Freitag, 25.10.2019
um 20:00 Uhr

Schwere Reiter
Dachauer Straße 114
80636 München





Die Freie Bühne München präsentiert mit „LULU“ eine Stückentwicklung basierend auf dem berühmten Drama von Frank Wedekind.


Lulu ist eine Frau, deren Weg von Toten gepflastert ist. Jeder ihrer Männer kommt auf die ein oder andere Weise ums Leben.  Doch geht sie wirklich über Leichen? Sie liebt ihre Freiheit und das wilde, ausschweifende Leben. Aber wie selbstbestimmt ist sie als Frau in einer von Männern dominierten Gesellschaft? Und was wäre, wenn Lulu und ihre verstorbenen Männer und Liebhaber sich im Jenseits wiedersehen?




LULU
nach Frank Wedekind
eine Produktion der Freien Bühne München

Premiere 11.Oktober 2019, Black Box im Gasteig
Folgeaufführung12.Oktober/mit Dolmetschung in Gebärdensprache

Die Freie Bühne München präsentiert mit „LULU“ eine Stückentwicklung basierend auf dem berühmten Drama von Frank Wedekind.

Lulu ist eine Frau, deren Weg von Toten gepflastert ist. Jeder ihrer Männer kommt auf die ein oder andere Weise ums Leben.  Doch geht sie wirklich über Leichen? Sie liebt ihre Freiheit und das wilde, ausschweifende Leben. Aber wie selbstbestimmt ist sie als Frau in einer von Männern dominierten Gesellschaft? Und was wäre, wenn Lulu und ihre verstorbenen Männer und Liebhaber sich im Jenseits wiedersehen?

Unter Leitung des Regisseurs Jan Meyer setzt sich das inklusive Ensemble der Freien Bühne München mit den verschiedenen Perspektiven der Hauptakteure dieses Dramas auseinander. Eine geschlossene Gesellschaft entsteht, in der Lulus Verehrer im Jenseits aufeinandertreffen und von ihren leidenschaftlichen Verstrickungen und den dramatischen Geschehnissen erzählen…jeder aus seiner eigenen Sicht. Wer war Opfer, wer war Täter, oder die Frage: kann schuldlos sein, wer liebt?

Ensemble: Burchard Dabinnus, Dennis Fell-Hernandez, Noemi Fulli, Luis Goodwin, Frangiskos Kakoulakis, Fabian Moraw, Ernst Strich, Luisa Wöllisch

Regie: Jan Meyer
Regie-Assistenz: Dorothea Endfellner
Dramaturgie: Maja Das Gupta
Bühnenbild/Kostüme: Kalinca B.A. Vicente
Videodesign: Raphael Kurig
Theaterpädagogin: Magdalena Vaith
Sprach-Coach: Thomas Koch
Choreographien: Claudine Denario
Fotos: Johann Miedl
Grafik-Design: Anca Goodwin
Produktionsleitung: Marie-Elise Fell
Gesamtleitung: Angelica Fell


Event eingetragen von: sjpresse

Das könnte auch interessant sein

LULU nach Frank Wedekind

LULU
nach Frank Wedekind
eine Produktion der Freien Bühne München

Premiere 11.Oktober 2019, Black Box im Gasteig
Folgeaufführung12.Oktober/mit Dolmetschung in Gebärdensprache

Die Freie Bühne München präsentiert mit „LULU“ eine Stückentwicklung basierend auf dem berühmten Drama von Frank Wedekind.

Lulu ist eine Frau, deren Weg von Toten gepflastert ist. Jeder ihrer Männer kommt auf die ein oder andere Weise ums Leben.  Doch geht sie wirklich über Leichen? Sie liebt ihre Freiheit und das wilde, ausschweifende Leben. Aber wie selbstbestimmt ist sie als Frau in einer von Männern dominierten Gesellschaft? Und was wäre, wenn Lulu und ihre verstorbenen Männer und Liebhaber sich im Jenseits wiedersehen?

Unter Leitung des Regisseurs Jan Meyer setzt sich das inklusive Ensemble der Freien Bühne München mit den verschiedenen Perspektiven der Hauptakteure dieses Dramas auseinander. Eine geschlossene Gesellschaft entsteht, in der Lulus Verehrer im Jenseits aufeinandertreffen und von ihren leidenschaftlichen Verstrickungen und den dramatischen Geschehnissen erzählen…jeder aus seiner eigenen Sicht. Wer war Opfer, wer war Täter, oder die Frage: kann schuldlos sein, wer liebt?

Ensemble: Burchard Dabinnus, Dennis Fell-Hernandez, Noemi Fulli, Luis Goodwin, Frangiskos Kakoulakis, Fabian Moraw, Ernst Strich, Luisa Wöllisch

Regie: Jan Meyer
Regie-Assistenz: Dorothea Endfellner
Dramaturgie: Maja Das Gupta
Bühnenbild/Kostüme: Kalinca B.A. Vicente
Videodesign: Raphael Kurig
Theaterpädagogin: Magdalena Vaith
Sprach-Coach: Thomas Koch
Choreographien: Claudine Denario
Fotos: Johann Miedl
Grafik-Design: Anca Goodwin
Produktionsleitung: Marie-Elise Fell
Gesamtleitung: Angelica Fell

LULU nach Frank Wedekind


LULU
nach Frank Wedekind
eine Produktion der Freien Bühne München


Premiere 11.Oktober 2019, Black Box im Gasteig
Folgeaufführung12.Oktober/mit Dolmetschung in Gebärdensprache


Die Freie Bühne München präsentiert mit „LULU“ eine Stückentwicklung basierend auf dem berühmten Drama von Frank Wedekind.


Lulu ist eine Frau, deren Weg von Toten gepflastert ist. Jeder ihrer Männer kommt auf die ein oder andere Weise ums Leben.  Doch geht sie wirklich über Leichen? Sie liebt ihre Freiheit und das wilde, ausschweifende Leben. Aber wie selbstbestimmt ist sie als Frau in einer von Männern dominierten Gesellschaft? Und was wäre, wenn Lulu und ihre verstorbenen Männer und Liebhaber sich im Jenseits wiedersehen?


Unter Leitung des Regisseurs Jan Meyer setzt sich das inklusive Ensemble der Freien Bühne München mit den verschiedenen Perspektiven der Hauptakteure dieses Dramas auseinander. Eine geschlossene Gesellschaft entsteht, in der Lulus Verehrer im Jenseits aufeinandertreffen und von ihren leidenschaftlichen Verstrickungen und den dramatischen Geschehnissen erzählen…jeder aus seiner eigenen Sicht. Wer war Opfer, wer war Täter, oder die Frage: kann schuldlos sein, wer liebt?


Ensemble: Burchard Dabinnus, Dennis Fell-Hernandez, Noemi Fulli, Luis Goodwin, Frangiskos Kakoulakis, Fabian Moraw, Ernst Strich, Luisa Wöllisch


Regie: Jan Meyer
Regie-Assistenz: Dorothea Endfellner
Dramaturgie: Maja Das Gupta
Bühnenbild/Kostüme: Kalinca B.A. Vicente
Videodesign: Raphael Kurig
Theaterpädagogin: Magdalena Vaith
Sprach-Coach: Thomas Koch
Choreographien: Claudine Denario
Fotos: Johann Miedl
Grafik-Design: Anca Goodwin
Produktionsleitung: Marie-Elise Fell
Gesamtleitung: Angelica Fell


LULU nach Frank Wedekind

LULU
nach Frank Wedekind
eine Produktion der Freien Bühne München

Premiere 11.Oktober 2019, Black Box im Gasteig
Folgeaufführung12.Oktober/mit Dolmetschung in Gebärdensprache

Die Freie Bühne München präsentiert mit „LULU“ eine Stückentwicklung basierend auf dem berühmten Drama von Frank Wedekind.

Lulu ist eine Frau, deren Weg von Toten gepflastert ist. Jeder ihrer Männer kommt auf die ein oder andere Weise ums Leben.  Doch geht sie wirklich über Leichen? Sie liebt ihre Freiheit und das wilde, ausschweifende Leben. Aber wie selbstbestimmt ist sie als Frau in einer von Männern dominierten Gesellschaft? Und was wäre, wenn Lulu und ihre verstorbenen Männer und Liebhaber sich im Jenseits wiedersehen?

Unter Leitung des Regisseurs Jan Meyer setzt sich das inklusive Ensemble der Freien Bühne München mit den verschiedenen Perspektiven der Hauptakteure dieses Dramas auseinander. Eine geschlossene Gesellschaft entsteht, in der Lulus Verehrer im Jenseits aufeinandertreffen und von ihren leidenschaftlichen Verstrickungen und den dramatischen Geschehnissen erzählen…jeder aus seiner eigenen Sicht. Wer war Opfer, wer war Täter, oder die Frage: kann schuldlos sein, wer liebt?

Ensemble: Burchard Dabinnus, Dennis Fell-Hernandez, Noemi Fulli, Luis Goodwin, Frangiskos Kakoulakis, Fabian Moraw, Ernst Strich, Luisa Wöllisch

Regie: Jan Meyer
Regie-Assistenz: Dorothea Endfellner
Dramaturgie: Maja Das Gupta
Bühnenbild/Kostüme: Kalinca B.A. Vicente
Videodesign: Raphael Kurig
Theaterpädagogin: Magdalena Vaith
Sprach-Coach: Thomas Koch
Choreographien: Claudine Denario
Fotos: Johann Miedl
Grafik-Design: Anca Goodwin
Produktionsleitung: Marie-Elise Fell
Gesamtleitung: Angelica Fell