Mittwoch, 24.01.2018

Weltmusik
KOMBI TICKET für beide Konzerte 22.01. + 30.01.
24.01.2018 in Dresden

1. Konzert am Montag, 22.01.
"Changes"
TERJE NORDGARDEN Gesang | Gitarre | Harmonica | Loopstation
YNGVE JORDALEN Kontrabass | Gesang

Im Frühjahr 2014 hat er als eine der größten Entdeckungen des Jahres hier in der Dreikönigskirche gastiert. „Keine Wanderklampfe! Dafür Songs vom Allerfeinsten. Erhaben und »gran zetta« ...“ - so stand damals und zu Recht schwärmerisch in der Ankündigung.
Ein Jahr später gab es die dabei entstandene CD "Live in Dresden" dieses beeindruckenden Sängers und Musikers, der beim Konzert vergessen ließ, dass er ganz allein auf der Bühne stand. So viel Können und Ausstrahlung, so viel Charme und Feeling in nur einer Person gebündelt - das ist wirklich selten.

Sein zweites Konzert in Dresden stand 2016 unter dem Motto seiner aktuellen Produktion »You Gotta Get Ready«, die überzeugend eine neue musikalische Etappe und Qualität dieses "skandinavischen Rufus Wainwright“ spiegelte.
Verwurzelt in nordamerikanischen Musiktraditionen, aber auch im skandinavischen und mediterranen Musikkosmos (Nordgarden lebte mehrere Jahren in Sizilien) bewegt sich der Musiker mühelos zwischen Song, Blues, Country, Folk, Soul ... Aber: gran zetta!

Mit einer akustischen Martin-Gitarre, einer Harmonica und einer genial eingesetzten Loop-Maschine webt er fesselnde Klanglandschaften übereinander, die ihresgleichen suchen. Und dann diese Stimme voll Power und Emotion! Das ist richtig große Kunst.
Und nun öffnet er mit "Changes" ein neues Kapitel seiner künstlerischen Entwicklung. Terje Nordgarden wollte lange schon wieder eine CD mit Musikern seines Vertrauens im Studio produzieren, so wie es früher üblich war: old school, liebevoll und handgemacht.
Und genau so ist es auch geworden.
Das Album besteht aus zehn Songs mit Geschichten von Menschen, von Ländern, beseelt und voll Scandinavian Blues, der wie ein Echo ist, aber doch ganz anderes klingt als Blues aus New Orleans. Zwei der Lieder wurden mit dem legendären Claudia Scott geschrieben und zwei andere wurden mit der Schwedin Johanna Demker. Diese Zusammenarbeit war eine neue Erfahrung für den Musiker.
In den Liedern singt er von einer verlorenen Liebe, von der Bedeutung einer guten Freundschaft, der großen Sehnsucht nach Natur in einer durchtechnisierten Welt. "Don t Need Nobody" ist seine Reaktion auf die Terroranschläge in Paris und Beirut im Jahr 2015.
Er spürt es und es prägt seine Kunst: Das Element der Veränderung. Changes.

»Dieser junge norwegische Songwriter hat bereits heute die zeitlosen Qualitäten eine Ryan Adams.«
Norwegens größte Tageszeitung »Verdens Gang«

»Den Refrain von „Keep It Shining on the Inside” oder “These Lovesick Blues“ nicht mitzusingen ist fast unmöglich - und ohne dass Sie es merken hat die Musik Sie erobert.«
JAM | Italien

»Dieses Album ist ein Schatz!«
TELEMARKS AVISA | Norwegen

»Der Musiker Nordgarden ist reif, deshalb hat er den Weg aus den Straßencafés und Studentenbars hin auf die Hauptbühne großer Festivals geschafft. "You Gotta get Ready“ ist ein bemerkenswertes Album. Unsere CD der Woche!«
HESSISCHER RUNDFUNK

„Er bestätigt, dass die beste amerikanische Musik aus Skandinavien kommt.“
ECLIPSED

„Nicht mitzusingen ist fast unmöglich.“
JAM | Italien


2.Konzert am Dienstag, 30.01.
"Tradition Bearer"
PAUL McKENNA Vocals, Guitar and Bouzouki
CONOR MARKEY Banjo, Bouzouki and Vocals

„The best folk band to have come out of Scotland in the last twenty years.“
New York Times

"The band are sounding greater than ever, Scotland´s folk and traditional music is in great hands.“
Folk Radio UK

„The best band of their generation.“
The Living Tradition

Seit ihrer Auszeichnung als »Best Up and Coming Artist of 2009« bei den »MG Alba Scots Trad Music Awards« wurde es nicht mehr still um die PAUL McKENNA BAND. Die Musiker um Bandleader Paul McKenna stellen nicht nur auf ausgedehnten Touren in allen Teilen der Welt ihr großes Talent vor ausverkauften Häusern unter Beweis, sondern zeigen auf ihren bisher vier Studioalben auch, dass sie ihre Musik immer wieder neu erfinden können und dabei doch ihrem Stil treu bleiben.

2016 feierte die Band nicht nur ihr 10-Jähriges Jubiläum, sondern stellte auch ihr aktuelles Album »Paths that Wind« vor, mit dem sie auch erstmals in Dresden gastierte. Heimatstadt ist das schottische Glasgow, das sich in den letzten 10 Jahren zum inoffiziellen Hauptsitz der schottischen Folk-Renaissance entwickelt hat. Hier kommen Musikerinnen und Musiker aus allen Teilen Schottlands zusammen um mit- und füreinander Musik zumachen. Mittendrin Paul McKenna, der die Gratwanderung zwischen traditioneller Musik und modernem Songwriting so spielerisch wie kein Zweiter meistert.

In Zeiten politischen Umbruchs, des Brexit, und der über allem schwebenden Frage nach der Zukunft seines Heimatlandes ist es nicht verwunderlich, dass Paul in seinen Liedern Farbe bekennt.
Ganz im Sinne seiner Idole Dick Gaughan und Andy Irvine greift er in selbstgeschriebenen Stücken Themen auf, die ihm am Herzen liegen und wählt bewusst Traditionals, die den Schwachen eine Stimme geben.
Damit beweist Paul, dass er nicht nur ein wahrer Meister an Gitarre und Gesang ist, sondern auch ein Songwriter und “tradition bearer”, wie wir sie in Zeiten wie diesen immer dringender brauchen.

„Die Band spielt traditionellen Folk im modernen Gewand... so wie man sich modernen schottischen Folk vorstellt. Nicht verstaubt, sondern Folk von heute, der Lust auf mehr macht. Wunderschöne Melodien, ein wenig verträumt und mit viel Gefühl gespielt. Dazu gesellt sich die Stimme von Paul McKenna, die die Songs in großartiger Weise abrundet. Das ist Musik die einem berührt und nicht mehr loslässt. Ich kann nur sagen: Großes Kino! 9 von 10 Punkten!“
FolkNews

„In diesem Jahr begeht die schottische Paul McKenna Band ihr 10-jähriges Bühnenjubiläum. Gegründet von dem Gitarristen Sänger Paul McKenna, gehört das Folk-Quintett inzwischen tatsächlich zum Besten, was die junge schottische Folkszene gegenwärtig zu bieten hat.“
Deutschlandradio Kultur

Der Vorverkauf ist beendet.