Dienstag, 22.01.2019

andere ab 14,80 €
Maik Krahl Quartett - Decidophobia
22.01.2019 in Kassel

„Decidophobia“ bezeichnet die Angst, Entscheidungen zu treffen. Das klingt erstmal ungemütlich und dass eine Jazz-Platte so heißt, wirft zugegebenermaßen auch Fragen auf, muss man bei der Produktions eines Albums doch so einige Entscheidungen treffen.

Angst vor Entscheidungen hat der junge in Köln lebende Trompeter Maik Krahl aber überhaupt nicht. Geboren 1991 in Bautzen, arbeitet er seit seinem 8. Lebensjahr entschlossen an seiner Karriere als Jazz-Trompeter. Nur ein kleiner Auszug seiner beachtlichen Stationen sind ein Platz im Bundesjugendjazzorchester, ein Jazz-Studium in Dresden bei Till Brönner, ein Master-Studium bei Ryan Carniaux an der Folkwang Universität der Künste Essen sowie zahlreiche Tourneen in unterschiedlichsten Formationen. Und eben das 2017 gegründete Maik Krahl Quartett, das nun sein Debütalbum veröffentlicht.

Bei „Decidophobia“ kommen Freunde von traditionellem Jazz genauso auf ihre Kosten wie all jene, die es etwas experimenteller mögen. Stets bleibt Maik Krahls an Chet Baker erinnernder weicher Trompetensound der rote Faden. Den Spagat in die Moderne schafft er nicht nur spielerisch, sondern auch durch den geschmackvollen Einsatz von Effekten. Er versieht seine Trompete mit einem Delay, verfremdet ihr Signal durch Phaser oder Distortion.
Bass (Oliver Lutz) und Drums (Hendrik Smock) bilden die Klammer zu einem klassischen Jazz-Sound, um neben Maik Krahl’s Trompete abwechselnd mal Gitarre, mal Rhodes zu featuren.
Gitarristisch (Bruno Müller) gibt es auf Decidophobia neben weichen und spannenden Linien, die man auf einer Jazz-Platte erwartet, durchaus neo-soulige Momente in Spanky Alford-Marnier und Tasten-Freunde dürfen sich zudem auch auf ein wohlig-warmes wie ebenso facettenreiches Rhodes (Constantin Krahmer) freuen.

Besonders hervorzuheben sei der titelgebende Song des Albums, „Decidophobia“. Kaum hat sich der Zuhörer als einen soften, traditionellen Klang gewöhnt, setzen die Trompete und Gitarre mit verzerrtem Signal ein. Dies erweist sich in keinster Weise als verstörend, vielmehr ist es fast ein Radiohead-Moment. Gleichzeitig erinnert diese verzerrte Trompete wieder an den oldschooligen Sound eines Grammophons. Eine bewusste Entscheidung, hier keine Entscheidung zu treffen und den Flow zuzulassen, den das Stück einfordert. Dabei ist das ganze Album „Decidophobia“ neben aller Virtuosität wunderbar zugänglich und melodiös.

Bleibt also festzuhalten, dass die „Angst, Entscheidungen zu treffen“ sehr wohl etwas Gutes haben kann, wenn sie zu einem abwechslungsreichen und stimmigen Sound- & Motiv-Feuerwerk wie auf „Decidophobia“ führen kann.

Die Band besteht aus:
Maik Krahl TP
Bruno Müller GIT / Constantin Krahmer RHOD
Oliver Lutz DB
Hendrik Smock DR

Einlass eine Stunde vor Beginn
Kabarett ab 32,50 €
Bloß kein Trend verpennt!
22.01.2019 in Stuttgart

Bloß kein Trend verpennt!“

Die neue SWR3-Live-Comedyshow von Christoph Sonntag

Das SWR-Fernsehen zeigt den Vorzeigekabarettisten Baden-Württembergs regelmässig von seiner besten, satirischen Seite, und in Deutschlands beliebtestem Radiosender, SWR3, wird seine neue Erfolgscomedy „Bloss kein Trend verpennt!“ rauf und runter gespielt.

Und das gibt es jetzt auch zu sehen:
Christoph Sonntag gibt in seiner neuen, fulminanten Liveshow den „Trend-Jägermeister“!

Jeden Tag wird ein neuer Trend durchs Dorf und durch die Stadt gejagt.
Der neue Trend muss dabei nicht besser sein, sondern nur „trendy“.
Quasi ein: „must have!“

Damit wir alle "in" bleiben, rennt Christoph Sonntag für uns jedem Trend hinterher und checkt ihn ab, auf Zeitgeist, Hip - und Coolness.

Das ist entlarvend, meist peinlich für den Trend und immer zum Totlachen. Denn am Schluss hat Sonntag den vermeintlichen Megatrend so witzverwurstelt, dass er sich stets als ganz ganz kleines " must have le „ entlarvt.

Mit dabei in dieser Show:
Poppig-witzige Musik
Eine Flugreise nach Mallorca (in der Economy Class!)
Christoph Sonntag beim Urologen
Die Schweizer, die Schwaben und die Mundart
Winfried Kretschmann und Günther Oettinger im Jugendwahn
Und wie immer: Die erste selbstleuchtende Meistergeige aus dem 17ten Jahrhundert

Das ist wieder einmal bunt, schnell, sympathisch, sauglatt, frech, originell und einzigartig.

Kurz: Sonntag ganz neu, also wie immer: der Alte!

für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
Comedy ab 20,60 €
DIE KOMISCHE NACHT - Der Comedy-Marathon in Wolfsburg
22.01.2019 in Wolfsburg

Eine Nacht, lockere Atmosphäre, ein kühles Getränk und dazu beste Unterhaltung von namhaften Comedians und Entertainern: Die komische Nacht ist das besondere Comedy-Event, das mittlerweile fast überall in Deutschland stattfindet.

Wenn des Nachts aus den Bars, Cafés und Restaurants schallendes Gelächter dringt, dann ist es wieder so weit. Dann hat sich die Stadt in ein Schlaraffenland für Freunde des guten Humors verwandelt, denn dann hat die komische Nacht begonnen. Das Konzept dieser Veranstaltungsreihe ist einfach wie genial. In fünf verschiedenen Lokalitäten in der ganzen Stadt verteilt treten fünf Comedians jeweils 25 Minuten lang auf. Und das beste: Man muss nicht von einem Ort zum andern hetzten, um nichts zu verpassen, denn die Künstler wechseln nach jedem Auftritt die Location, sodass jeder in den Genuss ihres Programms kommen kann. Neben Spaßvögeln wie Johannes Flöck, Keirut Wenzel oder Luke Mockridge, die regelmäßig in gängigen Formaten wie dem Quatsch Comedy Club oder Night Wash zu Gast sind, betreten jedoch auch Zauberer und andere Unterhaltungskünstler die Bühne und so bietet jede komische Nacht ein buntes, abwechslungsreiches Programm.

Die komische Nacht ist ein wahrer Comedy-Marathon und immer mehr Städte machen mit. Trainieren Sie schon mal ihre Lachmuskeln und machen Sie sich bereit für einen Abend voller Spaß und unterhaltsamen Live-Shows!

Einlass ab ca. 18:00 Uhr
Ausstellung ab 17,00 €
KÖRPERWELTEN Museum in Heidelberg - Anatomie des Glücks
22.01.2019 in Heidelberg

Dem Glück auf der Spur - Die große Liebe, ein sorgenfreies Leben, wahre Freundschaft ... Alle Menschen streben nach Glück. Aber wo wohnt das Glück? Warum können wir nicht genug davon bekommen? Und warum können wir uns das Glück nicht für immer bewahren?


Diesen und anderen Fragen zum Thema Glück wird das neue KÖRPERWELTEN Museum im Alten
Hallenbad ab Ende September 2017 nachgehen. Es widmet sich damit nicht nur der Anatomie des Menschen, seinen Organfunktionen sowie Fragen rund um das Thema Gesundheit, sondern auch der Anatomie seines Glücks.

Ziel der KÖRPERWELTEN ist es, dem Besucher die wunderbare Komplexität des menschlichen Körpers lebensnah aufzuzeigen und somit seine Achtsamkeit für den eigenen Körper in allen Lebenslagen und - phasen zu sensibilisieren.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

On track to happiness! - Whether it`s great love, a carefree life or true friendship … we encounter happiness in various ways, but still never quite by accident.

When do we feel happiness?
What happens to our body?
Why can`t we keep it forever?

Plastinator Dr. Gunther von Hagens and curator Dr. Angelina Whalley pursue these and other questions in the newly designed BODY WORLDS Museum at the “Altes Hallenbad” in Heidelberg.

The permanent exhibition is not only devoted to human anatomy, its organ functions and questions about health, but also the Anatomy of Happiness.
Around 200 unique exhibits and accompanying interactive stations, where YOU can get on track to your happiness, reveal the wonderful complexity of your inner body and will inspire your sensibility to your own body and happiness.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Literatur ab 7,00 €
Qualitätskontrolle 0119 - Mit Yara Lee, Lukas Rietzschel und Bettina Wilpert
22.01.2019 in Frankfurt am Main

Dienstag 22.01.19 / 19.30 h / Eintritt 7 / 4 Euro
Qualitätskontrolle 0119
Mit Yara Lee, Lukas Rietzschel und Bettina Wilpert
Moderation: Jan Wiele (F.A.Z.)

Drei ausgewählt starke Debütanten
Marla und James sind jung, sie verlieben, verlieren und begegnen sich wieder. Ulysses beschließt zu sterben und begibt sich hierfür auf die Suche nach dem passenden Ort und der eigenen Tochter, Marla. Und schon hat der Leser dieses schwankende Gefühl „Als ob man sich auf hoher See befände“. Es wabert und schaukelt, es klingt und verzaubert im Debüt der Pianistin Yara Lee (Residenz Verlag). Schonungslos und protokollartig hingegen erzählt Bettina Wilpert in ihrem Roman von Anna und Jonas, deren Beziehung freundschaftlich beginnt und gewaltsam endet (Verbrecher Verlag). Vergewaltigung oder Falschbeschuldigung? Was, wenn „nichts, was uns passiert“ plötzlich nicht mehr gilt. Wie positioniert sich die Gesellschaft? Und in welcher Gesellschaft kann man „Mit der Faust in die Welt schlagen“, so der Titel von Lukas Rietzschels Erstling (Ullstein). Die sächsische Provinz in den 2000er Jahren. Ein Hausbau scheint der Aufbruch in etwas Neues. Doch täglich mehr drängt die Perspektivlosigkeit in das Leben zweier Brüder. Dann Aufmärsche in Dresden und die Frage: Wie umgehen mit der eigenen Wut und Einsamkeit? Drei herausragende Debüts! Das Gespräch leitet Jan Wiele (F.A.Z.).

Foto: Yara Lee © by Aleksandra Pawloff
Songwriter, Folk & Country ab 15,30 €
Whiskey Shivers
22.01.2019 in Frankfurt

Whiskey Shivers sind eine Band mit großartig talentierten und sehr unterschiedlichen Musikern, die schon ein stückweit anders sind als die traditionelle Bluegrass-Welt. Da geht es ihnen sehr ähnlich wie ihren “Labelmates” von The Dead South, mit denen sie im Herbst 2019 auf US-Tour waren. Die Washington Post beschreibt sie als "apocalyptic Americana" und NPR nennt ihre Musik "frenetic bluegrass with a punk spirit” und beides trifft es ziemlich gut.

Der Bluegrass-Tradition folgend enthielten die ersten Alben der Band noch ziemlich viele Cover einiger Klassiker in ihrem etwas atypischen Bluegrass-Gewand. Auf dem neuen, fünften (!) Album “Some Part of Something” fühlt die Band sich nun aber endlich immer wohler mit eigenen Songs und so sind die Cover dann eher die Ausnahmen, wobei sie diese einfach lieben wie man bei ‘Friday I’m In Love’ (The Cure) und ‘True Love (Will Find You In The End)’ (Daniel Johnston) hören kann.

Natürlich geht es auch bei den Whiskey Shivers primär um ihre Live Sows – barfuß, ärmellos und schwitzig ist nicht nur Sänger und Geigen-Master Bobby Fitzgerald, der selten ohne Lächeln spielen kann. "All right! Let’s kick this thing in the face!” bellt er, wenn die Band mit ihren Streichinstrumenten in atemberaubender Geschwindigkeit loslegt – dabei mag es etwas klischeehaft klingen, aber spätestens beim zweiten Song wird man sein eigenes Lächeln nicht mehr los. Natürlich ist es einer solchen Band furz- (sorry)egal, ob sie nun im Garten auf einem BBQ, in einem Punkrock-Schuppen oder auf einem Musikfestival spielen.

Einlass: 20:00 Uhr