mit Birgit Linner und Roland Trescher
Musik Marc Schmolling

Linner & Trescher sind Feuer und Wasser, Pech und Schwefel, Hund und Katz. Virtuos quatschen sie sich um Kopf und Kragen, philosophieren über die großen und kleinen Dinge des Alltags und zeigen, was uns wirklich bewegt. Während Roland Trescher «The Brain» wortgewandt mit Bildung beeindruckt, kontert Birgit Linner «The Face» mit einer Mimik, die wortlos alles sagt. Der große Mann und die kleine Frau improvisieren rasant und mit verblüffender Spiellust.


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

ALL DAS SCHÖNE

von Duncan Macmillan (Deutsch von Corinna Brocher)

mit Sarah Hieber, Regie: Sebastian Seidel, Assistenz: Lilli Samajdar 

1. Eiscreme
2. Wasserschlachten
3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen
Wie reagiert ein Mädchen auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Es schreibt eine Liste mit allem, was auf der Welt schön ist. Und es hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest, damit ihre Depressionen aufhören und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber so einfach ist das nicht. Sie wird älter, geht zur Uni, denkt über eigene Kinder nach, sucht das Glück. Aber die seltsame Traurigkeit bleibt und lauert auf ihre Chance. Doch mit dem Leben wächst auch die Liste und nähert sich der Million.

999997. Das Alphabet.
999998. Unpassende Songs in gefühlvollen Momenten.
999999. Eine Aufgabe abschließen …
Duncan Macmillan hat „einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental … All das Schöne ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt» (The Guardian).

Presse: „Nicht zuletzt durch Sarah Hiebers Spiel wird »All das Schöne« zu einem berührenden Erlebnis, das den Blick auf die Welt immerhin ein klein wenig ändert und das stärkste Gefühl von allen vermittelt: Die Hoffnung darauf, dass es besser wird.“ „Listen-Eintrag Nummer Eine Million und eins, wofür es sich zu leben (und ins Theater zu gehen) lohnt: Sarah Hieber in „All das Schöne“.“

 

ALL DAS SCHÖNE

von Duncan Macmillan (Deutsch von Corinna Brocher)

mit Sarah Hieber, Regie: Sebastian Seidel, Assistenz: Lilli Samajdar 

1. Eiscreme
2. Wasserschlachten
3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen
Wie reagiert ein Mädchen auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Es schreibt eine Liste mit allem, was auf der Welt schön ist. Und es hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest, damit ihre Depressionen aufhören und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber so einfach ist das nicht. Sie wird älter, geht zur Uni, denkt über eigene Kinder nach, sucht das Glück. Aber die seltsame Traurigkeit bleibt und lauert auf ihre Chance. Doch mit dem Leben wächst auch die Liste und nähert sich der Million.

999997. Das Alphabet.
999998. Unpassende Songs in gefühlvollen Momenten.
999999. Eine Aufgabe abschließen …
Duncan Macmillan hat „einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental … All das Schöne ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt» (The Guardian).

Presse: „Nicht zuletzt durch Sarah Hiebers Spiel wird »All das Schöne« zu einem berührenden Erlebnis, das den Blick auf die Welt immerhin ein klein wenig ändert und das stärkste Gefühl von allen vermittelt: Die Hoffnung darauf, dass es besser wird.“ „Listen-Eintrag Nummer Eine Million und eins, wofür es sich zu leben (und ins Theater zu gehen) lohnt: Sarah Hieber in „All das Schöne“.“

 

ALL DAS SCHÖNE

von Duncan Macmillan (Deutsch von Corinna Brocher)

mit Sarah Hieber, Regie: Sebastian Seidel, Assistenz: Lilli Samajdar 

1. Eiscreme
2. Wasserschlachten
3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen
Wie reagiert ein Mädchen auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Es schreibt eine Liste mit allem, was auf der Welt schön ist. Und es hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest, damit ihre Depressionen aufhören und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber so einfach ist das nicht. Sie wird älter, geht zur Uni, denkt über eigene Kinder nach, sucht das Glück. Aber die seltsame Traurigkeit bleibt und lauert auf ihre Chance. Doch mit dem Leben wächst auch die Liste und nähert sich der Million.

999997. Das Alphabet.
999998. Unpassende Songs in gefühlvollen Momenten.
999999. Eine Aufgabe abschließen …
Duncan Macmillan hat „einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental … All das Schöne ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt» (The Guardian).

Presse: „Nicht zuletzt durch Sarah Hiebers Spiel wird »All das Schöne« zu einem berührenden Erlebnis, das den Blick auf die Welt immerhin ein klein wenig ändert und das stärkste Gefühl von allen vermittelt: Die Hoffnung darauf, dass es besser wird.“ „Listen-Eintrag Nummer Eine Million und eins, wofür es sich zu leben (und ins Theater zu gehen) lohnt: Sarah Hieber in „All das Schöne“.“

 

ALL DAS SCHÖNE

von Duncan Macmillan (Deutsch von Corinna Brocher)

mit Sarah Hieber, Regie: Sebastian Seidel, Assistenz: Lilli Samajdar 

1. Eiscreme
2. Wasserschlachten
3. Länger aufbleiben dürfen als sonst und fernsehen
Wie reagiert ein Mädchen auf den Selbstmordversuch seiner Mutter? Es schreibt eine Liste mit allem, was auf der Welt schön ist. Und es hofft, dass die Mutter die Liste wirklich liest, damit ihre Depressionen aufhören und das Leben weitergeht. Tut es auch. Aber so einfach ist das nicht. Sie wird älter, geht zur Uni, denkt über eigene Kinder nach, sucht das Glück. Aber die seltsame Traurigkeit bleibt und lauert auf ihre Chance. Doch mit dem Leben wächst auch die Liste und nähert sich der Million.

999997. Das Alphabet.
999998. Unpassende Songs in gefühlvollen Momenten.
999999. Eine Aufgabe abschließen …
Duncan Macmillan hat „einen lebensbejahenden Monolog über ein todernstes Thema geschrieben, hinreißend, herzergreifend und gänzlich unsentimental … All das Schöne ist sogar ein umwerfend komisches Stück über Depression – und womöglich eines der komischsten Stücke überhaupt» (The Guardian).

Presse: „Nicht zuletzt durch Sarah Hiebers Spiel wird »All das Schöne« zu einem berührenden Erlebnis, das den Blick auf die Welt immerhin ein klein wenig ändert und das stärkste Gefühl von allen vermittelt: Die Hoffnung darauf, dass es besser wird.“ „Listen-Eintrag Nummer Eine Million und eins, wofür es sich zu leben (und ins Theater zu gehen) lohnt: Sarah Hieber in „All das Schöne“.“

 

Klub der Idealisten

Christofer Kochs präsentiert den KLUB DER IDEALISTEN #7
akustische Musik live
featuring: ROBERT STADLOBER / CECI / MUFUTI TWINS & special guest


Im April 2024 geht der KLUB DER IDEALISTEN in die siebte Runde. Und wie jedesmal wieder, mit ganz besonderen Gästen. Robert Stadlober kennen viele als großartigen Schauspieler seit vielen Jahren aus zahlreichen Spielfilmen und Serien. Aber wer ihn wirklich kennt weiß, daß er genauso lange schon Musik macht. Und so freuen wir uns sehr, daß er mit seinem aktuellen Programm in den Klub der Idealisten kommt. Seine musikalische Neufassungen von Tucholsky Texten haben enorme Kraft und Aktualität.

Presse:
„Kann es sein, dass wir uns seit über 100 Jahren mit den gleichen Fragen, den gleichen Verwerfungen, den gleichen Grausamkeiten herum schlagen? Die kurze Antwort lautet: ja..... Entstanden sind Lieder von Liebe und Tod, von den Vergessenen und den Verschwiegenen, von der Trauer und dem freudigen Überschwang der Geschichte. Vom dunklen Europa und vom Antifaschismus. Von der Hoffnung der Zukunft und der Zukunft der Hoffnung. Lieder für Jetzt..“

 

Ceci bezaubert mit Ihrer Musik und Stimme auf den ersten Eindruck. Ihre wunderbare Leichtigkeit trägt Ihre Musik und schlägt die Zuhörer sofort in den Bann. Zuletzt u.a. auf Deutschland Tour im Vorprogramm mit CATT hat sie mehr als einmal bewiesen, daß Ihrer Musik verzaubert kann. Die mittlerweile in Augsburg lebende Ceci, in Kanada geboren und in Köln aufgewachsen, gehört schon mit Ihren 22 Jahren jetzt zu den großen Stimmen der Stadt und darüber hinaus. Wir freuen uns auf Ceci live und akustisch.


Die Mufuti Twins sind sozusagen die Gastgeber, Organisatoren und Hausmeister des KLUBS DER IDEALISTEN. Sie spielen im Duo mit Kontrabass, Tenorgitarre und Stimme neue Songs voller Seele und Wärme - irgendwo zwischen Roots music und Singer/songwriter. 
Ein weiterer special guest wird diesen Abend begleiten. In kürze mehr dazu.

Ein akustischer Abend mit handgemachter Musik, meist Solo, maximal im Duo - und - ganz wichtig - nur mit selbstgeschriebener Musik. Wie auch die letzten male werden wir mit dem Publikum gemeinsam singen und feiern.

Eintritt frei, Spenden erbeten

RÄUBERLEITER

Text & Musik: Rainer Hartmann &  Michael Schönmetzer
Inszenierung: Sebastian Seidel

WIEDERAUFNAHME nach dem großen Erfolg in der Spielzeit 23/24

mit Rainer Hartmann &  Michael Schönmetzer

Kindheit in Latzhosen, Jugend in Langhaarfrisuren und Großstadtleben in der Studentenzeit. Flashback Allgäu. Der Beginn eines Band-Projekts. Wir sind nahe dran an Rainer und Michael, Gründer der Band „Rainer von Vielen“: Eine Sandkastenfreundschaft, über 40 Jahre eigensinnige Zweisamkeit. Eine Lebens- und Überlebensgeschichte zwischen rührenden Anekdoten und elementaren Verlusten. Eine behütete Kindheit, seiltänzelnd vorbei an Drogensümpfen, suizidalen Abgründen und politischen Parole-Plakaten. Es eint die Rückbank im Bandbus und das geteilte Hotelzimmer, tausend Mal Soundcheck und die beste Zeit des Lebens auf der A7.

RÄUBERLEITER – ein Theaterstück, das den Status Quo hinterfragt und sich mit der Vergangenheit versöhnt. Mit neuen Liedern des Akustik-Duos Rainer von Vielen, die den Krisen etwas Gutes abgewinnen: den Mut, der entsteht, wenn man alles zu verlieren hat und es wagt, seine Träume in die Tat umzusetzen. 

Pressestimmen:

"Ein nachdenklicher, ein hoffnungsfroher Abend, nicht nur für die Fans der Band Rainer von Vielen."

„Multiinstrumental virtuos, mit Charme und Leichtigkeit… - Rainer und Michael entwaffnen durch Ehrlichkeit.“

 


Gefördert durch den Bezirk Schwaben und den Verband Freie Darstellende Künste in Bayern.

 

RÄUBERLEITER

Text & Musik: Rainer Hartmann &  Michael Schönmetzer
Inszenierung: Sebastian Seidel

WIEDERAUFNAHME nach dem großen Erfolg in der Spielzeit 23/24

mit Rainer Hartmann &  Michael Schönmetzer

Kindheit in Latzhosen, Jugend in Langhaarfrisuren und Großstadtleben in der Studentenzeit. Flashback Allgäu. Der Beginn eines Band-Projekts. Wir sind nahe dran an Rainer und Michael, Gründer der Band „Rainer von Vielen“: Eine Sandkastenfreundschaft, über 40 Jahre eigensinnige Zweisamkeit. Eine Lebens- und Überlebensgeschichte zwischen rührenden Anekdoten und elementaren Verlusten. Eine behütete Kindheit, seiltänzelnd vorbei an Drogensümpfen, suizidalen Abgründen und politischen Parole-Plakaten. Es eint die Rückbank im Bandbus und das geteilte Hotelzimmer, tausend Mal Soundcheck und die beste Zeit des Lebens auf der A7.

RÄUBERLEITER – ein Theaterstück, das den Status Quo hinterfragt und sich mit der Vergangenheit versöhnt. Mit neuen Liedern des Akustik-Duos Rainer von Vielen, die den Krisen etwas Gutes abgewinnen: den Mut, der entsteht, wenn man alles zu verlieren hat und es wagt, seine Träume in die Tat umzusetzen. 

Pressestimmen:

"Ein nachdenklicher, ein hoffnungsfroher Abend, nicht nur für die Fans der Band Rainer von Vielen."

„Multiinstrumental virtuos, mit Charme und Leichtigkeit… - Rainer und Michael entwaffnen durch Ehrlichkeit.“

 


Gefördert durch den Bezirk Schwaben und den Verband Freie Darstellende Künste in Bayern.

 

RÄUBERLEITER

Text & Musik: Rainer Hartmann &  Michael Schönmetzer
Inszenierung: Sebastian Seidel

WIEDERAUFNAHME nach dem großen Erfolg in der Spielzeit 23/24

mit Rainer Hartmann &  Michael Schönmetzer

Kindheit in Latzhosen, Jugend in Langhaarfrisuren und Großstadtleben in der Studentenzeit. Flashback Allgäu. Der Beginn eines Band-Projekts. Wir sind nahe dran an Rainer und Michael, Gründer der Band „Rainer von Vielen“: Eine Sandkastenfreundschaft, über 40 Jahre eigensinnige Zweisamkeit. Eine Lebens- und Überlebensgeschichte zwischen rührenden Anekdoten und elementaren Verlusten. Eine behütete Kindheit, seiltänzelnd vorbei an Drogensümpfen, suizidalen Abgründen und politischen Parole-Plakaten. Es eint die Rückbank im Bandbus und das geteilte Hotelzimmer, tausend Mal Soundcheck und die beste Zeit des Lebens auf der A7.

RÄUBERLEITER – ein Theaterstück, das den Status Quo hinterfragt und sich mit der Vergangenheit versöhnt. Mit neuen Liedern des Akustik-Duos Rainer von Vielen, die den Krisen etwas Gutes abgewinnen: den Mut, der entsteht, wenn man alles zu verlieren hat und es wagt, seine Träume in die Tat umzusetzen. 

Pressestimmen:

"Ein nachdenklicher, ein hoffnungsfroher Abend, nicht nur für die Fans der Band Rainer von Vielen."

„Multiinstrumental virtuos, mit Charme und Leichtigkeit… - Rainer und Michael entwaffnen durch Ehrlichkeit.“

 


Gefördert durch den Bezirk Schwaben und den Verband Freie Darstellende Künste in Bayern.

 

RÄUBERLEITER

Text & Musik: Rainer Hartmann &  Michael Schönmetzer
Inszenierung: Sebastian Seidel

WIEDERAUFNAHME nach dem großen Erfolg in der Spielzeit 23/24

mit Rainer Hartmann &  Michael Schönmetzer

Kindheit in Latzhosen, Jugend in Langhaarfrisuren und Großstadtleben in der Studentenzeit. Flashback Allgäu. Der Beginn eines Band-Projekts. Wir sind nahe dran an Rainer und Michael, Gründer der Band „Rainer von Vielen“: Eine Sandkastenfreundschaft, über 40 Jahre eigensinnige Zweisamkeit. Eine Lebens- und Überlebensgeschichte zwischen rührenden Anekdoten und elementaren Verlusten. Eine behütete Kindheit, seiltänzelnd vorbei an Drogensümpfen, suizidalen Abgründen und politischen Parole-Plakaten. Es eint die Rückbank im Bandbus und das geteilte Hotelzimmer, tausend Mal Soundcheck und die beste Zeit des Lebens auf der A7.

RÄUBERLEITER – ein Theaterstück, das den Status Quo hinterfragt und sich mit der Vergangenheit versöhnt. Mit neuen Liedern des Akustik-Duos Rainer von Vielen, die den Krisen etwas Gutes abgewinnen: den Mut, der entsteht, wenn man alles zu verlieren hat und es wagt, seine Träume in die Tat umzusetzen. 

Pressestimmen:

"Ein nachdenklicher, ein hoffnungsfroher Abend, nicht nur für die Fans der Band Rainer von Vielen."

„Multiinstrumental virtuos, mit Charme und Leichtigkeit… - Rainer und Michael entwaffnen durch Ehrlichkeit.“

 


Gefördert durch den Bezirk Schwaben und den Verband Freie Darstellende Künste in Bayern.