Thursday, 5/16/2024
at 8:00 PM

tanzhaus nrw - Großer Saal
Erkrather Str. 30
40233 Düsseldorf





To begin again

Isn’t to go backwards

But to decide to go on.

(Amanda Gorman)

Auf der Leinwand globaler Rhythmen inszeniert Until the Beginnings ein energiegeladenes Tanzgedicht, das ein internationales Team von acht Tänzer*innen aus dem Senegal, Deutschland und Frankreich mit Musiker*innen aus den Bereichen Perkussion und Rap zusammenbringt. Die Regisseurinnen Alesandra Seutin (künstlerische Leiterin der École des Sables, Senegal) und Stephanie Thiersch (künstlerische Leiterin von MOUVOIR, Deutschland), die verschiedene Arbeitsweisen vertreten, weben eine Choreografie, die das Wesen der Gastfreundschaft herausfordert.
Aktuelle politische Verwicklungen wie die Kriminalisierung von Gastfreundschaft in vielen Teilen der Welt sowie Konzepte von Jacques Derrida und Anne Dufourmantelle und utopische Gemeinschaftsräume fanden ihren Weg in das Projekt. Gemeinsam begeben sich Alesandra Seutin und Stephanie Thiersch auf eine Reise, den Begriff „zu Hause“ zu dekonstruieren und die Möglichkeiten der Kultivierung eines gemeinsamen Gartens in einem Geflecht aus Kontinuität, Zyklen und sich verbindender Fäden.

Mit dem Performance-Konzert HELLO TO EMPTINESS war Stephanie Thiersch mit MOUVOIR 2022 zuletzt am tanzhaus nrw. Authentisch wie experimentell verhandeln die vielschichtigen Inszenierungen von MOUVOIR die wesentlichen Bereiche unseres modernen Lebens. Als kompromisslose Beobachterin seziert Stephanie Thiersch mit MOUVOIR ihre Umwelt: Popkultur, Philosophie und Bildende Kunst sind ihre Werkzeuge. Thiersch sieht ihre choreografische Arbeit in einem weiter gefassten Verständnis von interdisziplinärer Bewegungsforschung, die aktuell vor allem Musik in das choreografische Denken miteinbezieht.

Until the Beginnings entstand in einer transkontinentalen Kollaboration mit École des Sables und Alesandra Seutin. Die École des Sables ist ein internationales Zentrum für traditionellen und zeitgenössischen afrikanischen Tanz, eine Schule für theoretischen und praktischen Unterricht, ein Forschungslabor und ein Ort für Begegnungen und Austausch, Konferenzen und künstlerische Residenzen für Tänzer*innen und Choreograf*innen aus Afrika, der afrikanischen Diaspora und verschiedenen Kulturen aus der ganzen Welt. Seit 2020 ist Alesandra Seutin die künstlerische Leiterin der École des Sables. Die internationale Performerin, Choreografin und Dozentin wurde in Harare, Simbabwe, geboren. Sie studierte Tanz in Europa, Afrika, Asien und den Vereinigten Staaten. Außerdem absolvierte sie eine Ausbildung an der École des Sables in Senegal, wo sie Schülerin von Germaine Acogny war, die ihre Technik an sie weitergegeben hat. Heute ist Alesandra Seutin eine Botschafterin dieser Technik, die sie an der École des Sables und in der ganzen Welt unterrichtet.

Dauer: 75 Min.
------------------------------------------------------------------------------------
To begin again

Isn’t to go backwards

But to decide to go on.

(Amanda Gorman)

Beneath the canvas of global rhythms, Until the Beginnings orchestrates a vibrant dance-poem that brings together an international team of eight dancers from Senegal, Germany and France along with musicians from the field of percussion and rap.
The directors Alesandra Seutin (Artistic Director École des Sables, Senegal) and Stephanie Thiersch (Artistic Director MOUVOIR, Germany) of diverse realms, weave a choreographic tapestry challenging the essence of hospitality.
Current political enfoldings of the criminalisation of hospitality in many parts of the world as well as concepts of Jacques Derrida and Anne Dufourmantelle and utopian common spaces found their way into the project. Together, they embark on a journey of deconstructing the notion of "at-home" and exploring the possibilities of cultivating a shared garden in the tapestry of continuity, cycles, and interconnected threads.

Stephanie Thiersch and MOUVOIR most recently guested at tanzhaus nrw presenting performance concert HELLO TO EMPTINESS in 2022. Authentic as well as experimental, MOUVOIR´s multi-layered productions negotiate modern life’s essential fields. As an uncompromising observer, Stephanie Thiersch dissects her environment with MOUVOIR: pop culture, philosophy, and visual arts are her tools. Thiersch sees her choreographic work within a broader conception of interdisciplinary movement research, which currently primarily incorporates music into choreographic thinking.

Until the Beginnings was created in a transcontinental collaboration with École des Sables and Alesandra Seutin. École des Sables is an international centre for traditional and contemporary African dance, a school for theoretical and practical teaching, a research laboratory, and a place for encounters and exchanges, conferences and artistic residencies for dancers and choreographers from Africa, the African diaspora, and different cultures from around the world. Alesandra Seutin has been the artistic director at École des Sables since 2020. The international performer, choreographer, and lecturer was born in Harare, Zimbabwe. She studied dance in Europe, Africa, Asia, and the United States. She also completed her training at École des Sables in Senegal, where she was a student of Germaine Acogny, who passed on her technique. Today, Alesandra Seutin is an ambassador of this technique, which she teaches at École des Sables as well as around the globe.

Duration: 75 min.

In English, Wolof, Malagasy und French.

Event data provided by: Reservix