Samstag, 20.11.2021
um 20:00 Uhr






OPEAN 17
The European Concert & Performance Series

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Musikfonds

20:00 Uhr Performance: Irma Optimist (FIN)
21:00 Uhr Konzert: Tomasz Szrama (POL

Das OPEAN Festival kombiniert jeweils Konzert und Performance an einem Abend.
Kuratiert wird die Reihe von Tobias Frank und Patrick Morarescu.
In Zusammenarbeit mit dem CLUBZWEI und gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Musikfonds

 
www.opean.de

 
Eintritt
1,00 €

Tickets
reservix.de

Veranstalter
CLUBZWEI Konzert KG


Eventdaten bereitgestellt von: Kulturkurier

Das könnte auch interessant sein

Offene Ohren @ MUG im Einstein

Offene Ohren @ MUG im Einstein
präsentiert Improvisationsmusik in München
Hautzinger-Normand-Malmendier TRIO

Ein brandneues Trio ist hier unterwegs, aus unterschiedlichen Längen- und Breitengraden, aber mit einem Gespür für die Notwendigkeit des musikalischen offenen Austausches auf der Basis der eigenen Verortung in variablen und interdisziplinären Genres.
Was diese drei Individualisten eint, ist vielleicht die Beschäftigung mit größeren Ensembles und über längere Zeit: Franz Hautzingers Regenorchester, Eric Normands GGRIL oder VEE, und Tom Malmendiers d-i-e. Was für einen, oder ob dies überhaupt einen Einfluß auf dieses Trio haben wird, ist nicht vorhersehbar; was man dazu braucht, allerdings schon: Offene Ohren!

Franz Hautzinger (1963) studierte Trompete und Komposition an der Grazer Musikakademie und am Konservatorium der Stadt Wien bei Robert Politzer. Ab 1989 unterrichtete er an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, daneben wirkte er – musikalisch beeinflusst von Miles Davis’ modalem Jazz, dann von Bill Dixon – bei Aufnahmesessions des Labels Extraplatte mit Bands wie Nouvelle Cuisine und Striped Roses um Helge Hinteregger und Werner Dafeldecker mit.  1996 erschien in Quartettbesetzung sein Debütalbum Bent; 2000 legte er das Soloalbum Gomberg vor, gefolgt von Dachte Musik (2001), beide auf dem Label Grob. Außerdem arbeitete er mit Derek Bailey, Boris Hauf, Mia Zabelka, im Max Nagl Ensemble und im London Improvisers Orchestra. Seit 2013 ist er auch im Duo mit der Klarinettistin Isabelle Duthoit auf Tournee [unter anderem auch bei den Offene Ohren]. Ein Langzeitprojekt ist sein Regenorchester, in der ersten Verison im Jahr 1995 entstanden, und in Besetzung, Größe und musikalischer Ausrichtung so wandelbar wie Hautzinger selbst.
Auf der Vierteltontrompete hat Hautzinger über Jahre eine extreme persönliche Sprache mit dem Gebrauch von Luftgeräuschen, Mikrotönen und mit immer sensiblem Umgang mit der musikalischen Form entwickelt.

Éric Normand ist Komponist, Improvisator, Bassist, Instrumentendesigner, Songwriter und Sänger sowie Platten- und Konzertproduzent in einem. Er definiert sich als epidisziplinärer Musiker, ein freies Elektron, das von seiner Sehnsucht nach Zusammentreffen und Kommunikation getrieben wird. Für ihn kann Komposition nicht ohne Austausch existieren, da Komposition darin besteht, ein Gebiet zu schaffen, das die Improvisation erleichtert.
- Freie Improvisation (E-Bass): Solo und Begegnungen. Arbeitet mit Philippe Lauzier, Pierre-Yves Martel, Jim Denley, Lori Freedman, Martin Tétreault, Arthur Bull, Franz Hautzinger, usw.
- Bandleader: Eric Normand 5, Musique de Batailles, Le Veau
- Kompositionen für große Improvisationsensembles, interpretiert von GGRIL (Rimouski), Ensemble SuperMusique (Montreal), VEE (Vancouver) usw.

Tom Malmendier ist ein belgischer drummer / improviser / performer mit einem schillernden Hintergrund an Projektpraxis. Genannt seien hier das Lisbon Quartet mit Luis Vicente (tp) sowie 2/3 des RED Trio; Rodrigo

Franz Hautzinger, quartertone trumpet (AT), Eric Normand, el.bass (CDN), Tom Malmendier, drums (BE)

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Eintritt
15,00 €
Ermäßigt 12,00 €
bis 15 Jahre freier Eintritt

Tickets
kontakt@offeneohren.org

Veranstalter
Offene Ohren e.V.

München

12.11.2021
20:00 Uhr
ICI Ensemble & Roger Jannotta

ICI Ensemble & Roger Jannotta: Concertino

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München


Das ICI Ensemble präsentiert Werke des Holzbläsers und Komponisten Roger Jannotta., der seit 1978 in München lebt. Bekannt wurde er durch seine Zusammenarbeit mit Carla Bley und Michael Mantler. Er arbeitete über mehrere Jahre an den Münchner Kammerspielen und komponierte u.a. die Musik für die legendäre Faust-Inszenierung von Dieter Dorn. Seit über 20 Jahren wirkt er im ICI Ensemble mit und hat mehrere Programme der Band mit seinen Kompositionen bereichert.

In seinen Arbeiten für das ICI Ensemble bezieht Jannotta Improvisation und instrumentale Besonderheiten der einzelnen Musiker als tragende Elemente ein. Gekonnt überlässt er sie auch der völligen Freiheit, um sie danach wieder in seine präzise ausgehörte Partitur zu holen. Wo die Notation endet und die spontane Erfindung beginnt, ist eines der spannenden Rätsel für die Hörer*innen.

Das ICI Ensemble webt seit über 20 Jahren beharrlich an seiner Verklanglichung des Jetzt. Die Bandbreite der Projekte und Kollaborationen reicht von filigraner Choreografie bis hin zur orchestralen Eruption und zeugt von der Wandlungsfähigkeit des Ensembles, die sich mitunter auch innerhalb eines Konzerts, ja innerhalb eines Wimpernschlags erleben lässt. Zahlreiche Größen der Szene haben sich dadurch zur Zusammenarbeit inspirieren lassen, darunter Barry Guy, William Parker, Peter Brötzmann oder Phil Minton.

David Jäger – Sopran- und Tenorsaxophon, Roger Jannotta – Klarinette, Altsaxophon, Flöte, Markus Heinze – Baritonsaxophon, Kornett, Christofer Varner – Posaune, Gunnar Geisse – Laptop-Gitarre, Martin Wolfrum – Klavier, Georg Janker – Kontrabass, Elektronik, Sunk Pöschl – Schlagzeug

Eintritt
Normal: 15,00 €
Ermäßigt: 12,00 €

Tickets
Reservierung bitte mit Name, Email-Adresse und Telefonnummer unter ici_munich@mail.de

Veranstalter
ICI Forum Munich e.V.

München

13.11.2021
20:00 Uhr
Offene Ohren @ MUG im Einstein

Offene Ohren @ MUG im Einstein
präsentiert Improvisationsmusik in München
KUZU – Dave Rempis Trio

Musikalisch erzeugen diese drei eine hochgradig fokussierte Klangpalette. Elemente kalligrafischer Strenge wechseln sich ab mit absichtslos scheinenden Gedankensprengseln, die sich unversehens zu einem  unaufhaltsamen Energie-Tsunami aufbauen können. Diese Wellen sind jedoch nie impulsiv oder ungestüm um ihrer selbst willen, sie entwickeln sich stets fließend, logisch und geduldig aus einfachen und klar definierten Quellen. Rempis' Vorliebe für pentatonische Melodien und raue und trommelnde Klangfarben verbindet sich nahtlos mit Dorjis fettem, rohem Klang und einzigartigem Ansatz zur Intonation, gestützt durch Damons schnelles und dennoch kraftvolles Schlagzeugspiel, um eine Musik zu produzieren, die zu jedem Zeitpunkt den Spannungsbogen ihrer musikalischen Erkundungen hält, ohne jemals seine Koordinaten zu verlieren. 

In dieser Musik ist die gegenseitige Vertrautheit der Musiker zu spüren, wie sie sich nur in langen gemeinsamen Touren kreuz und quer durch die USA entwickeln kann. Ihre Playlists reichen von Jazz-Ikonen wie Pharaoh Sanders und Yusef Lateef über Balkan-Folklore bis zu skandinavischen Black-Metal-Bands wie Craft und Darkthrone. Auch wenn dies in der kreativen Musik nicht neu ist - was dies Trio so einzigartig macht, ist die organische Art und Weise, all diese Einflüsse zu einem kohärenten Klang zusammenzufügen. Und doch bricht ihre Musik trotz der Fülle dieser Inspirationen nie unter der Last ihres Strebens zusammen sondern bahnt sich furchtlos ihren ureigenen Weg in durch eine universelle Klanglandschaft

David Rempis (Saxophone), Tashi Dorji (Gitarre), Tyler Damon (Schlagzeug) 

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Eintritt
15,00 €
Ermäßigt 12,00 €
bis 15 Jahre freier Eintritt

Tickets
kontakt@offeneohren.org

Veranstalter
Offene Ohren e.V.

München

21.11.2021
20:00 Uhr
Offene Ohren @ MUG im Einstein präsentiert Improvisationsmusik in München

Offene Ohren @ MUG im Einstein
präsentiert Improvisationsmusik in München
SBATAX - High Energy Sax-Drums-Duo

Denzler und Gerbal arbeiten seit 2011 zusammen, unter anderem in den Gruppen Zoor, Denzler-Gerbal-Dörner, Protocluster, Remote Resonator, Onceim, etc.
Seit 2012 spielen sie auch als Duo.

Ihr neues Projekt SBATAX ist die Momentaufnahme eines hochenergetischen musikalischen Flusses – treffender wäre eigentlich zu sagen, die musikalische Umsetzung eines reissenden Stroms. Elementare Naturgewalten sind aber nur die halbe Wahrheit: Geschwindigkeit, Muster und fragmentarische Motive werden miteinander verflochten, überlagert, modifiziert und erneut injiziert, um Soundzyklen und Spiralen zu erzeugen. „Was kommt jetzt?“ ist die unausgesprochene Frage, die den Zuhörer konstant auf der Stuhlkante balancieren lässt.
Oder, wie es Stef Gijssels im freejazzblog.org ausdrückte:

«This is high energy power music.»
Offene Ohren!

Bertrand Denzler - tenor sax (CH/F), Antonin Gerbal - drums (F)

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Eintritt
15,00 €
Ermäßigt 12,00 €
bis 15 Jahre freier Eintritt

Tickets
kontakt@offeneohren.org

Veranstalter
Offene Ohren e.V

München

25.11.2021
20:00 Uhr
Funkenflug

Funkenflug
Anna Funk zeigt in ihren Soloabenden ausschließlich eigene Texte; Die Künstlerin reiht in ihren Nummern Komisches, Tragisches, Mundartliches, Hochsprachliches, Episches, Lyrisches, Dramatisches nebeneinander.
Ein Überraschungsgast macht jeden Abend zusätzlich zu einer unwiederholbaren Einzigartigkeit!

Infos zu Anna Funk auf www.anna-funk.de

Eintritt
16,00 €
Unter 18 Jahre: 6,00 €

Tickets
funkl-anna@gmx.de
Und an der Abendkasse

Veranstalter
Anna Funk

München

25.11.2021
20:00 Uhr
Funkenflug

Funkenflug
Anna Funk zeigt in ihren Soloabenden ausschließlich eigene Texte; Die Künstlerin reiht in ihren Nummern Komisches, Tragisches, Mundartliches, Hochsprachliches, Episches, Lyrisches, Dramatisches nebeneinander.
Ein Überraschungsgast macht jeden Abend zusätzlich zu einer unwiederholbaren Einzigartigkeit!

Infos zu Anna Funk auf www.anna-funk.de

Eintritt
16,00 €
Unter 18 Jahre: 6,00 €

Tickets
funkl-anna@gmx.de
Und an der Abendkasse

Veranstalter
Anna Funk

München

26.11.2021
20:00 Uhr
Funkenflug

Funkenflug
Anna Funk zeigt in ihren Soloabenden ausschließlich eigene Texte; Die Künstlerin reiht in ihren Nummern Komisches, Tragisches, Mundartliches, Hochsprachliches, Episches, Lyrisches, Dramatisches nebeneinander.
Ein Überraschungsgast macht jeden Abend zusätzlich zu einer unwiederholbaren Einzigartigkeit!

Infos zu Anna Funk auf www.anna-funk.de

Eintritt
16,00 €
Unter 18 Jahre: 6,00 €

Tickets
funkl-anna@gmx.de
Und an der Abendkasse

Veranstalter
Anna Funk

München

27.11.2021
20:00 Uhr
MADE IT – MOST LIKELY

MADE IT – MOST LIKELY
Munich Contemporary Music Group

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat München

Wir tauchen wieder auf! Die harten Zeiten sind vorbei, geschafft. Sicher? In MADE IT – MOST LIKELY kreisen MCMG und Julia Wahren um Desaster, Hoffnung, Sorge. Per Internet mit Avantgarde-Musikern in Kuba, mit Hilfe neuer Techniken, die mit Distanzen und kulturellen Barrieren spielen, elektronisch erweitert, in Interaktion mit dem Publikum: experimentelle Formen, geboren aus der aktuellen Lage

 Munich Contemporary Music Group: Karina Erhard - Flöte, Christoph Reiserer - Klarinette, Saxophon, Georg Karger - Kontrabass, Eka Kuparadze - Klavier, Julia Wahren - Stimme

Eintritt
15,00 €
Ermäßigt: 12,00 €

Tickets
resonanz.e.V@web.de

Veranstalter
Munich Contemporary Music Group

München

02.12.2021
20:00 Uhr
„Richtfest“ - Tragikomödie von Lutz Hübner

Theatergruppe Brettgeflüster: „Richtfest“ - Tragikomödie von Lutz Hübner

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat München und Bezirksausschuss Au-Haidhausen

„Wohnst du noch oder lebst du schon?", fragt eine schwedische Möbelkette, und suggeriert damit, dass Individualität und Nonkonformismus von der Stange zu haben seien. Was beim Möbelkauf noch durchgehen mag, wird schwieriger, wenn es um das Haus geht. Hier ist Kreativität gefragt. Baugemeinschaften sind dabei der Trend für alle, die sich das Traumhaus alleine nicht leisten können, aber auch für die Utopisten unter den Häuslebauern, die Individualität und Lebensentwurf gerade in der Gemeinschaft suchen. Lutz Hübner hat ein Stück über eine  Baugemeinschaft geschrieben, in der sich sechs Parteien aus unterschiedlichen Verhältnissen zusammenfinden, um gemeinsam die Bauherrenschaft für ein Haus zu übernehmen. Dass die Beteiligten ganz unterschiedliche Vorstellungen vom Wohnen und vom Leben haben, macht die Sache nicht leichter. Dass sie sich untereinander bestenfalls flüchtig kannten, bevor sie sich zum gemeinsamen Bauen entschlossen, ist dabei fast das kleinere Problem. Ja, wenn man zusammen ein Haus baut, lernt man sich kennen. Und wie!

Mit: Stefan Brandauer, Tess de Courval, Markus Dietrich, Nina Dorn, Gabriele Eisebith, Vera Funke, Guido Gerhards, Christine Kippes, Klemens Plail, Rebecca Raitz, Ute Reinicke
Regie: Vincent Kraupner

Eintritt
17,00 €
Ermäßigt: 10,00 €

Tickets
TBA

Veranstalter
Ali Wunsch München e.V.

München

01.12.2021
18:00 Uhr
„Richtfest“ - Tragikomödie von Lutz Hübner

Theatergruppe Brettgeflüster: „Richtfest“ - Tragikomödie von Lutz Hübner

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat München und Bezirksausschuss Au-Haidhausen

„Wohnst du noch oder lebst du schon?", fragt eine schwedische Möbelkette, und suggeriert damit, dass Individualität und Nonkonformismus von der Stange zu haben seien. Was beim Möbelkauf noch durchgehen mag, wird schwieriger, wenn es um das Haus geht. Hier ist Kreativität gefragt. Baugemeinschaften sind dabei der Trend für alle, die sich das Traumhaus alleine nicht leisten können, aber auch für die Utopisten unter den Häuslebauern, die Individualität und Lebensentwurf gerade in der Gemeinschaft suchen. Lutz Hübner hat ein Stück über eine  Baugemeinschaft geschrieben, in der sich sechs Parteien aus unterschiedlichen Verhältnissen zusammenfinden, um gemeinsam die Bauherrenschaft für ein Haus zu übernehmen. Dass die Beteiligten ganz unterschiedliche Vorstellungen vom Wohnen und vom Leben haben, macht die Sache nicht leichter. Dass sie sich untereinander bestenfalls flüchtig kannten, bevor sie sich zum gemeinsamen Bauen entschlossen, ist dabei fast das kleinere Problem. Ja, wenn man zusammen ein Haus baut, lernt man sich kennen. Und wie!

Mit: Stefan Brandauer, Tess de Courval, Markus Dietrich, Nina Dorn, Gabriele Eisebith, Vera Funke, Guido Gerhards, Christine Kippes, Klemens Plail, Rebecca Raitz, Ute Reinicke
Regie: Vincent Kraupner

Eintritt
17,00 €
Ermäßigt: 10,00 €

Tickets
TBA

Veranstalter
Ali Wunsch München e.V.

München

03.12.2021
18:00 Uhr
„Richtfest“ - Tragikomödie von Lutz Hübner

Theatergruppe Brettgeflüster: „Richtfest“ - Tragikomödie von Lutz Hübner

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat München und Bezirksausschuss Au-Haidhausen

„Wohnst du noch oder lebst du schon?", fragt eine schwedische Möbelkette, und suggeriert damit, dass Individualität und Nonkonformismus von der Stange zu haben seien. Was beim Möbelkauf noch durchgehen mag, wird schwieriger, wenn es um das Haus geht. Hier ist Kreativität gefragt. Baugemeinschaften sind dabei der Trend für alle, die sich das Traumhaus alleine nicht leisten können, aber auch für die Utopisten unter den Häuslebauern, die Individualität und Lebensentwurf gerade in der Gemeinschaft suchen. Lutz Hübner hat ein Stück über eine  Baugemeinschaft geschrieben, in der sich sechs Parteien aus unterschiedlichen Verhältnissen zusammenfinden, um gemeinsam die Bauherrenschaft für ein Haus zu übernehmen. Dass die Beteiligten ganz unterschiedliche Vorstellungen vom Wohnen und vom Leben haben, macht die Sache nicht leichter. Dass sie sich untereinander bestenfalls flüchtig kannten, bevor sie sich zum gemeinsamen Bauen entschlossen, ist dabei fast das kleinere Problem. Ja, wenn man zusammen ein Haus baut, lernt man sich kennen. Und wie!

Mit: Stefan Brandauer, Tess de Courval, Markus Dietrich, Nina Dorn, Gabriele Eisebith, Vera Funke, Guido Gerhards, Christine Kippes, Klemens Plail, Rebecca Raitz, Ute Reinicke
Regie: Vincent Kraupner

Eintritt
17,00 €
Ermäßigt: 10,00 €

Tickets
TBA

Veranstalter
Ali Wunsch München e.V.

München

04.12.2021
18:00 Uhr
„Richtfest“ - Tragikomödie von Lutz Hübner

Theatergruppe Brettgeflüster: „Richtfest“ - Tragikomödie von Lutz Hübner

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat München und Bezirksausschuss Au-Haidhausen

„Wohnst du noch oder lebst du schon?", fragt eine schwedische Möbelkette, und suggeriert damit, dass Individualität und Nonkonformismus von der Stange zu haben seien. Was beim Möbelkauf noch durchgehen mag, wird schwieriger, wenn es um das Haus geht. Hier ist Kreativität gefragt. Baugemeinschaften sind dabei der Trend für alle, die sich das Traumhaus alleine nicht leisten können, aber auch für die Utopisten unter den Häuslebauern, die Individualität und Lebensentwurf gerade in der Gemeinschaft suchen. Lutz Hübner hat ein Stück über eine  Baugemeinschaft geschrieben, in der sich sechs Parteien aus unterschiedlichen Verhältnissen zusammenfinden, um gemeinsam die Bauherrenschaft für ein Haus zu übernehmen. Dass die Beteiligten ganz unterschiedliche Vorstellungen vom Wohnen und vom Leben haben, macht die Sache nicht leichter. Dass sie sich untereinander bestenfalls flüchtig kannten, bevor sie sich zum gemeinsamen Bauen entschlossen, ist dabei fast das kleinere Problem. Ja, wenn man zusammen ein Haus baut, lernt man sich kennen. Und wie!

Mit: Stefan Brandauer, Tess de Courval, Markus Dietrich, Nina Dorn, Gabriele Eisebith, Vera Funke, Guido Gerhards, Christine Kippes, Klemens Plail, Rebecca Raitz, Ute Reinicke
Regie: Vincent Kraupner

Eintritt
17,00 €
Ermäßigt: 10,00 €

Tickets
TBA

Veranstalter
Ali Wunsch München e.V.

München

05.12.2021
18:00 Uhr
Offene Ohren @ MUG im Einstein

Offene Ohren @ MUG im Einstein
präsentiert Improvisationsmusik in München
SUBAQUEUS SILENCE Ayumi Tanaka Trio

Das Ayumi Tanaka Trio ist ein außergewöhnliches Klaviertrio, das sich um das spontane Zusammenspiel dreier starker Musikerpersönlichkeiten dreht und neue Ausdrucksweisen innerhalb des etablierten Klaviertrio-Formats erforscht.

Die Musik wird von Ayumi Tanaka komponiert und besteht aus kleinen Ideen und Skizzen, die die Band erforscht und entwickelt. Die Band wechselt mühelos zwischen individuellen und interaktiven Kadenzen, weiten Klanglandschaften und intensivem Zusammenspiel. Das Ergebnis ist ein synergetischer Effekt mit drei einzigartigen Stimmen, die sich frei entfalten.

Subaqueous Silence ist eine Reise des Ayumi Tanaka Trios in ruhige Unterwasserwelten und findet ihre Spielweise in einem Klaviertrio-Format mit der Absicht, die Instrumentierung als Kammermusikensemble und nicht als traditionelles Jazz-Klaviertrio zu verwenden. Tanakas Kompositionen geben ihren beiden norwegischen Mitmusikern, Christian Meas Svendsen (Bass) und Per Oddvar Johansen (Schlagzeug) genauso wie den Zuhörern viel Raum zur individuellen Interpretation, geben aber starke musikalische Richtungen vor. Das Bewusstsein der Stille und die Kraft einzelner Töne, die sich in der Verbindung der in Japan geborenen Tanaka zur Musik ihres Mutterlandes widerspiegeln, ist der Kerngedanke von Tanakas Musik. Da die traditionelle japanische Musik eng mit der Natur verbunden ist, wünscht sich Tanaka, dass diese Musik gut mit dem Klang der Natur harmoniert

Ayumi Tanaka – piano (Japan), Christian Meas Svendsen – bass (NOR), Per Oddvar Johansen – drums (NOR)

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Eintritt
15,00 €
Ermäßigt 12,00 €
bis 15 Jahre freier Eintritt

Tickets
kontakt@offeneohren.org

Veranstalter
Offene Ohren e.V.

München

07.12.2021
20:00 Uhr
Kultur.Spiel.Resilienz.

Kultur.Spiel.Resilienz. - Buchpräsentation
Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat München

PA/SPIELkultur e.V. präsentiert ein Herausgeberwerk mit 50 internationalen Autor*innen aus Wissenschaft und Praxis zum Wert der Kulturellen Bildung in Krisen unter dem Titel „Kultur.Spiel.Resilienz.“

Eintritt
Eintritt frei. Reservierung unter info@spielkultur.de erforderlich!

Tickets
info@spielkultur.de

Veranstalter
PA/SPIELkultur e.V.

München

08.12.2021
18:00 Uhr
OPEAN 18

OPEAN 18
The European Concert & Performance Series
Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Musikfonds

20:00 Uhr Performance: VestAndPage (GER/ITA)

Die deutsche Künstlerin Verena Stenke und der venezianische Künstler und Autor Andrea Pagnes arbeiten seit 2006 gemeinsam als VestAndPage in Performancekunst, Filmkunst, als Autoren und mit internationalen Community Projekten. Seit mehr als einem Jahrzehnt erarbeitet das Duo das Phänomen Performancekunst durch künstlerische Praxis, theoretische Forschung und kuratorische Projekte. Sie haben ihre Körperkunst unter antarktischen Gletschern, an den Ausläufern des Himalaya, in den Weiten Feuerlands, in russischen Enklaven oder in den dunklen Tiefen süddeutscher Höhlensysteme geschaffen. Ihre Werke werden in Museen, Galerien, Theatern, Kinos und anderen Orten weltweit präsentiert. Ihre theoretischen und poetischen Schriften werden international veröffentlicht und in mehrere Sprachen übersetzt.

21:00 Uhr Konzert: Lina_Raül Refree (PT)

Fado neu gestaltet und neu besetzt. Raül Refree - einer der innovativsten Produzenten Europas (Rosalía, Sonic Youth's Lee Ranaldo) - trifft auf Lina, eine portugiesische Sängerin, die für ihre eindringlichen Interpretationen von Amalias klassischem Repertoire bekannt ist. Analoge Synthies und gedämpfte Klänge. Geschichte schreiben, indem man die Regeln bricht.

Alte Hüllen abwerfen. Ein neuen Anfang - Das haben Sängerin Lina und Produzent/Multi-Instrumentalist Raül Refree dem portugiesischen Fado auf Lina_Raül Refree gegeben. Sie haben das alte Drumherum und die anspruchsvollen Traditionen der nationalen Musik des Landes abgelöst und sie in eine perfekte Form für das 21. Jahrhundert gebracht. Vorbei sind die sanften Gitarrenklänge, die das instrumentale Markenzeichen der Musik waren, und an ihre Stelle treten Klavier und analoge Synthesizer. Gemeinsam haben sie die Musik neu erfunden, die die Seele eines Volkes in sich trägt, und zwar unter Beibehaltung der reichen Schönheit der Melodien und der schmerzhaften Poesie der Worte, die ein so wichtiger Teil des Fado sind.

Lina liebt die traditionellen Fado-Melodien, die jede Fado-Sängerin auswendig kennt, und singt gleichzeitig zeitgenössisches Material von jemandem wie der Pop-Songwriterin Carolina Deslandes, und beide haben ihren Platz in ihren Aufnahmen. Ihre Seele mag die alten Erinnerungen, die alten Lektionen tragen, aber ihre Stimme ist aus unserer Zeit und drückt alle Nuancen der Liebe aus, wie sie heute geliebt wird. Ob in einem Fado-Haus, in einem großen Konzertsaal, in Portugal oder im Ausland, Lina ist immer dieselbe: eine wahre Künstlerin, die singt, was sie fühlt, und fühlt, was sie singt.

Raül verbindet in seinen musikalischen Produktionen experimentellen Rock, Flamenco, Autorengesang und Pop mit gelegentlichen Jazzeinflüssen, je nach Projekt. Er interpretiert seine Kompositionen auf Katalanisch und Spanisch und hat Alben von Künstlern wie Lee Ranaldo, Rocío Márquez, Roger Mas, Nacho Umbert, Senior i el Brutal, Christina Rosenvinge, Las Migas, Silvia Pérez Cruz, Josh Rouse, Kiko Veneno, Mala Rodríguez, Els Pets und anderen bedeutenden Musiker*innen produziert.

Das OPEAN Festival kombiniert jeweils Konzert und Performance an einem Abend. Kuratiert wird die Reihe von Tobias Frank und Patrick Morarescu. In Zusammenarbeit mit dem CLUBZWEI und gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und dem Musikfonds

www.opean.de

Eintritt
1,00 €

Tickets
reservix.de

Veranstalter
CLUBZWEI Konzert KG

ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Münchner Heldentheater
ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Ein Theaterabend mit dem muenchner helden*theater Uraufführung
In seinem ersten Theaterstück befasst sich Holger Jerzembek mit den Gefahren der Manipulation durch Technik. In seiner Komödie „Online-Skating, Inline-Dating“ kombiniert ein Erfinder ein Mobiltelefon, das sich mit seinem Nutzer verschweißt, mit einer Dating-App, um herauszufinden, wie sich Menschen damit auch in ihren intimsten Momenten steuern lassen.

In der Uraufführungsinszenierung verlegt Regisseur Thomas Stumpp das Geschehen daher in die Zukunft, in eine futuristische Parallelwelt des Jahres 2317. Das Tempo der Entwicklungen, ja des ganzen Lebens hat sich beschleunigt. Haushaltsgeräte, die das Leben angenehm machen, sind nicht mehr nur smart von überall her steuerbar, sondern haben mittlerweile auch humanoide Gestalt angenommen. Die Menschen hingegen haben angefangen, sich mehr und mehr ihren Geräten anzugleichen, so wie langjährige Hundebesitzer oft ihren vierbeinigen Freunden ähnlich sehen.
In dieser bunt bewegten Welt läuft dem genialen Entwickler Engelbert Distel seine Erfindung aus dem Ruder, denn wie sich am Ende herausstellt, findet die wahre Liebe ihren eigenen Rhythmus und lässt sich weder steuern, noch manipulieren.

Jerzembeks schnelle und witzige Dialoge werden kontrastiert durch ein synchron agierendes Ensemble, und so geht dieses futuristische Spiel um Macht und Ohnmacht in einem Rausch von Farben und Klängen über die Bühne.

Mit: Georg Grieshaber, Nils Paskarbies, Anna Schmölz, Katrin Schmölz, Jonas Stöhr, Katrin Thomaschewski
Regie: Thomas Stumpp

Gefördert durch den Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen

Eintritt
18,00 €
Rentner: 16 €
Studenten, Schüler, Schwerbehinderte, Münchenpassinhaber: 14,00 €

Tickets
www.muenchner-heldentheater.org

Veranstalter
Andreas Berner
Münchner Heldentheater e.V.

ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Münchner Heldentheater
ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Ein Theaterabend mit dem muenchner helden*theater Uraufführung
In seinem ersten Theaterstück befasst sich Holger Jerzembek mit den Gefahren der Manipulation durch Technik. In seiner Komödie „Online-Skating, Inline-Dating“ kombiniert ein Erfinder ein Mobiltelefon, das sich mit seinem Nutzer verschweißt, mit einer Dating-App, um herauszufinden, wie sich Menschen damit auch in ihren intimsten Momenten steuern lassen.

In der Uraufführungsinszenierung verlegt Regisseur Thomas Stumpp das Geschehen daher in die Zukunft, in eine futuristische Parallelwelt des Jahres 2317. Das Tempo der Entwicklungen, ja des ganzen Lebens hat sich beschleunigt. Haushaltsgeräte, die das Leben angenehm machen, sind nicht mehr nur smart von überall her steuerbar, sondern haben mittlerweile auch humanoide Gestalt angenommen. Die Menschen hingegen haben angefangen, sich mehr und mehr ihren Geräten anzugleichen, so wie langjährige Hundebesitzer oft ihren vierbeinigen Freunden ähnlich sehen.
In dieser bunt bewegten Welt läuft dem genialen Entwickler Engelbert Distel seine Erfindung aus dem Ruder, denn wie sich am Ende herausstellt, findet die wahre Liebe ihren eigenen Rhythmus und lässt sich weder steuern, noch manipulieren.

Jerzembeks schnelle und witzige Dialoge werden kontrastiert durch ein synchron agierendes Ensemble, und so geht dieses futuristische Spiel um Macht und Ohnmacht in einem Rausch von Farben und Klängen über die Bühne.

Mit: Georg Grieshaber, Nils Paskarbies, Anna Schmölz, Katrin Schmölz, Jonas Stöhr, Katrin Thomaschewski
Regie: Thomas Stumpp

Gefördert durch den Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen

Eintritt
18,00 €
Rentner: 16 €
Studenten, Schüler, Schwerbehinderte, Münchenpassinhaber: 14,00 €

Tickets
www.muenchner-heldentheater.org

Veranstalter
Andreas Berner
Münchner Heldentheater e.V.

ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Münchner Heldentheater
ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Ein Theaterabend mit dem muenchner helden*theater Uraufführung
In seinem ersten Theaterstück befasst sich Holger Jerzembek mit den Gefahren der Manipulation durch Technik. In seiner Komödie „Online-Skating, Inline-Dating“ kombiniert ein Erfinder ein Mobiltelefon, das sich mit seinem Nutzer verschweißt, mit einer Dating-App, um herauszufinden, wie sich Menschen damit auch in ihren intimsten Momenten steuern lassen.

In der Uraufführungsinszenierung verlegt Regisseur Thomas Stumpp das Geschehen daher in die Zukunft, in eine futuristische Parallelwelt des Jahres 2317. Das Tempo der Entwicklungen, ja des ganzen Lebens hat sich beschleunigt. Haushaltsgeräte, die das Leben angenehm machen, sind nicht mehr nur smart von überall her steuerbar, sondern haben mittlerweile auch humanoide Gestalt angenommen. Die Menschen hingegen haben angefangen, sich mehr und mehr ihren Geräten anzugleichen, so wie langjährige Hundebesitzer oft ihren vierbeinigen Freunden ähnlich sehen.
In dieser bunt bewegten Welt läuft dem genialen Entwickler Engelbert Distel seine Erfindung aus dem Ruder, denn wie sich am Ende herausstellt, findet die wahre Liebe ihren eigenen Rhythmus und lässt sich weder steuern, noch manipulieren.

Jerzembeks schnelle und witzige Dialoge werden kontrastiert durch ein synchron agierendes Ensemble, und so geht dieses futuristische Spiel um Macht und Ohnmacht in einem Rausch von Farben und Klängen über die Bühne.

Mit: Georg Grieshaber, Nils Paskarbies, Anna Schmölz, Katrin Schmölz, Jonas Stöhr, Katrin Thomaschewski
Regie: Thomas Stumpp

Gefördert durch den Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen

Eintritt
18,00 €
Rentner: 16 €
Studenten, Schüler, Schwerbehinderte, Münchenpassinhaber: 14,00 €

Tickets
www.muenchner-heldentheater.org

Veranstalter
Andreas Berner
Münchner Heldentheater e.V.

ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Münchner Heldentheater
ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Ein Theaterabend mit dem muenchner helden*theater Uraufführung
In seinem ersten Theaterstück befasst sich Holger Jerzembek mit den Gefahren der Manipulation durch Technik. In seiner Komödie „Online-Skating, Inline-Dating“ kombiniert ein Erfinder ein Mobiltelefon, das sich mit seinem Nutzer verschweißt, mit einer Dating-App, um herauszufinden, wie sich Menschen damit auch in ihren intimsten Momenten steuern lassen.

In der Uraufführungsinszenierung verlegt Regisseur Thomas Stumpp das Geschehen daher in die Zukunft, in eine futuristische Parallelwelt des Jahres 2317. Das Tempo der Entwicklungen, ja des ganzen Lebens hat sich beschleunigt. Haushaltsgeräte, die das Leben angenehm machen, sind nicht mehr nur smart von überall her steuerbar, sondern haben mittlerweile auch humanoide Gestalt angenommen. Die Menschen hingegen haben angefangen, sich mehr und mehr ihren Geräten anzugleichen, so wie langjährige Hundebesitzer oft ihren vierbeinigen Freunden ähnlich sehen.
In dieser bunt bewegten Welt läuft dem genialen Entwickler Engelbert Distel seine Erfindung aus dem Ruder, denn wie sich am Ende herausstellt, findet die wahre Liebe ihren eigenen Rhythmus und lässt sich weder steuern, noch manipulieren.

Jerzembeks schnelle und witzige Dialoge werden kontrastiert durch ein synchron agierendes Ensemble, und so geht dieses futuristische Spiel um Macht und Ohnmacht in einem Rausch von Farben und Klängen über die Bühne.

Mit: Georg Grieshaber, Nils Paskarbies, Anna Schmölz, Katrin Schmölz, Jonas Stöhr, Katrin Thomaschewski
Regie: Thomas Stumpp

Gefördert durch den Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen

Eintritt
18,00 €
Rentner: 16 €
Studenten, Schüler, Schwerbehinderte, Münchenpassinhaber: 14,00 €

Tickets
www.muenchner-heldentheater.org

Veranstalter
Andreas Berner
Münchner Heldentheater e.V.

ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Münchner Heldentheater
ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Ein Theaterabend mit dem muenchner helden*theater Uraufführung
In seinem ersten Theaterstück befasst sich Holger Jerzembek mit den Gefahren der Manipulation durch Technik. In seiner Komödie „Online-Skating, Inline-Dating“ kombiniert ein Erfinder ein Mobiltelefon, das sich mit seinem Nutzer verschweißt, mit einer Dating-App, um herauszufinden, wie sich Menschen damit auch in ihren intimsten Momenten steuern lassen.

In der Uraufführungsinszenierung verlegt Regisseur Thomas Stumpp das Geschehen daher in die Zukunft, in eine futuristische Parallelwelt des Jahres 2317. Das Tempo der Entwicklungen, ja des ganzen Lebens hat sich beschleunigt. Haushaltsgeräte, die das Leben angenehm machen, sind nicht mehr nur smart von überall her steuerbar, sondern haben mittlerweile auch humanoide Gestalt angenommen. Die Menschen hingegen haben angefangen, sich mehr und mehr ihren Geräten anzugleichen, so wie langjährige Hundebesitzer oft ihren vierbeinigen Freunden ähnlich sehen.
In dieser bunt bewegten Welt läuft dem genialen Entwickler Engelbert Distel seine Erfindung aus dem Ruder, denn wie sich am Ende herausstellt, findet die wahre Liebe ihren eigenen Rhythmus und lässt sich weder steuern, noch manipulieren.

Jerzembeks schnelle und witzige Dialoge werden kontrastiert durch ein synchron agierendes Ensemble, und so geht dieses futuristische Spiel um Macht und Ohnmacht in einem Rausch von Farben und Klängen über die Bühne.

Mit: Georg Grieshaber, Nils Paskarbies, Anna Schmölz, Katrin Schmölz, Jonas Stöhr, Katrin Thomaschewski
Regie: Thomas Stumpp

Gefördert durch den Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen

Eintritt
18,00 €
Rentner: 16 €
Studenten, Schüler, Schwerbehinderte, Münchenpassinhaber: 14,00 €

Tickets
www.muenchner-heldentheater.org

Veranstalter
Andreas Berner
Münchner Heldentheater e.V.

ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Münchner Heldentheater
ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Ein Theaterabend mit dem muenchner helden*theater Uraufführung
In seinem ersten Theaterstück befasst sich Holger Jerzembek mit den Gefahren der Manipulation durch Technik. In seiner Komödie „Online-Skating, Inline-Dating“ kombiniert ein Erfinder ein Mobiltelefon, das sich mit seinem Nutzer verschweißt, mit einer Dating-App, um herauszufinden, wie sich Menschen damit auch in ihren intimsten Momenten steuern lassen.

In der Uraufführungsinszenierung verlegt Regisseur Thomas Stumpp das Geschehen daher in die Zukunft, in eine futuristische Parallelwelt des Jahres 2317. Das Tempo der Entwicklungen, ja des ganzen Lebens hat sich beschleunigt. Haushaltsgeräte, die das Leben angenehm machen, sind nicht mehr nur smart von überall her steuerbar, sondern haben mittlerweile auch humanoide Gestalt angenommen. Die Menschen hingegen haben angefangen, sich mehr und mehr ihren Geräten anzugleichen, so wie langjährige Hundebesitzer oft ihren vierbeinigen Freunden ähnlich sehen.
In dieser bunt bewegten Welt läuft dem genialen Entwickler Engelbert Distel seine Erfindung aus dem Ruder, denn wie sich am Ende herausstellt, findet die wahre Liebe ihren eigenen Rhythmus und lässt sich weder steuern, noch manipulieren.

Jerzembeks schnelle und witzige Dialoge werden kontrastiert durch ein synchron agierendes Ensemble, und so geht dieses futuristische Spiel um Macht und Ohnmacht in einem Rausch von Farben und Klängen über die Bühne.

Mit: Georg Grieshaber, Nils Paskarbies, Anna Schmölz, Katrin Schmölz, Jonas Stöhr, Katrin Thomaschewski
Regie: Thomas Stumpp

Gefördert durch den Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen

Eintritt
18,00 €
Rentner: 16 €
Studenten, Schüler, Schwerbehinderte, Münchenpassinhaber: 14,00 €

Tickets
www.muenchner-heldentheater.org

Veranstalter
Andreas Berner
Münchner Heldentheater e.V.

Offene Ohren @ MUG im Einstein präsentiert Improvisationsmusik in München

Offene Ohren @ MUG im Einstein
präsentiert Improvisationsmusik in München
NYX (les déesses de la nuit)

NYX - die Göttinnen der Nacht - Mit Sophie Agnel, Angélica Castelló und Isabelle Duthoit sind drei renommierte Musikerinnen auf Frankreich, Mexico bzw. Österreich geladen, die alle drei regelmäßig auf den internationalen Improvisationsbühnen konzertieren und sich mit ihrem intensiven Spiel kongenial ergänzen.
"Wir sind uns nicht sicher ob die Musik dieses Trios aus dem Himmel oder aus der Hölle kommt", so hatte das ArtActs Festival 2018 das Debutkonzert dieser drei Schamaninnen angekündigt. Und wirklich, da haben sich drei Musikerinnen zusammengefunden, die einen wahrhaft satanarchäolügenialkohöllischen Wunschpunsch brauen, dass es nur so eine Freude ist, dem Blubbern, Kreischen, Schmatzen, Trillern und Gurgeln zuzuhören.
Das Rezept ist so geheim wie genial und intuitiv, und das Ergebnis ist ein erschreckend wohlverdauliches Gebräu mit echtem Suchtpotential!

Sophie Agnel, piano (FR), Angélica Castelló, recorder, cassettes, electronics (MEX/AT), Isabelle Duthoit, voice, clarinet (FR)

Mit freundlicher Unterstützung durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Eintritt
15,00 €
Ermäßigt 12,00 €
bis 15 Jahre freier Eintritt

Tickets
kontakt@offeneohren.org

Veranstalter
Offene Ohren e.V.

München

12.12.2021
20:00 Uhr
ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Münchner Heldentheater
ONLINE-SKATING, INLINE-DATING von Holger Jerzembek

Ein Theaterabend mit dem muenchner helden*theater Uraufführung
In seinem ersten Theaterstück befasst sich Holger Jerzembek mit den Gefahren der Manipulation durch Technik. In seiner Komödie „Online-Skating, Inline-Dating“ kombiniert ein Erfinder ein Mobiltelefon, das sich mit seinem Nutzer verschweißt, mit einer Dating-App, um herauszufinden, wie sich Menschen damit auch in ihren intimsten Momenten steuern lassen.

In der Uraufführungsinszenierung verlegt Regisseur Thomas Stumpp das Geschehen daher in die Zukunft, in eine futuristische Parallelwelt des Jahres 2317. Das Tempo der Entwicklungen, ja des ganzen Lebens hat sich beschleunigt. Haushaltsgeräte, die das Leben angenehm machen, sind nicht mehr nur smart von überall her steuerbar, sondern haben mittlerweile auch humanoide Gestalt angenommen. Die Menschen hingegen haben angefangen, sich mehr und mehr ihren Geräten anzugleichen, so wie langjährige Hundebesitzer oft ihren vierbeinigen Freunden ähnlich sehen.
In dieser bunt bewegten Welt läuft dem genialen Entwickler Engelbert Distel seine Erfindung aus dem Ruder, denn wie sich am Ende herausstellt, findet die wahre Liebe ihren eigenen Rhythmus und lässt sich weder steuern, noch manipulieren.

Jerzembeks schnelle und witzige Dialoge werden kontrastiert durch ein synchron agierendes Ensemble, und so geht dieses futuristische Spiel um Macht und Ohnmacht in einem Rausch von Farben und Klängen über die Bühne.

Mit: Georg Grieshaber, Nils Paskarbies, Anna Schmölz, Katrin Schmölz, Jonas Stöhr, Katrin Thomaschewski
Regie: Thomas Stumpp

Gefördert durch den Bezirksausschuss 5 Au-Haidhausen

Eintritt
18,00 €
Rentner: 16 €
Studenten, Schüler, Schwerbehinderte, Münchenpassinhaber: 14,00 €

Tickets
www.muenchner-heldentheater.org

Veranstalter
Andreas Berner
Münchner Heldentheater e.V.