Dienstag, 30.11.2021

Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldor
Schulstraße 4
40213 Düsseldorf





Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

19.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

20.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

21.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

22.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

23.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

24.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

25.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

26.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

27.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

28.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

29.01.2022
Krakauer Krippenkunst - Glanzvolle Weihnachtstradition

Krakauer Krippenkunst – Glanzvolle Weihnachtstradition
Die Ausstellung präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde.
Dauer der Ausstellung: 25.11.21 bis 31.1.22
Hetjens – Deutsches Keramikmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4, 40213 Düsseldorf.

Die Tradition der Krakauer Weihnachtskrippen entstand zu Beginn des 19. Jahrhunderts in der historischen Hauptstadt Polens. Krakau ist mit seinen zahlreichen Baudenkmälern eine unerschöpfliche Inspirationsquelle für Krippenbauer. Jede Krippe ist eine Miniaturversion der historischen Architektur Krakaus und stellt u.a. die Marienkirche, das Schloss Wawel und die Tuchhallen dar. Als Materialien für den Bau der Krippen werden Holz, Pappe und buntes, vergoldetes Papier verwendet. Ein bescheidener Stall mit dem Jesuskind in einer Krippe, ist in Krakauer Krippen fast nicht vorhanden. Die Krakauer Weihnachtskrippen sind farbenfrohe, mit Gold verzierte Bauwerke, die es mit jedem Märchenschloss aufnehmen können.

Die Ausstellung im Düsseldorfer Keramikmuseum Hetjens präsentiert 20 historische und zeitgenössische Krakauer Krippen aus den Sammlungen des Museums der Stadt Krakau Zugleich erzählt sie von der mehr als 200-jährigen Tradition dieses faszinierenden Handwerks, das 2018 offiziell in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurde, sowie von den berühmtesten Krippenbauern und -familien. Indirekt wird auch die Stadt Krakau zum Thema der Ausstellung, denn die Krippen stellen die Architektur der Stadt in märchenhafter Weise dar, zusammen mit Figuren aus ihrer Geschichte und ihren Legenden.

Während der Ausstellung laden die Organisatoren die Besucher zu Führungen durch die Ausstellung, zu Krippenbau-Workshops für Kinder und Erwachsene unter der Leitung eines Krakauer Krippenbauers und zu einem traditionellen Weihnachtskonzert ein.
Veranstalter: Museum der Stadt Krakau, Polnisches Institut Düsseldorf, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum.

Dienstag bis Sonntag 11–17 Uhr Mittwoch bis 21 Uhr Montag geschlossen

Düsseldorf

30.01.2022