Mittwoch, 18.05.2022






Die Kunstwerke Warja Lavaters (1913–2007) muten geheimnisvoll an. Gestalterische Grundelemente überziehen ihre Bilder und treten auf den ersten Blick als gegenstandslose Kompositionen in Erscheinung.  Doch bei genauerer Betrachtung eröffnen die Arbeiten ein tiefsinniges Nachdenken über das Wesen des Bildes sowie über das Verhältnis von Erzählung, Schrift und bildkünstlerischer Form. Entsprechend bewegen sich Lavaters Werke häufig an der Grenze von Bild und Literatur und reflektieren etwa die Buchstaben des abendländischen Alphabets als ästhetische Formen, die als sinnliche Figurationen emotional aufgeladen und zum Gegenstand der Interpretation werden. Andererseits bringt Lavater konkrete Formelemente wie Punkt, Fläche und Strich als wiedererkennbare Zeichen zum Einsatz, sodass sich abstrakte Bilder mittels Legende wie eine Landkarte entziffern lassen. Dies gilt besonders für ihre Leporellos, in denen sie etwa die Märchen Le Petit Chaperon Rouge (Rotkäppchen), Blanche Neige (Schneewittchen) oder Cendrillon (Aschenputtel) in eine Choreografie abstrakter Zeichen und Symbolnotationen überführt. Entfaltet man die Leporellos, werden die einzelnen Bildelemente gewissermaßen in Bewegung versetzt, erhalten durch die Rezeption und Fantasie des Betrachters eine Bedeutung und erzählen so Geschichten. Der Betrachter wird dabei aktiv in das Bildgeschehen verstrickt, gleichermaßen irritiert wie überrascht und mit der Poesie abstrakter Formen konfrontiert.
Durch ihre Ausbildung wusste Warja Lavater um die Aussagekraft von Bildzeichen. 1913 in Winterthur geboren studierte sie zu Beginn der 1930er Jahre an der Kunstgewerbeschule in Zürich, die unter ihrem damaligen Leiter Alfred Altherr eine moderne und fortschrittliche Ausbildung ermöglichte. Nach der Ausbildung zur Grafikerin gründete Lavater gemeinsam mit ihrem späteren Ehemann Gottfried Honegger ein Atelier. Erst die zeitweise Übersiedlung nach New York und Paris verhalf ihr aber zur künstlerischen Entfaltung und ermöglichte die Entwicklung eines originären künstlerischen Werkes.
Das Romantikerhaus präsentiert in kuratorischer Zusammenarbeit mit Carol Ribi ausgewählte Arbeiten aus Lavaters Œuvre und gibt Einblick in das tiefsinnige Werk einer in Deutschland noch wenig bekannten Künstlerin.

Dienstag – Sonntag 10–17 Uhr


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

19.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

20.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

21.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

22.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

23.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

24.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

25.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

26.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

27.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

28.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

29.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

30.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

31.08.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

01.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

02.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

03.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

04.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

05.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

06.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

07.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

08.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

09.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

10.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

11.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

12.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

13.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

14.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

15.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

16.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

17.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

18.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

19.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

20.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

21.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

22.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

23.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

24.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

25.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

26.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

27.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

28.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

29.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

30.09.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

01.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

02.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

03.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

04.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

05.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

06.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

07.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

08.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

09.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

10.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

11.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

12.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

13.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

14.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

15.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

16.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

17.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

18.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

19.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

20.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

21.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

22.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

23.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

24.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

25.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

26.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

27.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

28.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

29.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

30.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

31.10.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

01.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

02.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

03.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

04.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

05.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

06.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

07.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

08.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

09.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

10.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

11.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

12.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

13.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

14.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

15.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

16.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

17.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

18.11.2022
„ … die blaue Blume sehn ich mich zu erblicken.“

Anlässlich des Geburtsjubiläums widmet sich das Romantikerhaus dem Werk des Dichters in besonderer Weise. Neben pointierten Einblicken in sein Leben und Werk steht eine Klanginstallation des Künstlers Tim Helbig im Zentrum der Ausstellung. Die raumfüllende Installation aus zahlreichen Miniatur-Lautsprechern und einer künstlerischen Kabelführung wird es dem Besucher ermöglichen, Passagen aus Novalis’ Werk anhand einer elektroakustischen Komposition neu zu erleben. Dabei werden neben konkreten Klängen ausgewählte Motive und gesprochene Textfragmente aus dem unvollendeten Roman Heinrich von Ofterdingen im Fokus stehen, darunter auch eines der wirkmächtigsten Symbole der Romantik: die geheimnisvolle ‚blaue Blume‘.

Tim Helbig absolvierte nach seinem Studium der Medienkunst an der Bauhaus Universität Weimar das Masterstudium »Elektroakustische Komposition und Klanggestaltung« bei Prof. Robin Minard an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Sein künstlerisches Schaffen umfasst die Konzeption und Realisation vielschichtiger Klanginstallationen, die Komposition akusmatischer Musik, Kompositionen für experimentelle und traditionelle Instrumente mit Live-Elektronik, sowie experimentelle Theatermusiken. Er ist außerdem als Musiker und Live-Elektroniker im Rahmen von Improvisationskonzerten aktiv.

Dienstag-Sonntag 10-17 Uhr

Jena

19.11.2022
Wandrers Nacht. Eine literarisch-musikalische Reise am Vorabend von Goethes Geburtstag

Schauspiel-Solo mit Musik
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
Vertonungen: Franz Schubert, Carl Friedrich Zelter und Cora Chilcott
Idee, Buch, szenische Musik: Cora Chilcott

Am Abend des 6. Septembers 1780 schrieb Goethe, von innerer Einkehr und der dämmernden Natur erfüllt, jene Zeilen an die Holzwand der Jagdaufseherhütte, welche wohl als sein berühmtestes Gedicht in die Geschichte eingehen sollten: „Wandrers Nachtlied“.
Auf dieser poetischen Reise werden Monologe aus Faust II, Versatzstücke aus dem Ersten Buch der „Leiden des jungen Werthers“, Zitate aus Goethes „Natur“ und aus Eckermanns Gesprächen mit Goethe sowie viele Gedichte Goethes rezitiert und gesungen, die um die Themen Natur und Erkenntnis, Liebe, Nacht und Traum kreisen.
Goethes Erkenntnissuche nach „höheren Erfahrungen“ stand immer in Verbindung mit seinen Betrachtungen über die Natur - Reflexionen, die noch heute relevant sind!

Schauspiel-Solo mit Musik
Texte: Johann Wolfgang von Goethe
Vertonungen: Franz Schubert, Carl Friedrich Zelter und Cora Chilcott
Idee, Buch, szenische Musik: Cora Chilcott

Jena

27.08.2022
18:00 Uhr