Samstag, 02.07.2022
um 20:00 Uhr

Sportforum
Weißenseer Weg 53
13053 Berlin





In ihrer Trilogie „Die Oper #1 – #3“ wirft Novoflot den Blick zurück auf die über 400 Jahre zurückliegende Geburtsstunde der Oper und auf ihren Gründungsvater, Claudio Monteverdi. Ohne ihn wäre die Gattung nicht zu denken. Als man Monteverdi im 20. Jahrhundert wiederentdeckte, wurde festgestellt, dass 15 Opern fehlen. Mit „Die Oper #1 – #3“ feiern die Künstler:innen von Novoflot die imaginäre Auferstehung dieser verschollenen Bühnenwerke und schreiben unter kreativer Neubewertung der Faktenlage den Beginn der Operngeschichte neu. Hierbei dienen die drei bekannten Werke Monteverdis als ein lückenhaftes Puzzle, in das die fehlenden Elemente nach und nach eingesetzt werden.


„Die Oper #3 – Die Outtakes”: Die Grundannahme eines Finales ist, dass die Besten aufeinandertreffen. Zumindest sollte es so sein. Doch sind es nicht oft kaum messbare Nuancen, die den Ausschlag geben? Tausendstelsekunden oder äußerst subjektive Geschmacksnerven Einzelner, die über fame und shame entscheiden? Natürlich! Und so gilt im Finale der Musiktheater-Trilogie „Die Oper #1 – #3“ von Novoflot alle Aufmerksamkeit dem Aussortierten, den „Outtakes“. Wieviel Material bleibt am Ende eines künstlerischen Prozesses unberücksichtigt? Und war die Auswahl richtig? Diese quälende Frage muss sich auch Opern-Pionier Monteverdi gestellt haben, als er seine Bühnenwerke finalisierte. Warum blieben zahllose Arien, Chöre, Sinfonien und Rezitative auf der Strecke? Und wo sind sie? Dazu gibt es interessante Neuigkeiten, denn diese „Outtakes“ könnten wieder auftauchen. In Berlin steht Novoflot bereit, um die verloren geglaubten Klänge in Empfang zu nehmen und mit ihnen zusammen die endgültige Neuschreibung der Operngeschichte einzuleiten!



Mit: Magne Håvard Brekke (Schauspiel), Rosemary Hardy (Gesang), Ichi Go (Tanz & Gesang), Veronica Lepekha (Rhythmische Sportgymnastik), Ensemble DissonArt: Jannis Anissegos (Flöte), Alexandros Stavridis (Klarinette), Lenio Liatsou (Klavier), Kostas Argyropoulos (Percussion), Theodoros Patsalidis (Violine), Vassilis Saitis (Cello), Yiannis Chatzis (Kontrabass), Johnny La Marama: Kalle Kalima (E-Gittarre), Chris Dahlgren (E-Bass), Eric Schaefer (Schlagzeug). Antonis Anissegos (Tasten), Hayden Chisholm (Saxophon), Chor der Sportler:innen und der Spielmannszug Pankow
 

Regie: Sven Holm / Musikalische Leitung: Vicente Larrañaga / Komposition: Michael Wertmüller, Johnny La Marama (Chris Dahlgren, Kalle Kalima, Eric Schaefer), Antonis Anissegos / Bühne: Elisa Limberg / Kostüme: Nina von Mechow / Video: Mirko Borscht / Dramaturgie: Malte Ubenauf / Company Management und Produktion: Dörte Wolter, Produktion: Sophie Beck / Tour Management: Tina Agency / Kommunikation: k3 berlin

 
Eine Produktion von Novoflot, Kunstfest Weimar und Deutsches Nationaltheater und Staatskapelle Weimar.

Koproduktion: CPH Opera Festival und Teater Undergrunden
Gefördert durch die Senatsverwaltung Kultur und Europa Berlin und die Kulturstiftung des Bundes im FONDS DOPPELPASS – Fonds für Kooperation im Theater und Stavros Niarchos Foundation Cultural Center.


Event eingetragen von: k3 berlin