Mittwoch, 18.12.2019
um 20:00 Uhr





Mit Andreas Nohl & Liat Himmelheber
Moderation: Antje Kunstmann

Jeder kennt Scarlett O’Hara und Rhett Butler, dieses tragische Liebespaar, meist in Gestalt von Vivien Leigh und Clark Gable. Der Film gilt als einer der erfolgreichsten der Filmgeschichte, doch schon das Buch, 1936 erschienen, war umgehend ein Bestseller. Ein einziges Mal, im Jahr 1937, wurde »Vom Winde verweht« ins Deutsche übertragen – nun ist dieses große amerikanische Epos in neuer Übersetzung und erstmals ungekürzt zu erleben. Andreas Nohl und Liat Himmelheber sind der schnörkellosen Sprache von Margaret Mitchell gefolgt, haben falsche Romantik und rassistische Stereotypen klug vermieden. So erleben wir »Vom Winde verweht« als das, was es im Original immer war: Das amerikanische »Krieg und Frieden«.

Veranstalter: Literaturhaus München // Antje Kunstmann Verlag

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Der Preis der Freiheit - Film & Gespräch mit Ines Geipel & Géraldine Schwarz
Moderation: Jens Bisky

Verdrängung prägt eine Gesellschaft bis ins Private hinein – wie die deutsch-französische Autorin und Filmemacherin Géraldine Schwarz (»Die Gedächtnislosen«, Secession) und Ines Geipel, Autorin und ehemalige DDR-Spitzensportlerin (»Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass«, Klett-Cotta), eindrucksvoll berichten. In ihrem Dokumentarfilm »Nach dem Mauerfall – der Preis der Freiheit« (2019, 50 Min.) zeigt Géraldine Schwarz, dass aus gezielter Vergessenspolitik Rechtsruck und Radikalisierung entstehen können. Nach dem Film (und einer kurzen Pause) diskutiert sie mit Ines Geipel über einen möglichen ostdeutschen und gesamteuropäischen Weg in eine Verantwortungsgesellschaft – und somit in eine gelebte Demokratie.

Eintritt: Euro 15.- (Saal) // Euro 5.- (Stream) // nur VVK (keine Abendkasse)

Der Stream kann bis 60 min. vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden & steht Ihnen dann 48 h zur Verfügung.

STUDIO SALVATORPLATZ
Im Saal im 3. OG präsentieren wir LITERATUR LIVE (begrenzt auf 50 Plätze) & gleichzeitig live via Stream.
Fortan können sich Literaturfans aus der ganzen Welt zuschalten, wenn Autorinnen & Autoren im STUDIO SALVATORPLATZ ihre aktuellen Bücher vorstellen.

Im Haus besteht MASKENPFLICHT. Sobald Sie aber Ihren Sitzplatz eingenommen haben, dürfen Sie die Maske abnehmen.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus. In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung // mit Unterstützung durch das DOK.fest München
La Fenice - Lesung mit Lea Singer
Eine Geschichte, die anderen nützt, vielleicht noch in ferner Zukunft, mehr soll ihr Bericht gar nicht sein, sagt Angela del Moro am Schluss. Da ist sie dreiundzwanzig und hat mehr hinter sich als andere im doppelten Alter. Schon mit sechzehn hat sie es zu etwas gebracht, als Kurtisane, der einzige Beruf, in dem sie Geld verdienen, ein selbstbestimmtes Leben führen kann. Der Absturz beginnt mit einem Nein: Sie wagt es, einen Stammkunden wegzuschicken, und die Rache des Abgewiesenen ist mörderisch. Andere überleben so etwas nicht, aber Angela will kein Opfer sein. Ihr Wiederaufstieg ist eine Sensation. Das kann nicht nur gut gehen. Lea Singer erzählt die historisch verbürgten Erlebnisse einer jungen Frau, La Zaffetta genannt, im Venedig der Renaissance, und offenbart, wie nebenbei, die Abgründe der Serenissima in der Zeit eines Tizian oder Aretino. Sie spricht durch die Person einer jungen Frau, die einen Skandal auslöste, weil sie sich das Recht nahm, ihre Wünsche zu leben. Und die zum Kult wurde auf einem der berühmtesten Bilder der Welt: Tizians Venus von Urbino.

Eintritt: Euro 15.- (Saal) // Euro 5.- (Stream) // nur VVK (keine Abendkasse)

Der Stream kann bis 60 min. vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden & steht Ihnen dann 72 h zur Verfügung.

STUDIO SALVATORPLATZ
Im Saal im 3. OG präsentieren wir LITERATUR LIVE (begrenzt auf 50 Plätze) & gleichzeitig live via Stream.
Fortan können sich Literaturfans aus der ganzen Welt zuschalten, wenn Autorinnen & Autoren im STUDIO SALVATORPLATZ ihre aktuellen Bücher vorstellen.

Im Haus besteht MASKENPFLICHT. Sobald Sie aber Ihren Sitzplatz eingenommen haben, dürfen Sie die Maske abnehmen.
Kreutzersonaten - Eine literarisch-musikalische Beziehungsgeschichte
Weitergespielt und -geschrieben von Stipendiat*innen des Symphonieorchesters des BR und der Schreibakademie des Literaturhauses
Mit Sören Bindemann, Laura Bortolotto (Violine), Hector Cámara Ruiz (Viola) und Laura Moinian (Violoncello)
sowie Lena Gorelik, Daniel Bayerstorfer & Thomas von Steinaecker

Bekanntlich wird Beethovens Violinsonate in A-Dur op.47 zum großen Stimulanz schwarzer Gefühle in Lev Tolstois »Kreutzersonate«. Im Klang dieser Sonate schwillt die Eifersucht des Ehemannes so ungeheuerlich, dass er jegliche Selbstbeherrschung verliert. 1923 erzählt Leoš Janácek Tolstois Geschichte noch einmal, aus anderer Warte, mit politischer Intention und zwar wieder als Musik. Sein erstes Streichquartett trägt ebenfalls den Titel »Kreutzersonate«. Das erregende Potential der Künste, der Dialog zwischen Musik und Literatur am Beispiel dieser drei Werke waren der Ausgangspunkt eines ersten Workshops der Stipendiaten der Akademie des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und der Schreibakademie des Literaturhauses, deren Ergebnisse heute präsentiert werden: Eine Aufführung der Sonate und des Streichquartetts sowie neuer Texte, die die Fragen nach Liebe und Leidenschaft aus einer aktuellen Perspektive fortschreiben.

Eintritt: Euro 15.- (Saal) [s] Euro 5.- (Stream) [s] nur VVK (keine Abendkasse)

Der Stream kann bis 60 min. vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden & steht Ihnen dann 72 h zur Verfügung.

STUDIO SALVATORPLATZ
Im Saal im 3. OG präsentieren wir LITERATUR LIVE (begrenzt auf 50 Plätze) & gleichzeitig live via Stream.
Fortan können sich Literaturfans aus der ganzen Welt zuschalten, wenn Autorinnen & Autoren im STUDIO SALVATORPLATZ ihre aktuellen Bücher vorstellen.

Im Haus besteht MASKENPFLICHT. Sobald Sie aber Ihren Sitzplatz eingenommen haben, dürfen Sie die Maske abnehmen.
OFFENE WERKSTÄTTEN ONLINE: Dialoge - Online Schreib-Seminar mit John von Düffel
Dialog ist das älteste und elementarste Medium der Welt: von Kindesbeinen an über die Gipfel der Verhandlungskunst bis hin zu den letzten Worten auf dem Sterbebett. Die Erfindung des Dialogs als Kunstform markiert die Entstehung des Theaters in der griechischen Antike und ist die Königsdisziplin auf der Bühne bis heute. Doch auch kein Roman, kein Drehbuch kommt ohne ihn aus. Und eine der größten Herausforderungen in der Entwicklung künstlicher Intelligenz ist, wen wundert es, die Dialogfähigkeit. Interaktion ist, wann immer sie sich versprachlicht, dialogisch.

Weil unser Leben dialoggeprägt ist, sind wir ohne Weiteres in der Lage, einen guten, glaubwürdigen Dialog zu erkennen. An jedem Fernsehabend unterscheiden wir blitzschnell zwischen spannenden und hölzernen Dialogen, Geschwätz und Verdichtung. Umso erstaunlicher, dass wir uns als Dialogexperten des Alltags so schwer tun, einen guten Dialog aufs Papier zu bringen – sowohl für die Bühne als auch zwischen zwei Buchdeckeln. Selbst in den größten Romanen der Weltliteratur finden sich Passagen von wörtlicher Rede, die sich als Dialog tarnen, tatsächlich aber nichts anderes sind als Informationsvergabe, Sprachrohrgetöse und Autorenlautsprecherei. Was aber macht einen guten Dialog aus? Wie unterscheiden sich Autoren- und Figurensprache? Welche Dramaturgie und dramaturgischen Modelle bringen Dialoge zur Entfaltung? Und welche Stilmittel verleihen Dialogen ihre Wirksamkeit und Strahlkraft?

Der Kunst des Dialogschreibens widmet sich dieses Webinar mit Beispieltexten, Schreibaufgaben und der Werkstattarbeit an Texten der Teilnehmenden unter der Leitung von JOHN VON DÜFFEL, Dramatiker und Dramaturg an verschiedenen Bühnen wie dem Thalia Theater in Hamburg, dem Deutschen Theater Berlin, Professor für Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin, Autor von Romanen wie »Vom Wasser«, »Houwelandt« und »Der brennende See« (alle bei Dumont erschienen).

1. Teil (14.10.: GRUNDLAGEN): Informationsvergabe versus Dialogspannung, Inhalts- und Beziehungsebene, Text und Subtext.
2. Teil (21.10.: DIE ZWEITE STIMME): Differenz und Asymmetrie: Statusunterschiede, Sprachcodes, reziproke Abhängigkeit. Denken in Gegensätzen. Das Generieren einer zweiten Figur.
3. Teil (28.10.: DIALOGAUFSTELLUNGEN): Figur und Situation – Konstellation und Konflikt
4. Teil (4.11.: DRAMATURGIE DES DIALOGS): Der Dialog als Prozess, Verschiebungen, Wendepunkte, Gewinnen, Verlieren, Dialog und Dialektik.
5. Teil (11.11.: STILMITTEL): Pointe und Aussparung. Die Kunst des Ungesagten. Raum und Zwischenraum. Dialogtaktung und Rhythmus. Der Dialog-TÜV.

LEKTÜREEMPFEHLUNG:
Sophokles »Antigone« // Lessing »Emilia Galotti« // August Strindberg «Totentanz« // Thomas Mann »Buddenbrooks« // Jonathan Franzen »Freiheit«

KOSTEN: Euro 200.- für das 5teilige Online-Seminar

ERFORDERLICH SIND: Computer, Tablet oder notfalls das Handy // das Programm ZOOM für Ihren Computer oder die entsprechende App für iPad & Co. (bitte vorher installieren).

Nach Buchung eines Oline-Seminars bekommen Sie kurz vor Beginn der Online-Meisterklasse die Einladung zum jeweiligen Online-Seminar mit dem Zugangslink per Email & sowie die jeweilige Schreibaufgabe.

KEINESWEGS ERFORDERLICH SIND: Vorkenntnisse, eigene Publikationen.

DIE TERMINE:
MI 14. Oktober // MI 21. Oktober // MI 28.10. // MI 4. November // MI 11. November 2020
DAUER: jeweils 18-20 Uhr
AB 16 JAHREN

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus

Dieses Seminar ist leider ausverkauft.
Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht - Lesung mit Andrea Petkovic
Es ist d a s Debüt dieses Herbstes: der Erzählungsband »Zwischen Ruhm und Ehre liegt die Nacht« der Weltklasse-Tennisspielerin Andrea Petković (Kiepenheuer & Witsch). Dass sie eine passionierte Leserin ist, zeigt sie in ihrem Online-Buchclub »Raquet Book Club«. Ihrer Liebe zum Kino hat sie in einer fabelhaften Kolumne im SZ Magazin Ausdruck verliehen. In ihren literarischen, autobiographischen Geschichten erzählt sie ehrlich und mit feinem Humor von ihrer Kindheit in Darmstadt als Flüchtlingskind aus dem ehemaligen Jugoslawien, von Begegnungen auf und neben dem Tennisplatz, von Siegeswillen und Selbstzweifeln, Rivalität und Freundschaft. Ihr literarisches Debüt ist eine kluge und poetische Hommage auf das Auf und Ab des Lebens – das sich vom Tennisspiel gar nicht so sehr unterscheidet.

STUDIO SALVATORPLATZ
Im Saal im 3. OG präsentieren wir LITERATUR LIVE (begrenzt auf 50 Plätze) & gleichzeitig live via Stream.

Der Stream kann bis 60 min. vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden & steht Ihnen dann 72 h zur Verfügung. Zugang zum Stream über folgende Seite: STUDIO SALVATORPLATZ
Im Saal im 3. OG präsentieren wir LITERATUR LIVE (begrenzt auf 50 Plätze) & gleichzeitig live via Stream.

Der Stream kann bis 60 min. vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden & steht Ihnen dann 72 h zur Verfügung. Zugang zum Stream über folgende Seite: stream.reservix.io/1608174. Hier müssen Sie Ihren persönlichen Zugangscode eingeben, den Sie mit Kauf des Stream-Tickets erhalten. UND LOS GEHTS! Der LIVE-STREAM startet gegen 19.45 Uhr.

Vor der Veranstaltung können Sie sich in der BRASSERIE OSKARMARIA im Erdgeschoß auf die Veranstaltung einstimmen.

Im Haus besteht MASKENPFLICHT. Sobald Sie aber Ihren Sitzplatz eingenommen haben, dürfen Sie die Maske abnehmen.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus. Hier müssen Sie Ihren persönlichen Zugangscode eingeben, den Sie mit Kauf des Stream-Tickets erhalten. UND LOS GEHTS! Der LIVE-STREAM startet gegen 19.45 Uhr.

Vor der Veranstaltung können Sie sich in der BRASSERIE OSKARMARIA im Erdgeschoß auf die Veranstaltung einstimmen.

Im Haus besteht MASKENPFLICHT. Sobald Sie aber Ihren Sitzplatz eingenommen haben, dürfen Sie die Maske abnehmen.

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus
Im Wahn. Die amerikanische Katastrophe - Ein Abend mit Klaus Brinkbäumer & Stephan Lamby
Moderation: Andrian Kreye (Süddeutsche Zeitung)

Die amerikanische Demokratie galt einst als unzerstörbar, doch mittlerweile herrscht in den Vereinigten Staaten ein neuer Bürgerkrieg, der mit allen verfügbaren medialen Waffen ausgetragen wird. Republikaner und Demokraten, Rechte und Linke, Traditionalisten und Kosmopoliten stehen sich auf einem riesengroßen medialen Schlachtfeld gegenüber. Die Kombattanten sind Fox News, rechte Trolle und verschwörungstheoretische Talk-Radios auf der einen, CNN, die New York Times und die Washington Post auf der anderen Seite. Die beiden Spitzenjournalisten Klaus Brinkbäumer und Stephan Lamby steigen in ihrer investigativen Kriegsreportage in die Schützengräben. Sie verbinden eine Reihe von historischen Analysen, recherchieren vor Ort und begleiten die Protagonisten des neuen Bürgerkriegs auf ihrem Feldzug quer durch Amerika. Ihr Buch ist ein Polit-Krimi über ein zerfallendes Land, das seinen politischen Kompass verloren und de facto keinen Konsensraum mehr hat (Verlag C.H.Beck).

Eintritt: Euro 15.- (Saal) [s] Euro 5.- (Stream) [s] nur VVK (keine Abendkasse)

Der Stream kann bis 60 min. vor Veranstaltungsbeginn gebucht werden & steht Ihnen dann 72 h zur Verfügung.

STUDIO SALVATORPLATZ
Im Saal im 3. OG präsentieren wir LITERATUR LIVE (begrenzt auf 50 Plätze) & gleichzeitig live via Stream.
Fortan können sich Literaturfans aus der ganzen Welt zuschalten, wenn Autorinnen & Autoren im STUDIO SALVATORPLATZ ihre aktuellen Bücher vorstellen.

Im Haus besteht MASKENPFLICHT. Sobald Sie aber Ihren Sitzplatz eingenommen haben, dürfen Sie die Maske abnehmen.