Mittwoch, 17.08.2022
um 20:00 Uhr

Zirkus Charles Knie
Festplatz Donauwiese
78532 Tuttlingen



Europas Top-Zirkus präsentiert seine neueste Produktion

Seit vielen Jahren zählt der Zirkus Charles Knie zu den ersten Adressen in Europa, wenn es um erstklassige Zirkuskunst geht.

Weit über 500.000 kleine und große Zirkusfans strömen in jeder Saison in unsere weiß-roten Zeltanlagen, und lassen sich von den hochkarätigen Shows unseres auf dem „Internationalen Circusfestival von Monte Carlo“ prämierten Unternehmens begeistern.

Unser Erfolgsrezept – echter Circus, in dem wir uns der Traditionen bedienen, und diese dramaturgisch geschickt und kreativ mit dem Modernen verbinden.

Diese Innovationskraft zeichnet alle Produktionen des Zirkus Charles Knie aus, hat die Marke geprägt und steht für einen unverwechselbaren Stil, den wir technisch und künstlerisch von Saison zu Saison auf ein immer professionelleres Level gehoben haben.

Die neue Show ist das Ergebnis von zwei Jahren pandemiebedingter Zwangspause. In dieser Zeit haben die Ideen für das Comeback oft unwirkliche Ausmaße angenommen. Das kommt dabei heraus, wenn genug Zeit da ist und Team der Kreativen alles auf dem Debattentisch landet, egal wie verrückt es auch sein mag.

Das Ergebnis - großer Zirkus für die ganze Familie, in der die Szenerie den Druck und das Tempo macht. Wir illuminieren unser einmaliges 40-köpfiges Artisten- und Clown-Comedy Ensemble in bestem Lichtdesign und sattem Sound. Wir spielen mit tausenden Litern Wasser auf Europas größter transportabler Wasser-Bühne, und lassen es in fulminanten Fontänen bis zu 15 Metern hoch tanzen. In einer riesigen Laser-Show schicken wir das Publikum auf eine Reise in ferne Galaxien.

Wir sind uns sicher – es gibt niemanden, der nicht dabei sein will.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

WALTER TROUT - RIDE - European Tour 2022
Walter Trout ist wohl das, was man sich unter einem harten Hund vorstellen darf: Der US-Gitarrist mischt seit mehr als einem halben Jahrhundert an vorderster Stelle im Rockzirkus mit, und längst schon gilt er als einer der wichtigsten Blues- und insbesondere Bluesrock-Protagonisten aller Zeiten. Zu einem kaum noch für möglich gehaltenen erneuten künstlerischen Höhenflug setzte der heute 67-Jährige an, nachdem er 2014 von einer lebensbedrohlichen Erkrankung genesen und wieder zu Kräften gekommen war.

Walter Trout hatte unter anderem mit John Lee Hooker, bei Canned Heat und in John Mayalls Band gespielt, bevor er ab 1990 unter eigenem Namen mehr als zwanzig Platten veröffentlichte und unermüdlich tourte. 2014 aber kam die Zäsur: Nachdem ihn lange gesundheitliche Probleme plagten, sah Trout dem Tod ins Auge. Er wurde mit einer unheilbaren Lebererkrankung in eine Spezialklinik in Nebraska eingeliefert, wo ihm eine Organtransplantation das Leben rettete. Weil er nicht ausreichend krankenversichert war, musste die Operation mit einer groß angelegten Spendenaktion finanziert werden. Dass dies gelang, erfüllt den Musiker seinen eigenen Worten zufolge bis heute mit unendlicher Dankbarkeit. „Jetzt bin ich in der Lage, so gut zu spielen wie seit Jahren nicht“, gab er gleich nach seiner Rekonvaleszenz zu Protokoll, „ich fühle mich wie neu geboren und kann es kaum erwarten, wieder unterwegs zu sein.“

Gesagt, getan – zur Freude und zum Erstaunen seiner Fans in aller Welt geht es seither in rascher Folge Schlag auf Schlag: Auf das bewegende Comeback-Album „Battle Scars” (2015) folgten ein hervorragender Konzertmitschnitt namens „Alive in Amsterdam” (2016) und wenig später der von Trout mit einem Allstar-Lineup eingespielte und bald nach Erscheinen mit vier “Blues Rock Album Of The Year” ausgezeichnete Longplayer „We’re All in This Together” (2017). Während „We’re All in This Together” noch nachwirkte, machte Trout sich bereits darüber Gedanken, wie es anschließend weitergehen solllte. Inzwischen ist klar: Er arbeitete am Konzept eines sehr speziellen Blues-Coveralbums. Trout erklärt: „Dabei hatte ich nicht so etwas wie eine Zusammenstellung viel strapazierter Greatest Hits im Kopf. Nein, ich wollte etliche fast in Vergessenheit geratene alte Bluessongs neu aufnehmen, die bisher selten oder noch nie gecovert worden sind. So nahmen die Dinge ihren Lauf.” Was aus diesen Überlegungen entstanden ist, zeigt sich jetzt auf Walter Trouts neuem Output „Survivor Blues”. Das Album erschien am 25. Januar 2019 auf CD, digital, sowie als Doppel-LP mit beigelegtem Download-Code bei der Mascot Label Group.

„Ich habe großen Respekt vor Musikern wie Neil Young oder Bob Dylan, die sich weit aus dem Fenster lehnen und dabei immer wieder mit Überraschungen aufwarten”, sagt Walter Trout. „Bei ihnen weiß man nie so genau, womit sie als nächstes um die Ecke kommen.” Trout selbst hält es gerne ebenso. Ein Dutzend Stücke fanden letztlich den Weg auf „Survivor Blues”, darunter Titel von Jimmy Dawkins („Me, My Guitar And The Blues”), Sunnyland Slim („Be Careful How You Vote”), Otis Rush („It Takes Time”), Luther Johnson („Woman Don’t Lie”), J.B. Lenoir („God’s Word”), Hound Dog Taylor („Sadie”) und Mississippi Fred McDowell („Goin’ Down To The River”). Darüber hinaus zieht Trout wieder einmal vor seinem Freund und Mentor John Mayall den Hut, mit einer Neuinterpretation des Mayall-Stückes „Nature’s Disappearing” von dessen 1970 erschienem Album „USA Union”.

Aufgenommen wurde „Survivor Blues” mit Produzent Eric Corne in Los Angeles, im Studio des früheren The-Doors-Gitarristen Robby Krieger, der beim Stück „Goin´ Down To The River” einen Gastauftritt hat. Die hier zu hörende Band setzt sich neben Walter Trout selbst aus Bassist Johnny Griparic, Skip Edwards an den Keyboards und Drummer Michael Leasure zusammen. Erklärtes Ziel aller Beteiligten war es, besagte Blues-Traditionals nicht etwa Note für Note nachzuspielen, sondern diese gänzlich neu arrangiert auf ein zeitgemäßes Level im unverkennbaren Trout-Stil zu heben. Die Idee für den Albumtitel stammt vom Walter Trouts Frau und Managerin Marie – doppeldeutig spielt er sowohl auf das auf dem Album vertretene Songmaterial als auch auf Trouts persönliches Schicksal an, das sich mit viel Glück zum Guten gewendet hat. Walter Trout selbst bringt das Ganze mit einem Augenzwinkern so auf den Punkt: „Meine Karriere läuft wie geschmiert, meinen Kindern geht es prima, Marie und ich lieben uns wie am ersten Tag, und mit meiner Gesundheit ist alles in Butter. Alles in allem sieht es ganz so aus, als hätte ich gerade die beste Zeit meines Lebens.”
CHILDREN OF ZEUS - Balance Tour 2022
Manchester meets Germany! Children of Zeus gehören zu den heißesten Projekten des Souls der letzten Jahre. Das englische Duo aus Konny Kon & Tyler Daley verlässt nun wieder die Insel und geht auf große Europa Tour – mit fünf Terminen in Deutschland. Sichert euch eure Tickets für die „Balance Tour 2022“ bei Reservix! 

Children of Zeus balancieren mit Genren auf ihre ganz eigene unverkennbare Art und untermalen Soul-Elemente mit Hip-Hop, RnB und Gospel. Mit starken Texten und ehrlichen Emotionen füllen die Children of Zeus die Bühne als seien sie Herkules höchstpersönlich. 

Das Künstler-Duo fand aufgrund seiner geteilten Liebe zu Piratensendern der 90er-Jahre zueinander. Eine Verbindung, die mit dem Debütalbum „Travel Light“ im Jahre 2018 ihre ersten Früchte trug und ihren Namen direkt in zahlreichen Listen mit dem Titel „Album des Jahres“ platzierte. Drei Jahre arbeiteten Konny und Tyler an einem würdigen Nachfolger für ihre erste Platte und veröffentlichten 2021 ihr Album „Balance". Eine 50-minütige Reise durch britischen Neo-Soul und basslastige Hip-Hop-Beats, die ohne Zögern an das erste Album anschließt und auf spannende Art beweist, dass wir das Duo stetig auf dem Radar haben sollten.

Children of Zeus ist ein Muss für jeden Hip-Hop-Head und Soul-Liebhaber. Ihre Musik will live erlebt werden und nun gibt es endlich wieder die Möglichkeit für alle deutschen Fans. Schnappt euch jetzt eure Tickets und seid bei einem der Konzerte mit dabei!

Einlass 19:00 Uhr
Acht auf einen Streich!
SeppDeppSeptett - „Acht auf einen Streich!“

Schon der Name dieser einzigartigen Gruppe lässt Kurioses vermuten und diesem Anspruch werden Sepp und die 7 Deppen in Ihren verrückten Shows mehr als gerecht:
Dieses junge Ensemble aus 3 Hörnern, 3 Trompeten, einer Tuba und einem Akkordeon, verbindet auf einzigartige Weise Musik mit Kabarett.
Ursprünglich als Volks- und Tanzmusikgruppe gegründet, begeistern die acht (ja 8!) Musiker vom SeppDeppSeptett heute ihr Publikum mit einer Mischung aus feinster Blasmusik und humoristischem Theater gepaart mit Tanz, Gesang und Comedy. Das SeppDeppSeptett lässt selbst die erfahrensten Experten staunen, was alles aus den Blechblasinstrumenten herauszuholen ist und zeigt, dass man auch liegend, rennend und hüpfend erstklassig musizieren kann. Denn trotz aller Show sind die Musiker selbst absolute Profis auf Ihren Instrumenten und können allesamt schon Anstellungen in renommierten deutschen Orchestern vorweisen.

Ihr musikalisches Repertoire besteht ausschließlich aus eigenen Arrangements und Kompositionen und erstreckt sich von klassischer Musik über Musical, Film- und Popmusik bis hin zur traditionellen bayerischen Volksmusik. Da ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Nach dem großen Erfolg des Debut-Programmes „Moll-Dur 4-ever“ begeisterte das SeppDeppSeptett mit seinem 2. Programm „World.Wide.Weg.“ mittlerweile in mehr als 30 Konzerten in Deutschland und Österreich rund 10.000 Zuschauer.

2019 folgt das mit Spannung erwartete 3. Programm „Acht auf einen Streich!“. Darin begeben sich die 8 Alumni der Trossinger Musikhochschule in die sagenhafte Welt der Gebrüder Grimm und gehen den geheimnisvollen Legenden und Mythen auf den Grund:
Wer war Rumpelstilzchen wirklich? Wieso musste Schneewittchen wahrhaftig sterben? War Sepp im Glück tatsächlich glücklich? Und warum fraß der böse Wolf nicht alle sieben Depplein?
Auf gewohnt fantastische, lustige und skurrile Art und Weise rollen die Acht vom SeppDeppSeptett die wohl bekanntesten Grimmschen Märchen völlig neu auf und sorgen mit Blechbläser-Power, Akkordeon-Klängen, Gesang und Comedy für beste Unterhaltung.
Eines steht fest: Diese Show muss man gesehen haben!
Mondän - EVI NIESSNER – Die Dame der 20er Jahre
In ihrem neuesten Bühnenprogramm feiert Evi Niessner das wilde Berlin der 20er Jahre.
Mit Bubikopf und Püppi-Gesicht scheint Evi Niessner wie einem Stummfilm entsprungen, aus dem sich unvermittelt ihre grandiose, wandelbare und ausdrucksstarke Stimme in vollem Glanze erhebt. Auf höchst vergnügliche Weise gibt die Schellack-Diseuse von komischen Gnaden die moderne Frau von Welt, die La Garçonne nicht nur gelesen hat, sondern auch lebt. Sie verkehrt in russischen Spelunken, frivolen Cabarets, legendären Caféhäusern und brodelnden Tanzdielen. Dabei brilliert sie als kapriziöses Luxusweib, hintersinnig witzelnde Interpretin des unvergesslichen Fritz Grünbaum oder morbide Sklavin des Lasters.
Das Wesen extravagant, sinnlich und sehnsuchtsvoll zieht Evi Niessner das Publikum in einen wilden Wirbel und trifft damit genau den Ton, der die Berliner Luft der 20er Jahre so unwiderstehlich macht.
Berlin! So widersprüchlich und aufgekratzt wie eh und je, so lässig wie erregt, so altmodisch wie modern und vor allem ständig in Bewegung. Das Reisefieber geht um und beschert ordentlichen Heimwehkater. Paris, Wien, New York – die Metropolen der Golden 20s rund um den Globus strahlen eine prickelnde Faszination aus. Die Welt damals wie heute ist im Umbruch. Die Moderne eilt in ein neues, ungewisses Zeitalter.
Evi Niessner öffnet mit MONDÄN das Tor zu dieser faszinierenden World of Weimar. Treten Sie ein! Das ist Cabaret à la Berlin bei Nacht – expressiv, verrucht und unwiderstehlich amüsant. Das ist Evi Niessner!
Am Flügel: Benedikt Fox
Axel Pätz - Mehr!
Wir haben es geschafft. Willkommen im Anthropozän!

Die Erde ist uns untertan, wir haben alles, was der Mensch braucht und was kein Mensch braucht, haben wir doppelt und dreifach. Wir kommen an die entlegensten Winkel der Welt, in die tiefsten Tiefen, auf die höchsten Gipfel, wir kommen auf den Mond, auf den Mars, nur auf eines kommen wir nicht: Auf die Idee mal innezuhalten, uns mal zu fragen: Wo führt das alles hin?

Denn egal, was wir haben , wir brauchen MEHR! Logisch: "Her damit" klingt doch viel dynamischer als: "Bin bisher auch ganz gut ohne klar gekommen"

Das Wachstumsdogma ist unumstößlich, treibt uns schneller, höher, weiter auf der nach oben offenen must-have-Skala. Wer rastet, der kostet, und Kosten sind das einzige auf das wir gerne verzichten.

Bankenkrise, LockDown, Börsencrash - nichts kann den Konsumklimaindex dämpfen. Dinge, von denen unsere Eltern noch nicht ahnten, dass es sie jemals geben würde scheinen uns unentbehrlich: Computer, Smartphone, unbegrenztes Datenvolumen, Laubpuster, musizierende Unterhosen, Raumspray mit Hühnersuppenaroma und Eierschalensollbruchstellenverursacher. Haben Sie noch nicht? Dann aber nix wie ab in den Online - Shop!

Der Wohlstandsbürger besitzt statistisch zwei Autos, vier Mobiltelefone und eineinhalb Aufsitzrasenmäher. Dabei hat nur jeder fünfte einen Garten.

Klar, bei so rasantem Fortschritt muss man Widersprüche in Kauf nehmen: Wer sich alle drei Jahre einen neuen SUV kaufen will, kann nun mal nicht mehr als 1,99 € für ein Kilo Schweinefleisch zahlen. Wir haben Waschmittel für blütenweiße Hemden, aber braune Flecken in der Gesinnung kriegen wir eifach nicht raus. Und: macht es bei technischen Qualitätsprodukten eigentlich einen Unterschied, ob man mit dem Laubpuster die Blätter vor der Haustür, oder mit schwerer Artillerie Protestierende vor dem Regierungspalast wegpustet?

Die größten Ängste der Deutschen sind nicht mehr Hunger, Armut, Krieg, sondern Tempolimit, kein Klopapier mehr und daß der Syrer von nebenan den schöneren Gartenzwerg hat.

Bei seltenen Erden denkt inzwischen keiner mehr an die Einzigartigkeit unseres Planeten, sondern an die zunehmende Vormachtstellung der Chinesen. Terra ist in erster Linie ein Synonym für ganz, ganz viel Speicherplatz. "Schöpfung" nur noch ein Suffix von "Wertschöpfung"

Und keiner kann der Maximierungs - Falle entkommen. Daher spielt Axel Pätz in seinem aktuellen Soloprogramm sechshändig Klavier und Akkordeon, bedient simultan mit den Füßen eine lebensgroße Klappmaulpuppe und intoniert dazu ein sechsstimmiges Gregorianisches Obertonmadrigal.
Wann ist Heimat?
Zum Tanzstück "Wann ist Heimat?":

Für viele Menschen ist es Realität, dass sie ihre Heimat, also den Ort oder das Land, an dem sie geboren wurden, irgendwann in ihrem Leben verlassen.

Dies kann freiwillig geschehen, aber auch unter Zwang. Es gibt dafür innere und äußere Umstände. Oft soll der Aufenthalt in der Ferne nur vorübergehend sein, doch schon so mancher ist ein Leben lang geblieben. Freundschaften werden geknüpft, Beziehungen eingegangen, Familien gegründet…

Vier professionelle Tänzerinnen und Tänzer, ergänzt durch Tanzschülerinnen, erforschen die Frage: Was brauchen wir Menschen, damit wir uns irgendwo auf dieser Erde zu Hause fühlen? Für jeden Menschen - unabhängig von seiner Muttersprache - ist Tanz verständlich. Tanz kann ohne Worte ein Gefühl von Gemeinschaft und vielleicht sogar Heimat schaffen.

Tänzer:innen: Davina Wölfle-Obitz, Viviane Hummel, Emmanuel Rojano Ramos, Leander Kämpf, Melanie Heiliger, Livia Werner, Marina Stancu
Choreographie: Davina Wölfle-Obitz



Zum Film "Im Corona Blues":

Wie erleben drei freischaffende Tänzer:innen die Corona-Krise? In vier Choreographien versuchen sie ihre Gedanken, Gefühle und Erlebnisse im Tanz auszudrücken.

Dabei werden sie vom Musiker Eldar Saparayev mit seinen Cello-Improvisationen begleitet.

Tänzer:innen: Davina Wölfle-Obitz, Sarah Erdogan, Emmanuel Rojano Ramos,
Regie/Kamera: Patrick Pfeiffer

Länge ca. 18 Minuten


Zum Tanzstück: "(Finding) Home":

Fern ab von allen Reizen, kann man finden, wovon man nicht einmal wusste, dass man es sucht.

Tanz & Choreographie: Leander Kämpf
Musik: Shana Brown


Zu den Künstler:innen:

Davina Wölfle-Obitz, geboren in Berlin, erhielt Ihre Ausbildung zur professionellen Bühnentänzerin an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln. Seit dem Erwerb ihres Diploms zur Tanzpädagogin bei Judith Frege in Berlin ist Davina Wölfle-Obitz auch als Ballettpädagogin für Kinder und Jugendliche tätig. Mit „Wann ist Heimat?“ hat Davina Wölfle-Obitz sich zum ersten Mal an eine eigene Choreographie gewagt, um dieses ihr persönlich sehr wichtige Thema in ihrer eigenen Tanzsprache zu erzählen.

Emmanuel Rojano Ramos ist professioneller Tänzer, Choreograph und Tanzpädagoge. Seine Ausbildung erhielt er an der «Academia de la Danza Mexicana» in Mexico Stadt. Nach Abschluss der Ausbildung hat Emmanuel international für verschiedene Tanzkompanien als Tänzer, Solist und Lehrer gearbeitet. Seit mehreren Jahren unterrichtet Emmanuel an verschiedenen Tanzschulen in der Schweiz und in Deutschland und realisiert eigene Tanzprojekte.

Leander Kämpf wuchs in der Region Konstanz auf und fing früh an, unterschiedliche Tanzstile zu erlernen, Theater zu spielen und zu singen. Er unterrichtete bald selbst an verschiedenen Tanzschulen und begann dadurch früh an seinem eigenen Tanzstil zu entwickeln. Er studierte in Amsterdam Urban Contemporary Dance an der Akademie für Theater und Tanz, welches er im Juli 2022 erfolgreich abschloss.

Viviane Hummel absolvierte in drei Jahren die Bühnentänzerausbildung an der Iwanson International School of Contemporary Dance in München. Momentan tanzt und unterrichtet Viviane in verschiedenen Projekten in Deutschland und der Schweiz. Im September startet sie mit dem Master Dance Studium für das Unterrichten und Coachen von professionellen Tänzern an der Zürcher Hochschule der Künste.

Die aus London stammende Geigerin und Improvisatorin Shana Brown vermischt musikalische Einflüsse und Genres und erkundet die Vielseitigkeit ihres Instruments. Derzeit studiert sie Jazz-Violine am Konservatorium von Amsterdam und spielt in verschiedenen Gruppen und Projekten.

Vorstellungen: Do. 06.10. und Fr. 07.10. um 20.00 Uhr



Eintrittspreise:
Normalpreis: 16.- €
ermäßigt & Förderverein: 13.- €
Preise ausserhalb der GEMS zzgl. Gebühren!


Bild: Bernd Hentschel
Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker - Déjà-vu 2 - 30 Jahre Heinz-Becker-Programme (Teil 2)
Gerd Dudenhöffer spielt Heinz Becker.
Programm: "Déjà-vu 2 - 30 Jahre Heinz-Becker-Programme (Teil 2)"

Schluss mit lustig? Nicht mit ihm! Becker is back. Back to Becker: Zurück nach vorn – zum Ur-Heinz. Das Original. Ein Mensch wie Du und Du. Die liebevoll skizzierte Karikatur des universellen Klein-bürgers. Mit schlitzohrig-schlag-fertiger Rhetorik und unschlagbar beckerscher Logik bringt der findige Buchstaben-Verdreher und innovative Fremdwort-Neuschöpfer unfreiwillig komisch Kompliziertes im Nu auf den einfachsten Nenner. Er kennt sich "do jo e bißche aus." Das ist sein Bier (bloß kein Corona)! Das sitzt wie die Kapp auf´m Kopp!

Heinz Becker: ganz der Alte, der sein Universum zwecks klarer Kante penibel abgegrenzt hat, nicht ohne die Kumpels nebst Gattin s´Hilde und Sohn Stefan im Gefolge, eine trügerisch kleinkarierte Idylle zwischen Kleintierzüchterverein, ´Eggstibbche´ und seiner farbenfroh-schmucken Retro-Küche. "Geh fort!" Nein – hinein.

Hinsetzen. Palavern, lamentieren, mokieren, räsonieren. Verzählen, was jeder kennt, sich erkennt. Dabei lässt er die große Politik vermeintlich links liegen; Kratzer im Kotflügel und Gesellschaftskritik stecken schließlich im Detail...

DEJA VU 2 – das 19. Mehr Highlights aus 18 Programmen, die nichts an Brisanz und visionärer Aktualität eingebüßt haben. Seit fast 40 Jahren spielt Gerd Dudenhöffer, Autor, Regisseur, Kleinkunstpreisträger 2015, seine "Ein-Personen-Volkstheater-Stücke", der hier – endlich – das Genre Komik-Kabarett brillant wiederbelebt. Wie immer mit perfektem Timing, eloquenter Sprachlosigkeit, sparsam gesetzter Mimik und herzhaftem Mutterwitz. DEJA VU 2: zurück – in die Zukunft.
http://www.gerd-dudenhoeffer.de

Einlass: 19:30 Uhr

Langen

07.10.2022
20:00 Uhr
Tickets
ab 36,60 €
1. FC Schweinfurt 1905 - Türkgücü München
In der Saison 2022/2023 läuft der 1. FC Schweinfurt 1905 in der Regionalliga Bayern auf. Gemeinsam mit der lautstarken Unterstützung der treuen Fans möchte sich der Verein dieses Jahr ganz oben in der Tabelle platzieren und den Aufstieg in die 3. Liga schaffen. Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und erleben Sie spannende Partien im Sachs-Stadion!

Der 1. FC Schweinfurt 1905 ist ein echter Traditionsverein, der gemeinsam mit seinen Fans durch Höhen und Tiefen gegangen ist. Heute präsentiert sich eine moderne Fußballabteilung, die ihren Platz in den oberen Ligen der deutschen Fußballlandschaft sieht. Mitreißende Spiele und viel Emotionen sind garantiert.

Das Gründungsjahr des 1. FC Schweinfurt 1905 steckt bereits im Namen. Seit diesem Jahr kann sich der Verein damit rühmen, bis heute weder seinen Namen, noch sein Wappen verändert zu haben. Aber nicht nur daher kommt der hohe Wiedererkennungswert der Schweinfurter Mannschaft. In der über hundertjährigen Geschichte des Clubs spielte der Verein bereits in unterschiedlichen Ligen, ist regelmäßig beim DFB-Pokal anzutreffen und stellte bereits mehrere Nationalspieler auf. Wenn die Spieler hier den Platz betreten, kann man förmlich spüren, dass sie diese Geschichte fortschreiben möchten und die „Schnüdel“, wie die Mannschaft mit Spitznamen heißt, noch viele große Momente herbeizaubern wird.

Erleben Sie die Spiele der Kicker des 1. FC Schweinfurt 05 und damit die Atmosphäre im Sachs-Stadion live! Jetzt Tickets für die kommenden Spieltage sichern und dabei sein!

Einlass: 1,5 Stunden vor Spielbeginn
2.Haarer Lachnacht
Am 7. Oktober 2022 wird wieder gelacht in Haar! Es wartet ein phänomenaler Mix aus Kabarett und Comedy auf Sie!

Die Moderation an diesem Abend übernimmt der wunderbare Frederic Hormuth, der sich fragt: Wer ist eigentlich "wir“? Skandierende Cordhosen-Träger rufen „Wir sind das Volk“ und meinen dabei sich. Seine Frau sagt „Wir müssten mal den Müll runterbringen“ und meint dabei ihn. Vegetarier sagen „Wir essen zu viel Fleisch“ und meinen damit alle mit Weber-Grill Und Politiker sagen gerne „Wir müssen die Inhalte besser rüberbringen“, meinen dabei aber auf keinen Fall sich selbst. Wir sollten uns das mal anschauen. Also Sie!

Mit dabei haben wir folgende Gäste:

Ausbilder Schmidt meint: Weltweit hat das Luschen-Virus zugeschlagen. Aber er kann uns zeigen, wie man damit leben kann. Er ist der Erlöser. Die Männer verweichlichen zusehends. Dies wissen wir spätestens seit der "Männergrippe". Eben noch im Garten Holz gehackt bei Minus 20 Grad, zack "Männergrippe" und man hört tagelang ein leises Gejammere oder ein röchelndes "Mutti, Mutti hilf mir, ich sterbe". Ja klar, die Zeiten ändern sich. Früher ging der Mann zur Jagd und das reichte auch! Heute muss er alles können und darf dabei aber nicht verlieren, was ihn ausmacht: männlich sein! Lange auf dem Klo sitzen, Zahntuben auflassen, sich mal prügeln, Bier trinken, im Keller seinen Hobbies nachgehen, grillen und einfach mal nicht reden müssen! Wer sich täglich beim Bund mit Luschen, Warmduschern und Waldorfschülern rumärgern muss, der weiß, was hier zu tun ist. Und eben das zeigt er uns. Ausbilder Schmidt, die Anti-Lusche!

Ole Lehmann spricht Tacheles über die wirklich wichtigen Themen im Leben: Warum fliegen Mücken erst in der Dämmerung los? Warum ist „Bares für Rares“ besser als Sex? Und warum ist Zumba der Ententanz der neuen Generation? Über all’ das philosophiert der preisgekrönte Stand-Up-Comedian aus Berlin auf seine eigene, unbeschwerte und manchmal auch verrückte Art. Ohne Labern um den heißen Brei. Sondern lustig, nachdenklich und vor allem immer direkt!“

El Mago Masin wurde einst, von einer sehr wichtigen Zeitung, als Liedermacher mit Peter-Pan-Syndrom bezeichnet. Treffend, denn am Ende findet er ein Igelbaby und backt einen Pustekuchen. Während draußen die Welt immer komplexer wird, wollen wir ein unterschätztes, klappbares Möbelstück feiern, das für Ruhe und Gelassenheit steht. Eine funkelnde Hommage an den Liegestuhl. Denn im Liegestuhl sind wir alle gleich – gleich glücklich.

Jacqueline Feldmann würde wahrscheinlich noch immer gemütlich auf einer Wiese liegen mit einem Tetra Pak unterm Arm und einer Sonnenblume im Haar; wäre da nicht plötzlich die Schule zu Ende gewesen. Was nun anfangen mit der neu gewonnenen Zukunft? Chemikerin, Polizistin oder doch Klärwerktaucherin werden? Eine Karriere als Hammerwerferin strebte Jacqueline zunächst an (kein Scheiß), diese scheiterte doch an ihrer eher zierlichen Gestalt und ihrem quiekenden Wurfschrei. Die Wahl fiel schlussendlich auf einen Schreibtisch-Job beim Finanzamt. Der Alltag zog ein; aber auch die Komik. Dass Umsatzsteuer und Mehrwertsteuer keine Pokemons sind, wusste die junge Sauerländerin schon vorher. Doch die Geschichten, die Jacqueline als Finanzbeamtin erfahren hat, sprechen eine eigene Sprache…

18:30
Simon Pearce
Simon Pearce ist ein Urbayer.

Als Sohn der Volksschauspielerin Christiane Blumhoff und eines nigerianischen Gastronomen, wächst Simon Pearce im Münchener Umland auf – in der Gemeinde beäugt und beobachtet.
Aber Simon entdeckt die Macht der Worte und begegnet Rassismus und Intoleranz mit Humor. Er dankt den Bayern jeden Tag dafür, dass sie ihm so viel Stoff für sein Comedy-Programm liefern.

Mit einer fulminanten Mischung aus lustigen Anekdoten, die einem seine persönlichen Ängste näherbringen, und gesellschaftskritischen Querverweisen, schafft es der „Eddy Murphy aus Puchheim“ (Freisinger Tageblatt) gleichermaßen
zum Lachen, wie auch zum Nachdenken anzuregen und dass immer ohne mit dem bekannten Zeigefinger zu drohen.

Simon Pearce, 1981 geboren, absolvierte eine Schauspielausbildung und ist ebenfalls als Synchronsprecher tätig. Seit 2014 tourt er mit seinen Soloprogrammen "Allein unter Schwarzen“ sowie seit 2017 mit dessen Nachfolger „Pear(c)e on Earth“ durch Bayern und den Rest der Republik. Mit seinem offenen Brief „An alle Münchner, die glauben, in einer toleranten Stadt zu leben“ löste er sowohl in den Medien als auch in den sozialen Netzwerken eine Debatte über Rassismus aus. Aktuelle Tour Termine von Simon Pearce findet man auf seiner Homepage:
http://www.simonpearce.de

Im November 2014 gewann Simon den Jurypreis des ARD Toleranz Slams und 2018 die Lüdenscheider Lüsterklemme für sein Solo Programm „ Allein unter Schwarzen“ Zudem ist er häufig im deutschen Fernsehen zu Gast. Zum Beispiel im Rateteam von
Hugo Egon Balder bei „Genial daneben“, als Field Reporter von Luke Mockridge bei „Catch – der große Fangfreitag“ auf SAT1 oder als festes Ensemble Mitglied bei „Hotel Verschmitzt“, der Impro Show von Ralf Schmitz auf RTL.

Einlass: 19:00 Uhr.

Waiblingen

07.10.2022
20:00 Uhr
Tickets
ab 21,00 €
Olaf Schubert
Dass Olaf Schubert national wie international zu den ganz Großen gehört. Nun…: Das gilt als unumstößlich. Schließlich hat er nicht nur die Wende im Osten eingeleitet, sondern auch alle anderen Umwälzungen der Welt live im TV verfolgt. Doch jetzt, jetzt ist Schuberts Zeit wirklich gekommen: die Zeit der Rebellen!
Rebell war Schubert freilich schon immer. Niemals schwamm er mit dem Strom! Aber auch nicht dagegen. Ein Schubert schwimmt neben dem Strom. Auf dem Trockenen, denn dort kann er laufen. Er ist eben vor allem ein sanfter Rebell. Und einer mit Augenmaß obendrein. Einer, der nicht vorsätzlich unter die Gürtellinie geht, sondern dort zu Hause ist. Schließlich gehören auch diese Körperregionen für einen aufgeklärten jungen Mann seines Alters mittlerweile zum Alltag. Einer, der zwar zur sofortigen Revolution aufruft - allerdings nicht vor 11.00 Uhr, sein Schönheitsschlaf ist wichtiger. Wie kaum ein Zweiter versteht sich Olaf zudem darauf, die Sorgen und Nöte der Frauen ernst zu nehmen. Auf der Bühne gibt er eben immer alles. Versetzt Berge. Nur um damit Gräben zuzuschütten. Man könnte es auch einfacher sagen: Schubert macht alles platt! Indem er redet, singt und gelegentlich auch tanzt. Und so verwundert es kaum, dass die überwältigende Mehrheit seiner zahlreichen weiblichen Fans mittlerweile Frauen sind.
Dennoch bleibt Olaf bescheiden: Während andere Künstler schier explodieren und Feuerwerk auf Feuerwerk abfackeln, begnügt sich Schubert damit, einfach so zu verpuffen. Sich mit Madonna oder Justin Biber zu vergleichen hält er deshalb noch für verfrüht. Er hat ja auch noch einiges zu tun: auf große "Zeit für Rebellen" Tournee zu gehen. Großherzig wie er ist, verkauft Olaf die Tickets an fast alle, denn ihn live zu erleben, ist Menschenrecht!

Einlass: 19:00 Uhr

Die Veranstaltung wird auf den 07.10.2022 verlegt.
Gott - Premiere
von Ferdinand von Schirach

Ferdinand von Schirach: Schriftsteller, Jurist, Meister der knappen Sätze und ausgesprochenen Wahrheiten. Bekannt geworden durch die polarisierenden Romane „Verbrechen“, „Schuld“, „Die Würde ist antastbar“ und das Theaterstück „Terror“, bei welchem am Schluss das Publikum als Jury fungiert.
Der Ethikrat tagt. Was gebietet der hippokratische Eid und ist er veraltet? Ist Medizin eine Dienstleistung? Eine Berufung? Sind Heilung oder bedingungslose Hilfe Sinn und Zweck des Arztberufs? Schweigen. Ist unser Leben immer noch heilig? Man fragt einen Bischof, ob Jesus für unsere Sünden freiwillig starb. War Jesus... suizidal? Ist Selbstmord egoistisch und wem geht es schlechter: dem Gestorbenen oder den Angehörigen? Wer trifft die Entscheidung, ob jemand gehen darf: der Mensch oder das System? Die Fragen überfordern die herkömmliche Moral, diese Fragen überfordern die Figuren. Man verliert sich in philosophischen Diskussionen und ist von der Wahrheit weiter entfernt als je zuvor. Über manche Dinge mag man nicht nachdenken. Klar ist nur eins in „Gott“: Das Leben ist ein Geschenk. Und Geschenke darf man zurückgeben, nicht wahr?

Regie: Sven Grunert
Mit: Katja Amberger, Julius Bornmann, Petra Einhoff, Sven Hussock, Rudi Knauss, Anna Schumacher, Andreas Sigrist, Louisa Stroux

Dauer: ca.90 Minuten ohne Pause

Foto: Michael Mann

Eventuell sind noch Karten an der Theaterkasse erhältlich.
Cyrano de Bergerac
Edmond Rostand
CYRANO DE BERGERAC
Romantische Komödie in fünf Aufzügen
Deutsch von Ludwig Fulda, Spielfassung von Ulrich Wiggers

Wer kennt ihn nicht – Cyrano de Bergerac, den empfindsamen Haudegen mit der großen Nase? In Frankreich gibt es kaum eine beliebtere Bühnenfigur, kaum ein Theaterstück wird so oft und so gerne gelesen oder gespielt. Und spätestens seit der Verfilmung mit Gérard Depardieu in der Hauptrolle sind Edmond Rostands Versdrama aus dem Jahre 1897 und sein Titelheld weltberühmt.

Wenn er doch nur nicht so eine große Nase hätte! Cyrano ist nicht nur ein feinfühliger Poet und Kunstkenner, sondern auch ein gewiefter und unerschrockener Kämpfer. Dennoch wagt er es nicht, seiner ebenso wortgewandten wie wunderschönen Cousine Roxane seine Liebe zu gestehen. Viel zu groß ist seine Angst, dass sie ihn wegen seines Aussehens abweisen könnte. Stattdessen leiht er dem gutaussehenden, aber etwas einfältigen Christian heimlich seine Worte, um Roxane zu becircen.

Doch zu allem Unglück hat auch der mächtige Graf Guiche ein Auge auf Roxane geworfen. Um ungestört seinen amourösen Abenteuern nachgehen zu können, droht er damit, die Gascogner Kadetten – das Regiment, in dem Cyrano und Christian dienen – in den Krieg zu schicken.

Lassen Sie sich von feinster Poesie und temporeichen Degenkämpfen in das Paris des Jahres 1640 entführen – und freuen Sie sich auf Edmond Rostands tragikomische Liebesgeschichte in einer opulenten Inszenierung mit einem großen, spielfreudigen Ensemble!

Vorstellungen 16.9. bis 22.10.2022

Mit Robert Besta, Diana Gantner, Kristin Hansen, Annette Mayer, Stefan Müller-Doriat, Jörg Pauly,
Gideon Rapp, Pablo Sprungala, Daniel Tille, Sebastian Volk
Regie Ulrich Wiggers
Bühne und Kostüme Leif-Erik Heine
Kampfchoreographie Klaus Figge
Dramaturgie Susanne Schmitt
SWR2 Interntaionale Pianisten Mainz - NAREH ARGHAMANYAN
Wenn sich Nareh Arghamanyan ans Klavier setzt, wird sie zur Geschichtenerzählerin. Ob tänzerische Leichtigkeit, behutsame Melancholie, ungekünstelte Dramatik oder beseligende Ruhe, mit ihrer Sensibilität für subtile Stimmungen erweckt sie Werke aller Stilrichtungen zu neuem Leben. Dabei prägen facettenreiche und nuancierte Farben ihre Interpretationen. 1989 in Armenien geboren, begann Arghamanyan fünfjährig am Klavier. Zehn Jahre später kam sie als jüngste Klavierstudentin an die Wiener Musikuniversität. Das war der Ausgangspunkt für ihre Karriere auf bedeutenden internationalen Bühnen, der Stadt ist sie privat bis heute treu geblieben.

Johannes Brahms Capriccio fis-Moll op. 76 Nr. 1
Clara Schumann Präludium und Fuge fis-Moll
Robert Schumann Novelette fis-Moll op. 21 Nr. 8
Fanny Hensel „März“, „September“, „Dezember“ aus „Das Jahr“, Zwölf Charakterstücke
Felix Mendelssohn Bartholdy „Lied ohne Worte“ op. 67 Nr. 2 fis-Moll / Fantasie fis-Moll op. 28
Alexey Shor Sonate a-Moll, bearbeitet von Mikhail Pletnev
Peter Tschaikowsky „Juni“ aus „Die Jahreszeiten“ op. 37a:
Sergej Rachmaninow
„Frühlingskummer“ op. 21 Nr. 12, „Wo Schönheit wohnt" op. 21 Nr. 7, „Frühlingswasser“ op.14 Nr. 11, bearbeitet von Earl Wilde
Johann Strauß (Sohn) „Frühlingsstimmen“ op. 410, bearbeitet von Ignaz Friedman und Nareh Arghamanyan

Einlass: 19:00 Uhr
Chiemgau Arena - ARENA-TOUR
ARENA-TOUR:
Lassen Sie sich mitnehmen, auf eine Reise in die Biathlon-Welt. Erfahren Sie in rund zwei Stunden viel Wissenswertes über die historische Sportstätte, welche sich über die letzten 40 Jahre zu einem der bedeutendsten Bundesstützpunkte für die olympischen Sportarten Langlauf, Skisprung, Nordische Kombination und Biathlon entwickelt hat. Ihr Guide führt Sie dabei u.a. auch zu den nicht frei zugänglichen Bereichen der Chiemgau Arena.

CHIEMGAU KARTE:
Als Inhaber einer Chiemgau Karte (u.a. Touristen mit Übernachtungen in Ruhpolding und Inzell) ist die Teilnahme an einer Arena-Tour kostenlos. Bitte erkundigen Sie sich vorab, ob Ihre Unterkunft eine Chiemgau Karte ausstellt. Die Chiemgau Karte muss am Veranstaltungstag vor Ort vorglegt werden.
Eine Anmeldung bzw. ein Ticket ist dennoch erforderlich. Das Ticket muss nicht zwingend gedruckt und kann bei der Anmeldung von Ihrem Smartphone gescannt werden.

BÜRGERKARTE:
Als Inhaber der Bürgerkarte Ruhpolding wird Ihnen die Tour für 5,00 € angeobten. Bitte geben Sie hierfür Ihren 10-Stelligen Code (Dieser befindet sich auf der Bürgerkarte unter dem QR-Code) in das Aktionscode-Feld ein.

VERANSTALTUNGSINFOS:
Treffpunkt: Anmeldung im Café Biathlon in der Chiemgau Arena (15 Minuten vor Tourstart)
Dauer: ca. 2 Stunden

BESONDERE HINWEISE:
Die Mitnahme von Kinderwägen/Buggys ist nicht möglich.
Das Mitführen von Tieren ist nicht erlaubt.
Gerne bieten wir barrierefreie und englischsprachige Arena-Touren an. Anfragen bitte an: arena-tour@chiemgau-arena.de

Die Arena-Touren unterliegen den aktuell gültigen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen!

TREFFPUNKT: Anmeldung im Café Biathlon in der Chiemgau Arena (15 Minuten vor Tourstart)
Liebe in Zeiten der Schichtarbeit
Uraufführung
Liebe in Zeiten der Schichtarbeit
von Marcel Raabe und Manuel Waltz

Regie und Austattung: Magz Barrawasser
Es spielen: Eva Lucia Grieser, Roman Pertl, Lauretta van de Merwe, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Jana Gmelin

Premiere Samstag, 24. September 2022
Weitere Termine 1./6./7.*/13./15. Oktober 2022,
14./20./21.*/26. Januar und 2./3./9./11./16./17. Februar 2023
Immer um 20 Uhr Einführung 19.40 Uhr
Ort Löwen
* Nachgespräch im Anschluss

Die Entrümpelung eines leer stehenden Hauses fördert ein Notizheft von 1988 zutage: Ein junges Paar versucht, mit handschriftlichen Liebesbotschaften Kontakt zu halten. Der asynchrone Takt der Schichtarbeit
zwingt sie auseinander, obwohl sie täglich in derselben Küche essen, im selben Bett schlafen und mit demselben Kugelschreiber ins selbe Heft schreiben. Ein Fernfahrer berichtet von 33 Jahren Ehe, in denen er
nur elf Jahre zu Hause war: Seit 40 Jahren fährt er durch Europa und ist stets nur am Wochenende da. Wie geht die Kindererziehung per Telefon? Und die Liebe in so langen Pausen? Eine Nachtschwester in der
Unfallchirurgie sieht das nicht dramatisch. Wie schön ist es, ins Bett zu gehen, wenn der andere zur Arbeit muss! Und heute? Wartet er auf eine Chat-Nachricht von ihr. Ein Live-Ticker der Gefühle begleitet beide durch den Tag. Wahre Geschichten über das Senden und Empfangen, die Liebe unter Abwesenden in
den Lücken, die die Arbeit lässt.

"Liebe in Zeiten der Schichtarbeit“ ist ein Stück mit hohem Tempo, vielen Facetten, Emotionen, Nähe (trotz Distanz) und einem starken Ensemble. - Moritz Siebert, Schwäbisches Tagblatt

Acht Menschen berichten im Stück von ihren Raum-Zeit-Fernbeziehungen - die Zeilen des gefundenen Hefts werden ergänzt durch Berichte, Dialoge, Liebesworte, die das Autorenteam recherchierte. […] Paare, denen es gelingt, ihr Miteinander schreibend fortzusetzen, [in] Sprache, die Wochen, Jahre, Sehnsüchte und Banalitäten aufhebt. - Thomas Morawitzky, Reutlinger Generalanzeiger


Wohlfühlen im Theater
In allen unseren Spielstätten kommen hocheffizierte UVC- und H-13 Luftreinigungsanlagen zum Einsatz.
Die komplette Raumluft wird mehrmals pro Stunde desinfiziert - so haben Aerosole keine Chance.
Falls Sie möchten, bieten wir auf Wunsch am Einlass flauschige Fleecedecken an. Unsere Theaterbar verwöhnt Sie ab 19 Uhr mit heißen Getränken.
Dr. Boris Nikolai Konrad - Mehr Platz im Gehirn
Was tun, wenn sich der Kopf schon wieder „voll“ anfühlt – mit zu vielen Informationen: zu viel, um sich alles zu merken, zu viel, was unsere Aufmerksamkeit erfordert?

Die Digitalisierung verspricht Fortschritt und Verbesserung, wir müssen uns vieles gar nicht mehr merken, weil wir alles nachschlagen oder abspeichern können. Dennoch steigt das Stressempfinden, viele Menschen fühlen sich überfordert, die tägliche Informationsfl ut zu überblicken und sich die einfachsten Dinge zu merken, wie zum Beispiel, wo sie zuletzt Schlüssel oder Brille abgelegt haben, ganz zu schweigen von wichtigen Telefonnummern oder Passwörtern. Boris Nikolai Konrad hilft , die Kontrolle über unser Gehirn zurückzugewinnen und Ordnung im Kopf zu schaff en. Der Neurowissenschaftler und Gedächtnisweltmeister erklärt Erstaunliches und Verblüffendes über die Funktionsweise unseres Gehirns. Die Studien sind eindeutig: Jeder kann sein Gedächtnis trainieren und deutlich verbessern, unabhängig von Intelligenz, Schulabschluss oder Alter. Und wer das tut, verändert sein Gehirn. Auf diese Art und Weise reduzieren wir Stress, erfahren mehr Ruhe und Konzentration und können unser Gehirn selbstsicher nutzen, wofür es gemacht ist. Dazu gehört auch, uns jeden Namen ganz einfach merken zu können, nie wieder ein Passwort oder die Hälfte der Einkäufe zu vergessen – und endlich das Chaos im Kopf zu beseitigen.
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand
Zwei Beamte im Ruhestand, der Staatsanwalt Conny und der Kommissar Göran, treffen sich allmorgendlich beim Angeln. Anhand der Akten, die Conny aus dem Archiv schmuggelt, gehen sie ihre interessantesten Kriminalfälle noch einmal durch. So auch den des hundertjährigen Allan Karlsson und seines ebenfalls angejahrten Kumpels Julius, die seinerzeit beinahe beiläufig zwei Ganoven ins Jenseits beförderten und damit eine Verbrecherbande und die versammelte schwedische Polizei mobilisierten. Zunächst des Mordes bezichtigt, waren sie schließlich doch wundersamerweise für unschuldig erklärt worden - ein Fall, der vor allem für den Ex-Staatsanwalt auch heute noch nicht als gelöst gelten kann…

Das Publikum erlebt mit Allan und Julius zwei "Menschen wie wir", denen das Alter irgendwie das Recht einräumt, sich subversiv und gesetzlos durchs Leben zu schlängeln. Im Spannungsfeld zwischen organisierter Kriminalität und überforderter Staatsmacht erweisen sie sich als bewundernswert unangreifbar und werden am Ende mit einem grotesk-schönen Lebensabend belohnt.

Am Rande werden Episoden aus Allans 100jährigem Leben erzählt, in dem er angeblich den Weg nahezu aller politischen Größen des 20. Jahrhunderts gekreuzt hat. So entrollt sich ein verknapptes, groteskes Panorama der jüngeren Weltgeschichte, und auch ein Baron von Münchhausen hätte seine Freude gehabt an diesem klug unterhaltenden Theaterabend.

Die überbordende, phantasievolle Ausstattung ermöglicht den Akteuren eine ganze Anzahl von Spieltechniken, die durch Schauspielszenen und vergnügt-deftige Musik ergänzt werden.

Ein Figurentheater mit Musik, nach Jonas Jonasson
für Erwachsene
Die Fledermaus - Lindauer Marionettenoper - Die Fledermaus
Johann Strauss

Operette in drei Akten
Libretto: Richard Genée
Übersetzung: Kurt Honolka
Spieldauer: 140 Min. inklusive Pause

PRODUKTIONSTEAM
Puppenbau: Bernhard Leismüller
Puppenköpfe: Sebastian Demmel
Kostümschneiderei: Bernhard Leismüller & Katrin Keuthmann
Bühnenbild: Hans Wünsch
Regie, Dramaturgie: Bernhard Leismüller

INSZENIERUNG
Wie bei allen Inszenierungen der Marionettenoper wurde auch bei der "Fledermaus" größter Wert auf die Umsetzung von Musik in choreographierte Bewegung gelegt. Man kann vielleicht sogar sagen, dass dieses Prinzip hier auf die Spitze getrieben wurde. Wann eine Figur sich setzt, wieder aufsteht, einen Schritt macht, wird durch die Musik bestimmt. Otto Schenk, der die Fledermaus auf der ganzen Welt inszeniert hat und wahrscheinlich einer der größten Kenner dieses musikalischen Geniestreiches ist, sagte: "Keine Note ist zufällig." Und dies gilt nicht nur für Strauss. Bei allen großen Opernkomponisten kann man diesen Zusammenhang entdecken.

BÜHNENGESCHICHTE
Die "Fledermaus" entstand zwischen September 1873 und März 1874. Das Libretto schrieb Richard Genée nach einem Bühnenstück des überaus erfolgreichen Autorenduos Henri Meilhac und Ludovic Halévy, die zwei Jahre zuvor die Vorlage für "Carmen", die bis heute meistgespielte Oper der Welt, schufen. Genée lieferte übrigens nicht nur die Textvorlage. Er hat auch an der musikalischen Umsetzung großen Anteil. Nach neuesten Forschungsergebnissen stammt sogar der größte Teil des Notenmaterials aus seiner Feder. An den Tantiemen, welche "Die Fledermaus" einspielte, war er ungerechterweise nicht beteiligt. "Die Fledermaus" gilt als die Königin der Operette und eroberte sich nach der Wiener Uraufführung die Welt. Sie gehört zu den wenigen Operetten, die auch an den bedeutenden Opernhäusern wie der Metropolian Opera, der Mailänder Scala, der Wiener Staatsoper und auch am Royal Opera House Convent Garden in London regelmäßig gespielt werden.
Tunnel in Sicht
Bitte informieren Sie sich in den Tagen vor der Veranstaltung über die aktuellen Corona-Zutrittsbestimmungen der Herkuleskeule über http://www.herkuleskeule.de.

TUNNEL IN SICHT
Lachen wenns zum Heulen ist

Ein Kabarettstück von Wolfgang Schaller

Auf einem Bahnsteig warten die arbeitslose Schweinsohrverkäuferin Dörte, die Superstar werden will (Birgit Schaller), der Doktor in spe Walentin Karl, der immer Bescheid weiß (Hannes Sell), und der Sachse Fridolin Kasper, dessen Firma Särge & Co es immer gut geht, wenn es anderen schlecht geht (Frank Weiland). Inmitten aller Krisen heißt ihr Motto: Lachen, wenns zum Heulen ist. Wolfgang Schallers schwarzbissigen, skurrilen Texte spiegeln eine absurde Realität zwischen lauter Heiterkeit und leiser Nachdenklichkeit. Jens Wagner und Volker Fiebig zeugen wie immer von der Musikalität des Ensembles.
Die DNN schrieb nach der gefeierten Premiere: "Lachen macht wach, und geschliffener Wortwitz aktiviert das Gehirn. Wer Lachen zulässt, dem bleibt es zuweilen im Halse stecken. Das aufbegehrende Normalo-Trio serviert flott zeitkritische Schenkelklopfer und dreht gleich darauf mit bitterem Spott an den großen Rädern unserer Zivilisation, die längst im Sande laufen."

Dresden

07.10.2022
19:30 Uhr
Tickets
ab 26,00 €
LETTUCE - UNIFY TOUR 2022
Die amerikanische Funk-Band Lettuce geht im Herbst 2022 auf ihre ursprünglich im Frühling diesen Jahres geplante „UNIFY TOUR“. Sichere dir jetzt dein Ticket bei Reservix und sei bei einer der Club-Shows live dabei, wenn die Jungs aus Boston in Berlin, Hamburg, Stuttgart und Frankfurt das Publikum mit ihrem neuen Album „Resonate“ zum Grooven bringen!

Dem Namen treu bleibend, ist die Musik von Adam Deitch, Erick Coomes, Adam Smirnoff, Ryan Zoidis, Nigel Hall und Eric „Benny“ Bloom ein einzigartiger Genre-Salat aus psychedelischem Sound mit Funk-, Soul-, Jazz- und Hip-Hop-Elementen. Eine explosive Mischung, die es so nur aus den Staaten geben kann. Lettuce schafft es immer wieder, der Musikwelt ihren eigenen Stempel aufzudrücken.

Seit ihrer Gründung 1992 veröffentlichte Lettuce bereits zahlreiche Alben wie „Outta Here“, „Rage!“, „Fly!“, „Crush“, „Mt. Rushmore“ und „Elevate“. Mit letzterem erreichte die sechsköpfige Combo sogar Platz Eins der Billboard Jazz Album Charts und bescherte sich eine Grammy-Nominierung in der Kategorie „Best Contemporary Instrumental Album“. In enger Zusammenarbeit mit dem hochkarätigen Produzenten Russel Elevado liefern Lettuce einen unglaublich dichten Sound und spannende Interpretationen, die auf ihren Alben bereits überzeugen und live vollends begeistern.

Schnapp dir jetzt dein Ticket für die exklusive Tour von Lettuce und sei live dabei, wenn die Musiker aus Boston die Clubs Deutschlands zum Schwitzen bringen!
Roberto Capitoni - "Spätzle, Sex und Dolce Vita"
In seinem Bühnenprogramm begibt sich Roberto Capitoni auf die Suche nach seinen Wurzeln und letztlich nach sich selbst. Dabei fragt er sich mit zunehmendem Alter immer häufiger: Wer oder was bin ich? Und wenn ja, spielt es eine Rolle?

Ein großer Deutscher gefangen in einem kleinen italienischen Körper? Mit schwäbischer Seele? Oder gar umgekehrt? Der zuverlässige, sparsame und ordnungsliebende Schwabe oder der spendable, spontane und zu jeder Feier bereite Südländer? Spätzle al dente oder doch lieber Spaghetti mit Rote Beete?

Er erzählt von ebenso liebenswerten wie skurrilen Erlebnissen mit seinem Patenonkel Luigi, vom Aufwachsen in Isny im Allgäu, einer verträumten schwäbischen Kleinstadt. Von seinem Lieblingssport Fußball, bei dem auch zwei Herzen in seiner Brust schlagen, und natürlich von dem täglichen Chaos in seiner eigenen Mehrnationen-Familie. Nach diesem Abend wissen Sie, wie pubertäre Töchter auf der ganzen Welt ihre Väter um den Verstand bringen.

Auf charmante und höchst amüsante Weise entführt Roberto sein Publikum für einen Abend in seinen alltäglichen Wahnsinn, schlüpft in zahlreiche unterschiedliche Charaktere und Rollen und lässt diese auf der Bühne lebendig werden. Natürlich spielt er alle Rollen selbst. Utensilien braucht er dazu keine – sein Bewegungstalent, die akrobatische Mimik, der quirlige Körper und großartige Geschichten genügen, um den Zuschauern einen Haufen Spaß zu bereiten!

Eine aberwitzige Reise durch zwei Kulturen, die vielleicht mehr gemeinsam haben, als Sie denken.

Einlass ab 19:30 Uhr. Es gelten die tagesaktuellen Infektionsschutzmaßnahmen.
Christian Brandes - Der will nur spielen!
Foto: Thomas Berg
Magischer Abend der Zauberei von und mit Christian Brandes.
„Er ist groß. Er ist blond. Er kommt aus dem Norden“, schreibt Zauberkünstler Christian Brandes auf seiner Webseite über sich selbst – „aber er hat auch gute Eigenschaften!“ Bereits bei seiner ersten offiziellen Solo-Show mit dem Titel „Der will nur spielen“ zeigt der humorvolle Zauberkünstler, dass er sich selbst nicht so ernst nimmt und überdies eine besondere Beobachtungsgabe besitzt: Alltägliche Situationen, die bei genauerem Hinsehen mehr Witz, Skurrilität und Weisheit beinhalten, als wir zu denken wagen, dienen Christian Brandes als Stoff für seine Show. Mit Leidenschaft und überragender Bühnenpräsenz nimmt er sich scheinbar trivialer Themen an und übertreibt am liebsten maßlos. Sein Motto: „Je einfacher ein Gegenstand, desto größer die Herausforderung.“
Der Künstler arbeitet interaktiv, daher gleicht keine Show der anderen.
Mit seiner speziellen Mischung aus Zauberei, Comedy und Slapstick kreiert er seine ganz eigene Stilrichtung und bricht mit den herkömmlichen Erwartungen von einem klassischen Zauberer. Wer Zweifel hat, ob die Kombination von Komik und Zauberei so gut funktioniert, dürfte spätestens seit dem Erfolg der Ehrlich-Brothers eines Besseren belehrt worden sein: Mit ihrer Show füllen die Brüder Andreas und Christian Reinelt aus Herford riesige Arenen. Auch Christian Brandes abwechslungsreiche Solo-Show „Der will nur spielen“ passt in keine Schublade herkömmlicher Unterhaltungsklischees und ist trotzdem oder gerade deshalb höchst unterhaltsam.

Hausöffnung: 19.00 Uhr, Saalöffnung: 19.30 Uhr
Der kleine Drache Kokosnuss - Das Musical
Der kleine Drache Kokosnuss – Das Musical | Theater Lichtermeer

Du kennst den kleinen Drachen Kokosnuss aus Büchern, dem Fernsehen und dem Kino? Jetzt kannst Du ihn auch live auf der Bühne erleben. Und natürlich sind auch seine Freunde, der Fressdrachenjunge Oskar und das kluge Stachelschwein Matilda mit dabei.

Das Theater Lichtermeer nimmt Dich mit auf ein großes Abenteuer, in dem Du dem kleinen Drachen Kokosnuss ganz nah kommen kannst. Sing mit bei den zauberhaften Liedern und erlebe eine Geschichte voller magischer Momente.

Wir freuen uns sehr Ingo Siegners großem Bucherfolg ein Bühnenzuhause hinzuzufügen. Mit seinen mit viel Herz und Witz erschaffenen Figuren und Geschichten hat er die Kinderherzen im Sturm erobert.

Der kleine Drache Kokosnuss – Das Musical. Eine Show für die ganze Familie, die du auf gar keinen Fall verpassen solltest.


Ingo Siegners großer Bucherfolg kommt nun endlich und exklusiv als aufwendiges Kindermusical auf die große Bühne! Begleiten Sie den beliebten Drachenhelden „Kokosnuss“, den Fressdrachenjungen „Oskar“, sowie das kluge Stachelschwein „Matilda“ auf ein spannendes Abenteuer. Der kleine Drache Kokosnuss ist die zur Zeit erfolgreichste Kinderbuchfigur Deutschlands. Absolut zu recht, erlebt Kokosnuss stets lustige und lehrreiche Abenteuer mit seinen Freunden.

Über fünf Millionen verkaufte Bücher, zwei Kinofilme und eine eigene Serie auf KIKA ist der Dank für die unerschöpfliche, freche und farbenfrohe Fantasiewelt von Ingo Siegner. Jetzt haben die Kinder die Möglichkeit, Ihren Helden hautnah und live in ein solches Abenteuer zu folgen. Eine Welt voller magischer Spielorte und fantastischer Gestalten wartet darauf entdeckt zu werden! In gewohnter Theater Lichtermeer-Manier wird eine Geschichte voller Magie, Zauberei und überraschender Wendungen erzählt.
Freuen Sie sich auf eine detailverliebte Inszenierung, die gekonnt mit mitreißenden
Kompositionen, kindgerechten Dialogen und einem renommierten Musicalensemble aufwartet und nicht nur die Kinder zu verzaubern weiß.

„Der kleine Drache Kokosnuss – Das Musical“ ist für Kinder ab 4 Jahren geeignet. Spieldauer ca. 2
Std. inkl. Pause.

Eine Theater Lichtermeer Produktion 2019
Buch: Timo Riegelsberger und Jan Radermacher
Musik: Timo Riegelsberger
Regie: Timo Riegelsberger
Gestaltung Bühnenbild: Jan Radermacher

Einlass ins Foyer: 15 Uhr / Einlass Saal ab 15:30 Uhr
DIE 13 MONATE von Erich Kästner
Die pandemiebedingten Einlassregeln für unser Haus entfallen.
Zu Ihrer Sicherheit werden wir weiterhin eine 70%ige Saalbestuhlung anbieten.
Auch die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske ist freiwillig.

Einlass
Der Einlass zu den Vorstellungen beginnt jeweils 60 Minuten vor Beginn der Vorstellung.
Der Theatersaal und die Theaterbar sind zu diesem Zeitpunkt bereits geöffnet.

Hygiene
Für die Besucher stehen Desinfektionsständer zur Verfügung, sowohl im Einlass- und Auslassbereich als auch im Bereich der Sanitäranlagen.


GASTSPIEL

DIE 13 MONATE von Erich Kästner
in einer Vertonung von Edmund Nick

Mit ULRICH SCHÜTTE (Bassbariton) und THOMAS AYDINTAN am Klavier

Dauer: ca. 1h 30 Min. (inkl. Pause nach ca. 30 Min.)

Lyrische Gedichte von Erich Kästner, der Gedicht-Zyklus DIE 13 MONATE als Lieder-Zyklus, vertont von seinem Freund, Edmund Nick

Für eine Schweizer Wochen-Zeitung hatte Erich Kästner "Monats-Gedichte"zwischen 1952 und 1953 "verfertigt" und 1955 als "Zyklus" herausgegeben - Kästner als Lyriker? Ja!

Zum 70. Geburtstag des Dichters 1969 - dieses nun im Auftrage des ZDF - entstand, komponiert vom fast 80-jährigen Kästner-Weggenossen Edmund Nick, ein Lieder Zyklus "Die 13 Monate", wobei die 12 Monate des Jahres gesungen, der "fiktive" 13. Monat gesprochen wird.

Das ZDF brachte "Die 13 Monate" in einer Melodram-Form am 1.1 1970 - irrwitzig illustriert (das Farbfernsehen war noch jung!) mit den prominentesten deutschen Schauspielern wie Elisabeth Flickenschild, Hanne Wieder, Christoph Bantzer, Sabine Sinjen, Charles Regnier bis zu Erich Kästner selbst.

Konzipiert hatte Edmund Nick sein letztes Opus aber als sogenannten klassischen Lieder-Zyklus (tiefe Männerstimme mit Klavier), so hatte er es auch handschriftlich verfasst.
Diesen entdeckte der Bariton Ulrich Schütte (und erkannte den hohen künstlerischen Wert) gemeinsam mit Gerold Huber, das war im Jahre 2008.

Dass der Lieder-Zyklus solch ein Erfolg wurde, lag am Engagement des Sängers Ulrich Schütte und dem Einsatz des Klavier-Begleiters Gerold Huber für den Komponisten Edmund Nick.

Schütte sang und singt diese Lieder über 60x in Deutschland, und er wurde schon 2x in die USA, nach Washington (Deutsche Botschaft) eingeladen.

Die Tochter von Edmund Nick ermöglichte eine CD-Einspielung. Fast 2000 CDs wurden verkauft, hauptsächlich nach Konzerten von Schütte, der mit Jürgen Glauss und Trung Sam noch andere großartige Begleiter an seiner Seite hat.

Abendkasse / Einlass ab 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn
Jazzrausch Big Band: Emergenz
Eigentlich dürfte es nicht funktionieren: Jazz meets Techno meets Bigband. Nur: Alle, die die Jazzrausch Bigband schon einmal gehört oder gesehen haben, juckt das nicht im Geringsten. Ganz im Gegenteil. Seit der Gründung im Jahr 2014 ist das komplett unabhängige Projekt kontinuierlich gewachsen. Von der gefeierten Hausband im legendären, heute kurz vor der Zwangsschließung stehenden Münchner Techno-Club „Harry Klein“, in dem über den Zeitraum von drei Monaten auch die Aufnahmen des neuen Albums „Emergenz“ stattfanden, bis in die großen Klassik-Tempel wie die Elbphilharmonie, Isarphilharmonie oder Berliner Philharmonie. Und inzwischen auch weit über die Landesgrenzen hinaus. Jazzrausch Bigband, das heißt: Gigantischer Nerd-Exzess, Wucht und Raffinesse, Spaß und Tiefgang, jung und alt, E und U. Geht nicht, gibt’s nicht.

Dass geht, was eigentlich nicht gehen kann, liegt an drei Konstanten: Zum einen Roman Sladek - besessener Bandleader, Organisator, Möglich-Macher und mächtiger Posaunist mit klassischer Ausbildung und Heavy Metal-Background. Hinzu kommt Komponist und Elektroniker Leonhard Kuhn, mit dessen Hilfe die Jazzrausch Bigband agiert wie ein klassisches Orchester. Je „Spielzeit“ widmet sie sich mindestens einem, oft auch mehreren neuen Themen: Klassischen Komponisten wie Beethoven, Bruckner oder Schostakowitsch genauso wie Einflüssen aus Philosophie, Literatur oder Naturwissenschaft, sogar swingende Weihnachtsprogramme sind Teil des Repertoires, dann ausnahmsweise auch mal ganz ohne Techno.

Schließlich wäre alles nichts ohne die drei Dutzend Musikerinnen und Musiker, die zur Besetzung der Jazzrausch Bigband gehören. Allesamt Charaktere für sich, mit klarer Handschrift, Bühnenpersönlichkeit und sehr diversem musikalischen Background. Womit wir beim Thema des Albums „Emergenz“ angelangt wären. Der Begriff stammt aus der Philosophie und beschreibt das Herausbilden neuer Eigenschaften eines Systems durch das Zusammenspiel seiner einzelnen Elemente.

Eine Metapher für den lebenden, sich stetig verändernden Organismus Jazzrausch Bigband. Vergleicht man „Emergenz“ mit früheren Alben, so fällt vor allem auf, dass die Ausdruckspalette der Band noch differenzierter und raffinierter geworden ist. Klar, auf den Energie-Höhepunkten der Platte steppt auch weiterhin der Techno-Jazz-Bär. Wäre ja auch schlimm, wenn nicht. Aber zwischendrin bricht die four-on-the-floor Bassdrum immer öfter auf, manche Abschnitte werden fast nur von komplex ineinander verzahnten Bläserstimmen oder lässigen Vokal-Passagen getragen.

19:30 Uhr
Feuerwehrmann Sam LIVE! - Der verlorene Piratenschatz
Theater auf Tour präsentiert
Feuerwehrmann Sam Live!
Der verlorene Piratenschatz


Feuerwehrmann Sam ™ der Held von nebenan ist wieder da! Der Kinderheld Feuerwehrmann Sam kehrt mit einem völlig neuen, aufregenden Abenteuer auf die Bühne zurück. Zusammen mit seinem Feuerwehrauto Jupiter, dem Rettungs-Fahrzeug Venus, dem Rettungsboot Neptun und all seinen Freunden trefft ihr Feuerwehrmann Sam in der Familienshow „Feuerwehrmann Sam Live! - Der verlorene Piratenschatz“ in eurer Stadt.

Geschichte
Ahoi Matrosen! In Pontypandy erzählt man sich fantastische Geschichten: ein berühmter Pirat hat einst eine Schatzkiste auf Pontypandy Island versteckt. Um die Piratenlegende der Stadt zu feiern, wird eine Schatzsuche organisiert. Wer findet den wertvollen Schatz zuerst? Die Piratenteams sind unterwegs! Doch als Norman Price beschließt, selbst auf Schatzsuche zu gehen und sich ein dichter Nebel um Pontypandy Island ausbreitet, steht Sam vor einer schwierigen Herausforderung. Alle Hände an Deck für Feuerwehrmann Sam und seine Freunde!

Macht Euch auf den Weg zum Strand, um das heldenhafte Abenteuer mit Feuerwehrmann Sam, Elvis, Penny, Hauptfeuerwehrmann Steele und Norman bei dieser spektakulären Show voller Tanz, Gesang, Humor und gewagten Rettungsaktionen in Feuerwehrmann Sam Live - Der verlorene Piratenschatz zu erleben.

Verkleidet euch!
Feuerwehrmann Sam lädt alle jungen Besucher ein, als Feuerwehrmann oder Pirat verkleidet zur Show zu kommen.

Einlass: 15:30 Uhr
Stammgäste – von Michael Herl
Eine Kneipe wie Millionen andere auf dieser Welt. Gäste sitzen, essen, trinken, quatschen dummes Zeug. Außerdemm Karl, ein mürrischer Wirt, der Gäste vermisst, wenn sie nicht da sind und Gäste nicht mag, wenn sie da sind. "Heut´ isses wieder wie gestern, und gestern war´s wie vorgestern, und vorgestern... ach geh doch fort" ist einer seiner Sprüche, die im Grund meinen "So ein Tag, so wunderschön wir heute" – aber so etwas käme Karl nie über die Lippen. Alles normal also, und alles wie immer also.

Vollkommen normal auch, dass eine Frau zur Tür hereinkommt und einen Apfelwein und ein Solei und einen Handkäs bestellt. Sophie, Winzerstochter aus dem Rheingau, seit 18 Jahren oder so Stammgast beim Karl. Vollkommen normal auch, dass Karl ihr ihren Apfelwein pur hinstellt, obwohl er weiß, dass Sophie immer gespritzt trinkt. Der Abend scheint also zu verlaufen, wie die Abende beim Karl immer verlaufen – doch da geht die Tür auf und eine weitere Frau betritt das Lokal. Sie war noch nie hier. Und sie bleibt.

*"Lauter Verrückte, und ich bin ihr Wirt" (Karl)*

Das neue Stück von Michael Herl über Alltäglichkeiten im Alltag – die in all ihrer Belanglosigkeit vor Spannung nur so strotzen. Unterhaltsam, witzig, lehrreich, erotisch. Oder so ähnlich jedenfalls.

Mit Isabel Berghout als Sophie 1, Uli Kinbach als Sophie 2 – und in einer überflüssigen Nebenrolle Michael Herl als Wirt Karl (Herl dazu: "Wir haben sonst keinen gefunden, also hab ich´s gemacht"). Wir entschuldigen und schon jetzt, doch ungewöhnliche Zeiten erfordern halt ungewöhnliche Maßnahmen.

Einlass: 19:00 Uhr

Hossa! Ausverkauft!
Film | Zimmer frei? Die Baukunst der Spechte
Sie klopfen, zimmern, trommeln. Spechte sind die größten Baumeister in der Vogelwelt. Egal ob Bunt-, Grün- oder Schwarzspecht – sie hämmern viel mehr Höhlen ins Holz, als sie selbst brauchen. Meise und Hohltaube profitieren von der Baulust der Spechte. Der Wohnungsmarkt im Wald ist hart umkämpft. Denn die Specht-Immobilien sind sicher vor Feinden, geschützt vor Witterung und gut isoliert. Aber nicht immer, wenn es im Wald klopft, baut ein Specht ein neues Quartier. Weil Spechte nicht mit Gesang punkten können, versuchen sie mit schnellen lauten Trommeltönen eine Partnerin zu gewinnen. Buntspechte sind bei der Suche nach größter Resonanz besonders kreativ. Lampen oder Leitern aus Metall erzeugen unter ihren Schnabelschlägen einen unüberhörbaren Hall. Auch bei der Wohnortwahl sind Buntspechte offen für Neues und ziehen immer öfter in die Stadt. Die dünne Putzschicht gedämmter Hausfassaden ist für Spechtschnäbel kein Problem und Spechte schaffen in kurzer Zeit attraktiven Wohnraum für viele tierische Stadtbewohner, wie Spatzen, Stare oder Eichhörnchen.

Deutschland // 2022 // 44 Min.
Regie: Uwe Müller // Buch: Uwe Müller // Kamera: Uwe Müller, Oliver Richter // Schnitt: Mirco Tribanek // Musik: Jörg Magnus Pfeil, Siggi Müller, Sebastian Haßler // Ton: Hans Kölling // Redaktion: Ralf Fronz (MDR), Claudia Schwab (SWR) // Produzent:in: Uwe Müller (Capricornum Film) // Produktion: Capricornum Film | MDR |SWR | ARTE

Einlass: 19:30 Uhr
Herborner Oktoberfest - Opening mit Mission:2Party und Mickie Krause
Herborner Oktoberfest startet durch!
Nach drei Jahren Pause ist es wieder soweit: In Herborn heißt es endlich wieder: "Ozapft is!" Und zwar beim 2. Herborner Oktoberfest zwischen dem 7. und 16. Oktober. Die Festbetriebe Böckl freuen sich darauf, gemeinsam mit dem Stadtmarketing in Herborn zwei Wochenenden bester Partystimmung auf dem Festplatz am Walkmühlenweg zu garantieren.

Das Programm des Events steht dabei eigentlich bereits seit 2020, musste aber Corona bedingt zweimal verschoben werden. Mickie Krause und Mission2:Party eröffnen am 7. Oktober die Sause, einen Tag später folgen die Partyband Highline mit Peter Wackel und Tobee. Am 9. Oktober gibt es einen Frühschoppen mit dem Musikverein Driedorf. Die Blechblos’n sorgen am 14. und 15. Oktober für Stimmung, am 15. Oktober unterstützt von Anna-Maria Zimmermann, die 2022 nun statt am Freitag samstags mit von der Partie ist. Und am 16. Oktober 2022 beschließen der Musikverein Herborn-Seelbach und die „Top 10“ mit einem weiteren Frühschoppen das Programm.

Die teilweise bereits für das Oktoberfest 2020 erworbenen Karten bleiben natürlich gültig, Tisch- und Boxenreservierungen sind telefonisch unter der Nummer 02772/708-223 bzw. über tischreservierung@herborn.de möglich.

Wir freuen uns auf eine große Party, denn wir alle haben ja einiges nachzuholen...

Einlass: 17:30 Uhr

Eventuell sind noch Karten an den örtlichen Vorverkaufstellen oder der Abendkasse erhältlich.
HITZACKER Singt – Die Erstauflage des Hitzacker Mitsingkonzertes
„Endlich singt Hitzacker“ freut sich Sören Schröder, Veranstalter von „Hitzacker Singt“. Das Singen am 7. Oktober findet erstmals im VERDO statt und verspricht ein Mitsingkonzert der besonderen Art zu werden, so Schröder der als charmanter und humorvoller Musiker auf der Bühne die Teilnehmer aller Gesangsklassen in Einklang bringt.
Wenn „Deine Stadt Singt“ aufspielt bleibt keine Stimme leise.
Es ist ein Event für alle. Insbesondere alle, die Lust haben, selbst ein wesentlicher Bestandteil des Abends zu sein. Denn die Idee ist simpel und brillant zugleich. Sören Schröder ist der Motivator und Entertainer auf der Bühne und formt nach wenigen Momenten alle Gesangsbegeisterten zu einem großartigen Chor. Und es funktioniert. Gesungen werden Songs, die „im Ohr“ sind.
Eine bunte Mischung an Popsongs, Oldies und Evergreens, deutsch und englisch der letzten 60 Jahre Musikgeschichte. Gesungen wird was Spaß macht und mitsingbar ist. Und genau dieses Versprechen hält Schröder ein. „Es kommt nicht darauf an jeden Ton zu treffen. Ab 100 Personen klingen alle gemeinsam einfach wundervoll und es macht großen Spaß.“
Die Texte zum Mitsingen werden auf eine große Leinwand gespielt und laden ein sich einfach musikalisch einzumischen in den anonymen Gesang.
Veranstalter und Musiker Sören Schröder ist sich sicher, dass es ein besonderer Abend wird.
„Wir freuen uns sehr auf die Premiere im VERDO und wir kommen um zu bleiben“, so der lockere Gesangsmotivator und Chorleiter und lädt ein, es einfach einmal auszuprobieren. „Wenn alle wiederkommen und noch jemanden mitschnacken, der/die bisher noch nicht wusste, wie viel Spaß das Singen mit uns machen kann, dann gehen wir sehr erfüllt nach Hause.“

Mitgebracht werden muss neben dem Ticket also nur die Freude am Singen. Mutmachende Getränke gibt es vor Ort

Über Sören und Deine Stadt Singt
Sören Schröder ist der Macher und Initiator von „Deine Stadt Singt“. Gemeinsam mit dem Bruderprojekt „Der Norden Singt“ erobern die Schröder-Brüder die Spielorte Norddeutschlands mit dem Ziel, Menschen im Gesang zu vereinen. Die Art und Weise steht hier im Vordergrund. Karaoke kann jeder, aber wer einmal bei „Deine Stadt Singt“ war weiß, dass ein Mitsingkonzert unter Schröder-Leitung mehr ist als nur Liedersingen. Stets mit einem Augenzwinkern und einer frischen, witzigen Art führt Sören Schröder durch die gemeinsamen Mitmachkonzerte und fühlt sich dabei selbst mehr als Teil des Ganzen und weniger, als der „Künstler“ auf der Bühne.
Wenn er nicht gerade ganze Städte zum Singen bringt, leitet Schröder Backgroundchöre für Künstler. So stand er schon mit Howard Carpendale, Adel Tawil und Stefan Gwildis auf der Bühne, stellte ebenfalls Chöre für Joja Wendt und Josh Groban und im Tonstudio für Zoe Wees.
"Musik ist eine unerschöpfliche Quelle der Lebensqualität"

Einlass: 19:00 Uhr
Lesung | Hannah Emde: Abenteuer Artenschutz – Als Tierärztin im Dschungel + »Hannah goes wild«
Lesung mit Hannah Emde

Als Tierärztin setzt Hannah Emde sich weltweit für den Erhalt der Arten ein und verbringt viel Zeit im Dschungel. Sie arbeitet mit dem extrem seltenen Nebelparder auf Borneo, mit bunten Riesenpapageien in Guatemala oder auch mal mit einer vier Meter langen Würgeschlange. Darüber hat sie ein Buch geschrieben: »Abenteuer Artenschutz – Als Tierärztin im Dschungel«. Es erzählt von Local Heroes auf der ganzen Welt und dem gemeinsamen Engagement, gefährdete Arten vor dem Aussterben zu schützen.

Im Anschluss: »Hannah goes wild« – Die letzten Nashörner

Der Kampf um das Horn der Nashörner hat die Tiere an den Rand des Aussterbens gebracht. Die Spitzmaulnashörner Namibias sind kaum noch aufzufinden. Der Save The Rhino Trust kämpft seit 30
Jahren tagtäglich unter widrigsten Bedingungen für den Schutz der Dickhäuter. Hannah Emde begeitet die
Anti-Wilderei-Einheit einen Tag lang durch die Halbwüste. Sie erfährt, wie aufwändig das Tracken der Tiere ist, und kann ihr Glück kaum fassen, als sie eine Mutter mit ihrem Kalb entdeckt.

Deutschland // 2021 // 20 Min.
Regie: Anna Maria Behrends // Buch: Anna Maria Behrends // Kamera: Julian Ringer // Schnitt: Federico Rinaldi // Musik: Steffen Kaltschmid // Ton: Gero Trusch // Redaktion: Fabian Döring (NDR) // Producer:in: Tina Muffert // Produzent:in: Jörn Röver // Produktion: Doclights/NDR Naturfilm

Einlass: 19:30 Uhr
Birdly - Der Traum vom Fliegen 2022 - Virtual Reality zum Abheben!
Der Traum vom Fliegen: Virtual Reality zum Abheben!

Liebe Flugbegeisterte,

mit dem Flugsimulator "Birdly" über die Dächer des historischen Ulm fliegen. VR-Brille auf – und los geht’s: direkt hinter dem Ulmer Münster wird der Traum vom Fliegen wahr. Wie ein Vogel schwebt Ihr durch die historische Altstadt Ulms im Jahre 1890.

Vor Eurem Flug erhaltet Ihr eine kurze Einweisung im m25. Startzeit ist die auf dem Ticket angegebene Uhrzeit. Die Flugzeit beträgt 3 Minuten 40 Sekunden.

Bei Buchung mehrerer Tickets unter einem Namen, könnt Ihr als Gruppe direkt nacheinander fliegen und Eure Flüge gegenseitig über einen Monitor verfolgen.

Leider gelten für den Birdly einige Beschränkungen. Er kann benutzt werden ab 7 Jahren, ab 1,40 Meter Körpergröße, ab 1,10 Meter Arm-Spannweite und bis maximal 150 Kilogramm.
Der Flug ist nicht geeignet für Schwangere oder Personen mit Herzproblemen. Abzuraten ist vom Flug, wenn Sie an Reiseübelkeit, extremer Höhenangst oder Epilepsie leiden.

Alle bereits bezahlten, aber nicht eingelösten Tickets in den Zeiträumen 20.03.2020 -03.07.2020, 02.11.2020 - 12.03.2021 und 30.03.2021 - 04.06.2021 können ab jetzt wie Gutscheine verwendet werden. Ruft oder schreibt uns dazu einfach direkt an.

Gutscheine können außerdem zum Preis für 5 Euro direkt im m25 erworben werden.

Bei einem Besuch gelten die aktuell geltenden Corona-Regeln. Die Maskenpflicht (mindestens med. OP-Maske oder FFP2) und die allgemeine Abstands- und Hygienepflicht ist weiterhin zu beachten.

Wir freuen uns mit Euch gemeinsam abzuheben!

Euer Birdly Team

E-Mail: m25@ulm.de
Tel. 0731/60270003
Homepage: m25.ulm.de

Ihr habt noch genug Zeit vor oder nach dem Birdly-Flug?!
Dann könnt ihr im städtischen Erlebnisraum m25 kostenlos Eindrücke in die Arbeit der Münsterbauhütte und in aktuelle stadtpolitische Themen bekommen. Die Münsterbauhütte erhält mit ihrem Wissen und ihren Restaurierungsarbeiten das Ulmer Wahrzeichen und präsentiert im m25 ihre Arbeit. Sie steht in einer langen Tradition und zählt zum Immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Der weitere Bereich des m25 bietet wechselnde Ausstellungen zu aktuellen Themen, die die Stadt bewegen. Die Stadtverwaltung informiert hierin über Schwerpunktthemen. Ergänzt werden die Wechselausstellungen um einen unterhaltsamen Streifzug durch die Ulmer Stadtgeschichte.
SEHNSUCHT, Anatomie eines Gefühls
Woher kommt das – SEHNSUCHT – dieses schöne, schwingende Wort?
Epithymia, der griechische Begriff, der ihm zugrunde liegt, meint ein intensiv gefühltes Verlangen. Thymus bedeutet eigentlich Sturm, Bewegung, Lebenskraft. Desiderium, der lateinische Begriff, meint einen brennenden Wunsch und ist von Sidus, dem Gestirn, dem Stern abgeleitet.
Die Tanzcompagnie Rubato (Jutta Hell/Dieter Baumann) hat in ihrer mehr als 35-jährigen Geschichte immer wieder gesellschaftliche Zustände und Entwicklungen analysiert und in choreografische Kompositionen übersetzt. Ursprünglich bezogen auf Erfahrungen, die sie während der Corona-Pandemie in den harten Lockdownphasen 2020 und 2021 gemacht hatten – die Sehnsucht nach neuer, alter Freiheit –, entwickelte sich das Thema weiter. Corona blieb, aber Krieg in der Ukraine, Inflationsangst, Energienotstand und mehr kamen hinzu.
Mit SEHNSUCHT, Anatomie eines Gefühls erschaffen Jutta Hell und Dieter Baumann nun erneut aus der aufmerksamen Beobachtung der Umgebung, des Weltgeschehens und ihrer selbst einen performativ-choreografischen Kristallisationspunkt. Aus psychologischer Sicht ist Sehnsucht ein komplexes Gefühl, gekennzeichnet dadurch, dass es positive und negative Gefühle, Schmerz und Glücklichsein oder Freude gleichzeitig im Menschen aktiviert und dies häufig sehr intensiv. SEHNSUCHT, Anatomie eines Gefühls verbindet kollektive und individuelle Sehnsuchtserfahrungen der beteiligten Künstler*innen. Das Ziel dieser Performance ist es, diese inneren Empfindungen körperlich, musikalisch und visuell in vielen verschiedenen Facetten zugänglich zu machen.
Bei dieser kreativen Erforschung werden die sieben Tänzer*innen von den Musiker*innen Alejandra Cárdenas aka Ale Hop (live-Electronics und E-Gitarre) und Alex Nickmann (live-Electronics und Schlagzeug) begleitet. Musikalisch setzt der Tristan-Akkord aus Richard Wagners Oper „Tristan und Isolde“ den Ausgangspunkt für ihre live gespielte Komposition. Die Videokünstlerin Andrea Keiz findet ihre eigene visuelle Interpretation und projiziert ihre Bilderwelt in den Bühnenraum.
Wo sitzt die Sehnsucht im Körper? Welche Farbe hat sie? Wie schwer ist sie? Welchen Klang hat sie?

Produktion: Tanzcompagnie Rubato, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds und der Senatsverwaltung für Kultur und Europa Berlin, in Kooperation mit den Uferstudios Berlin.

Besetzung 
Konzept und Raum: Dieter Baumann, Jutta Hell | Choreografie, Inszenierung: Jutta Hell | Tanz, Kreation: Zoé Alibert, Liza Alpizar Aguilar, Mercedes Appugliese, Dieter Baumann, Carlos Osatinsky, Fernando Pelliccioli, Anja Sielaff | Komposition und Live Musik: Alejandra Cárdenas aka Ale Hop, Alexander Nickmann | Video: Andrea Keiz | Licht: Fabian Bleisch | Kostüm: Claudia Janitschek, Jutta Hell | Kommunikation: k3 Heike Diehm
Konstantin Wecker - "Ich singe, weil ich ein Lied hab“
„Jubiläumskonzerte zum 75. Geburtstag“
Genug ist noch lange nicht genug

Konstantin Wecker wird 75 – und feiert diese stolze Zahl 2022 gemeinsam mit seinem Publikum bei der Jubiläumstour „Ich singe, weil ich ein Lied hab´“

München. Er entzündete zu Beginn seiner Karriere das „Weckerleuchten“, verlor sich fast „Uferlos“, vereinte „Poesie und Widerstand“, brandmarkte den „Weltenbrand“ und nahm sein Publikum jüngst mit auf seine ganz persönliche Reise nach „Utopia“. Konstantin Wecker kann zu seinem 75. Geburtstag auf unzählige Tourneen zurückblicken - und nach vorne. Genug ist dem Musiker auch nach fünf Jahrzehnten auf der Bühne noch lange nicht genug. Klar, dass er auch dieses ganz besondere Jubiläum mit seinen Fans teilen wird. Denn trotz mitunter tränen steilen Stufen und tiefschürfenden Stürzen ist er sich und seinem Publikum stets aus vollem Herzen treu geblieben. Und schon deshalb heißt die Jubiläumstour im Spätsommer und Herbst 2022 „Ich singe, weil ich ein Lied hab“. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen sich auf eine Rückblende, mit seinen fantastischen Musikern und voller Liebe und Leidenschaft freuen, bei der der bekennende Pazifist und Lebensgenießer neue Lieder, Gedichte und Gedanken ebenso präsentieren wird wie seine beliebten Klassiker wie „Frieden im Land“, „Wenn der Sommer nicht mehr weit ist“ und „Sage nein!“. Konstantin Wecker hat nie aufgehört von einer herrschaftsfreien und gewaltlosen Welt zu träumen. Und das wird auch auf seiner Jubiläumstour nicht tun, die seine unbändige Lust und Hingabe einmal mehr in all ihren Facetten leuchten lassen wird.

Einlass Haus 19.00 Uhr, Einlass Saal 19.30 Uhr