Donnerstag, 14.12.2023
um 19:30 Uhr

Foyer Kurtheater Bad Meinberg
Parkstraße 10
32805 Horn-Bad Meinberg



Ostwestfalen ächzt im Sommer 2022 unter Hitze und Dürre. Das Verteilersystem eines Drogenringes ist offenbar verraten worden. In Detmold wird ein im Drogenmilieu verdeckt ermittelnder Polizist ermordet. Jupp Schultes Enkel Linus ist zur falschen Zeit am falschen Ort und gerät unter Mordverdacht. Schulte, der eigentlich seinen Ruhestand genießen möchte, sieht sich gezwungen, Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen, um seinen Enkel freizubekommen. Dadurch wird er selbst zur Zielscheibe der Leute, die im Hintergrund dieFäden des ostwestfälischen Drogengeschäftes in der Hand halten. Es scheint, als wüsste Schultes Freund Bruschetta, immer selbst in undurchsichtige Geschäfte verwickelt, mehr über diese Gruppe. Während Schulte in große Gefahr gerät, steht die Polizei in Lippe vor personellen Veränderungen, die vor allem bei der Sondereinheit "Obernkrug" deutliche Spuren hinterlassen. Hitze und Dürre führen dazu, dass der Norderteich fast austrocknet und ein Toter auftaucht, der eigentlich für immer unter Wasser verborgen bleiben sollte.

Einlass ab 19:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

KulturBad Meinberg Autorenlesung mit Richard Wiemers
Ein Huhn, sie zu knechten ... oder: Der Ruf der Freiheit. Richard Wiemers’ humorige Pastiches über eine Henne auf großer Reise

»Washington, 2022. Um der Enge des heimischen Hofes zu entfliehen, begibt sich eine Henne auf abenteuerliche Reise. Wagemutig erkundet sie die Welt draußen und lässt sich immer weiter von ihrem Schicksal fortziehen. Unversehens scheint ihr Weg eines Morgens zu Ende zu sein, denn vor ihr erhebt sich ein schier unüberwindliches Gebäude. Sie steht vor einem Rätsel. Was verbirgt sich hinter der Fassade? Und wer sind die Männer, die auf dem Gelände scheinbar ziellos auf und ab schreiten?
Sie beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen.«

Mit 57 humorigen Pastiches erzählt Richard Wiemers die Geschichte eines Huhnes. Ausgangspunkt für die literarischen Miniaturen war eine einfache Pressenotiz von Anfang Februar 2022, nach der ein verirrtes Huhn am Pentagon, Washington, D. C., umherstrich. Journalisten dichteten dem unschuldigen Vogel Spionageabsichten an. ›Das Pentagon-Huhn‹ zeigt auf verspielte, satirische Art, wie viel schöpferisches Potenzial doch im scheinbar Banalen, Alltäglichen stecken kann ...

Eine Veranstaltung im Rahmen von lila lettern – literatur aus westfalen des Netzwerks literaturland westfalen, gefördert durch das "Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe.“

Einlass ab 19:00 Uhr