Donnerstag, 20.04.2023
um 20:00 Uhr

Hoschule für Musik Freiburg
Mendelssohn-Bartholdy-Platz 1
79102 Freiburg



Das Bundesjugendorchester, Deutschlands jüngstes Spitzenorchester für Nachwuchsmusiker*innen im Alter von 14 bis 19 Jahren, ist mit „zusammen(ge)hören“ erstmals live in Freiburg zu erleben - ein faszinierendes Programm für alle mit und ohne Hörschädigung, die ihre Wahrnehmung erweitern wollen.

Im Mittelpunkt des Konzerts steht Beethovens Sinfonie „Eroica“. Deren beeindruckende Entstehungsumstände werden das BJO und die Schüler*innen aus Stegen aus einem ganz neuen Blickwinkel erlebbar machen.

In seinem Heiligenstädter Testament, das ergänzend in Gebärdensprache zu hören und zu sehen sein wird, spricht Ludwig van Beethoven über seine fortschreitende Schwerhörigkeit.

Die Besonderheit des Programms wird noch durch ein zweites Werk deutlich: Der Komponist Mark Barden hat im Auftrag des Deutschen Musikrates gemeinsam mit den Schüler*innen aus Stegen improvisiert, geforscht und experimentiert und mit seiner Komposition „the weight of ash“ ein Werk geschrieben, das im wahrsten Sinne des Wortes Unerhörtes präsentiert.


Das Konzert ist eine Koproduktion von MEHRKLANG und der Hochschule für Musik Freiburg.








Event eingetragen von: Mehrklang- Netzwerk neue Musik Freiburg

Das könnte auch interessant sein

Zwischen Revolution und Wirtschaftswunder

Dauerausstellung Stadtgeschichte





Die stadtgeschichtliche Ausstellung zeigt den politischen und wirtschaftlichen Weg Offenburgs  von der Revolution 1848 bis zum Wirtschaftswunder in den 1950er und 60er Jahren.



Mit Beginn der Revolution 1848 startet auch die stathistorische Ausstellung und nimmt den Besucher mit durch die Zeiten des Auf- und Umbruchs in Offenburg und der Region.



Offenburg ist zu Beginn des 19. Jahrhunderts ein beschauliches Städtchen mit knapp 2400 Einwohnern. 170 Jahre später zählt man bereits 33 000 Bürger. Die Stadt erlebt in diesem Zeitraum die Industrialisierung, zwei Revolutionen, drei Kriege, zwei Inflationen, Aus- und Einwanderungen, Diktatur und demokratischen Neuanfang.

Vier Hauptthemen werden fokussiert:



• Demokratiegeschichte



• Migration



• Mobilität



• Wirtschaftsgeschichte





Die Ausstellung zeigt den politischen und wirtschaftlichen Weg Offenburgs in die Moderne, von der Revolution 1848 bis zum Wirtschaftswunder in den 1950er und 60er Jahren. Sie kombiniert Schätze aus den Depots mit modernen Medien und spielerischen Elementen, wie z.B. einer Animation zur Auswanderung nach Nordamerika, Audiostationen und Filmsequenzen.



Foto: Karl Schlessmann




Mo geschlossen
Di-So 10-17 Uhr

Offenburg

29.02.2024
"Unabhängigkeit - Toleranz - Humor"

Die Dauerausstellung zu Leben und Werk Erich Maria Remarques bietet an Hand von zahlreichen Photographien, Dokumenten und Handschriften einen detaillierten Blick in das Leben, das Werk und das Denken des berühmten Schriftstellers. Die Ausstellung ist durchgängig deutsch/englisch gehalten.



In sieben Abschnitten zur Jugend in Osnabrück (1898–1921), den Hannoveraner und Berliner Jahren (1922–1928), zur Diskussion um Im Westen nichts Neues (1928–1930), dem Exil in Europa (1931–1939) und den USA (1939–1948), dem politischen Werk der 50er Jahre sowie zu den 60er Jahren bis zum Tod am 25. September 1970 in Locarno versucht die Ausstellung, die Brüche, Widersprüche und Kontroversen im Leben Remarques zu verdeutlichen und ihre Produktivität für das Werk hervorzuheben. Die zahlreichen auch psychischen Konflikte Remarques werden veranschaulicht und so versucht, den scheinbaren Widerspruch zwischen dem »Lebemann« und dem »militanten Pazifisten« aufzulösen sowie einen Einblick in seine Bekanntschaften, Freundschaften und Ehen zu geben. Zahlreiche Originale wie die Totenmaske oder der Originalschreibtisch Remarques ergänzen die Präsentation.



Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bildet die weltweite, zumeist sehr kontroverse Rezeption der Werke Remarques, die in mindestens 60 Sprachen übersetzt wurden und bis heute weltweit ein Millionenpublikum finden.



Über einen Informationsterminal wird den Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit gegeben, sich vertiefend über einzelne Fragestellungen zu Leben und Werk zu informieren. Ein weiterer Terminal bietet den Zugriff auf mehr als 2.000 Photographien zu allen Lebensabschnitten Remarques, zu den Lebensorten und Kontaktpersonen sowie zu den Verfilmungen seiner Werke.



Die Ausstellung kann dienstags bis freitags von 10 – 13 Uhr und von 15 – 17 Uhr, samstags und sonntags von 11 – 17 Uhr kostenlos besucht werden. Führungen für Schulklassen und sonstige Interessengruppen werden auf Wunsch auch außerhalb der allgemeinen Öffnungszeitungen durchgeführt. Führungen können bei Herrn Martin Siemsen (siemsen.m@osnabrueck.de) unter Telefon 0541/323-2109 oder Fax 0541/323-4355 angemeldet werden.



In einem Shop stehen Materialien zu Remarques Leben und Werk zum Verkauf.




Ausstellung:
Di-Fr 10-13 Uhr, 15-17 Uhr
Sa+So 11-17 Uhr
Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung

Archiv:
Di-Do 9-12 Uhr
Di, Mi, Do 13:30-16:30 Uhr
und nach Vereinbarung

Osnabrück

29.02.2024
HerrschaftsZeiten - Erlebnis Cadolzburg

Die Burg, die es in sich hat: „HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg“ ab 24. Juni 2017 auf der Cadolzburg – das neue Highlight der Metropolregion Nürnberg



Eine mächtige Burg – Schauplatz der glanzvollen Geschichte eines Herrschaftsgeschlechts, das es weit gebracht hat: Das war und ist die Cadolzburg. Bei den Fürsten handelt es sich um die Familie der Hohenzollern, die von Franken aus auch über Brandenburg regierten, seit sie im 15. Jahrhundert zugleich die Kurwürde erlangt hatten. Später sollten sie gar preußische Könige und deutsche Kaiser werden.



Die Cadolzburg bezieht ihre Strahlkraft nicht nur von ihrer Rolle als Ausgangspunkt einer bedeutenden Karriere im Alten Reich – auch am beeindruckenden Bau selbst ist diese Glanzzeit der Hohenzollern noch abzulesen. Das neue Museum „HerrschaftsZeiten! Erlebnis Cadolzburg“ der Bayerischen Schlösserverwaltung wird den Besucherinnen und Besuchern diese Zeit – das späte Mittelalter – dank innovativer Vermittlungskonzepte spannend und kenntnisreich nahe bringen. So kann man auf seinem Gang durch die Burg nicht nur etwas über Baugeschichte, Krieg und Frieden, Alltag und Regierungsaufgaben der fürstlichen Burgbewohner erfahren. Vieles lässt sich hier auf eigene Faust spielerisch oder auf sinnlichem Weg entdecken:



Der Besucher bekommt die Burg in der Nase zu spüren, es gibt Fühlstationen, Klänge und Dialoge, anschauliche Modelle und Einladungen zum Ausprobieren. Aufregende oder knifflige Spiele, die mittelalterlichen Hohenzollern im O-Ton und der Narr Contz, der die Besucher durch seine Burg begleitet, erwecken das Mittelalter zum Leben. Natürlich erwarten die Besucher hier auch etliche Originale des Mittelalters wie Schwert und Streitkolben oder eine prachtvolle Schatztruhe. Andere Objekte wurden auf der Grundlage aufwändiger Forschungen in historischen Techniken eigens für das Museum angefertigt wie die vergoldete Rüstung des berühmten Feldherrn Albrecht Achilles oder nach originalen Rezepturen gefärbte Textilien. Die Bayerische Schlösserverwaltung leistete dabei auch mit Projekten wie der Herstellung eines Brustpanzers aus gekochtem Leder einen wichtigen Beitrag zur experimentellen historischen Forschung – passend zum Anspruch, eines der wichtigsten Burgenmuseen Deutschlands zu schaffen.



Die Kulturvermittlung der Bayerischen Schlösserverwaltung bietet ergänzend ein vielfältiges Begleit- und Veranstaltungsprogramm an und macht die aufregende Geschichte noch spannender – für den kleinen Edelmann ebenso wie für den Burgenkenner.



Nicht nur das Mittelalter, auch die Cadolzburg selbst erwacht nun wieder zum Leben. Nach den massiven Schäden des Zweiten Weltkriegs lassen sich erst jetzt wieder originale mittelalterliche Räume ebenso wie gelungene Architekturschöpfungen des 21. Jahrhunderts erleben. Die 2017 fertiggestellten modernen Bauten schlagen die Brücke zwischen Mittelalter und unserer heutigen Zeit.



Sie dürfen hier also ganz besondere Erlebnisse erwarten – es ist eben DIE BURG, DIE ES IN SICH HAT.



 



 




April - September: 9:00-18:00 Uhr
Oktober - März: 10:00-16:00 Uhr
Ein Fenster zur Welt.

Neue kolonialgeschichtliche Dauerausstellung



Exotische Exponate aus den ehemaligen deutschen Kolonien in Afrika, China und der Südsee entführen die Besucher in die Zeit von 1885 bis 1914.



Die Geschichte der deutschen Kolonien in Afrika, China und der Südsee wird in der neuen Dauerausstellung detailreich dargestellt und kritisch beleuchtet. Dabei schöpft das Museum aus seinem großen ethnografischen Bestand, den Museumsgründer Carl Frowin Mayer zwischen 1894 und 1917 anlegte.



Wie wurde das Thema „Kolonien“ in Offenburg diskutiert und welche Verbindungen zu den fernen Besitzungen gab es? Wer schenkte dem Museum Objekte aus den deutschen „Schutzgebieten“ und wie kam es dazu? Welches Bild der Kolonien und vor allem der Menschen in den Kolonien wurde im Offenburger Museum gezeichnet? Dass die Folgen der Kolonialzeit bis heute unübersehbar sind, zeigen Sammlungen von Großwildjägern, Missionaren, Entwicklungshelfern und Reisenden aus Offenburg und Umgebung aus der Zeit von 1918 bis heute.



Auch die Sammlung Cron mit ihren Großwild-Präparaten aus Afrika und Asien wird im kolonialgeschichtlichen Zusammenhang neu präsentiert. Das berühmte „hornlose Nashorn“ hängt wieder am ursprünglichen Ort und verweist auf aktuelle Entwicklungen, die sowohl mit der Kolonialgeschichte als auch mit der Globalisierung in Zusammenhang stehen. Neben kolonialgeschichtlichen Fragestellungen werden auch aktuelle Probleme wie Großwildjagd, wirtschaftliche Abhängigkeiten und Rassismus angesprochen. 



Die Künstlerin Angelika Nain hat mit ihrer Druck-Serie "Immer noch..."  (die Originale sind in einem separaten Raum zu sehen) einen ganz persönlichen Zugang zum Thema geschaffen. Sie setzt die Schattenseiten unseres Weltwirtschaftssystems ins Bild und zeigt die Folgen des Exports von Abfällen und Waffen in Entwicklungsländer: Zerstörung und Flucht.




Di - So 10-17 Uhr

Offenburg

29.02.2024
Offenburg in der Welt

Etwa 1000 Jahre Stadtgeschichte, spannend in fünf Stationen erzählt, erwarten die Besucher der neuen stadtgeschichtlichen Dauerausstellung.



Eine Medienstation beleuchtet die ungelöste Geschichte der Stadtgründung. Ausgrabungsfunde aus dem Frühmittelalter erinnern an die ersten Siedlungsspuren der Offenburger. Wie haben die Offenburger Familien vor 600 Jahren gewohnt, gelebt und gearbeitet? Im Mittelpunkt der Ausstellung steht ein historisch inszenierter Bibliotheksraum. Dort kann man – weltweit einmalig – die Globussegmentkarte des Kartographen Martin Waldseemüller bestaunen. Er gilt als „Taufschein“ Amerikas. Wie groß in der Reichsstadt Offenburg die Bedeutung von Glaube, Kirche und Klöster war, veranschaulichen sehenswerte Objekte zur religiösen Volkskunst. Wie sehr die Kriege des 17. Jahrhunderts die Stadt und ihre Bewohner heimsuchten, zeigen zeitgenössische Objekte aus der Museumssammlung. Die Ausstellung endet mit dem Wiederaufbau nach dem Stadtbrand und dem Ende der Reichsstadtepoche, die durch eine spannende Spionagegeschichte eingeleitet wurde.




Öffnungszeiten:
Di - So 10-17 Uhr
Mo geschlossen

Offenburg

29.02.2024
Frankfurt am Main: Fortlaufende Kurse in Hatha Yoga und Modern Dance mit Jörg Wenzel

Wir werden an Technik, Stil und Philosophie des Modern Dance und Zeitgenössischen Tanz arbeiten. Der Tanz Unterricht bei Tanz Yoga Frankfurt in Frankfurt am Main beeinhaltet Elemente aus dem Modernen Tanz, Zeitgenössischen Tanz, Contemporary Dance, Jazz Dance, Jazz Tanz sowie dem Klassischen Ballett, Tanzimprovisation und Dehnübungen.

Die Yoga Stunden sind in ihrer Asana Praxis energiegeladen und körperlich herausfordernd - sowie durch das Studium der Philosophie, der Atemübungen, Meditation und singen - unheimlich betörend und entspannend.
Der Yoga Unterricht wird mit Musik aus den verschiedensten Musikrichtungen begleitet und untermalt.
https://tanz-yoga-frankfurt.de/

Frankfurt

29.02.2024
18:00 Uhr
Tickets
Stuttgart - Afghanistan

Weit weg oder ganz nah? Die Ausstellung erzählt von den vielschichtigen Verbindungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan. Sie zeigt historische Objekte, vorislamische und islamische Kunstwerke ebenso wie alltägliche, doch bedeutsame Gegenstände.

Sie wurde vom Linden-Museum gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Entangled: Stuttgart – Afghanistan entwickelt. Hier beteiligen sich seit 2019 Menschen aus der Region Stuttgart, viele davon mit internationaler, auch Afghanistan-bezogener Geschichte, dazu Partner*innen aus dem universitären und künstlerischen Bereich. Für die Ausstellung haben sie sich konzeptionell, inhaltlich und teilweise sehr persönlich mit Erinnerungen und Gedanken eingebracht. Durch die Ausstellung ziehen sich immer Bezüge zur Gegenwart – auch bei historischen Themen. Dies geschieht auch durch persönliche und kritische Kommentare oder künstlerische Positionen.

Die Ausstellung beginnt mit Jahrtausende zurückreichenden transkontinentalen Beziehungen zum Gebiet des heutigen Afghanistan und einem Einblick in die Anfänge der deutsch-afghanischen Geschichte vor etwas über 100 Jahren. Ausgehend von den Sammlungen des Linden-Museums zeigt sie Darstellungen des Buddha und großformatige Marmorpaneele aus der Zeit der Ghaznawiden (11./12. Jh.), in Verbindung mit neuen Forschungen und Informationen zur Provenienz. Über Augmented Reality werden sie für die Besucher*innen interaktiv erlebbar.

Einen Schwerpunkt der Ausstellung bildet die Stuttgarter Badakhshan-Expedition 1962/63, die größte und längste Forschungsreise des Linden-Museums. Sie wird durch Forschung und Beteiligung vieler Akteur*innen zwischen Stuttgart und Afghanistan neu erzählt. Die Ausstellung berichtet auch von Reisen nach Afghanistan und deutschen Familien in Kabul in den 1970er Jahren. In einem weiteren großen Bereich geht es um Dinge und vielfältige Bedeutungen – vor allem im 20. und 21. Jahrhundert – Textilien, Schmuck, Möbel und Geschirr. Die Exponate sind mit Geschichten vom Reisen, teilweise auch von Migration, Krieg und Flucht verbunden und werfen auch politische Fragen auf.

Ausgewählte Werke von Abdul Ghafur Brechna (1907 – 1974) begleiten die dargestellten Themen. Brechna war einer der bedeutendsten Künstler Afghanistans. Sein vielseitiges Schaffen als Maler, Komponist, Dichter und Regisseur beeinflusste die Entwicklung und Erneuerung der Kunst und Kultur Afghanistans im 20. Jahrhundert.

Bücher, Geschichten, Spiele, Musik: Zwei besondere Räume, die „Bibliothek“ und die „Teestube“, laden zum Verweilen, Nachdenken und Mitwirken ein. Ein umfangreiches Programm, das weitere Verbindungen zwischen Stuttgart und Afghanistan aufzeigt und vertieft, begleitet die Ausstellung.

In der Ausstellung sind zahlreiche Objekte aus der Sammlung des Linden-Museums zu sehen. Sie werden durch Exponate aus deutschen und europäischen Museen ergänzt, insbesondere aus Sammlungen, die auf der Grundlage von archäologischen Kooperationen mit Afghanistan nach Europa gelangten.

In ihrer Vielschichtigkeit eröffnet die Ausstellung neue Perspektiven auf die eng verwobenen Beziehungen zwischen Stuttgart, Deutschland und Afghanistan.

Kinderheft
Für Kinder gibt es an der Kasse das kostenfreie Begleitheft Ein Himmel voller Drachen.

Solidarisches Preismodell
Wir möchten möglichst vielen Menschen Zugang zu Kultur ermöglichen. Daher gibt es für die Ausstellung ein solidarisches Preismodell nach dem Motto „pay what you can“:
EUR 20,-/12,-/10,-/1,- (inkl. Mediaguide auf Deutsch, Englisch, Dari, Paschto)
Kinder bis einschl. 12 Jahre frei

Di 10 bis 17 Uhr, Mi 10 bis 20 Uhr, Do bis Sa 10 bis 17 Uhr, So und Feiertage 10 bis 18 Uhr

Stuttgart

29.02.2024
Spurensuche

Eine Ausstellung mit Audio-Rundgang für Kinder zwischen 6 und 10 Jahren mit ihren Familien

„Flieg mit! Flieg mit!“, ruft Albi, der Alpensegler, der in den Sommermonaten unter dem Dach des Linden-Museums nistet. Auf eurem Rundflug durch die Dauerausstellungen begegnet ihr dem durchsichtigen Känguru, hört von einem ausgestorbenen Vogel, lernt den Kraken Toko kennen und könnt der Unterhaltung mit Seraa, dem Elefanten, lauschen. Ob auf Bildern oder Kleidung, gemacht aus Holz, Keramik und Stein – die Tiere und ihre Darstellungen berichten vom Zusammenleben der Menschen und Tiere. Nicht immer ist dieses Verhältnis einfach. Einerseits werden viele Tiere bewundert, verehrt und als Gefährten oder Haus- und Nutztiere geschätzt, andererseits werden ihre Lebensräume aber auch zerstört und sie werden gejagt oder vertrieben.

In der Ausstellung erweckt die Illustratorin Promina Shrestha die Tiere auf den Objekten durch ihre Bilder zum Leben. Auf der Hör- und Stempelrallye findet ihr gemeinsam mit Albi heraus, was die Tiere zu erzählen haben, löst Rätsel und sammelt Stempel.

Eintritt: EUR 4,-/3,- / bis 18 Jahre frei

Im Rahmen des Projekts Taking Care, kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union

Di bis Sa von 10 bis 17 Uhr, So und Feiertage von 10 bis 18 Uhr

Stuttgart

29.02.2024
THE GREAT GRAND OTHER
Do, 29.02.24 | 20 Uhr
Fr 01.03.2024 | 18 Uhr
THE GREAT GRAND OTHER
McCrae, Zaitev, Schönijahn & Piroschik
Nancy-Spero-Saal

Eintritt: 17/8 €
Dauer: ca. 90 Minuten

In den Ruinen klingt eine alte Melodie.
Erinnerung in Trümmern.
Stein für Stein, Kiesel an Kiesel, Schotter und Schutt.
Und hier graben wir nun.

In THE GREAT GRAND OTHER fragen drei Performer:innen nach der Weitergabe von Kriegserfahrungen und -traumata über Generationen hinweg. Was haben uns unsere Eltern und (Ur)-Großeltern nicht erzählt? Was konnten sie nicht mehr erzählen? Wie zuverlässig ist das, was sie erzählten? Und wie wirken ihre Kriegserfahrungen in uns fort? Zwischen szenischem Konzert, immersiver Installation und Performance vollzieht sich eine poetisch-musikalische Suche, deren Ausgangspunkt eine Leerstelle ist. Sie zeigt sich dort, wo die Sprache stockt, die Stimme versagt und die Erzählungen verstummen. THE GREAT GRAND OTHER versucht, die immateriellen Vermächtnisse des Krieges in Bilder, Texte, Klänge und Bewegung zu überführen. Welche Spuren hat der Krieg in unseren Familien und in uns selbst hinterlassen? Worüber schweigen wir und warum? Und wie können wir eine eigene Stimme finden? THE GREAT GRAND OTHER lädt dazu ein, sich gemeinsam in diesen Transformationsprozess zu begeben, dem Schweigen in den eigenen Familienerzählungen nachzuspüren und nach Worten für das Unsagbare zu suchen.

Sicherheitshinweis: Es wird empfohlen, festes Schuhwerk zu tragen.
Triggerwarnung: Die Performance setzt sich mit realen Kriegserfahrungen und -traumata auseinander, zeigt jedoch keine expliziten Bilder.
Leonor Amaral (Sopran) und Takeo Sato (Gitarre)
Manuel de Falla (1876-1946) Siete canciones populares españolas

sowie Werke von und zu Gioachino Rossini (1792-1868) anlässlich dessen Geburtstag am 29. Februar (!)



Die vielfach ausgezeichnete Sopranistin Leonor Amaral entführt in ihrem Lieder- und Arienabend zunächst in ein Land, das lange Sehnsuchtsort mitteleuropäischer Komponistinnen und Komponisten war und es immer noch ist: Spanien. Manuel de Falla, der wohl bedeutendste spanische Komponist, versuchte zeitlebens, eine genuin spanische Musikkultur zu etablieren und international populär zu machen. So entstanden die „siete canciones populares españolas“, sieben populäre Gesänge, in denen die mitreißende und temperamentvolle Musik aus vier verschiedenen spanischen Regionen präsentiert wird.

Es folgen Werke eines der wichtigsten Opernkomponisten überhaupt, dessen Schaffen nicht minder mitreißend ist: Gioachino Rossinis Opern prägten Generationen von Komponist:innen und Sänger:innen. Sie begeistern das Publikum mit halsbrecherisch-virtuosen Koloraturen und herrlich absurder Komik. So sind Werke wie „La Cenerentola“ oder „Der Barbier von Sevilla“ seit über 200 Jahren fester Bestandteil des Repertoires und ihre Ohrwürmer auch Nicht-Operngängern allenthalben geläufig. Anstelle eines Klaviers wird Leonor Amaral – passend zum spanischen Programm-Schwerpunkt – von einem anderen Instrument begleitet: Gitarrist Takeo Sato erschließt ein weiteres Mal ungewöhnliches Repertoire für sein Instrument und verleiht dem Lied- und Arienprogramm eine besonders intime Klanglichkeit.
Kabarett am Abgrund
Die Kulturlandschaft in Deutschland erlebt momentan eine Krise - Pandemie, Inflation und Krieg in Europa. Keiner weiß, was morgen gilt und jeder hält, wegen der steigenden Kosten sein Geld zusammen. Eintrittskarten werden nur noch gekauft, wenn Helene Fischer und Roland Kaiser auf den Tickets stehen. Die Lockdowns haben der Bevölkerung gezeigt, dass es nicht nur im Homeoffice zu Hause am schönsten sein kann. Lieferando und Netflix bieten Zerstreuung, ohne dass man den Arsch hochkriegen muss. Keine guten Aussichten. Doch was bedeutet das für ein Privattheater ohne staatliche Subventionen? Wenn dann noch die Sponsoren absagen und die gebuchten Stargäste für die Produktion nicht mehr bezahlt werden können, steht dem Inhaber der Bühne das buchstäbliche Wasser bis zum Hals. Erleben Sie auf einer Kabarettbühne die Sorgen einer Kabarettbühne. Ein Stück im Stück, ein Blick hinter die Kulissen. Natürlich überspitzt und satirisch, allerdings mit einem Funken Wahrheit, der letztendlich die Motivation für diese neue Produktion ist. Heiko Herfurth und Franziska Hengstmann schlüpfen in die Rollen, die man braucht um ein Privattheater zu betreiben und Tobias Hengstmann schlüpft in altbekannte Rollen, die man auch braucht, allerdings um das Kabarett „nach Hengstmanns“ zu betreiben. Frei nach dem Motto „The Show must go on!“ bietet sich dem Zuschauer ein Blick hinter den Vorhang, mit allem was passieren muss, was wichtig ist, um eine erfolgreiche Premiere über die Bühne zu bringen. Jetzt müssen Sie nur noch Karten kaufen, damit das Stück stattfinden kann ;).

Mit Heiko Herfurth, Tobias Hengstmann und Franziska Hengstmann

Einlass ab 18:00 Uhr
Matthias Egersdörfer - mit „Nachrichten aus dem Hinterhaus“
Gehen sie durch die große Eingangstür des Mietshauses, dann geradeaus weiter durch das Tor. Jetzt stehen sie im Hinterhof, links neben ihnen die Abfalleimer, die riechen mal weniger, mal mehr. Schreiten sie am besten zügig weiter, rechts herum, vorbei an der alten Kastanie, die ihre Äste in das bisschen Himmel reckt. Gleich dahinter befindet sich der Eingang zum Hinterhaus. Über ein schmales Treppenhaus kommen Sie in den zweiten Stock hinauf. Vor Ihnen befindet sich nun die rote Eingangstür. Dahinter haust der Egers mit der Frau. Treten Sie ein! Hinten in der Wohnung, da liegt er im Bett und träumt seine lustigen Nachrichten. Im Wohnzimmersessel sitze er und schüttelt den Kopf deswegen. Kommen Sie mit in die Küche, da hat er gerade ein Käsebrot gegessen, man kann den Käse noch riechen. Jetzt lehnt er sich zum Küchenfenster hinaus. Sie können ihm direkt über die Schulter blicken. Man hört die alte Frau Schlitzbier aus dem Vorderhaus husten. Einen Stock darunter plärren die Bahulgenkinder und die Kindsmutter; es geht um die Feuerkäfer vom Bub, die im Bett herumlaufen, sie plärren so laut, dass einem schier die Synapsen aus dem Ohr herausfallen. Schnell schließt der Egersdörfer das Fenster wieder und da hat er Sie entdeckt. Doch sie brauchen keine Angst zu haben, er tut ihnen nichts. Er kocht ihnen sogar einen Kaffee. Sie müssen sich nur zu ihm an den Küchentisch setzen und ihm zuhören und schon erzählt er Ihnen, was es mit dem Husten und den Käfern auf sich hat und welche Nachrichten aus dem Hinterhaus es noch gibt. Er ist ein guter Erzähler und sie das perfekte Publikum

Saalöffnung & Bewirtung ab 18.00 Uhr
Kasper und Bello retten den Wald
„Kasper und Bello retten den Wald“ ist eine fröhliche und wundervolle Puppentheaterproduktion in 2 Akten mit einer Aufführungsdauer von ca. 45 Minuten und ist entstanden in Kooperation mit dem Naturpark Südschwarzwald e.V.

Kasper und Bello machen eine Wanderung durch den Schwarzwald und sind ganz begeistert von den prächtigen Bäumen, den wunderschönen Tieren, den alten Sägemühlen und dem kristallklaren Wasser. Alles scheint friedlich, bis plötzlich eine eigenartige Gestalt auftaucht.
Es ist ein knurriger Gnom mit zerzausten Haaren, dem es ganz und gar nicht passt, dass so viele Menschen Gefallen an der Natur finden. Mit seiner Wut im Bauch und einem listigen Zauber wird der Wald auf einmal karg und trocken. Für den Gnom eine große Freude, für all die Pflanzen, Tiere und Menschen allerdings großes Leid. So auch für einen armen Holzfäller und seine Tochter, die mitten im Wald leben...
Wie gut aber, dass Kasper und Bello vor Ort sind! Der Gnom wird erfahren, dass er nicht über den Wald bestimmen darf und Mensch und Tier vertreiben kann. Mit der Unterstützung der Kinder gelingt es bestimmt, die einzigartige Natur mit seinen Wäldern und all seinen Bewohnern zu retten...

Der Puppenspieler David Minuth nimmt die Zuschauer mit auf eine fantasievolle Reise durch märchenhafte Welten, die durch zauberhafte Puppen und kunstvolle Ausstattung nicht nur die Kinder träumen lassen.

Dr. Johannes, Karin und David Minuth sind für ihre märchenhaften Puppenspiele weit über die Grenzen Freiburgs hinaus bekannt. Sie schreiben ihre Texte selbst und entwerfen und gestalten auch die zauberhaften Puppen.

Handpuppenspiel für Kinder ab 4 Jahren

Regie: Dr. Johannes Minuth

Spieldauer: ca. 45 Minuten

http://www.freiburger-puppenbuehne.de

Einlass ca. 15 min. vor Spielbeginn

Waldkirch

29.02.2024
15:00 Uhr
Tickets
ab 9,00 €
Kasper und Bello retten den Wald
„Kasper und Bello retten den Wald“ ist eine fröhliche und wundervolle Puppentheaterproduktion in 2 Akten mit einer Aufführungsdauer von ca. 45 Minuten und ist entstanden in Kooperation mit dem Naturpark Südschwarzwald e.V.

Kasper und Bello machen eine Wanderung durch den Schwarzwald und sind ganz begeistert von den prächtigen Bäumen, den wunderschönen Tieren, den alten Sägemühlen und dem kristallklaren Wasser. Alles scheint friedlich, bis plötzlich eine eigenartige Gestalt auftaucht.
Es ist ein knurriger Gnom mit zerzausten Haaren, dem es ganz und gar nicht passt, dass so viele Menschen Gefallen an der Natur finden. Mit seiner Wut im Bauch und einem listigen Zauber wird der Wald auf einmal karg und trocken. Für den Gnom eine große Freude, für all die Pflanzen, Tiere und Menschen allerdings großes Leid. So auch für einen armen Holzfäller und seine Tochter, die mitten im Wald leben...
Wie gut aber, dass Kasper und Bello vor Ort sind! Der Gnom wird erfahren, dass er nicht über den Wald bestimmen darf und Mensch und Tier vertreiben kann. Mit der Unterstützung der Kinder gelingt es bestimmt, die einzigartige Natur mit seinen Wäldern und all seinen Bewohnern zu retten...

Der Puppenspieler David Minuth nimmt die Zuschauer mit auf eine fantasievolle Reise durch märchenhafte Welten, die durch zauberhafte Puppen und kunstvolle Ausstattung nicht nur die Kinder träumen lassen.

Dr. Johannes, Karin und David Minuth sind für ihre märchenhaften Puppenspiele weit über die Grenzen Freiburgs hinaus bekannt. Sie schreiben ihre Texte selbst und entwerfen und gestalten auch die zauberhaften Puppen.

Handpuppenspiel für Kinder ab 4 Jahren

Regie: Dr. Johannes Minuth

Spieldauer: ca. 45 Minuten

http://www.freiburger-puppenbuehne.de

Einlass ca. 15 min. vor Spielbeginn

Waldkirch

29.02.2024
16:30 Uhr
Tickets
ab 9,00 €
The Gregorian Voices - Gregorianik meets Pop - Vom Mittelalter bis heute
Seit dem Frühjahr 2011 ist die Gruppe THE GREGORIAN VOICES auf Tournee in Europa. Unter der künstlerischen Leitung von Oleksiy Semenchuk präsentieren die acht außergewöhnlichen ukrainischen Solisten die musikalische Tradition der Gregorianik stilvollendet.

Gekleidet in traditionelle Mönchskutten erzeugen die Sänger eine mystische Atmosphäre, die das Publikum auf eine Zeitreise durch die Welt der geistlichen Musik des Mittelalters führt - eine Klangwelt ohne zeitliche, religiöse, und sprachliche Grenzen!
Erleben Sie ein abwechslungsreiches Konzert mit einer Mischung aus gregorianischen Chorälen, orthodoxer Kirchenmusik und Liedern und Madrigalen aus der Zeit der Renaissance und des Barock.
Mit seiner Stimmgewalt und vielen Solopassagen zeigt der Chor und seine Solisten, wie Gregorianik heute klingen kann: authentisch und dennoch zeitnah.

Im zweiten Teil des Konzerts erklingen Klassiker der Popmusik, wie unter anderem "Ameno" von ERA, "You raise me up" von Josh Groban, „Knocking on heaven’s door“ von Bob Dylan, „Hallelujah“ von Leonard Cohen, "Sound of Silence" von Simon & Garfunkel, "Sailing" von Rod Steward, , die im Stil des gregorianischen Gesangs neu arrangiert wurden.

Lassen auch Sie sich von den faszinierenden Stimmen der Solisten und dem ergreifenden Chorgesang begeistern: Mittelalter trifft das Hier und Heute.

THE GREORIAN VOICES bieten Ihnen ein atemberaubendes Konzert und einen unvergleichlichen Hörgenuss.

Einlass: 18:00 Uhr
Laura Braun - VOM WEG AB
„Der jungen Sängerin gelang das Kunststück, mit ihren Liedern die Zeit außer Kraft zu setzen.“
Martina Hohlbein, Badische Neuste Nachrichten
Selten ist die Behauptung des »Geheimtipps« treffender verwendet worden als für die
Liedermacherin Laura Braun, und das mit gutem Grund: Noch bevor ihr erstes Studioalbum
erscheint, werden ihr bereits zahlreiche Preise, wie u.a. der Kleinkunstförderpreis Baden-
Württembergs, verliehen.
Laura Brauns feingeistige Kompositionen sind geprägt von autobiografischen Texten und
Sozialkritik, die wehtut. Die wortgewandte Freiburgerin wagt sich mit unverkennbarer Stimme
und pointiertem Klavierspiel in die dunkelsten Momente ihrer eigenen Lebensgeschichte und
spart auch unbequeme Themen wie Armut oder Depression nicht aus. Der emotional
tiefgehenden Lyrik zum Trotz gelingt der studierten Musikwissenschaftlerin dabei das
Kunststück, ganz im Geiste der modernen Zeit, einen Weg zu besingen, der Mut und Hoffnung
schafft und auf dem auch laut gelacht werden darf. Diese Kombination aus Schwermut und
Witz, Kritik und Widerstand sowie der ständigen Selbstreflexion im Angesicht einer
überfordernden Welt trifft das rasant wachsende Publikum der aufstrebenden Künstlerin
mitten ins Herz.
Ein Konzertabend von Laura Braun ist eine emotionale Achterbahnfahrt, die aufwühlt, wieder
versöhnt und noch viele Tage nachhallt – ein aufrüttelndes Ereignis, an dessen Ende man das
schöne Gefühl mitnimmt, sich selbst belohnt zu haben.
„Ein Abend voller Wahrhaftigkeit, Innigkeit und Poesie. Ohne Maske, fein, inspirierend
und zutiefst berührend.“ Tina Häussermann

Kassenöffnung 19:00 Uhr/ Einlass 19:30 Uhr
März & Moritz & 1 Gast (Folge 50)
Die Veranstaltung ist in Präsenz restlos ausverkauft. Streamingtickets sind weiterhin verfügbar.
---

MÄRZ & MORITZ & 1 GAST (FOLGE 50)
Das literarische Trio in Aktion: Ursula März, Rainer Moritz und Denis Scheck debattieren über fünf Neuerscheinungen

Viermal im Jahr laden sich die Kritikerin Ursula März und Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, einen Gast ein, mit dem sie als literarisches Trio lustvoll über fünf belletristische Neuerscheinungen der Saison debattieren wollen.

Offenherzig, süffisant, jubilierend, polemisch, ungerecht, feinfühlig und eventuell sogar brillant – so darf und soll es in dieser Runde zugehen, deren Akteure kein Blatt vor den Mund nehmen und sich mit Verve für die Sache der Literatur einsetzen werden. Dass sich über Geschmack und Literatur trefflich streiten lässt, ist bekannt – und an diesem Abend live zu erleben.

Gast des Jubiläumsabends ist der Literaturkritiker und Autor Denis Scheck. Mit seiner TV-Büchersendung »Druckfrisch« hat er es zu legendärem Ruhm gebracht. Seine Urteile werden zugleich geliebt und gefürchtet; amüsant und unkonventionell sind sie immer. Zu seinen nicht wenigen Buchpublikationen zählen »Schecks Kanon – Die 100 wichtigsten Werke der Weltliteratur« und »Schecks kulinarischer Kompass«.

Die fünf besprochenen Titel werden etwa eine Woche vor der Veranstaltung auf der Website des Literaturhauses bekanntgegeben.

Foto (Moritz & März) (c) Literaturhaus

Einlass ab 18:30 Uhr / Barbetrieb durch das Literaturhauscafé
Irish Spring 2024 - Irish Spring
Auch in diesem Jahr präsentiert das Irish Spring Festival talentierte Künstler*innen aus verschiedenen Grafschaften Irlands. Inni-K sucht nach neuen Klangkonzepten, was sie so begründet: „Ich versuche eine aufmerksame Tochter unserer reichen Lied- und Musiktradition zu sein und hoffe, auch eine innovative und abenteuerlustige Tochter zu sein!“ The Moynihans sind ein Geschwister-Trio aus Cork City, das seit vielen Jahren in der Top-Liga irischer Musik beheimatet ist. Deirdre Moynihan, Fiddle und Gesang, Diarmaid Moynihan, Uilleann Pipes und Whistles sowie Donncha Moynihan, Gitarre begeisterten das Publikum bereits beim allerersten Irish Spring Festival 2001, seinerzeit noch als Teil der Band Calico. 3´oh featuring Anne Brennan sind eine vierköpfige Band, deren Songs bei Fans irischer Musik keinen Wunsch offenlassen. Der Akkordeonvirtuose, David Munnelly, der Gitarrist Shane McGowan, der Fiddler Shane Meehan und die Sängerin Anne Brennan wissen ganz genau, wie man mit irischen Klängen begeistert. Aneta Dortova hat irischen Tanz studiert und wird mit ihren Einlagen immer wieder für ganz besondere Momente sorgen. Das große Finale führt alle Musiker*innen auf die Bühne, um gemeinsam den Zauber dieses Folk-Abends mit dem Publikum zu feiern.

Bei den Plätzen hat das Publikum die Wahl: Gemütlich mit Getränken & Snacks an Bänken und Tischen im Parkett oder konzertant-bequem auf Polsterstuhlreihen im Emporenbereich. Saaleinlass ist bereits ab 19 Uhr!

Einlass um 19:00 Uhr
Damals in Frankfurt LIVE
Frankfurts Geschichte erlebbar machen? Für Mirco Becker kein Problem - täglich macht er das für mehr als 28.000 Follower auf der Social Media-Plattform Instagram. Dabei teilt er faszinierendes aus Frankfurts Geschichte - ganz gleich ob Gebäude, Straßen, Plätze, Brücken, Persönlichkeiten oder Geschehnisse - Mirco bietet kurzweilige und spannende Details aus der Mainmetropole - immer untermalt mit seltenen Aufnahmen der vergangen Jahrzehnte.

Welche faszinierenden Orte prägten einst die Frankfurter Altstadt - und wie sehen diese historischen Ecken heute aus? Wie verlief die Nacht des 22. März 1944, die Frankfurt für immer verändern sollte? Wann entwickelte sich die Zeil zur Fußgängerzone und wie prägend waren die Kaufhäuser Schneider und Ammerschläger? Und welche Rolle spielt eigentlich Auguste Deter?

Wer sich von Mirco Beckers Begeisterung für Frankfurts Geschichte anstecken lassen möchte und einmal einen Abend lang jede Menge Neues über Vergangenes aus Frankfurt erfahren möchte - der ist bei „Damals in Frankfurt LIVE“ an der Volksbühne im Großen Hirschgraben genau richtig: Am 29. Februar, ab 19:30 Uhr.

2. Termin am 16. März: An diese Abend findet auch die Buchpremiere seines neuen Werkes „101 historische Orte in Frankfurt“ statt.

Die Dauer des Abends beträgt etwa 2x60 Minuten plus Pause.

Einlass ab 18:30 Uhr

Die Vorstellung ist ausverkauft. Eventuell Restkarten an der Abendkasse erhältlich.
1. KOMISCHE NACHT MINDEN
Die Komische Nacht ist eines der erfolgreichsten Live-Comedy-Formate in Deutschland. In den schönsten Cafés, Bars und Restaurants einer Stadt erleben die Gäste und ihre Freunde und Familie bei dieser beispiellosen Show einen ausgelassenen Abend - mit bester Unterhaltung durch verschiedene Comedians, Kabarettisten und andere Komiker*innen. Dabei ist keine Komische Nacht wie die andere.

Der einzigartige Comedy-Marathon findet im Jubiläumsjahr 2023 bereits seit 15 Jahren überaus erfolgreich in mittlerweile über 40 deutschen Städten (u.a. in Bielefeld, Frankfurt, Hannover, Münster, Oldenburg und Lüneburg) statt.

In Zusammenarbeit mit mehreren Gastronomen, präsentiert die Agentur MITUNSKANNMAN.REDEN. an einem Abend verschiedene Comedians und andere Spaßmacher*innen, die ihr Publikum abwechslungsreich und kurzweilig durch den Abend begleiten. Bekannt durch Auftritte im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash und der Komischen Nacht, garantieren die Künstler*innen einen gelungenen Abend in geselliger Runde bei Essen und Trinken.

Die Komische Nacht bietet einen bemerkenswerten Querschnitt durch die aktuelle Comedyszene in Deutschland. In jedem Laden treten an einem Abend bis zu 5 Comedians jeweils ca. 20 Minuten auf. Das Beste: Bei der Komischen Nacht müssen nicht die Besucher*innen von Lokal zu Lokal wandern, um verschiedene Comedians sehen zu können, sondern jeder Gast kauft sich eine Eintrittskarte für sein Lieblingslokal. Die Künstler*innen sind es, die von Club zu Club ziehen. Für sein Eintrittsgeld erhält man so ein abendfüllendes und hoch unterhaltsames Programm in gemütlicher Atmosphäre.

Einlass ab ca. 18:00 Uhr

Hier keine Tickets verfügbar
1. KOMISCHE NACHT MINDEN
Die Komische Nacht ist eines der erfolgreichsten Live-Comedy-Formate in Deutschland. In den schönsten Cafés, Bars und Restaurants einer Stadt erleben die Gäste und ihre Freunde und Familie bei dieser beispiellosen Show einen ausgelassenen Abend - mit bester Unterhaltung durch verschiedene Comedians, Kabarettisten und andere Komiker*innen. Dabei ist keine Komische Nacht wie die andere.

Der einzigartige Comedy-Marathon findet im Jubiläumsjahr 2023 bereits seit 15 Jahren überaus erfolgreich in mittlerweile über 40 deutschen Städten (u.a. in Bielefeld, Frankfurt, Hannover, Münster, Oldenburg und Lüneburg) statt.

In Zusammenarbeit mit mehreren Gastronomen, präsentiert die Agentur MITUNSKANNMAN.REDEN. an einem Abend verschiedene Comedians und andere Spaßmacher*innen, die ihr Publikum abwechslungsreich und kurzweilig durch den Abend begleiten. Bekannt durch Auftritte im Quatsch Comedy Club, bei Nightwash und der Komischen Nacht, garantieren die Künstler*innen einen gelungenen Abend in geselliger Runde bei Essen und Trinken.

Die Komische Nacht bietet einen bemerkenswerten Querschnitt durch die aktuelle Comedyszene in Deutschland. In jedem Laden treten an einem Abend bis zu 5 Comedians jeweils ca. 20 Minuten auf. Das Beste: Bei der Komischen Nacht müssen nicht die Besucher*innen von Lokal zu Lokal wandern, um verschiedene Comedians sehen zu können, sondern jeder Gast kauft sich eine Eintrittskarte für sein Lieblingslokal. Die Künstler*innen sind es, die von Club zu Club ziehen. Für sein Eintrittsgeld erhält man so ein abendfüllendes und hoch unterhaltsames Programm in gemütlicher Atmosphäre.

Einlass ab ca. 18:00 Uhr

Hier keine Tickets verfügbar
Sax’N Welcome - Das Eröffnungskonzert von Saxophonia, dem Festival für Saxophon der BDB-Musikakademie
Das Eröffnungskonzert von Saxophonia, dem Festival für Saxophon der BDB-Musikakademie bringt hochkarätige Saxophonistinnen und Saxophonisten auf die Bühne im Bach-Saal der neuen BDB-Musikakademie Staufen. Zu erleben sein werden die vielfach preisgekrönte Saxophonistin Asya Fateyeva, die Solisten Patrick Stadler und Peter Weniger sowie das Ensemble Saxofourte mit seinen Mitgliedern Daniela Wahler, Thomas Sälzle, Veronika und Simon Hanrath. Auf dem Programm stehen Werke unter anderem von Johann Sebastian Bach, Claude Debussy, Dimitri Schostakowitsch, George Gershwin und Antonio Vivaldi.

Um 19:15 Uhr gibt es eine Einführung mit Dr. Edda Güntert im Foyer der BDB-Musikakademie.

Die klassisch ausgebildete und vielfach preisgekrönte Saxophonistin Asya Fateyeva gehört zu den herausragenden Vertretern ihres Fachs. Als erste Frau erreichte sie etwa 2014 das Finale des namhaften Internationalen Adolphe-Sax-Wettbewerbs in Belgien und erspielte sich den 3. Platz. Mit innovativen Programmen und großem Können rückt Asya Fateyeva das Saxophon neu in den Fokus des Musiklebens. Sie liebt es musikalisch verschiedenste Stile und Epochen zu erkunden und widmet sich einem breiten Repertoire. Dazu gehören neben Originalwerken für ihr Instrument auch Werke aus dem Barock, der Klassik und der Romantik.

Der gebürtige Hüfinger Patrick Stadler ist Professor für klassisches Saxophon an der Musikhochschule Nürnberg und als Solist und mit seinen Formationen besonders im Bereich der zeitgenössischen Musik tätig. Er ist regelmäßig zu Gast bei renommierten Festivals, wie den Donaueschinger Musiktagen, Schwetzinger Festspielen, Lucerne Festival, Wien Modern, Huddersfield Contemporary Musik Festival und Ultraschall Berlin. Seine umfangreichen Konzerttätigkeiten in Europa werden durch Tourneen weltweit ergänzt.

Peter Weniger ist Saxophonist, Komponist und Produzent. Er ist in zahlreichen musikalischen Projekten verschiedenster Genres mit namenhaften Künstlern national und international tätig. Hohe Emotionalität und brillante Virtuosität zeichnen seine musikalische Aussage aus. Rhythmus, Melodie, Harmonie und Sound stehen bei ihm im Vordergrund, um das Neue mit dem Alten zu verbinden und neue Wege zu erforschen. Zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Tourneen unterstreichen seine anerkannte musikalische Integrität. Seit Oktober 1999 lehrt er als Professor an der Universität der Künste Berlin. Von 2005 bis 2019 war er zudem künstlerischer Leiter des international renommierten Jazz-Institut-Berlin.

Bei SAXOFOURTE sind vier exzellente Könner am Werk, allesamt klassisch ausgebildet und vereint durch den gemeinsamen Spaß am Neuen und Ungehörten. Die vier musikalischen Abenteurer Daniela Wahler, Thomas Sälzle, Veronika und Simon Hanrath ignorieren überaus lustvoll Konventionen, sprengen Genregrenzen und schicken sich an, den Begriff „Cross-over“ völlig neu zu definieren. Hier werden musikalische Prinzipien verrückt und klangliche Dimensionen neu erschlossen. Mal meint man ein Kammerorchester zu hören, mal eine Bigband. Der Sound changiert mühelos zwischen sinnlich warm und schneidend grell, das Repertoire reicht von Klassik bis Avantgarde, von Bach bis Zappa, von Astor Piazzolla bis Michael Nyman.

http://www.bdb-online.de/saxophonia

Einlass: 19:00 Uhr

Staufen im Breisgau

29.02.2024
20:00 Uhr
Tickets
ab 24,50 €
Endloser Sommer - BT Bürgerbühne
BT BÜRGERBÜHNE
ENDLOSER SOMMER
EINE AUTOBIOGRAPHISCHE SPURENSUCHE NACH DEM GEFÜHL VON DAMALS

„Weißt du noch, damals …?“ Menschen schwelgen gerne in Erinnerungen.

„Nein, keine Ahnung“ müsste die Antwort eigentlich lauten. Denn was wir wirklich erlebt haben und was nur gehört oder gelesen, das kann keiner auseinanderhalten. Dennoch glauben wir fest an unsere Erinnerungen. Das autobiographische Gedächtnis des Menschen ist ein Mysterium, allerdings kein unzugängliches und ein wohltemperiertes Bad für die Auszeit aus dem Jetzt. Das autobiografische Erinnerungsvermögen arbeitet gerne mit sentimentalem Nostalgiefilter. Das „Früher“ der Jugend ist für viele ein goldenes Zeitalter, längst vergangen und doch nie vorbei, weil reiche Erinnerungen es immer wieder aufwärmen. Es genügen Lieder, Gerüche oder ein paar Bier mit alten Freunden, und schon badet die Seele in köstlicher Nostalgie.
Die intensiven Erinnerungen stammen auch aus einer intensiven Zeit: der Jugend.

Gemeinsam mit den BürgerInnen der Stadt Brandenburg an der Havel möchten wir auf die Reise in die Vergangenheit gehen und anhand der eigenen persönlichen Biographien ein Bild der Jugend in und um Brandenburg zeichnen. Das Teilhabeformat beschäftigt sich mit persönlichen und gesellschaftlichen Biographien und Fragen, mit Brandenburg an der Havel, mit Heimat und den Utopien und Träumen einer vielfältigen Stadtgesellschaft.

Regie / Projektleitung: Benjamin Berger
Texte: Mitglieder der BT Bürgerbühne

Mit dem Ensemble der BT Bürgerbühne:
Jessica Bogula, Heike Burgemann, Nadin Fröhnel,
Petra Görlich, Claudia Iris Lange, Martin Lennicke,
Simone Dembski, Helena Schmiemann,
Petra Schmugge, Aenne Welz

Einlass ins Haus ab 1 Stunde vor der Vorstellung, in den Saal ca. 20 Minuten vor der Vorstellung
KÖRPERWELTEN Museum Berlin - Facetten des Lebens
Die Ausstellung KÖRPERWELTEN in Berlin widmet sich dem Thema „Facetten des Lebens“.

Dr. Gunther von Hagens öffnet in seinen Körperwelten-Ausstellungen den menschlichen Körper und macht die fragilen, schützenswerten Strukturen des Lebens für medizinische Laien sichtbar. Gemeinsam mit Kuratorin Dr. Angelina Whalley zeigt er in der Ausstellung in Berlin-Mitte die Facetten des Lebens – zwischen Glück und Unglück, Druck und Ausgleich, Zufall und Fügung, Körperversessenheit und Körpervergessen sowie Maßlosigkeit und Bescheidenheit.

Das Museum öffnete 2015 seine Pforten in Berlin. Es ist am Alexanderplatz direkt vor dem Berliner Fernsehturm beheimatet. Seitdem haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit eine Vielzahl einzigartiger Plastinate zu bestaunen. Diese geben einen tiefen Einblick in das hochkomplexe Innere des menschlichen Körpers. So erhalten Interessierte ein detailliertes Wissen über Organfunktionen und häufige Krankheiten, all das leicht verständlich vermittelt. Durch die lebensnahen Posen wird ein unmittelbarer Bezug zu den Betrachtenden hergestellt.

Was verbindet uns, was hält uns aufrecht und in Bewegung, was lässt uns lachen und lieben? Bei den KÖRPERWELTEN erhalten Sie Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Machen Sie sich auf eine tief berührende und inspirierende Begegnung mit dem Leben bereit. Lassen Sie sich einen Besuch nicht entgehen und erleben Sie die Faszination der Plastination.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

The first BODY WORLDS museum presents unique plastinates that show the function of individual organs as well as common diseases. It gives insights into the highly complex and structures of the human bod and shows what connects us, keeps us upright and in motion and what makes us laugh and love.

Moreover, the Museum opens the visitors´ eyes to various facets that determine our existence: Gluttony & Restraint | Excess & Moderation | Chance & Fate | Pressure & Balance | Happiness & Unhappiness

Letzter Einlass 18:00 Uhr
Crooked letter, crooked letter - by Tom Franklin (English)
Die American Drama Group Europe und das TNT Theatre präsentieren:
CROOKED LETTER, CROOKED LETTER

von Tom Franklin, angepasst für die Bühne von Paul Stebbings und Phil Smith
Gastspiel in englischer Sprache

Der Roman „Crooked Letter, Crooked Letter“ ist ab 2019 in Baden-Württemberg Abiturthema. Aus diesem Grund zeigen wir die Theateradaption als Gastspiel der American Drama Group Europe und des TNT Theatre.

Der spannende „Who-done-it“-Krimi spielt sich vor der Kulisse Mississippis in den späten Siebzigern und 25 Jahre später ab. „Scary“ Larry Ott soll vor Jahren die junge Cindy Walker ermordet haben. Seitdem führt er ein Leben in stigmatisierter Einsamkeit in der Südstaaten-Kleinstadt Chabot. Als ein weiteres Mädchen spurlos verschwindet, gerät sofort Larry unter Verdacht. Der Polizist Silas Jones soll das Verbrechen aufklären. Nach und nach wird deutlich, dass die Beziehung zwischen ihm und Larry enger ist als zunächst angenommen. Nach sorgfältigem Sichten der Beweismittel stößt der Polizist auf dunkle Geheimnisse – eine Entdeckung, die ihn beinahe das Leben kostet …

Ein spannender Thriller um Freundschaft und Verrat, der zugleich Themen wie Mobbing, Einsamkeit und das Erbe der Rassentrennung im „Deep South“ anspricht. Tom Franklin erhielt dafür 2010 den CWA Gold Dagger Award für den besten Kriminalroman des Jahres.

Der Schauspieler und Regisseur Paul Stebbings stammt aus Nottingham (GB). Er ist der künstlerische Leiter des TNT Music Theatre und der American Drama Group Europe.

„Die Produktion beschwört Amerikas Tiefen Süden und das Chaos der Bürgerrechtsbewegungen mit emotionaler und theatralischer Macht.“ (Luxemburger Wort)

„Hoch effektives und charismatisches Theater.“
(Village Voice New York)

„TNT demonstriert alle Tugenden des englischen Theaters auf einmal.“ (Süddeutsche Zeitung)

Save the date!
Montag, 27.3.2023
Dienstag, 28.3.2023
Mittwoch, 29.3.2023
Donnerstag, 30.3.2023


Ort: Altes Schauspielhaus
Zeit 11 und 14 Uhr
Crooked letter, crooked letter - by Tom Franklin (English)
Die American Drama Group Europe und das TNT Theatre präsentieren:
CROOKED LETTER, CROOKED LETTER

von Tom Franklin, angepasst für die Bühne von Paul Stebbings und Phil Smith
Gastspiel in englischer Sprache

Der Roman „Crooked Letter, Crooked Letter“ ist ab 2019 in Baden-Württemberg Abiturthema. Aus diesem Grund zeigen wir die Theateradaption als Gastspiel der American Drama Group Europe und des TNT Theatre.

Der spannende „Who-done-it“-Krimi spielt sich vor der Kulisse Mississippis in den späten Siebzigern und 25 Jahre später ab. „Scary“ Larry Ott soll vor Jahren die junge Cindy Walker ermordet haben. Seitdem führt er ein Leben in stigmatisierter Einsamkeit in der Südstaaten-Kleinstadt Chabot. Als ein weiteres Mädchen spurlos verschwindet, gerät sofort Larry unter Verdacht. Der Polizist Silas Jones soll das Verbrechen aufklären. Nach und nach wird deutlich, dass die Beziehung zwischen ihm und Larry enger ist als zunächst angenommen. Nach sorgfältigem Sichten der Beweismittel stößt der Polizist auf dunkle Geheimnisse – eine Entdeckung, die ihn beinahe das Leben kostet …

Ein spannender Thriller um Freundschaft und Verrat, der zugleich Themen wie Mobbing, Einsamkeit und das Erbe der Rassentrennung im „Deep South“ anspricht. Tom Franklin erhielt dafür 2010 den CWA Gold Dagger Award für den besten Kriminalroman des Jahres.

Der Schauspieler und Regisseur Paul Stebbings stammt aus Nottingham (GB). Er ist der künstlerische Leiter des TNT Music Theatre und der American Drama Group Europe.

„Die Produktion beschwört Amerikas Tiefen Süden und das Chaos der Bürgerrechtsbewegungen mit emotionaler und theatralischer Macht.“ (Luxemburger Wort)

„Hoch effektives und charismatisches Theater.“
(Village Voice New York)

„TNT demonstriert alle Tugenden des englischen Theaters auf einmal.“ (Süddeutsche Zeitung)

Save the date!
Montag, 27.3.2023
Dienstag, 28.3.2023
Mittwoch, 29.3.2023
Donnerstag, 30.3.2023


Ort: Altes Schauspielhaus
Zeit 11 und 14 Uhr
Jan & Henry - Die große Bühnenshow
Deutschlands beliebte Erdmännchen gehen ab Oktober 2018 erstmals mit großer Bühnenshow auf Tournee!

Bekannt aus dem TV-Kinderprogramm „KIKA“ erleben die neugierigen, liebenswerten und leicht tollpatschigen Erdmännchen „Jan und Henry“ interessante Abenteuer für die kleinen Zuschauer.

Zu der Bühnenshow:

Das Theater Lichtermeer bringt mit „Jan und Henry“ erstmals eine bekannte TV-Serie auf die Bühne.

Ähnlich wie in den guten alten Muppets-Spielfilmen vereinen sich Puppen und Menschen zu einem Schauspiel-Ensemble in dem vor großem, wandlungsfähigen Bühnenbild live gespielt, gesungen, getanzt und auch musiziert wird.

In unserer Bühnenshow leben Jan und Henry in ihrer Erdhöhle unter einem Mietshaus. Sie kennen und lieben die Geräusche aus dem Haus über Ihnen. Eines Tages zieht ein neuer Hausmeister ein. Von da bleiben viele der geliebten Geräusche aus. Jan und Henry gehen der Sache detektivisch auf den Grund… Jan und Henry - auf musikalischer Mission, erstmals auf einer Theaterbühne, in einer lustigen und spannenden Geschichte mit viel Musik.

Zu Jan & Henry und Martin Reinl:

Die Erdmännchen-Brüder Jan & Henry werden gewöhnlich jede Nacht von einem neuen, unbekannten Geräusch vom Schlafen abgehalten. Mit viel Neugier und Phantasie versuchen sie jedes Rätsel zu lösen. Dabei entstehen die komischsten Geschichten.

Puppenvater Martin Reinl (Puppenstars/RTL, Woozle Goozle/SuperRTL, Zimmer frei/WDR) brennt mit Leidenschaft für seine Werke. Zahlreiche Preise sind der Dank für soviel Kreativität u.a. Kindermedienpreise Goldener Spatz, Der weiße Elefant oder Emil sowie mehrere Grimme-Preis Nominierungen.

Eine Produktion des Theater Lichtermeer.
http://www.theater-lichtermeer.de
Buch und Regie: Timo Riegelsberger & Jan Radermacher.
Musik und Songtexte: Timo Riegelsberger
Mit freundlicher Genehmigung und in Zusammenarbeit mit Martin Reinl – BigSmile Entertainment GmbH

Einlass Saal: 15:30 Uhr

Leinfelden-Echterdingen

29.02.2024
16:00 Uhr
Tickets
ab 21,50 €
Jan & Henry 2 - Ein neuer Fall für die Erdmännchen
Die Sensation ist perfekt!

Seit 2018 ist das Theater Lichtermeer mit der großen Bühnenshow von “Jan & Henry” unterwegs und konnte in hunderten von Aufführungen viele tausend kleine und große Erdmännchenfans begeistern. Nun ist es an der Zeit für einen neuen Fall für die Erdmännchen.

Ab Oktober 2023 sind die beiden beliebten Spuren- und Geräuschesucher mit einer weiteren Bühnenshow auf großer Deutschlandtour.

Dieses Mal führt die Geschichte die beiden auf Schloss Piepenschlöns. Dort gehen seltsame Dinge vor sich und Jan & Henry müssen viele Rätsel lösen. Doch das größte Rätsel ist die Legende um einen alten Schatz, der von den Schlossbewohnern fieberhaft gesucht wird, um den drohenden Verkauf ihres verschuldeten Zuhauses zu verhindern. Außerdem begegnen die Brüder dort Krokodella.

Welche Rolle sie in dem Rätsel spielt und ob es den beiden Spürnasen gelingen wird, den Schatz zu finden, erlebt ihr hautnah in unserem neuen Musical für die ganze Familie. Ein sechsköpfiges Ensemble spielt, tanzt und singt für Euch in diesem für das Theater Lichtermeer typischen und unverwechselbaren Mix aus Menschen, Puppen und toller Musik in einem lustigen und zugleich spannenden Abenteuer.

Nach der Vorstellung könnt Ihr Jan & Henry ganz nahekommen und im Foyer Autogramme und Fotos von den Erdmännchen und den anderen Darstellern erhalten.

Mit freundlicher Genehmigung und in Zusammenarbeit mit Martin Reinl, der die Charaktere „Jan & Henry“ für den Fernsehsender „KIKA“ erfunden und entwickelt hat.

Martin Reinl (Puppenstars/RTL, Woozle Goozle/SuperRTL, Zimmer frei/WDR) brennt mit Leidenschaft für seine Werke.

Zahlreiche Preise sind der Dank für so viel Kreativität u.a. Kindermedienpreise Goldener Spatz, Der weiße Elefant oder Emil sowie mehrere Grimme-Preis Nominierungen.

Für die Bühnenversion von Theater Lichtermeer zeichnen sich Timo Riegelsberger und Jan Radermacher verantwortlich.

Timo Riegelsberger ist als künstlerischer Leiter für Text, Musik und Inszenierung zuständig. Außerdem führt er Regie.

Jan Radermacher ist bei Theater Lichtermeer als Autor, Puppenbauer und Illustrator beschäftigt. Außerdem schreibt er gemeinsam mit Timo Riegelsberger die Musik für die Musicals.

Spieldauer ca. 90min zzgl. Pause. Empfohlen für Menschen ab 4 Jahren.

Buch & Musik: Timo Riegelsberger & Jan Radermacher
Regie: Timo Riegelsberger
Eine Theater Lichtermeer Produktion 2023

Einlass Saal: 15:30 Uhr
Heißmann & Rassau - Im weißen Rössl
HEISSMANN & RASSAU: „Im weißen Rössl“

Operetten-Klassiker von Ralph Benatzky



Das „Weiße Rössl“ gehört nicht nur zu den bekanntesten deutschsprachigen Operetten aller Zeiten. Es ist auch eines der erklärten Lieblingsstücke der beiden Fürther Komödianten Volker Heißmann und Martin Rassau.

Nun erklingen zeitlose Schlager wie „Die ganze Welt ist himmelblau“, „Es muss was Wunderbares sein“ oder „Was kann der Sigismund dafür...“ stilecht auch in der Comödie: Ab 20. Februar 2024 führen Heißmann & Rassau in der Inszenierung von Stephanie Schimmer den Evergreen von Ralph Benatzky rund um den Liebesreigen von Oberkellner Leopold und Hotelchefin Josepha im Fürther Kult-Theater auf.

Handlung: „Im Salzkammergut, da kann man gut lustig sein“ – und so geht es auch im Hotel „Weißes Rössl“ drunter und drüber! Denn der charmante Oberkellner Leopold (Volker Heißmann) ist unsterblich in die Wirtin und seine Chefin Josepha (Isabel Blechschmidt) verliebt.

Doch Josepha hat ihrerseits nur Augen für den weltmännischen Rechtsanwalt Dr. Siedler. Dieser flirtet jedoch seinerseits ungeniert mit der reizenden Tochter des Berliner Großindustriellen Giesecke – der zufällig auch noch sein Gegner in einem laufenden Rechtsstreit ist. Als schließlich noch der schöne Sigismund (Martin Rassau) mit verwegenen Flirtmanövern die wahre Liebe sucht und sich der alte, aber ebenso freche Piccolo (KS Josef Forstner) einmischt, ist das Chaos perfekt. Weil aber „Im Weißen Rössl“ das Glück vor der Tür steht, ist trotz der Turbulenzen und Eifersüchteleien ein Happy End garantiert.

Erleben Sie Volker Heißmann, Martin Rassau, die Starsopranistin Isabel Blechschmidt und ein grandioses Ensemble in einer witzig-spritzigen Melange aus schwungvoller Operette, heiterem Lustspiel und flotter Revue!

Einlass: 18:30 Uhr
Ray Wilson Trio - Live and Acoustic 2023
Ray Wilson, der Ex-Sänger von GENESIS, präsentiert die größten Hits der Bandgeschichte und seiner Solokarriere: Live & Acoustic 2023.

Ray Wilson, der vom „Classic Rock Magazin“ als einer der erstklassigen Sänger Großbritanniens ausgezeichnet wurde, ist bekannt für seine starke Bühnenpräsenz und begeisternden Auftritte. Das Jahr 2016 war für ihn ein ganz besonderes. Gleich zwei neue Solo-Alben wurden veröffentlicht – darunter ein akustisches und ein elektrisches. Für aufregende Momente werden die neuen Stücke während seiner Konzerte sorgen. Die Fans erwartet ein musikalisches Fest mit Liedern von GENESIS, STILTSKIN, seiner Solokarriere und einigen neuen Liedern.

Ray Wilsons internationale Musikkarriere begann 1994 mit der Grunge-Sensation STILTSKIN, als er die Charts mit dem Nummer-1-Hit „Inside“ stürmte. Der Song lief jahrelang als weltweiter TV-Spot der Jeansfirma „Levi’s“. 1997 wurde der Schotte dann Mitglied der britischen Rocklegende GENESIS, wo er Phil Collins als Sänger ersetzte. Mit dem gemeinsam produzierten GENESIS-Album „Calling All Stations“, as drittbestverkaufte der Bandgeschichte, ging es auf eine erfolgreiche Stadion-Tournee durch ganz Europa und Nordamerika.

Nach seiner Zeit bei GENESIS spielte Ray Wilson in Deutschland u.a. mit Musikgrößen wie Marius Müller-Westernhagen und den Turntablerocker. Mit den SCORPIONS und den Berliner Philharmonikern stand er gemeinsam zum Eröffnungskonzert der EXPO-Weltausstellung in Hannover auf der Bühne.

2003 veröffentlichte Ray Wilson sein erstes Solo-Album „Change“ und stellte es während seiner Tournee – mit über 50 Shows allein in Deutschland – gemeinsam mit Joe Jackson und der Band SAGA vor. Für den Song „Yet Another Day“ vom gleichen Album arbeitete er mit dem holländischen Star-DJ Armin Van Buuren zusammen; der Song erreichte mühelos Platz 1 in den Dance-Charts. Ray Wilson ging in den folgenden Jahren auf Europa-Tour mit Dolores O’Riordan von den CRANBERRIES und SUPERTRAMP-Frontmann Roger Hodgson.

Ray Wilson gilt als sympathischer Ausnahmesänger und hat sich mit seiner charismatischen Bühnenpräsenz weltweit einen Namen als exzellenter Entertainer gemacht. Mit typisch schottischer Gelassenheit kombiniert er die Energie der Rock-Musik mit komplexen Songtexten. Im Repertoire hat Ray Wilson selbstverständlich alle Hits wie „Follow You, Follow Me“ – „No Son Of Mine“ – „Carpet Crawlers“ – „Land of Confusion“ – „Not About Us“ – „Jesus He Knows Me“ – „Congo“ – „I Can’t Dance“ – aber auch Solo-Hits von seinen ehemaligen Bandkollegen Peter Gabriel „Solsbury Hill„, Mike & the Mechanics „Another Cup Of Coffee“ und Phil Collins „Another Day in Paradise“.

Neben den Klassikern aus der Welt von GENESIS in seiner ganz eigenen Interpretation wird Ray Wilson auch seine eigenen Hits aus seinem umfangreichen Repertoire präsentieren.

Line-up
Ray Wilson – Vocals, Accoustic Guitar
Steve Wilson – Godin Acoustic, 12String and Backing Vocals
Kool Lyczek – Piano

Einlass 19:00 Uhr
Sabine Mariss & Annelie Keil: Der Tango des Lebens - Über die Kraft der Melancholie
Melancholie ist eine Komposition von Tönen in Dur und Moll. Ekstatische Bewegung in einem Augenblick, absoluter Stillstand in einem anderen. Sie kann uns dabei helfen, tiefer ins Leben einzutauchen und dem Zweifel am Sinn des Lebens nachzugehen. Melancholie ist Zeichen von Sensibilität und Besinnung. Sie ist oft Kennzeichen eines Menschen, der zu Ende denkt: Wie wollen wir für eine andere, eine gerechtere, befriedete Welt eintreten, wenn wir den Schmerz über die gegenwärtige Welt nicht spüren? Auch den Schmerz über die Vergänglichkeit des Lebens und aller Dinge und Menschen, die wir lieben. In der Melancholie stellen wir uns der Endlichkeit in all ihren Formen, dem Wechsel von Gewissheit und Ungewissheit, Sicherheit und Unsicherheit, Mut und Angst. Im großen Gesang des Lebens älter werden und die Liebe zum Leben üben, davon erzählt Annelie Keil in ihrem Text, musikalisch begleitet von Sabine Mariss.

Annelie Keil ist emeritierte Professorin und Buch-Autorin aus Bremen. Mitbegründerin der dortigen Universität, aktiv in der Hospizbewegung, deutschlandweit unterwegs mit ihren Lesungen und Initiatorin einer internationalen Suppenküche. Neugierig ohne Ende, voller Humor und Liebe zu den Menschen stellt sie sich den großen Fragen des Lebens und des Sterbens.
Die Musikerin Sabine Mariss begleitet mit Tango, jiddischen Liedern, nordindischem Gesang, Improvisationen und mehr. Sabine Mariss hat bei Annelie Keil in den 80-ern studiert.
DANCE MASTERS! - Best Of Irish Dance
Eine fesselnde Zeitreise durch das Irland der letzten 200 Jahre –
irisch frisch und lebensfroh!


DANCE MASTERS! – Best of Irish Dance erzählt die Geschichte des irischen Stepptanzes auf musikalische und tänzerische Weise – beginnend mit dem Erscheinen der wandernden Tanzlehrer (Dance Masters) vor rund 250 Jahren in den irischen Dörfern und Kleinstädten bis hin zum internationalen Durchbruch dank eines Gastauftrittes beim Grand Prix d´Eurovision 1994.
Rahmenhandlung der gut 2-stündigen Show bildet die Liebesgeschichte zwischen Patrick und Kate, welche den Zuschauer vom 18. Jahrhundert über verschiedene Epochen bis zur heutigen Zeit führt.

In Kooperation mit GFD Promotions holt Reset Production 12 irische Stepptänzer auf die deutschen Bühnen. Diese haben ihr Handwerk an den besten Irish Dance – Schulen erlernt. Die ausgefeilten, rasanten Choreografien und die präzise ausgeführten „clicks“ zeigen das Können der Tänzer allabendlich aufs Neue.
„Zwei Stunden original irischer Stepptanz, hohe tänzerische Qualität, anspruchsvolle Choreographien und authentische Kostüme" verheißen Michael Durkan (Produzent) und Richard Griffin (Choreograph) von GFD Promotions aus Dublin.

Unterstützt werden die Tänzer von live gespielter und gesungener Musik. Die irische Band verbindet Gitarren-Rhythmen und Geigen-Klänge mit traditionellen Pipes und original irischen Vocals. Die Szenerie wird untermalt mit stimmungsvollen Bildern von der grünen Insel, ausgestrahlt auf einer großen Video-Leinwand.



Seit fast 20 Jahren begeistert DANCE MASTERS! – Best of Irish Dance deutschlandweit das Publikum – bisher über 500.000 Besucher – und die Nachfrage nach diesem Mix aus traditionellen Elementen und modernem Entertainment hält unvermindert an.

Michael Durkan genießt als Produzent perfekter Irish Dance-Shows internationales Renommee. „Sein Fundus an hervorragenden Tänzerinnen und Tänzern, Sängern und Musikern", rühmt Michael Noll, Inhaber von Reset Production, sei „schier unerschöpflich und seine Choreographen und Regisseure leisten tolle Arbeit."

Damit auch die Zuschauer in den hinteren Reihen keinen Schritt verpassen, werden die Tänzer und Musiker zusätzlich auf der großen Video-Leinwand live übertragen.

Einlass ab 18:30 Uhr