Montag, 27.09.2021
um 18:00 Uhr

Anleger Kettwig-Unterwasser
Promenadenweg
45219 Essen



Unsere Linienfahrten sind nun bis Ende der Saison 2021 buchbar.

Eine der schönsten Ansichten des Ruhrtals können Sie direkt vom Wasser aus genießen.
Vor allem der Weg zwischen dem Mülheimer Wasserbahnhof und Essen-Kettwig lohnt sich – sogar täglich.
Zwischen dem Heimathafen der Weißen Flotte Mülheim und dem malerischen Ziel der Linienfahrten liegt eine landschaftlich wunderbare Strecke.

Buchen Sie Ihr Linienfahrt-Ticket bis 15 Minuten vor Abfahrt online! Das gilt aktuell nur für die volle Strecke zwischen Mülheim-Wasserbahnhof und Kettwig-Unterwasser. Tickets für Teilstrecken erhalten Sie ausschließlich an Bord.

Die Linienfahrten 2021 werden unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Schutzverordnung sowie zusätzlicher Hygienemaßnahmen an Bord unserer Linienschiffe durchgeführt.
Sollte es zu Änderungen im Programm oder Einschränkungen der Fahrten kommen, bitten wir um Verständnis.

Ticket ist ausschließlich zum gebuchten Zeitpunkt gültig!

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Just in case - Stream on demand
English version below

„Keep only those things that speak to the heart, and discard items that no longer spark joy. (…) It’s about choosing joy.“ – Marie Kondo
„Cases" [d.h. Kisten, Koffer, usw.] sind dazu da, um Material zu transportieren, zu lagern und zu verstecken. Der Kasten besteht aus Kunststoff oder Metall, ist aber auch die physische Manifestation einer Frage: Wessen Instrumente, Güter, Objekte oder Dokumente sind es wert, transportiert und konserviert zu werden? Was soll später wieder sichtbar gemacht werden, was versteckt bleiben? Was behalten wir? Was muss weg?
Wer diese Entscheidungen fällt, bewertet Dinge und betreibt Ausgrenzung. Sortieren bedeutet immer Schubladendenken. Keine Entscheidung zu treffen ist allerdings die Verweigerung, Wesentliches von Unwesentlichem zu trennen. Ein unbehagliches Dilemma.
Wer Dinge „just in case“ – „für alle Fälle“ aufbewahrt, trifft keine Entscheidung, spekuliert auf Eventualitäten, hat keinen Plan oder wird zum „Prepper“. Alles zu horten ist ein Zeichen von Pessimismus, Zukunftsangst und daraus folgender Unbeweglichkeit.
Theater ist eine Kunstform der Dinge und Materie. Wo Theater stattfindet, wird Materie bewegt: Angefertigt, gepackt, zerlegt, geordnet, repariert, (wieder) zusammengesetzt, aufgestellt, -gehängt, -gebaut. Nach dem Theater werden die Dinge in Veranstaltungskisten verstaut und eingemottet.
Die interdisziplinäre Stückentwicklung „just in case“ widmet sich der Ästhetik dieser speziellen Kisten. Sie sind das materielle Element unserer Veranstaltung; das Bühnenbild, die Requisiten. Sie haben eine eigene Ästhetik, einen eigenen Sound, sie schreiben eine geräuschvolle Partitur, sie spielen ihr eigenes Spiel. Sie bauen Spannung auf, denn sie verbergen Dinge. Und „Dinge bringen Fokus in das Game“ (Deichkind).
picnic traut sich in die Abstellkammer der Gesellschaft, pustet den Staub von den Kisten, schreibt Inventarlisten und scheitert am Sortieren.
Ein performativer Versuch aus Sprache und Klang, den Wert der Dinge zu ermitteln.

English version

„Does it spark joy?“ – Marie Kondo
After the curtain falls and the theater closes, the black storage cases are wheeled out to protect, to transport and to store the things worth keeping. The rolling cases perform their own show, their own score, their own aesthetic. They provide the inspiration for picnic’s newest interdisciplinary performance project “just in case“.
What stays? What goes? What’s in there anyway? To sift, to sort, to categorize. Are we clearing, clarifying and simplifying? Or are we merely pigeonholing, stereotyping, and forgetting?
The theatre collective picnic takes a deep breath, blows off the dust, and makes another doomed attempt to get things sorted in society’s attic.
Using language and sound, just in case is a performative experiment to determine the value of things.

picnic: Jens Bluhm (Regie, usw.), Lena Carle (Dramaturgie usw.), Anna Eger (Schauspiel usw.), Meredith Nicoll (Gesang usw.), Felix Stachelhaus (Musik usw.), Gianna-Sophia Weise (Kostüm usw.)

http://www.team-picnic.com

Gäst:innen: Irini Aravidou (Schlagwerk), Anne Braun (Regie, Kamera & Schnitt Film), Beata Berger (Tontechnik), Chi-Chung Cheung (Produktionsleitung), Colin Hausberg (Schauspiel usw.), Marie Häusner (Bühne usw.), Lisa Hofer (Schauspiel usw.), Lola Mlačnik (Schlagwerk), Selina Peter (Produktionsassistenz)

Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.

Hamburg

17.10.2021
17:00 Uhr
Tickets
ab 5,00 €
Stadtwerke Hemer HerbstLichtgarten 2021
Die Traditionsveranstaltung im Park steht in diesem Jahr unter dem Motto: ´Zurück in die Zukunft`. „Vergleiche mit der gleichnamigen Filmproduktion sind dabei allerdings bewusst nicht gewünscht. Wir haben keinen ´DeLorean` und werden auch keinen bauen. Trotzdem wird es uns gelingen, die Besucherinnen und Besucher in die Zukunft und in die Vergangenheit zu schicken“, sagt Illuminations-Experte Reinhard Hartleif. Nachdem im vergangenen Herbst die ´pure Größe` im Mittelpunkt stand, setzen Hartleif und sein Partner Wolfgang Flammersfeld in diesem Jahr auf neue und altbekannte Technologien, die die während des HerbstLichtgartens gezeigten Kunstwerke teils noch außergewöhnlicher erscheinen lassen. Tausende LED-Leuchten, kleine und große Scheinwerfer, Lichtschläuche und Strahler werden Bäume, Sträucher, Blumen und Gebäude in außergewöhnlichem Lichtschein erblühen lassen.

Wer in die Zukunft schauen will, sollte ´R2D2` nicht verpassen. Dieses neue Licht-Highlight zeigt die Roboterwelt der Zukunft, Generationen nachdem der kleine Droide aus der Sternenkrieger-Saga die Fans in seinen Bann gezogen hat. In die Vergangenheit blicken die Lichtkünstler mit ihren ´Wasserschlössern in bewegten Bildern`. Dank neuer technischer Möglichkeiten wird der Jübergturm zur Projektionsfläche, erstrahlen Videoblumen auf einem Rad.

Eher im traditionell außergewöhnlichen Look des HerbstLichtgartens kommen die ´Hängenden Sterntaler`, die ´Bunten Rauten` oder das beeindruckende ´Kristall` daher, Kunstwerke, die es so noch nie im Park zuvor zu sehen gab. „Ob man beim überdimensionalen Schachbrett nur zuschauen oder tatsächlich aktiv werden kann, wird allerdings noch nicht verraten“, so Hartleif weiter. So werden nicht nur für abendliche Spaziergänger, sondern insbesondere auch für alle Fotografen aus nah und fern ganz viele Besonderheiten zu entdecken sein.

Der Kartenvorverkauf für den Stadtwerke Hemer HerbstLichtgarten hat begonnen. Um Schlangen im Ticketshop oder an den Eingängen soweit wie möglich zu vermeiden, hat der Park, so wie im vergangenen Jahr, einen Online-Ticketverkauf eingerichtet. Besucherinnen und Besucher können über die Homepage des Parks (sauerlandpark-hemer.de) ab sofort Tickets im Vorverkauf erwerben.



Details zu den Lichtkünstlern:

Wolfgang Flammersfeld und Reinhard Hartleif von ´world of lights` haben bundesweit ´leuchtende Vorbilder` geschaffen. Hunderttausende Besucher haben sie bereits begeistert – zum Beispiel beim Winterleuchten in Erfurt, beim Parkleuchten in der Gruga Essen und bei den Winterlichtern in Frankfurt und Mannheim. Verschiedenste Lichtszenarien hat die Crew von ´world of lights` schon gebaut. „Das leuchtende Gesamtbild muss mit den individuellen Gegebenheiten vor Ort harmonieren“, sagt Wolfgang Flammersfeld. Von seinen und Hartleifs Kunstwerken sind Besucher wie Fachjurys gleichermaßen angetan: Die kreative Arbeit der beiden wurde 2018 in London mit einem dritten Platz bei den ´Darc Awards` gekürt. 2020 bekamen Hartleif/Flammersfeld beim internationalen ´German Design Award` in Frankfurt ebenfalls eine Auszeichnung verliehen.



Stadtwerke Hemer – HerbstLichtgarten

Samstag, 01.10.2021 bis Sonntag, 24.10.2021

Nelkenweg 7, 58675 Hemer

Infotelefon: 02372 – 55 16 16
KÖRPERWELTEN Berlin - Facetten des Lebens
Die Ausstellung KÖRPERWELTEN Berlin widmet sich dem Thema "Facetten des Lebens". Sichern Sie sich Ihre Tickets für Ihren Besuch 2021! Der Besuch ist ohne Nachweis möglich!

Dr. Gunther von Hagens öffnet in seinen Körperwelten-Ausstellungen den menschlichen Körper und macht die fragilen, schützenswerten Strukturen des Lebens für medizinische Laien sichtbar. Gemeinsam mit Kuratorin Dr. Angelina Whalley zeigt er in der Ausstellung in Berlin-Mitte die Facetten des Lebens – zwischen Glück und Unglück, Druck und Ausgleich, Zufall und Fügung, Körperversessenheit und Körpervergessen sowie Maßlosigkeit und Bescheidenheit.

Das Museum öffnete 2015 seine Pforten in Berlin. Es ist am Alexanderplatz direkt vor dem Berliner Fernsehturm beheimatet. Seitdem haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit einzigartige Plastinate zu bestaunen. Diese geben einen tiefen Einblick in das hochkomplexe Innere des menschlichen Körpers. So erhalten Interessierte ein detailliertes Wissen über Organfunktionen und häufige Krankheiten, all das leicht verständlich vermittelt. Durch die lebensnahen Posen wird ein unmittelbarer Bezug zu den Betrachtenden hergestellt. Was verbindet uns, was hält uns aufrecht und in Bewegung, was lässt uns lachen und lieben? Bei den KÖRPERWELTEN erhalten Sie Antworten auf diese und viele weitere Fragen. Machen Sie sich auf eine tief berührende und inspirierende Begegnung mit dem Leben bereit. Lassen Sie sich einen Besuch nicht entgehen und erleben Sie die Faszination der Plastination.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

The first BODY WORLDS museum presents unique plastinates that show the function of individual organs as well as common diseases. It gives insights into the highly complex and structures of the human bod and shows what connects us, keeps us upright and in motion and what makes us laugh and love.

Moreover, the Museum opens the visitors´ eyes to various facets that determine our existence: Gluttony & Restraint | Excess & Moderation | Chance & Fate | Pressure & Balance | Happiness & Unhappiness

Letzter Einlass 18:00 Uhr
Driving the Human: 21 Visions for Eco-social Renewal
In englischer Sprache.

Es gibt an allen drei Tagen durchgehend Programm. Samstag und Sonntag stehen den Besucher*innen zwei Zeit-Slots zur Auswahl.

Fr 15 10 2021 18 - 24 Uhr
Sa 16 10 2021 15 - 24 Uhr
So 17 10 2021 15 - 21 Uhr



Nachhaltige und kollektive Zukunftsperspektiven: Die wissenschaftlich-künstlerische Plattform „Driving the Human“ entwickelt und produziert über den Zeitraum von 2020 bis 2023 sieben konkrete Prototypen als Antworten auf ökologische und soziale Fragen der Gegenwart.

Bei dem Festival „Driving the Human“ vom 15. bis 17. Oktober 2021 im radialsystem werden zunächst 21 Projekte vorgestellt, die aus über 1000 internationalen Bewerber*innen aus vier Kontinenten ausgewählt wurden. Diese Projekte können sehr unterschiedliche Formen annehmen – von begehbaren Rauminstallationen bis zu gestalteten Objekten, von architektonischen Mock-ups bis zu interaktiven
Spielen, von Videoarbeiten bis zu Performances. Das multidisziplinäre Festival mit hochkarätigen Expert*innen aus Wissenschaft und Kunst wird als hybrides Event sowohl für Publikum vor Ort als auch digital weltweit umgesetzt.

Projektpartner:
acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Forecast, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG), ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Gefördert von dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Kooperationspartner:
radialsystem
Hotel Dorint am Kurfürstendamm Berlin

Weitere Förderer:
Acción Cultural Española (AC/E), Future Architecture / Creative Europe Programme of the European Union, Goethe-Institut, Österreichisches Kulturforum Berlin

Medienpartner:
ARTE, Arts Thread, brandeins, Dezeen, form, monopol und Mousse

Foto (c) Jingu (Cyan) Cheng and Chen Zhan
Joseph Haydn: Die Schöpfung
Das Schöpfung-Koyaanisqatsi-Projekt setzt die beiden künstlerischen Ausdrucksformen Musik und Film in Beziehung. Die Live-Aufführung von Haydns Oratorium wird simultan mit Coppolas überwältigendem Bilderkosmos kombiniert bzw. konfrontiert. Auf die Original-Filmmusik von Philip Glass wird verzichtet. Stattdessen treffen Haydns „fromme“ Musik und Coppolas filmische Zivilisationskritik unmittelbar aufeinander. Die so entstehende Mehr-dimensionalität entspricht formal den alltäglichen Bildern unserer Smartphones und Tablets mit Live-Ticker und Push-up-Nachrichten. Sie macht die Spannung zwischen „heiler Welt“ und fragwürdigen Auswüchsen menschlicher Zivilisation deutlich, regt zum Denken an und appelliert an unsere Verantwortung für den Fortbestand unserer Erde.

Die Aufführung wird durch einen Markt der Möglichkeiten ergänzt, auf dem sich ab 18 Uhr im Foyer zahlreiche Initiativen zur Bewahrung der Schöpfung (Natur-, Umwelt- und Klimaschutz) präsentieren werden.
Gleichzeitig erklingt bei geöffneten Türen aus dem Saal Philip Glass´ Orgelstück „Mad Rush“.

Bachchor St. Lorenz
ensembleKONTRASTE
mobiles kino

Julia Kirchner – Sopran (Gabriel, Eva)
Tilman Lichdi – Tenor (Uriel)
Thomas Laske – Bass (Raphael, Adam)
Matthias Ank – Leitung

————————————
Die Eintrittskarte gilt auch als Fahrkarte im gesamten VGN-Verbundgebiet (ab vier Stunden vor Konzertbeginn bis Betriebsschluss).
LUMAGICA Neuwied - Der magische Lichter-Park auf dem alten Rasselstein-Gelände Neuwied
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Neuwied
Magische Natur- und Zauberwelt mit Industriecharme

Ab 24. September wird sich das stillgelegte Industriegelände Rasselstein für rund sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Magische Fabel- und Naturwesen, ein illuminierter Zirkuszug, oder wunderbare Klänge, die sich mit funkelnden Kugeln zu einer Symphonie aus Ton & Licht verbinden: LUMAGICA gestaltet in der Industriebrache im Wiedtal einen magischen Lichter-Park, der zwar an die stählerne Historie des Areals anknüpfen, sich dort jedoch die Natur auf phantastische Weise zurück erobern wird.


„Die Ausstellung LUMAGICA Neuwied stellt eine wunderbare Erweiterung unseres urbanen Angebotes dar, gerade nach einer für uns alle sehr herausfordernden Zeit, in der zahlreiche kulturelle Events nicht stattfinden konnten. Unsere BewohnerInnen werden sich mit ihren Familien oder Freunden bei einem Spaziergang durch eine wundervolle Lichterwelt eine fantastisch unbeschwerte Auszeit genießen können. “ freut sich Oberbürgermeister Jan Einig, über das Zustande-Kommen des Projektes, das von der Stadt Neuwied tatkräftig unterstützt wird. Dank des Eigentümers des Ausstellungs-Geländes, der ASAŞ GmbH, von deren Seite es bereits interessante Ansätze für die zukünftige Nutzung der Industriebrache gibt, wird das Areal im Rahmen des Lichter-Parks erstmals für die Neuwieder Bevölkerung zugänglich sein. Dem nicht genug: Die ASAŞ GmbH wird im Zuge von LUMAGICA auch einige beeindruckende Aluminium-Kunstwerke aus der eigenen Kunststiftung ausstellen.


Ein einzigartiges Konzept für einen einzigartigen Ort

Die BesucherInnen sind eingeladen, auf einem rund 1,7 Kilometer langen Rundweg durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren. Es ist das Spannungsfeld zwischen Stahl & Natur, das den Besuch des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim ersten Eintauchen in die Zauberwelt von LUMAGICA erleben sie, wie sich die Natur das Industriegelände auf fantastische Weise regelrecht zurückerobert hat. Wo einst Stahl produziert und gelagert wurde, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und Fabelwesen auf den mittlerweile mit hohem Gras bewachsenen Flächen. Es folgen Phantasiepflanzen in einem magischen Garten sowie leuchtende Schwäne rund um ein Wasserwerk. Ausrangierte Waggons haben sich in einen illustren Zirkuszug verwandelt, wo sich fröhliche Tiere aus den Fenstern beugen. Illuminierte Bahngleise, alte Werksfahrräder und weitere Artefakte der Industriegeschichte, ebenso wie der beleuchtete Schornstein vermitteln nostalgischen Industriecharme und stehen in einem starken Kontrast zu den naturnahen Lichtobjekten. In einer Werkshalle, in der einst Stahl geschmiedet wurde, haben die BesucherInnen jetzt die Möglichkeit ein gastronomisches Angebot zu nutzen. Weiter auf dem Pfad schreiten sie durch die „Hohle Gasse,“ welche sich in ein Winterwunderland verwandelt hat und in ein Meer aus leuchtenden Kugeln mündet, die in Kombination mit Musik ein echtes „Sound to Light“ Erlebnis generieren. Am Ende des Weges erreichen die Gäste des Lichter-Parks eine
weitere Werkshalle, in der sie als stimmigen Abschluss die Gegenwartskunst aus Aluminium und Stahl der ASAŞ -Stiftung bewundern können.

„Mit der Stadt Neuwied und der ASAŞ GmbH konnten wir perfekte Partner für den Lichter-Park gewinnen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir nach einer coronabedingten Verschiebung im Winter 2021 unsere Pforten am 24. September öffnen dürfen“, zeigt sich Karl-Heinz König von LUMAGICA optimistisch.
KÖRPERWELTEN Mülheim a.d.R. - Eine HERZenssache
+++ Verlängert bis 21. November 2021 +++

Die Ausstellung ist wieder dienstags bis freitags von 9 – 18 Uhr und am Wochenende sowie an Feiertagen von 10 – 18 Uhr geöffnet.

KÖRPERWELTEN ist eine Ausstellung, die den Blick auf uns selbst und unsere Lebensweise nachhaltig verändert. Mehr als 50 Millionen Menschen weltweit haben sich bereits auf diese Selbstentdeckungsreise begeben. Beginnend vom Skelett des Menschen über das Zusammenwirken der Muskulatur bis hin zur Entwicklung im Mutterleib erhält der Besucher ein detailliertes Bild über den Aufbau seines Innenlebens. Anhand faszinierender Präparate werden für jedermann verständlich Organfunktionen und häufige Erkrankungen erläutert.

Thematischer Schwerpunkt der Mülheimer KÖRPERWELTEN Ausstellung ist das Herz mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Das Hochleistungsorgan des Körpers ist der Motor des Lebens, aber durch die Dauerbelastung Funktionsstörungen und Verschleißerscheinungen ausgesetzt. Krankheiten des Blutkreislaufsystems sind heute die häufigste Todesursache. „Sie sind jedoch vermeidbar“, so die Ärztin und Kuratorin Dr. Angelina Whalley. „Auf unser Herz, dieses lebenswichtige Organ, achten wir oft erst, wenn es erkrankt oder unter großer Belastung leidet. Ich wünsche mir, dass die Ausstellung Besucher anregt, herzbewusster und herzgesünder zu leben.“

Unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln können sich Besucher auf eine faszinierende Reise ins Innere des menschlichen Körpers begeben. Aufgrund der allgemeinen Bestimmungen im Zuge der Corona-Pandemie herrscht in der Ausstellung die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Um Einlass und Besucherführung zu optimieren, ist beim Ticketkauf im Vorverkauf die Buchung eines Zeitfensters erforderlich. Mit dem Zeitfenster-Ticket ist der Zugang zur Ausstellung innerhalb des gebuchten Zeitfensters möglich, die Verweildauer ist zeitlich unbegrenzt.

Wer flexibel bleiben oder Tickets ohne zeitliche Bindung verschenken möchte, für den sind Flex-Tickets die richtige Alternative. Mit ihnen ist der Zugang zur Ausstellung jederzeit möglich, sie sind jedoch coronabedingt nur in begrenzter Anzahl verfügbar.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Driving the Human: 21 Visions for Eco-social Renewal
In englischer Sprache.

Es gibt an allen drei Tagen durchgehend Programm. Samstag und Sonntag stehen den Besucher*innen zwei Zeit-Slots zur Auswahl.

Fr 15 10 2021 18 - 24 Uhr
Sa 16 10 2021 15 - 24 Uhr
So 17 10 2021 15 - 21 Uhr



Nachhaltige und kollektive Zukunftsperspektiven: Die wissenschaftlich-künstlerische Plattform „Driving the Human“ entwickelt und produziert über den Zeitraum von 2020 bis 2023 sieben konkrete Prototypen als Antworten auf ökologische und soziale Fragen der Gegenwart.

Bei dem Festival „Driving the Human“ vom 15. bis 17. Oktober 2021 im radialsystem werden zunächst 21 Projekte vorgestellt, die aus über 1000 internationalen Bewerber*innen aus vier Kontinenten ausgewählt wurden. Diese Projekte können sehr unterschiedliche Formen annehmen – von begehbaren Rauminstallationen bis zu gestalteten Objekten, von architektonischen Mock-ups bis zu interaktiven
Spielen, von Videoarbeiten bis zu Performances. Das multidisziplinäre Festival mit hochkarätigen Expert*innen aus Wissenschaft und Kunst wird als hybrides Event sowohl für Publikum vor Ort als auch digital weltweit umgesetzt.

Projektpartner:
acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, Forecast, Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG), ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Gefördert von dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Kooperationspartner:
radialsystem
Hotel Dorint am Kurfürstendamm Berlin

Weitere Förderer:
Acción Cultural Española (AC/E), Future Architecture / Creative Europe Programme of the European Union, Goethe-Institut, Österreichisches Kulturforum Berlin

Medienpartner:
ARTE, Arts Thread, brandeins, Dezeen, form, monopol und Mousse

Foto (c) Jingu (Cyan) Cheng and Chen Zhan
JURI TETZLAFF ALISA & SHION-LINDA KRATZER, KLAVIER Kinderkonzert
„Eine Woche mit dem Sandmann“
Die zwei Pianistinnen Alisa und Shion-Linda Kratzer lassen mit KiKA Moderator Juri Tetzlaff den Sandmann lebendig werden und nehmen ihr Publikum mit auf eine märchenhafte Reise in die Welt der Träume. Eine spannende und phantastische Geschichte nach Hans Christian Andersen mit wunderbarer Musik. Kommt mit in eine Welt voll unentdeckter Möglichkeiten!
Juri Tetzlaff war 1997 Gründungsmoderator des Kinderkanals KiKA und ist seither dort eines der bekanntesten Gesichter des Senders. Seit 2001 konzipiert und moderiert Juri Tetzlaff klassische Konzerte für die ganze Familie. Seine Bearbeitungen von Peter und der Wolf, Karneval der Tiere, Hänsel und Gretel und dem Feuervogel erschienen auf CD. 2014 wurde er mit dem „Echo Klassik für Kinder“ ausgezeichnet.

Alisa Kratzer (*1997) erhielt bereits als Zehnjährige Klavierunterricht von Prof. Sontraud Speidel, bei der sie ab 2016 an der Hochschule für Musik Karlsruhe studierte. Derzeit führt sie ihr Studium an der Universität der Künste in Berlin bei Prof. Blondeel weiter.
Mit einigen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, ist sie weltweit als Pianistin, Arrangeurin, Komponistin und Dirigentin tätig. Sie wirkte 2019 bei der Aufführung der „Petite Messe Solenelle“ von G. Rossini mit dem Philharmonischen Chor der Humboldt-Universität Berlin unter der Leitung von Constantin Alex in der Berliner Philharmonie mit.

Shion-Linda Kratzer (* 2003), erhält seit einem Alter von 6 Jahren regelmäßigen Klavierunterricht bei ihrer Mutter Noriko Ishikawa sowie Geigenunterricht bei Martina Bartsch. Bereits als kleines Kind fing sie an zu komponieren.
Sie errang erste Preise bei „Jugend musiziert“ in den Wertungen Geigen-Ensemble, Geige Solo, Klavier-Kammermusik, Klavier vierhändig, Klaviersolo Landeswettbewerb (Bundeswettbewerb 2. Preis) sowie bei den Klavierwettbewerben des Piano-Podiums Karlsruhe und beim Jugendwettbewerb des Tonkünstlerverbandes Baden-Württemberg.
LUMAGICA Neuwied - Der magische Lichter-Park auf dem alten Rasselstein-Gelände Neuwied
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Neuwied
Magische Natur- und Zauberwelt mit Industriecharme

Ab 24. September wird sich das stillgelegte Industriegelände Rasselstein für rund sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Magische Fabel- und Naturwesen, ein illuminierter Zirkuszug, oder wunderbare Klänge, die sich mit funkelnden Kugeln zu einer Symphonie aus Ton & Licht verbinden: LUMAGICA gestaltet in der Industriebrache im Wiedtal einen magischen Lichter-Park, der zwar an die stählerne Historie des Areals anknüpfen, sich dort jedoch die Natur auf phantastische Weise zurück erobern wird.


„Die Ausstellung LUMAGICA Neuwied stellt eine wunderbare Erweiterung unseres urbanen Angebotes dar, gerade nach einer für uns alle sehr herausfordernden Zeit, in der zahlreiche kulturelle Events nicht stattfinden konnten. Unsere BewohnerInnen werden sich mit ihren Familien oder Freunden bei einem Spaziergang durch eine wundervolle Lichterwelt eine fantastisch unbeschwerte Auszeit genießen können. “ freut sich Oberbürgermeister Jan Einig, über das Zustande-Kommen des Projektes, das von der Stadt Neuwied tatkräftig unterstützt wird. Dank des Eigentümers des Ausstellungs-Geländes, der ASAŞ GmbH, von deren Seite es bereits interessante Ansätze für die zukünftige Nutzung der Industriebrache gibt, wird das Areal im Rahmen des Lichter-Parks erstmals für die Neuwieder Bevölkerung zugänglich sein. Dem nicht genug: Die ASAŞ GmbH wird im Zuge von LUMAGICA auch einige beeindruckende Aluminium-Kunstwerke aus der eigenen Kunststiftung ausstellen.


Ein einzigartiges Konzept für einen einzigartigen Ort

Die BesucherInnen sind eingeladen, auf einem rund 1,7 Kilometer langen Rundweg durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren. Es ist das Spannungsfeld zwischen Stahl & Natur, das den Besuch des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim ersten Eintauchen in die Zauberwelt von LUMAGICA erleben sie, wie sich die Natur das Industriegelände auf fantastische Weise regelrecht zurückerobert hat. Wo einst Stahl produziert und gelagert wurde, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und Fabelwesen auf den mittlerweile mit hohem Gras bewachsenen Flächen. Es folgen Phantasiepflanzen in einem magischen Garten sowie leuchtende Schwäne rund um ein Wasserwerk. Ausrangierte Waggons haben sich in einen illustren Zirkuszug verwandelt, wo sich fröhliche Tiere aus den Fenstern beugen. Illuminierte Bahngleise, alte Werksfahrräder und weitere Artefakte der Industriegeschichte, ebenso wie der beleuchtete Schornstein vermitteln nostalgischen Industriecharme und stehen in einem starken Kontrast zu den naturnahen Lichtobjekten. In einer Werkshalle, in der einst Stahl geschmiedet wurde, haben die BesucherInnen jetzt die Möglichkeit ein gastronomisches Angebot zu nutzen. Weiter auf dem Pfad schreiten sie durch die „Hohle Gasse,“ welche sich in ein Winterwunderland verwandelt hat und in ein Meer aus leuchtenden Kugeln mündet, die in Kombination mit Musik ein echtes „Sound to Light“ Erlebnis generieren. Am Ende des Weges erreichen die Gäste des Lichter-Parks eine
weitere Werkshalle, in der sie als stimmigen Abschluss die Gegenwartskunst aus Aluminium und Stahl der ASAŞ -Stiftung bewundern können.

„Mit der Stadt Neuwied und der ASAŞ GmbH konnten wir perfekte Partner für den Lichter-Park gewinnen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir nach einer coronabedingten Verschiebung im Winter 2021 unsere Pforten am 24. September öffnen dürfen“, zeigt sich Karl-Heinz König von LUMAGICA optimistisch.
Gerold Huber
„Gerold Huber, nicht nur ein gefragter Liedbegleiter, sondern ein brillanter Pianist, spielte mit Tiefgang und Ausdruck und technisch hervorragend.“ So oder so ähnlich urteilt die Presse immer wieder über Gerold Huber als Liedbegleiter. In dieser Rolle ist er regelmäßig zu Gast bei Festivals wie der Schubertiade Schwarzenberg, den Salzburger Festspielen, den Schwetzinger Festspielen, dem Rheingau Musik Festival oder in Konzertsälen wie der Kölner Philharmonie, der Alten Oper Frankfurt, dem Concertgebouw Amsterdam, der Londoner Wigmore Hall oder der Carnegie Hall New York.
Mit dem Bariton Christian Gerhaher bildet er seit vielen Jahren ein festes Duo; daneben arbeitet er mit einer Vielzahl renommierter Sängerinnen und Sänger zusammen, darunter Christina Landshamer und Ruth Ziesak. Zu seinen Kammermusikpartnern zählen u.a. das Artemis-Quartett, das Henschel-Quartett und Maximilian Hornung.
Neben zwei Solo-CDs mit Werken von Beethoven und Schumann liegen zahlreiche CD-Einspielungen gemeinsam mit Christian Gerhaher vor, die sämtlich mehrfach preisgekrönt sind.
Gerold Huber ist ein gesuchter Lehrer und gibt Meisterklassen, wie z.B. an der University of Yale, dem Aldeburgh Festival sowie bei den Schwetzinger Festspielen. Seit 2013 ist er Professor für Liedbegleitung an der Hochschule für Musik in Würzburg, außerdem Künstlerischer Leiter der Pollinger Tage Alter und Neuer Musik.

Programm: Werke von Beethoven, Debussy, Chopin.

L.v. Beethoven:
Fantasie H-Dur op. 77
„Sturmsonate“ d-Moll op. 31/2
C. Debussy:
Masques
Ondine
Danse de Puck

**************
F. Chopin:
Polonaise Cis-Moll op. 27/1
Berceuse Des-Dur op. 57
Tarantella As-Dur op. 43
Nocturne Cis-Moll (o. Op.)
Ballade Nr. 2 F-Dur op. 38
Mazurka a-Moll op. 17/4
Scherzo Nr. 4 E-Dur op. 54

VVK: 20 € / ermäßigt: 10 € inkl. VVK-Gebühr
AK: 22 € / ermäßigt: 11 €
Magic Music Reflection... Magie & Disney MovieSongs - Magic Music Reflection... Magie & Disney MovieSongs
Ein zauberhaftes Familienkonzert mit Disney-Filmsongs und Live-Magie.

Dieses Konzertprojekt folgt einer besonderen Intention und Dramaturgie: In der Auswahl des Konzerts stehen 16 Werke/Themensongs; 8 Songs mit Gesang und Bigband und 8 Bigband Arrangements für BigBand alleine. Zu 5 Songs wurde der englische BigBand-Arrangeuer und Komponist Danny Miller beauftragt eigens für uns neue Arrangements zu scheiben……

Das Konzert wird vom Zauberkünstler und Magier Alfred Metzler moderiert, der zwischen den musikalischen Darbietungen auf die Hauptpersonen aus den Disney-Filmen eingeht und sie mit magischen Zauberkunststücken begleitet, hinterfragt und in ganz besonderen Momenten vertieft. Das kann manchmal lustig zugehen aber eben auch nachdenklich, den das Projekt reflektiert die Hauptprotagonisten der wichtigsten Disney/Pixar Familien-Filme: Frozen: Elsa; Viana/Moana; Aladdin: Prinzessin Jasmin, Pocahontas, Mulan, Die Schöne und das Biest, Miguel (Coco) etc.

Allen Titelfiguren ist gemeinsam, dass sie sich entweder in einer prekären unbefriedigenden Lebens-Situation befinden oder vor einer außergewöhnlichen Aufgabe oder Herausforderung stehen die gelöst werden muss.

Die Art und Weise wie sie das tun und damit umgehen bietet Anlass zur Reflektion und soll die „jungen“ und „alten“ Besucher des Konzertes dazu anregen die eigene Lebens-Situationen zu hinterfragen, Lösungsansätze für sich zu kreieren.
Diese Brücke schlägt der Zauberer und Magier zur Musik. Daher ist es nicht nur ein Konzert….sondern kann im wahrsten Sinne ein Neustart sein…

Einlass 16:00 Uhr
LUMAGICA Neuwied - Der magische Lichter-Park auf dem alten Rasselstein-Gelände Neuwied
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Neuwied
Magische Natur- und Zauberwelt mit Industriecharme

Ab 24. September wird sich das stillgelegte Industriegelände Rasselstein für rund sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Magische Fabel- und Naturwesen, ein illuminierter Zirkuszug, oder wunderbare Klänge, die sich mit funkelnden Kugeln zu einer Symphonie aus Ton & Licht verbinden: LUMAGICA gestaltet in der Industriebrache im Wiedtal einen magischen Lichter-Park, der zwar an die stählerne Historie des Areals anknüpfen, sich dort jedoch die Natur auf phantastische Weise zurück erobern wird.


„Die Ausstellung LUMAGICA Neuwied stellt eine wunderbare Erweiterung unseres urbanen Angebotes dar, gerade nach einer für uns alle sehr herausfordernden Zeit, in der zahlreiche kulturelle Events nicht stattfinden konnten. Unsere BewohnerInnen werden sich mit ihren Familien oder Freunden bei einem Spaziergang durch eine wundervolle Lichterwelt eine fantastisch unbeschwerte Auszeit genießen können. “ freut sich Oberbürgermeister Jan Einig, über das Zustande-Kommen des Projektes, das von der Stadt Neuwied tatkräftig unterstützt wird. Dank des Eigentümers des Ausstellungs-Geländes, der ASAŞ GmbH, von deren Seite es bereits interessante Ansätze für die zukünftige Nutzung der Industriebrache gibt, wird das Areal im Rahmen des Lichter-Parks erstmals für die Neuwieder Bevölkerung zugänglich sein. Dem nicht genug: Die ASAŞ GmbH wird im Zuge von LUMAGICA auch einige beeindruckende Aluminium-Kunstwerke aus der eigenen Kunststiftung ausstellen.


Ein einzigartiges Konzept für einen einzigartigen Ort

Die BesucherInnen sind eingeladen, auf einem rund 1,7 Kilometer langen Rundweg durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren. Es ist das Spannungsfeld zwischen Stahl & Natur, das den Besuch des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim ersten Eintauchen in die Zauberwelt von LUMAGICA erleben sie, wie sich die Natur das Industriegelände auf fantastische Weise regelrecht zurückerobert hat. Wo einst Stahl produziert und gelagert wurde, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und Fabelwesen auf den mittlerweile mit hohem Gras bewachsenen Flächen. Es folgen Phantasiepflanzen in einem magischen Garten sowie leuchtende Schwäne rund um ein Wasserwerk. Ausrangierte Waggons haben sich in einen illustren Zirkuszug verwandelt, wo sich fröhliche Tiere aus den Fenstern beugen. Illuminierte Bahngleise, alte Werksfahrräder und weitere Artefakte der Industriegeschichte, ebenso wie der beleuchtete Schornstein vermitteln nostalgischen Industriecharme und stehen in einem starken Kontrast zu den naturnahen Lichtobjekten. In einer Werkshalle, in der einst Stahl geschmiedet wurde, haben die BesucherInnen jetzt die Möglichkeit ein gastronomisches Angebot zu nutzen. Weiter auf dem Pfad schreiten sie durch die „Hohle Gasse,“ welche sich in ein Winterwunderland verwandelt hat und in ein Meer aus leuchtenden Kugeln mündet, die in Kombination mit Musik ein echtes „Sound to Light“ Erlebnis generieren. Am Ende des Weges erreichen die Gäste des Lichter-Parks eine
weitere Werkshalle, in der sie als stimmigen Abschluss die Gegenwartskunst aus Aluminium und Stahl der ASAŞ -Stiftung bewundern können.

„Mit der Stadt Neuwied und der ASAŞ GmbH konnten wir perfekte Partner für den Lichter-Park gewinnen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir nach einer coronabedingten Verschiebung im Winter 2021 unsere Pforten am 24. September öffnen dürfen“, zeigt sich Karl-Heinz König von LUMAGICA optimistisch.
Stefan Gwildis & Band - "Live 21!"
„Mr. Gänsehaut“ oder „deutscher George Clooney“ sind Beinamen, die die Presse für Stefan Gwildis erfunden hat. Auf den Erfolg musste er zwar länger warten, doch das hat sich allemal gelohnt. Sein erstes Album „Neues Spiel“ verkauft sich 2003 über 60.000 mal.

Mit zwölf Jahren bekommt Gwildis seine erste Gitarre geschenkt, der Grundstein zur Karriere ist gelegt. Bereits mit 17 zieht es den Hamburger aus dem Elternhaus auf kleinere Bühnen und in Kneipen. Erste musikalische Gehversuche bleiben jedoch erfolglos, er verdingt sich mit Nebenjobs als Hilfsarbeiter oder LKW-Fahrer. Diese Zeit lehrt ihn aber Bühnenerfahrung und hilft ihm dabei, sein vielseitiges musikalisches Repertoire aufzubauen. In all den Jahren hängt sein Herz aber hauptsächlich am Soul. Nach dem absoluten Durchbruch „Neues Spiel“, das sich ohne große Werbung fast schon selbst verkauft, werden die Hallen gleichsam dem Erfolg größer. Mit amerikanischen Soulklassikern auf Deutsch interpretiert, singt er sich in die Herzen zahlreicher Fans. Trotz seines mittlerweile sehr festen Platzes in der deutschen Musikszene ist Gwildis bodenständig geblieben und engagiert sich auch immer wieder ehrenamtlich mit seiner Musik.

Seine Idee, den Soul in deutscher Sprache neu aufleben zu lassen, hat sich als sehr spannendes und geglücktes Unterfangen erwiesen. Stefan Gwildis erhielt 2004 eine Goldene Stimmgabel und nahm am Vorentscheid zum Eurovision Songcontest teil.
LUMAGICA Neuwied - Der magische Lichter-Park auf dem alten Rasselstein-Gelände Neuwied
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Neuwied
Magische Natur- und Zauberwelt mit Industriecharme

Ab 24. September wird sich das stillgelegte Industriegelände Rasselstein für rund sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Magische Fabel- und Naturwesen, ein illuminierter Zirkuszug, oder wunderbare Klänge, die sich mit funkelnden Kugeln zu einer Symphonie aus Ton & Licht verbinden: LUMAGICA gestaltet in der Industriebrache im Wiedtal einen magischen Lichter-Park, der zwar an die stählerne Historie des Areals anknüpfen, sich dort jedoch die Natur auf phantastische Weise zurück erobern wird.


„Die Ausstellung LUMAGICA Neuwied stellt eine wunderbare Erweiterung unseres urbanen Angebotes dar, gerade nach einer für uns alle sehr herausfordernden Zeit, in der zahlreiche kulturelle Events nicht stattfinden konnten. Unsere BewohnerInnen werden sich mit ihren Familien oder Freunden bei einem Spaziergang durch eine wundervolle Lichterwelt eine fantastisch unbeschwerte Auszeit genießen können. “ freut sich Oberbürgermeister Jan Einig, über das Zustande-Kommen des Projektes, das von der Stadt Neuwied tatkräftig unterstützt wird. Dank des Eigentümers des Ausstellungs-Geländes, der ASAŞ GmbH, von deren Seite es bereits interessante Ansätze für die zukünftige Nutzung der Industriebrache gibt, wird das Areal im Rahmen des Lichter-Parks erstmals für die Neuwieder Bevölkerung zugänglich sein. Dem nicht genug: Die ASAŞ GmbH wird im Zuge von LUMAGICA auch einige beeindruckende Aluminium-Kunstwerke aus der eigenen Kunststiftung ausstellen.


Ein einzigartiges Konzept für einen einzigartigen Ort

Die BesucherInnen sind eingeladen, auf einem rund 1,7 Kilometer langen Rundweg durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren. Es ist das Spannungsfeld zwischen Stahl & Natur, das den Besuch des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim ersten Eintauchen in die Zauberwelt von LUMAGICA erleben sie, wie sich die Natur das Industriegelände auf fantastische Weise regelrecht zurückerobert hat. Wo einst Stahl produziert und gelagert wurde, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und Fabelwesen auf den mittlerweile mit hohem Gras bewachsenen Flächen. Es folgen Phantasiepflanzen in einem magischen Garten sowie leuchtende Schwäne rund um ein Wasserwerk. Ausrangierte Waggons haben sich in einen illustren Zirkuszug verwandelt, wo sich fröhliche Tiere aus den Fenstern beugen. Illuminierte Bahngleise, alte Werksfahrräder und weitere Artefakte der Industriegeschichte, ebenso wie der beleuchtete Schornstein vermitteln nostalgischen Industriecharme und stehen in einem starken Kontrast zu den naturnahen Lichtobjekten. In einer Werkshalle, in der einst Stahl geschmiedet wurde, haben die BesucherInnen jetzt die Möglichkeit ein gastronomisches Angebot zu nutzen. Weiter auf dem Pfad schreiten sie durch die „Hohle Gasse,“ welche sich in ein Winterwunderland verwandelt hat und in ein Meer aus leuchtenden Kugeln mündet, die in Kombination mit Musik ein echtes „Sound to Light“ Erlebnis generieren. Am Ende des Weges erreichen die Gäste des Lichter-Parks eine
weitere Werkshalle, in der sie als stimmigen Abschluss die Gegenwartskunst aus Aluminium und Stahl der ASAŞ -Stiftung bewundern können.

„Mit der Stadt Neuwied und der ASAŞ GmbH konnten wir perfekte Partner für den Lichter-Park gewinnen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir nach einer coronabedingten Verschiebung im Winter 2021 unsere Pforten am 24. September öffnen dürfen“, zeigt sich Karl-Heinz König von LUMAGICA optimistisch.
Gutes Geld
„GUTES GELD“ - eine kabarettistische Polit-Satire

Als in Asien die Finanzmärkte zusammenbrechen, ahnt noch niemand, dass da ein Zusammenhang zum neuen Computer einer Familie aus Berlin-Wilmersdorf bestehen könnte. Doch Heizungsinstallateur Timo Steppanski ist schon verwundert, als er plötzlich auf seinem Privatkonto den Eingang von 2 Billionen Euro verzeichnet. Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die frohe Kunde bei Freunden und Nachbarn. Was soll man mit so viel Geld anstellen?
Doch anstatt sich ein Wohnmobil zu gönnen und entfernten Verwandten zu helfen, hat Steppanski eine große Vision: Durch eine anonyme Spende entschuldet er den deutschen Staat.
Die Sensation ist groß, die Freude auch.
Aber leider nicht von Dauer. Der Wohlstand für alle birgt Tücken für die deutsche Seele. Ist der Deutsche überhaupt dafür geschaffen, knietief durchs Glück zu waten?
Schon bald vermuten Experten hinter der gutgemeinten Geste einen terroristischen Anschlag auf das westliche Wertesystem. In der Folge geraten die Steppanskis ins Visier von BKA, Bundesregierung und chinesischem Geheimdienst. Allmählich dämmert es den Verantwortlichen: Der Schuldenstandort Deutschland ist in Gefahr. Xi Jinping will in Rügen einmarschieren. Steppanski muss weg ...
GUTES GELD ist eine temporeiche Satire über Geld und Politik, globale Finanzströme und Berliner Befindlichkeiten. Mit durchgeknallten Nachbarn, hilflosen Polizisten und Politikern in Panik. Und mit drei Schauspielern in unzähligen Rollen. Dazu: Jede Menge Musik!

MIT
Robert F. Martin
Heike Ostendorp
Santina Maria Schrader

REGIE: Marcus Kaloff
TEXT: Frank Lüdecke und Sören Sieg
KOMPOSITION: Luca Fazioli
BÜHNE: Ina Segler
MUSIKALISCHE LEITUNG: Sören Sieg
FOTO: Dirk Dehmel
LUMAGICA Neuwied - Der magische Lichter-Park auf dem alten Rasselstein-Gelände Neuwied
Leuchtende Aussichten für LUMAGICA Neuwied
Magische Natur- und Zauberwelt mit Industriecharme

Ab 24. September wird sich das stillgelegte Industriegelände Rasselstein für rund sechs Wochen in eine leuchtende Zauberwelt verwandeln. Magische Fabel- und Naturwesen, ein illuminierter Zirkuszug, oder wunderbare Klänge, die sich mit funkelnden Kugeln zu einer Symphonie aus Ton & Licht verbinden: LUMAGICA gestaltet in der Industriebrache im Wiedtal einen magischen Lichter-Park, der zwar an die stählerne Historie des Areals anknüpfen, sich dort jedoch die Natur auf phantastische Weise zurück erobern wird.


„Die Ausstellung LUMAGICA Neuwied stellt eine wunderbare Erweiterung unseres urbanen Angebotes dar, gerade nach einer für uns alle sehr herausfordernden Zeit, in der zahlreiche kulturelle Events nicht stattfinden konnten. Unsere BewohnerInnen werden sich mit ihren Familien oder Freunden bei einem Spaziergang durch eine wundervolle Lichterwelt eine fantastisch unbeschwerte Auszeit genießen können. “ freut sich Oberbürgermeister Jan Einig, über das Zustande-Kommen des Projektes, das von der Stadt Neuwied tatkräftig unterstützt wird. Dank des Eigentümers des Ausstellungs-Geländes, der ASAŞ GmbH, von deren Seite es bereits interessante Ansätze für die zukünftige Nutzung der Industriebrache gibt, wird das Areal im Rahmen des Lichter-Parks erstmals für die Neuwieder Bevölkerung zugänglich sein. Dem nicht genug: Die ASAŞ GmbH wird im Zuge von LUMAGICA auch einige beeindruckende Aluminium-Kunstwerke aus der eigenen Kunststiftung ausstellen.


Ein einzigartiges Konzept für einen einzigartigen Ort

Die BesucherInnen sind eingeladen, auf einem rund 1,7 Kilometer langen Rundweg durch unterschiedliche Themenbereiche zu flanieren. Es ist das Spannungsfeld zwischen Stahl & Natur, das den Besuch des Lichter-Parks zu einem besonderen Erlebnis macht. Beim ersten Eintauchen in die Zauberwelt von LUMAGICA erleben sie, wie sich die Natur das Industriegelände auf fantastische Weise regelrecht zurückerobert hat. Wo einst Stahl produziert und gelagert wurde, weiden heute friedlich leuchtende Natur- und Fabelwesen auf den mittlerweile mit hohem Gras bewachsenen Flächen. Es folgen Phantasiepflanzen in einem magischen Garten sowie leuchtende Schwäne rund um ein Wasserwerk. Ausrangierte Waggons haben sich in einen illustren Zirkuszug verwandelt, wo sich fröhliche Tiere aus den Fenstern beugen. Illuminierte Bahngleise, alte Werksfahrräder und weitere Artefakte der Industriegeschichte, ebenso wie der beleuchtete Schornstein vermitteln nostalgischen Industriecharme und stehen in einem starken Kontrast zu den naturnahen Lichtobjekten. In einer Werkshalle, in der einst Stahl geschmiedet wurde, haben die BesucherInnen jetzt die Möglichkeit ein gastronomisches Angebot zu nutzen. Weiter auf dem Pfad schreiten sie durch die „Hohle Gasse,“ welche sich in ein Winterwunderland verwandelt hat und in ein Meer aus leuchtenden Kugeln mündet, die in Kombination mit Musik ein echtes „Sound to Light“ Erlebnis generieren. Am Ende des Weges erreichen die Gäste des Lichter-Parks eine
weitere Werkshalle, in der sie als stimmigen Abschluss die Gegenwartskunst aus Aluminium und Stahl der ASAŞ -Stiftung bewundern können.

„Mit der Stadt Neuwied und der ASAŞ GmbH konnten wir perfekte Partner für den Lichter-Park gewinnen. Wir sind sehr zuversichtlich, dass wir nach einer coronabedingten Verschiebung im Winter 2021 unsere Pforten am 24. September öffnen dürfen“, zeigt sich Karl-Heinz König von LUMAGICA optimistisch.
EV Lindau Islanders - Blue Devils Weiden
Nach fünf Spielzeiten haben sich die EV Lindau Islanders in der Oberliga Süd etabliert, sich einen Namen gemacht und greifen auch in der Spielzeit 2021/2021 wieder im Kampf um die Playoffs an. Mit der zurückgewonnen Unterstützung der Fans –nach einem Jahr Geisterspiele – können sich die Spieler diese Saison bestimmt noch höher in der Tabelle platzieren, denn hier wird richtig gutes Hockey gespielt!
Freuen Sie sich auf rasante Action auf dem Spielfeld und unglaubliche Stimmung in der Arena. Wenn die EV Lindau Islanders das Eis betreten, geht es rund. Harte Checks, spannende Zweikämpfe und perfekte Technik sorgen für sportliche Unterhaltung vom Feinsten.

Bereits seit 1976 stehen die EV Lindau Islanders auf dem Eis. Damals noch unter freiem Himmel, heute im modernen Stadion. Aber nach wie vor in direkter Lage zum Bodensee. Wie sollte es bei den "Lindauer Islanders“ auch anders sein. 2015 sicherten sich die Islanders nach einer atemraubenden fünf Spiele Serie den Titel und waren Meister der Bayernliga. Zunächst verzichtete der Verein aber auf den Aufstieg und nahm diese Chance erst in der Spielzeit 2016/2017 wahr. Der Aufstieg in die Oberliga war der bis dato größte Erfolg, den die Mannschaft sich erarbeitet hat. Auf einer Ebene mit anderen großen Traditionsmannschaften wird seitdem in der Eissportarena um jeden Puck noch gekämpft und man konnte schon zweimal die Playoffs der Oberligen erreichen.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets für Spiele der EV Lindau Islanders. Erleben Sie klasse Eishockey und feuern Sie die Jungs vom Bodensee kräftig an!

Einlass: 17:00
Ravensburg Towerstars - Tölzer Löwen
Auch in der Saison 2021/2022 sind bei den Ravensburg Towerstars wieder heiße Duelle auf dem Eis zu erwarten. Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets und erleben Sie spannende Fights um die Spitze der DEL2!

Die Heimspiele der Towerstars finden in der CHG Arena statt. Hier können bis zu 3.418 Zuschauerinnen und Zuschauer ihr Team nach vorne peitschen. Packende Torszenen, spannende Spielverläufe und technisches Können der Towerstars sind auch in dieser Saison die Garanten für beste sportliche Unterhaltung. Längst haben sich die Ravensburg Towerstars als Top-Club in der DEL2 etabliert und bieten attraktiven Eishockeysport.

Schon in den 1950er Jahren lockten die Cracks des EV Ravensburg Tausende von Publikumsgästen in das legendäre Eisstadion am St. Christina Hang. Im Jahr 2003 wurde mit dem Umzug in eine moderne Eissporthalle auch eine neue Ära des Profi-Eishockeys eingeläutet. Nach dem Aufstieg in die 2. Liga im Jahr 2007 entwickelten sich die Towerstars kontinuierlich zum Top-Team der zweithöchsten Spielklasse. Besonders erfolgreich waren sie in der Saison 2010/11, als sie nach einer überragenden Hauptrunde samt anschließenden Play-offs den Meistertitel der 2. Bundesliga feierten.

Eishockey ist die traditionsreichste und beliebteste Sportart in Oberschwaben. Lassen auch Sie sich von der Spannung und den sportlichen Emotionen begeistern. Jetzt Tickets sichern und ein Spiel der Ravensburg Towerstars erleben!
Here We Are! Frauen im Design 1900 – heute - Eintritt Sonderausstellung
DE / EN

Ob als Gestalterinnen von Möbeln, Mode oder Industrieprodukten, als Innenarchitektinnen oder Unternehmerinnen – Frauen haben entscheidende Beiträge zur Entwicklung des modernen Designs geleistet. In den Geschichtsbüchern des Designs kommen sie jedoch viel seltener vor als Männer. Mit »Here We Are! Frauen im Design 1900 – heute« will das Vitra Design Museum dazu beitragen, dies zu ändern. Die Ausstellung präsentiert Gestalterinnen der letzten 120 Jahre und erzählt vor dem Hintergrund des Kampfs um Gleichberechtigung eine neue, vielstimmige Designgeschichte. Gezeigt werden Werke von rund 80 Designerinnen, darunter Protagonistinnen der Moderne wie Eileen Gray, Charlotte Perriand, Lilly Reich oder Clara Porset, Unternehmerinnen wie Florence Knoll und Armi Ratia, aber auch weniger bekannte Persönlichkeiten wie die Sozialreformerin Jane Addams. Zeitgenössische Positionen werden durch Designerinnen wie Matali Crasset, Patricia Urquiola, Julia Lohmann oder das Kollektiv Matri-Archi(tecture) vertreten und führen BesucherInnen in die Gegenwart und Zukunft.

Illustration: Judith Brugger © Vitra Design Museum, Faye Toogood, Roly Poly, 2018, Foto: Andreas Sütterlin

Be it in furniture design, fashion design, industrial design, or interior design, women have contributed crucially to the development of modern design, both creatively and commercially. And yet books about the history of design often fail to mention them. The exhibition »Here We Are! Women in Design 1900 – Today« at the Vitra Design Museum seeks to help redress the balance. Presenting women designers from the past 120 years, it tells a new, many-voiced story of design against the background of the struggle for equal rights and recognition. Around eighty women in design are showcased in the exhibition, including protagonists of modernism like Eileen Gray, Charlotte Perriand, Lilly Reich, and Clara Porset, business leaders like Florence Knoll and Armi Ratia, but also lesser-known figures like the social reformer Jane Addams. Contemporary positions and future outlooks are represented by such designers as Matali Crasset, Patricia Urquiola, Julia Lohmann, and the Matri-Archi(tecture) collective.

Illustration: Judith Brugger © Vitra Design Museum, Faye Toogood, Roly Poly, 2018, photo: Andreas Sütterlin

Online-Verkauf für diesen Termin nicht mehr möglich, bitte wählen Sie einen anderen Termin oder fragen nach Restkontingenten vor Ort.

Müllheim

17.10.2021
14:30 Uhr
Tickets
ab 8,00 €
VfR Aalen - SV 07 Elversberg
Für den VfR aus Aalen stehen in der Saison 2021/2022 wieder spannende Spiele in der Regionalliga Südwest an. Mit der Unterstützung der Fans will das Team seine Gegner bezwingen und sich wieder in der oberen Tabellenregion festsetzen – das sollten Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen!

Tradition und Erfolg haben in Ostwürttemberg einen Namen: VfR Aalen. Der Verein begeistert Sportfans schon seit 1921 mit packenden Spielen und unbedingtem Siegeswillen. Während die Mannschaft in der OSTALB ARENA auf Punktejagd geht, sorgen die Fans auf den Rängen für beste Stimmung!

Als zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Fußballbegeisterung aus England nach Deutschland überschwappte, wurde auch in Aalen ein erster Verein ins Leben gerufen wurde. Es dauerte allerdings bis 1921, bevor sich der VfR Aalen gründete. In den darauffolgenden Jahrzehnten ging es mal steil bergauf, mal tief hinab in den Amateurbereich. Im neuen Jahrtausend kämpfte sich der Verein langsam bis in die höchsten Spielklassen vor. Mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga 2012 hatte der Verein für Rasensport endlich ein langersehntes Ziel erreicht. Nach nur drei Spielzeiten ging es zwar zurück in die 3. Liga, doch die Fans sind geblieben – und das ist nicht verwunderlich. Denn in Aalen wird auf Fannähe, eine familiäre Atmosphäre und Bodenständigkeit gesetzt.

Kommen Sie nach Aalen und erleben Sie ein sportliches Spektakel, wenn der VfR zu seinen Heimspielen einlädt. Hier gibt es Profifußball zum Anfassen!

Einlass: 90min vor Spielbeginn
Kasper und die gestohlene Kuckucksuhr
Das beliebte klassische Puppenspiel mit vielen bekannten Figuren.

Omas Geburtstag naht und Kasper hat sich eine ganz besondere Überraschung ausgedacht: Von seinem ersparten Taschengeld hat er ihr eine echte Kuckucksuhr gekauft! Und die muss er natürlich sofort auch den Kindern zeigen! Leider aber hat es noch jemand auf die wunderschöne Uhr abgesehen: Räuber Rodewald! In einem günstigen Moment stiehlt er das teuer erworbene Geschenk!

Was nun? Kasper und Seppel übernehmen die heikle Aufgabe, dem Räuber das entwendete Geburtstagsgeschenk wieder abzunehmen. Doch mit noch einer Schwierigkeit müssen sich die beiden Freunde auseinandersetzen: im finsteren Wald wohnt nämlich der listige Zaubermeister Tagolf. Mit frechem Gelächter steigt der glitzernde, gefährliche Zauberer aus der Tiefe empor und trägt dem Räuber einen bösen Plan vor...

Mehr wird noch nicht verraten, doch durch die Mithilfe der Kinder geht die Geschichte bestimmt gut aus!
Nicht nur die fantasievollen Puppen und Kostüme, sondern auch die wundervollen Bühnenbilder sorgen für eine heitere Atmosphäre, wenn der Freiburger Puppenspieler David Minuth hinter der Bühne alle Register seiner Spielkunst zieht.

Dr. Johannes, Karin und David Minuth sind für ihre märchenhaften Puppenspiele weit über die Grenzen Freiburgs hinaus bekannt. Sie schreiben ihre Texte selbst und entwerfen und gestalten auch die zauberhaften Puppen.

Handpuppenspiel für Kinder ab 4 Jahren

Regie: Dr. Johannes Minuth

Spieldauer: ca. 45 Minuten

Diese Inszenierung ist nominiert für den Theaterpreis Lamathea in der Kategorie Puppen- und Figurentheater.

http://www.freiburger-puppenbuehne.de

Einlass ca. 15 min. vor Spielbeginn

Müllheim

17.10.2021
16:00 Uhr
Tickets
ab 8,00 €
SEPALOT QUARTET - "nownext"
Die Reise zwischen heute und morgen, zwischen dem jetzt und dem was kommt. Auf die Musik übertragen sind das genau die Zwischenräume, die entstehen, wenn man Genres und Zeitgeistschubladen aufzieht und sich auf ein Risiko einlässt.
In diesem schwerelosen Bereich spielt dieses neue, zweite Album des SEPALOT QUARTETs und füllt diese Zwischenräume mit einer locker geschichteten Fusion aus Jazz, Indie und Elektronik - immer durchdrungen von SEPALOTs HipHop Sozialisation.
Diese Möglichkeiten des Ausdrucks sind auch ein Zeichen für die Freiheit unserer Zeit, in der eine Generation ohne rivalisierende Jugendkulturen erwachsen geworden ist und Jazzkonzerte in Techno Clubs veranstaltet ohne ein Erklärungsmodell zu liefern.
Mit dem ersten Album des Quartets A NEW CYCLE beschränkte man sich noch auf die Umsetzung der bereits veröffentlichten SEPALOT Diskographie. Dieses Live Album lieferte schon den Grundstein für eine Selbstfindung im grossen Stil.
Das neue Album NOWNEXT atmet diesen Geist und ist ganz bei sich. Es liefert eine gleichermassen faszinierende, wie auch selbstverständliche Melange an Sounds, die trotz reichlich Patina ihre Herkunft nicht verleugnen.
NOWNEXT ist ein eindeutiges Gegenwartsalbum mit internationalem Format, dass sein reichhaltiges Repertoire aus der musikalischen Vita seiner Mitglieder (Sepalot, Angela Aux, Fabian Füss, Matthias Lindermayr) bezieht.
Erinnerungen, Assoziationen und Visionen werden geweckt und in eine musikalische Form gegossen. NOWNEXT das neuste Werk von SEPALOT und seinem Quartet.

http://www.sepalot.com

Einlass: 19:00h

Tübingen

17.10.2021
20:00 Uhr
Tickets
ab 26,00 €
Kächeles
Kächeles - Dorftratsch Deluxe

Ein schwäbisches Ehepaar spricht niemals schlecht über die eigenen Freunde
und interessiert sich weder für die Hobbys der Bekannten noch über die anstehenden
Gartenarbeiten des Nachbarn. Nein, für die Kächeles ist dies alles
kein Anlass zur Neugierde. Was man nicht weiß macht einen schließlich nicht
heiß.
Es sei denn die Freunde haben ungebetenen Besuch angekündigt, die Bekannten
fahren schon in den dritten Jahresurlaub, der Nachbar mäht seinen
Rasen viel zu spät, wäscht abermals sein Auto vor dem Haus und läd danach
noch die Verwandtschaft zum Grillfest ein, weil der Wind an diesem Tag aus
der falschen Richtung weht. Diese Themen wirken bei den Kächeles so schnell
wie das bekannte Öl im Feuer. Hier müssen sämtliche Sinne geschärft, die Ohren
gespitzt und alle notwendigen Informationen angesaugt werden. Das ist
„Dorftratsch Deluxe“! Überlebenswichtig. Elematar. Über alles entscheidend.
Im brandneuen Programm „Dorftratsch Deluxe“ sind Ute Landenberger und
Michael Willkommen als Käthe und Karl-Eugen Kächele wieder voll in ihrem
Element. Es gibt kein Thema und kein Ereignis, über das sie sich nicht mit dem
ihnen eigenen - mal ironisch subtilen, mal krachenden - schwäbischen Humor
das Maul zerreißen würden. Dass dabei der interne Ehezwist nicht zu kurz
kommt, versteht sich von selbst. Der verbale Kampf der Geschlechter ist
schließlich seit über 15 Jahren die Paradedisziplin der Kächeles.
Ihre Bühnenprogramme und die darin präsentierten Pointen sind derart treffsicher
mitten aus dem Leben gegriffen, dass sich jeder einzelne Zuschauer auf
vielfältige Weise darin wiederfindet. Und genau darin liegt der Reiz: Die beiden
begnadeten Spaßvögel setzen konsequent auf umwerfende Situationskomik,
unverfälschten Dialekt und die durchschlagende Wirkung ihrer Figuren.
Gespickt mit Gags und Witzen am laufenden Band gewähren die Kächeles
einen tiefen Einblick in den Irrgarten eines schwäbischen Ehelebens.

Einlass: 19:00 Uhr
Die spanische Stunde / Das Kind und der Zauberspuk - Premiere
Eine Comédie musicale und eine Fantaisie lyrique von Maurice Ravel
Text von Franc-Nohain und Colette
Fassung für Kammerorchester
In französischer Sprache

Während ihr Mann, der Uhrmacher Torquemada, abwesend ist, trifft sich
Concepción üblicherweise zur „spanischen Stunde“ mit ihrem Liebhaber
Gonzalve. Diesmal werben jedoch gleich drei Männer um ihre Gunst.
Concepción versteckt sie abwechselnd in den Standuhren, die sie in
ihr Schlafzimmer tragen lässt – stets besorgt um den „Mechanismus
des Pendels“ … Dieses komödiantische Meisterstück des berühmten
französischen Komponisten Maurice Ravel (1875-1937) strotzt nur so vor
erotischen Anspielungen, Situationskomik und spanischem Esprit.
In „Das Kind und der Zauberspuk“ lässt ein Kind, das von der Mutter bestraft
wird, seine Wut an den Tieren und dem Mobiliar aus. Doch die beschädigten
Gegenstände erwachen plötzlich zum Leben und begehren gegen das Kind
auf … Basierend auf dem Libretto der Autorin Colette schuf Ravel eine
Kammeroper mit filigranen, beinahe magischen Orchesterklängen, in der
sich bedrohlich-düstere und komische Szenen abwechseln.
Der Regisseur Tibor Torell entwickelt gemeinsam mit seiner Ausstatterin
Nicola Reichert einen Doppelabend voll absurd-witziger, poetischer und
(alb-)traumhafter Momente. Zugleich hat der neue GMD Daniel Carter bei
seiner ersten Opernpremiere die Möglichkeit, mit allen Mitgliedern des
Opernensembles zusammenzuarbeiten.
Willkommen bei den Hartmanns
Simon Verhoeven
WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS
Komödie nach dem gleichnamigen Film
Bühnenfassung von John von Düffel


Mit fast vier Millionen Zuschauern war „Willkommen bei den Hartmanns“ einer der erfolgreichsten deutschen Filme der letzten Jahre. Die Bühnenfassung des Kinohits stammt von John von Düffel, der zu den meistgespielten Autoren Deutschlands zählt.

Die Hartmanns sind ein Ehepaar in den besten Jahren. Richard ist Chefarzt mit verspäteter Midlife-Crisis, Angelika ehemalige Lehrerin, die ihrem Leben einen neuen Sinn geben möchte. Sie überrascht ihre Familie daher mit dem Plan, einen Flüchtling bei sich zu Hause aufzunehmen. Nicht nur Richard kann mit dieser Idee überhaupt nichts anfangen, auch die beiden erwachsenen Kinder Sophie und Philip sind wenig begeistert.

Mit Unterstützung ihrer exzentrischen Freundin Heike setzt Angelika sich schließlich durch, und der nigerianische Asylbewerber Diallo zieht in die Villa der Hartmanns ein. Diallo ist freundlich, hilfsbereit und höflich. Trotzdem steht das Leben der Hartmanns plötzlich Kopf – aber liegt das wirklich an Diallo?

Wie gehen wir mit Menschen um, die in Deutschland Schutz vor Verfolgung suchen? „Willkommen bei den Hartmanns“ liefert amüsante Antworten auf diese ernste Frage. Die Komödie verbindet Leichtigkeit mit Tiefgang – und ist von ungebrochener Aktualität.

Regisseurin Ute Willing wurde als Schauspielerin zahlreicher Fernsehserien und -filme bekannt. Nach erfolgreichen Inszenierungen u.a. in Berlin und München gibt sie nun ihr Regiedebüt an den Schauspielbühnen in Stuttgart.

Vorstellungen 24.9. bis 21.11.2021

Mit Ursula Berlinghof, Diana Gantner, Sorina Kiefer, Jörg Pauly, Paul Schaeffer, Quatis Tarkington, Dirk Waanders
Regie Ute Willing
Bühne und Kostüme Tom Grasshof
Dramaturgie Susanne Schmitt
SPACE - Golden Dream 2
m schwierigen Jahr 2020 hat sich ein Großteil unseres kollektiven Lebens von einem physischen in einen virtuellen Raum verlagert. SPACE ermöglicht die Begegnung mit anderen und bietet eine andere Art des Zusammenseins. Ein kollektiver Raum als ein Bewusstseinszustand oder eine Denkweise, die erforscht und physisch verkörpert werden muss. Ein Ort des Denkens und Nehmens, an dem die Grenzen unseres Handelns neu definiert und Hierarchien umgestoßen werden. Die Performance thematisiert den Kontrast zwischen Authentizität und virtueller Realität in Bezug auf den Menschen, die Verbindung zwischen Sprache und Tanz und die Beziehung zwischen Publikum und Darsteller*innen. Ziel ist es, mit choreographischen Mitteln das Konzept der Begrenzung zu erforschen: in Bezug auf den Raum zwischen dem Selbst und dem Anderen, sowie zwischen dem Individuum und dem Kollektiv.

Mit Unterstützung des NATIONALEN PERFORMANCE NETZES - STEPPING OUT, gegründet von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Assistance Program for Dance / in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Mailand / in Zusammenarbeit mit Dialoghi-Residenze delle Arti performative a Villa Manin 2021 / Koproduktion Ariella Vidach Aiep / mit Unterstützung von MiC - Ministry of Culture und Comune di Milano - Settore Cultura.

Besetzung 
Konzept, Choreographie, Text: Barbara Berti | Tänzer*innen: Rocio Marano, Paolo Rosini, Barbara Berti | Ton: Klaus Janek | Lichtgestaltung: Barbara Berti | Produktionsleitung: Iaci Lomonaco
Männerabend - Männerabend
MÄNNERABEND... nicht nur für Frauen! Eine lustvolle Geisterbahnfahrt durch das Wesen Mann.

Was wäre der Mann ohne die Frau? Nicht da! Wenn Mann aber da ist, und Frau ist weg? Eine Frage, die sich auch Tom eines Abends ganz unvermittelt stellen muss. Doch diesmal hat ihn seine Heike nicht vor die Tür gesetzt. Wozu auch? Soll ihr CAVEMAN doch in der gemeinsamen Höhle Speck und Rost ansetzen. Für sie gibt es in der Welt da draußen schließlich noch vieles zu entdecken und zu erforschen – der Snowboardlehrer Giovanni hat dazu ein offenbar sehr ansprechendes Studienprogramm vorbereitet...

Tom treibt der Mut der Verzweiflung derweil auf eine zweistündige Expedition tief ins Reich der Männer, wo er einem wahren Kuriositätenkabinett an Typen begegnet: Seinem alten Dumpfmeier-Kumpel Jörg, einem "Dessdossderrron"-strotzenden Personaltrainer und leider wieder einmal dem pedantischen Herrn Papa. Aber auch Womanizer Helmut, ein singendes Telegramm oder der Montagskreis der "Hormonen" können ihn nicht darüber hinwegtäuschen, dass sieben Bier zwar ein Schnitzel ersetzen, doch sieben Männer keineswegs eine Frau. Wird es also doch noch ein Happy End für Tom und seine Heike geben?

Mit »Männerabend« erfährt die Kult-Comedy CAVEMAN ihre gleichermaßen originelle wie schlagfertige Fortsetzung. Und wie der Bühnenbruder jongliert das Stück dabei auf erfrischend witzige Art mit gängigen Rollenklischees - ohne platt zu werden. Die beiden Darsteller brillieren als ewige Helden der Beziehungsarbeit im freien Spiel der Mann-igfaltigkeit. Ein Abend, an dem die Frauen mehr über das andere Geschlecht erfahren, als den Männern lieb ist!

Männerabend. Ohne geht nicht!
 
Buch von Roland Baisch, Martin Luding und Michael Schiller.

„Wo CAVEMAN aufhört, macht MÄNNERABEND munter weiter. (...) Der Höhlenmensch hat würdige Ahnen gefunden!“ - Hamburger Morgenpost

„Cleverer Witz und Klamauk wechseln sich ab mit wahren Worten und musikalischen Einlagen. (...) Überhaupt fehlte es nicht an Überraschungen.“ - Hamburger Abendblatt
„Wie das alles auf die Bühne kommt, ist stimmig, temporeich und schräg zugleich. (...) Für den einen mag das zu viel Klamauk sein, für den anderen ist es einfach großer Spaß." - Stuttgarter Nachrichten

„Wer CAVEMAN mag, wird den MÄNNERABEND lieben.” - Schwäbische Post

Für diese Veranstaltung ist kein VVK mehr möglich - Tickets unter 0711 40 20 720
Jesus Christ Superstar
JESUS CHRIST SUPERSTAR
Gesangstexte von Tim Rice
Musik von Andrew Lloyd Webber
Deutsch von Anja Hauptmann


Aus der Sicht des Jesus-Verräters Judas Ischarioth, eng an die neutestamentarische Schilderung angelehnt, verdichteten Webber und der Librettist Tim Rice die Ereignisse um die letzten Tage Christi zu einem intensiven, hoch emotionalen und dabei zutiefst menschlichen Musikdrama. Sie schafften die Verbindung klassischer Dramaturgie und Instrumente der Oper mit einem modernen Rockinstrumentarium, um die Emotionen der handelnden Figuren neu fühlbar zu machen.

„Jesus Christ Superstar“ ist weniger ein Musical als eine opulent gestaltete Rock-Oper und bescherte dem damals noch jungen und unbekannten Komponisten bereits mit seiner 1971 im Mark Hellinger Theatre in New York gefeierten Uraufführung einen großen Erfolg.

Für die Aufführungen in Brandenburg wird Stephan Kanyar eine eigene musikalische Fassung erstellen.



Musikalische Leitung Stephan Kanyar
Konzept und Inszenierung Frank Martin Widmaier
Co-Regie Chris Murray
Bühne Johannes Fried
Kostüme Erwin Bode
Choreografie Marie-Christin Zeisset
Produktionsleitung/
Regieassistenz Saskia Neuthe

Mit Chris Murray (Jesus), Alexander di Capri (Judas),
Julia Berger (Maria Magdalena), Felix Freund (Peter),
Heiko Stang (Pontius Pilatus), Andrey Valiguras (Kaiphas),
Romeo Salazar (Annas), Robin Poell (Herodes),
Christian Miebach (Simon), Benoit Pitre (3. Priester)
sowie Laura Saleh, Barbara Raunegger,
Raliza van Oijen, Janneke Thomassen (Ensemble / Soulgirls) und Gerald Michel,
Andreas Goebel, Didier Borel, Daniel Tejeda (Ensemble)

Es spielen die Brandenburger Symphoniker.


Eine Eigenproduktion des Brandenburger Theaters

Die Übertragung der Aufführungsrechte erfolgt in Übereinstimmung mit den Originalrechteinhabern THE REALLY USEFULL GROUP LTD, LONDON durch die MUSIK UND BÜHNE Verlagsgesellschaft, Wiesbaden.

Bei der Inszenierung wird stroboskop-artiges Licht eingesetzt und es wird ein Bühnenschuss abgegeben.

IM INNENBEREICH Einlass nur für Personen ohne Symptome einer Coronainfektion
Mit negativem Corona-Test (max. 24 Stunden alt) oder die vollständig geimpft sind (Impfausweis bereithalten; die Zweitimpfung muss zwei Wochen zurückliegen)oder die genesen sind
Buchungen nur mit Kontaktdaten!
Vivid Curls - ...nicht müde werden!
Eine Veranstaltung des Vereins "schwäbische Mundart e.V." in Kooperation mit dem Mauerwerk.

Nach 19 Jahren voller Hingabe, Freude, Mut und Leidenschaft für ihre Musik und deren Botschaft stehen die Vivid Curls heute auf festen, bekannten und nicht mehr wegzudenkenden Beinen in der süddeutschen Musikszene.

Nach Auftritten bei Funk und Fernsehen, gemeinsamen Konzerten mit Konstantin Wecker & Band, wunderbaren Begegnungen im Rahmen ihrer EINE WELT TOUR und dem Schreiben des Titelsongs für einen Kinofilm ist die Zeit reif für ein neues Album:“...nicht müde werden!“

Das gilt für die beiden Musikerinnen Inka Kuchler und Irene Schindele in vielen Bereichen:
Lasst uns nicht müde werden menschlich zu sein.
Lasst uns nicht müde werden uns zu erinnern.
Lasst uns nicht müde werden kritisch zu hinterfragen und achtsam zu sein.
Lasst uns nicht müde werden gute Musik zu machen.

Nicht nur starke und kritische Texte, auch gänsehauttreibender Harmoniegesang, eine Rockröhre und ein lyrischer Mezzosopran: Inka Kuchler und Irene Schindele gelingt als Vivid Curls die Kombination von Anspruch und Inhalt mit wunderschöner Melodik und abwechslungsreichen Rhythmen. Dabei schaffen es die Liedermacherinnen, der Allgäuer Mundart, in welcher sie viele ihrer Texte verfassen, einen ganz anderen Anstrich zu verleihen. So entsteht eine Mélange aus Liedermachertum und Folkrockmusik, die den Zuhörer durch Authentizität verzaubert und inspiriert.


Mit Markus Wohner am Schlagzeug, Helmuth Baumann am Bass und Florian Hirle an der Gitarre steht den Vivid Curls eine exzellente Band zur Seite, die mit überschwappender Spielfreude und einfallsreichen Arrangements die Stücke der Songpoetinnen veredeln.

Ein Konzert der beiden Lockenköpfe ist demnach ein Muss für alle Liebhaber von feinsinnigem Folk der beeindruckt und berührt.

Eine Veranstaltung des Vereins "schwäbische mundart e.V." in Kooperation mit dem Mauerwerk und dem Förderverein "Schwäbischer Dialekt e.V.".
Dido & Aeneas
Oper von Henry Purcell
Ensemble to

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt.

Dido & Aeneas

Henry Purcell / to
Barockoper im neuen Gewand

Kai Wessel: Countertenor
Chasper-Curò Mani: Bariton/E-Gitarre
Elizabeth Waterhouse: Tanz
Emily Yabe: Geige/Bratsche/E-Geige
Boris Bell: Percussion
Jens Fuhr: Klavier
Sophie von Arnim: Bildende Kunst
Saskia Bladt: Komposition

Die Veranstaltung findet nach den aktuell geltenden Vorgaben der Corona-Verordnung statt.


Dido & Aeneas - die englische Nationaloper erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe zwischen Dido, der Königin von Karthago, und dem Kriegsfeind Aeneas - ein unglückliches Liebesdrama zwischen Sehnsucht und Konvention.
to lädt Sie ein auf eine Reise in das Innere von Dido. Das Ensemble entfaltet das Drama klanglich, visuell und sinnlich in einer neuen, zusammen erarbeiteten Fassung. Instrumental stark reduziert, erweitert durch Klangobjekte und fokussiert auf den menschlichen Ausdruck der Stimme, wird eine Bühne geöffnet, um in diese kurzweilige, doch leidenschaftliche Seelenreise mit einzutauchen. Die vielseitigen Musiker von to lassen Dido and Aeneas in einer neuen und aktuellen Farbe erklingen, die die Sehnsucht und Sinnlichkeit des Originals weiterträgt und gleichwohl zeitgemäß in unserer heutigen Welt erklingen lässt.

to ist ein internationales ko-kreatives Ensemble, ein Musiker:innenkollektiv verschiedenster Genres und Sparten bei dem ein:e jede:r Einfluss auf die im Prozess entstehende Komposition hat. Die Unterschiede in instrumentalen und künstlerischen Fähigkeiten, in Kunstverständnis und Lebensentwürfen und die unterschiedlichen Nationalitäten vertiefen die Auseinandersetzung mit der Materie.

Reservierungen für diese Veranstaltung werden ab dem 17.09.21 im KulTourBüro unter 07821/ 950210 entgegengenommen.
Cello und Orgelkonzert
Cello- und Orgel-Konzert am Sonntag, 17. Oktober 2021 um 16.30 Uhr in St. Trudpert
Der Cellist Manuel Fischer-Dieskau und der frühere Freiburger Domorganist Gerhard Gnann spielen Werke von Johann Sebastian Bach, Josef Rheinberger und Camille Saint-Saëns. Cellist Manuel Fischer-Dieskau, Sohn des legendären Sängers Dietrich Fischer-Dieskau, singt mit dem Cello und bringt damit Musik förmlich zum Leben.
Die Orgel wurde vom Deutschen Musikrat zum Instrument des Jahres 2021 gewählt. Meisterhaft gespielt von Gerhard Gnann entfalten die beiden Orgeln in St. Trudpert ihre Klangfarben im Kirchenraum.
Der Eintritt beträgt 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Vorverkauf zwei Wochen vor dem Konzert unter
http://www.reservix.de. Karten sind außerdem bei den Touristinformationen in Münstertal und Staufen und beim BZ Kartenservice in Bad Krozingen erhältlich. Bis auf Weiteres gilt die 3G Regel sowie Maskenpflicht auch während des Konzerts.
Das Konzert ist das dritte Konzert, das im Rahmen der Konzertreihe „Konzerte St. Trudpert“ in diesem Jahr stattfinden kann. In normalerweise neun ganz unterschiedlichen Konzerten – von einem Neujahrskonzert über ein Orgelkonzert, ein Saxophonkonzert und ein Adventskonzert – erklingt Musik zum Lobe Gottes.

Einlass: 16:00

Münstertal

17.10.2021
16:30 Uhr
Tickets
ab 12,00 €
Kasper und der magische Mantel
„Kasper und der magische Mantel“ ist eine Puppentheaterproduktion in 2 Akten mit einer
Aufführungsdauer von ca. 45 Minuten.

Auf einer Weltreise machen Kasper und sein Hund Bello Halt im fernen Orient. Dort begeben sie sich auf die Suche nach dem geheimnisvollen Mantel der Magie, der im Besitz des großzügigen Kalifen ist. Mit großem Mitgefühl und dem Herzen am richtigen Fleck regiert dieser über sein Reich. Dank des magischen Mantels können weder Angst, Hunger noch Leid aufkommen.

Doch kaum ist Kasper an seinem Ziel angekommen, zeigt sich, dass der Mantel durch ein Unglück Schaden genommen hat und der zur Hilfe eilende Schneider nicht der ist, der er zu sein vermag. Mit Geschick und vorgegaukelten Versprechen kommt der Mantel in falsche Hände und verschwindet aus dem Palast der glitzernden Türme.

Bevor größeres Unheil passiert, macht sich Kasper auf die Suche nach dem Halunken, der bereits mit allen Mitteln versucht, den Mantel für seine Zwecke auszunutzen.
Zum Glück können Kasper und Bello helfen und großes Übel abwenden. Und Dank der wundersamen Fee und der Unterstützung der Kinder wird der Kalif am Ende sicherlich wieder friedlich über sein Land regieren können.

Dr. Johannes, Karin und David Minuth sind für ihre märchenhaften Puppenspiele weit über die Grenzen Freiburgs hinaus bekannt. Sie schreiben ihre Texte selbst und entwerfen und gestalten auch die zauberhaften Puppen.

Handpuppenspiel für Kinder ab 4 Jahren

Regie: Dr. Johannes Minuth

Spieldauer: ca. 45 Minuten

http://www.freiburger-puppenbuehne.de

Einlass ca. 15 min. vor Spielbeginn

Müllheim

17.10.2021
11:00 Uhr
Tickets
ab 8,00 €
Fanny und Alexander
Mediales Schatten- und Papiertheater; von Ingmar Bergman in der Übersetzung von Renate Bleibtreu • in Deutsch

Fanny und Alexander wachsen in der quirligen Welt einer Theaterfamilie auf – bis ihr Vater stirbt und ihre Mutter einen Bischof heiratet. Von da an prallen Generationen, Wahrheiten und Lebensentwürfe aufeinander und ein erbitterter Kampf zwischen Kindern und Stiefvater nimmt seinen Lauf. Die Inszenierung erzählt wie mit einer Laterna magica die Geschichte zweier Kinder auf der Suche nach ihrem Platz in der Erwachsenenwelt.

Schaubude Berlin
---
Medial shadow and paper theatre by Ingmar Bergman, translated by Renate Bleibtreu • in German

Fanny and Alexander grow up in the lively world of a theatre family... Until their father dies and their mother marries a Bishop. From that point onwards, generations, truths and lifestyles collide and a bitter battle ensues between the children and their stepfather. The production tells the story of two children who use a magic lantern to try and discover their place in the adult world.

Schaubude Berlin





Spiel
Iduna Hegen, Karoline Hoffmann, Pierre Schäfer

Regie
Nis Søgaard

Szenografie
Alessandro Maggioni

Bühne
Jeanne Louët

Musik
Yvi Philipp

Bühnenfassung, Dramaturgie
Tim Sandweg

Lichtdesign
Werner Wallner

Regieassistenz
Christoph Scharf

Ausstattungsassistenz
Neïtah Janzing

Bühnenbildassistenz
Franziska Müller

Aufführungsrechte
http://www.ingmarbergman.se

Die Übertragung des Aufführungsrechtes erfolgt in Übereinkunft mit JOSEF WEINBERGER LTD.

Bühnenvertrieb
MUSIK UND BÜHNE Verlagsgesellschaft mbH, Wiesbaden

Übersetzung
Renate Bleibtreu, Hamburg

Berlin

17.10.2021
19:00 Uhr
Tickets
ab 20,00 €
Tabaluga - oder die Reise zur Vernunft - Das drachenstarke Familienmusical von Peter Maffay
Wer kennt ihn nicht, den kleinen Drachen Tabaluga, der auf seiner Reise zur Vernunft allerhand Aufregendes erlebt.
Das liebevoll arrangierte Musical-Abenteuer für die ganze Familie bringt die Geschichte des aufgeweckten Drachenkindes auf die Bühnen der Großregion.
Abenteurer und Drachenfreunde aller Altersklassen erwartet eine fantasievolle und spannungsgeladene Musikgeschichte aus der Feder von Peter Maffay und Rolf Zuchowski.

Als der kleine Drache Tabaluga seinem Vater Tyrion mal wieder nicht zuhören will, beschließt dieser, daß es nun an der Zeit ist, seinen Sohn nach altem Drachenbrauch auf die Reise zu schicken, um vernünftig zu werden.
Da die Vernunft nicht leicht zu erkennen ist, soll Tabaluga sich dabei auf „die Kraft die alles bewegt“ verlassen – seine Fantasie.

Am ersten Abend seiner Reise begegnet Tabaluga dem Mond, der ihm erklärt, er sei die Uhr der Welt und verantwortlich für die Zeit.
Kurz darauf lernt der kleine Drache ein Volk von Ameisen kennen, deren Lebensinhalt aus Arbeit und Ordnung besteht.
Im Wald begegnet er dem freundlichen Riesen Grycolos und der auch Baum des Lebens, unter dem er es sich zum Ausruhen gemütlich macht, weiß einiges zu erzählen.
Als er das Feuersalamanderweibchen Pyromella kennenlernt, muss Tabaluga feststellen, daß die beiden sich zwar ähnlich sind, aber dennoch nicht zueinander passen. Pyromella erklärt ihm, daß es trotzdem möglich ist, den anderen zu respektieren und nicht als Feinde auseinanderzugehen.

In der Kaulquappenschule wird frei nach dem Wahlspruch „Werde Frosch, aber sei kein Frosch“ unterrichtet. Auch hier lernt Tabaluga allerhand dazu, der Unterricht wird jedoch blitzschnell beendet, als der Storch Arafron auftaucht.
Dieser schließlich gibt Tabaluga den Tipp, auf seiner Suche nach der Vernunft die uralte Meeresschildkröte Nessaja zu befragen und bringt ihn ans Meer.
Unterwegs beobachten sie eine Gruppe Delphine, die sich einfach ihres Daseins erfreuen und das Leben genießen.
Am Ende seiner Reise, die dem mutigen kleinen Drachen viele unvergessiche Eindrücke, Erfahrungen und auch neue Freunde beschert hat, trifft er endlich die weise Nessaja. Die Schildkrötendame gesteht ihm, daß sie eigentlich nie erwachsen werden wollte. „Erwachsen – was heisst das schon. Vernünftig – wer ist das schon“ sagt sie.
Tabaluga vesteht, warum ihn sein Vater auf die Reise geschickt hat und daß der Weg zur Vernunft niemals endet.

Tabaluga oder die Reise zur Vernunft ist ein großartiges Live-Familien-Erlebnis.
Mit viel Liebe zum Original werden Tabalugas Abenteuer in eine märchenhafte Musical-Fassung für die ganze Familie verwandelt.
Liebevolle Kostüme und innovative Bühnenbilder erwecken die Welt des kleinen Drachen zum Leben.
Die bekannten Hits u.a. von Peter Maffay, verpackt in einer neuen, kreativen Inszenierung, bieten beste Musical-Unterhaltung für Jungs und Mädchen ab vier Jahren und für alle, die das Kind in sich noch einmal zum Leben erwecken wollen.

Denn wenn Nessaja Recht hat, sind wir doch alle irgendwo tief in uns Kinder geblieben.

Einlass 16:00 Uhr