Mittwoch, 12.12.2018

andere
Psychosoziale Beratung
12.12.2018 in Alfter

Inhalt



Zum kompetenten Umgang mit Menschen in schwierigen und belastenden Lebens- oder Veränderungssituationen gehören neben fachlichen Kompetenzen auch psychologische und kommunikative Fähig- und Fertigkeiten. In dieser Fortbildung erarbeiten Sie sich einen integrativen und praxisrelevanten Beratungsansatz, der in ärztlichen, therapeutischen und psychosozialen Arbeitsfeldern erprobt ist.



Die psychosoziale Beratung ist eine reflektierte und methodenfundierte Arbeitsform, die Person und Kontext berücksichtigt und prozess- und ergebnisorientiert vorgeht. Geistiger Hintergrund und Basis dieser Weiterbildung sind methodisches Handwerkszeug sowie Konzepte der Logotherapie und Existenzanalyse von Viktor E. Frankl, der Salutogenese von Aaron Antonovsky und der klientenzentrierten Gesprächstherapie von Carl Rogers. Darüber hinaus fließen Aspekte und Konzepte der systemischen Beratung ein.



In vier Blockseminaren reflektieren Sie Ihre bisherige Beratungsarbeit sowie Ihre Rolle beispielsweise als ärztlicher Berater und führen eine Standortbestimmung durch. Sie lernen, Beratungen im beruflichen Alltag eigenständig zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Sie entwickeln Ihre methodischen und kommunikativen Fähigkeiten sowie ihre empathischen Wahrnehmungskompetenzen für Beratungssituationen weiter und erschließen sich den integrativen Beratungsansatz für Ihr Praxisfeld. In der Gruppe üben Sie anspruchsvolle Beratungssituationen in der beruflichen Praxis und setzen sich mit typischen Beratungskrisen und Interventionsmöglichkeiten auseinander.



Teilnehmer



Für Menschen, die




  • in einem medizinischen, psychosozialen oder pflegerischen Arbeitsfeld tätig sind,

  • beratend oder seelsorgend, hauptberuflich oder ehrenamtlich, im Gesundheitsbereich tätig sind,

  • im innerbetrieblichen medizinischen Kontext tätig sind (z.B. Krankenhaus, Praxis oder Pflegeheim)



und dort mit anspruchsvollen Beratungssituationen umgehen, das methodische Handwerk erlernen und ihre Beraterpersönlichkeit sowie den eigenen Beratungsstil professionalisieren wollen.



 



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW




4 Blockseminare:
27.09. – 29.09.18 // 15.11. – 18.11.18
21.02. – 23.02.19 // 04.04. – 06.04.19

Jeweils Do – Fr 09:00 – 17:30 und Sa 09:00 – 15:30 Uhr
Sonstige Events
Kompetenzen gewinnen durch Kunst – Coachingausbildung
12.12.2018 in Alfter

Im Zentrum dieser systemischen Coachingausbildung steht das Kunstmachen als Lösungsweg. Coaching und Beratung nutzen häufig logisches Denken, innovative Sprache und Bewusstheit, um Veränderung zu begleiten. Dies allein reicht jedoch oft nicht aus, um langfristige, nachhaltige Entwicklung zu bedingen und zu gestalten. Das künstlerische Tun bietet hingegen ein größeres Spektrum an Möglichkeiten zur Lösungsfindung. Es folgt keiner Alltagslogik und ist nicht linear, sondern kreativ, chaotisch, spielerisch.



Mit dem Eintauchen in Kunst und Spiel erfährt der Mensch Wirklichkeit neu und anders. Es involviert alle Sinne ebenso wie die Fantasie. Im künstlerischen Tun werden Zusammenhänge und darunterliegende Motivationen sichtbar, die über Sprache allein nicht greifbar sind. Neue Ressourcen werden im Spiel da aktiviert, wo Sprache aufhört. Am Ende steht oft das Werk – der Tanz, das Musikstück, das Bild, das Gedicht, die Szene. Dieses Werk wird als dritte sichtbare und erfahrbare Einheit neben Klient und Coach genutzt, um auf diesem innovativen Weg Zusammenhänge und Lösungen zu entdecken.



Methoden



Sie machen sich vertraut mit der „Sprache der Künste“ (aus Tanz, Musik, Theater, Poesie und visueller Kunst) und erfahren, wie Sie diese auf die Architektur einer Coachingsession sowie in verschiedenen Settings wie Einzel- und Gruppencoaching anwenden. Sie lernen das künstlerische Arbeiten als intermodale Dezentrierung kennen und praktisch anwenden und vertiefen die Philosophie dieses besonderen Coachingansatzes.



Teilnehmer



Für Therapeuten, Psychologen, Pädagogen, Coaches, Berater und Mediatoren, die künstlerisches Arbeiten als Interventionsmethode kennen lernen wollen, sowie Künstler, die in beratenden oder therapeutischen Berufen arbeiten.



Ihre perspektive



Ziel dieser Ausbildung ist das Erlernen eines künstlerischen Ansatzes, um Menschen und Unternehmen in Veränderungsprozessen konstruktiv zu begleiten. Hierbei ermöglichen Kunst und Spiel beispielsweise, dass eingefahrene Situation durch eine Erweiterung des Handlungsspielraumes und der Perspektive sowie durch Ressourcenaktivierung gelöst werden können.




Modul 1:
13.06.18 – 16.06.18
Mi 10:00 – 18:00 und Do – Sa 09:00 – 17:00 Uhr
Modul 2 - 4:
06.09.18 – 08.09.18 // 22.11.18 – 24.11.18
10.01.19 – 12.01.19
Jeweils Do - Fr 10:00 – 18:00 und Sa 09:00 – 17:00 Uhr
Modul 5:
29.03.19 – 30.03.19
Fr 10:00 – 18:00 und Sa 09:00 – 17:00 Uhr
andere
Studienvorbereitung / Mappenkurs
12.12.2018 in Alfter

Inhalt



Für die meisten künstlerischen Studiengänge wie Grafik, Design oder Freie Kunst benötigen Studienbewerber eine Mappe. Unser fünfmonatiger Studienvorbereitungs-­ und Mappenkurs richtet sich an Interessenten aller bildenden künstlerischen Berufs-­ und Studienrichtungen. Sie lernen in kleinen Studiengruppen und werden beim Erstellen Ihrer Mappe intensiv von unseren Dozenten mit langjähriger Berufs-­ und Lehrerfahrung begleitet, beraten und individuell betreut. Ziel des Vollzeitkurses ist es, Ihr künstlerisches Talent so weit zu entwickeln, dass Ihre Bewerbung an einer Hochschule oder Akademie erfolgreich sein kann.



All diejenigen, die noch nicht entschieden haben, in welchem künstlerischen oder gestalterischen Beruf sie arbeiten möchten, werden bei der Studienorientierung und Studienwahl unterstützt. Neben einem Überblick über die verschiedenen Studien­- und Berufsmöglichkeiten vermitteln die selbst erfolgreich als Künstler tätigen Dozenten auch Einblicke in verschiedene künstlerische Berufsfelder.



Der Kurs gliedert sich in drei thematische Blöcke:




  • Berufsorientierung und künstlerische Grundlagen

  • Individuelle Vertiefung

  • Mappenvorbereitung und Studienbewerbung



In der anregenden Ateliergemeinschaft entstehen individuelle Bewerbungsmappen. Die Absolventen der letzten Jahre wurden u.a. an folgenden Hochschulen und Akademien angenommen:



Weißensee Kunsthochschule Berlin // Universität der Künste Berlin // Staatliche Hochschule für Bildende Kunst – Städelschule Frankfurt // Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart // Kunsthochschule für Medien Köln // Kunsthochschule Kassel // Kunstakademie Münster // Kunstakademie Düsseldorf // Hochschule für Künste Bremen // Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig // Hochschule für Bildende Küns­ te Hamburg // Hochschule für Bildende Künste Dresden // Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle // Bauhaus­-Universität Weimar // Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft



Teilnehmer



Für alle, die sich für ein künstlerisches Studium oder einen künstlerischen Beruf interessieren, eine Bewerbungsmappe vorbereiten und/oder intensiv künstlerisch tätig sein wollen.



Tipp



Auch außerhalb der Unterrichtszeiten können die Teilnehmer in den Ateliers arbeiten. Als Teilnehmer der Studienvorbereitung haben Sie Anspruch auf Kindergeld.




Mo – Fr, jeweils 09:00 - 17:00 Uhr
andere
Teamleitung in sozialen Einrichtungen und Schulen
12.12.2018 in Alfter

Inhalt



Das Besondere beim Führen in sozialen Einrichtungen und Schulen ist unter anderem, dass die Hierarchien eher flach sind und der Führungsauftrag oft nicht direkt formuliert ist. Oftmals ist die Führungsrolle von Leitungskräften nicht eindeutig legitimiert oder sie arbeiten in einer Doppelrolle als Teamleiter und als pädagogische Fachkraft. Was die Führungsrolle beinhaltet und wie sie gut erfüllt werden kann, ist oft unklar.



Deswegen ist es gerade für Leitungskräfte sozialer Einrichtungen wichtig, sich über die eigene Führungsidentität und den eigenen Führungsstil klar zu werden, sich in diesen Bereichen zu entwickeln und die Sicherheit im Führen zu verbessern.



Der Zertifikatskurs ist praxisnah mit vielen Fallbeispielen aufgebaut. Neben fachlichen Inputs beinhaltet er künstlerischkreative Übungen, in denen spielerisch experimentiert wird. Der Kurs ermöglicht eine vertiefte Selbstreflexion. Sie erhalten kontinuierliches Feedback, das die eigene Wirkung auf andere bewusst macht.



Integriert werden auch Methoden der Achtsamkeit. Sie erhalten Wissen, Feedback und Reflexion. Diese sind hilfreiche Wegbegleiter vor allem für „neue“ Teamleiter, die in ihre Aufgabe hineinwachsen. Aber auch für erfahrene Teamleiter kann es inspirierend sein, Führung neu zu denken und eigene Verhaltensmuster zu überprüfen.



Methoden



Der Zertifikatskurs Teamleitung ist praxisnah mit vielen Fallbeispielen aufgebaut. Neben fachlichen Inputs beinhaltet er künstlerisch-kreative Übungen, in denen spielerisch experimentiert wird. Der Kurs ermöglicht eine vertiefte Selbstreflexion. Sie erhalten kontinuierliches Feedback, das die eigene Wirkung auf andere bewusst macht. Integriert werden auch Methoden der Achtsamkeit.



Teilnehmer



Führungskräfte in sozialen Einrichtungen und Schulen sowie Menschen, die gerade in eine entsprechende Leitungsfunktion hineinwachsen oder sich darauf vorbereiten.



 



 Anerkannt als Bildungsurlaub in NRW



 



 



Ihre perspektive



Sie setzen sich mit Ihrer Führungsrolle auseinander, erlernen die Grundlagen der Führung und eignen sich wichtige Kompetenzen in der Mitarbeiterführung an. So fühlen Sie sich zunehmend sicher in Ihrer Rolle und handeln souverän.



Tipp



Auch als Inhouse-Angebot buchbar.




3 Seminarblöcke:
17.09.18 –19.09.18 // 29.10.18 – 31.10.18
03.12.18 – 05.12.18
Jeweils Mo – Di 08:30 – 17:30 und Mi 08:30 – 16:30 Uhr
andere
Geprüfter Handelsfachwirt (IHK) – Für Führungsaufgaben im Handel qualifizieren
12.12.2018 in Alfter

Inhalt



Im Handel gibt es vielfältige Möglichkeiten für Absolventen kaufmännischer Berufe, Führungsaufgaben zu übernehmen. Diese Fortbildung vermittelt Ihnen das nötige Wissen, damit Sie souverän als Filial- oder Abteilungsleiter in Handelsunternehmen agieren, Einkaufs- und Verkaufsverhandlungen mit Kunden oder Lieferanten führen sowie Marketingkonzepte entwickeln können. In die Weiterbildung integriert ist auch die Ausbildung der Ausbilder (AEVO).



Im Wechsel mit den Theoriephasen wenden Sie in Ihren Arbeitsphasen im Unternehmen die erlernten Themen an und reflektieren im Anschluss Ihre Erfahrungen im Seminar. Sie werden außerdem angeregt, klassische betriebswirtschaftliche Sichtweisen kritisch zu reflektieren und unter den sich verändernden wirtschaftlichen Bedingungen neue Ideen zu entwickeln.



Bestandteil der Weiterbildung sind interdisziplinäre Kunstmodule, die die Entwicklung von Schlüsselqualifikationen wie Teamfähigkeit, sichere Selbstpräsentation und Führungskompetenz fördern. Die Fortbildung schließt mit der Prüfung vor der IHK ab.



Methoden



Neben Fachunterricht werden die Inhalte durch Praxistransfer und Präsentatiomstraining vertieft. Auch Klausuren und eine schriftliche Abschlussarbeit sowie ergänzende Kunstmodule gehören zur Fortbildung.



Teilnehmer



Für Mitarbeiter im Handel, die Führungsaufgaben übernehmen wollen.



Ihre perspektive



Unsere Weiterbildung bereitet Sie gezielt auf die IHK-Prüfung zum Handelsfachwirt und zum Ausbilder (AEVO) vor.



Tipp



Unsere Weiterbildung ist auf die Neuordnung der Prüfung zum Handelsfachwirt abgestimmt.


Ausstellung
„Vers und Tlapalli“ – Neue Arbeiten von Adolphe Lechtenberg und "Raps-odie vom Verlieren" von
12.12.2018 in Bonn

Von Adolphe Lechtenberg sind in der Ausstellung Arbeiten auf Amatepapier und auf Naturfaser und dreidimensionale Klappbilder zu sehen, die fast ausschließlich in diesem Sommer in Mexiko entstanden sind. Über den Bildern hängt die "Rhaps-odie vom Verlieren"  von Ulrike Almut Sandig.



Adolphe Lechtenberg



1952             geb. in Gelsenkirchen, lebt in Düsseldorf



1973 – 1981 Studium der Freien Kunst an der Staatl. Kunstakademie Düsseldorf bei den Professoren



                     Fritz Schwegler, Joseph Beuys und Erwin Heerich.



1978             Meisterschüler der Kunstakademie Düsseldorf und



                     Stipendium der Poensgen-Stiftung. Dreimonatiger Arbeitsaufenthalt in Italien.



1992             Stipendium International Painting Weeks Piran, Slowenien



seit 2006       langfristige Arbeitsaufenthalte in Mexiko



2012             Stipendium der Jakob Eschweiler-Stiftung, Köln



                     Sechsmonatiges Arbeitsstipendium in Mexiko.



Einzelausstellungen (Auswahl):



1984 Kunsthalle Düsseldorf; 1985 Kunstverein Oerlinghausen und Mönchehaus Museum für moderne Kunst Goslar; 1987 Städtische Galerie Oberhausen; 1999 Kunstverein Brühl; 2001 Galerie am Luftsalon und Galerie im Wintergarten, Gärten der Sinne bei Gehren/Niederlausitz; 2008 Centro Cultural Santo Tomás Moro, Coyoacán, México DF.; 2007, 2009, 2011, 2013 Galerie Alfred Böttger, Bonn; 2016  PIEL - MURAL - COLOR - ESPACIO,Foro R-38, Ciudad de México, Räume der Farbe, Blickwinkel-Raum für Kunst Graf-Bicher, Frechen, Materia Prima – Farbe und Raum, KSI Bad Honnef; 2017Espacios del Color, Galería NM Contemporáneo, Cuernavaca, México



www.lechtenberg.kulturserver.de





Ulrike Almut Sandig:



Ulrike Almut Sandig, geboren 1979 lebt als Schriftstellerin in Berlin. Ihre Erzählbände Flamingos (2010) und Buch gegen das Verschwinden (2015) wurden von der Kritik gefeiert, ihre Gedichte vielfach ausgezeichnet, verfilmt, vertont und übersetzt. Für ihre schriftstellerischen Arbeiten an der Schnittstelle zu Musik und Medienkunst erhielt sie 2017 den Literaturpreis Text & Sprache des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft. 





2018 wurde Ulrike Almut Sandig mit dem Wilhelm-Lehmann-Preis ausgezeichnet.





Veröffentlichungen (Auswahl):



Streumen. Gedichte. Leipzig, Connewitzer Verlagsbuchhandlung 2007. 75 S.



Dickicht. Gedichte. Schöffling 2011. 79 S.   



ich bin ein Feld voller Raps verstecke die Rehe und leuchte wie dreizehn Ölgemälde übereinandergelegt. Neue Gedichte. Schöffling 2016. 96 S. 



Buch gegen das Verschwinden. Geschichten. Schöffling 2015. 208 S. 



Landschaft. Zehn Songs nachn Gedichten von Ulrike Almut Sandig und Grigory Semenchuk. Audio-CD. Schöffling 2018. 45 Min.



www.ulrike-almut-sandig.de



Am 18. November 2018 ist eine Edition von Ulrike Almut Sandig und Adolphe Lechtenberg erschienen:



Ulrike Almut Sandig: lass liegen. Gedicht. Mit einer Schablonenmalerei von Adolphe Lechtenberg. 2 Blatt bin einer Mappe. Auflage 10 nummerierte und von beiden Künstlern signierte Exemplare. Bonn,  Edition Böttger 2018. 220,00 € (während der Dauer der Ausstellung) ab 01.02.2019: 280,00 €

 




Montag - Freitag: 13 - 18.30 Uhr
(montags nach Absprache)
Samstag: 11 - 16 Uhr

Logo der Buchhandlung: Foto von Florian Beckers
Comedy ab 18,95 €
Ttschüssikowski!
12.12.2018 in Hamburg

?TSCHÜSSIKOWSKI!? Die abgefahrene Urlaubsrevue Dieses ewige Hamburger Schietwetter und überhaupt: Eigentlich sind wir doch alle total urlaubsreif. Doch wohin soll die Reise gehen? Berge oder Meer? Bayern oder Bahamas? All-inclusive im Luxusresort oder Camping im Regen auf Norderney? Das fragt sich zum Beispiel die Familie Koschwitzki. Während Papa Koschwitzki ? frei nach dem Motto ?Die besten Reisen, das steht fest, sind die oft, die man unterlässt? ? am liebsten auf Balkonien bliebe, träumt seine Gattin von schwül-warmen Nächten unter exotischen Palmen, die pubertäre Tochter von Action und coolen Partys und der kleine Sohn will nur eins: Eis. Ein schwieriger Fall (bis auf das Eis), aber kein Problem für Reisefachmann Willy Fröhlich, den Rundumberater für den perfekten Urlaub von ?Schmidt-Reisen, dem Reisebüro zum Schmidtmachen, Schmidtlachen und Schmidtreisen?! Und nicht nur den Koschwitzkis kann geholfen werden: Willys Portfolio reicht von Afrika bis zur Antarktis, vom Bildungsurlaub auf den Balearen bis zum Extremtourismus an gänzlich gottvergessene Orte. Er weiß um die Herausforderungen der landestypischen Speisekarten und deren Auswirkungen auf die hiesige Darmflora ? so gibt es auch Exkurse zur optimalen Reiseapotheke sowie Tipps zum gekonnten Krankfeiern. Vor allem aber einen riesengroßen Koffer voller poppiger Urlaubshits: von ?Bailando? bis ?La Vida Loca?, von ?Reif für die Insel? und ?Geh?n wie ein Ägypter? über ?Surfin? USA? bis zu ?Waka Waka? und ?Despacito?, das mal eben zur Hymne der dauernörgelnden deutschen Touristen umgetextet wird. Also, ?Ab in den Süden?! Die neue große Schmidt-Revue von Martin Lingnau und Heiko Wohlgemuth ? eine rasante musikalische Weltreise mit Gute-Laune-Garantie!
Ausstellung
Witkacy. Ein genialer Hooligan
12.12.2018 in Düsseldorf

Zur Eröffnung der Ausstellung WITKACY. Ein genialer Hooligan

am Freitag, den 7. September 2018, um 19.00 Uhr, laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein.



Einführung von Anna Maria Potocka, Direktorin des Museums für Gegenwartskunst in Krakau MOCAK



In den 1880er Jahren schießen in Polen die Genies wie Pilze aus dem Boden. 1882 wird Karol Szymanowski geboren, zwei Jahre später Leon Chwistek (Maler) und Bronisław Malinowski (Anthropologe). 1885 kommt Stanisław Ignacy Witkiewicz, kurz Witkacy, zur Welt.



Witkacy war zweifellos ein kreatives Universalgenie, ebenso wie Władysław Strzemiński und Leon Chwistek oder nach dem Zweiten Weltkrieg auch Tadeusz Kantor. Witkacy war Maler, Fotograf, Schriftsteller, Philosoph und Performer. Auch das Leben selbst war für ihn künstlerisches Material. Er quälte sich und andere, zumal die Frauen, von denen er zeit seines Lebens abhängig war. Die künstlerische Vielfalt von Witkacys Schaffen war das Resultat der Unmöglichkeit, in einer einzigen Form alle Aspekte seiner Persönlichkeit artikulieren und zur Ruhe kommen zu können. Er war ein kompromissloser Provokateur und ein ostentativer Egoist. Witkacy hasste beschönigende Masken und riss sich selbst die ab, die niemand sah. 1939 wurde Witkacy zum Opfer der Geschichte. Als nach der Wehrmacht auch die Rote Armee in Polen einmarschierte, nahm er sich am 18. September das Leben.



Kuratorinen:

Maria Anna Potocka, Direktorin des Museums of Contemporary Art Cracow

Delfina Jałowik, Museums of Contemporary Art Cracow

Koordination: 

Monika Kumięga, Polnisches Institut Düsseldorf



Foto: Witkacy, ca 1931, courtesy Tatra-Museum in Zakopane-KK




Galerie:
Di + Mi 11.00 - 19.00 Uhr
Do + Fr 11.00 - 16.00 Uhr