Sonntag, 27.06.2021
um 16:00 Uhr

Schloss Nennhausen
Fouqué-Platz
14715 Nennhausen





Peter Joseph Lenné prägte als General-Gartendirektor der königlich-preußischen Gärten über fast 5 Jahrzehnte die Gartenkunst in Berlin, Potsdam und Umland. Der in Bonn gebürtige Lenné kam als junger Mann und einfacher Gärtner nach Preußen und gestaltete im Laufe seiner unvergleichlichen Karriere u.a. in Zusammenarbeit mit dem legendären Baumeister Karl Friedrich Schinkel eine überwältigende Zahl von bis heute prominenten Park- und Gartenanlagen. Der Berliner Tiergarten, der Park Babelsberg, die Pfaueninsel oder der Pfingstberg gehören zu seinen bekanntesten Arbeiten. Dem wohl wichtigstem Gartenkünstler Preußens widmet das Havelland Ensemble ein „Konzert für Peter Jospeh Lenné“ mit musikalischen Meisterwerken, die mit Lennés Kunst oder seiner Epoche auf die ein oder andere Art in Zusammenhang stehen. Es erklingen Werke von L.v.Beethoven, der ebenfalls in Bonn gebürtig, im Jahr 2020 seinen 250. Geburtstag gefeiert hätte, sowie von Beethovens Freund und Sekretär Ferdinand Ries, Felix Mendelssohn-Bartholdy, u.a. Durch einführende Moderationen wird den Besucher die Geschichte und Arbeit Lennés anschaulich und humorvoll vermittelt.

Das Havelland-Ensemble begeistert seit 2015 mit außergewöhnlichen Konzerten zu historischen Themen an den schönsten Spielstätten der Region. Mit Yasuko Fuchs (Flöte), Viktoria Hartmann (Violine), Stefano Macor (Viola), Norbert Wahren (Kontrabass), Dr. Guido Böhm (Moderation).

Bildnachweis: Schloss Nennhausen - Benita von Stechow

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Weihnachtliche Lesung auf Schloss Nennhausen
„Gefühle nach’m Kalender“ - Weihnachtsgeschichten von hier und anderswo – gelesen von Thomas Arnold

Thomas Arnold hat jahrelang als Weihnachtsmann in viele Stuben seiner Nachbarschaft reingeschaut und die komischsten Geschichten erlebt. Wenn sich die ganze Familie zusammenrauft, sei das wie ein Theaterstück unterm Weihnachtsbaum. Als Schauspieler schöpft er auch aus solchen Erfahrungen, die in seine Film- und Fernsehrollen einfließen. In der Lesung „Gefühle nach’m Kalender trägt er Geschichten unterschiedlicher Autoren vor. Ein Favorit ist Kurt Tucholsky, dessen Werke Thomas Arnold immer noch aktuell findet. Witzige, freche und traurige Weihnachtsgeschichten von hier und anderswo werden immer wieder neu interpretiert und sind für den Schauspieler sein persönliches Fest. Weihnachtslieder kommen auch nicht zu kurz – sie werden in Begleitung von Melanie Barth am Akkordeon, in neuer Art und Weise präsentiert. Bevor man sich in sein eigenes Weihnachtschaos stürzt, kann man sich auf eine unterhaltsame Lesung freuen.

Thomas Arnold wurde 1971 in Freiberg geboren und ist ein deutscher Schauspieler. Nach dem Besuch der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Rostock stand Thomas Arnold immer wieder auf deutschen Theaterbühnen. Der Schauspieler übernimmt reglemäßig Rollen in diversen Krimireihen, beispielsweise im Tatort, Soko, Der Alte, Der letzte Bulle, Notruf Hafenkante, Küstenwache etc. In der Vergangenheit war Thomas Arnold in bekannten Film - / Kinoproduktionen zu sehen, wie z.B. „Das Leben der Anderen“ (Oscar prämiert) und vielen mehr. Thomas Arnold lebt in Berlin.

Einlass ab 15:30 Uhr
Festliches Abschlusskonzert mit dem Havelland-Ensemble
Weihnachten mit dem Havelland-Ensemble

Das Havelland-Ensemble wurde 2014 als Flötenquartett gegründet und steht seitdem in unterschiedlicher Besetzung für anspruchsvolle kammermusikalische Konzertprogramme mit Bezug zur preußischen Geschichte an ausgewählten historischen Spielorten in Berlin und Brandenburg. Die Auftritte des Havelland Ensembles werden durch historisch einführende Moderationen ergänzt, die dem Besucher die Beziehungen zwischen Ort, Musik und Historie unterhaltsam und anschaulich vermitteln.

2020 ist das Havelland-Ensemble „Ensemble in Residence“ bei den Havelländischen Musikfestspielen. Im Weihnachtskonzert auf Schloss Ribbeck am 20.12. erklingen festliche Werke aus Barock und Klassik, sowie Traditionelles und Besinnliches. Der Besucher erfährt außerdem Unterhaltsames aus der Geschichte des Weihnachtsfestes hier in der Region, sowie Anekdoten und Literarisches zum schönsten Fest des Jahres. Es erklingen Werke von Friedrich II., sowie von J.S. Bach und Georg Friedrich Händel. Am Schluss des Konzerts werden traditionelle Weihnachtslieder gemeinsam mit dem Publikum gesungen.


Yasuko Fuchs (Flöte)
Viktoria Hartmann (Violine)
Stefano Macor (Viola)
Norbert Wahren (Kontrabass)
Dr. Guido Böhm (Moderation)


„Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland, ein Birnbaum in seinem Garten stand“, wie aus Märchenzeiten erhebt sich das von Theodor Fontane erwähnte Schloss über dem wohlgepflegten Dorf und lädt ein zu vielerlei Genüssen.

Einlass ab 15:30 Uhr