Sonntag, 15.12.2019
um 16:00 Uhr

KulturStadtLev Forum
Am Büchelter Hof 9
51373 Leverkusen




Weihnachten steht vor der Tür, es wird kalt, das Kaminfeuer prasselt und auf dem Tisch stehen Plätzchen. Doch nicht nur mit Spekulatius und Schokolade kommt Weihnachtsstimmung auf. Versüßen Sie sich die Adventszeit mit einer der tollen Weihnachts-Veranstaltungen und stimmen Sie sich auf die schönste Zeit des Jahres ein.

Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei: Lassen Sie sich von märchenhaften Balletten wie Schwanensee oder dem Nussknacker verzaubern, genießen Sie hochkarätige Konzerte im stimmungsvollem Kirchenambiente oder helfen Sie ihrem Wissen bezüglich der Weihnachtsgeschichte bei einem unterhaltsamen Theaterabend auf die Sprünge.

Wenn es weniger traditionell und besinnlich sein soll, gibt es natürlich auch dafür das passende – mehr oder weniger – weihnachtliche Event: Vielleicht Christmas Metal?
Oder: Atemberaubende Artistik und prächtige Kostüme? Die können Sie bei glamourösen Eistanz-Programmen erleben, magisch wird es bei einer der vielen Zaubershows und Varietés in der Weihnachtszeit und gelacht werden darf natürlich auch bei den zahlreichen Kleinkunst- und Kabarettveranstaltungen in Ihrer Nähe.

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

GASTSPIEL Lars Redlich • Lars´ Christmas • Die Weihnachts-Comedy-Show
Lars` Christmas – Die Show für Weihnachtsmuffel und für Weihnachtsfans zugleich


„Mit Lars Redlich wächst gerade einer der kommenden großen, vielseitigen Entertainer dieses Landes heran„ schreibt die Berliner Morgenpost über diesen Ausnahmekünstler. Nachdem seine erste Soloshow "Lars But Not Least!" deutschlandweit von Presse und Publikum gefeiert und mit diversen renommierten Preisen ausgezeichnet wurde, folgt nun das Weihnachtsprogramm des sympathischen Berliners:

Erleben Sie Comedy, Konzert und Showtime zur Weihnachtszeit und freuen Sie sich auf viel Neues und Lustiges rund um das Thema Weihnachten. Augenzwinkernd aber auch besinnlich - jeder kommt auf seine Kosten und bekommt sein Fett weg – das schon vor den Feiertagen! Mit Texten und Liedern von Loriot über Lennon bis Lars! Auch das gefühlt 500 Mal gehörte „Last Christmas“ darf natürlich nicht fehlen, allerdings in einer urkomischen Version. Wenn Ihnen der vorweihnachtliche Stress zu viel wird, ist dieser Abend genau das Richtige.

Mit beeindruckender Stimme, Improvisation, Charme und Selbstironie schafft es der der Musical - Star (Grease, Rocky Horror Show, Disney in Concert u.v.m.) das Publikum von der ersten Minute mitzureißen. Überzeugen Sie sich selbst!

„musikalisch brillant, umwerfend komisch“ Mannheimer Morgen

AUSVERKAUFT -Restkarten ggf. an der Theaterkasse-
Weihnachten mit LaLeLu - LaLeLu - a cappella - comedy
Weihnachten mit LaLeLu – das ist immer etwas ganz Besonderes. Die DHL erscheint als Christkind, George Michael erklärt, warum er das ganze Jahr über Angst vor Heiligabend hat, und Drafi droht: Morgen kommt der Weihnachtsmann. Was aber, wenn Papa vergessen hat, den Katzenkalender für Oma zu besorgen? Wenn man sich an Heiligabend ausgesperrt hat und die Gans gerade noch im Ofen schmort? Und wie schafft man es, in drei Tagen dreizehn Kilo zuzunehmen?

LaLeLu enthüllt die ganze Wahrheit über das Fest: So richtig besinnlich ist es nur in der Weihnachtsmetzgerei. Nirgendwo wird so andächtig gefeiert wie in Finnland. Und eigentlich hat Erich Honecker sich das Ganze ausgedacht. Als besondere Perle präsentieren die vier Stimmakrobaten aus Hamburg das Weihnachtsmusical „Kumpel Jesus“: mit Helene Fischer als Maria, Marius Müller-Westernhagen als Josef, Marc Forster als Jesus und Xavier Naidoo als Esel. Und spätestens, wenn ein Single sich selbst beschert, Angela Merkel ein selbstgereimtes Adventsgedicht aufsagt und ein Engel den Nikolaus verführt, wissen wir: Weihnachten mit LaLeLu – das ist immer etwas ganz Besonderes!


LaLeLu sind:

Sanna Nyman, das internationale Multitalent: sie ist dort aufgewachsen, wo der Weihnachtsmann herkommt - in Finnland! Die große Brünette mit der Fünf-Oktaven-Stimme lässt die Herzen aller Männer schmelzen. Das geigespielende Intonationswunder absolvierte die Hamburger stage school und singt seit Februar 2008 bei LaLeLu – eine schöne Bescherung!

Jan Melzer, die Allroundstimme: er ist Mick Jagger, Karel Gott und Udo Lindenberg in einer Person. Sein plattdeutscher Elvis ist legendär, seine Frisurenvariationen unerschöpflich.

Frank Valet, ist wohl der einzige Opern-Bariton, der eine ergreifende Pop-Stimme besitzt, eigene Musicals schreibt und virtuos Schlagzeug spielt. Neben zahlreichen Opern-, Musical- und Theaterengagements war er Bühnenpartner von Christian von Richthofen bei „Auto Auto“.

Tobias Hanf, der Parodist: vom Kaiser Franz bis zur Kanzlerin – er parodiert zehn Promis in fünf Minuten. Seine Opernstimme lässt den Saal erbeben. Sein russischer Bass bildet das Fundament
des Quartetts. Doch er kann auch Heino oder Johnny Cash.

Einlass: 19:00 Uhr
Festival der Travestie - Die große WeihnachtsShow - 30 Jahre Maria Crohn - Leise rieselt´s oh je
„Festival der Travestie“ – 30 Jahre Maria Crohn –
die Jubiläumsgala – Leise rieselt´s oh je....


Torgau. Seien Sie dabei, wenn Maria Crohn in diesem Jahr ihr 30jähriges Bühnenjubiläum feiert und hierzu erstmals am Sa., 29.11.2020 in das Kulturhaus nach Torgau kommt.

Diesmal mit einer großartigen, kurzweiligen und amüsanten Weihnachtsshow -
„Leise rieselt es – oh je“

Im zarten Alter von 16 Jahren stand Maria Crohn das erste Mal in der damaligen Kleinsporthalle Heersum auf den Brettern, die die Welt bedeuten. Von hier aus startete Maria ihre Weltkarriere und hat in den letzten 30 Jahren nahezu 4000 Shows präsentiert und ca. 2000 Filme gedreht. Ob Openair – Auftritt oder Autogrammstunde an der Fleischtheke. Maria Chron verwandelt jeden Ort in eine Comedybühne und ihr erklärtes Ziel ist und bleibt es, ihr Publikum zu wahren Lachsalven hinzureissen.
Viele Weggefährten und langjährige Kolleginnen kommen in diesem Programm zu Wort
und werden absolut urkomische Geschichten zum Besten geben, welche fernab der Bühne auf den nicht enden wollenden Tourneen passierten. Alles natürlich wie immer unter dem Motto „Endlich mal wieder richtig lachen“.

Seien Sie dabei, wenn dieser explosive Mix der guten Laune über die Bühne fegt.
Wundervolle, internationale Verwandlungskünstler, große Kostüme, perfekte Starparodie
und aberwitzige Comedy - „Einfach zum Totlachen - Alles zusammengefasst in einem bunten Strauß der gut gemachten Unterhaltung!

Also runter vom Sofa und hinein in das perfekte Entertainment.
Karten gibt es bereits ab 31,90 € für diese einzigartige Weihnachtsshow

Einlass: 19:00 Uhr
Björn Casapietra - Christmas Love Songs
Tenor Björn Casapietra lädt nach den so beliebten und erfolgreichen Weihnachtstourneen der letzten Jahre erneut ein zu „Christmas Love Songs“!

Mit Besinnlichkeit, aber auch leidenschaftlich und temperamentvoll möchte Björn Casapietra in seinen Weihnachtskonzerten die freudvollste Zeit des Jahres gemeinsam mit seinem Publikum erleben.

„Ich liebe die wundervollen alten deutschen Weihnachtslieder ebenso wie modernere internationale Lieder, die niemand mehr im Weihnachtsliederschatz vermissen möchte.“

Und so zeigt sich das Repertoire des gefeierten Tenors, dessen vergangene Weihnachtstourneen sein Publikum in ausverkauften Häusern begeisterten, außerordentlich breit gefächert und anspruchsvoll:

Feierlich Schuberts „Ave Maria“, jubilierend „Adeste Fideles“, andächtig „Es ist ein Ros´ entsprungen“ und leidenschaftlich das berühmte französische „Cantique de Noel“.
Die alte berührende Volksweise „Still still still, weil’s Kindlein schlafen will“ oder eines der beliebtesten Schlaflieder, „Guten Abend, gut Nacht“, wecken Erinnerungen an Weihnachten in der Kindheit …
Die Weihnachtszeit ist undenkbar ohne das altbekannte Lied „Sind die Lichter angezündet" von dem gleichnahmigen Album - wohl einem der schönsten Weihnachtsalben der ehemaligen DDR - , welches Casapietra auch gern gemeinsam mit seinem Publikum und seiner Tochter anstimmen möchte. Kaum ein Konzertbesucher zwischen Kap Arkona und Oberwiesenthal, bei dem nicht besondere Erinnerungen wach werden, wenn dieses Lied erklingt. Es wird wie eh und je geliebt und geschätzt, stellt einen Höhepunkt des Konzertes dar.

Als besondere Überraschung stellt Björn Casapietra auch die Ohrwürmer seines neu erschienenen sechsten Albums „Un Amore Italiano“ vor – alte italienische Volkslieder oder melodiöse italienische Welterfolge von leiser Melancholie, die italienisches Lebensgefühl vermitteln. Außerdem im Programm sind solche internationalen Glanzlichter wie Leonard Cohens „Hallelujah“ oder das weltweit bekannte Winterlied „You Raise Me Up“.
In weihnachtlicher Stimmung laden diese Melodien ganz besonders zum Innehalten und Entspannen ein.

Klassische Melodien, die schönsten italienischen, deutschen, französischen und keltischen Weihnachtslieder und Björn Casapietras ganz eigene berührende Interpretationskunst werden zu einem unvergesslichen Erlebnis in der Weihnachtszeit.

Einfühlsam und zuverlässig wird Björn Casapietra wieder vom jungen UdK-Absolventen, dem charismatischen Pianisten Peter Forster, begleitet.
Bei ausgewählten Konzerten wird Casapietra seine zehnjährige Tochter als Gast dabei haben und einige Weihnachtsmelodien („Sind die Lichter angezündet", „Engel haben Himmelslieder“ und „Jingle Bells“) mit ihr im Duett singen.
STIMMEN im Advent: Triakel
Das Ensemble Triakel entstand zunächst als Duo mit Harmonium und Geige. Verstärkt durch die Sängerin Emma Härdelin konnte sich das Trio rasch sowohl in der schwedischen Folkszene als auch international einen exzellenten Ruf erarbeiten. Sein Repertoire reicht von traditionellen Volksliedern über Psalmen bis hin zu alten Revueliedern. Unprätentiös ist diese Musik, aber voll innerer Spannung und Authentizität. In den auf Emma Härdelins Gesang zugeschnittenen Arrangements spiegelt sich das Streben der drei Musiker nach dem Handgemachten, Intimen und Ursprünglichen wider. Es gelingt ihnen, Gefühle, die den Songs seit Jahr und Tag innewohnen, in Momente der Zeitlosigkeit zu verwandeln und Eindrücke von Orten, an denen der Hörer noch nie gewesen ist, werden Wirklichkeit.

Besetzung: Emma Härdelin (Gesang, Geige); Kjell-Erik Eriksson (Geige); Janne Strömstedt (Harmonium)

„Ein Pessimist ist jemand, der auf Regen wartet. Aber ich bin schon nass bis auf die Haut.“ (Leonard Cohen (1934-2016). STIMMEN im Advent ist die jährlich wiederkehrende Reihe mit vier Programmen, die von herausragenden Gesangsensembles und professionellen Sprecherinnen und Sprechern gestaltet werden. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm, ein weiter literarischer und musikalischer Bogen, der in vielfältige Gesangstraditionen entführt. (Marion Schmidt-Kumke, Dramaturgie/Umsetzung)

Informationen zum Verkauf folgen
Winterweiße, weite Nächte: Osteuropäische Weihnachtslieder und -geschichten
In Osteuropa leben die Menschen jahrhundertealte, weihnachtliche Traditionen und lieben diese besondere Zeit der Innerlichkeit und der kleinen Wunder: Häufiger als sonst kommen sie zusammen, Süßes wird gebacken und Märchen werden erzählt. Die Sternsänger ziehen von Haus zu Haus, singen ihre Lieder, die von der Geburt Christi, von Hoffnung und Freude künden und beschenken so ihre Nachbarn und Freunde. Gern gesehen sind diese Gäste, wünschen sie doch den Zuhörern mit ihren Liedern Glück, Gesundheit und Zufriedenheit. VALERINA verbindet vier charismatische Künstler aus Russland, Weißrussland und der Ukraine, die aus dem reichen Fundus traditioneller osteuropäischer Gesänge schöpfen und Geschichten aus ihrer Heimat erzählen. In dem vielschichtigen, reinen Klang der Stimmen glaubt man die Stille der unendlichen russischen Wälder zu spüren, den glitzernden Schnee auf den Bäumen, die Schönheit eines winterlichen Sonnenuntergangs, aber auch das Lachen der Kinder und das gemeinsame Singen. Abseits vom vorweihnachtlichen Trubel werden am Kamin der Villa Esche diese gleichnishaften Landschaften vor uns lebendig und stimmen uns so auf ein die Herzen öffnendes Weihnachten ein. Natürlich gibt es auch eine Kostprobe des beliebten Villa-Punschs.

VALERINA: Valeria Shishkova, Sopran (Russland); Alena Schneider, Alt (Weißrussland);
Dmitri Arnst, Tenor (Russland); Ivan Piltschen, Bass (Ukraine)

Eine Veranstaltung der Villa Esche/GGG
Mit freundlicher Unterstützung von ADLATUS AG, PŸUR-Tele Columbus AG und UWL

Foto: Yury Shishkov

Einlass ca. 18.30 Uhr

Eventuell sind noch Karten an der Abendkasse erhältlich.
Bidla Buh - Advent, Advent, der Kaktus brennt...
Das Weihnachtsspezial von Bidla Buh
Wenn sich die drei ungleichen Brüder Hans Torge, Ole und Frederick zum ‚Fest der Liebe’ treffen, gerät die Adventszeit zu einer rasanten und aberwitzigen Schlittenfahrt durch das weihnachtliche Liedgut.
Die Hamburger Jungs präsentieren sich als klassischer Knabenchor oder Blockflöten-Terzett, verblüffen mit einer spritzigen Stepp-Einlage zu Bing Crosbys „Santa Claus Is Coming To Town“ und zelebrieren den weihnachtlichen Festschmaus als virtuose Performance auf Tellern und Töpfen.
Allüberall erklingt besinnliche Hausmusik: Hans Torge spielt sich mit seiner festlich-jubilierenden Trompete und dem Marzipan-Schmelz in der Stimme in die Herzen aller Schwiegermütter. Der sensible Ole sinniert auf seiner schmeichelnden Jazzgitarre über die erotische Ausstrahlung des Weihnachtsmannes und der ansonsten stoisch trommelnde Grobmotoriker Frederick protestiert mit einem sozialkritischen Ausdruckstanz gegen den alljährlich wiederkehrenden Shopping-Terror.
Zudem warten die patenten Kerle mit einigen praktischen Tipps für die Feiertage, wie dem ultimativen ‚Geschenke-Ratgeber’ oder einem Fitness-Rock`n Roll zum Abtrainieren lästiger Weihnachtspfunde auf.
Als krönender Abschluss haben sich zahlreiche illustre Gäste zum Feste angesagt: Udo Lindenberg, die Rolling Stones und Heino geben Einblick in die größten Hits ihrer Weihnachtsshows, der begnadete Kammersänger Dietrich Fischer-Dieskau interpretiert Loriots Advents-Gedicht als schaurig-virtuoses Kunstlied und zu guter Letzt intoniert George Michael mit seinem Chor der Nikoläuse den zünftigen „Last Christmas“-Marsch.
Weihnachten bei Bidla Buh, was für eine Bescherung!

Einlass 18:30 Uhr
Bidla Buh - Advent, Advent, der Kaktus brennt...
Das Weihnachtsspezial von Bidla Buh
Wenn sich die drei ungleichen Brüder Hans Torge, Ole und Frederick zum ‚Fest der Liebe’ treffen, gerät die Adventszeit zu einer rasanten und aberwitzigen Schlittenfahrt durch das weihnachtliche Liedgut.
Die Hamburger Jungs präsentieren sich als klassischer Knabenchor oder Blockflöten-Terzett, verblüffen mit einer spritzigen Stepp-Einlage zu Bing Crosbys „Santa Claus Is Coming To Town“ und zelebrieren den weihnachtlichen Festschmaus als virtuose Performance auf Tellern und Töpfen.
Allüberall erklingt besinnliche Hausmusik: Hans Torge spielt sich mit seiner festlich-jubilierenden Trompete und dem Marzipan-Schmelz in der Stimme in die Herzen aller Schwiegermütter. Der sensible Ole sinniert auf seiner schmeichelnden Jazzgitarre über die erotische Ausstrahlung des Weihnachtsmannes und der ansonsten stoisch trommelnde Grobmotoriker Frederick protestiert mit einem sozialkritischen Ausdruckstanz gegen den alljährlich wiederkehrenden Shopping-Terror.
Zudem warten die patenten Kerle mit einigen praktischen Tipps für die Feiertage, wie dem ultimativen ‚Geschenke-Ratgeber’ oder einem Fitness-Rock`n Roll zum Abtrainieren lästiger Weihnachtspfunde auf.
Als krönender Abschluss haben sich zahlreiche illustre Gäste zum Feste angesagt: Udo Lindenberg, die Rolling Stones und Heino geben Einblick in die größten Hits ihrer Weihnachtsshows, der begnadete Kammersänger Dietrich Fischer-Dieskau interpretiert Loriots Advents-Gedicht als schaurig-virtuoses Kunstlied und zu guter Letzt intoniert George Michael mit seinem Chor der Nikoläuse den zünftigen „Last Christmas“-Marsch.
Weihnachten bei Bidla Buh, was für eine Bescherung!

Einlass 19:30 Uhr
Bidla Buh - Advent, Advent, der Kaktus brennt...
Das Weihnachtsspezial von Bidla Buh
Wenn sich die drei ungleichen Brüder Hans Torge, Ole und Frederick zum ‚Fest der Liebe’ treffen, gerät die Adventszeit zu einer rasanten und aberwitzigen Schlittenfahrt durch das weihnachtliche Liedgut.
Die Hamburger Jungs präsentieren sich als klassischer Knabenchor oder Blockflöten-Terzett, verblüffen mit einer spritzigen Stepp-Einlage zu Bing Crosbys „Santa Claus Is Coming To Town“ und zelebrieren den weihnachtlichen Festschmaus als virtuose Performance auf Tellern und Töpfen.
Allüberall erklingt besinnliche Hausmusik: Hans Torge spielt sich mit seiner festlich-jubilierenden Trompete und dem Marzipan-Schmelz in der Stimme in die Herzen aller Schwiegermütter. Der sensible Ole sinniert auf seiner schmeichelnden Jazzgitarre über die erotische Ausstrahlung des Weihnachtsmannes und der ansonsten stoisch trommelnde Grobmotoriker Frederick protestiert mit einem sozialkritischen Ausdruckstanz gegen den alljährlich wiederkehrenden Shopping-Terror.
Zudem warten die patenten Kerle mit einigen praktischen Tipps für die Feiertage, wie dem ultimativen ‚Geschenke-Ratgeber’ oder einem Fitness-Rock`n Roll zum Abtrainieren lästiger Weihnachtspfunde auf.
Als krönender Abschluss haben sich zahlreiche illustre Gäste zum Feste angesagt: Udo Lindenberg, die Rolling Stones und Heino geben Einblick in die größten Hits ihrer Weihnachtsshows, der begnadete Kammersänger Dietrich Fischer-Dieskau interpretiert Loriots Advents-Gedicht als schaurig-virtuoses Kunstlied und zu guter Letzt intoniert George Michael mit seinem Chor der Nikoläuse den zünftigen „Last Christmas“-Marsch.
Weihnachten bei Bidla Buh, was für eine Bescherung!

Einlass 19:30 Uhr
STIMMEN im Advent: Concerto di Margherita
Zu fünft zu zehnt – das Ensemble Concerto di Margherita erweckt die historische Praxis des selbstbegleiteten Singens zu neuem Leben: Alle fünf Musiker*innen singen und begleiten sich dabei jeweils auf ihren Instrumenten. So verschmelzen fünf Stimmen und fünf Instrumente zu einer einzigen musikalischen Geste und gehen in einer überraschend dynamischen Klangwelt auf. Italienische Vokal- und Instrumentalmusik des späten 16. Jahrhunderts bringt das Ensemble, das sich aus ehemaligen Schülern der Schola Cantorum Basiliensis Akademie in Basel zusammensetzt, mit großer Sensibilität und sehr spielerisch zum Klingen. Dabei gelingt es ihnen, den Madrigalen und mehrstimmigen Canzoni frisches Leben einzuhauchen.

Besetzung: Tanja Vogrin (Harfe, Gesang); Giovanna Baviera (Viola da gamba, Gesang); Francesca Benetti (Theorbe, Gesang); Rui Staehelin (Laute, Gesang); Ricardo Leitão Pedro (Barockgitarre, Gesang)

„Ein Pessimist ist jemand, der auf Regen wartet. Aber ich bin schon nass bis auf die Haut.“ (Leonard Cohen (1934-2016). STIMMEN im Advent ist die jährlich wiederkehrende Reihe mit vier Programmen, die von herausragenden Gesangsensembles und professionellen Sprecherinnen und Sprechern gestaltet werden. Es erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm, ein weiter literarischer und musikalischer Bogen, der in vielfältige Gesangstraditionen entführt. (Marion Schmidt-Kumke, Dramaturgie/Umsetzung)

Informationen zum Verkauf folgen
The Gregorian Voices - Gregorianik meets Pop ... zur Weihnachtszeit
Im Rahmen ihrer Wintertournee findet ein außergewöhnliches Weihnachtskonzert mit der Gruppe „The Gregorian Voices“ statt.
Das Programm lautet: "Gregorianic zur Weihnachtszeit" und bietet eine adventliche Begegnung mit den aus In- und Ausland bekannten Ensemble auf höchstem künstlerischen Niveau.

Das Konzert ist eine wunderbare Einstimmung in die vorweihnachtliche, besinnliche Zeit.
Musik, die erhebt und den Urgedanken der Weihnacht in sich vereint.

Mit ihren tiefen Bässen und ihrer hohen Stimmkunst gelingt dem stimmgewaltigen, handverlesenen Ensemble ein eindrucksvolles, abwechslungsreiches Konzert. Eine Mischung aus gregorianischen Chorälen, orthodoxer Kirchenmusik sowie geistlichen Liedern der Renaissance und des Barock bildet den klassischen Rahmen. Die glockenreinen Gesänge des Chors laden dazu ein, abzuschalten und auf wundervolle Art und Weise dem Alltag zu entfliehen.
Zur Weihnachtszeit bereichert „The Gregorian Voices“ frühmittelalterliche gregorianische Choräle mit berühmten Weihnachtsevergreens der Popgeschichte.
Das Ergebnis ist herausragend!

Und so lösen sie auch mit diesem Programm überwältigende, emotionale Reaktionen im Publikum aus: „berührend, aufwühlend, überragend oder erstaunlich“ sind Ausrufe, die häufig zu hören sind.

„Blue Christmas“ von Elvis Presley oder auch „O Holy Night“ von John Sullivan Dwight in einer a capella- Interpretation zu genießen, ist ein absolut emotionales Erlebnis.

Mit einem Feuerwerk aus purer Freude und Dynamik ohne jegliche instrumentale Begleitung fasziniert „The Gregorian Voices“ das internationale Publikum immer wieder!!

Einlass: 18:00 Uhr
ONAIR - So This Is Christmas
Es ist die magischste Zeit des Jahres: Weihnachten. Jedes Mal aufs Neue aufgeladen mit Emotionen, Erwartungen und Hoffnungen. Zeit für Familie und Traditionen, aber auch die mitunter verzweifelte Jagd nach besinnlichen Momenten. Die vielleicht wichtigsten ‚Zutaten‘, um sich weihnachtlich zu fühlen, sind sicherlich das alljährliche Weihnachtsessen im Kreise der Familie, Schnee oder zumindest winterliche Temperaturen, damit der Glühwein schmeckt, Plätzchen backen, es sich mit einer Tasse Tee auf der Couch gemütlich machen und natürlich die passende Musik. Für letztere sorgen ONAIR, die sich nicht erst mit ihrem Programm „Vocal Legends“ einen Namen im A Cappella-Genre gemacht haben. Spätestens seit ihrem Sieg beim größten A Cappella Festival der Welt in Moskau – ONAIR gewann dort 2019 den A Cappella GRAND PRIX – ist es amtlich: Das Berliner Quintett zählt zur Weltspitze der Vokalkünstler.

Für ihr Weihnachts-Programm „So This Is Christmas“ haben André Bachmann (Tenor), Kristofer Benn (Bass), Marta Helmin (Sopran), Jennifer Kothe (Sopran) und Patrick Oliver (Beatbox, Bariton) ein paar der schönsten klassischen Weihnachtslieder (wie „Ave Maria“, „Es ist ein Ros‘ entsprungen“ oder „Maria durch ein Dornwald ging“) mit Pop-Klassikern (wie „Wonderful Christmas Time“) und modernen X-Mas Songs („Last Christmas“, „Driving Home For Christmas“) gemischt, neu arrangiert – ja, zum Teil sehr frei interpretiert oder in ein gänzlich neues Gewand gepackt - und so eine eigene bis eigenwillige ONAIR-Version der Songs geschaffen.

Gänsehautmomente und berührende Augenblicke verzaubern den Zuhörer, aber es geht auch ausgelassen und fröhlich zu. Der rote Faden ist der Wunsch aller Bandmitglieder, dem Publikum einen unvergesslichen Abend zu bereiten, die Zuschauer in die musikalische Weihnachtswelt von ONAIR zu entführen und einen der magischen Momente, die zwischen Publikum und Künstler entstehen können, heraufzubeschwören. Die Menschen mit dem zu berühren, was man auf der Bühne macht, ist nicht nur erfüllend, sondern zweifelsohne auch ONAIRs Antriebskraft.

Das Album zur Tour ist ebenfalls unter dem Titel „So This Is Christmas“ (einer Songzeile aus dem John Lennon & Yoko Ono-Song „Happy Christmas (War Is Over)“) erschienen. Der Albumtitel, der eine klare politische Botschaft enthält, ist sehr bewusst gewählt. Es ist darüber hinaus Herzstück des Bühnenprogramms und hat einen enorm großen Stellenwert im ganzen Konzert, was ONAIR wie folgt erklärt: „Weihnachten ist auch die Zeit, in der man sich fragt, warum wir nicht alle ein bisschen friedlicher miteinander leben können. ‚So This Is Christmas‘ hat als Statement bzw. als Frage eine ganz große Energie. Das ist fast so ein kriegerischer Moment mit einer ungeheuren Wut in sich, die entweder ausbrechen, aus der sich aber auch etwas ganz Starkes entwickeln kann. Ein Moment, der dich regelrecht bei den Eingeweiden packt. ‚War is over, if you want it!‘ Eigentlich ganz einfach!“

ONAIR - Bandmitglieder:
Jennifer Kothe & Marta Helmin (Sopran)
André Bachmann (Tenor)
Patrick Oliver (Bariton, Beatbox/Vocal Percussion)
Kristofer Benn (Bass)




Neben den bekannten Vorverkaufsstellen erhalten Sie Tickets auch online:

http://www.reservix.de
http://www.rantastic.com

Veranstaltungshinweise:

Donnerstag 10. Dezember 2020
Beginn 20:30 Uhr / Einlass 19:30 Uhr
Info-Tel. (07221) 398011

Einlass ab 18:30 Uhr

Baden-Baden

10.12.2020
20:30 Uhr
Tickets
ab 27,30 €
Weihnachtskonzert
In den Wochen vor den Weihnachtsfeiertagen stellt Musik für viele Menschen einen wesentlichen Bestandteil des Zur-Ruhe-Kommens, der Einkehr, des Innehaltens dar. Und im Gegensatz zu schnellebigen und von Moden beeinflussten Tendenzen hat jedes Land, jeder christliche Kulturkreis seine eigene Tradition an Weihnachtsmusik, die zum Teil bereits seit Jahrhunderten schriftlich - oder auch nur mündlich - tradiert wurde.

Aus der Vielfalt an deutscher und internationaler Weihnachtsliederliteratur stellt Chordirektorin Maria Benyumova für das Weihnachtskonzert 2020 ein abwechslungsreiches Programm zusammen, das im Publikum ganz sicher zahlreiche Erinnerungen an Weihnachtsfeste der ganz persönlichen Vergangenheit wecken wird.

In verschiedenen Formationen und mit unterschiedlicher instrumentaler Begleitung singen die Damen und Herren des Opernchores unter der musikalischen Leitung von Maria Benyumova bekannte und weniger bekannte Weichnachts- und Adventslieder aus Deutschland und der Welt. Neben instrumental untermalten Stücken dürfen an einem solchen Abend natürlich auch stimmungsvolle a capella-Chorsätze, die die musikalischen Qualitäten der Sängerinnen und Sänger des Opernchores besonders unter Beweis stellen, nicht fehlen.

Die beiden Konzerte finden, so wie alle aktuellen Veranstaltungen des Theaters, auf den großen Bühnen der Theater in Krefeld und Mönchengladbach statt. Das Programm wird etwa 1 Stunde dauern und ist ohne Pause konzipiert.
NILS LANDGREN - Christmas With My Friends
Wie über Weihnachten reden, während Corona wütet? Über das Fest der Freude, während Tausend mal Tausende trauern? Es geht nur in dem Bewusstsein, dass Weihnachten schon immer ein stilles Fest war, kein triumphales. Ein in sich gekehrtes Fest, kein extrovertiertes. Ein Fest, das ein intimes Gefühl gefeiert hat, das Mitgefühl ... das wehrlose Kind in der Krippe, die wehrlose Mutter im Altenheim …

Vielleicht, dass Weihnachten schon jetzt begonnen hat, wo sich alle schützend vor alle stellen, die sich nicht selber gegen das Virus wappnen können. Vielleicht, dass Weihnachten von uns erzählt. Von dem, was wir hier und heute tun. Und dass der Advent schon längst begonnen hat WITH OUR FRIENDS weltweit.

+ + +

NILS LANDGREN ist: Posaunist, Sänger, Produzent, ein erfolgreicher Jazzmusiker, einer der besten in Europa. Und mit dem wunderbaren Talent gesegnet, andere Talente einzubinden, Freundschaften aufzubauen, musikalische Netzwerke zu knüpfen. Was die Voraussetzung ist für zwei Dinge: erstens, einen musikalischen Traum zu träumen und zweitens, ihn sich  –  und uns  –  zu erfüllen.

Der Traum: einmal ein musikalisches Weihnachtsfest zu feiern in der Gesellschaft guter Freunde mit einer Auswahl liebster Lieder und dem, was man das Weihnachtsgefühl nennen könnte. Die Erfahrung, dass die Krippe, darin ein wehrloses Kind, die Wiege sei für eine Welt, wie sie sein könnte.

Christmas with my friends. Nils Freunde zählen alle zur Creme de la Creme der europäischen Musik. Und haben als Kinder alle unterm Weihnachtsbaum gesungen und diese eigenartige Erfahrung gemacht: wie viel Schönheit entstehen kann und wie viel Sinn, nur weil man in ein Stück Holz hinein gepustet hat. The christmas experience.

Vor 14 Jahren haben wir Nils dabei geholfen, dass sein Traum Wirklichkeit wird. Seitdem kehrt er alle zwei Jahre zu uns zurück und kehren Zuhörer wie Kritiker mit einem glücklichen Lächeln aus dem Konzert. Was eigentlich erstaunlich ist, eigentlich wurden ja nur ein paar Weihnachtslieder vorgetragen. Sie haben, man muss sich das vorstellen, nicht einmal Geigen dabei, keine einzige. Und doch, schrieb beispielsweise DER STERN, sei dies „die allerallerallerschönste Weihnachtsmusik“.

Sechs Alben haben sie auf diese Weise eingespielt, eines schöner als das andere, im Herbst folgt das siebte, Nils hat ganz offenbar wieder zum Telefon gegriffen:

„Alle freuen sich darauf und sind begeistert, und diese Stimmung überträgt sich auf ein Album. Ich habe selber ein paar Ideen, bitte aber jeden um zwei Vorschläge. Dann schauen wir, wie es am besten passt und wie wir es arrangieren können vor allem für Gitarre und Klavier als leitende Harmonie-Instrumente. Wir arbeiten daran alle zusammen, es ist wirklich sehr demokratisch.“

Und entsprechend vielfarbig, Traditionals und Coverversionen fügen sich harmonisch zusammen. Ein besonderes Glanzlicht sind die Chorpassagen mit den vier Sängerinnen – Künstlerinnen dieses Formates hört man selten gemeinsam:

„Wir haben lange geübt, es ist wirklich nicht so einfach, wie es sich anhört.“

Das eben ist das Schwere und der besondere Reiz: wieder einzutauchen in diese klare, eindringliche und – zumal für Jazzer – technisch ungewohnt reduzierte, sehr elementare Sprache. Sich auf das Wesentliche zu besinnen,

„für mich ist das immer wieder notwendig“

sagt Landgren: sich an die Ur-Erfahrung des Künstlerseins zu erinnern, an das Glück, das aufscheinen kann, wenn man Luft durch ein Blechrohr gepresst hat. Und an den Sinn, der auf diese Weise entsteht, weil man festhält an dem, was uns zusammen hält: das Mitgefühl. Das Ohr für die Schönheit, die wehrlos ist.


CHRISTMAS WITH MY FRIENDS

Sharon Dyall | Gesang
Jonas Knutsson | Saxophon
Jeanette Köhn | Gesang
Eva Kruse | Bass
Nils Landgren | Posaune, Gesang
Johan Norberg | Gitarre
Jessica Pilnäs | Gesang
Ida Sand | Grandpiano, Gesang
NILS LANDGREN - Christmas With My Friends
Wie über Weihnachten reden, während Corona wütet? Über das Fest der Freude, während Tausend mal Tausende trauern? Es geht nur in dem Bewusstsein, dass Weihnachten schon immer ein stilles Fest war, kein triumphales. Ein in sich gekehrtes Fest, kein extrovertiertes. Ein Fest, das ein intimes Gefühl gefeiert hat, das Mitgefühl ... das wehrlose Kind in der Krippe, die wehrlose Mutter im Altenheim …

Vielleicht, dass Weihnachten schon jetzt begonnen hat, wo sich alle schützend vor alle stellen, die sich nicht selber gegen das Virus wappnen können. Vielleicht, dass Weihnachten von uns erzählt. Von dem, was wir hier und heute tun. Und dass der Advent schon längst begonnen hat WITH OUR FRIENDS weltweit.

+ + +

NILS LANDGREN ist: Posaunist, Sänger, Produzent, ein erfolgreicher Jazzmusiker, einer der besten in Europa. Und mit dem wunderbaren Talent gesegnet, andere Talente einzubinden, Freundschaften aufzubauen, musikalische Netzwerke zu knüpfen. Was die Voraussetzung ist für zwei Dinge: erstens, einen musikalischen Traum zu träumen und zweitens, ihn sich  –  und uns  –  zu erfüllen.

Der Traum: einmal ein musikalisches Weihnachtsfest zu feiern in der Gesellschaft guter Freunde mit einer Auswahl liebster Lieder und dem, was man das Weihnachtsgefühl nennen könnte. Die Erfahrung, dass die Krippe, darin ein wehrloses Kind, die Wiege sei für eine Welt, wie sie sein könnte.

Christmas with my friends. Nils Freunde zählen alle zur Creme de la Creme der europäischen Musik. Und haben als Kinder alle unterm Weihnachtsbaum gesungen und diese eigenartige Erfahrung gemacht: wie viel Schönheit entstehen kann und wie viel Sinn, nur weil man in ein Stück Holz hinein gepustet hat. The christmas experience.

Vor 14 Jahren haben wir Nils dabei geholfen, dass sein Traum Wirklichkeit wird. Seitdem kehrt er alle zwei Jahre zu uns zurück und kehren Zuhörer wie Kritiker mit einem glücklichen Lächeln aus dem Konzert. Was eigentlich erstaunlich ist, eigentlich wurden ja nur ein paar Weihnachtslieder vorgetragen. Sie haben, man muss sich das vorstellen, nicht einmal Geigen dabei, keine einzige. Und doch, schrieb beispielsweise DER STERN, sei dies „die allerallerallerschönste Weihnachtsmusik“.

Sechs Alben haben sie auf diese Weise eingespielt, eines schöner als das andere, im Herbst folgt das siebte, Nils hat ganz offenbar wieder zum Telefon gegriffen:

„Alle freuen sich darauf und sind begeistert, und diese Stimmung überträgt sich auf ein Album. Ich habe selber ein paar Ideen, bitte aber jeden um zwei Vorschläge. Dann schauen wir, wie es am besten passt und wie wir es arrangieren können vor allem für Gitarre und Klavier als leitende Harmonie-Instrumente. Wir arbeiten daran alle zusammen, es ist wirklich sehr demokratisch.“

Und entsprechend vielfarbig, Traditionals und Coverversionen fügen sich harmonisch zusammen. Ein besonderes Glanzlicht sind die Chorpassagen mit den vier Sängerinnen – Künstlerinnen dieses Formates hört man selten gemeinsam:

„Wir haben lange geübt, es ist wirklich nicht so einfach, wie es sich anhört.“

Das eben ist das Schwere und der besondere Reiz: wieder einzutauchen in diese klare, eindringliche und – zumal für Jazzer – technisch ungewohnt reduzierte, sehr elementare Sprache. Sich auf das Wesentliche zu besinnen,

„für mich ist das immer wieder notwendig“

sagt Landgren: sich an die Ur-Erfahrung des Künstlerseins zu erinnern, an das Glück, das aufscheinen kann, wenn man Luft durch ein Blechrohr gepresst hat. Und an den Sinn, der auf diese Weise entsteht, weil man festhält an dem, was uns zusammen hält: das Mitgefühl. Das Ohr für die Schönheit, die wehrlos ist.


CHRISTMAS WITH MY FRIENDS

Sharon Dyall | Gesang
Jonas Knutsson | Saxophon
Jeanette Köhn | Gesang
Eva Kruse | Bass
Nils Landgren | Posaune, Gesang
Johan Norberg | Gitarre
Jessica Pilnäs | Gesang
Ida Sand | Grandpiano, Gesang
26. Festival der Kleinkunst: Sweet Sugar Swing - "Swingin Christmas Show"
Ho Ho Ho - Swingin´ Santa is coming to town! Weihnachtsstimmung ohne die drei Ladies von Sweet Sugar Swing? Das scheint doch mittlerweile unmöglich. Deswegen kommt das Frauen-Trio am Samstag, den 12.12.2020 um 20 Uhr nach Wilhelmshaven. Entweder läuft die CD bereits ab Ende November im CD-Spieler, steckt im Nikolausstiefel, liegt unter dem Weihnachtsbaum oder man holt sich eine handsignierete und von den Damen geküsste CD persönlich bei einer der SWINGIN´ SANTA Show im Kulturzent-rum Pumpwerk ab.

Wir sind mittendrin: Mary hat zur Christmas Party in ihr Wohnzimmer gela-den. Sie möchte doch nur zeigen wie schön, kitschig und beautiful Weih-nachten in America sein kann, doch es wird alles andere als eine Stille Nacht. Die drei Ladies singen, lachen und tanzen zu amerikanischen Klassikern wie "Let it snow", Jingle Bells" oder "White Christmas" und entführen ihre Zuschauer in einen vorweihnachtlichen Abend voller Glanz und Humor. „…eine Gefahr für den Blutzuckerspiegel und untrainierte Lachmuskeln…“ sagt die Presse über die Weihnachtsshows von Sweet Sugar Swing.
Die perfekte Einstimmung – passend zum Fest der Feste!

Sweet Sugar Swing entführen in die unvergessliche Swing-Ära. Seit 2010 singen, spielen und tanzen Mary, Annie und Tina zu den schönsten Swing-perlen bundesweit auf Kleinkunstbühnen, Festivals im TV und in Theatern. Tauchen Sie ein in die schillernde Welt von Cadillac, Nylons und Petticoat, lassen Sie sich mitreißen von Rhythmus, kessem Augenaufschlag und Stimmen, die deutschlandweit für Verzückung beim Publikum und der Presse sorgen. They Swing it!
Swinging Christmas - Milestones Quartett & Pia Holy
Mit ihrem Top-Programm „Swinging Christmas“ ist auch dieses Jahr wieder das beliebte „Milestones Quartett“ mit der Sängerin Pia Holy auf großer Weihnachts-Tour. Die Jazz-Formation sorgt inzwischen regelmäßig für ausverkaufte Konzerte und präsentiert mit dem neuen Programm „Swinging Christmas“ die schönsten Weihnachtsliedern von Frank Sinatra, Dean Martin, Nat King Cole, Elvis Presley, Bing Crosby, Harry Belafonte, u.v.a. Beliebte Klassiker wie „Winter Wonderland“, „Santa Claus is coming to Town“ oder „Let it Snow“ werden natürlich auch dieses Jahr nicht im Programm fehlen.

Pianist Dean Wilmingthon aus Australien wird wieder gekonnt durch das Programm führen und Anekdoten und Interessantes vom Weihnachtsfest „down under“ erzählen. Vielleicht gibt es von ihm auch wieder das australisches Weihnachtslied „Six white Bommers“ zu hören, ein Lied über die weißen Kängurus die den australischen Weihnachtsmann durch den heißen Kontinent begleiten.

Ein beschwingtes Programm mit allen Klassikern zur Weihnachtszeit werden von den Milestones neu interpretiert und gekonnt in Szene gesetzt. Der stetige Erfolg der letzen Jahre gibt dem Konzept des Ensembles recht, welches mit einem unterhaltsamen und gleichzeitig hochklassigen Programm wirklich begeistert. Ein Highlight im Programm ist die bekannte Jazz-Sängerin Pia Holy.

Die Besetzung: Josef Dantler (Trompete/Flügelhorn), Dean Wilmingthon (Klavier), Manfred Matzelsberger (Kontrabass) und Daniel Stockhammer (Schlagzeug).

Einlass ab 18:30 Uhr
Weihnachtliche Lesung auf Schloss Nennhausen
„Gefühle nach’m Kalender“ - Weihnachtsgeschichten von hier und anderswo – gelesen von Thomas Arnold

Thomas Arnold hat jahrelang als Weihnachtsmann in viele Stuben seiner Nachbarschaft reingeschaut und die komischsten Geschichten erlebt. Wenn sich die ganze Familie zusammenrauft, sei das wie ein Theaterstück unterm Weihnachtsbaum. Als Schauspieler schöpft er auch aus solchen Erfahrungen, die in seine Film- und Fernsehrollen einfließen. In der Lesung „Gefühle nach’m Kalender trägt er Geschichten unterschiedlicher Autoren vor. Ein Favorit ist Kurt Tucholsky, dessen Werke Thomas Arnold immer noch aktuell findet. Witzige, freche und traurige Weihnachtsgeschichten von hier und anderswo werden immer wieder neu interpretiert und sind für den Schauspieler sein persönliches Fest. Weihnachtslieder kommen auch nicht zu kurz – sie werden in Begleitung von Melanie Barth am Akkordeon, in neuer Art und Weise präsentiert. Bevor man sich in sein eigenes Weihnachtschaos stürzt, kann man sich auf eine unterhaltsame Lesung freuen.

Thomas Arnold wurde 1971 in Freiberg geboren und ist ein deutscher Schauspieler. Nach dem Besuch der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Rostock stand Thomas Arnold immer wieder auf deutschen Theaterbühnen. Der Schauspieler übernimmt reglemäßig Rollen in diversen Krimireihen, beispielsweise im Tatort, Soko, Der Alte, Der letzte Bulle, Notruf Hafenkante, Küstenwache etc. In der Vergangenheit war Thomas Arnold in bekannten Film - / Kinoproduktionen zu sehen, wie z.B. „Das Leben der Anderen“ (Oscar prämiert) und vielen mehr. Thomas Arnold lebt in Berlin.

Einlass ab 15:30 Uhr

Restkarten sind eventuell noch an der Abendkasse erhältlich.