 in Köln

Peter Howarth – The Hollies
Mick Wilson – 10cc
Pete Lincoln – The Sweet

Bereits in den 90igern, vor 21 Jahren lernten sich die 3 Ausnahmemusiker bei ihrer ersten Zusammenarbeit als Sänger der Band von Sir Cliff Richard kennen, bevor jeder einzelne eine bemerkenswerte Karriere zurücklegte ...

Als Lead-Sänger ihrer jetzigen Bands, den Hollies (Peter Howarth), 10cc (Mick Wilson) oder von The Sweet (Pete Lincoln) sind sie immer noch auf der ganzen Welt unterwegs. Sie arbeiteten mit vielen Topnamen der Musikbranche zusammen und stehen nun nach 21 Jahren wieder gemeinsam für besondere Konzerte auf der Bühne.

FRONTM3N präsentieren Songs die jeder kennt und jeder liebt. Jeder Song mit seiner eigenen Geschichte aus der musikalischen Reise der drei Musiker.

3 Stimmen - 3 Gitarren – sonst nichts.

Ein Hautnah-Erlebnis und Unplugged-Konzerterlebnis der Extraklasse!

Fans können sich zum Beispiel auf Songs wie „Love is Like Oxygen“, „Fox on the run“ oder „Ballroom Blitz“ von Sweet, „Devils Woman“ oder „Carrie“ von Cliff Richard, „I’m Not In Love“ und „Dreadlock Holiday“ von 10cc sowie „He Ain’t Heavy, He’s My Brother“, „The Air That I Breathe“ von den Hollies, Roy Orbinson’s „Pretty Woman“, „You Got It and I Drove All Night“, Sailor’s „Glass Of Champagne“ und „Girls, Girls, Girls“ sowie natürlich auch auf eigene Songs und vieles mehr der einzelnen Frontm3n freuen ...

Einlass ab 19:00 Uhr

Die Veranstaltung ist ausverkauft!