Sunday, 4/21/2024
at 7:00 PM




Frühjahrskonzerte 2024 des Musikkollegium Freiburg


- Antonin Dvorák: Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104

- Florence Price: Symphony No. 1 e-moll


Klänge aus der Neuen Welt
Markant und expressiv setzt das Cello mit dem Hauptthema nach einer längeren Orchestereinleitung bei Antonin Dvořák Konzert für Violoncello und Orchester h-moll op. 104 ein. Dvorák schöpft bei seinem letzten Solokonzert, dessen wesentliche Teile 1894/95 während seines Aufenthalts in den USA entstanden sind, sämtliche Möglichkeiten des Cellos aus. Unter Verwendung von Stilmerkmalen musikalischer Folklore Nordamerikas und mit Bezug auf seine zuvor entstandene 9. Sinfonie «Aus der Neuen Welt» entstand ein Stück voller Virtuosität, kraftvoller dramatischer aber auch lyrisch gesanglicher Passagen, welches eines der meistgespielten Werke der Konzertliteratur wurde.
Selbstbewusst bezieht sich Florence Price im ersten Satz ihrer Symphony No. 1 e-moll auf Dvoráks 9. Sinfonie. Ihr Werk wurde 1933 zur Weltausstellung in Chicago vom Chicago Symphony Orchestra uraufgeführt und damit das erste einer Afroamerikanerin, das von einem großen US-Orchester gespielt wurde. Es markiert ihren Durchbruch als Komponistin. Sie verwendet viele Elemente der afroamerikanischen Musik: beispielsweise tauscht sie das traditionelle Scherzo gegen einen an einen Volkstanz afrikanischen Ursprungs erinnernden Juba Dance aus. Ihr blieb aber die allgemeine Anerkennung versagt und nach ihrem Tod gerieten die Sinfonie und ihre mehr als 300 Werke in Vergessenheit. Erst in den letzten Jahren wird die Symphony No. 1 e-moll vermehrt aufgeführt. Das Musikkollegium Freiburg trägt zu dieser erfreulichen Entwicklung mit der Erstaufführung in Baden-Württemberg bei.

Das Orchester freut sich über Ihren Besuch!

Einlass: 18:30 Uhr

Event data provided by: Reservix