Freitag, 01.12.2023






Die Kunstsammlung Jena würdigt mit dieser Ausstellung eine weitestgehend unbekannte Künstlerin und präsentiert der Öffentlichkeit ein Werk, das heiter und beschwingt daherkommt, aber gleichzeitig von enormen künstlerischen Können zeugt. Gezeigt wird ein Querschnitt aus ihrem Schaffen – eine Retrospektive wenn man so will, die angesichts ihres wenig gezeigten Werkes mehr als überfällig scheint.

10 – 17 Uhr


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

Multiples.

Multiples, zu Deutsch Auflagenobjekte, sind beispielhaft für den Anspruch von Künstlerinnen und Künstlern in der Nachkriegszeit, sich mit neuen Ideen gegen die etablierten Formen der Kunst zu wenden. „Kunst für alle!“, lautet so ein prägnantes Credo, das der gesellschaftskritischen und nonkonformistischen Aufbruchsstimmung der 1960er Jahre entwuchs und zum Schlüsselgedanken für neue Ausdrucksformen wie dem Multiple wurde. Viele der nationalen und internationalen Positionen in der Sammlung Opitz-Hoffmann entwickelten sich aus diesem Nährboden; ein großer Teil der Werke entstammt jenem Wirkungsraum der Städte Köln, Bonn und Düsseldorf, wo in der Zeit vor 1989 transgressive Strömungen, wie etwa die Fluxus-Bewegung florierten. Das Multiple wurde hier zu einer wichtigen, charakteristischen Gattung.

10 – 17 Uhr

Jena

28.02.2024
Multiples.

Multiples, zu Deutsch Auflagenobjekte, sind beispielhaft für den Anspruch von Künstlerinnen und Künstlern in der Nachkriegszeit, sich mit neuen Ideen gegen die etablierten Formen der Kunst zu wenden. „Kunst für alle!“, lautet so ein prägnantes Credo, das der gesellschaftskritischen und nonkonformistischen Aufbruchsstimmung der 1960er Jahre entwuchs und zum Schlüsselgedanken für neue Ausdrucksformen wie dem Multiple wurde. Viele der nationalen und internationalen Positionen in der Sammlung Opitz-Hoffmann entwickelten sich aus diesem Nährboden; ein großer Teil der Werke entstammt jenem Wirkungsraum der Städte Köln, Bonn und Düsseldorf, wo in der Zeit vor 1989 transgressive Strömungen, wie etwa die Fluxus-Bewegung florierten. Das Multiple wurde hier zu einer wichtigen, charakteristischen Gattung.

10 – 17 Uhr

Jena

29.02.2024
Multiples.

Multiples, zu Deutsch Auflagenobjekte, sind beispielhaft für den Anspruch von Künstlerinnen und Künstlern in der Nachkriegszeit, sich mit neuen Ideen gegen die etablierten Formen der Kunst zu wenden. „Kunst für alle!“, lautet so ein prägnantes Credo, das der gesellschaftskritischen und nonkonformistischen Aufbruchsstimmung der 1960er Jahre entwuchs und zum Schlüsselgedanken für neue Ausdrucksformen wie dem Multiple wurde. Viele der nationalen und internationalen Positionen in der Sammlung Opitz-Hoffmann entwickelten sich aus diesem Nährboden; ein großer Teil der Werke entstammt jenem Wirkungsraum der Städte Köln, Bonn und Düsseldorf, wo in der Zeit vor 1989 transgressive Strömungen, wie etwa die Fluxus-Bewegung florierten. Das Multiple wurde hier zu einer wichtigen, charakteristischen Gattung.

10 – 17 Uhr

Jena

01.03.2024
Multiples.

Multiples, zu Deutsch Auflagenobjekte, sind beispielhaft für den Anspruch von Künstlerinnen und Künstlern in der Nachkriegszeit, sich mit neuen Ideen gegen die etablierten Formen der Kunst zu wenden. „Kunst für alle!“, lautet so ein prägnantes Credo, das der gesellschaftskritischen und nonkonformistischen Aufbruchsstimmung der 1960er Jahre entwuchs und zum Schlüsselgedanken für neue Ausdrucksformen wie dem Multiple wurde. Viele der nationalen und internationalen Positionen in der Sammlung Opitz-Hoffmann entwickelten sich aus diesem Nährboden; ein großer Teil der Werke entstammt jenem Wirkungsraum der Städte Köln, Bonn und Düsseldorf, wo in der Zeit vor 1989 transgressive Strömungen, wie etwa die Fluxus-Bewegung florierten. Das Multiple wurde hier zu einer wichtigen, charakteristischen Gattung.

10 – 17 Uhr

Jena

02.03.2024