Sonntag, 05.07.2020
um 17:00 Uhr

Bismarckhöhe
Hoher Weg 150
14542 Werder (Havel)




Talk im Rahmen der Reihe "Hautnah - SonntagsPicknick" moderiert von Kai Suttner und musikalischer Gastauftritt.

Sänger und Komponist Dirk Michaelis erlangte als Frontmann der DDR-Kultband „Karussell“ großen
Erfolg. Seine Ballade „Als ich fortging“ wurde zur DDR-Wendehymne und ebnete dem Musiker den
Weg in die gesamtdeutsche Musikszene. Nach der Wende orientierte sich der geborene Chemnitzer
komplett neu, trennte sich von Karussell und startete seine Solokarriere. Mit viel Talent,
Selbstvertrauen und Charme begeistert der ehemalige „Karussell“- Sänger auf ganz besondere Art
und schickt sein Publikum auf eine emotionale Entdeckungsreise. Neben seinen eigenen
Veröffentlichungen, die er „Rockchansons“ nennt, erschien 2011 das Album „Dirk Michaels singt…“
auf dem er die größten Welthits in deutscher Sprache neu interpretierte.
Auch abseits der Bühnen ist Dirk Michaelis äußerst engagiert und wurde, nach einem Duett mit
Startenor José Carreras, zum Botschafter der „Deutschen José Carreras Stiftung“ ernannt. Nach wie
vor ist Michaelis in wechselnden Konstellationen und solistisch live zu erleben, gelegentlich mit den
Kollegen Dirk Zöllner und Pankow-Sänger André Herzberg als „Die drei HIGHligen“, oder aktuell
wieder auf gemeinsamer Tour mit „City“. Im Gespräch mit Kai Suttner erzählt er nun „hautnah“ die
Geschichte seines Lebens.

Einlass: ab 16:00 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Dirk Michaelis - "MIR GEHÖRN"-Tour
Seit 1980 tourt der Berliner Künstler Dirk Michaelis mit eigenen Songs (er nennt sie Rockchansons) durch erlesene Clubs und Theater des Landes. Mal mit großer Band, mal in Kammerbesetzung, oder auch gern ganz solo. Sein kurzes Intermezzo als jüngster Sänger und Komponist der Gruppe Karussell (1985 bis zu deren Auflösung 1990) sollte ihm und der Band den größten Hit bescheren. Mit seinem als 12jähriger Junge komponierten Kultsong „Als ich fortging“ (Text: Gisela Steineckert) schrieb sich Dirk Michaelis in die Geschichte des Ostrock ein. Für die einen DIE Wendehymne, für die anderen das schöntraurigste Liebes- oder Abschiedslied. Unzählige Coverversionen im In- und Ausland, aber vor allem sein Duett mit Startenor José Carreras machen dieses Lied unsterblich.

„Ich möchte mir gehörn“ – so der provokante Titelsong des aktuellen elften Soloalbums von Dirk Michaelis. Ein Hilfeschrei vor zu viel Vereinnahmung? Oder Selbstironie eines Sängers, der zuletzt mit „Welthits auf Deutsch“ Songs von Weltstars wie Paul McCartney, U2 oder Sting sehr erfolgreich in seiner Muttersprache interpretiert hat? Weder noch. Das Album „Mir gehörn“ ist das Zurück zu seinen Wurzeln als Geschichtenerzähler und zugleich Aufbruch in eine neue künstlerische Phase. Dirk Michaelis nimmt uns mit auf eine Reise in sein Innerstes. Zu Orten und Begebenheiten, die jeder kennen könnte oder vielleicht sehr gut nachvollziehen kann. Mal leise, die Stille hörend, dann berührend, nur von Klavier oder Gitarre begleitet. Mal mit großem Orchester, mal radiotauglich im Popgewand – zum Nachdenken anregend, voller Empathie, manchmal auch mit einem Augenzwinkern. „So glücklich sein, kann ich nur allein, oder vielleicht, oder vielleicht bei Dir“ heißt es in dem Song „Bei Dir“. Man riecht den Cappuccino-Duft, der bei diesem Bekenntnis durch die Straßen weht, und sieht die Schwäne davonfliegen. Nie war man dem Sänger und Komponisten so nah. Wen seine Sorgen nicht einschlafen ließen, wird jede Zeile von „Nachtgewitter“ nachempfinden. Wer den Verlust eines geliebten Menschen und der sich offenbarenden Leere erlebte, wird in Gedanken in „Wenn’s einen von der Erde hebt“ nachvollziehen können. Die vorliegenden Songs zeugen von Reife, Lebenserfahrung, Optimismus. Auch ein Verdienst von Schriftstellerin Gisela Steineckert (Als ich fortging) und Textdichter Michael Sellin (Stilles Dorf). „Mir gehörn“ Nr. 1, produziert von Ingo Politz, ist eine Aufforderung, in bewegten, auch Ängste schürenden Zeiten, inne zu halten. Im Lesesessel oder auch am Rand eine Kinderbettes. Zu Letzterem lädt seine großartige Interpretation von „Der Mond ist aufgegangen“ ein. Was für ein Schlusspunkt eines Albums, das neugierig macht auf Nr. 2. Man will einfach wissen, wie es weitergeht!

Dirk Michaelis ist offizieller Botschafter der „Deutschen José Carreras Leukämie Stiftung“ sowie dauerhaftes Fördermitglied von „UNICEF“ und „Amnesty International“.

Foto: Agentur

HINWEIS:
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist nur mit gültiger BINZER BUCHT CARD (Binzer Kurkarte) möglich. Diese bekommen Sie bei der Anreise in Ihrer Unterkunft in Binz und Prora.
Alternativ können Sie die BINZER BUCHT CARD (Binzer Kurkarte) an der Abendkasse für 2,80 € pro Person (ab 12 Jahre) käuflich erwerben.

Einlass ab 19 Uhr | Bitte die BINZER BUCHT CARD (Kurkarte) am Einlass vorzeigen.

Restkarten ggf. an der Abendkasse erhältlich.
DIRK MICHAELIS - "Mir gehörn"
Berlin – „Ich möchte mir gehörn“ - so der provokante Titelsong des nun schon elften Soloalbums von Dirk Michaelis. Ein Hilfeschrei vor zu viel Vereinnahmung? Oder Selbstironie eines Sängers, der zuletzt mit „Welthits auf deutsch“ eins und zwei (2011 und 2013) Songs von Weltstars wie Paul McCartney, U2 oder Sting sehr erfolgreich in seiner Muttersprache interpretiert hat? Weder noch.

Das Album „Mir gehörn“ ist das Zurück zu seinen Wurzeln als Geschichtenerzähler und zugleich Aufbruch in eine neue künstlerische Phase. Dirk Michaelis nimmt uns mit auf eine Reise in sein Innerstes. Zu Orten und Begebenheiten, die jeder kennen könnte oder vielleicht sehr gut nachvollziehen kann. Mal leise, die Stille hörend, dann berührend, nur von Klavier oder Gitarre begleitet. Mal mit großem Orchester, mal radiotauglich im Popgewand. Zum Nachdenken anregend, voller Empathie. Manchmal auch mit einem Augenzwinkern. „So glücklich sein, kann ich nur allein, oder vielleicht, oder vielleicht bei Dir“ heißt es in „Bei Dir“ (Text: Michael Sellin). Man riecht den Cappuccino-Duft, der bei diesem Bekenntnis durch die Straßen weht, und sieht die Schwäne davonfliegen.

Nie war man dem Sänger und Komponisten so nah. Am 08. Mai 2020 ab 20.00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) können Sie Dirk Michaelis live und so nah wie nie mit seinem neuen Programm "Mir gehörn" in dem wunderschönen Ambiente des Amphitheaters (Außenanlagen des Lutherhauses) erleben.

Einlass: 18:30 Uhr
DIRK MICHAELIS - "Mir gehörn"
Berlin – „Ich möchte mir gehörn“ - so der provokante Titelsong des nun schon elften Soloalbums von Dirk Michaelis. Ein Hilfeschrei vor zu viel Vereinnahmung? Oder Selbstironie eines Sängers, der zuletzt mit „Welthits auf deutsch“ eins und zwei (2011 und 2013) Songs von Weltstars wie Paul McCartney, U2 oder Sting sehr erfolgreich in seiner Muttersprache interpretiert hat? Weder noch.

Das Album „Mir gehörn“ ist das Zurück zu seinen Wurzeln als Geschichtenerzähler und zugleich Aufbruch in eine neue künstlerische Phase. Dirk Michaelis nimmt uns mit auf eine Reise in sein Innerstes. Zu Orten und Begebenheiten, die jeder kennen könnte oder vielleicht sehr gut nachvollziehen kann. Mal leise, die Stille hörend, dann berührend, nur von Klavier oder Gitarre begleitet. Mal mit großem Orchester, mal radiotauglich im Popgewand. Zum Nachdenken anregend, voller Empathie. Manchmal auch mit einem Augenzwinkern. „So glücklich sein, kann ich nur allein, oder vielleicht, oder vielleicht bei Dir“ heißt es in „Bei Dir“ (Text: Michael Sellin). Man riecht den Cappuccino-Duft, der bei diesem Bekenntnis durch die Straßen weht, und sieht die Schwäne davonfliegen.

Nie war man dem Sänger und Komponisten so nah. Am 08. Mai 2020 ab 20.00 Uhr (Einlass 18:30 Uhr) können Sie Dirk Michaelis live und so nah wie nie mit seinem neuen Programm "Mir gehörn" in dem wunderschönen Ambiente des Amphitheaters (Außenanlagen des Lutherhauses) erleben.

Einlass: 18:30 Uhr

Lutherstadt Wittenberg

08.05.2020
20:00 Uhr