Donnerstag, 27.01.2022
um 20:00 Uhr

Kino Löwen
Kornhausstraße 5
72070 Tübingen





Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Schimpf & Schande - Premiere
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!
Schimpf & Schande - Zum letzten Mal!
Uraufführung
Schimpf & Schande

Text und Inszenierung: Hannah Zufall
Es spielen: Lisette Holdack, Seraina Leuenberger, Morris Weckherlin
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Premiere: Samstag, 15. Januar
Weitere Termine: 20./21.*/22./27./28./29. Januar und 3./4./5./10./11./12./17./18./19. Februar
Immer um 20 Uhr Einführung 19.30 Uhr
Ort: Löwen
*Nachgespräch im Anschluss

:-()! :[] !?!! :-@ $$ (†)****
Himmel, Arsch und Zwirn! Wo ist bloß die Schimpfkultur mit all ihren zauberhaft bösen Worten geblieben? Wir schimpfen eigentlich doch so gerne – oder? Im Internet regieren hate speech und böse Verleumdung, in der analogen Wirklichkeit hingegen schimpfen wir recht einfallslos mit Fäkalworten und F*ck-Ausrufen. Darf sich der Frust nur noch in der Sprach-Kloake Telegram entladen? Wohin sonst mit all dem aufgestauten Frust des Alltags oder der Enttäuschung über die Politik? In der neuen Produktion von Hannah Zufall treten die Zornesreden aus ihrem Schatten, die Bühne wird zum symbolischen Pranger. Wir schauen öffentlich in menschliche Abgründe, um diese spektakulär im Scheinwerferlicht aufzubereiten. Diese Inszenierung wird zum Spiegelkabinett der Dinge, die uns aufregen. Im theatralen Projektionsraum können sich unsere Ärgernisse live und in Regenbogenfarbe Raum verschaffen. Es wird unflätig werden, es wird unterhaltsam, es wird kathartisch! Verdammt nochmal, „Schimpf & Schande“ wird eine kraftsprachenvolle Liebeserklärung an die Schattenseiten unserer Ausdrucksfähigkeit und zwar mit Schaum vor dem Mund!