Samstag, 08.10.2022
um 22:00 Uhr

Kulturzentrum das Rind
Mainstraße 11
65428 Rüsselsheim



Für dieses Event steht leider keine Beschreibung zur Verfügung.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Wahlabo 4 (Wählen Sie 4 Veranstaltungen und erhalten Sie 40 % Rabatt auf den Gesamtpreis)
Die Frankfurter Bürgerstiftung bietet wie jedes Jahr wieder eine Reihe von Konzerten der Extraklasse. Charakteristisch ist das breite Spektrum an Musikangeboten, von alten und zeitgenössischen Kammerkonzerten und Liederabenden bis hin zu Darbietungen von Jazz- und Popformationen. Ebenso stehen Theateraufführungen und Vorträge sowie Veranstaltungen speziell für die kleinen Gäste auf dem Programm. Insgesamt über 300 Kulturveranstaltungen werden pro Jahr ausgerichtet.

Gegründet wurde die Frankfurter Bürgerstiftung 1989, um wissenschaftliche und kulturelle Zwecke sowie soziale Arbeiten im Bereich der Jugend, Gesundheit, Senioren, Behinderte und Kranken zu fördern. Auch ist der Natur- und Umweltschutz ein wichtiges Unterstützungsfeld. Gerade für Konzerte eignet sich das Holzhausenschlösschen wunderbar als Veranstaltungsort, der vom idyllischen Holzhausenpark mit seinem Weiher umgeben ist. Viele renommierte Musiker spielten bisher im dazugehörigen Grunelius-Saal und bescherten einzigartige Erlebnisse.

Schon im 16. Jahrhundert war das wunderschöne Schlösschen ein Treffpunkt für Künstler und Gelehrte der damaligen Zeit. Diese Tradition führt sich bis heute fort und bietet unter anderem Konzerterlebnisse der Extraklasse. Seien Sie Teil dieser Tradition und erleben Sie die Veranstaltungen der Frankfurter Bürgerstiftung live!
Wahlabo 3 (Wählen Sie 3 Veranstaltungen und erhalten Sie 30 % Rabatt auf den Gesamtpreis)
Die Frankfurter Bürgerstiftung bietet wie jedes Jahr wieder eine Reihe von Konzerten der Extraklasse. Charakteristisch ist das breite Spektrum an Musikangeboten, von alten und zeitgenössischen Kammerkonzerten und Liederabenden bis hin zu Darbietungen von Jazz- und Popformationen. Ebenso stehen Theateraufführungen und Vorträge sowie Veranstaltungen speziell für die kleinen Gäste auf dem Programm. Insgesamt über 300 Kulturveranstaltungen werden pro Jahr ausgerichtet.

Gegründet wurde die Frankfurter Bürgerstiftung 1989, um wissenschaftliche und kulturelle Zwecke sowie soziale Arbeiten im Bereich der Jugend, Gesundheit, Senioren, Behinderte und Kranken zu fördern. Auch ist der Natur- und Umweltschutz ein wichtiges Unterstützungsfeld. Gerade für Konzerte eignet sich das Holzhausenschlösschen wunderbar als Veranstaltungsort, der vom idyllischen Holzhausenpark mit seinem Weiher umgeben ist. Viele renommierte Musiker spielten bisher im dazugehörigen Grunelius-Saal und bescherten einzigartige Erlebnisse.

Schon im 16. Jahrhundert war das wunderschöne Schlösschen ein Treffpunkt für Künstler und Gelehrte der damaligen Zeit. Diese Tradition führt sich bis heute fort und bietet unter anderem Konzerterlebnisse der Extraklasse. Seien Sie Teil dieser Tradition und erleben Sie die Veranstaltungen der Frankfurter Bürgerstiftung live!
Wahlabo 5 (Wählen Sie 5 Veranstaltungen und erhalten Sie 50 % Rabatt auf den Gesamtpreis)
Die Frankfurter Bürgerstiftung bietet wie jedes Jahr wieder eine Reihe von Konzerten der Extraklasse. Charakteristisch ist das breite Spektrum an Musikangeboten, von alten und zeitgenössischen Kammerkonzerten und Liederabenden bis hin zu Darbietungen von Jazz- und Popformationen. Ebenso stehen Theateraufführungen und Vorträge sowie Veranstaltungen speziell für die kleinen Gäste auf dem Programm. Insgesamt über 300 Kulturveranstaltungen werden pro Jahr ausgerichtet.

Gegründet wurde die Frankfurter Bürgerstiftung 1989, um wissenschaftliche und kulturelle Zwecke sowie soziale Arbeiten im Bereich der Jugend, Gesundheit, Senioren, Behinderte und Kranken zu fördern. Auch ist der Natur- und Umweltschutz ein wichtiges Unterstützungsfeld. Gerade für Konzerte eignet sich das Holzhausenschlösschen wunderbar als Veranstaltungsort, der vom idyllischen Holzhausenpark mit seinem Weiher umgeben ist. Viele renommierte Musiker spielten bisher im dazugehörigen Grunelius-Saal und bescherten einzigartige Erlebnisse.

Schon im 16. Jahrhundert war das wunderschöne Schlösschen ein Treffpunkt für Künstler und Gelehrte der damaligen Zeit. Diese Tradition führt sich bis heute fort und bietet unter anderem Konzerterlebnisse der Extraklasse. Seien Sie Teil dieser Tradition und erleben Sie die Veranstaltungen der Frankfurter Bürgerstiftung live!
Brancusi Photographie

Die Galerie Gmurzynska stellt in ihrer Dependance in Zürich noch bis 31. Dezember 2022 ein Portfolio an luminösen Vintage-Fotoarbeiten von Constantin Brancusi aus. Die einzigartige Ausstellung umfasst 18 Vintage-Silbergelatineabzüge, die ikonischste Skulpturen sowie mehrere Stillleben und ein Porträt zeigen, sowie eine essenzielle Auswahl von rund 200 seiner Photographien, die sich in Privatsammlungen befinden.

Fast vierzig Jahre nach der wegweisenden musealen Einzelausstellung seiner Photographien im Kunsthaus Zürich im Jahr 1977 und der Fotostiftung Schweiz 1987 ist dies die erste kommerzielle Ausstellung von Brancusis Photographien in der deutschsprachigen Schweiz. Diese Ausstellung fällt mit der Eröffnung eines extra den Brancusi und Man Ray Photographien gewidmeten Raumes im Dada-Kabinett im Kunsthaus Zürich zusammen. Die ausgestellten Brancusi Photographien sind Teil der bedeutenden Sammlung mit insgesamt achtzig Brancusi Photowerken, die von Carola Giedion-Welcker gestiftet wurden.

Brancusi nutzte während seines gesamten Wirkens Photographien als Werkzeug zum Katalogisieren, Verkaufen, Gestalten und Verfeinern seiner Skulpturen und vor allem als eigenständige Kunstwerke. Brancusis Photographien beschreiben die gesamte Betrachtungsweise seiner Skulpturen. Durch die Kontrolle des Rahmens, der Beleuchtung und der Farbgebung teilt Brancusi mit dem Betrachter, wie er möchte, dass seine radikalen Skulpturen gesehen werden sollten.

Ursprünglich nutzte er die Photographie als Mittel, um seine Arbeiten zu dokumentieren und zu verkaufen. Seine Freundschaft mit Edward Steichen führte zu Brancusis erster Ausstellung in New York mit Alfred Stieglitz 1914. Die beiden Meister der Photographie fotografierten Brancusis Werke. Als Brancusi eine von Stieglitz aufgenommene Photographie einer seiner Skulpturen, die im Rahmen der New Yorker Ausstellung im Jahr 1921 gezeigt wurde, zugeschickt bekam, frustrierte ihn die inakkurate Darstellung seiner Kunst.

 

„Suchen Sie nicht nach obskuren

Formeln oder Mysterien.

Es ist die reine Freude, die ich Ihnen gebe.

Schauen Sie sie an, bis Sie sie sehen.“

Constantin Brancusi

 

1921 traf Brancusi Man Ray, der seine Hilfe annahm beim Kauf des richtigen Equipments, der richtigen Installation einer Dunkelkammer zusammen mit einer Unterweisung in der Technik der Dunkelkammer. Man Ray lobte Brancusi in seiner Autobiographie: „einer seiner goldenen Vögel war von Sonnenstrahlen getroffen worden, so dass eine Art Polarlicht von ihm ausstrahlte, was seiner Arbeit einen explosiven Charakter verlieh.“

Brancusi bewunderte Frauen und sie bewunderten Brancusi. Vielen wurde nach Besuchen in seinem Atelier Photographien mitgegeben. Einige beklagten sich, dass es nach Übernachtungen unmöglich gewesen sei, ein Bad zu nehmen, da dies zum Entwickeln der Photographien benutzt wurde. Neben seinem Atelier und seinen Werken fotografierte Brancusi auch seine Freunde und Geliebten. Und es gibt duzende Selbstporträts und Stillleben von Blumen, die oftmals Freundinnen gegeben oder geschickt wurden, viele davon mit Widmungen wie „Heute Nacht während der Kostümprobe werde ich unter diesen Blumen sein, die deinen Triumph feiern“.

Von 1921 bis zu seinem Tod 1957 wurden in allen vom Künstler autorisierten Ausstellungskatalogen, Magazine und Monografien nur seine Photographien veröffentlicht. Viele von ihnen wurden von Marcel Duchamp in dem von ihm designten Katalog zu Brancusis Ausstellung in der Brummer Gallery in New York 1926 wiederverwendet. Brancusi selbst stellte seine Photographien zuerst 1925 in Rumänien aus.

Nach seinem Tod hinterließ Brancusi sein Studio mit seinem gesamten Schaffenswerk dem französischen Staat. Mitinbegriffen in diesem Nachlass waren schätzungsweise 700 Negative und etwas mehr als 1600 Abzüge. Neben der Sammlung im Pompidou in Paris sind ungefähr 200 seiner Photographien in großen, öffentlichen Sammlungen weltweit (wie u.a. dem MoMA, the Metropolitan, Art Institute of Chicago, Philadelphia Museum of Art und dem Kunsthaus Zürich) und nicht weniger als rund 200 weitere in Privatsammlungen.

Mo bis Sa von 10:00 bis 18:30 Uhr, So geschlossen

Zürich

05.12.2022
Protest! gestalten

Zum 100. Geburtstag von Otl Aicher (1922-1991), einem der einflussreichsten Kommunikationsdesigner des 20. Jahrhunderts, zeigt das Museum Ulm eine Ausstellung, welche die Gestaltung von Widerstand und Protest in der internationalen Gegenwartskultur zum Thema macht.

Protest und ziviler Ungehorsam waren starke Charakterzüge des politischen Menschen Otl Aicher. Bereits als Jugendlicher entwickelte er eine widerständige Haltung, zunächst gegen die Vereinnahmung durch das nationalsozialistische Unrechtsregime. Später entfaltete sich seine Opposition zu einem öffentlichen Bekenntnis. Sie war prägend für sein gestalterisches Werk.

In Anknüpfung an die Anliegen Otl Aichers und die großen Protest-Bewegungen der jüngeren Vergangenheit zeigt die Ausstellung Werke und Werkserien von internationalen Künstler*innen und Grafiker*innen. In Malerei, Zeichnung, Bildmontagen, Plakat- und Flugblattkampagnen, Leuchtreklamen, Anzeigentafeln, Billboards, Videos und Animationen befassen sie sich mit Slogans, Symbolen, Gesten und Signalen von Widerstand, Aufklärung und Protest zu den Themen Umwelt, Frieden, Demokratie, Konsum, Gesundheit, Menschenrechte, Gleichberechtigung und Diversität.

Über die Plattform nextmuseum.io sind zudem Künstler*innen, keative Überzeugte, Aktivist*innen, Studierende und Schüler*innen aufgefordert worden, ihre Leitgedanken und Motive der Empörung, des Widerspruchs und der Opposition in einfallsreichen Formulierungen und Visualisierungen einzureichen, die mit der Ausstellung ein Forum erhalten.

Mit Werken u.a. von

Otl Aicher, Noma Bar, AA Bronson, Jeremy Deller, (Frank) Shepard Fairey, Parastou Forouhar, Grapus, Guerilla Girls, Tina Hage, Jenny Holzer, Jeff Hong, Mitsuo Katsui, Barbara Kruger, Luba Lukova, Tine Melzer, Pierre Mendell, Csaba Nemes, Mohamed Ben Soltane, Klaus Staeck, Jinoos Taghizadeh, Oliviero Toscani, Tomi Ungerer, Jan Wilker

Di bis So & Feiertag 11 bis 17 Uhr

Ulm

05.12.2022
Von Liebe und Krieg - Ausstellung

Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg

Die Große Sonderausstellung des Landes Baden-Württemberg zeigt die Geschichte und Gegenwart tamilischer Kultur. Über 80 Millionen Menschen in Indien, Sri Lanka und anderen Teilen der Welt identifizieren sich als Tamil*innen: Sie teilen dieselbe Sprache, das Tamil, die ihren Ursprung im Süden Indiens hat. Von Liebe und Krieg versucht, ihre Geschichte und Geschichten auf vielfältige Weise erlebbar zu machen, indem unterschiedliche Menschen ihre Erzählungen über Kulturen und Identitäten von Tamil*innen teilen. Sie sprechen über soziale Bewegungen, darstellende und bildende Kunst, Aspekte der Alltagskultur und religiöse Vielfalt. Die Ausstellung zeigt dem Caṅkam-Zeitalter zugeschriebene archäologische Objekte, eine Auswahl von Bronzen aus der Zeit der Cōḻa-Dynastie (9.-13. Jh.), aber auch Arbeiten von Künstler*innen des Madras Art Movement aus der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Mit der Kastengrenzen überschreitenden Bhakti-Mystik des Mittelalters, der „Dravidischen Bewegung“ des 20. Jahrhunderts oder dem bis 2009 andauernden Kampf der Liberation Tigers of Tamil Eelam um einen eigenen tamilischen Staat in Sri Lanka werden auch soziale Aspekte der Geschichte beleuchtet.

Liebe und Krieg, Akam und Puṟam

Die tamilische Sprache ist eine Sprache der Poesie. Sie wird seit über 3.000 Jahren gesprochen und transportiert Kultur und Werte der Tamil*innen. Dichter*innen waren seit jeher sehr geschätzt und galten als moralische Autoritäten. Sie schlossen sich in sogenannten Caṅkams zusammen und schufen Literatur, die bis heute gelesen wird und die Sprecher*innen des Tamils jenseits von Staaten, Kasten und Religionen verbindet. Gerade diese frühe Dichtung kannte zwei Hauptgattungen des künstlerischen Ausdrucks: Akam und Puṟam. Akam bedeutet das Innere, das Persönliche, das, was von Liebe handelt; Puṟam hingegen ist das Äußere, das Öffentliche, das, was vom Krieg handelt. Diese beiden Seiten sind in der gesamten Ausstellung vorhanden – in den erzählten Geschichten ebenso wie in den gezeigten Exponaten. Immer wieder tauchen auch Tiṇai auf, die in Dichtung, Kunst und Pop-Kultur mit Bildern aus den Landschaften Südindiens auf „innere Landschaften“ und mit ihnen verbundene Emotionen verweisen.

Religiöse Vielfalt

In der Ausstellung wird auch die die große religiöse Vielfalt erfahrbar, die es im Süden Indiens gibt. Neben eleganten Statuen aus den Tempeln der Cōḻa, einem Dorfschrein des Gottes Aiyanar und dem Aufbau bunter Kolu-Figuren sind auch historisch bedeutende Objekte aus der Blütezeit des Buddhismus und Jainismus zu sehen. Auch muslimische und christliche Kultur waren im Süden Indiens bereits früh zu finden und hatten gewichtigen Einfluss auf die tamilische Kultur und Kunst. So hatte der von muslimischen Händler*innen etablierte Sufi-Orden großen Zuspruch, da er sich intensiv mit der hinduistischen Spiritualität austauschte. Als Dargah bezeichnete Schreine über den Gräbern bekannter Sufis entwickelten sich zu transreligiösen Pilgerorten für Hindus, Muslim*innen und Christ*innen.

Weltweite Kooperationen

Die Ausstellung ist kuratiert von Dr. Georg Noack (Linden-Museum Stuttgart) und Dr. M. D. Muthukumaraswamy (National Folklore Support Centre) aus Chennai. Zusätzlich haben wir Partner*innen aus unterschiedlichen Teilen der Welt eingeladen, um ihre Sicht auf Aspekte tamilischer Kultur, Kunst, Geschichte und Religionen beizutragen. In unterschiedlichen Modulen – Dichtung, soziale Bewegungen, Kunst, Populärkultur, Religion und Alltag – schafft Von Liebe und Krieg so eine dichte Beschreibung aus diversen Positionen und Perspektiven. Auch viele der in der Ausstellung gezeigten Objekte verdanken wir weltweiten Kooperationen. Neben Exponaten aus unserer Sammlung können wir Ihnen Leihgaben aus dem Museum Rietberg Zürich, dem Musée National des Arts Asiatiques Guimet in Paris, dem Museum für Asiatische Kunst Berlin und dem dänischen Nationalmuseum Kopenhagen zeigen. Auch sind alte Inschriften, Handschriften und Drucke aus der Universitätsbibliothek Leiden, der Rojah Mutthiah Research Library Chennai, dem Archiv der Franckeschen Stiftungen Halle sowie der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart in der Ausstellung zu finden.

Ausstellungsbegleitheft für Kinder: Ganapati - Glücksbringer und Wegbegleiter

Mit Rätseln und Aufgaben begleitet dich Ganapati durch die Ausstellung. Ganapati, der auch unter dem Namen Gaṇeśa, bekannt ist, wird als Glücksbringer verehrt. Mit ihm lernst du bedeutende Dichter*innen und religiöse Figuren kennen, betrachtest Kunstwerke oder schreibst ein paar tamilische Wörter. Schau dir die animierten Mythen an, fotografiere deine Familie im Studio oder koche zuhause ein Rezept nach.

Eintritt: EUR 14,-/12,- inkl. Mediaguide / Familien: EUR 28,-
Kinder bis einschl. 12 Jahre frei

Di 10 bis 17 Uhr, Mi 10 bis 20 Uhr, Do bis Sa 10 - 17 Uhr, So und Feiertage 10 - 18 Uhr / Schließtage: 24.12., 25.12., 31.12.

Stuttgart

05.12.2022
Vinyl-Ikonen

Schallplattencover sind Ikonen der Populärkultur, die unsere Geschichte geprägt und in Bilder gebracht haben. Sie wecken Erinnerungen, lassen Songs und Melodien wieder aufleben und eröffnen zugleich ein Panorama von Stilen und Musikrichtungen, Neuorientierungen und Experimenten. Punk und Pop, Rock und Heavy Metal, Funk und Folk und vieles andere mehr finden in den Covern ihren Ausdruck.

Die Ausstellung in der Kunstsammlung Jena zeigt Schallplattencover von den 1960er Jahren bis zur Gegenwart und bietet einen Überblick über diese besondere Form der Ästhetik. Von Kult bis Kitsch und von AC/DC bis Frank Zappa durchreist man die
Musikgeschichte der letzten Jahrzehnte bis zur Gegenwart.

Nicht unerwähnt dabei bleibt die hiesige Vinylkultur, die neben Covern der DDR auch aktuelle Erscheinungen der überaus regen Musikszene Jenas aufnimmt.

10 – 17 Uhr

Jena

05.12.2022
Wenn die Puppen tanzen.

Die Ausstellung gibt Einblicke in die Geschichte des Figurentheaters und seiner Puppen – Handpuppen, Stabpuppen, Marionetten, Tischfiguren, Masken, Klappmaul- oder Kaukautzkypuppen. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Entwicklung der Handpuppen. Die Schau erzählt aber auch von gesellschaftlichen Veränderungen, die die Figuren widerspiegeln. Dabei wird die Bandbreite des Spiels von der Volksbelustigung, über das künstlerische Figurentheater bis zum alltäglichen Spielzeug deutlich. Heute sind Puppen auch Fernsehstars. Die Figuren der Augsburger Puppenkiste machen in den 1950er Jahren den Anfang und locken Kinder und Erwachsene nicht nur ins Theater, sondern auch vor den Fernseher. Überall auf der Welt wird mit Puppen Theater gespielt und das Figurentheater hat nichts von seiner Aktualität und Faszination für alle Altersstufen verloren.


Gefördert vom Lüneburgischen Landschaftsverband, der Volksbank Celle, Niederlassung der Hannoverschen Volksbank und der Stiftung Niedersächsische Volksbanken und Raiffeisenbanken

Di bis So von 11.00 bis 17.00 Uhr. Abweichungen an Feiertagen möglich

Celle

05.12.2022
Sven Johne. Vom Verschwinden

Neben politischen, ökonomischen, sozialen und ökologischen Themen stellt Sven Johne immer wieder solche Fragen ins Zentrum seiner Arbeiten, die als spezifisch ostdeutsch verhandelt werden. Dabei steht nicht nur die Transformation einer Gesellschaft, das Verschwinden eines ganzen Landes und seiner kulturellen Beheimatungen, im Mittelpunkt der Werke, sondern auch zahlreiche persönliche Schicksale. Sven Johne betreibt Feldforschung in verminten Geländen und dreht fiktionale Reportagen, die den „Osten“ als eine Art Modellregion vorstellen. Dieser hat zwar die Feuertaufe einer Transformation durchlebt, konnte hieraus aber kein neues, eigenes Selbstbewusstsein entwickeln. Strukturwandel, Privatisierung, Rechtsruck und die völlige Abmeldung von jeder Form politischer Teilhabe sind die Marker für aus den Fugen geratene Biografien, die sich auch in den folgenden Generationen nur schwer wieder einfangen lassen.

Sven Johne ist 1976 in Bergen auf Rügen geboren und aufgewachsen. Von 1998 bis 2006 hat er Fotografie an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig studiert. Er lebt und arbeitet heute in Berlin. Ausstellungen, Preise und seine Präsenz in wichtigen Sammlungen weisen Johne längst einen bedeutenden Platz im Kunstraum zu, international war er bisher in Italien, Belgien, Niederlande und Luxemburg künstlerisch aktiv.

10 – 17 Uhr

Jena

05.12.2022
MASKENBALL. Taunus-Kunst-Triennale 2

Maskenball. Taunus-Kunst-Triennale 2

Für die 2. Taunus-Kunst-Triennale konnten sich erstmalig Künstlerinnen und Künstler aus drei Landkreisen bewerben: aus dem Main-Taunus-Kreis, dem Hochtaunuskreis und dem Rheingau-Taunus-Kreis. Unter dem Titel „Maskenball“ präsentiert die Ausstellung unterschiedliche künstlerische Positionen der vergangenen drei Jahre.

Zu sehen sind Arbeiten von Verónica Aguilera Carrasco, Doris Bardong, Ann Besier, Petra Ehrnsperger, Barbara Heier-Rainer, Anne Killat, Judita Lampe, Kathrin Lieske, Christian Paulsen, Claudia Pense, Angela Preijs, Marlies Pufahl, Usch Quednau, Michaela Ruppert, Sigrid Schauer, Marlene Schulz, Helge Steinmann, Helma Steppan, Youngwha Song, Brigitte Sterz, Petra Straß, Jörg Strobel, Simon Tresbach, Dimitri Vojnov, Manfred Walch, Heinz Wallisch, Kai Wolf und dem Künstlerduo Joko von Wolf.

Präsentiert wird die Ausstellung im Stadtmuseum Hofheim sowie in den Außenstellen Café Momento (Hof Ehry) sowie in der Scheune in der Bärengasse (Atelier Haindl).

 

Öffnungszeiten:

Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Burgstraße 11, 65719 Hofheim am Taunus
Öffnungszeiten:
Dienstag 10 – 13 Uhr
Dienstag – Freitag 14 – 17 Uhr
Samstag / Sonntag 11 – 18 Uhr

Café Memento (Hof Ehry)
Burgstraße 26, 65719 Hofheim am Taunus
Öffnungszeiten:
Freitag 14 – 17 Uhr
Samstag 11 – 18 Uhr

Scheune in der Bärengasse (Atelier Haindl)
Bärengasse 6 b, 65719 Hofheim
Öffnungszeiten:
Freitag 14 – 17 Uhr
Samstag 11 – 18 Uhr

Freihand-Grafitti MASKENBALL
(Helge Steinmann a.k.a. BOMBER)
Hattersheimer Str. 6 a, Ecke Rudolf-Mohr-Straße
65719 Hofheim am Taunus
Öffnungszeiten:
Montag – Sonntag 0 – 24 Uhr

 

Eintritt:

8 €, ermäßigt 5 €, Familienkarte 24 €
Öffentliche Führung: 9 €, ermäßigt 6 €
Lunch Break-Führung: 3 €
Angebote für Schulen: 1 € pro Person
Individuelle Führungen sowie Angebote für Schulen sind auf Anfrage möglich.

 

Veranstalter:

Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus - Stadtmuseum in Kooperation mit dem Kunstverein Hofheim am Taunus e.V.

Variable Öffnungszeiten der einzelnen Veranstaltungsorte.

Hofheim am Taunus

05.12.2022
Repairing the Present :RETOOL

Was kann Kunst globalen Krisen heute und in Zukunft entgegensetzen? Kreative Akteur:innen aus allen Bereichen entwickeln Werkzeuge, um sich in einer zunehmend unberechenbaren Gegenwart und bei schwindenden Ressourcen für unerwartete Notfälle zu rüsten. Dabei haben sie sowohl den akuten Einsatz als auch langfristigere Perspektiven im Blick.
Die Ausstellung »:RETOOL« präsentiert explorative und performative Instrumente, mit denen Künstler:innen den gegenwärtigen komplexen Herausforderungen begegnen. »:RETOOL« versammelt künstlerische Antworten auf Notfallszenarien, wie wir sie weltweit in Form von Pandemieausbrüchen oder der Klimakrise erleben.

Mi-Fr: 10-18 Uhr Sa und So: 11 - 18 Uhr

Karlsruhe

05.12.2022
Marijke van Warmerdam.

Unter dem Titel »Then, now, and then« zeigt das ZKM | Karlsruhe vierzehn neue Filme der Künstlerin, die 2017 während eines Gastaufenthalts in Rom und bei weiteren Besuchen der italienischen Hauptstadt entstanden sind. Die Filme zeigen Spuren der Dynamik der Barockzeit im heutigen Rom, Menschen beim Joggen, beim Gestikulieren im Verkehr, beim Einkaufen und ein Liebespaar auf einer Brücke. Distanz und Nähe, Sichtbarkeit und Unsichtbarkeit, Bewegung und Drehung wechseln sich ab. Ob mit Kameraführung, Licht, Schnitt – jeder Film findet seinen eigenen Weg, die unruhigen Wirbel des Barocks sichtbar zu machen.

Mi-Fr: 10-18 Uhr Sa und So: 11-18 Uhr

Karlsruhe

05.12.2022
Gilda Grey – A Hollywood Legend From Poland

Wir laden Sie und Ihre Freunde herzlich ein zur Ausstellungseröffnung „Gilda Gray – A Hollywood Legend From Poland“ und zum Konzert der ukrainischen Studierenden am Dienstag, den 29. November 2022 von 19 – 21 Uhr.

Ort: Anton Rubinstein Internationale Musikakademie, Flinger Str. 1, Düsseldorf, www.rubinstein-akademie.de/

Wir bitten um Anmeldung zur Vernissage und zum Konzert unter: duesseldorf@instytutpolski.pl

Begrüßung:

Michael Blatow, Leiter der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein

Dr. Aleksander Gowin, stellv. Direktor des Polnischen Instituts Düsseldorf

Die Internationale Musikakademie Anton Rubinstein und das Polnische Institut Düsseldorf präsentieren die Fotoportrait-Ausstellung „Gilda Gray – A Hollywood Legend from Poland“. In der Ausstellung werden mehr als 30 alte Originalfotos gezeigt. Das Motiv der stilvollen Schwarz-Weiß-Porträts ist Gilda Gray (1901 – 1958), die legendäre polnische Stummfilmschauspielerin, Tänzerin und Choreografin, die in den USA lebte. Die Fotos stammen von bekannten Fotokünstlern der 1920er und 1930er Jahre: James Abbe, Alfred Cheney Johnston und Edward Thayer Monroe u.a.

Die Ausstellungeröffnung wird von einem Konzert der ukrainischen Studierenden begleitet. Auf dem Programm stehen Solo- und Duo-Sonaten für Violine (von Mozart, Tartini, Kreisler und Ysaÿe), Klavierwerke von Debussy und Brahms sowie ausgewählte Lieder.

Siehe: http://www.rubinstein-akademie.de/kontakt/

THE MYSTERY OF BANKSY - A Genius Mind
Er ist weltberühmt und dennoch ein Mysterium – Banksy, der in Bristol geborene und bis heute anonyme Graffiti-Künstler und Maler, der dafür bekannt ist, die Grenzen des Kunstmarktes in Frage zu stellen und der mit seinen Arbeiten seit Jahren für Furore sorgt. Seit der Weltpremiere im März 2021 in München haben inzwischen hunderttausende Besucher die Ausstellung über den Ausnahmekünstler gesehen und machen sie damit zur publikumsstärksten und erfolgreichsten Schau über den Street-Art-Superstar weltweit.

Gezeigt werden 150 Werke des gefeierten Street-Art-Superstars: Graffitis, Fotografien, Skulpturen, Videoinstallationen und Drucke auf verschiedenen Materialien wie Leinwand, Stoff, Aluminium, Forex und Plexiglas wurden eigens für diese Sonderschau reproduziert und zusammengetragen. Abgerundet wird das Ganze durch eine spannende Videodokumentation, die die wichtigsten Stationen einer bespiellosen Karriere beleuchtet.

„The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ gibt dem Besucher in einem aufwändigen und einzigartigen Setting einen umfassenden Überblick und Einblick in das Gesamtwerk des Genies und Ausnahmekünstlers. Ganz nach Banksys Motto „Copyright is for losers ©TM“ ist auch diese Hommage aufgrund seines anonymen Status nicht offiziell autorisiert.

Wer ist Banksy?
Beim Thema Street-Art kommt man nicht an ihm vorbei: Banksy, der wahrscheinlich berühmteste und wohl auch mysteriöseste Graffiti-Künstler der Welt. Seine Identität hält der Schätzungen zu Folge etwa 45-jährige Brite bislang erfolgreich geheim. Seine Werke dagegen erobern international nicht nur die Straßen, sondern auch die Auktionshäuser, und das höchst erfolgreich: Er gilt derzeit als einer der teuersten Künstler der Gegenwart! Banksy ist Untergrundkämpfer, Hotelbetreiber und ohne Zweifel der unumstrittene König der Straßenkunst, ein genialer Geist und Starkünstler, der mit seinen mal ironischen, mal politischen, aber stets poetischen Arbeiten die Menschen berührt und ihnen aus der Seele spricht. Als die Stadt Bristol 2009 ihre Bürger abstimmen ließ, ob Banksy-Arbeiten aus dem Stadtbild entfernt werden sollen, entschieden sich 97 Prozent dagegen. Ein eindeutiges Votum für seine Kunst. Banksy ist ein Star weit über die Grenzen des Kunstmarktes hinaus. Bereits 2010 setzte ihn das "Time Magazine" erstmals auf seine Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt, neben Persönlichkeiten wie Barack Obama, Steve Jobs oder Lady Gaga.
Bis heute weiß niemand, wer Banksy ist oder wie er wirklich heißt, aber jeder kennt seine Bilder, die überall über Nacht an den Wänden der Städte auftauchen und zum Teil provozierende Kommentare zum Weltgeschehen abgeben. Mittlerweile hat das Phantom der Kunstwelt längst Kunstgeschichte geschrieben. Millionen, darunter im klassischen Sinne auch weniger kunstaffine Menschen, kennen und bewundern seine Motive. Dabei sind es besonders seine jüngsten Werke wie das Gemälde „Game Changer“ als Widmung für das Krankenhauspersonal in Southampton oder seine Guerilla-Aktion mit den weltweit berühmt gewordenen Ratten in der Londoner U-Bahn, die ihn zuletzt immer populärer haben werden lassen. Zahlreiche seiner Bilder haben den Weg auch in den kommerziellen Alltag gefunden. Die Frage, ob Street-Art kommerzialisiert werden darf, steht auf einem anderen Papier. Und darf natürlich diskutiert werden. Darf seine Kunst ausgestellt werden oder darf Street-Art im Allgemeinen überhaupt im Museum oder in Galerien gezeigt werden? Denn schließlich ist Banksy ja auch ein Synonym für das Ablehnen von Kommerz. Und doch sollen seine Botschaften jeden erreichen!

Spektakuläre Auktionen
Mit seinen Straßenbildern schreibt Banksy auf seine ganz eigene Weise Kunstgeschichte: Er sprayt verstörende Bilder und Texte immer wieder unvermittelt an Fassaden, U-Bahnen, öffentliche Plätze, Flächen und Gegenstände – logistisch raffiniert mit viel Vorarbeit, Spionieren und Schmiere stehen. Mit seinen verkäuflichen Werken werden derweil Millionenumsätze erzielt. Spektakulär und aufsehenerregend war 2018 die Versteigerung eines seiner bekanntesten Werke „Girl with Balloon“: Kurz nach dem Zuschlag bei der Auktion von Sotheby´s in London zerstörte sich das Bild vor Ort selbst, indem der untere Teil durch einen im Rahmen verborgenen Schredder in Streifen geschnitten wurde. Davor war das Original für umgerechnet 1,2 Millionen Euro versteigert worden. Bis zu diesem Zeitpunkt lag der Rekordpreis für ein Banksy-Werk bei umgerechnet rund 1,7 Millionen Euro, der 2008 bei einer Auktion in New York erzielt wurde.

2019 landete das aus dem Jahr 2009 stammende Ölgemälde „Devolved Parliament“, das britische Parlament von Affen bevölkert, wiederum bei Sotheby’s in London und erzielte eine Rekordsumme von 9,9 Millionen Pfund (11,1 Millionen Euro). Banksy selbst schrieb daraufhin auf Instagram: „Schade, dass es nicht mehr mir gehört.“ Banksy hatte das Bild 2011 verkauft. Ein Triptychon zur Flüchtlingskrise mit dem Titel „Mediterranean Sea View 2017“ brachte 2020 immerhin umgerechnet 2,4 Millionen Euro und damit doppelt so viel als erwartet ein. Das Geld spendete der Künstler an ein palästinisches Krankenhaus.

„Show Me the Monet“, Banksys ironische Neuinterpretation eines Monet-Meisterwerks, wurde 2020 für 7,6 Millionen Pfund (8,4 Millionen Euro) versteigert. Die bei Monet vorherrschende Idylle um „Die japanische Brücke“ wird bei Banksy zum illegalen Müllablade-Platz, inmitten der Seerosen dümpelt weggeworfener Abfall. Banksy hatte das Ölgemälde bereits 2005 gemalt und in einer Galerie-Ausstellung gezeigt.

Einen neuen Rekord stellte der Künstler im März 2021 auf: Sein Bild „Game Changer“, das er im Mai 2020 heimlich im Flur eines Krankenhauses in Southampton aufgehängt hatte und dem Krankenhaus-Personal widmete mit den Worten „Danke für all das, was ihr tut.“, kam beim Auktionshaus Christie’s unter den Hammer und erzielte einen sagenhaften Preis von knapp 17 Millionen Pfund (knapp 20 Millionen Euro). Der Erlös sollte, wie von Banksy ausdrücklich gewünscht, dem gesamten britischen Gesundheitsdienst NHS zugutekommen. Das Bild zeigt einen kleinen Jungen, der seine Superhelden-Figuren Batman und Spiderman in den Müll geworfen hat und nun mit einer neuen Lieblingsfigur spielt – einer Krankenschwester mit Mundschutz und Umhang.

Seinen eigenen Rekord brach Banksy zuletzt im Oktober 2021. 18,5 Millionen Pfund (umgerechnet rund 21,6 Millionen Euro) brachte das erneut versteigerte „Love is in the Bin“ – also das geschredderte „Girl with Balloon“, das wie oben erwähnt bereits 2018 unter dem Hammer war. Wer das Kunstwerk für die neue Rekordsumme ersteigert hat, ist bis heute nicht bekannt.

Während die Originale im Moment nicht alle öffentlich zugänglich sind, können in „The Mystery of Banksy – A Genius Mind“ die nicht weniger eindrucksvollen Reproduktionen bestaunt werden.

Flexticket/Geschenkticket:
Ermöglicht den Besuch an einem beliebigen Ausstellungstag im gebuchten Monat ohne Vorreservierung und ist nicht uhrzeitgebunden. Die Verweildauer ist zeitlich unbegrenzt.

Öffnungszeiten
06.10.22-15.01.23
Dienstag, Mittwoch, Sonntag: 10 - 18 Uhr
Donnerstag, Freitag, Samstag & Feiertage: 10 - 20 Uhr
Sonderöffnungstage: 01.11.22 (Allerheiligen) & 26.12.22 (2. Weihnachtstag)
Schließtage: 24.12.22 (Heiligabend), 25.12.22 (1. Weihnachtstag) & 01.01.23 (Neujahr)
Letzter Einlass: Eine Stunde vor Ausstellungsende

Letzter Einlass: 17 Uhr.
VAN GOGH - The Immersive Experience
Kunst als Erlebnis

Diese Ausstellung ist ein völlig neu konzipiertes Multimedia-Spektakel, das auf noch nie zuvor gesehene Art und Weise die weltberühmten Kunstwerke des niederländischen Malers Vincent van Gogh (1853 – 1890) präsentiert: „Van Gogh – The Immersive Experience“. Die Gemälde des Künstlers werden mit Hilfe von aufwendigen Lichtinstallationen und Projektionen mehrfach vergrößert und an den Wänden der Präsentationsräume zum Leben erweckt. Meisterhafte Kunst trifft auf modernste Technik – eine Symbiose, die Van Goghs Genialität in ein neues Zeitalter tragen und unvergessen machen wird.  Das interaktive Kunsterlebnis „Van Gogh – The Immersive Experience“ begeisterte weltweit bereits über 2 Millionen Besucher u.a. in Paris, Barcelona, Brüssel und Berlin.

INHALTE

Was zeigt „Van Gogh – The Immersive Experience“?
Die multimediale Lichtinstallation bringt die geballte Farbenpracht der Werke Van Goghs zur Geltung und macht Kunst für den Betrachter in einer immersiven Erfahrung greifbarer als je zuvor. In der einmaligen Inszenierung taucht der Besucher in die Werke ein und erlebt die virtuelle Illusion als Realität. Die Gemälde werden mit Hilfe von übergroßen Projektionen und Videoanimationen in Kombination mit gefühlvollen Melodien spürbar zum Leben erweckt. So bleibt dem Besucher kein Detail der berühmten Kunstwerke verborgen. Van Goghs Werke wie die weltberühmten „Sonnenblumen“, „Das Nachtcafé“, die „Sternennacht“, „Die Kartoffelesser“ oder das „Schlafzimmer in Arles“ werden aus einer ganz neuen Perspektive erlebbar. Der Betrachter befindet sich inmitten der Gemälde, er wird Teil der Szenerie, versinkt in Licht und Ton, die Kunstwerke interagieren mit ihm.
Bei „Van Gogh – The Immersive Experience“ erfährt man Hochspannendes über die Hintergründe und Entstehungsgeschichten der mitunter berühmtesten Kunstwerke der Welt. Die Ausstellung zeigt nicht nur über 500 Arbeiten Van Goghs, sie erklärt auch das Leben des 1853 geborenen Künstlers. So ist seine Zeit im Kloster und der Aufenthalt in Arles ebenso Bestandteil der virtuellen Entdeckungstour wie die geheimnisvollen Briefe, die er an seinen Bruder schrieb. Eine 360-Grad-Multimedia-Zeitreise durch die Geschichte eines der größten Genies der vergangenen beiden Jahrhunderte!

KUNST TRIFFT MODERNSTE TECHNIK
Was bedeutet der Begriff „Immersive“?

Die Technologie für dieses einzigartige Kunsterlebnis wurde von Lichtexperten von Grund auf neu entwickelt. In einem „immersiven Erlebnis“ taucht der Betrachter in die multimediale Illusion aus Bild und Ton ein und empfindet diese als absolut real – ermöglicht durch ein innovatives 3D-Mapping-Projektionssystem. Diese neue Technologie erlaubt es, Inhalte nicht nur auf glatten Flächen abzubilden, sondern Grafiken, Animationen, Bilder und Videos auf dreidimensionale Objekte zu projizieren. Gebäude, Berge, Bäume, Autos, Straßen uvm. werden zur Leinwand. Kombiniert mit einer perfekt abgestimmten Musik- und Geräuschkulisse wird so eine atemberaubende Atmosphäre erschaffen.
Texte in deutscher und englischer Sprache. Die Ausstellung ist rollstuhlgerecht.

Flexticket/Geschenkticket:
Ermöglicht den Besuch an einem beliebigen Ausstellungstag im gebuchten Monat ohne Vorreservierung und ist nicht uhrzeitgebunden. Die Verweildauer ist zeitlich unbegrenzt.

Öffnungszeiten
06.10.22-15.01.23
Dienstag, Mittwoch, Sonntag: 10 - 18 Uhr
Donnerstag, Freitag, Samstag & Feiertage: 10 - 20 Uhr
Sonderöffnungstage: 01.11.22 (Allerheiligen) & 26.12.22 (2. Weihnachtstag)
Schließtage: 24.12.22 (Heiligabend), 25.12.22 (1. Weihnachtstag) & 01.01.23 (Neujahr)
Letzter Einlass: Eine Stunde vor Ausstellungsende

Letzter Einlass: 17 Uhr.
You Know That You Are Human / Du weißt, dass du ein Mensch bist

Die Ausstellung „You Know That You Are Human / Du weißt, dass du ein Mensch bist“ in der Baustelle der Berliner Zionskirche ist ein gemeinsames Statement von über 50 KünstlerInnen aus der Ukraine und Berlin für den Frieden und eine Allianz von Menschen, die Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine als Kulturbruch verurteilen.
In der Adventszeit wird das Auseinanderklaffen von Lebensrealitäten in ein und demselben Kulturkreis besonders deutlich: vorweihnachtliche Stimmung hier während nebenan nach wie vor Menschen auf schlimmste Art sterben. Zu diesem kaum Fassbaren möchte die Gemeinschaftsausstellung in der Berliner Zionskirche einen Denkanstoß geben.

Kern der Ausstellung „You Know That You Are Human“ sind die Arbeiten von ukrainischen FotografInnen, kuratiert von Kataryna Filyk. Der Titel ist dem berühmten Gedicht des ukrainischen Dichters Vasyl Symonenko entlehnt: „Ти знаєш, що ти – людина“ / „Du weißt, dass du ein Mensch bist“. Es ist Teil des offiziellen Schullehrplans in der Ukraine und zeigt die Einzigartigkeit jedes Menschenlebens. Die Arbeiten geben einen interessanten Einblick in die Veränderungen, die in der ukrainischen Gesellschaft seit den 60er Jahren stattfinden bis zu den letzten Monaten des aufopferungsvollen, vielseitigen Kampfes der UkrainerInnen für ihr Land. Kataryna Filyuk ist Gewinner des internationalen Programms „Visualize“ des Ukrainischen Kulturinstituts, unterstützt vom Goethe-Institut und dem Goethe-Institut im Exil. Die aktuelle Ausstellung versammelt zusätzlich eine Vielfalt künstlerischer Stimmen aus Berlin. Als besondere Unterstützung werden Arbeiten sehr junger ukrainischer KünstlerInnen gezeigt, die in Berlin Zuflucht gefunden haben; viele sind traumatisiert und arbeiten trotzdem weiter.

Die Zionskirche ist verbunden mit dem mutigen Wirken des Theologen und Widerstandskämpfers Dietrich Bonhoeffer und der zu DDR-Zeiten oppositionellen Umwelt-Bibliothek. Bei der denkmalgerechten Renovierung sollen die Spuren und Brüche der Geschichte erhalten bleiben.

Eintritt frei!

Vernissage: 3. Dezember 2022 von 13-18 Uhr

15 Uhr / Begrüßungen:
Vertreter*innen der Gemeinde und des Fördervereins
Vertreter*innen der Ukrainischen Botschaft und des Goethe-Instituts
Kurator*innen: Kateryna Filyuk, Constanze Kleiner, Rachel Rits-Volloch, Stephan von Wiese

Veranstalter*innen: IZOLYATSIA (Ukraine), MOMENTUM (Berlin), KLEINERVONWIESE (Berlin) in Kooperation mit dem Förderverein Zionskirche e.V.
Kurator*innen: Kataryna Filyuk, Constanze Kleiner, Rachel Rits-Volloch, Stephan von Wiese
Unterstützt vom: Ukrainischen Institut, Goethe-Institut sowie Goethe-Institut im Exil; Luther Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Weitere Informationen unter: zionskirche-berlin.de/

3.12.22 | 13-18 Uhr ERÖFFNUNG 4.12.22-7.1.23 | Öffnungszeiten: mo-sa 14-18 Uhr & so 12-16 Uhr

Berlin

05.12.2022
Paula Hurtado Otero Muttering Incantations

In ihren multimedialen Installationen erforscht Paula Hurtado Otero Formen des Storytellings und hinterfragt von Kolonisierung geprägte Narrative. Ihre künstlerische Praxis basiert auf langfristigen Recherchen, Kollaborationen und Reisen. Während ihres einjährigen Atelierstipendiums im Künstlerhaus Bremen hat sich Hurtado Otero mit Gefäßen als Archiv und Träger unsichtbarer Geschichten befasst.  In ihrer Abschlusspräsentation mit dem Titel Muttering Incantations fügt die Künstlerin Video, Sound, Text und Objekte zu einer Installation zusammen und erzählt eine Geschichte von Körpern im Zusammenspiel der fünf Elemente Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum. Hurtado Otero interessiert das gemeinschaftsbildende und verbindende Element von Geschichten und das Potenzial der Fiktion, eine alternative, multiperspektivische Realität zu zeichnen. 

Do bis Sonntag 14-18 Uhr

Bremen

05.12.2022
London Philharmonic Orchestra
Hingabe an die Kunst – Man könnte Elisabeth Leonskaja mit gutem Grund ein Idol nennen – würde diese Beschreibung nicht querstehen zu der sagenhaften Bescheidenheit der großen russischen Pianistin und ihrer unprätentiösen Hingabe an die Kunst. „Abende der Wahrhaftigkeit“ feiert die Presse nach Leonskajas Auftritten: Hier widmet sich eine Ausnahmekünstlerin dem Wesen der Musik. Man darf gespannt sein auf die Erzählung, die Leonskajas Hände aus Beethovens 5. Klavierkonzert herausarbeiten – vom selbstsicher raumgreifenden Beginn über den zarten Trost des zweiten Satzes bis zum tänzerisch entfesselten Finale. Selbstsicher zeigte sich ausnahmsweise auch der chronisch zweifelnde Anton Bruckner, als er seine Sechste als „keckste“ Symphonie bezeichnete – und anders als üblich keinen Finger mehr an die Gestalt seines Meisterwerks legte. Interpretiert vom London Philharmonic Orchestra und Stardirigent Vladimir Jurowski darf man sich auf ein großes Konzertereignis freuen!

Programm:
Beethoven, Klavierkonzert Nr. 5 Es-Dur op. 73
Bruckner, Symphonie Nr. 6 A-Dur WAB 106

Elisabeth Leonskaja, Klavier
Vladimir Jurowski, Dirigent
London Philharmonic Orchestra

Mit freundlicher Unterstützung der Volksbank Freiburg eG

EUR 125,- / 110,- / 87,- / 64,- / 52,- inkl. Gebühren

Elisabeth Leonskaja | Foto © Julia Wesely

Einlass 18:45 Uhr

Ausverkauft. Eintragung Warteliste unter: info@albert-konzerte.de oder Tel.: 0761 - 289442
MIKE SINGER - Emotions - Tour 2022
Seine Musik war schon immer der Spiegel seiner Seele
MIKE SINGER - EMOTIONS TOUR

Gefühlshoch für Mike Singer und seine Fans: Nach zwei Jahren des pandemiebedingten Wartens kündigt Singer seine nächste Live-Tournee an. Ab dem 27. März 2022 präsentiert er in 18 Tourstädten mit einer energiegeladenen Bühnenshow sein neues Album „Emotions“ (VÖ: 18. März 2022). Auf seinem fünften Album erwarten die Fans vielschichtige und sehr persönliche Songs, die berühren. Seine emotionalen Songs gibt er auf seiner Livetour im Frühjahr zum Besten.

Liebe, Freude, Leid – drei Emotionen, die jeden von uns berühren. Drei Emotionen, die Humor und Leichtigkeit mit einer emotionalen Tiefe verbinden. Drei Emotionen, die geradewegs aus dem Herzen eines ganz besonderen Künstlers kommen: Mike Singer. Er ist unbestreitbar einer der erfolgreichsten Künstler seiner Generation. Mike Singer ist längst mehr als ein Teenie-Idol der Gen Z. Aus dem jungen Musiker ist eine beliebte TV-Persönlichkeit und wegweisende Musikgröße geworden. Drei ausverkaufte Headliner-Tourneen, drei #1-Alben in drei Jahren, „MTV European Music Award“ als „Best German Act“, „Kids Choice Award“, bejubelte Auftritte in der zweiten Staffel der ProSieben-Show „The Masked Singer“ und jüngster Juror an der Seite von Dieter Bohlen bei „Deutschland sucht den Superstar“ (RTL) und weiterhin 1,5 Millionen Fans, die täglich seinem Instagram Feed und somit seinem Alltagsleben, seiner Gefühlswelt und der Entstehung seiner Musik folgen. Die Fans werden in sein Leben eingebunden, sie gehören zur Singer Familie und jeder einzelne liegt ihm spürbar am Herzen.

Mike Singer freut sich auf ein emotionales, energiegeladenes Wiedersehen ab März 2022!

Einlass: 17:00 Uhr

Restkarten an der Abendkasse.
12 W-Orte - Christoph Hüllstrung liest "Unvergessliches Erlebnis" im Weingut Bastian
12W–ORTE
WortKunst zu blauen Stunden im Advent
12 Orte - 12 Tage - 12 Texte - 12 Schauspieler:innen - 12 Musiken -
01.-23. Dezember 2022, Endingen - an allen ungeraden Kalendertagen

Der Schauspieler und Pianist Christoph Hüllstrung, der bereits in beiden Berufen im Theater DEUTSCHE KAMMERSCHAUSPIELE spielte, liest:

"Unvergessliches Erlebnis"

Ein Tag bei Albert Schweitzer
von Stephan Zweig

Christoph Hüllstrung: „Stephan Zweig ist mir schon früh als Jugendlicher in meinem Elternhaus ans Herz gelegt worden. Seine verdichtete, psychologisch feinsinnige Sprache ist mir vertraut.
Ein Schriftsteller, der sich angesichts des aufkommenden Nationalsozialismus mit Schriftstellern weltweit solidarisierte.
Meine Mutter hat als kleines Mädchen Albert Schweitzer kennenlernen dürfen und erzählt, davon sehr beeindruckt noch heute gerne davon.“

Der Komponist und Gitarrist Thomas Parr untermalt die Veranstaltung mit atmosphärisch improvisatorischer LiveMusik.

Bei dieser Vorstellung wird leider ausnahmsweise kein:e Gebärdendolmetscher:in simultan übersetzen.

Die Vorstellung findet im Gewölbekeller des Weingut Bastian, Königschaffhauser Str. 8, 79346 Endingen statt.

Bei dieser Live-Kultur Veranstaltungsreihe steht das Thema „Solidarität“ im Mittelpunkt.
Der Begriff der Solidarität ist in der Pandemie-Zeit in der Gesellschaft wieder mehr in den Fokus gerückt. Solidarisches Handeln, füreinander einstehen und sich gegenseitig helfen ist wieder präsenter geworden. Nicht nur über Kunst, sondern auch über die Lebenssituationen von Künstler:innen wurde und wird gesprochen. Damit dies auch weiterhin bleibt, müssen die Künstler:innen, hier speziell die freiberuflichen Schauspieler:innen, sich sichtbar machen - sich sichtbar machen an Orten des Wortes, auf Straßen, Plätzen, in Innenhöfen aber auch in Cafés, in Rathäusern, in Kirchen, in Werkhallen, …also mitten im öffentlichen Raum, wo man es sonst nicht erwarten würde und zu einer Zeit, im Dezember, wo Freilicht-Veranstaltungen in dieser Art nicht üblich sind.

Die Schauspielerinnen und Schauspieler stellen das Wort - korrespondierend mit Musik von dem Komponisten und LiveMusiker Thomas Parr, der bei allen 12 Veranstaltungen die atmosphärische Musik improvisatorisch dazu spielt - , mit von ihnen selbst gewählten Texten von Autorinnen und Autoren zum Thema Solidarität in wortgewandter und wortmalender Form in den Vordergrund. Solidarität mit Andersdenkenden, Solidarität mit „Nichtbehinderten“, Solidarität mit Hilfebedürftigen, Solidarität, das Zusammengehörigkeitsgefühl…

In der Zeit des Advent, vom 01. bis 23. Dezember 2022, werden (an allen ungeraden Kalendertagen) 12 Veranstaltungen von jeweils ca. 60 Minuten gezeigt. Je nach Wetter, wird die Veranstaltung unter freiem Himmel, in den öffentlichen Räumlichkeiten oder in einem speziell dafür aufgebauten Pagodenzelt durchgeführt.
Alle Vorstellungen bis auf 3. und 5.12. werden von Gebärdendolmetscher:innen simultan übersetzt und ermöglicht die Teilhabe aller Kulturinteressierten.
Die Veranstaltungsreihe richtet sich an ein generationsübergreifendes Publikum.

Annette Greve - Idee/Realisierung/Gesamtleitung
Thomas Parr - Kompositionen/Musikalische Leitung/LiveMusik


Produktion: DEUTSCHE KAMMERSCHAUSPIELE, Endingen
Gefördert im Programm Live Kultur durch die Bundesbeauftrage für Kultur und Medien aus der Förderung Neustart Kultur des Bundes

Die DEUTSCHEN KAMMERSCHAUSPIELE unter der Leitung von Annette Greve sind ein professionelles Privattheater mit Sitz in Endingen am Kaiserstuhl. Seit 1967 zeigen sie ein großes Repertoire in unterschiedlichsten Produktionsgruppen und etablierten sich in Deutschland wie im Ausland vor allem als Tourneetheater.

http://www.deutschekammerschauspiele.de

Einlass 18:30 Uhr

Endingen am Kaiserstuhl

05.12.2022
19:00 Uhr
Tickets
ab 15,00 €
A BEAUTIFUL NOISE feat. FISHER STEVENS - Celebrating the Music of NEIL DIAMOND
Umjubelt gefeierte Neil-Diamond-Tribut-Show
„A Beautiful Noise“ erstmals in Deutschland

(thk) „Cracklin‘ Rosie“, „Sweet Caroline“, „I Am…I Said“, „Song Sung Blue“, „Longfellow Serenade“, „Forever in Blue Jeans“ – sechs Welthits aus der Feder von Neil Diamond. All die Klassiker erneut live zu genießen, dazu bietet die Tribute-Show „A Beautiful Noise – celebrating the music of Neil Diamond – featuring Fisher Stevens“ eine hervorragende Möglichkeit. Der an Parkinson erkrankte Neil Diamond hat schließlich im Januar 2018 verkündet, nie mehr Konzerte zu geben! Deshalb ist diese aufwändige Bühnenproduktion aus England die Möglichkeit schlechthin, die populärsten Kompositionen des legendären US-amerikanischen Singer/Songwriters nochmals konzertant zu erleben! Die Hauptrolle übernimmt dabei der vielfach ausgezeichnete Fisher Stevens. Er wird begleitet von einer mehrköpfigen Band, zu der ein Bläser- und Streicherensemble gehören, plus Tänzerinnen. Abgerundet wird ihr Auftritt in ausnahmslos bestuhlten Hallen durch erzählerische und visuelle Elemente, um Neil Diamonds fünf Jahrzehnte umfassende Karriere facettenreich-unterhaltsam darzustellen. Eintrittskarten zu dem erstmals in Deutschland präsentierten energiegeladenen Entertainment-Spektakel, das Fisher Stevens auf der CD „A Beautiful Noise Live 2018“ hat festhalten lassen, kosten – abhängig von Stadt und Preiskategorie - im Vorverkauf zwischen € 27,64 und € 77,09.
Erwartungen an eine Aufführung, die einem Musiker wie Neil Diamond Ehre erweist, sind sehr hoch. Mit dieser korrekten Feststellung eröffnete die Konzertkritikerin der Lokalzeitung ‚Northants Evening Telegraph‘ ihre Besprechung des ausverkauften Gastspiels im Core-Theater von Corby. „Schon wenige Augenblicke nach dem Betreten der Bühne begeisterte die Neil-Diamond-Tribute-Show das Publikum mit ihrer beeindruckenden Performance. Fisher Stevens ist ausgezeichnet.“ Laut den Worten von Karen Jones sind hier Imitat und Original nahezu identisch. „Im zweiten Teil des Programms verwandelte sich der Auftritt dann zur Party.“ Fazit der professionellen Rezensentin: „Es war ohne Zweifel spektakulär. Und Fishers Gesangsaufführung ist atemberaubend authentisch.“ Das hatte ihr zuvor auch eine Besucherin bestätigt, die der Journalistin sagte: "Schließ‘ die Augen und es ist Neil Diamonds Stimme"!

Eventuell sind noch Karten an den örtlichen Vorverkaufsstellen oder der Abendkasse erhältlich.
Wladimir Kaminer - Die Wellenreiter
Es gelten die tagesaktuellen Coronaregeln: https://hallenbad.de/coronainfos/

Wladimir Kaminers großes Thema ist und bleibt die Tragödie des Lebens. So sorgt er stets dafür, dass man auch über die ernsten Dinge lachen kann, auch bei aller Nachdenklichkeit der vergangenen Monate. Und genau das ist dem Erfolgsautoren wichtig. Ebenso wichtig wie das Festhalten von besonderen Momenten für die Ewigkeit. Unabhängig von jeglichen Viren und Hygieneregeln sieht er sich als Geschichtensammler - und auch als -jäger. Immer wieder zaubert Kaminer neue und unveröffentlichte Geschichten hervor, holt seine Gäste mit detaillierten Charakterisierungen, einem ausgezeichneten Charme und dem ihm eigenen intelligenten Humor ab - um sie in einen besonderen Abend zu entführen. Wer bereits als Wiederholungstäter bei Wladimir Kaminer zu Gast ist, weiß, dass dank Spontanität und Improvisationskunst der Ausgang jeder Lesung stets ungewiss, niemals vorhersehbar, aber immer einzigartig ist.

Selten war Kultur so wertvoll wie in diesen Zeiten: Erleben Sie Wladimir Kaminer endlich wieder live! Eintrittskarten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich.

Hier keine Tickets verfügbar

Wolfsburg

05.12.2022
20:00 Uhr
Tickets
ab 24,85 €
Experimentalvorlesung im Liebig-Museum - Nikolausvorlesung für Familien
Mach dich jetzt mit den Gesetzen der Chemie im Liebig-Museum Gießen vertraut! Das Programm könnte 2022 nicht faszinierender sein: Entscheide dich zwischen einer Hausführung mit Manuel Heinrich oder einer Experimentalvorlesung mit Expertinnen und Experten wie Dr. Christine Fröhlich, Mona Gerber und anderen. Jetzt Tickets mit Reservix sichern!

Das Museum, ehemals das Laboratorium Justus von Liebigs, ist dem Leben und Schaffen des Chemikers gewidmet. Hier siehst du die Originalräume von 1825 und lernst die Grundlagen der Chemie kennen. Begib dich auf eine Zeitreise mit wissenschaftlichem Themenschwerpunkt.

Justus Liebig, ab 1845 zum Freiherrn von Liebig befördert, kam 1803 in Darmstadt zur Welt. Bevor er sein Chemiestudium in Bonn aufnahm, studierte Liebig Pharmazie in Heppenheim. Hier geschah auch der erste Zwischenfall mit Knallquecksilber, bei dem der Hesse den Dachstuhl eben dieser Apotheke versehentlich in Brand setzte, bei der er angestellt war. Nachdem er sein Chemiestudium abgeschlossen hatte, begab er sich zu seiner Professur nach Gießen. Dort fand er 1825 ein Wachhaus, das er kurzerhand zu seinem Laboratorium ausbaute. Hier nahm die Forschung mit Knallquecksilber ihren Lauf. Liebig begründete die sogenannte Agrarchemie und entdeckte 1831 mit zwei anderen Chemikern das Chloroform.

Chemie ist deine große Leidenschaft? Oder du willst schlichtweg dein Chemie-Wissen ein wenig auffrischen? Dann besuche jetzt das Liebig-Museum in Gießen.

Die Veranstaltung ist ausverkauft
Emporenführung
Die Frauenkirche Dresden begeistert auch 2022 wieder mit einem einmaligen Musikprogramm. Das Zusammenspiel aus Akustik und dem eindrucksvollen Raum der berühmten Frauenkirche lässt Sie aus Ihrem Alltag entfliehen. Verpassen Sie dieses Gänsehaut-Erlebnis nicht und buchen Sie jetzt Ihre Tickets mit Reservix!

Von Bach zu Bernstein hin zu sinnlicher Orgelmusik und herrlichen Familienkonzerten bietet die Frauenkirche Dresden jahrumspannend mit mehr als 100 Angeboten ein klangvielfältiges und außergewöhnliches Konzertprogramm für seine Besucherinnen und Besucher. Neben dem hauseigenen Ensemble treten renommierte Gastmusiker und -musikerinnen in dem prachtvollen Dresdner Gebäude auf und erschaffen in Verbindung mit dem Raum ein unverwechselbares Klangerlebnis für Ihre Ohren. 

Nach der Zerstörung der Frauenkirche Dresden im Zweiten Weltkrieg erstrahlt die Frauenkirche auf dem Dresdner Neumarkt seit 2005 in neuem Glanz. Sie gilt seitdem als Symbol der Versöhnung. Ganz im Zeichen des Miteinanders gestaltet Artistic Director Daniel Hope das jährliche Konzertprogramm für die Frauenkirche. Hierzu gelingt es Hope, Weltstars der Klassik sowie aufstrebende Nachwuchskünstler in den prächtigen Kuppelbau einzuladen. Die Frauenkirche Dresden vereint somit deutsche Geschichte, ihre Tradition als Glaubenshaus und das musikalische Erleben auf einmalige Art und Weise. 

Die Konzerte in der Frauenkirche Dresden sind ein Muss für alle Kulturbegeisterten. Erleben Sie den einzigartigen Klang der Musik in einer der atemberaubendsten Musikstätten Deutschlands und sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für ein unvergleichliches Erlebnis!

Wir bitten um Verständnis, dass die Teilnahme bei Verspätung nicht garantiert werden kann.
Emporenführung
Die Frauenkirche Dresden begeistert auch 2022 wieder mit einem einmaligen Musikprogramm. Das Zusammenspiel aus Akustik und dem eindrucksvollen Raum der berühmten Frauenkirche lässt Sie aus Ihrem Alltag entfliehen. Verpassen Sie dieses Gänsehaut-Erlebnis nicht und buchen Sie jetzt Ihre Tickets mit Reservix!

Von Bach zu Bernstein hin zu sinnlicher Orgelmusik und herrlichen Familienkonzerten bietet die Frauenkirche Dresden jahrumspannend mit mehr als 100 Angeboten ein klangvielfältiges und außergewöhnliches Konzertprogramm für seine Besucherinnen und Besucher. Neben dem hauseigenen Ensemble treten renommierte Gastmusiker und -musikerinnen in dem prachtvollen Dresdner Gebäude auf und erschaffen in Verbindung mit dem Raum ein unverwechselbares Klangerlebnis für Ihre Ohren. 

Nach der Zerstörung der Frauenkirche Dresden im Zweiten Weltkrieg erstrahlt die Frauenkirche auf dem Dresdner Neumarkt seit 2005 in neuem Glanz. Sie gilt seitdem als Symbol der Versöhnung. Ganz im Zeichen des Miteinanders gestaltet Artistic Director Daniel Hope das jährliche Konzertprogramm für die Frauenkirche. Hierzu gelingt es Hope, Weltstars der Klassik sowie aufstrebende Nachwuchskünstler in den prächtigen Kuppelbau einzuladen. Die Frauenkirche Dresden vereint somit deutsche Geschichte, ihre Tradition als Glaubenshaus und das musikalische Erleben auf einmalige Art und Weise. 

Die Konzerte in der Frauenkirche Dresden sind ein Muss für alle Kulturbegeisterten. Erleben Sie den einzigartigen Klang der Musik in einer der atemberaubendsten Musikstätten Deutschlands und sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für ein unvergleichliches Erlebnis!

Wir bitten um Verständnis, dass die Teilnahme bei Verspätung nicht garantiert werden kann.
BrauKultTour 2022
ACHTUNG!
Freitags-Feierabend Führung andere Uhrzeit: 16.00-19.00 Uhr!

Wir öffnen unsere Türen für Sie.
Seien Sie unser Gast und erleben Sie das Bierbrauen mit allen Sinnen:
Sehen, fühlen, riechen und schmecken Sie, wie wir mit Liebe und Leidenschaft unser Bierspezialitäten brauen. Wandeln Sie unter fachkundiger Führung auf den Spuren des guten Bier-Geschmacks.
Begleiten Sie uns durch unsere Familienbrauerei und blicken Sie gemeinsam mit uns hinter die Kulissen höchster Braukunst.
Unser BrauKultTour-Team freut sich auf Sie!

Wir bieten Ihnen:
Eine fachkundige Führung durch unsere Familienbrauerei, eine Probe unseres Zwickelbieres und im Anschluss einen geselligen Ausklang in unserer Zirbelstube mit einem Ausblick weit über Bochums Grenzen hinaus.
Hier haben Sie die Möglichkeit alle unsere Bierspezialitäten zu genießen und mit einer echten Dönninghaus Currywurst den Abend ausklingen zu lassen.

Veranstaltungsbeginn:
Montags-Donnerstags von 18.30-21.30 Uhr und Freitags von 16:00-19:00 Uhr.
Achtung! Freitags-Führungen beginnen um 16.00 Uhr !

Freie Fahrt
mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (BOGESTRA und VRR):
Am Tag der Besichtigung nutzen Sie die Eintrittskarte kostenlos als Hin- und Rückfahrtticket für Busse und Bahnen (BOGESTRA, VRR)
Unsere Familienbrauerei befindet sich nur wenige hundert Meter vom Bochumer Hauptbahnhof entfernt.

Parkplätze:
Auf unserem Gelände können wir Ihnen leider keine Parkplätze anbieten. Rund um unsere Brauerei befinden sich Parkplätze und auch einige Parkhäuser. Aufgrund der Innenstadtlage und unserer Nähe zu einer Berufsschule und dem Bermuda3eck kann es allerdings gerade in den Abendstunden schwierig sein, einen (kostenfreien) Parkplatz zu finden.
Wir empfehlen Ihnen deshalb die Anreise mit der Bahn.

ab 18:00 Uhr Einlass ehemals Moritz Fiege Fan-Shop

Die Veranstaltung ist ausverkauft.
Alexander Stevens & Jacqueline Belle - TRUE CRIME – Der perfekte Mord
Der erfolgreiche BAYERN 3 True Crime Podcast live on Tour!

Nach vier Staffeln mit spannenden, skurrilen, tragischen und vor allem immer echten Kriminalfällen kommen neue spektakuläre Fälle endlich live auf die Bühne.

BAYERN 3 Moderatorin Jacqueline Belle und Strafverteidiger Dr. Alexander Stevens gehen einer Frage nach: Gibt es den perfekten Mord?

Drei spannende Fälle, bei denen der Mörder nicht gefunden, verurteilt oder sogar der Falsche verurteilt wurde.

Zusammen gehen sie dem brutalen Doppelmord von Koblenz nach. Einem Fall, bei dem bis heute Zweifel an der Verurteilung des richtigen Täters bestehen. Bei einem weiteren Fall mit vermeintlichem Suizid auf einem Kreuzfahrtschiff wird Alexander Stevens plötzlich mit dem Geständnis des mutmaßlichen Mörders konfrontiert, dennoch läuft dieser bis heute frei herum!

Jacqueline Belle und Alexander Stevens sprechen selbstverständlich auch über ein paar skurrile Fälle aus dem erfolgreichen Podcast, diese wie immer gewohnt spannend und humoresk.

Alle Fälle haben eines gemein: Sie sind alle echt, genau so passiert und Alexander Stevens war als Strafverteidiger live dabei. Er berichtet aus der eigenen Perspektive, ordnet die Sachverhalte rechtlich ein und gibt Einblick in die Erfahrungen und Tricks des Strafverteidigers.

Präsentiert wird die Tour von BAYERN 3 Moderatorin Jacqueline Belle. Jacqueline Belle’s Stimme kennt man nicht nur aus dem Radio und dem erfolgreichen True Crime Podcast - sie ist auch eine bekannte Synchronsprecherin für Blockbuster, Filme und Serien wie „Mission Impossible“, „Game of Thrones" oder „Fast & Furious“. Ihr Herz schlägt fürs Sprechen und Moderieren! Bei BAYERN 3 hört man sie in der beliebten Sendung "Die Zwei für euren Feierabend“ oder in der Morning-Show.

Alexander Stevens gehört zu Deutschlands bekanntesten Strafverteidigern und ist einem breiten Publikum auch als Bestsellerautor und TV-Anwalt bekannt. Seit über zehn Jahren vertritt er Mörder, Vergewaltiger, Bankräuber und sorgt mit seinen spektakulären Fällen immer wieder für bundesweites Aufsehen.

Einlass: 19:00 Uhr
Butterfahrt der Besten - Mit Julia Westlake, Alf Mentzer und Hauke Hückstädt
Die Veranstaltung findet auf der Primus-Linie statt.

Montag & Dienstag 05. & 06.12.22 / 18.30 h
Butterfahrt der Besten mit Julia Westlake, Alf Mentzer und Hauke Hückstädt
Eintritt 22 / 15 Euro / Karten ab 13.10.22 / Boarding: Eiserner Steg, MS Nautilus, 17.45 h

Buchempfehlungen für den Gabentisch 2022 an Bord der Primus-Linie
Wegen großer Nachfrage an zwei Abenden. Weihnachten ohne Butterfahrt der Besten ist wie Gabentisch ohne Bücher. Diese Butterfahrt ist keine gewöhnliche Schiffsfahrt auf dem Main, sondern vor allem ein rühmender Jahresrückblick. Voll mit Romanen, Bildbänden, Sachbüchern, Kinderschmökern und anderen literarischen Musthaves. Die TV-Journalistin Julia Westlake (NDR) ist zu Gast bei Alf Mentzer (Hessischer Rundfunk) und Hauke Hückstädt (Literaturhaus). Gemeinsam empfehlen sie in absonderlichen Kategorien das Beste, was ihnen 2022 unter die Lesebrille kam. Dabei treten sie auch gegeneinander an. Denn welche Tipps werden am Büchertisch auf dem Achterdeck das Rennen machen? (Keine Kartenzahlung. Bargeld nicht vergessen!) Stechen Sie mit der MS Nautilus der Primus-Linie und dem Literaturhaus ins Offene. Die Skyline ist unsere Adventsbeleuchtung. Buch ahoi! Die Bordgastronomie bietet passend zur Adventszeit Glühwein sowie weitere Getränke und eine Auswahl von kleinen Gerichten an (nicht im Fahrpreis enthalten).

Eine Veranstaltung des Literaturhauses Frankfurt und der Primus-Linie.


Foto: Julia Westlake © privat
Geschichte eines Kindes - Anna Kim
Auf Sendung
Lesung und Gespräch
Moderation: Katharina Borchardt

Geboren 1977 in Südkorea, zog Anna Kim 1979 mit ihrer Familie nach Deutschland und schließlich weiter nach Wien, wo sie heute als bereits vielfach ausgezeichnete Schriftstellerin lebt. In der „Geschichte eines Kindes“, ihrem neuen Roman, führt sie uns in eine Kleinstadt im US-Bundesstaat Wisconsin. Dort bringt im Juli 1953 die zwanzigjährige Telefonistin Carol Truttman ein Kind zur Welt und gibt es noch in derselben Nacht zur Adoption frei. Das Kind Daniel bleibt indes in der Obhut eines Sozialdienstes und mit der Zeit nährt sich der Verdacht, dass das Baby, anders als von der Mutter angegeben, nicht „weiß“ zu sein scheint, sondern, wie es in der Behördensprache der damaligen Zeit heißt, „indianisch“, „polnisch“ oder „negrid“ – ein Skandal in einer homogen weißen, den rigorosen Gesetzen der Rassentrennung unterworfenen Gesellschaft. Die Identität des Vaters allerdings will die leibliche Mutter partout nicht preisgeben. Die „Geschichte eines Kindes“ entfaltet die wirkmächtige wie fatale Idee von „Rasse“, die bis heute nicht nur die Gesellschaft prägt, sondern auch den privaten Raum durchdringt, Familien entzweit, Karrieren verhindert und Lebenswege bestimmt. Im Suhrkamp Verlag erschienen zuletzt Anna Kims Romane „Anatomie einer Nacht“ (2012) und „Die große Heimkehr“ (2017).

In Zusammenarbeit mit dem SWR2, Sendetermin 30.12.

Eintritt: 12,-/10,-/6,- €
COLLEGIUM VOCALE & INSTRUMENTALE BOCHUM - Adventskonzert
HEINRICH SCHÜTZ
"Weihnachts-Historia"

ARCANGELO CORELLI
"Weihnachtskonzert"

Irene Carpentier, Sopran
Daniel Tilch, Tenor
Jens Hamann, Bass

Collegium vocale Bochum
Collegium instrumentale Bochum
Hans Jaskulsky, Leitung

Marianisch geprägte Chorsätze von Johannes Eccard und Claudio Monteverdi eröffnen das Programm, eingerahmt von zwei Motetten von Heinrich Schütz, die Schütz darauf angelegt hat, das Weihnachtsgeschehen auf einen allgemeingültigen Nenner zu bringen.

Arcangelo Corellis Concerto grosso g-Moll, op. 6 Nr. 8 für Streichorchester wurde im Jahr 1714 posthum veröffentlicht. „Fatto per la Notte di Natale“ schrieb Corelli über seine Komposition, was dem Werk zum Titel „Weihnachtskonzert“ und zu traditioneller Beliebtheit verhalf. Der letzte Satz, ein „Siciliano“, wurde zum Prototyp barocker Pastoralen.

In Heinrich Schütz‘ „Weihnachts-Historia“ erklingt in damals neuartiger Manier das Evangelium kunstvoll ausgearbeitet und von einem Generalbass begleitet. Sein spätes weihnachtliches Opus wurde zum Schlüsselwerk, das Weihnachtsmusiken mehrerer Jahrhunderte in sich aufnahm, sie erneuerte und ausstrahlte auf die Generationen nach Schütz.

DAS COLLEGIUM VOCALE BOCHUM ging 1991 aus dem Universitäts-Kammerchor hervor, es besteht aus Mitgliedern des Universitätschores und anderen ausgewählten Stimmen. Zum vielfältigen Repertoire dieses Ensembles gehört anspruchsvolle a cappella-Musik unterschiedlicher Epochen und Stilrichtungen, die chorisch und auch solistisch aus den eigenen Reihen besetzt werden. Der Chor präsentiert sich in regelmäßigen Konzerten in Bochum und Umgebung, ebenso auf Konzertreisen im In- und Ausland (u.a. Italien, Belgien, Estland und Lettland).

DAS COLLEGIUM INSTRUMENTALE BOCHUM ist ein teilweise durch Bläser ergänztes Streichorchester, das 1991 aus dem Universitäts-Kammerorchester hervorging. Zum Repertoire des Ensembles gehören neben Orchesterwerken auch Solokonzerte. Zusammen erarbeiten beide Collegien auch große Werke aus dem oratorischen Bereich.
Schalala - Das Mitsingding
"Schalala-das Mitsingding“
ist ein Abend zum fröhlichen, gemeinsamen Singen von Gassenhauern und Hits.
Begleitet von Stefanie Bonse an der Gitarre und Marie-Elsa Drelon am Klavier
treffen sich Schönsänger, Gernsänger, Herdensänger, Chorknaben, Unter-der-Dusche-Sänger am Schlagerfeuer und singen mit Allen Alles, von den Beatles über Abba, Robbie Williams, John Denver, Udo Lindenberg u.a.
Auch ab der zweiten Strophe bleiben alle dran, denn:
Die Texte sind gut lesbar an die Wand projiziert.

Der Abend gliedert sich in drei Sets , wobei das zweite Set jeweils einem bestimmten Thema gewidmet wird .
Singen macht Spaß, zusammen singen macht noch mehr Spaß, Stress wird abgebaut und Glückshormone werden freigesetzt also jede Menge Gründe vorbeizukommen und mitzumachen

Es freuen sich:
Stefanie Bonse
wuchs in großer Familie auf, in der Musik immer eine wichtige Rolle spielte und möchte die Tradition des gemeinsamen Singens gern mit vielen Leuten teilen
Sie hatte Unterricht in Gesang, Percussion und Gitarre, schreibt auch ihre eigenen Songs.
Durch die Welt tourt sie seit 20 Jahren erfolgreich als Teil des Artistik- und Musikcomedy-Duos "Green Gift" (www.greengift.de)

Marie-Elsa Drelon
ist französisch-irischer Abstammung
Sie studierte Klavier in Paris, lebt seit 15 Jahren in Berlin und wandte sich hier dem
argentinischen Tango in diversen Ensemble zu.(u.a. Yira Yira, Trio Mattar)
Sie arbeitet seit 10 Jahren auch als Theatermusikerin und begleitet regelmäßig Chansonsänger, Liedermacher, Zauberkünstler

Gemeinsam spielten sie in der Show "Variete meets Tango", die in der ufaFabrik Premiere feierte.
Sie teilen nicht nur die Vorliebe für Creme Brullees, Scones und Ratatouilles,
sondern auch die Liebe zur Musik!

https://www.schalala-das-mitsingding.de/

.

Kassenöffnung um 19:00 Uhr

Berlin

05.12.2022
20:00 Uhr
Tickets
ab 15,30 €
In einem tiefen, dunklen Wald - Nach dem Kinderbuch von Paul Maar | Für die Bühne bearbeitet von Paul Maar und Rainer Lewandowski
In einem tiefen, dunklen Wald
Nach dem Kinderbuch von Paul Maar | Für die Bühne bearbeitet von Paul Maar und Rainer Lewandowski
Ab 9 Jahren

Der König lässt verkünden: Seine Tochter, Prinzessin Henriette, wurde von einem Ungeheuer entführt. Wer sie rettet, bekommt sie zur Frau und sein halbes Königreich dazu.

Diese Nachricht erreicht auch Prinzessin Simplinella. Weil das klitzekleine Lützelburgen, Simplinellas Zuhause, ein halbes Königreich gut gebrauchen könnte, verkleidet sie sich kurzentschlossen als Junge und zieht heimlich los, um die entführte Prinzessin zu finden. Lützel, ein Bäckerjunge, der auch ein Stück von einem Königreich haben will, begleitet sie.

Was die beiden nicht wissen: Prinzessin Henriette ließ sich absichtlich entführen, um von einem mutigen Prinzen aus gutem Hause gerettet zu werden. Leider sind Lützel und Simplinella nicht direkt wohlhabende Prinzen. Und mit dem Ungeheuer, von dem sich Henriette hat entführen lassen, scheint auch etwas nicht zu stimmen.

Paul Maar (*1937) hat als Autor und Illustrator viele unvergessliche Figuren geschaffen, zu den Bekanntesten gehört das Wünsche erfüllende Sams. Seine Werke wurden vielfach ausgezeichnet, verfilmt und werden auf der ganzen Welt gelesen.

Produktion: Landestheater Detmold

Foto: © Jochen Quast

Einlass ins Haus ab 10:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
Das Neinhorn

Das NEINhorn von Marc-Uwe Kling und Astrid Henn steht ganz vorne auf den Kinderbuch-Bestsellerlisten. Marc-Uwe Kling, der schon die  ‘Känguru-Chroniken’ schrieb, hat ein lustiges, freches Kinderbuch über ein Einhorn geschrieben, das aus seiner Zuckerwattewelt ausbricht und fortan nur noch tut, was es will. Nun bringt es das Junge Theater Bonn auf die Bühne.

Im Herzwald kommt ein kleines, schnickeldischnuckeliges Einhorn zur Welt. Aber obwohl alle ganz lilalieb zu ihm sind und es ständig mit gezuckertem Glücksklee füttern, benimmt sich das Tierchen ganz und gar nicht einhornmäßig. Es sagt einfach immer Nein, so dass seine Familie es bald nur noch NEINhorn nennt. Eines Tages bricht das NEINhornaus. Es trifft den WASBären, einen Waschbären, der nicht zuhören will, den NaHUND, dem echt alles schnuppe ist, und dann die KönigsDOCHter, eine Prinzessin, die immer Widerworte gibt. Die vier sind ein ziemlich gutes Team. Denn sogar bockig sein macht zusammen viel mehr Spaß!

Das Junge Theater Bonn (JTB) hat das Recht erworben, ‘Das NEINHorn’ für die Bühne zu bearbeiten und als Theaterstück mit viel Musik zu spielen. Musical-Komponist Marc Schubring hat die Bühnenbearbeitung geschrieben und die Musik dazu komponiert. Bernard Niemeyer inszeniert das Stück in der von Katha Kastner gestalteten Bühne.

Bonn

05.12.2022
11:00 Uhr
Alma Hoppe: Finale Arrabbiata - Das Letzte kommt zum Schluss

Ist ein Ende in Sicht? Und wenn ja:In welcher Hinsicht? Und warum eigentlich?

Das Kabarett Alma Hoppe rechnet ab und auf. Mit sich, der Welt, den Widrigkeiten unseres persönlichen Universums. Ein Heidenspaß im Hier und Jetzt unserer verpassten Zukunfts-Chancen.

Sie wissen: Die Maßnahmen der Regierung kommen nie zu spät. Die Probleme kommen immer nur zu früh. Es herrscht Schieflage in der Waagschale der Unwägbarkeiten. Deshalb sezieren sie unaufhaltsam nationale, internationale und persönliche Krisen, werden zum akribischen Horchposten deutscher Befindlichkeit auf dem Weg zur Weltvergessenheit.

Sie mobilisieren ihre letzten Reserven. Sie sind die rhetorischen Minenleger, deren Bühnenmunition mit scharfen Schüssen ein heftiges Säbelrasseln im Kanonenfutter einläutet: Worthülsen gefüllt mit Pfeffer, ein Wechselbad aus Gelächter und offenkundiger Gemeinheit.

„Eine engagierte, brisante, aber überaus unterhaltsame Mixtur aus Politik-, Wirtschafts- und Gesellschafts-Satire mit hohem Spaß-Faktor. Alma Hoppe bietet dem Liebhaber tiefschwarzen Humors einen unterhaltsamen Abend, zartbesaiteten Gästen wird so manches Mal der Atem gestockt haben.“ (Hamburger Abendblatt)

„Mit einem Programm, „das selbst die kühlsten Hanseaten im Mikrowellentempo auftauen lässt.“ (NDR)

Das unverwechselbare Markenzeichen: „Mit den heiklen Tagesordnungspunkten des aktuellen deutschen Kabaretts verfahren sie dramaturgisch und darstellerisch überzeugend, manchmal sogar drastisch. Und sie sind frech, rotzfrech, wenn sie unverhohlen auf die Zuschauer losgehen.“ (SZENE, Hamburg)

Eine dreiste Volldampf-Abschieds-Show: Mit dem Neuesten von heute, morgen und gestern: brandaktuellen neuen Nummern, explosiver Satire und den Lieblings-Krachern aus mittlerweile 65 Programmen.

Ist ein Ende in Sicht? Warum eigentlich? Das Beste kommt zum Schluss. Das Finale Arrabbiata.

Regie: Henning Venske

Elling

Die Art, in der in diesem Stück über die Wechselfälle des Lebens und den Zustand unserer modernen Welt philosophiert wird, ist von unbestechlichem Charme, hat Intelligenz, Witz und zeugt von einem scharfsichtigen Durchblick, den man diesen beiden unheroischen Helden zunächst gar nicht zutraut.

Das Leben kann wie ein Hürdenlauf wirken, wenn es Mut erfordert, ans Telefon zu gehen oder ein Restaurant zu durchqueren. Für Elling und seinen Freund Kjell Bjarne sind die alltäglichen Probleme, mit denen sie nach der Entlassung aus der psychiatrischen Klinik konfrontiert werden, eine echte Herausforderung. Um die beiden neurotischen Helden wieder in die »normale« Gesellschaft einzugliedern, stellt ihnen der norwegische Staat eine Wohnung und den Sozialarbeiter Frank, der ihnen mühsam ein paar Regeln beibringt: telefonieren, einkaufen, ausgehen. Nach anfänglichen Katastrophen, astronomisch hohen Rechnungen für Telefonsexanrufe (schließlich muss man das Gelernte anwenden) und einigen emotionalen Krisen entwickeln die beiden aber tatsächlich Spaß am Leben »draußen«. Als die schwangere Nachbarin buchstäblich in ihr Leben stürzt, wird ihre Freundschaft auf eine harte Probe gestellt. Das Theaterstück von Axel Hellstenius nach dem Bestseller-Roman von Ingvar Ambjørnsen war die Vorlage für den oscarnominierten Spielfilm von Peter Naess.

Regie: Stella Seefried
Bühne: Robert Pflanz
Kostüme: Daniela Zepper

mit Ingo Pfeiffer | Yannick Rey | Anna Schindlbeck | Tobias Wollschläger