Mittwoch, 23.10.2019
um 19:00 Uhr

Stadthalle Alte Kelter
Hauptstraße 57
74354 Besigheim




In Zusammenarbeit mit der Chorgemeinschaft Besigheim.

Bacchantisch-dionysische Klänge um den gärenden Saft.

An den magischen Orten, an dem früher Trauben getreten und der frische, duftende Most gewonnen wurde, dort, wo Freudenfeste über reiche Ernte gefeiert und Tränen über mißratene Jahrgänge vergossen wurden, spielen die Saloniker auf und lassen das Konzert zum sangesfreudigen Besen werden.

Die Chorgemeinschaft Besigheim unter Leitung von Siegfried Liebl ist mit von der Partie, die launige Lieder zum Besten geben und zum Finale mit den Salonikern gemeinsam auftreten.

Mit "Wein, Weib, Gesang" von Johann Strauss und "Herbstweisen" von Emile Waldteufel hat Kapellmeister Patrick Siben ein furioses Programm entwickelt, das hervorragend in Württemberger Keltern paßt.

Als Einstimmung dienen in der ersten, eher klassisch gehaltenen Konzerthälfte fröhlich-melancholische Herbststimmungen der romantischen Konzertliteratur des 19. Jahrhunderts. Man geht mit der Overture zu Lortzings komischer Oper "Der Wildschütz" sogar gemeinsam auf die Jagd.

Danach tritt der Kapellmeister solo mit seiner Mantovanelli auf und animiert zum gemeinsamen Singen von herbstlichen Volksliedern, Keltergesängen und Weinliedern. Das Orchester gesellt sich nach geraumer Zeit dazu, jetzt mit dem Publikum auf einer Ebene und versucht mit einzufallen. Verschiedene beliebte volkstümliche Instrumentalsoli werden im Publikum gegeben, bevor Chor und Kapelle wieder die Bühne ersteigen, um mit einem fulminaten Finale das Konzert zu beenden.

In der Pause gibt es frischen Zwiebelkuchen und Neuen Wein und Weine aus der Region.

Einlaß 18:30 Uhr

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Matinée im Marmorsaal - Klassik, Strauss-Walzer und Goldene Zwanziger
STUTTGARTER SALONIKER im MARMORSAAL im Weissenburgpark
Matinee im Marmorsaal
Sonntägliches Morgenkonzert mit Patrick Siben dem Salonorchester STUTTGARTER SALONIKER im eindrucksvollen Marmorsaal im Weissenburgpark.
Auf dem Programm stehen leichte Klassik, Straußwalzer und Early Jazz im Wechsel der Jahreszeiten. Typisch Saloniker: Das Konzert im Marmorsaal ist jedes Mal anders.

MUSIK IM MARMORSAAL
Echtes Jahrhundertwendeambiente ist in Stuttgart rar geworden. Mit der Restaurierung des Marmorsaals wird ein einzigartiges Schmuckstück aus der Zeit des Jugendstils für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier unternehmen die Vollblutmusiker und ihr quirliger Kapellmeister Patrick Siben mit dem fröhlich gestimmten Publikum eine Zeitreise in die Kultur der mondänen Gründerzeiten als Stuttgart noch die Hauptstadt des Königreiches Württemberg war. Und natürlich in die die Moderne der Roarni´ Twenties.
Opernfantasien und Strausswalzer der späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie biedere Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und revolutionierender Groove aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger.

Kartenpreis inklusive Sekt und Häppchen aus der Küche der Villa Franck,
wahlweise Ratsherren-Kaffee aus dem Hause Hochland in der Pause.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen.
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlaß 11:00 Uhr - Konzertbeginn 11:15 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass um 9:55 Uhr
Am Blautopf
Patrick Siben und seine STUTTGARTER SALONIKER spielen ihre Wassermusik als romantisches Seenachtskonzert in Blaubeuren auf der Schwäbischen Alb und verwandeln den Blautopf in eine sympathische Konzertarena, ganz im Stile der großen Klassik Open Airs.
Das Salonorchester spielt auf dem Wasser von einer schwimmenden Bühne aus, live auf klassischen Instrumenten, ganz ohne Verstärker Wassermusiken und Gondellieder von Barock bis zur Moderne.
Das Publikum bringt flauschige Decken mit, lagert auf der Ufermauer, auf dem Rundweg und im Gras am nahen Ufer und lauscht der leichten klassischen Muse und Unterhaltungsmusik der Vollblutmusiker - gerne auch beim Picknick mit der ganzen Familie.
Das umfangreiche Konzert gliedert sich in drei Teile mit zwei Pausen, in denen das Publikum das mitgebrachte Picknick genießen und die meist selbstgemachten Köstlichkeiten mit denen der Nachbarn vergleichen und austauschen kann.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann.
Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Mit Funiculi-Funicula wird in italienischer Feststimmung das Konzert eingeläutet. In der ersten Konzerthälfte spielen die Saloniker venezianische Gondellieder von Mendelssohn, Leoncavallo und Amadei, der See mutiert zur adriatischen Lagune. Mit den mondän-melancholischen Walzern "Sur la plage" und "Barcarole" von Emile Waldteufel entsteht eine Stimmung wie in einem Fin-de-siécle-Strandbad. Aufregender Höhepunkt ist die Ouverture zur romantischen Oper "Die Matrosen". Hier fängt Friedrich von Flotow auf naturalistische Art unterschiedlichste Stimmungen des Ozeans ein und setzt sie in Beziehung zu den Stimmungen der Seefahrer. In der Pause inspizieren die Musiker die Picknickkörbe, fressen sich durch und stärken sich für die nächste Runde. Das Publikum, das ohnehin wieder einmal viel zu viel eingepackt hat, läßt dies mit sich machen. In der zweiten Konzerthälfte lassen sich die Saloniker zu Klängen der Wassermusik nur so treiben. "Dolce vita" und "far niente" greift um sich. Das einzigartige Werk barocker Unterhaltungsmusik von G.F.Händel bekommt im Saloniker-Sound wieder seine ursprüngliche Bedeutung der meisterlichen Entspannung: Ein wahrhaft königliches Vergnügen. Der dritte Teil ist das ausgedehnte Finale eines wundervollen Abends. Unerhört, die intimen Klänge der sinfonischen Konzert-Ouvertüre "Die Hebriden" von Felix Mendelssohn-Bartoldy, dargeboten vom feinen Salonorchester. "Eine Nacht in Venedig", ein Gipfel italienischer Opernkunst des Wiener Walzerkönigs Johann Strauß. Jetzt kann nur noch Schwanensee von Peter Tschaikowski die Stimmung überhöhen. Das Publikum schwebt. "Kommt jetzt der Schwan?" würde Loriot fragen. Er kommt. Denn um Zugaben sind die Saloniker nie verlegen.

Das Publikum wird gebeten, Decken und gefüllte Picknickkörbe mitzubringen.

Picknick nicht vergessen ! Es besteht Maskenpflicht - Am Platz kann die Maske abgesetzt werden.
Am Blautopf
Patrick Siben und seine STUTTGARTER SALONIKER spielen ihre Wassermusik als romantisches Seenachtskonzert in Blaubeuren auf der Schwäbischen Alb und verwandeln den Blautopf in eine sympathische Konzertarena, ganz im Stile der großen Klassik Open Airs.
Das Salonorchester spielt auf dem Wasser von einer schwimmenden Bühne aus, live auf klassischen Instrumenten, ganz ohne Verstärker Wassermusiken und Gondellieder von Barock bis zur Moderne.
Das Publikum bringt flauschige Decken mit, lagert auf der Ufermauer, auf dem Rundweg und im Gras am nahen Ufer und lauscht der leichten klassischen Muse und Unterhaltungsmusik der Vollblutmusiker - gerne auch beim Picknick mit der ganzen Familie.
Das umfangreiche Konzert gliedert sich in drei Teile mit zwei Pausen, in denen das Publikum das mitgebrachte Picknick genießen und die meist selbstgemachten Köstlichkeiten mit denen der Nachbarn vergleichen und austauschen kann.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann.
Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Mit Funiculi-Funicula wird in italienischer Feststimmung das Konzert eingeläutet. In der ersten Konzerthälfte spielen die Saloniker venezianische Gondellieder von Mendelssohn, Leoncavallo und Amadei, der See mutiert zur adriatischen Lagune. Mit den mondän-melancholischen Walzern "Sur la plage" und "Barcarole" von Emile Waldteufel entsteht eine Stimmung wie in einem Fin-de-siécle-Strandbad. Aufregender Höhepunkt ist die Ouverture zur romantischen Oper "Die Matrosen". Hier fängt Friedrich von Flotow auf naturalistische Art unterschiedlichste Stimmungen des Ozeans ein und setzt sie in Beziehung zu den Stimmungen der Seefahrer. In der Pause inspizieren die Musiker die Picknickkörbe, fressen sich durch und stärken sich für die nächste Runde. Das Publikum, das ohnehin wieder einmal viel zu viel eingepackt hat, läßt dies mit sich machen. In der zweiten Konzerthälfte lassen sich die Saloniker zu Klängen der Wassermusik nur so treiben. "Dolce vita" und "far niente" greift um sich. Das einzigartige Werk barocker Unterhaltungsmusik von G.F.Händel bekommt im Saloniker-Sound wieder seine ursprüngliche Bedeutung der meisterlichen Entspannung: Ein wahrhaft königliches Vergnügen. Der dritte Teil ist das ausgedehnte Finale eines wundervollen Abends. Unerhört, die intimen Klänge der sinfonischen Konzert-Ouvertüre "Die Hebriden" von Felix Mendelssohn-Bartoldy, dargeboten vom feinen Salonorchester. "Eine Nacht in Venedig", ein Gipfel italienischer Opernkunst des Wiener Walzerkönigs Johann Strauß. Jetzt kann nur noch Schwanensee von Peter Tschaikowski die Stimmung überhöhen. Das Publikum schwebt. "Kommt jetzt der Schwan?" würde Loriot fragen. Er kommt. Denn um Zugaben sind die Saloniker nie verlegen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann.
Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Das Publikum wird gebeten, Decken und gefüllte Picknickkörbe mitzubringen.

Picknick nicht vergessen ! Es besteht Maskenpflicht - Am Platz kann die Maske abgesetzt werden.
5. Seenachtskonzert Seewald
Seenachtskonzert auf der Nagoldtalsperre beim Eisvogel-Pavillon.

In Kooperation mit der Gemeinde Seewald

Patrick Siben und seine STUTTGARTER SALONIKER verwandeln den Stausee beim Eisvogel-Pavillon in eine sympathische Konzertarena, ganz im Stile der großen Klassik Open Airs.
Das Salonorchester spielt von seiner schwimmenden Bühne aus live auf klassischen Instrumenten ganz ohne Verstärker Wassermusiken und Gondellieder von Barock bis zur Moderne.
Das Publikum bringt flauschige Decken mit, lagert im Gras und auf den Steinen am nahen Ufer und lauscht der leichten klassischen Muse und Unterhaltungsmusik der Vollblutmusiker - gerne auch beim Picknick mit der ganzen Familie.
Die Freiwillige Feuerwehr Seewald bieten kulinarische Kleinigkeiten für Picknickmuffel.

Das umfangreiche Konzert gliedert sich in drei Teile mit zwei Pausen, in denen das Publikum das mitgebrachte Picknick genießen und die meist selbstgemachten Köstlichkeiten mit denen der Nachbarn vergleichen und austauschen kann.
Mit Funiculi-Funicula wird in italienischer Feststimmung das Konzert eingeläutet.
In der ersten Konzerthälfte spielen die Saloniker venezianische Gondellieder von Mendelssohn, Leoncavallo und Amadei, der See mutiert zur adriatischen Lagune. Mit den mondän-melancholischen Walzern "Sur la plage" und "Barcarole" von Emile Waldteufel entsteht eine Stimmung wie in einem Fin-de-siécle-Strandbad. Aufregender Höhepunkt ist die Ouverture zur romantischen Oper "Die Matrosen". Hier fängt Friedrich von Flotow auf naturalistische Art unterschiedlichste Stimmungen des Ozeans ein und setzt sie in Beziehung zu den Stimmungen der Seefahrer.
In der Pause inspizieren die Musiker die Picknickkörbe, fressen sich durch und stärken sich für die nächste Runde. Das Publikum, das ohnehin wieder einmal viel zu viel eingepackt hat, läßt dies mit sich machen.
In der zweiten Konzerthälfte lassen sich die Saloniker zu Klängen der Wassermusik nur so treiben. "Dolce vita" und "far niente" greift um sich. Das einzigartige Werk barocker Unterhaltungsmusik von G.F.Händel bekommt im Saloniker-Sound wieder seine ursprüngliche Bedeutung der meisterlichen Entspannung: Ein wahrhaft königliches Vergnügen.
Der dritte Teil ist das ausgedehnte Finale eines wundervollen Abends. Unerhört, die intimen Klänge der sinfonischen Konzert-Ouvertüre "Die Hebriden" von Felix Mendelssohn-Bartoldy, dargeboten vom feinen Salonorchester. "Eine Nacht in Venedig", ein Gipfel italienischer Opernkunst des Wiener Walzerkönigs Johann Strauß. Jetzt kann nur noch Schwanensee von Peter Tschaikowski die Stimmung überhöhen. Das Publikum schwebt.
"Kommt jetzt der Schwan?" würde Loriot fragen. Er kommt. Denn um Zugaben sind die Saloniker nie verlegen.

Hier besteht die Möglichkeit zum Baden, Schwimmen oder Bootfahren, so kann das Konzert auch vom Wasser aus genossen werden. „Bravissimo - zu Wasser und zu Lande!“ – Ein romantisches Sommer Event für die ganze Familie.

Das Publikum wird gebeten, Decken und ordentlich gefüllte Picknickkörbe mitzubringen.
Für Picknickmuffel sorgt die örtliche Feuerwehr mit einem sommerlichen Getränke und Speisenangebot, Spezialität "Rote Wurst vom Grill".

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann.
Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass und Besucherdokumentation ab 18:00 Uhr

Picknick nicht vergessen ! Es besteht Maskenpflicht - Am Platz kann die Maske abgesetzt werden.
Obersulmer Seenachtskonzert am Breitenauer See
Mit der schwimmenden Bühne verwandeln DIE STUTTGARTER SALONIKER den Breitenauer See in eine Konzertarena, ganz im Stile der großen Klassik Open Airs.
Die Saloniker spielen Wassermusiken und Gondellieder von Barock bis zur Moderne.
Das Publikum lauscht vom Ufer aus der leichten klassischen Muse und der Unterhaltungsmusik der Vollblutmusiker - gerne auch beim Picknick mit der ganzen Familie.

Das umfangreiche Konzert gliedert sich in drei Teile mit zwei Pausen, in denen das Publikum das mitgebrachte Picknick genießen und die meist selbstgemachten Köstlichkeiten mit denen der Nachbarn vergleichen und austauschen kann.

Mit Funiculi-Funicula wird in italienischer Feststimmung das Konzert eingeläutet.
In der ersten Konzerthälfte spielen die Saloniker venezianische Gondellieder von Mendelssohn, Leoncavallo und Amadei, der See mutiert zur adriatischen Lagune. Mit den mondän-melancholischen Walzern "Sur la plage" und "Barcarole" von Emile Waldteufel entsteht eine Stimmung wie in einem Fin-de-siécle-Strandbad. Aufregender Höhepunkt ist die Ouverture zur romantischen Oper "Die Matrosen". Hier fängt Friedrich von Flotow auf naturalistische Art unterschiedlichste Stimmungen des Ozeans ein und setzt sie in Beziehung zu den Stimmungen der Seefahrer.

In der Pause inspizieren die Musiker die Picknickkörbe, fressen sich durch und stärken sich für die nächste Runde. Das Publikum, das ohnehin wieder einmal viel zu viel eingepackt hat, läßt dies mit sich machen.

In der zweiten Konzerthälfte lassen sich die Saloniker zu Klängen der Wassermusik nur so treiben. "Dolce vita" und "far niente" greift um sich. Das einzigartige Werk barocker Unterhaltungsmusik von G.F.Händel bekommt im Saloniker-Sound wieder seine ursprüngliche Bedeutung der meisterlichen Entspannung: Ein wahrhaft königliches Vergnügen.

Der dritte Teil ist das ausgedehnte Finale eines wundervollen Abends. Unerhört, die intimen Klänge der sinfonischen Konzert-Ouvertüre "Die Hebriden" von Felix Mendelssohn-Bartoldy, dargeboten vom feinen Salonorchester. "Eine Nacht in Venedig", ein Gipfel italienischer Opernkunst des Wiener Walzerkönigs Johann Strauß. Jetzt kann nur noch Schwanensee von Peter Tschaikowski die Stimmung überhöhen. Das Publikum schwebt.
"Kommt jetzt der Schwan?" würde Loriot fragen. Er kommt. Denn um Zugaben sind die Saloniker nie verlegen.
Sollte die Möglichkeit zum Schwimmen oder Bootfahren gegeben sein, kann das Konzert auch vom Wasser aus genossen werden. „Bravissimo - zu Wasser und zu Lande!“ – Ein romantisches Sommer Event für die ganze Familie.

Das Publikum wird gebeten, Decken und gefüllte Picknickkörbe mitzubringen.

Picknick nicht vergessen! Einlaß ab 18:30 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
Matinée im Marmorsaal - Klassik, Strauss-Walzer und Goldene Zwanziger
STUTTGARTER SALONIKER im MARMORSAAL im Weissenburgpark
Matinee im Marmorsaal
Sonntägliches Morgenkonzert mit Patrick Siben dem Salonorchester STUTTGARTER SALONIKER im eindrucksvollen Marmorsaal im Weissenburgpark.
Auf dem Programm stehen leichte Klassik, Straußwalzer und Early Jazz im Wechsel der Jahreszeiten. Typisch Saloniker: Das Konzert im Marmorsaal ist jedes Mal anders.

MUSIK IM MARMORSAAL
Echtes Jahrhundertwendeambiente ist in Stuttgart rar geworden. Mit der Restaurierung des Marmorsaals wird ein einzigartiges Schmuckstück aus der Zeit des Jugendstils für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier unternehmen die Vollblutmusiker und ihr quirliger Kapellmeister Patrick Siben mit dem fröhlich gestimmten Publikum eine Zeitreise in die Kultur der mondänen Gründerzeiten als Stuttgart noch die Hauptstadt des Königreiches Württemberg war. Und natürlich in die die Moderne der Roarni´ Twenties.
Opernfantasien und Strausswalzer der späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie biedere Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und revolutionierender Groove aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger.

Kartenpreis inklusive Sekt und Häppchen aus der Küche der Villa Franck,
wahlweise Ratsherren-Kaffee aus dem Hause Hochland in der Pause.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen.
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlaß 11:00 Uhr - Konzertbeginn 11:15 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass um 9:55 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
Herbst - BALL IN DER VILLA - Franck, Murrhardt
Zur Eröffnung der klassischen Ballsaison halten die Stuttgarter Saloniker Sie mit schwungvollen Walzern und Latin warm für den kommenden Winter.

In ihrer Begeisterung für die Musik der 20/30er Jahre und deren authentischen Wiedergabe spielen die Stuttgarter Saloniker leidenschaftlich Standard und Latein mit goldrichtigen Tanztempi - unverfälscht und ohne elektronische Verstärkung.
Wiener Walzer und Langsamer Walzer, Foxtrott und Slow-Fox, Tango, Cha-Cha, Rumba, Samba, Salsa, Boogie und Rock´n´Roll sorgen für Abwechslung und zeittypische Modetänze wie Shimmy, Charleston, Swing, Pasodoble etc. werden zu einem unvergleichlichen Vergnügen, das in dieser Art selten geworden ist. Dabei sind die originalen Arrangements die entsprechende Würze für einen ausgedehnten Abend.

Zum Auftakt erfolgt ein Sektempfang im Marmorfoyer.
In den Tanzpausen genießen Sie ein tanzgerechtes 3-Gänge-Menu aus der Villenküche.
Freuen Sie sich auf einen rundum festlichen Abend!

Die Gästeétage bietet im Anschluss unbeschwert Logis im originalen Jugendstilambiente.
Zimmer-Reservierungen bitte bei Villa Franck 07192/934036 oder info@villa-franck.de.

Einlass und Sektempfang ab 19:30 Uhr
Für unsere Übernachtungsgäste ist das Haus ab 18 Uhr geöffnet.
Parken: Rudi-Gehring-Str. 1, 71540 Murrhardt
Der Fußweg vom Parkplatz ist beschildert und beträgt 5-7 min.
Gäste mit Gehbehinderung dürfen gerne vorgefahren werden.

Einlaß 19:30 Uhr Sektempfang - Ballbeginn 20:00 Uhr
Matinée im Marmorsaal - Klassik, Strauss-Walzer und Goldene Zwanziger
STUTTGARTER SALONIKER im MARMORSAAL im Weissenburgpark
Matinee im Marmorsaal
Sonntägliches Morgenkonzert mit Patrick Siben dem Salonorchester STUTTGARTER SALONIKER im eindrucksvollen Marmorsaal im Weissenburgpark.
Auf dem Programm stehen leichte Klassik, Straußwalzer und Early Jazz im Wechsel der Jahreszeiten. Typisch Saloniker: Das Konzert im Marmorsaal ist jedes Mal anders.

MUSIK IM MARMORSAAL
Echtes Jahrhundertwendeambiente ist in Stuttgart rar geworden. Mit der Restaurierung des Marmorsaals wird ein einzigartiges Schmuckstück aus der Zeit des Jugendstils für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier unternehmen die Vollblutmusiker und ihr quirliger Kapellmeister Patrick Siben mit dem fröhlich gestimmten Publikum eine Zeitreise in die Kultur der mondänen Gründerzeiten als Stuttgart noch die Hauptstadt des Königreiches Württemberg war. Und natürlich in die die Moderne der Roarni´ Twenties.
Opernfantasien und Strausswalzer der späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie biedere Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und revolutionierender Groove aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger.

Kartenpreis inklusive Sekt und Häppchen aus der Küche der Villa Franck,
wahlweise Ratsherren-Kaffee aus dem Hause Hochland in der Pause.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen.
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlaß 11:00 Uhr - Konzertbeginn 11:15 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass um 9:55 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
Matinée im Marmorsaal - Klassik, Strauss-Walzer und Goldene Zwanziger
STUTTGARTER SALONIKER im MARMORSAAL im Weissenburgpark
Matinee im Marmorsaal
Sonntägliches Morgenkonzert mit Patrick Siben dem Salonorchester STUTTGARTER SALONIKER im eindrucksvollen Marmorsaal im Weissenburgpark.
Auf dem Programm stehen leichte Klassik, Straußwalzer und Early Jazz im Wechsel der Jahreszeiten. Typisch Saloniker: Das Konzert im Marmorsaal ist jedes Mal anders.

MUSIK IM MARMORSAAL
Echtes Jahrhundertwendeambiente ist in Stuttgart rar geworden. Mit der Restaurierung des Marmorsaals wird ein einzigartiges Schmuckstück aus der Zeit des Jugendstils für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier unternehmen die Vollblutmusiker und ihr quirliger Kapellmeister Patrick Siben mit dem fröhlich gestimmten Publikum eine Zeitreise in die Kultur der mondänen Gründerzeiten als Stuttgart noch die Hauptstadt des Königreiches Württemberg war. Und natürlich in die die Moderne der Roarni´ Twenties.
Opernfantasien und Strausswalzer der späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie biedere Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und revolutionierender Groove aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger.

Kartenpreis inklusive Sekt und Häppchen aus der Küche der Villa Franck,
wahlweise Ratsherren-Kaffee aus dem Hause Hochland in der Pause.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen.
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlaß 11:00 Uhr - Konzertbeginn 11:15 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass um 9:55 Uhr
Matinée im Marmorsaal - Advents-Matinee
STUTTGARTER SALONIKER im MARMORSAAL im Weissenburgpark
Matinee im Marmorsaal
Sonntägliches Morgenkonzert mit Patrick Siben dem Salonorchester STUTTGARTER SALONIKER im eindrucksvollen Marmorsaal im Weissenburgpark.
Auf dem Programm stehen leichte Klassik, Straußwalzer und Early Jazz im Wechsel der Jahreszeiten. Typisch Saloniker: Das Konzert im Marmorsaal ist jedes Mal anders.

MUSIK IM MARMORSAAL
Echtes Jahrhundertwendeambiente ist in Stuttgart rar geworden. Mit der Restaurierung des Marmorsaals wird ein einzigartiges Schmuckstück aus der Zeit des Jugendstils für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier unternehmen die Vollblutmusiker und ihr quirliger Kapellmeister Patrick Siben mit dem fröhlich gestimmten Publikum eine Zeitreise in die Kultur der mondänen Gründerzeiten als Stuttgart noch die Hauptstadt des Königreiches Württemberg war. Und natürlich in die die Moderne der Roarni´ Twenties.
Opernfantasien und Strausswalzer der späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie biedere Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und revolutionierender Groove aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger.

Kartenpreis inklusive Sekt und Häppchen aus der Küche der Villa Franck,
wahlweise Ratsherren-Kaffee aus dem Hause Hochland in der Pause.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen.
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlaß 11:00 Uhr - Konzertbeginn 11:15 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass um 9:55 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
Matinée im Marmorsaal - Advents-Matinee
STUTTGARTER SALONIKER im MARMORSAAL im Weissenburgpark
Matinee im Marmorsaal
Sonntägliches Morgenkonzert mit Patrick Siben dem Salonorchester STUTTGARTER SALONIKER im eindrucksvollen Marmorsaal im Weissenburgpark.
Auf dem Programm stehen leichte Klassik, Straußwalzer und Early Jazz im Wechsel der Jahreszeiten. Typisch Saloniker: Das Konzert im Marmorsaal ist jedes Mal anders.

MUSIK IM MARMORSAAL
Echtes Jahrhundertwendeambiente ist in Stuttgart rar geworden. Mit der Restaurierung des Marmorsaals wird ein einzigartiges Schmuckstück aus der Zeit des Jugendstils für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier unternehmen die Vollblutmusiker und ihr quirliger Kapellmeister Patrick Siben mit dem fröhlich gestimmten Publikum eine Zeitreise in die Kultur der mondänen Gründerzeiten als Stuttgart noch die Hauptstadt des Königreiches Württemberg war. Und natürlich in die die Moderne der Roarni´ Twenties.
Opernfantasien und Strausswalzer der späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie biedere Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und revolutionierender Groove aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger.

Kartenpreis inklusive Sekt und Häppchen aus der Küche der Villa Franck,
wahlweise Ratsherren-Kaffee aus dem Hause Hochland in der Pause.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen.
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlaß 11:00 Uhr - Konzertbeginn 11:15 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass um 9:55 Uhr
Matinée im Marmorsaal - Advents-Matinee
STUTTGARTER SALONIKER im MARMORSAAL im Weissenburgpark
Matinee im Marmorsaal
Sonntägliches Morgenkonzert mit Patrick Siben dem Salonorchester STUTTGARTER SALONIKER im eindrucksvollen Marmorsaal im Weissenburgpark.
Auf dem Programm stehen leichte Klassik, Straußwalzer und Early Jazz im Wechsel der Jahreszeiten. Typisch Saloniker: Das Konzert im Marmorsaal ist jedes Mal anders.

MUSIK IM MARMORSAAL
Echtes Jahrhundertwendeambiente ist in Stuttgart rar geworden. Mit der Restaurierung des Marmorsaals wird ein einzigartiges Schmuckstück aus der Zeit des Jugendstils für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier unternehmen die Vollblutmusiker und ihr quirliger Kapellmeister Patrick Siben mit dem fröhlich gestimmten Publikum eine Zeitreise in die Kultur der mondänen Gründerzeiten als Stuttgart noch die Hauptstadt des Königreiches Württemberg war. Und natürlich in die die Moderne der Roarni´ Twenties.
Opernfantasien und Strausswalzer der späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie biedere Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und revolutionierender Groove aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger.

Kartenpreis inklusive Sekt und Häppchen aus der Küche der Villa Franck,
wahlweise Ratsherren-Kaffee aus dem Hause Hochland in der Pause.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen.
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlaß 11:00 Uhr - Konzertbeginn 11:15 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass um 9:55 Uhr
Matinée im Marmorsaal - Advents-Matinee
STUTTGARTER SALONIKER im MARMORSAAL im Weissenburgpark
Matinee im Marmorsaal
Sonntägliches Morgenkonzert mit Patrick Siben dem Salonorchester STUTTGARTER SALONIKER im eindrucksvollen Marmorsaal im Weissenburgpark.
Auf dem Programm stehen leichte Klassik, Straußwalzer und Early Jazz im Wechsel der Jahreszeiten. Typisch Saloniker: Das Konzert im Marmorsaal ist jedes Mal anders.

MUSIK IM MARMORSAAL
Echtes Jahrhundertwendeambiente ist in Stuttgart rar geworden. Mit der Restaurierung des Marmorsaals wird ein einzigartiges Schmuckstück aus der Zeit des Jugendstils für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier unternehmen die Vollblutmusiker und ihr quirliger Kapellmeister Patrick Siben mit dem fröhlich gestimmten Publikum eine Zeitreise in die Kultur der mondänen Gründerzeiten als Stuttgart noch die Hauptstadt des Königreiches Württemberg war. Und natürlich in die die Moderne der Roarni´ Twenties.
Opernfantasien und Strausswalzer der späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie biedere Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und revolutionierender Groove aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger.

Kartenpreis inklusive Sekt und Häppchen aus der Küche der Villa Franck,
wahlweise Ratsherren-Kaffee aus dem Hause Hochland in der Pause.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen.
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlaß 11:00 Uhr - Konzertbeginn 11:15 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass um 9:55 Uhr
Matinée im Marmorsaal - Advents-Matinee
STUTTGARTER SALONIKER im MARMORSAAL im Weissenburgpark
Matinee im Marmorsaal
Sonntägliches Morgenkonzert mit Patrick Siben dem Salonorchester STUTTGARTER SALONIKER im eindrucksvollen Marmorsaal im Weissenburgpark.
Auf dem Programm stehen leichte Klassik, Straußwalzer und Early Jazz im Wechsel der Jahreszeiten. Typisch Saloniker: Das Konzert im Marmorsaal ist jedes Mal anders.

MUSIK IM MARMORSAAL
Echtes Jahrhundertwendeambiente ist in Stuttgart rar geworden. Mit der Restaurierung des Marmorsaals wird ein einzigartiges Schmuckstück aus der Zeit des Jugendstils für die Öffentlichkeit zugänglich. Hier unternehmen die Vollblutmusiker und ihr quirliger Kapellmeister Patrick Siben mit dem fröhlich gestimmten Publikum eine Zeitreise in die Kultur der mondänen Gründerzeiten als Stuttgart noch die Hauptstadt des Königreiches Württemberg war. Und natürlich in die die Moderne der Roarni´ Twenties.
Opernfantasien und Strausswalzer der späten k.u.k. Monarchien werden ebenso dargeboten wie biedere Charakterstückchen des Bürgerlichen Salons und revolutionierender Groove aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger.

Kartenpreis inklusive Sekt und Häppchen aus der Küche der Villa Franck,
wahlweise Ratsherren-Kaffee aus dem Hause Hochland in der Pause.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen.
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlaß 11:00 Uhr - Konzertbeginn 11:15 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Einlass um 9:55 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
kindermitmachkonzert > childrens corner - kindermitmachkonzert
Musik für Großeltern und Enkel oder Eltern und Kinder

Patrick Siben und DIE STUTTGARTER SALONIKER laden zum KINDERMITMACHKONZERT "Childrens Corner" und führen aufregend-moderne Musik der Jahrhundertwende und der Zwanziger/Dreißiger Jahre auf.

Dieses Konzert richtet sich an alle Generationen, an Babys, Kleinkinder, Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Alters. Mitreißende Musikstücke werden so dargeboten, daß der spät-pubertierende Jugendliche genauso phasziniert sein wird wie das Krabbelkind.
Große und kleine Kinder müssen hier nicht Still-Sitzen. Sie dürfen sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, zum Orchester krabbeln, mitmachen, mittanzen, mitklatschen, mitsummen und mitsingen.

Die gemeinhin "Goldenen Zwanziger" oder besser "Roaring Twenties" genannten 1920er Jahre eigen sich hierzu besonders, denn da ist alles im Umbruch. Alte Zöpfe werden abgeschnitten, mit hierarchischen Tradionen gebrochen und es entsteht - für jeden nachvollziehbar - erstmals Multikulti und "www".

Immer mit im Programm ist Johann Strauss jun., der alles andere gemacht hat als das, was sein Vater von ihm wollte. Mit Claude Debussy und George Gershwin kommen Avantgardisten und Jazzmusiker aufs Tapet.
Es gibt bewußt keine Altersbegrenzung: Babys, Kleinkinder, Kinder und Jugendliche können sich (im Rahmen der Corona-Vorgaben) bewegen, Instrumente bestaunen und im Laufe des Konzerts Vieles mitmachen.

Im Stuttgarter Marmorsaal im Weissenburgpark wird auf die Biografie des Stuttgarter Waschpulver-Fabrikanten Ernst von Sieglin eingegangen, der sich mit der abenteuerlichen Suche des Grabes von Alexander dem Großen einen Jugendtraum erfüllte.
Auf dem Stuttgarter Fernsehturm ist Prof. Fritz Leonhardt im Fokus, der völlig unkonventionell im Jahr 1954 den ersten Fernsehturm der Welt - ein statisches Stehaufmännchen - erfunden hat.
Im Daimlerschen Gartenhaus stehen Gottlieb Daimler und Wilhelm Maybach im Mittelpunkt, die hier den ersten leichtlaufenden Benzin-Gas-Motor ausgetüftelt haben.
Bei Eliszis Jahrmarktstheater auf dem Stuttgarter Killesberg gibte es einen Musikzirkus auf dem alten Karrusell nach dem Vorbilder der Musikclowns Grock und Charlie Chaplin.
In der Villa Franck lernen wir Robert Franck kennen, der den sofortlöslichen Caro-Kaffee erdachte und etablierte.

Das Kindermitmachkonzert findet gelegentlich auch in anderen "großen" Locations statt. Hier ist das Besondere: die Kinder dürfen im Laufe des Konzert auch auf die Bühne, Instrumente in Aktion bestaunen und den Musikern aus der Nähe zusehen.

Das Konzert findet unter den Bedingungen statt, die die aktuelle Landesverordnung zur Corona-Epidemie vorschreibt:
- Maskenpflicht ab einem Alter von 6 Jahren, wenn der Mindestabstand-Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Die Maske kann am Platz abgesetzt werden.
- Dokumentation der Anwesenden durch Listeneintrag mit Personalien (Anschrift und Datenschutzerklärung) und 3-Wochen-Aufbewahrung durch den Veranstalter um ggf. die Corona-Infektionskette zu verfolgen
- von der Teilnahme ausgeschlossen werden Personen, die an Covid19 erkrankt sind, bzw. die mit dem Corona-Virus infiziert sind sowie welche, die mit Symptomen einer akuten respiratorischen Erkrankung auffällig sind.

Auffahrt ab 16:30 Uhr - Einlaß und Konzertbeginn 17:00 Uhr
Stuttgarter Saloniker - Wintermärchen
Stuttgarter Saloniker - Neujahrskonzert | Konzertbestuhlung

Im Neujahrskonzert bringen die Saloniker hautnah großartige ­Wiener Walzer, Operetten- und Opernphantasien zu Gehör, geschickt ­garniert mit kleinen Schmankerln aus dem musikalischen Schatzkästlein dieser einstmals so modernen Zeit des „fin de siecle".

Weiter überraschen sie mit Verrücktheiten der 20er/30er Jahre des letzten Jahrhunderts, als die Globalisierung schon soweit voran­­­geschritten war, dass in den Musikpalästen der europäischen Metropolen Latin und Jazz vibrierten. Hierbei präsentiert Patrick Siben Urfassungen typischer Piécen wie Tico-Tico oder Panama, die damals als sensationelle Spezialitäten Eingang in die europäische Konzertmusik gefunden haben. Der Abstand zwischen den Protagonisten auf der Bühne und dem Publikum im Parkett wird im Laufe der Veranstaltung zusehends kleiner und der Kapellmeister, der mitunter durch den Saal galoppiert, führt manche Publikumsnummer an, bei der die Konzertbesucher begeistert mitklatschen, -tanzen, -singen oder gar drauf pfeifen. Zu den Klängen der Petersburger Schlittenfahrt ­nehmen die Saloniker das Publikum mit auf eine Fahrt ins Umland und jeder kann mitentscheiden, was in den Picknickkorb eingepackt wird. Wenn dann zum Champagner-Galopp auch noch die Sektkorken knallen, ist kein Halten mehr und das Konzert wird zu einem unvergesslichen Ereignis, einem heiter-beschwingten Auftakt ins Neue Jahr.

Einlass und Bewirtung ab 16:00 Uhr