Samstag, 20.10.2018

Alternative ab 27,70 €
KODALINE
20.10.2018 in Wiesbaden

Mit zeitlosen Alternative-Rock-Hymnen hat sich Kodaline schon jetzt ein Denkmal geschaffen. Songs wie „High Hopes“, „All I Want“, „Oder „Raging“ mit Kygo stehen für den epischen Sound mit unvergesslichen Refrains und ganz großen Gefühlen. An diesen kam man aufgrund von Kino- und TV-Produktionen wie „Grey’s Anatomy“ oder „Fack Ju Göthe“ kaum vorbei – nun kommen die Iren endlich auch auf dem europäischen Festland auf Tour!

Die Band startete ihre Karriere Mitte der 2000er-Jahre in Swords, nördlich von Dublin gelegen, und nannte sich damals noch 21 Demands. In der 5. Staffel der irischen Castingshow „You’re A Star“ belegte sie den 2. Platz und konnte mit ihrer Single „Give Me a Minute“ in die heimischen Charts einsteigen. Fehlender Erfolg im Anschluss an die Sendung und der Weggang eines Bandmitglieds bedeuteten das Ende von 21 Demands. Unter dem Namen Kodaline ging es 2011 weiter, das Lied „All I Want“ sorgte schließlich dank Internet und TV-Serien für den großen Durchbruch weltweit. Nun ging es steil bergauf: Das Debütalbum „In a Perfect World“ verwandelte die Truppe zu einer der größten und bekanntesten Bands ihrer Heimat. „Coming Up for Air“ und „Politics of Living“ schlossen sich der Erfolgsserie nahtlos an.

Alle Mitglieder von Kodaline verbindet die Passion für Musik. Lasst euch ein Konzert der irischen Musiker nicht entgehen und erlebt eine Live-Show, die Gänsehautmomente bereithält!
Klassik-Konzert ab 18,00 €
Donaueschinger Musiktage 2018 - 7a Konzert – Georges Aperghis
20.10.2018 in Donaueschingen

Johanne Saunier, Donatienne Michel-Dansac,
Richard Dubelski, Lionel Peintre, Performer

Emilie Morin, Regieassistenz
Daniel Levy, Bühnen- und Lichtdesign
Pierre Nouvel, Videodesign und Roboterprogrammierung
Olivier Pasquet, IRCAM Computermusikdesign
Sylvain Cadars, IRCAM Toningenieur

Georges Aperghis Thinking Things für vier Performer, robotische Erweiterungen, Video, Licht und Elektronik
Deutsche Erstaufführung/IRCAM-Centre Pompidou-Produktion in Zusammenarbeit mit dem SWR, dem Centre Culturel Onassis Athen und dem Ultima Oslo Contemporary Music
Festival

7a SWRClassic.de live

„Thinking Things“ sind smarte Roboter. Maschinen, mit denen wir zusammenleben. Denen wir vertrauen und denen wir wichtige Aufgaben überantworten. Es geht in Thinking
Things darum, was wir preisgeben, wenn wir uns Robotern überlassen. Und inwieweit sich die Unterschiede zwischen Mensch und Maschine noch zuverlässig erkennen lassen.
Nach Machinations (2000) und Luna Park (2011) ist Thinking Things der letzte Teil der Maschinen-Trilogie von Georges Aperghis.

“Thinking Things” are smart robots. Machines we live with. That we trust, and which we give important tasks to fulfil. Thinking Things considers what we give away when we place ourselves in the hands of robots – and to what extent the differences between human and machine can still be reliably recognized. After Machinations (2000) and Luna Park (2011), Thinking Things forms is the last part of Georges Aperghis’s machine trilogy.