Donnerstag, 16.01.2020
um 21:00 Uhr





Die Bühne der neuen Kreation des kanadischen Tänzers und Akrobaten Emile Pineault ist einladend, weich und kuschelig: ein ovaler Bühnenraum aus rosa Stoff, Mikrofone, zwei Menschen, 20 weiche Skulpturen und ein Synthesizer. In diesem utopischen Raum, in dem Figuren, Formen und Texturen verschmelzen, beobachtet das Publikum, wie sich diese Körper treffen, falten, entfalten, verbinden und verschränken. Emile Pineault und Claudel Doucet wenden in More-than-Things ihre akrobatischen Praktiken und enthüllen so die Materialität des Körpers. Sie werden zu Spielzeugen, Objekten, Werkzeugen und selbst zu Haufen oder einer biegsamen Masse. Daraus entsteht ein bewegliches Vokabular, das sensible Geometrie, Konsens, Passivität und radikale Weichheit verbindet. Die Machtverhältnisse zwischen Mensch und Umwelt werden hinterfragt, die Normen von Identifikation, Orientierung und Begehren neu erfunden. Dabei entsteht ein Sinnesraum, heterogen und ekstatisch – ein Stück in rosa-rot, körperlich und sinnlich.

Diese Aufführung von More-Than-Things wird als Work-in-progress zum Abschluss der Residenz Studio Québec in der fabrik Potsdam präsentiert.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix