Sonntag, 19.09.2021
um 21:00 Uhr

Streaming Event






Bitte beachten Sie: Falls Sie im Ausland wohnen und bei der Ticketbuchung Ihre Postleitzahl im Onlineformular nicht komplett angeben können, geben Sie die ersten fünf Ziffern Ihrer Postleitzahl an. So kann Ihre Buchung erfolgreich abgeschlossen werden.

Please note: If you are living abroad and the online formula for the ticket booking does not accept your full postal code, please insert the first five numbers of your postal code. This is sufficient to complete the ticket booking succesfully.


In den Arbeiten von CENA 11 bricht sich der Wille, körperliche Grenzen zu überwinden, bahn. Diese einzigartige Ästhetik, die sich aus höchst aufmerksamer Hinwendung zum Körper und der Ausschöpfung seiner Fähigkeiten speist, brachte CENA 11 den Beinamen „Punks der brasilianischen Tanz- und Performance-Szene“ ein. Mit Dark Matter ist jene dunkle Materie angesprochen, die sich nur durch Übertragungsprozesse erfahrbar oder sichtbar machen lässt und im Spannungsfeld zwischen dem Körper und Objekten entsteht. So wandeln sich Emotionen in Mimik und Muskelspannung. Was Materie ist, wie sie erfahrbar wird und welche Wirkungen sie zeitigt, bleibt in dieser Arbeit in ständiger Transformation. Durch choreografische Anordnungen, gepaart mit fiktionalen Figuren und Erzählungen, wird die vermeintliche Realität zur Oberfläche eines noch zu erkundenden Universums. Das Zusammenspiel von pandemischer und politischer Situation sowohl in Brasilien als auch in Deutschland haben Alejandro Ahmed und CENA 11 dazu motiviert, die Vorstellung in ein hybrides Kunstwerk zu transformieren: Während das Publikum und die Performer*innen in Brasilien live in einem Theatersaal zusammenkommen, entsteht zeitgleich eine virtuelle Version von Dark Matter, die als digitales Erlebnis nach Deutschland übertragen wird.

Alejandro Ahmed ist seit 22 Jahren künstlerischer Leiter der Kompanie CENA 11 mit Sitz in Florianópolis im Süden Brasiliens. Mit dem Stück Monotony of Approach and Fugue to Seven Bodies und einer ersten Skizze zu Elephant Protocol war CENA 11 schon im Rahmen des Festival PROJETO BRASIL 2016 am tanzhaus nrw zu erleben.

Dauer: unbekannt
--------------------------------------------------------------


The will to conquer physical boundaries blazes a trail through CENA 11’s works. This unique aesthetic, drawing from a highly considerate attention towards the body and the exhaustion of its potential, yielded CENA 11 the sobriquet “punks of the Brazilian dance and performance scene”. Dark Matter speaks of that which can only be experienced or made visible by means of transmissive process, and which comes up in the tension between body and objects. So, emotions turn into facial expression and muscle tension. What constitutes matter, how it may be experienced and what effects it produces, this remains in constant transformation throughout this work. By choreographic arrangement, paired with fictional figures and narratives, the alleged reality becomes the surface of an as-yet unexplored universe. The interplay of pandemic and political situations, in Brazil as well as in Germany, motivated Alejandro Ahmed and CENA 11 to transform the performance into a hybrid work of art: While audience and performers gather live in a Brazilian theatre space, another, a simultaneous virtual version of Dark Matter emerges, transmitted to Germany as a digital experience.

Alejandro Ahmed has served as the artistic director for the CENA 11 company, based in Florianópolis in southern Brazil, for 22 years now. CENA 11 already guested at tanzhaus nrw for the PROJETO BRASIL 2016 with their piece Monotony of Approach and Fugue to Seven Bodies as well as their first draft of Elephant Protocol.

Duration: Unknown

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix