Samstag, 08.08.2020
um 20:00 Uhr

Wildwuchs Brauwerk
Jaffestraße 8
21109 Hamburg




Wir freuen uns sehr auf unseren Freund Federico Albanese, dessen minimalistischen, luftigen Kompositionen zwischen Klassik, Pop und Psychedelic wir am Samstag Klavier und Palmenbühne überlassen. Nach Konzerten im Kleinen als auch im Großen Saal der Elbphilharmonie nun also auf den Bretter(che)n der Palmenbühne im ganz kleinen, exklusiven Rahmen.

Hier folgen noch einige nützliche und nicht unwesentliche Hinweise zum Konzert:

Das Konzert findet im Freien statt und wir sind auf gutes oder zumindest trockenes Wetter angewiesen.  Bei Regenprognose fällt das Konzert aus – eine finale Entscheidung findet am Veranstaltungstag um 15 Uhr statt.

Auf Eurem Ticket findet ihr einen Abschnitt für die verpflichtende Kontaktdatensammlung zum Zwecke der Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten. Bitte bringt diesen Abschnitt schon fertig ausgefüllt mit, um einen schnellen Einlass ohne Warteschlangen genießen zu können.

Das Konzert ist bestuhlt bei freier Platzwahl.  Am Einlass, an der Bar, im Innenbereich sowie den Toiletten ist eine Maske zu tragen. Eine/r für alle, alle für eine/n!

Bitte beachtet die nach wie vor geltenden Mindestabstände.

Bitte kommt rechtzeitig, um lange Warteschlangen zu vermeiden. Ab 19 Uhr ist das Konzertgelände und die Bar für Euch geöffnet.

Im Ticketpreis ist ein Getränkegutschein inbegriffen, welcher an der Bar eingelöst werden kann.

Personen mit erkennbaren Symptomen einer Atemwegsinfektion wird der Zugang verwehrt, ebenso Gästen, die nicht zur Einhaltung der Regeln bereit sind.

Wir empfehlen, die Corona Warn App der Bundesregierung zu verwenden.

Einlass: 19:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Federico Albanese
Federico Albaneses musikalische Vielseitigkeit zeigt sich in seiner natürlichen Begabung, die ihn dazu bewegt, Musik in all ihren Facetten zu entdecken. Die Kompositionen des italienischen Komponisten sind luftig und cinematisch, sie verbinden klassische Musik, Electronica und Psychedelia.

Sein hochgelobtes Debüt-Soloalbum The Houseboat and the Moon (2014) wurde als "reines Gold" und "eines der schönsten modernen Klassik-Alben der letzten Jahre" beschrieben.

Bei Albaneses zweitem Album The Blue Hour (2016) expandiert die Verbindung der präzisen Komposition und traumhaften Fluidität das Gesamtklangbild Albaneses sogar noch weiter. Es fängt an mit dem Klavier und Synthesizern und wird ergänzt von einem Cello, das durch Over-Dubbing und Soundeffekte verstärkt wurde, und wächst dann zu einem Kammerorchester.

Sein drittes Album By The Deep Sea (2018) ist ein Werk von bemerkenswerter Nuance, Eleganz und Tiefe. Für die Kompositionen nutzt Albanese sein entscheidendes Instrument, das Klavier, sowie eine Vielzahl von anderen Instrumenten, einschließlich Rhodes Piano, Synthesizer, Hammond Orgel, elektrische, akustische und Bass-Gitarren, sowie Field Recordings. "Ich habe viel mit Synthesizern und Arpeggiatoren, Loops und Effekten gearbeitet, um den Klavierklang zu erweitern", erklärt er. "Es ist so schön, zu experimentieren und damit eine Vielschichtigkeit zu kreieren. Ich wollte ein Gefühl der Evolution, die Idee des Annäherns an einen immer tieferen und tieferen Geisteszustand darstellen. By The Deep Sea ist eine Geisteshaltung, in der ich mich sehr oft befinde", sagt Albanese. "Es ist wie eine Art Meditation für mich, wenn ich versuche, mich vom Alltag zu lösen. In dieser inneren Welt kann ich mich meinen tiefsten Gedanken, Ideen und Zweifeln annähern, sie deutlich sehen und verarbeiten und in etwas anderes übersetzen.”

Einlaß: 19 Uhr