Mittwoch, 22.01.2020
um 20:00 Uhr





Wir sehen, hören, riechen, schmecken – und wir fühlen: tasten, fassen, berühren, werden berührt. Berührung schafft Verbindung, kann aber auch abschrecken. Wann entstehen Berührungsängste? Die #MeToo-Debatte hat auf das Ausmaß unerwünschter und sogar gewaltsamer Berührung aufmerksam gemacht, aber muss nun jede Berührung generell unter Verdacht gestellt werden? Der Philosoph und Bestsellerautor Wilhelm Schmid (»Gelassenheit«, Suhrkamp Insel) zeigt, dass das Phänomen »Berührung« über die körperliche Ebene weit hinausgeht. Mit dem Soziologen Armin Nassehi (»Muster«, C.H.Beck) spricht er über die »Berührung als analoges Gegengift zum Digitalen«.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
EINTRITT: EURO 15.- / 10.-

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine