Mittwoch, 13.11.2019
um 19:30 Uhr

Bildungszentrum, Saal
Johannesstraße 5
72458 Albstadt




Digital Detox – die „Entgiftung“ vom allgegenwärtigen digitalen Leben – liegt augenblicklich voll im Trend. Im Geiste dieses Vorhabens bricht eine Gruppe junger Leute zu einem Retreat in luftige Höhen auf: Ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf 2.500 Metern über Normalnull ist das Ziel. Fünf Tage ohne Handy, ohne Internet und Tablet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Tolle Idee, eigentlich. Doch schon am zweiten Tag verschwindet ein Mitglied der Gruppe und wird kurz darauf schwer misshandelt aufgefunden. Der Horrortrip ohne Ausweg nimmt seinen Lauf, denn die Gruppe ist offline und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen.

Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier. Sebastian Fitzek, amtierender deutscher Meister des Schreckens, sagt über Strobels Bücher: „Dafür brauchen Sie kein Lesezeichen, man kann sie sowieso nicht aus der Hand legen.“ Der 1962 geborene Schriftsteller liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gerne mit seinen Lesern. Seine Thriller – bisher allesamt Bestseller – sind spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele. Dabei macht Strobel auch vor den größten Urängsten nicht Halt. Sein Krimi „Offline – Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle.“ ist Ende September 2019 erschienen.

Veranstalter: Stadtbücherei Albstadt

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

"Unabhängigkeit - Toleranz - Humor"

Die Dauerausstellung zu Leben und Werk Erich Maria Remarques bietet an Hand von zahlreichen Photographien, Dokumenten und Handschriften einen detaillierten Blick in das Leben, das Werk und das Denken des berühmten Schriftstellers. Die Ausstellung ist durchgängig deutsch/englisch gehalten.



In sieben Abschnitten zur Jugend in Osnabrück (1898–1921), den Hannoveraner und Berliner Jahren (1922–1928), zur Diskussion um Im Westen nichts Neues (1928–1930), dem Exil in Europa (1931–1939) und den USA (1939–1948), dem politischen Werk der 50er Jahre sowie zu den 60er Jahren bis zum Tod am 25. September 1970 in Locarno versucht die Ausstellung, die Brüche, Widersprüche und Kontroversen im Leben Remarques zu verdeutlichen und ihre Produktivität für das Werk hervorzuheben. Die zahlreichen auch psychischen Konflikte Remarques werden veranschaulicht und so versucht, den scheinbaren Widerspruch zwischen dem »Lebemann« und dem »militanten Pazifisten« aufzulösen sowie einen Einblick in seine Bekanntschaften, Freundschaften und Ehen zu geben. Zahlreiche Originale wie die Totenmaske oder der Originalschreibtisch Remarques ergänzen die Präsentation.



Einen weiteren Schwerpunkt der Ausstellung bildet die weltweite, zumeist sehr kontroverse Rezeption der Werke Remarques, die in mindestens 60 Sprachen übersetzt wurden und bis heute weltweit ein Millionenpublikum finden.



Über einen Informationsterminal wird den Besucherinnen und Besuchern die Gelegenheit gegeben, sich vertiefend über einzelne Fragestellungen zu Leben und Werk zu informieren. Ein weiterer Terminal bietet den Zugriff auf mehr als 2.000 Photographien zu allen Lebensabschnitten Remarques, zu den Lebensorten und Kontaktpersonen sowie zu den Verfilmungen seiner Werke.



Die Ausstellung kann dienstags bis freitags von 10 – 13 Uhr und von 15 – 17 Uhr, samstags und sonntags von 11 – 17 Uhr kostenlos besucht werden. Führungen für Schulklassen und sonstige Interessengruppen werden auf Wunsch auch außerhalb der allgemeinen Öffnungszeitungen durchgeführt. Führungen können bei Herrn Martin Siemsen (siemsen.m@osnabrueck.de) unter Telefon 0541/323-2109 oder Fax 0541/323-4355 angemeldet werden.



In einem Shop stehen Materialien zu Remarques Leben und Werk zum Verkauf.


Di-Fr 10-17 Uhr Sa+So 11-17 Uhr

Osnabrück

16.07.2020
zkm_gameplay

Die legendäre Spieleplattform des ZKM »ZKM_Gameplay« startet mit »zkm_gameplay. the next level« eine Neuauflage.

Alle GamerInnen, aber auch BesucherInnen, die bislang kaum Erfahrung mit Computerspielen haben, sind zum informativen, kritischen und kreativen Austausch – und natürlich zum Spielen – in die Ausstellung eingeladen. 

Das neue Konzept basiert nicht nur auf den Erfahrungen des »ZKM_Gameplay«, sondern auch auf der Ausstellung »Games and Politics«, die seit 2017 in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut auf allen Kontinenten zu sehen ist.

Medium der digitalen Gesellschaft
Dass das Computerspiel sich zu einem Leitmedium entwickelt hat, ist heute kaum mehr eine gewagte These über den Stellenwert des interaktiven und multimedialen Mediums. Es hat sich weit von seinen Ursprüngen als Laborexperiment und Spielzeug entfernt und ist »das« Medium der digitalen Gesellschaft geworden, zwischen Pop-Kultur, Unterhaltung und Kunst. 

Karlsruhe

16.07.2020
Writing the History of the Future

In einer außergewöhnlichen Zusammenstellung präsentiert das ZKM die Hauptwerke seiner weltweit einzigartigen Medienkunstsammlung.

Das 20. Jahrhundert erlebte eine radikale Transformation des Bildes durch die apparativen Medien. Beginnend mit dem Skandal der Fotografie, der darin bestand, dass Bilder sich quasi selbst herstellen, haben die Medien den »Gesamtcharakter der Kunst verändert« (Walter Benjamin). Fotografie, Film, Fernsehen, Video, Computer und Internet haben das Verhältnis von Künstler, Werk und Betrachter sowie unsere Vorstellung des Schöpferischen neu bestimmt. Die Ausstellung »Writing the History of the Future« macht beispielhaft den Wandel der Kunst angesichts der sich verändernden apparativen Produktions-, Rezeptions- und Distributionstechnologien deutlich. Sie zeigt auch, wie KünstlerInnen mediale und soziale Praktiken vorwegnehmen, die erst Jahre später für die gesamte Gesellschaft selbstverständlich werden. Sie schreiben, wie der Titel der Ausstellung sagt, die Geschichte der Zukunft.

Karlsruhe

16.07.2020
Akinbode Akinbiyi

Die Fotografieausstellung Six Songs, Swirling Gracefully in the Taut Air versammelt Arbeiten des in Berlin lebenden nigerianischen Fotografen Akinbode Akinbiyi, der unter anderem in Städten wie Lagos, Berlin, Johannesburg, Bamako und Chicago das menschliche Zusammenleben festgehalten hat.

Akinbode Akinbiyis Sammlung von Schwarz-Weiß-Fotografien zeigt eine Welt häufig übersehener Narrative, Gesten und Glaubensvorstellungen inmitten von lauten Straßen, Küstenlinien und dicht besiedelten Vierteln. Das Umherwandern ist für Akinbiyi dabei zentrales Instrument, um soziale Realitäten zu dokumentieren und die Psychogeografie städtischer Umfelder zu erforschen. Die Ausstellung umfasst die international vielbeachtete Serie Lagos: All Roads und die fortlaufende Reihe African Quarter – Fotografien, die seit den späten 1990er Jahren in Berlin entstanden sind. Diese zeigen Straßen, in denen die historischen Spuren der deutschen Kolonialvergangenheit eingeschrieben sind, und offene Begegnungen in der afrikanischen Diaspora und in afrodeutschen Communitys in der Stadt, vor allem im Bezirk Wedding.

Kuratiert von Natasha Ginwala

Samstag bis Mittwoch 10:00 bis 19:00 Donnerstag und Freitag 10:00 bis 21:00 Dienstag geschlossen

Berlin

16.07.2020
Frau am Kreuz

500 Jahre wurde die Frau am Kreuz als Heilige
und Heilerin verehrt. Sie trägt Namen wie Sankt
Kümmernis, Ontkommer und Wilgefortis oder –
in romanischen Ländern – Santa Liberata oder
Santa Eulalia.
Seit dem Spätmittelalter wird die Gekreuzigte
in langem Gewand und mit Krone dargestellt.
Und: Sie trägt einen Bart. Im gesamten Alpenraum
finden sich unzählige Darstellungen.
Doch auch in der Kirche in Rauenthal (Rheingau)
finden wir ihr Bild.
Die Ausstellung vermittelt einen Eindruck und
eine Bestandsaufnahme und folgt dem Motiv,
das in bildender Kunst, Pop-Kultur und Politik
eine Renaissance erlebt. Gestern wie heute stellt
die Figur eine Allegorie der Befreiung und Toleranz
dar. So eignet sie sich als Projektionsfläche
für soziale und politische Anliegen.

12-17 h

Wiesbaden

16.07.2020
Revierfolklore

Förderwagen im Vorgarten, Schlägel und Eisen als Schlüsselanhänger und Ruhrpott-Schriftzüge auf T-Shirts – im Alltag finden sich viele Andenken an den Bergbau im Ruhrgebiet. Einige stehen nicht mehr für die Arbeit auf der Zeche, sondern markieren ein besonderes Lebensgefühl und die Verbundenheit mit der Region. Doch was steht hinter dieser Revierfolklore? Ist sie ein Ausdruck von Heimatstolz oder Folge einer Vermarktung der Erinnerung und Kommerzialisierung der Region? Mit rund 250 Exponaten – vom Wandteppich über Skulpturen bis zur Bade-Ente in Kumpel-Kluft – setzt sich die Ausstellung mit der Erinnerungskultur auseinander.

10 bis 18 Uhr

Dortmund

16.07.2020
Spendenticket - Danke für Ihre Unterstützung! (Keine Aufführung!)
Liebe Gäste des SANDKORN, liebe Theaterfreunde,
Bühne ist Leben! Und das Theater lebt von seinem Publikum. In diesen Tagen bekommt dieser Satz eine ganz neue Bedeutung.
Wie Sie sicher bereits wissen, muss das SANDKORN den Spielbetrieb bis mindestens 19. April 2020 einstellen. Diese städtische Verfügung zum Wohle aller ist sinnvoll, denn Ihre Gesundheit geht vor!
Dennoch sind die Verluste für uns als kleines privates Theater sehr schwer zu tragen. In Krisenzeiten ist Ihre Solidarität für uns und unsere freischaffenden Künstler*innen von unschätzbarem Wert. Wir freuen uns sehr über die Hilfsbereitschaft unseres wunderbaren Publikums, die uns zeigt, wie sehr Unterhaltung mit Haltung geschätzt wird! Mit unserem Spendenticket möchten wir allen Unterstützern eine unkomplizierte Möglichkeit bieten, uns zu helfen.
Das Spendenticket kann für eine fiktive Vorstellung erworben werden – dies bedeutet, dass Sie damit kein Ticket für eine Veranstaltung erwerben, sondern das Geld ans SANDKORN spenden* – und damit symbolisch all unsere zukünftig geplanten Vorstellungen unterstützen.
Ihr Kauf trägt unmittelbar dazu bei, das Überleben des SANDKORN und seiner Künstler*innen während und nach der Krise zu sichern – und damit Karlsruher Kulturlandschaft so bunt zu erhalten, wie wir sie kennen und lieben.
Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Mithilfe. Bleiben Sie gesund!
Herzlichst
Ihr SANDKORN-Team

*Sollten Sie eine Spendenquittung benötigen, so schicken Sie uns Ihre Daten und Ihr Ticket an info@das-sandkorn.de.
Mythos Neue Frau

Der Bubikopf – die Kurzhaarfrisur galt als das Sinnbild schlechthin für die moderne Frau der 1920er Jahre. Die Ausstellung zeigt die Gründe für die Entstehung des Mythos „Neue Frau“ auf und stellt den Modewandel zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Spiegel gesellschaftlicher Veränderungen vor. Mit mehr als 130 Originalkostüme und viele weiteren historischen Exponaten, Objekten aus dem Alltag sowie zahlreichen Fotografien und zeitgenössischem Filmmaterial lässt die Ausstellung die Zeit zwischen 1900 und 1930 wieder lebendig werden. Die Klassiker der Mode der 1920er Jahre, der sogenannte ‚Stresemann‘ und Charlestonkleider, sind ebenso vertreten wie die Reformkleider der 1910er Jahre, Sportbekleidung für Frauen und ein ausgefallener Autofahrerinnen-Mantel.

Die Ausstellung entstand im LVR-Industriemuseum Textilfabrik Cromford in Kooperation mit dem LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt und mit Unterstützung des Ruhr Museums Essen als Teil des Verbundprojekts „Bauhaus 100 im Westen“.

10 bis 18 Uhr

Bocholt

16.07.2020
Julius von Bismarck

„Ich ziehe meine Inspiration aus der Wissenschaft und arbeite künstlerisch“, sagt Julius von Bismarck über seine Werkstrategie. Immer auf der Suche nach anderen Formen der Wahrnehmung, erforscht er mit künstlerischen Mitteln Mensch, Natur und Technologie. So setzte er sich auf einer rasant rotierenden Scheibe, seinem Egocentric System, den Fliehkräften aus, um auf diese Weise die eigene und unsere Wahrnehmung zu hinterfragen und zu manipulieren. Für seine Arbeit Punishment peitschte der 36-jährige Künstler in Rio de Janeiro das Meer, in New York die Freiheitsstatue sowie die Berge in den Alpen. In den USA ging er auf Hurrikan-Jagd oder fing in Venezuela Blitze ein, um die Ästhetik der Naturgewalten zu untersuchen. So verheerend und gewaltig Naturkräfte auch sind, nehmen wir in seinen Werken auch eine grenzenlose Schönheit in der Katastrophe wahr. In der Ausstellung wird sein künstlerisches Erforschen von Waldbränden in einer multimedialen Installation, Sound und Skulpturen visualisiert. Bilder unseres Unterbewusstseins werden damit hervorgerufen und die „Psychoanalyse des Feuers“ bildgewaltig dargestellt.

Bonn

16.07.2020
Überlingen legendär!

Über Generationen mündlich überliefert, schmücken Überlinger Sagen und Legenden Ereignisse und Gerüchte der Vergangenheit aus. Mal spöttisch, mal derb, mal fromm spiegeln sie die Geschichte der Stadt und die Mentalität ihrer Bürger.

Erzählungen, die von Fridiburgs wunderbarer Heilung durch Gallus bis zu Ludwig Uhlands verhindertem Bad im See reichen, begleiten die Besucher*innen in fünf Erlebnisräumen durch die Überlinger Geschichte. Stationen sind die alemannische Frühzeit, das späte Mittelalter und die frühe Neuzeit, der 30jährige Krieg sowie das Kur- und Seebad seit dem 19. Jahrhundert.

Rund 80 Exponate – Kunstwerke, Goldschmiedearbeiten, Waffen, Kleidung, Bücher, Alltagsgegenstände, Fotos und Film – stammen aus den Beständen der Stadt Überlingen sowie öffentlichen und privaten Sammlungen.

1.4. bis 22.4. und 19.10. bis 31.10.2020: Di bis Sa von 9 bis 12:30 und 14 bis 17 Uhr, So, Fei von 10 bis 15 Uhr. Geschlossen Mo sowie 14.4. und 22. bis 24.10.2020 23.4. bis 18.10.2020: Di bis So, Fei von 10 bis 19 Uhr. Geschlossen Mo sowie 2.6.2020 1.11. bis 12.12.2020: Di-Sa von 9 bis 12:30 und 14 bis 17 Uhr. Geschlossen Mo, So, Fei

Überlingen

16.07.2020
Azteken

Die Große Landesausstellung, anlässlich des 500. Jahrestags der Landung des spanischen Eroberers Hernán Cortés im Golf von Mexiko, eröffnet einen neuen, vertiefenden Blick auf die Kultur der Azteken. Beginnend mit der Peripherie des aztekischen Imperiums (ca. 1430 – 1521 n. Chr.) und der natürlichen und kulturellen Vielfalt Mexikos, nähern wir uns dem Inneren des Reiches und seiner Hauptstadt Tenochtitlan. Im Fokus dieses Teils der Ausstellung stehen zwei von weltweit noch vier erhaltenen Federschilde der Azteken sowie eine hochwertige Grünsteinfigur. Nach dem Durchschreiten des Herrscherpalastes des Kaisers Moctezuma betritt der/die Besucher*in das Innerste des Imperiums: den heiligen Bezirk mit dem Haupttempel Templo Mayor. Als Leitfaden der Ausstellung dienen die Tribute, die das aztekische Imperium seinen eroberten Provinzen auferlegte. Sie flossen nach Tenochtitlan und in hoher Zahl weiter in den Templo Mayor, als Gaben an die Götter.

Eine vollendete Kunst

Die aztekischen Steinskulpturen bestechen durch ihre naturgetreue und detailverliebte Darstellungsweise, häufig kombiniert mit Kalenderzeichen, Charakteristika bestimmter Gottheiten oder der Kombination verschiedener Götter. Wertvolle Mosaikmasken, Federarbeiten und Goldschmuck lassen erahnen, welche Pracht die Eroberer am Hofe des Aztekenherrschers vorfanden. Den farbenfrohen Bilderhandschriften ist ein eigener thematischer Abschnitt gewidmet. Als Besonderheit kann die Ausstellung neueste Forschungs- und Ausgrabungsergebnisse präsentieren. Das Ausgrabungsprojekt Templo Mayor sowie das angeschlossene Museum stellen uns erst kürzlich entdeckte, noch nie ausgestellte Opfergaben zur Verfügung.

Hochkarätige Leihgeber

Die Ausstellung präsentiert rund 150 hochkarätige Leihgaben aus mexikanischen und europäischen Museen. Leihgeber sind das Museo Templo Mayor und das Museo Nacional de Antropología in Mexiko-Stadt, die Musées royaux d'Art et d'Histoire (Brüssel), das National Museum of Denmark (Kopenhagen), das Tropenmuseum (Amsterdam), das Museum Volkenkunde (Leiden), das Museum der Kulturen Basel, das Weltmuseum Wien, das Museum am Rothenbaum (Hamburg), das Museum Weltkulturen (Mannheim), das Rautenstrauch-Joest-Museum (Köln) und Schloss Friedenstein (Gotha). Besonders erwähnenswert sind die beiden Federschilde und die Grünsteinfigur des Landesmuseums Württemberg, die erstmals im Kontext der aztekischen Kultur zu sehen sein werden.

"Azteken" ist eine Ausstellung des Linden-Museums Stuttgart in Kooperation mit dem Nationaal Museum van Wereldculturen (Niederlande).

Schirmherrschaft
Die Ausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Eintritt
Einzelbesucher: EUR 12,-/10,-
Familienticket: EUR 24,-
Gruppen: EUR 10,- p. P.
Audioguide (dt./engl./Jugendliche): EUR 3,-

Di bis So + Feiertage von 10 bis 18 Uhr, Mi von 10 bis 20 Uhr

Stuttgart

16.07.2020
Her Royal Highness Princess Elizabeth

Bei ihrer Geburt am 22. Mai 1770 trug Elizabeth den Titel einer Königlichen Prinzessin von Großbritannien und Irland, Herzogin von Braunschweig-Lüneburg. Ihr Vater König George III. stammte aus dem Hause Hannover, ihre Mutter Charlotte war eine geborene Prinzessin von Mecklenburg-Strelitz. Mit 14 Geschwistern wuchs Elizabeth in Buckingham House, in Windsor, in Frogmore House und anderen Schlössern auf, wo sie früh mit den Kunstsammlungen ihrer Vorfahren in Berührung kam und die Interessen ihrer Eltern für Architektur, Malerei und Gartenkunst aufnahm.

Elizabeth galt als die begabteste der Königskinder, die alle eine gediegene künstlerische Ausbildung erhielten. Von ihrer Familie wurde sie die „Muse“ genannt, denn sie kannte sich nicht nur mit allen malerischen und graphischen Techniken aus,  sie war auch eine der bedeutendsten Silhouettenschneiderinnen ihrer Zeit. Nicht zuletzt war sie ebenfalls architektonisch und innenarchitektonisch tätig.
Schon in früher Jugend legte Elizabeth den Grundstock für ihre umfangreiche und vielfältige Sammlung, die sie testamentarisch dem Hause Hessen-Homburg überließ. Dessen letzte Nachfahrin, Fürstin Caroline Reuß älterer Linie (1819-1872), erbte viele Jahre nach Elizabeths Tod etwa die Hälfte ihrer ehemals 15.000-20.000 Blätter umfassenden Graphiksammlung, aber nicht einmal ein Zehntel ihrer Bücher. Seit 1922 wird dieser Nachlass in der Staatlichen Bücher- und Kupferstichsammlung bewahrt.

10 bis 17 Uhr, Pfingstmontag geöffnet

Greiz

16.07.2020
Hans Gugelot

Nach dem Zweiten Weltkrieg war der Architekt Hans Gugelot [hans gyʒəlo] ein Vorreiter des bundesdeutschen Industriedesigns. Er war eine wichtige Persönlichkeit an der HfG, sein Name stand für deren Erfolge auf dem Gebiet der Produktentwicklung. Im April 2020 jährt sich sein 100. Geburtstag. Die Ausstellung des HfG-Archivs ist die erste umfassende Museumspräsentation zu Leben und Werk des Gestalters seit über 25 Jahren.

Gemeinsam mit einem Team entwickelte er ein neues Produktdesign für die Firma Braun. 1956 entwarf er gemeinsam mit Dieter Rams für die Firma Braun das Radiogerät „SK 4“, das als „Schneewittchensarg“ zu einer Ikone des westdeutschen Nachkriegsdesign wurde. In der Folgezeit entwarf Hans Gugelot zahlreiche Industriegüter für führende Hersteller: Rasierapparate, Möbel, Nähmaschinen, Diaprojektoren, Brenner für Heizungsanlagen, Züge für den Nahverkehr. Er engagierte sich in der Lehre an der HfG sowie beim Aufbau des National Institute of Design in Indien und gab entscheidende Impulse für die Entwicklung des Berufsbildes des Industriedesigners.

Mit seinen Produktentwürfen trug Hans Gugelot wesentlich zum Erfolg der Hochschule für Gestaltung bei. Das HfG-Archiv zeigt an ausgewählten Beispielen wie Hans Gugelot diese Haltung in seine Entwürfe übertrug und damit zugleich Maßstäbe für das Industriedesign bis heute setzte.

Di bis Fr 11 bis 17 Uhr, Sa und So 11 bis 18 Uhr, montags geschlossen

Ulm

16.07.2020
Schwarz auf Weiß

Seit 2011 gehören sie zum UNESCO-Welterbe „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen„, die Ruinen eines 6000 Jahre alten Dorfes aus der Jungsteinzeit im Tal der Blau bei Ehrenstein nahe Ulm.

Unter den zahlreichen geborgenen Gegenständen aus Stein, Knochen, Geweih und Keramik fällt eine Fundgruppe besonders auf: flache, annähernd runde Scheiben verschiedenster Größe aus Kalkstein mit einer doppelten Durchlochung in der Mitte. Auf einer Seite sind sie randlich mit geradlinigen oder zu Dreiecken angeordneten strahlenförmigen Mustern verziert. Diese waren ursprünglich mit einer schwarzen Paste ausgefüllt, so dass die Muster deutlich zur Geltung kamen. Neben fertigen Exemplaren, oft mit Gebrauchsspuren, liegen jede Menge Rohlinge und unvollendete Stücke vor. Offenbar wurden diese Scheiben nur in diesem Dorf hergestellt und benutzt.

Sie stellen die archäologische Forschung bis heute vor ein Rätsel: Die Ausstellung zeigt einen repräsentativen Querschnitt der rund 200 Scheiben und geht – auch mit Hilfe der experimentellen Archäologie – der spannenden Frage nach ihrer Deutung und Verwendung nach.

Di bis Fr von 11 bis 17 Uhr, Sa und Sonntag 11 bis 18 Uhr, Montag geschlossen

Ulm

16.07.2020
Naturgewalten in alten Bibeln

Seit dem 7. Mai kann unsere neue Kabinettausstellung »Naturgewalten in alten Bibeln« entweder in der Historischen Bibliothek oder ganz bequem von zuhause oder von unterwegs aus online besucht werden.
Überschwemmungen, Erdbeben, Feuersbrünste, Heuschreckenschwärme – die Bibel ist voller Geschichten von Naturkatastrophen, die als Strafe und Gericht Gottes aufgefasst wurden. Ausgehend von Bibelzitaten werden in der Ausstellung Illustrationen aus fünf Jahrhunderten gezeigt, die kulturgeschichtlich interpretiert auf zeitgenössische Ereignisse Bezug nehmen. Dabei kommen auch aktuelle Plagen wie die Heuschreckenplage in Afrika oder Corona zur Sprache.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

10-17 Uhr

Halle

16.07.2020
Mit Tatkraft und Gottvertrauen

Das barocke Gebäudeensemble der Stiftungen ist historisch einzigartig und baulich imposant. Eine Freiluftausstellung setzt es in einer künstlerischen Intervention in Szene. Monumentale Fotografien auf Transparenten führen an den zentralen Sichtachsen des Lindenhofs und der historischen Gebäude vor Augen, mit welcher Kraft sich die Stiftungen in den letzten 30 Jahren entwickeln konnten. Sie können dabei sein, wenn wir die Erinnerungen an eine Zeit wecken, in der Manche zweifelten, ob ein Wiederaufbau machbar ist und in der Viele den Mut hatten, anzupacken.

40 Fotomotive lassen rund um den Historischen Lindenhof Details der Vergangenheit entdecken. 7 monumentale Fahnen wurden mit spezieller Technik an einzelnen Gebäuden und über Durchgängen mit zum Teil 5 Metern Höhe angebracht. Nicht nur die Anbringung ist Maßarbeit. Das spezielle Material der Transparente lässt alle Details der Fotos aus den Jahren um 1990 erkennen. Insgesamt wurden in der Ausstellung 305 m² dieses besonders leichten und wetterfesten (UV-beständigen und reißfesten) - Stoff verarbeitet.

Die Freiluftausstellung ist nicht nur bei einem Spaziergang bei schönem Wetter ein Erlebnis, sondern auch ganz bequem von zuhause oder unterwegs aus online besuchbar.

Halle

16.07.2020
Solidaritätsticket - Burghof Lörrach (es findet keine Vorstellung statt)
Burghof und SAK Altes Wasserwerk starten #seidabei Soliticket
Eintritt zu fiktiver Veranstaltung als finanzielle Hilfe der beiden lokalen Kulturinstitutionen in Lörrach

Das öffentliche Kulturleben in und um Lörrach ist – wie auch in anderen Städten – seit mehreren Wochen aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 vollkommen zum Erliegen gekommen. Damit sind auch für die Kulturveranstalter unversehens sämtliche Einnahmemöglichkeiten weggebrochen.
In Krisenzeiten wächst aber auch der Sinn dafür, was menschliche Gemeinschaft ausmacht: Unser Publikum und wir – der Burghof sowie das SAK Altes Wasserwerk – sind in der Kultur verbunden. Mit dem Kauf eines #seidabei Solitickets können Unterstützer dazu beitragen, dass die beiden Kulturinstitutionen in Lörrach auch in Zukunft ein breit gefächertes, hochwertiges und abwechslungsreiches Kulturprogramm präsentieren können.
Mit dem #seidabei Soliticket zur Unterstützung der Kultur vor Ort kaufen Kulturunterstützer ein Ticket für eine rein ideelle Veranstaltung. Sie findet in der Realität nicht statt – daher auch die Bitte, daheim zu bleiben. Genau von dort aus kann das Publikum uns mit dem #seidabei Soliticket direkt unterstützen und reiht sich mit dem Ticketkauf in den Unterstützerkreis des SAK Altes Wasserwerk sowie des Burghofs ein. Denn in Zeiten der Krise wächst auch die Verbundenheit.
Eric Bintz, Bereichsleiter der SAK Altes Wasserwerk gGmbH, sieht in der neuen Unterstützungsmöglichkeit ein denkbar einfaches, aber wirkungsvolles Mittel zur Hilfe der Lörracher Kulturinstitution. „Das #seidabei Soliticket ist eine wertvolle Ergänzung, um dem SAK auf dem Weg durch diese schwierige Zeit zur Seite zu stehen.“
„Kulturinstitutionen sind durch das Veranstaltungsverbot im Zuge der Eindämmung des Corona-Virus finanziell in starker Bedrängnis. Wir spüren aber gleichzeitig auch, wie eng die Freundinnen und Freunde des Burghofs mit uns verbunden sind. Das zeigen zahlreiche Nachfragen, wie man dem Burghof in der jetzigen Situation unter die Arme greifen kann. Ich freue mich, dass wir mit dem #seidabei Soliticket nun eine zusätzliche Möglichkeit geschaffen haben, uns ganz unkompliziert zu helfen“, so der Burghof-Geschäftsführer und Künstlerischer Leiter Markus Muffler.
IR_REAL - jung + gegenständlich

Es ist IR_REAL: derzeit ist alles anders als geplant. Dennoch feiert der Bodenseekreis das 10-jährige Jubiläum seines Förderpreises für junge und gegenständliche Kunst. Ab 20. Mai zeigen im Roten Haus Meersburg 32 Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und Österreich, was sie Spannendes in Malerei und Zeichnung geschaffen haben. Mit traumwandlerischer Sicherheit fokussieren sie sich dabei auf ein wichtiges Thema: Im Mittelpunkt steht das Mensch-Sein mit all seinen Facetten. Gerade in Zeiten globaler Krisen erscheint das Nachdenken über das Wesentliche sinnvoll. Das Publikum darf wie immer seinen Favoriten küren. Wählen Sie mit – in der Ausstellung oder online unter: www.galerie-bodenseekreis.de. Der Eintritt ist frei.

 

 

 

Dienstag bis Sonntag und feiertags 11 - 17 Uhr

Meersburg

16.07.2020
Critical Zones

Lange blieben die Reaktionen der Erde auf unser menschliches Handeln unbeachtet, doch spätestens mit der Protestbewegung Fridays for Future ist die Klimakrise in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Die Gedankenausstellung »CRITICAL ZONES« lädt dazu ein, sich mit der KRITISCHEN Lage der Erde auf vielfältige Art und Weise zu befassen und neue Modi des Zusammenlebens zwischen allen Lebensformen zu erkunden.

Mittlerweile ist sich jede/r der existentiellen Bedrohung unserer (gemeinsamen) Lebensbedingungen auf dem Planeten Erde bewusst, doch nur sehr wenige besitzen eine Vorstellung davon, wie sie mit dieser neuen KRITISCHEN Situation umgehen sollen. Die BürgerInnen vieler entwickelter Länder wirken desorientiert; fast so, als würde man von ihnen verlangen, auf einem neuen Terroir – einer neuen Erde – zu landen, deren Reaktionen auf ihr Wirken sie lange ignoriert haben.

Die Erde als Netz aus KRITISCHEN ZONEN
Wir möchten folgende Hypothese aufstellen: Der beste Weg zur Kartierung dieser neue Erde besteht darin, sie als ein Netz von KRITISCHEN ZONEN zu betrachten. Von verschiedensten Lebensformen im Laufe der Zeit erschaffen, bilden diese KRITISCHEN ZONEN eine nur wenige Kilometer dünne Oberfläche. Jene Lebensformen hatten die ursprüngliche Geologie der Erde völlig verändert, bevor die Menschheit sie in den letzten Jahrhunderten noch einmal verwandelte.

Im Laufe der Jahre haben WissenschaftlerInnen zahlreiche OBSERVATORIEN zur Untersuchung dieser KRITISCHEN ZONEN eingerichtet. Sie haben uns die komplexe Zusammensetzung und die extreme Zerbrechlichkeit dieser dünnen Haut der Erde vor Augen geführt, in der alle Lebensformen – auch die Menschen – zusammenleben müssen. Sie haben die Geowissenschaften auf vielfältige Weise erneuert, auf Wegen, die auch die Zustimmung Alexander von Humboldts gefunden hätten.

Eine neue Hinwendung zum IRDISCHEN
Zunehmend erkennen WissenschaftlerInnen, KünstlerInnen, AktivistInnen, PolitikerInnen und BürgerInnen, dass sich die Gesellschaft nicht allein an den Bedürfnissen der Menschheit orientieren darf, sondern wieder IRDISCH werden muss, wenn sie keine Bruchlandung hinlegen möchte. Das Projekt »Moderne« befindet sich seit Langem in vollem Gange, ohne Rücksicht auf die Grenzen des Planeten. Plötzlich jedoch gibt es eine allgemeine Hinwendung zur Erde und eine neue Aufmerksamkeit dafür, wie Lebewesen sie bewohnen könnten. In der POLITIK geht es nicht mehr nur darum, dass Menschen allein und ausschließlich für sich selbst Entscheidungen treffen, vielmehr ist POLITIK zu einem wesentlich komplexeren Unterfangen geworden. Neue Formen der Bürgerschaft und neue Arten der Aufmerksamkeit und Fürsorge für Lebensformen sind notwendig, um einen gemeinsamen Grund zu schaffen.

Die Ausstellung als OBSERVATORIUM DER KRITISCHEN ZONEN
Über einen Zeitraum von fünf Monaten veranstaltet das ZKM eine Ausstellung, die im kleinen Maßstab das Modell einer neuen Räumlichkeit sowie die Vielfalt der Beziehungen zwischen den dort lebenden Lebensformen simuliert. Sie dient als OBSERVATORIUM DER KRITISCHEN ZONEN, in dem sich die BesucherInnen mit der neuen Situation vertraut machen können. Diese besondere Kombination aus Gedankenexperiment und Ausstellung wurde von Bruno Latour und Peter Weibel im Rahmen ihrer bisherigen Zusammenarbeit am ZKM entwickelt. »Iconoclash« im Jahr 2002, »Making Things Public« im Jahr 2005 und »Reset Modernity!« im Jahr 2016 bilden die drei vorherigen »Gedankenausstellungen«, die sich aus ihrer intensiven, inzwischen zwanzig Jahre währenden Arbeitsbeziehung ergaben.

Karlsruhe

16.07.2020
Wi(e)der das Böse

Schon immer haben sich die Künste der Darstellung des „Bösen“ – und dementsprechend auch des „Guten“ gewidmet. Aber wer oder was ist eigentlich „das Böse“? Der Teufel, an den eigentlich niemand mehr glaubt, kann dafür allein nicht mehr herhalten. Bereits Goethe legt dem Mephistopheles in den Mund: „Den Bösen sind sie los, die Bösen sind geblieben“. Sind es Andersdenkende? Der Politiker, der Chef, der Nachbar, der Ausländer? Oder die Mücke, die nachts den Schlaf raubt?

Vielleicht ist es die Paradoxie des „Bösen“, dass es überaus real und zugleich nicht fassbar ist. Wenn auch das „Böse“ als Inbegriff des moralisch Falschen gelten mag – wer definiert das Falsche und entsprechend auch das Richtige?

Rund 50 Künstlerinnen und Künstler der komischen wie der „unkomischen“ Künste wurden für die Ausstellung gebeten, dem individuell-persönlichen oder dem gemeinschaftlich-öffentlichen „Bösen“ auf die Spur zu kommen. Mit Malerei und Grafik, Film und Installa-tion suchen sie nach Ideen und Antworten, nach Vorzeichen und Auswirkungen, zeigen Verweigerung, Verteidigung, Verhinderung und Widerstand. Entstanden sind spannende, unterhaltsame und mitunter verstörende Arbeiten, die die Besucherinnen und Besucher einladen, das „Böse“ zu reflektieren und letztlich auch nach dem „Guten“ zu suchen: „Verehrtes Publikum, los, such dir selbst den Schluss! / Es muss ein guter da sein, muss, muss, muss!“*

*Bertolt Brecht: Der gute Mensch von Sezuan
Zur Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalogband

Di bis So 11:00 bos 17:00 Uhr, montags geschlossen

Celle

16.07.2020
Sean Scully

Der Skulpturenpark Waldfrieden und Tony Cragg präsentieren eine umfangreiche Ausstellung von Sean Scully, der als abstrakter Maler und Bildhauer weltbekannt ist. Die Werkschau, die einige speziell für diesen Ort geschaffene Arbeiten umfassen wird, findet im Außenraum sowie in allen drei Ausstellungsgebäuden des Skulpturenparks statt.

Die großzügige Präsentation spiegelt die langjährige Achtung und Freundschaft zwischen Sean Scully und Tony Cragg wider. Während in den Innenräumen Skulpturen und die expressiven Gemälde aus horizontalen und vertikalen Streifen einander gegenüber gestellt werden, für die Sean Scully bekannt ist, zeigt der Künstler innerhalb des 14 Hektar großen Parks eine Auswahl seiner massiven, aufgetürmten Monumentalskulpturen.

Als Konsequenz aus den gegenwärtigen Einschränkungen der Corona-Pandemie, haben sich Sean Scully und Tony Cragg auf eine Anpassung des Ausstellungskonzepts verständigt. Das Projekt soll ab dem 11. Juni 2020 stufenweise weiterentwickelt werden. Einige Skulpturen, deren Fertigstellung sich aufgrund des Corona-Shutdowns verzögert hat, werden der Ausstellung in einem fortlaufenden Prozess zwischen Juni und September hinzugefügt werden. Auf diese Weise hat das Publikum Gelegenheit, die Evolution dieses einzigartigen Ausstellungsprojektes zu verfolgen, die im Frühherbst zum Abschluss kommen wird.

Sean Scully wurde 1945 in Dublin geboren. Er studierte von 1965-73 am Croydon College of Art in London, an der Newcastle University und an der Harvard University in Cambridge, MA. 1975 übersiedelte er in die USA und wurde 1983 amerikanischer Staatsbürger. Sean Scully lebt in New York und bei München.

Zur Ausstellung entsteht ein Katalog.

11-18 Uhr

Miniaturen aus der Zeit Napoleons

Insgesamt 146 Werke der Epoche Napoleons I. (zwischen 1795 und 1815) stehen im Mittelpunkt dieser Ausstellung. Die kleinen und vorwiegend zu persönlichem Gebrauch bestimmten Bildnisse aus der «goldenen Zeit» der Miniaturmalerei erstaunen durch ihr hohes künstlerisches Niveau und ihr handwerkliches Raffinement. Anders als im theatralisch überhöhten Porträt des Absolutismus sind hier erstmals realistisch und „modern“ erscheinende Menschen dargestellt - eine Galerie von Frauen, Männern und Kindern aus einer politisch bewegten und von Kriegen dominierten Zeit.

Di bis So 11:00 bis 17:00 Uhr, montags geschlossen

Celle

16.07.2020
Flint House Lizard

Unter dem Titel Flint House Lizard versammelt Ani Schulze den gleichnamigen Film sowie installative Stoffarbeiten und Zeichnungen in einer Ausstellung bei basis. Sie bilden eine fragmentarische Erzählung, bei der die Auswirkungen der Sonne auf unser menschliches Verhalten als Ausgangspunkt dienen.

Die filmische Arbeit Flint House Lizard (2019) kreiert einen surrealen Mikrokosmos, in dem sich Körper, Natur und Technik gegenseitig durchdringen und beeinflussen. Schulze referiert hier auf eine Theorie des russischen Wissenschaftlers und Kosmisten Alexander Chizhevsky (1897-1964), die besagt, dass soziale Entwicklungen und Massenbewegungen mit periodischen Sonnenzyklen zusammenhängen und von diesen beeinflusst werden.


Einzelne Formen und Elemente aus der filmischen Arbeit finden sich ebenso in den Zeichnungen sowie den Textilarbeiten der Künstlerin wieder. Unter dem Titel Durst referieren die Zeichnungen auf ein natürliches und existenzielles Bedürfnis, das sowohl als treibende Kraft oder verbindendes Grundbedürfnis verstanden werden kann, während die bedruckten Textil-Arbeiten auf eine körperliche Hülle sowie kultische Rituale verweisen.

Auf verschiedenen Ebenen widmet sich Ani Schulze der Frage nach der mythologischen, technologischen und wissenschaftlichen Bedeutung der Sonnenzyklen. Die einzelnen Arbeiten bilden in ihrer Zusammenstellung fragmentarische Verweise auf einen Prozess von Kontrolle sowie auf das permanente Verhandeln mit sich selbst und anderen. Sie erzählen weiterhin von einer unbestimmten Kraft und setzen körperliche Ermächtigung und kollektives Handeln in einen komplexen Bezugsrahmen.

Di bis So, 14 Uhr bis 19 Uhr

Frankfurt am Main

16.07.2020
Brandenburgischer Kunstpreis

Der Brandenburgische Kunstpreis der Märkischen Oderzeitung und der Stiftung Schloss Neuhardenberg wird auch in diesem Jahr verliehen. In Anbetracht der aktuellen Situation musste die für Ende April angesetzte Hauptjurysitzung und damit der gesamte weitere Projektablauf verschoben werden: Die Preisträger sowie der Ehrenpreis des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg für ein Lebenswerk und der Nachwuchsförderpreis der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur werden am 25. Juni 2020 bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet nicht, wie angekündigt, am 21. Juni, sondern am Sonntag, 2. August 2020 – je nach Vorgaben in bewährtem oder in angepasstem Rahmen – in Neuhardenberg statt. Die Ausstellung wird vom 4. Juli bis 30. August 2020 unter den geltenden behördlichen Vorgaben bezüglich Abstandswahrung, Besucherbegrenzung und Hygieneregeln in Neuhardenberg zu sehen sein.

Der Brandenburgische Kunstpreis ist ein echter Klassiker. Vor 18 Jahren nahm die Stiftung Schloss Neuhardenberg ihre Tätigkeit als Kulturveranstalterin im östlichen Brandenburg auf, und fast genauso lange besteht ihre Partnerschaft mit der Märkischen Oderzeitung: Beide Institutionen vergeben gemeinsam den für das Land, seine Künstlerinnen und Künstler so wichtigen Brandenburgischen Kunstpreis.

In den vergangenen Jahren haben sich jeweils rund 300 Künstlerinnen und Künstler an der Ausschreibung beteiligt und damit die Vielfalt und Lebendigkeit des brandenburgischen Kunstschaffens unter Beweis gestellt. Auch 2020 sind die Künstlerinnen und Künstler des Landes dazu aufgerufen, sich zu bewerben. Vergeben wird der dotierte Kunstpreis in den Kategorien Malerei, Grafik, Plastik und Fotografie.

Der Ministerpräsident des Landes Brandenburg stiftet den Ehrenpreis für ein Lebenswerk. Damit wird eine Persönlichkeit gewürdigt, die sich in besonderer Weise um das künstlerische Leben im Land Brandenburg verdient gemacht hat. Ein Nachwuchs-Förderstipendium wird von der Brandenburgischen Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur vergeben. Der zum dritten Mal verliehene Kunstpreis für Fotografie wird von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gestiftet.

Die ebenfalls schon zur Tradition gewordene begleitende Ausstellung bilanziert mit einer Auswahl aus den eingereichten Arbeiten die aktuellen Entwicklungen der Brandenburger Kunst. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg.
Der Preis für Fotografie wird gestiftet von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung.

Ausstellung 4. 7. bis 30. 8.2020, Ausstellungshalle
Di bis So 10-18 Uhr

Preisverleihung, So, 2.8.2020

Eintritt: € 5,- / ermäßigt € 3,-

 

Di bis So 10:00 - 18:00 Uhr

Neuhardenberg

16.07.2020
Langenargener Festspiele | #seidabeiSoliTicket - Spendenaktion
Solidaritätsticket der Langenargener Festspiele – Sommertheater am Bodensee

Liebe Theaterfreunde,

die Corona-Pandemie bringt in diesem Jahr so ziemlich alles durcheinander: Anstatt unsere dritte Festspielzeit – vom 04. Juli bis 09. August 2020 – auszutragen, befinden wir uns dabei, das Programm auf kommendes Jahr zu übertragen.
Durch die Verschiebung des Programms fehlen uns in diesem Jahr sämtliche Einnahmen, weshalb wir besonders jetzt auf jede Unterstützung angewiesen sind.

Wie Ihr uns unterstützen könnt?
Die Veranstaltung #seidabeiSoliTicket ist eine fiktive Veranstaltung von uns. Stellt Euch vor Ihr seid voller Vorfreude auf dem Festspielgelände angekommen. Ein perfekter Sommertag für einen Festspielbesuch. Der See glitzert in der Sonne. Spannung liegt im Zuschauerraum auf die gleich beginnende Aufführung. – All unsere Angebote samt Getränke und Snacks könnt Ihr "imaginär" hier direkt im Webshop buchen ohne tatsächliche Gegenleistung.

Euer Beitrag kommt uns – dem Langenargener Festspiele e. V. – als Spende zugute für folgenden Zweck:

- für die Soloselbstständig beschäftigen Künstler
- für die Durchführung der theaterpädagogischen Workshops für Schulen und Freizeiten
- für die laufenden Kosten im Verwaltungs-/ Organisationsbereich

Unsere jungen Festspiele haben schon viele Hürden genommen. So nehmen wir auch
diese, weil wir alle gemeinsam eines wollen:
Euch auch zukünftig unterhaltsame, tiefgründige und emotionale Theatervorstellungen bieten und zwar für die ganze Familie. Darüber hinaus liegt es uns am Herzen weiterhin unsere erfolgreichen theaterpädagogischen Workshops anbieten zu können, um damit kulturelle Bildung im Rahmen der Langenargener Festspiele möglich zu machen.

Wir freuen uns, wenn wir wieder für Euch spielen dürfen. Auf unserer Internetseite findet Ihr unsere aktuellen Veranstaltungsinformationen, darunter demnächst auch die Aufführungstermine für den kommenden Festspielsommer 2021.

Herzlichst Euer Langenargener Festspielverein mit Team

Hinweis:
Weitere Informationen zur Unterstützung der Langenargener Festspiele, auch bezüglich einer Spendenquittung gibt es online unter
http://festspielpartnerwerden.langenargener-festspiele.de – Informationen zur Aktion #seidabei von Reservix unter Weblink https://ticketmagazin.reservix.de/seidabeisoliticket-unterstuetze-die-eventbranche/

Langenargen

16.07.2020
Tickets
ab 25,00 €
Kunst am Strom

Kunst am Strom führt Kunstpositionen, Künstler*innen und Kurator*innen aus dem Donauraum zusammen und entsteht im Sinn der engeren Kooperation der Donauländer.

Die verschiedenen Kunstpositionen, Künstler*innen und Kurator*innen aus den Donauländern werden in einer Wanderausstellung in den Jahren 2020-2022 gezeigt werden. Darüber hinaus werden sich Künstler*innen und Kura­tor*innen im Rahmen von Symposien und insbesondere im Rahmen der beiden europäischen Kulturhauptstädte Novi Sad 2021 und Temeswar 2021 wiederholt begegnen, sich austauschen und Netzwerke bilden. Das Projekt wird von einem aufwändigen Katalog begleitet (deutsch-englisch), der als neue Komponente auch zeitgenössische literarische Zitate zu den ausgewählten Kunstwerken beinhalten wird. Die Ausstellung Kunst am Strom soll neugierig machen auf die künstlerischen Nachbarschaften im Donauraum. Dabei verzichtet das Projekt bewusst auf Mystifizierung, Exotisierung oder Klischees. Die Wanderausstellung macht unterschiedliche Positionen der Vor- und Nach-Wende-Zeit sichtbar und bietet insgesamt einen repräsentativen Querschnitt zu den Kunstpositionen der Donauländer.

Di bis Fr von 11 bis 17 Uhr, Sa und So 11 bis 18 Uhr

Ulm

16.07.2020
Otobong Nkanga

Otobong Nkangas Interesse gilt der komplexen Beziehung zwischen Mensch und Land, die sie in ihren Arbeiten im Spannungsfeld von ausbeuterischen Extraktionsverfahren und Strukturen von Reparatur und Fürsorge untersucht. Nach ihrem einjährigen Aufenthalt als In House: Artist in Residence 2019 im Gropius Bau bietet die Einzelausstellung einen Einblick in zentrale Fragestellungen ihres Schaffens.

Für Otobong Nkanga lassen sich der menschliche Körper und die Erde, auf der er sich bewegt, nicht losgelöst voneinander betrachten; auf Basis umfassender Recherchen und durch die Verschränkung verschiedener Medien wie Zeichnung, Installation und Performance zeichnet Nkanga die Bewegung von Mineralien, Gütern und Menschen nach, um ökonomische und ökologische Prozesse umfassend zu ergründen. In ihren Arbeiten erforscht sie zudem die variierenden Bedeutungen, die natürlichen Ressourcen in unterschiedlichen Kulturen zugeschrieben werden, sowie das gewaltsame Verhältnis, auf dem deren Abbau und Weiterverarbeitung fußen – und stellt so tradierte Denkweisen infrage.

Vorbehaltlich der Juryentscheidungen potenzieller Förderer

Kuratiert von Stephanie Rosenthal mit Clara Meister

Samstag bis Mittwoch 10:00 bis 19:00 Donnerstag und Freitag 10:00 bis 21:00 Dienstag geschlossen

Berlin

16.07.2020
Transhuman

Am 24. Juni 2020 feiert er sein 250. Geburtstag, ein ebenso genialer wie risikofreudiger Erfinder: Albrecht Ludwig Berblinger. Besser bekannt als „Schneider von Ulm“ ging er mit seinem Flugversuch im Jahr 1811 in die Geschichte ein. Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten unter dem Titel „Berblinger 2020“ wird nicht nur sein Wirken gewürdigt, sondern vor allem auch die Themen Innovation, Erfindergeist, Mut sowie eine offene Stadtgesellschaft in den Fokus gerückt.

Den Flugversuch Albrecht Ludwig Berblingers kennt heute nahezu jeder. Weitgehend unbekannt ist jedoch eine andere Erfindung des berühmten Erfinders: Albrecht Ludwig Berblinger entwickelte bewegliche Prothesen für die versehrten Soldaten der napoleonischen Kriege und erfand somit den Grundentwurf für moderne Beinprothesen.

Diese medizinhistorische Erfolgsgeschichte ist für das Museum Ulm im Rahmen des 250 Geburtstagsjubiläums von Albrecht Ludwig Berblinger Anlass, sich in einer kunst-, kultur- und technologiegeschichtlichen Ausstellung der Komplementierung, Imitation und Verbesserung der menschlichen Natur, dem Wunschkörper und dem künstlichen Menschen zu widmen.

Historische Prothesen und bildliche Darstellungen ihrer Anwendungen werden zeitgenössischen Interpretationen und Visionen zur Überwindung unserer physiologischen Einschränkungen durch wissenschaftliche, technologische und gestalterische Disziplinen gegenübergestellt.

Di bis Fr von 11 bis 17 Uhr; Sa und So 11 bis 18 Uhr; Montag geschlossen

Ulm

16.07.2020
NICHT ANDERS UND NICHT GLEICH Nicole Bellaire und Meggi Rochell

Nicht gleich – allein schon die verwendeten Materialien der beiden Künstlerinnen sind unterschiedlich. Arbeiten auf Papier bei Nicole Bellaire, keramische Plastiken bei Meggi Rochell. Die eine setzt sich mit dem Menschen auseinander, die andere mit Pflanzen und kleinem Getier. Hier raumgreifend dreidimensional, dort flächig und zweidimensional. Bewegungsmomente menschlicher Figuren, realitätsnah festgehalten, treffen auf Natureindrücke in poetischer, abstrakter Übersetzung.

Nicht anders? Dennoch finden sich Gemeinsamkeiten in den Arbeiten der beiden Künstlerinnen. Beider Interesse gilt einem flüchtigen, vergänglichen Moment, festgehalten und bewahrt in künstlerischer Chiffrierung. Vom natürlichen Vorbild inspiriert, spüren sie den Bewegungen, den feinen Strukturen, der ganz eigenen Ästhetik des Lebendigen nach.

Wild wachsende, zauberhafte Natur ist der Ausgangspunkt der Werke von Nicole Bellaire: Wegesränder, Brachflächen, unberührte Wiesen... ständig bedroht durch menschliche Eingriffe, Überformung und damit verbundenem Verlust. Diese kleinen Inseln ursprünglicher Wildnis versucht sie auf künstlerische Weise in Holzschnitten, Zeichnungen und Collagen zu konservieren und zu bewahren.
Bereits als Jugendliche legte sie Herbarien an und skizzierte Wiesenblumen mit botanisch genauem Anspruch. In ihren aktuellen Werken ist die äußere Wirklichkeit in erster Linie gestalterischer Anlass. Es geht nicht mehr um wissenschaftliche Genauigkeit, sondern um zeichnerische Spuren als schöpferische, evolutionäre Wachstumsprozesse. So entwickelt sich ein eigener, sehr persönlicher Naturkosmos, der zwischen realistischer Abbildung und Abstraktion changiert.

Der Blick auf die menschliche Natur ist Gegenstand der keramischen Plastiken von Meggi Rochell. Die Figuren befinden sich im Zustand der Bewegung, körperlich, emotional oder mental. Erfahrungen aus mehreren Jahren Bewegungstheater fließen in die dargestellten Charaktere ein. Mal modelliert als ganzer Körper, mal als Fragment, in raumgreifender Größe oder als kleine Figurine, kommunizieren sie mit dem Betrachter durch ihre Gesten, ihre Bewegungen, den Ausdruck ihres Körpers. Sie erzählen Geschichten, bergen Geheimnisse und dennoch bleibt ihr emotionaler Ausdruck oft vage. Sie öffnen Räume für Träume, Interpretationen und Projektionen und erlauben so dem Betrachter stumme Zwiegespräche für neue, ganz eigene Geschichten.

Eröffnung
Sa, 11.07., 14 bis 18 Uhr
beide Künstlerinnen stehen für Gespräche zur Verfügung
Finissage
So, 02.08. 14 bis 16 Uhr
Die beiden Künstlerinnen führen durch die Ausstellung und sprechen über ihre Arbeiten.

Mi, Do, Fr 17 bis 19 Uhr Sa + So 14 bis 16 Uhr Sa + So ist jeweils eine der Künstlerinnen anwesend!

Karlsruhe

16.07.2020
Schätze aus den Tiefen des Depots

Aus Anlass seines 25-jährigen Bestehens zeigt das Würzburger Siebold-Museum eine Sonderausstellung zum Thema "Schätze aus der Tiefe des Depots".

Objekte,  die bisher noch nie oder ganz selten präsentiert wurden geben Einblick in die Vielfalt und Besonderheit der japanischen Kultur. Ob Kimono, Samurai-Rüstung, Lack, Keramik, Holzschnitt, Kalligraphie, Cloissoné, Spielzeug, Puppen, Metallarbeiten, Malerei, Devotionalien, Noh-Masken, Porzellane, Flugdrachen etc., alles reizt auch Vergleiche zu unserem kulturellen Alltag zu suchen.
Die Ausstellung ist bis Mitte Oktober zu sehen, wobei verschiedene Gegenstände aus konservatorischen Gründen während der Ausstellungsdauer ausgetauscht bzw. ergänzt werden.

Di - So 14.30 bis 17.30 Uhr sowie nach vorheriger Vereinbarung

Würzburg

16.07.2020
Fabula Rasa

Das Atelier im Park besteht seit mehr als zwanzig Jahren. Es befindet sich als offenes Kunstangebot für Jedermann im Gesellschaftshaus im Park des Klinikums Bremen-Ost. Unter der künstlerischen Leitung der Kunsttherapeutin und Künstlerin Ariane Blaue können hier alle Künstler*innen frei arbeiten. In den letzten Jahren sind spannende Arbeiten der Outsider-Kunst entstanden, die erstmals öffentlich gezeigt werden.

Künstler*innen: Ariane Blaue, Olga Frerichs, Gerd Köhler, Janina Riemer, Claudia Schütte, Frank Vetter, Christian Willrich, Brigitte Zimmermann, Parwien Zolaimanie


Während der gesamten Ausstellungsdauer sind jeweils mittwochs zwischen 15:00 und 16:00 Uhr an der Ausstellung beteiligte Künstlerinnen und Künstler anwesend.

Mi bis So 11 bis 18 Uhr

Bremen

16.07.2020
ZWEI HÄUSER EINES HERRN

Mit einem Blick machen die phantastischen Innenraumfotografien von Ľubo & Monika Stacho die Diskrepanz zwischen der Möglichkeit aktiv gelebten Glaubens und der Zerstörung dieser Möglichkeit deutlich. Die Form des Diptychons lässt die Motive unmittelbar miteinander ins Gespräch treten. Sie repräsentieren zwei Seiten eines Glaubens an einen gemeinsamen Gott.

Dienstag bis Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr Mittwoch: 10:00 - 20:00 Uhr Montag: geschlossen

Frankfurt

16.07.2020
Von Kirche zu Kirche

Zwei mittelalterliche Kirchen im Osten der einstigen Frankfurter Altstadt, gut 100 m voneinander entfernt und eng miteinander verbunden: die Kirche des ehemaligen Karmeliterklosters, heute Heimstätte des Archäologischen Museums Frankfurt, und St. Leonhard, die älteste erhaltene Kirche der Frankfurter Innenstadt. Die beiden benachbarten Sakralbauten verbindet mehr als nur die räumliche Nähe und ihre Baugeschichte, die bis in das 13. Jahrhundert zurückreicht. Die Funde aus den Grabungen des Denkmalamtes der Stadt Frankfurt (2009 – 2017) in der Leonhardskirche kehren nach Ende einer Sonderausstellung im Dommuseum Frankfurt zurück in das Archäologische Museum.

Dienstag bis Sonntags von 10:00 - 18:00 Uhr, Mittwochs von 10:00 - 20:00 Uhr, Montags geschlossen

Frankfurt

16.07.2020
I follow rivers

In seiner jüngsten Arbeit „I Follow Rivers“ (seit 2015) richtet Göran Gnaudschun den Blick auf das eigene Dasein, stellt sich universellen Fragen: Wo stehe ich? Wie kam ich an diesen Punkt des Lebens? In welcher Form ist die Vergangenheit in der Gegenwart aufgehoben? Die sehr persönlichen Aufnahmen sind visuelle Entsprechungen eines inneren Zustandes, der von Abschied und von Neubeginn geprägt ist: „In offener Landschaft, ohne Kompass und Richtung, sollte man Flüssen folgen“, so ein Hinweis des Künstlers auf den Titel. Gnaudschun beschäftigen die Wege, die sich aufzeigen, wenn Finsternis das eigene Lebensgelände unpassierbar macht, es einer Neuorientierung bedarf. Er sieht sich selbst als Fährtenleser, sucht Spuren, geht ihnen nach und schafft den Abgleich seiner Innenwelt mit den Bildern der Außenwelt. 

Di-So 11h-18h

Berlin

16.07.2020
ÜberStädte

Jede Stadt entwickelt ihr eigenes Profil, hat ihren eigenen Puls, der entscheidend durch historische und aktuelle Machtverhältnisse reguliert wird. Ausgehend von dieser Prämisse hat Maria Sewcz fotografische Zyklen über Großstädte erstellt, darunter Istanbul (2016–17), Rom (2011–12), Berlin (2013–16) und London (2018 fortlaufend). 
Die Arbeiten über Städte stellen den Kern des Werkes von Maria Sewcz dar, sie sind in sich abgeschlossene, eigenständige Werkgruppen. Die großen Städte sind für Sewcz Zentrifugen der Beschleunigung in der Moderne und versinnbildlichen die großen Themen unserer Zeit. In dieser Ausstellung werden ebenfalls frühe Arbeiten aus den Jahren 1979 bis 1985 u.a. aus den Städten Danzig, Prag und Leningrad zu sehen sein. Die Werkgruppe "TR 34; ISTANBUL" wird in einer Rauminstallation gezeigt, sie ist im Zeitraum zwischen dem Putschversuch im Juli 2016 und dem Verfassungsreferendum in der Türkei im April 2017 entstanden.

Di - So 11h -18h

Berlin

16.07.2020
Poetry Slam - Open Air
Was ist eigentlich ein Poetry Slam?
Als „Poetry Slam“ bezeichnet man einen modernen Dichterwettstreit, bei dem Autoren ihre selbst geschriebenen Texte auf einer Bühnen vor Publikum präsentieren. Poetry Slams sind Mitte der 80er Jahre in Chicago entstanden und haben sich im Laufe der Zeit weltweit so erfolgreich verbreitet, dass inzwischen in nahezu jeder deutschen Großstadt mindestens ein regelmäßiger Poetry Slam ausgetragen wird.
Bei einem Poetry Slam sind drei einfache Regeln zu befolgen:
Die vorgetragenen Texte müssen von den Hauptakteuren bzw. Autoren, den sogenannten „Slam Poeten“ oder „Poetry Slammern“, selbst geschrieben sein.
Poetry Slammer dürfen für ihren Auftritt weder Requisiten noch Musikinstrumente verwenden.
Poetry Slammer müssen sich außerdem an ein vorgegebenes Zeitlimit von durchschnittlich fünf Minuten halten. (In der Lagerhalle 7 Minuten.)
Den Autoren stehen bei einem Poetry Slam also immer nur ihre Körper und ihre selbst verfassten Texte zur Verfügung, um innerhalb von fünf (sieben) Minuten mit ihrem witzigen, nachdenklichen oder gereimten Stück Bühnenliteratur das Publikum zu begeistern. Am Ende einer solchen Veranstaltung wird durch das Publikum ein Sieger bestimmt, doch wichtiger als der sportliche Wettkampf sind stets das gesprochene Wort und die Kunst an sich. Traditionell sind die Werke von Poetry Slammern komisch oder ernst und beschäftigen sich häufig mit Alltäglichem oder Erlebtem. Aber generell ist alles erlaubt und alles darf erwartet werden.
http://www.lektora.de/poetry-slam/

Wenn es sicher trocken bleibt, können wir noch Tickets frei geben. Schaut später noch mal rein!

Osnabrück

16.07.2020
19:30 Uhr
Tickets
ab 10,00 €
Erzähl doch mal ...

Ein Spaziergang durch das historische Architektur- und Gebäudeensemble des ehemaligen St. Jürgen Asyls mit Frank Warneke.
1904 ließ der Bremer Senat vom Architekten Hugo Wagner eine Reform-Irrenanstalt im damaligen Bremer Landgebiet planen und errichten. Seit 2004 steht die alte Anlage als überregional bedeutsames Kulturdenkmal unter Schutz.

Eine verbindliche Voranmeldung ist wegen begrenzter Teilnehmerzahl notwendig.


5€ /3€ inkl. Eintritt in die Museumsausstellungen

Bremen

16.07.2020
15:00 Uhr
Dresden boomt – Die Stadt im Industriezeitalter

Mit Franziska Schmidt
Eintritt: Museumseintritt, Führung kostenfrei
Treffpunkt: Kasse

 

Dresden

16.07.2020
11:00 Uhr
Olaf Schubert - Zeit für Rebellen
Dass Olaf Schubert national wie international zu den ganz Großen gehört. Nun…: Das gilt als unumstößlich. Schließlich hat er nicht nur die Wende im Osten eingeleitet, sondern auch alle anderen Umwälzungen der Welt live im TV verfolgt. Doch jetzt, jetzt ist Schuberts Zeit wirklich gekommen: die Zeit der Rebellen!

Rebell war Schubert freilich schon immer. Niemals schwamm er mit dem Strom! Aber auch nicht dagegen. Ein Schubert schwimmt neben dem Strom. Auf dem Trockenen, denn dort kann er laufen. Er ist eben vor allem ein sanfter Rebell. Und einer mit Augenmaß obendrein. Einer, der nicht vorsätzlich unter die Gürtellinie geht, sondern dort zu Hause ist. Schließlich gehören auch diese Körperregionen für einen aufgeklärten jungen Mann seines Alters mittlerweile zum Alltag. Einer, der zwar zur sofortigen Revolution aufruft - allerdings nicht vor 11.00 Uhr, sein Schönheitsschlaf ist wichtiger.

Wie kaum ein Zweiter versteht sich Olaf zudem darauf, die Sorgen und Nöte der Frauen ernst zu nehmen. Auf der Bühne gibt er eben immer alles. Versetzt Berge. Nur um damit Gräben zuzuschütten. Man könnte es auch einfacher sagen: Schubert macht alles platt! Indem er redet, singt und gelegentlich auch tanzt. Und so verwundert es kaum, dass die überwältigende Mehrheit seiner zahlreichen weiblichen Fans mittlerweile Frauen sind.

Dennoch bleibt Olaf bescheiden: Während andere Künstler schier explodieren und Feuerwerk auf Feuerwerk abfackeln, begnügt sich Schubert damit, einfach so zu verpuffen. Sich mit Madonna oder Justin Bieber zu vergleichen hält er deshalb noch für verfrüht. Er hat ja auch noch einiges zu tun: auf große "Zeit für Rebellen" Tournee zu gehen. Großherzig wie er ist, verkauft Olaf die Tickets an fast alle, denn ihn live zu erleben, ist Menschenrecht!

Foto: Amac Garbe

http://www.agentour.org * Einlass ab 18:00 Uhr

Dresden

16.07.2020
19:00 Uhr
Tickets
ab 34,00 €
14. AFRIKA KARIBIK FEST - Festival 4-Tages-Ticket
AKF 2020 - Afrika Karibik Feeling in Wassertrüdingen

... Early Bird Vorverkauf gestartet … 2020 wieder auf „altem“ Gelände … und der ersten Headliner wird verraten…

Vom 16. – 19. Juli 2020 bekommt Wassertrüdingen wieder einen bunten afrikanisch-karibischen Anstrich. Es darf wieder gefeiert werden … und dass sich die vielen Fans des Festes, welches bereits zum 14. Mal stattfindet, auf ein spannendes Programm freuen dürfen, versteht sich von selbst!

Die Veranstalter haben bisher schon einen Headliner verraten … Hans Söllner wird auf jeden Fall auf der Bühne stehen und alle begeistern! Eigentlich bedarf es nicht vieler Worte, denn wer kennt ihn nicht? Schließlich ist Hans Söllner bereits seit Jahrzehnten unterwegs und begeistert sowohl Jung als auch Alt. Wir können gespannt sein, auf Söllners unbestechlichen Blick auf das Leben, auf sein Bild von der Welt, in der er leben will, … und auf seine Wut … seine Art, die Finger auf die Wunde zu legen. Trotzdem oder gerade deshalb ist die Hoffnung immer die größte Kraft in seinen Liedern, ist Zärtlichkeit und Liebe immer stärker als die Wut oder die Verzweiflung.

Die Landesgartenschau ist erfolgreich geschafft, deshalb ist das AKF wieder zurück auf dem „alten“ Festivalgelände in Wassertrüdingen. Die Besucher können sich auf viel Spaß, gute Laune, ein vielfältiges Programm und das Flair eines bunten Festivals freuen.

2020 wird es drei Bühnen geben, auf denen Newcomer und die Stars der Musikszene die Gäste zum Beben bringen. Man darf sich schon auf ein geniales Musikprogramm freuen.

Daneben wurden natürlich wie immer viele Attraktionen gebucht! Walking Acts ziehen auch 2020 wieder über das Festival Gelände, für Kunstliebhaber zaubern Graffiti- und Streetartkünstler aus riesigen Leinwänden, Alltagsgegenständen, Autos etc. echte Kunstwerke.

Wer selbst aktiv sein will, kann sich ausleben bei Yoga, Workshops und Rahmenangeboten! Auch Kinder kommen mit ihren Bedürfnissen und Spielfreuden voll auf ihre Kosten – für dieses besondere Publikum haben sich die Veranstalter wieder so einiges einfallen lassen!

Das gesamte Publikum wird auch 2020 auf kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt treffen – viele bekannte, aber auch neue Streetfood Stände sind 2020 dabei.

Alle Shopping- und Flanierfreunde werden sicher auf ihre Kosten kommen. Kunsthandwerk, Schmuck, Klamotten … und noch viele Angebote mehr warten auf begeistere Käufer. Viele Besucher nutzen die Gelegenheit, sich bei den vielen Aktionsständen von diversen Initiativen zu informieren und anregende Gespräche zu führen. Am Sonntag wird das Angebot wie immer für einen kleinen Eintrittspreis dem breiten Publikum zur Verfügung stehen.

Lust auf mehr? Natürlich kann man das AKF als kleinen Kurzurlaub in eine andere Welt, weg vom Alltag nutzen. Wie entspannt kann es sein, auf einem der Camping-Sides das Wochenende zu verbringen, sich vom Sommer, der Musik und dem Best-Feeling-Ever treiben zu lassen und ein großartiges Wochenende mit Freunden und neuen Bekanntschaften zu verbringen!
Flughafen Tempelhof - Der Mythos Tempelhof
Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude des Flughafens Tempelhof spiegelt die wechselvolle Geschichte Berlins wider: Es ist Ausdruck der nationalsozialistischen Ideologie und diente im Zweiten Weltkrieg der Rüstungsproduktion durch Zwangsarbeiter. Tempelhof ist aber auch ein Symbol der Freiheit, die Luftbrücke von 1948/49 hat den Flughafen weltberühmt und zum Mythos gemacht. Während der deutschen Teilung blieb er für viele Menschen das Tor zur freien Welt.

Auf unseren Rundgängen führen wir Sie in ca. 2 Stunden zu den interessantesten Stellen des riesigen Gebäudes mit einer Fläche von über 300.000 Quadratmetern.

Dauer:
ca. 2 Stunden

Bitte haben Sie Verständnis, das es bei einer zu geringen Auslastung (unter 4 Personen) Führungen abgesagt oder verschoben werden können. Aufgrund der baulichen Barrieren des denkmalgeschützten Gebäudes können wir leider keine behindertengerechten Führungen anbieten. Das Fotografieren ist während der Führungen in den zu besichtigenden Räumen gestattet.

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 / COVID-19 findet die Mythos Tempelhof Führung aktuell in einer etwas veränderten Form statt. Wir werden vor allem durch großflächige Bereiche mit Ihnen laufen und die Gruppengröße möglichst klein halten. Luftschutzräume können aktuell noch nicht während der Führungen begangen werden, sobald sich das ändert, wird aber auch ein Luftschutzraum wieder Bestandteil der Führung sein.
Zur Teilnahme an der Führung ist ein Mund- und Nasenschutz notwendig.
Des Weiteren sind die Abstandsregelungen auch während der Führung einzuhalten.
Unsere Guides werden hierzu eine Einweisung am Beginn der Führung geben, welche einzuhalten ist.
Vor allem aber freuen wir uns, dass wir Ihnen dieses wunderbare Gebäude mit all seiner Geschichte wieder näher bringen können.

Bei Gruppenbuchungen wenden Sie sich bitte an buchung@berlinkompakt.net.

Tickets an der Kasse vorzeigen
Literaten im Schlossgarten - Liebe in den Zeiten...
FÜR DIESE VERANSTALTUNG GELTEN AUFGRUND DER CORONA-BESCHRÄNKUNGEN BESONDERE REGELN:

- es werden im Schlosshof 4er-Sitzplatzgruppen, 2er-Sitzplatzgruppen und Einzelplätze angeboten.
Zusammenhängende Plätze sind aufgrund der Kontaktbeschränkungen auch NUR ZUSAMMENHÄNGEND UND KOMPLETT buchbar.
- Der Besuch der Veranstaltungen ist sowohl mit Personen aus demselben Haushalt als auch mit Personen aus einem weiteren Haushalt erlaubt. Insbesondere hierfür sind die 2er- und 4er-Plätze vorgesehen.
- aufgrund der Corona-Vorschriften müssen alle Kundendaten (Name, Adresse, Telefonnummer) HANDSCHRIFTLICH auf dem jeweiligen Ticket eingetragen werden =>
Die Datenerhebung erfolgt zum Zweck des Nachvollzugs von Infektionsketten im Zusammenhang mit Covid-19. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DS-GVO i. V. m. § 1 Abs. 5c Sätze 5-7 CoronaVO.
Diese Kontaktdaten werden von uns weder für Werbezwecke noch anderweitig genutzt oder weiterverarbeitet sowie für maximal vier Wochen nach der Veranstaltung sicher aufbewahrt und danach vernichtet. Im Falle einer aufgetretenen Infektion im Publikum werden die Daten dem Gesundheitsamt übergeben
- bei wetterbedingtem Ausfall der VA wird es keinen Ausweichort geben, so dass die VA komplett abgesagt und rückabgewickelt wird =>
Die Kunden erhalten ihr Geld dort zurück, wo sie die Karten gekauft haben.
- Informationen bezüglich des Wetters, mögliche Veranstaltungsausfälle etc. erhalten die Kunden tagesaktuell unter 0441 9248010 (Info-Hotline)
- Einlass ist eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn
- Zutritt zur Veranstaltung ist ausschließlich mit Mundschutz möglich
- Es gilt eine Mundschutzpflicht außerhalb der Sitzplätze, sowie die Einhaltung von mindestens 1,5 Metern Abstand zu Personen, die nicht zum eigenen oder einem weiteren Haushalt gehören.
- Bitte beachten Sie vor Ort die angezeigten Wegeführungen, sowie Bodenmarkierungen.

Bei einem "B" im Behindertenausweis kann die Begleitperson mit einem kostenlosen Ticket die Veranstaltung besuchen. Überprüfung am Einlass.

Wir wünschen allen Besucherinnen und Besuchern eine schöne Veranstaltung!
Wildpark Bad Mergentheim - Ticket 16.07.2020 | 13 - 16:30 Uhr
Liebe Besucher*innen!
Wir freuen uns, dass wir Sie wiedersehen dürfen und wünschen Ihnen einen den Umständen entsprechend schönen Aufenthalt bei uns!
Dazu gibt es jedoch behördliche Bedingungen, die wir für Sie und Sie für andere bitte beachten müssen:
Es gelten grundsätzlich die Bedingungen der baden-württembergischen Rechtsverordnung zu Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
Unsere jeweils angepassten und aktuellen Parkregeln erhalten Sie auf einen Blick auf unserer Website:
http://www.wildtierpark.de
Die Einlasszeiten in zwei Gruppen sind 09:00 Uhr (letzter Einlass 12:30 Uhr!) und 13:00 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr). ABER: diejenigen, die morgens schon kommen können, können natürlich den ganzen Tag bei uns bleiben! Die Maßnahme dient nur der Entzerrung der Besucher auf dem "Nur-in-eine-Richtung-Rundweg"!
Kinder unter drei Jahren benötigen kein Ticket - einfach mitbringen!

Besuchen Sie unser Park auch bei Dunkelheit an folgenden Terminen:
10.07.2020
11.07.2020
17.07.2020
18.07.2020
24.07.2020
25.07.2020
31.07.2020
01.08.2020
07.08.2020
08.08.2020
14.08.2020
15.08.2020
Mit diesem Ticket sehen und erleben Sie unseren Park in der Abendstimmung!
Einlass von 16-19:30 Uhr (der Park schließt um 21 Uhr)




Viel Spaß wünscht Ihr Team Wildpark!


Bitte besuchen Sie unbedingt vorher unsere Website: http://www.wildtierpark.de

Letzter Einlass 16:30 Uhr

Bad Mergentheim

16.07.2020
13:00 Uhr
Tickets
ab 13,10 €
Sommermomente - ZUSATZTICKET - Shawn and the Wolf
Der Sommer kommt und dieses Jahr ist alles anders.
„Doch es geht auch in diesem Sommer noch etwas“.

In einer Kooperation zwischen dem KulturTeam der Stadt Detmold, der Stadthallen GmbH, der Stadtbibliothek und der Lippe Tourismus & Marketing GmbH ist die Veranstaltung „Sommermomente – Kultur im Schlosspark“ entwickelt worden.
Jazz, Rock, Blues, Klassik, französische Chanson, Poetry Slam, open air Theater und Lesungen zaubern den Sommer in den Schlosspark und holen die Kulturbegegnungen mit vielen bekannten Künstler*innen zurück in den Alltag.

In der Zeit vom 3. bis 26. Juli 2020 finden Veranstaltungen mit begrenzter Personenzahl statt.
Im Schlosspark wird eine abgegrenzte Veranstaltungsfläche mit 100 nummerierten Sitzplätzen geschaffen, die den Regeln der aktuellen CoronaSchutzVerordnung entspricht.

Für jede Veranstaltung muss ein Ticket über ADticket online oder die bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden; in dem symbolischen Ticketpreis von 2,50 € ist ein alkoholfreies Getränk pro Person erhalten.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Verehrte Gäste,
wir sind derzeit dazu verpflichtet, Kontaktdaten & Aufenthaltszeiten unserer Gäste zur Ermöglichung des Monitorings der Corona – Pandemie zu dokumentieren.
Daher bitten wir Sie sich rechts, auf dem Abriss des Tickets mit Namen, Vornamen, Adresse, Telefonnummer und Unterschrift zur Einverständniserklärung* zu registrieren.

* Einverständniserklärung zur Erhebung personenbezogener Daten
Wir sind im Rahmen der Verordnungen des Landes Nordrhein-Westfalens während der aktuellen Corona Pandemie zur Datenerhebung von Kontaktdaten und Aufenthaltszeitpunkten verpflichtet. Die Erhebung Ihrer Daten erfolgt daher auf der Grundlage des Art. 6 Absatz 1 S. 1 lit. c, Abs. 3 Datenschutz-Grundverordnung.
Diese Daten dienen ausschließlich der zuständigen Behörde im Bedarfsfall der Kontaktpersonennachverfolgung.
Die Daten sind durch uns vier Wochen aufzubewahren und werden anschließend vernichtet.

Einlass: 20:00 Uhr
KÖRPERWELTEN Kassel - Eine HERZenssache
KÖRPERWELTEN – EINE HERZENSSACHE: 21. Februar bis 06. September

Die Ausstellung KÖRPERWELTEN – Eine Herzenssache ist wieder geöffnet und bis zum 6. September 2020 verlängert.

Die Ausstellung von Wissenschaftler Dr. Gunther von Hagens und Kuratorin Dr. Angelina Whalley legt den thematischem Schwerpunkt auf das Herz mit seinem weit verzweigten Gefäßsystem. Thematisch spezialisiert und mit einer Vielzahl von eindrucksvollen Ganzkörper-Plastinaten nimmt die Ausstellung die Besucher mit auf eine spannende Reise unter die Haut. Das Hochleistungsorgan des Körpers ist der Motor unseres Lebens, aber durch die Dauerbelastung Funktionsstörungen und Verschleißerscheinungen ausgesetzt. Die Ausstellung soll die Besucher anregen, herzbewusster und herzgesünder zu leben.

Unter Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln können Besucher faszinierende Einblicke ins Innere des menschlichen Körpers erleben. Aufgrund der allgemeinen Bestimmungen herrscht auch in der Ausstellung Maskenpflicht. Wer keine Maske hat, kann vor Ort an der Kasse eine erstehen. Ebenso werden wir eine Teilnehmerliste zur Ermöglichung der Nachverfolgung von Infektionen unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen führen.

Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit für den verbleibenden Zeitraum bis 6. September und können zu einem beliebigen Termin eingelöst werden. Dies gilt auch für bereits erworbene Schulklassen - und Gruppentickets. Schüler und einzelne Gruppenteilnehmer können die Ausstellung, auch ohne Anwesenheit der ganzen Gruppe oder Klasse, besuchen.

Letzter Einlass 17:00 Uhr
Wildpark Bad Mergentheim - Ticket 16.07.2020| 09 - 12:30 Uhr
Liebe Besucher*innen!
Wir freuen uns, dass wir Sie wiedersehen dürfen und wünschen Ihnen einen den Umständen entsprechend schönen Aufenthalt bei uns!
Dazu gibt es jedoch behördliche Bedingungen, die wir für Sie und Sie für andere bitte beachten müssen:
Es gelten grundsätzlich die Bedingungen der baden-württembergischen Rechtsverordnung zu Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
Unsere jeweils angepassten und aktuellen Parkregeln erhalten Sie auf einen Blick auf unserer Website:
http://www.wildtierpark.de
Die Einlasszeiten in zwei Gruppen sind 09:00 Uhr (letzter Einlass 12:30 Uhr!) und 13:00 Uhr (letzter Einlass 16:30 Uhr). ABER: diejenigen, die morgens schon kommen können, können natürlich den ganzen Tag bei uns bleiben! Die Maßnahme dient nur der Entzerrung der Besucher auf dem "Nur-in-eine-Richtung-Rundweg"!
Kinder unter drei Jahren benötigen kein Ticket - einfach mitbringen!

Besuchen Sie unser Park auch bei Dunkelheit an folgenden Terminen:
10.07.2020
11.07.2020
17.07.2020
18.07.2020
24.07.2020
25.07.2020
31.07.2020
01.08.2020
07.08.2020
08.08.2020
14.08.2020
15.08.2020
Mit diesem Ticket sehen und erleben Sie unseren Park in der Abendstimmung!
Einlass von 16-19:30 Uhr (der Park schließt um 21 Uhr)




Viel Spaß wünscht Ihr Team Wildpark!


Bitte besuchen Sie unbedingt vorher unsere Website: http://www.wildtierpark.de

Letzter Einlass 12:30 Uhr

Bad Mergentheim

16.07.2020
09:00 Uhr
Tickets
ab 13,10 €
Eine ganz heiße Nummer 2.0
Länge 91 Min., FSK 12 J.

Regie: Rainer Kaufmann
mit Gisela Schneeberger, Bettina Mittendorfer, Rosalie Thomass

Marienzell wird beherrscht von der Landflucht. Niemand interessiert sich mehr für das Dorf, denn ohne Highspeed Internet ist man heutzutage abgeschrieben, quasi ein Niemand. Eine schnelle Leitung ist aber nicht in Sicht: Zu wenige Einwohner und zu hohe Kosten. Während die Männer sich erfolglos durch die Landschaft graben, um die Kabel selbst zu verlegen, haben die Freundinnen WALTRAUD (Gisela Schneeberger), LENA (Rosalie Thomass) und MARIA (Bettina Mittendorfer) eine ganz andere Idee: Das große Preisgeld beim Tanzwettbewerb im benachbarten Josefskirchen! Während sich die drei Damen eifrig auf ihren großen Tanzauftritt vorbereiten und dabei Unterstützung von niemand Geringerem als dem Jurymitglied JORGE GONZÁLEZ persönlich bekommen, haben sie zugleich mit harter Konkurrenz zu kämpfen: MONI (Franziska Schlattner), die Frau des Bürgermeisters, will das Preisgeld ebenfalls mit ihrem hochanständigen Trachtenverein abräumen…

Für ein ungetrübtes Kino-Vergnügen sind folgende Regeln zu beachten:
- Personen mit offensichtlichen Symptomen, die auf eine COVID-19-Erkrankung hindeuten wird der Zutritt verweigert.
- Liegestühle auf Transportflächen o.ä. können leider nicht gestattet werden.
- Bezahlung vor Ort nur aus dem PKW heraus am Drive-In-Schalter
- Toiletten stehen am Sportpark zur Verfügung. Das Fahrzeug darf nur für den Toilettengang oder Weg zum Kios verlassen werden.
- Außerhalb des Fahrzeugs und in den Toiletten ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5m einzuhalten.
- Jeder Besucher ist verpflichtet, seinen Namen und Telefonnummer oder E-Mail-Adresse einem Mitarbeiter anzugeben, um eine Rückverfolgung im Falle einer bekanntwerdenden Corona-Infektion zu gewährleisten. Der Toilettenraum darf nur von einer Person gleichzeitig genutzt werden.

- Die Veranstaltung findet auch bei leichtem Regen statt. Bei Starkwind, Starkregen oder einer amtlichen Unwetterwarnung wird die Vorstellung unterbrochen oder gegebenenfalls beendet.
- Der Veranstalter kann keine Haftung für Schäden am Fahrzeug durch Dritte übernehmen.
- Die Platzierung der Fahrzeuge erfolgt ausschließlich durch unser Personal vor Ort. Bitte folgen Sie deren Anweisungen!
- Um den Ton im Fahrzeug empfangen zu können ist ein normales UKW-Radio notwendig. DAB und DAB+ Radios können den Ton nicht empfangen.
- Der Motor muss während der Vorstellung abgestellt werden und das Licht abgedreht. Für Fahrzeuge, die ihr Tagfahrlicht nicht deaktivieren können, stehen Abdeckungen bereit.

Einlass 21:00 Uhr - Bitte Hygieneregeln beachten und Platzanweisern folgen!
Mainzer KulturGärten im Schloss - Eintritt von 16 - 18 Uhr
Teil 1 Allgemeine Schutzmaßnahmen § 1

(1) Jede Person wird angehalten, nähere und längere Kontakte zu anderen Personen auf ein
Minimum zu reduzieren und den Kreis der Personen, zu denen nähere oder längere Kontakte
bestehen, möglichst konstant zu lassen. Wo die Möglichkeit besteht, sollen Zusammenkünfte
vorzugsweise im Freien abgehalten werden. Personen mit Symptomen einer
Atemwegsinfektion (insbesondere Husten, Erkältungssymptomatik, Fieber) sollen möglichst
zu Hause bleiben; ihnen ist im Regelfall der Zutritt zu Einrichtungen, Veranstaltungen und
Versammlungen zu verwehren.

(8) Die Kontaktnachverfolgbarkeit ist sicherzustellen, sofern dies in dieser Verordnung
ausdrücklich bestimmt wird (Kontakterfassung). Kontaktdaten (Name, Vorname, Anschrift,
Telefonnummer) sind in diesem Fall von dem Betreiber einer Einrichtung oder Veranlasser
einer Ansammlung oder sonstigen Zusammenkunft unter Einhaltung der
datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu erheben und für eine Frist von einem Monat
aufzubewahren; nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist sind die Daten unverzüglich zu löschen.
Sich aus anderen Rechtsvorschriften ergebende Datenaufbewahrungspflichten bleiben
unberührt. Das zuständige Gesundheitsamt kann, soweit dies zur Erfüllung seiner nach den
Bestimmungen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und dieser Verordnung obliegenden
Aufgaben erforderlich ist, Auskunft über die Kontaktdaten verlangen; die Daten sind
unverzüglich zu übermitteln. Eine Verarbeitung der Daten zu anderen Zwecken ist nicht
zulässig. An das zuständige Gesundheitsamt übermittelte Daten sind von diesem
unverzüglich irreversibel zu löschen, sobald die Daten für die Aufgabenerfüllung nicht mehr
benötigt werden.

Teil 2 Versammlungen, Veranstaltungen und Ansammlungen von Personen § 2

(1) Versammlungen unter freiem Himmel können durch die nach dem Versammlungsgesetz
zuständige Behörde unter Auflagen, insbesondere zum Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2,
zugelassen werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar
ist.
(2) Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 350 gleichzeitig anwesenden Personen unter
Beachtung der notwendigen Schutzmaßnahmen zulässig. Insbesondere gelten das
Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2 und die Pflicht zur Kontakterfassung nach § 1 Abs. 8 Satz 1.
In Warte- oder Abholungssituationen, insbesondere an Theken, gilt die Maskenpflicht nach
§ 1 Abs. 3.

Teil 4 Wirtschaftsleben § 7 Gastronomie

(2) Es gilt insbesondere das Abstandsgebot nach § 1 Abs. 2, die Pflicht zur Kontakterfassung
nach § 1 Abs. 8 Satz 1 für die Kontaktdaten sämtlicher Gäste sowie innerhalb der
Räumlichkeiten der Einrichtung die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 3. Für Gäste der Einrichtung
entfällt die Maskenpflicht nach § 1 Abs. 3 am Platz. In Warte- oder Abholungssituationen,
insbesondere an Theken im Sinne des Absatzes 3, gilt die Maskenpflicht sowohl innerhalb
der Räumlichkeiten der Einrichtung als auch im Freien.
Flughafen Tempelhof - Der Mythos Tempelhof
Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude des Flughafens Tempelhof spiegelt die wechselvolle Geschichte Berlins wider: Es ist Ausdruck der nationalsozialistischen Ideologie und diente im Zweiten Weltkrieg der Rüstungsproduktion durch Zwangsarbeiter. Tempelhof ist aber auch ein Symbol der Freiheit, die Luftbrücke von 1948/49 hat den Flughafen weltberühmt und zum Mythos gemacht. Während der deutschen Teilung blieb er für viele Menschen das Tor zur freien Welt.

Auf unseren Rundgängen führen wir Sie in ca. 2 Stunden zu den interessantesten Stellen des riesigen Gebäudes mit einer Fläche von über 300.000 Quadratmetern.

Dauer:
ca. 2 Stunden

Bitte haben Sie Verständnis, das es bei einer zu geringen Auslastung (unter 4 Personen) Führungen abgesagt oder verschoben werden können. Aufgrund der baulichen Barrieren des denkmalgeschützten Gebäudes können wir leider keine behindertengerechten Führungen anbieten. Das Fotografieren ist während der Führungen in den zu besichtigenden Räumen gestattet.

Aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 / COVID-19 findet die Mythos Tempelhof Führung aktuell in einer etwas veränderten Form statt. Wir werden vor allem durch großflächige Bereiche mit Ihnen laufen und die Gruppengröße möglichst klein halten. Luftschutzräume können aktuell noch nicht während der Führungen begangen werden, sobald sich das ändert, wird aber auch ein Luftschutzraum wieder Bestandteil der Führung sein.
Zur Teilnahme an der Führung ist ein Mund- und Nasenschutz notwendig.
Des Weiteren sind die Abstandsregelungen auch während der Führung einzuhalten.
Unsere Guides werden hierzu eine Einweisung am Beginn der Führung geben, welche einzuhalten ist.
Vor allem aber freuen wir uns, dass wir Ihnen dieses wunderbare Gebäude mit all seiner Geschichte wieder näher bringen können.

Bei Gruppenbuchungen wenden Sie sich bitte an buchung@berlinkompakt.net.

Tickets an der Kasse vorzeigen
DIE WOHNGEMEINSCHAFT

mit Daniela Nering, Birgit Linner, Heiko Dietz und Jörg Schur plus Gästen in wechselnder Besetzung


Konzept: Sebastian Seidel

Seit 2005 die WG gegründet wurde, ist viel passiert. Die Jahre waren turbulent. Die Bewohner haben sich zerstritten und wieder versöhnt. Sie haben geheiratet und Kinder bekommen. Sie haben Jobs bekommen und wieder verloren. Sie haben geweint und gelacht, das Leben verflucht und genossen. Sie haben die WG aufgelöst und wieder neu gegründet und wieder aufgelöst. Die Krise hat sie wieder zusammmengeführt und nun müssen sie irgendwie mit sich, den anderen und der gesamten Situation zurechtkommen. Niemand weiß, was als nächstes geschehen wird...

ACHTUNG: Alles improvisiert :-)

Die bisherigen Folgen von "DIE WG online" gibt es unter www.sensemble.de/videos

DAUER: 60 Minuten, ohne Pause, auf der Wiese neben der Kulturfabrik "Sensemble-Sommerwiese"

 

 

ORT & INFOS & CORONA

Spielort: Sensemble-Sommerwiese
direkt neben dem Sensemble, Eingang Walterstraße beim Parkplatz / gegenüber Nr. 24
Bei schlechtem Wetter im Sensemble Theater, um 18.30 Uhr wird an jedem Aufführungstag entschieden, ob draußen gespielt werden kann: Wetter-Tel. 0821-3494666.

Dauer: 60 min. keine Pause


Kartenvorverkauf direkt im Sensemble Theater Mo - Fr, 09:00 - 14:00 Uhr, Mo Abend 18:00 - 20:00, beim AZ-Kartenservice oder über den Link zum Eventim-Onlineverkauf
Kartenreservierung ist ebenfalls möglich
Karten für die Vorstellung sind personalisiert.
Es handelt sich um feste, nummerierte Plätze.
Restkarten an der Abendkasse.


Wir führen alle Veranstaltungen gemäß den aktuell gelten Vorschriften durch.
Das bedeutet für Sie: Maskenpflicht im Gebäude/auf dem Gelände - sollte die Vorstellung drinnen stattfinden, dann auch während der Vorstellung. An Ihrem Platz draußen können Sie die Maske abnehmen.
Wir erfassen Ihre Daten an der Abendkasse oder wenn Sie die Karten im Vorverkauf kaufen:

Getränke verkaufen wir Ihnen gerne in Flaschen zum Mitnehmen an den Platz.


Wir freuen uns, wieder für Sie zu spielen!

Scarlett 'O: "Emilie Fontane - ob Du mich lieb hast?"

Sie war ihm, dem lange Zeit so gar nicht berühmten Theodor Fontane, Kindheits-Spielkameradin, treue Gefährtin und Ehefrau, Mutter seiner Kinder, Lebensberaterin, Trösterin, Umzugsfirma, Manuskripte ins Reine-Schreiberin, Korrektur-Leserin und aufgrund seiner unendlich vielen und langen Reisen eine lebenslange Brieffreundin.

Sein 200. Geburtstag am 30. Dezember 2019 wurde und wird allenthalben vor- und nachgefeiert. 

SCARLETT O' gratuliert mit einem Liederabend über seine Frau. Sie singt, spielt und erzählt sich in ihrem Programm durch das Leben der EMILIE FONTANE, hat eigens Gedichte von Theodor vertont und verschafft mit ihrer ausdrucksstarken und wandelbaren Stimme der Dichtergefährtin das wohlverdiente Gehör.

www.scarlett-o.de

Kartenvorverkauf: Gleimhaus-Information, 10€, erm. 5€

Halberstadt

16.07.2020
19:30 Uhr
Die Stühle

Ein Hund war er schon, der Ionesco!
Hat er doch vor 68 Jahren einen kühnen Blick
in unsere Gegenwart geworfen: Die Gegenwart eines in völliger Isolation befindlichen Uralt-Paares...[Es gibt Hinweise darauf, dass man in dieser vormaligen Gegenwart uralt werden konnte, weil man nicht rund um die Uhr mit Horrornachrichten von Monster-Killer-Viren beschallt wurde...]

»Wer sich an das Absurde gewöhnt hat, findet sich in unserer Zeit gut zurecht.« Ionesco

»... Meilenstein des absurden Theaters als zart schwebendes Kabinettstück über die Liebe in Zeiten des Untergangs. […] Auch wenn der Autor am Ende die bittere Absurdität allen Strebens entlarvt, bleibt diese zauberhaft leichte Aufführung ein Bekenntnis zum Weitermachen. Wie es ja auch die freien Künstler tun.« Münchner Feuilleton

»Nach der überaus gelungenen Premiere im Theater Viel Lärm um Nichts war schwer vorstellbar, dass man die Rollen der Alten anders als mit Andreas Seyferth und Margrit Carls hätte besetzen können. […] Beide gaben ein virtuos kauziges Paar, das in ihrer Komik existenziell und in ihrer (Bühnen-) Existenz irrwitzig komisch war. Ihre Bezogenheit aufeinander und ihre zärtlichen Gesten füreinander waren berührend auch und vor allem in der Komik. Die feingesponnene Inszenierung von Eos Schopohl war ein poetischer Hochgenuss, der einige zauberhafte visuelle Überraschungen bereithielt. […] Wer bislang noch immer Probleme mit dem Theater des Absurden hat, sollte diese Inszenierung als Einstiegsdroge nutzen. Derartiges wird sich wohl auch in der hochkarätigen Münchner Theaterlandschaft so schnell nicht wiederholen.« theaterkritiken.com

Mit Andreas Seyferth& Margrit Carls

Regie: Eos Schopohl

Assistenz: Eva Maria Reichert | Raum: Lucia Nußbächer | Kostüm: Johannes Schrödl | Ton: Wolfgang Obrecht | Licht: Jo Hübner

Passaus Glanz & Elend

Ein außergewöhnliches Erlebnis fern gängiger Klischees, das sie nachhaltig begeistern wird! Prächtige Barockfassaden, Residenz- und Kirchenbauten sprechen für eine einst mächtige und reiche Bischofsstadt. Die Wirklichkeit sah anders aus: Noch heute zeigen sich im Stadtbild allenthalben Spuren fürchterlicher Katastrophen und Tragödien. Folgen Sie Hofrat Philipp Wilhelm von Hörnigk oder Hofapothekerin Maria Anna Röttler auf einer fesselnden Schauspielführung durch die wechselhafte Passauer Geschichte.

Passau

16.07.2020
14:00 Uhr
LENA - Sommer Tour 2021 | Alvaro Soler
Songs mit Sonne im Herzen und klaren Worten

Lena Meyer-Landrut gewann mit ihrem Song „Satellite“ 2010 nicht nur den ESC, sondern eroberte auch die Herzen des Publikums. Es folgten Auszeichnungen, Awarde, Goldene Kamera und vier mit Gold und Platin veredelte Alben. Auch der aktuelle Longplayer „Only Love, L“ stürmte die Charts.

Nach einer kreativen Auszeit brachte Lena darauf all ihre Gedanken zur derzeitigen, schnelllebigen Zeit zusammen und zeigt sich so verletzlich wie kämpferisch und selbstbewußt, beleuchtet die unterschiedlichen Arten der Liebe, die romantische genauso, wie die platonische und die körperliche. Lena bereut nichts, lebt eher den Moment. Positives Denken, das sie in mal exotisch-tanzbaren Sommer-Vibes, mal in nachdenklich-entschleunigten Downbeats kanalisiert.

Da schließt Alvaro Soler natlos an. Der intuitive Singer/Songwriter mit viel Charme, Herz und Humor hat Strahlkraft. Sein aktuelles Album „Mar de Colores“ leuchtet hell und weit über Europas Grenzen hinaus. Kein Wunder bei der kosmopolitischen Biografie. Mit einer spanischen Mutter und einem deutschen Vater wächst er in Barcelona auf, verbringt die Jugend im gesangsfreudigen Tokio und kehrt später wieder in die Heimat zurück.

Hits wie „Sofia“ und „El Mismo Sol“ brachten ihm nicht nur viele Nominierungen sondern auch ein Meer begeisterter Fans und Millionen Klicks. Seine Message: „Das Leben ist nicht das durchgestylte Instagram-Profil. Ich möchte gerne zeigen, dass niemand perfekt ist.“ Alvaro plädiert dafür, durchzuatmen und das Leben zu genießen – mit intimen, warmherzigen Geschichten aus verschiedenen Kulturen und Songs, die dabei immer eine ganz besondere, coole Leichtigkeit ausstrahlen.

Einlass ab 16:00 Uhr
THE HOOTERS - SOMMERSOUND 2021
Als THE HOOTERS 1980 erstmals in der Musikszene von Philadelphia auftauchen, erobern sie mit rasanter Geschwindigkeit die East Coast. Ihre einzigartige Mischung aus Ska, Reggae und Rock n Roll machen ihren frischen und kraftvollen Sound so erfolgreich. 1983 veröffentlichen sie ihr erstes Independent-Album „Amore“, das u. a. einen ihrer größten Hits „All You Zombies“ enthält.

Schon 1986 haben THE HOOTERS vier Hit-Singles in der Tasche und sind fast ununterbrochen auf Tour. Ein Jahr zuvor noch recht unbekannt, teilt die Band nun die Bühnen mit Künstlern wie U2, The Police, Bryan Adams, Lou Reed und Peter Gabriel.

1987 bringen THE HOOTERS “One Way Home” raus, auf dem der berühmte Hit „Johnny B“ zu finden ist. Weitere Alben folgen, und im Jahre 2000 kommt ihnen die Ehre von Ricky Martin zuteil, der ihren Song „Private Emotion“ covert.

Nach zahlreichen Tourneen, die sie über viele Jahre absolvierten, beschließen THE HOOTERS, eine wohlverdiente Pause einzulegen und sich auf diverse Soloprojekte zu konzentrieren. Rob Hyman und Eric Bazilian stellten ihre Talente sowohl als Musiker als auch als Songschreiber anderen Künstlern zur Verfügung, darunter Taj Mahal, Mick Jagger, Willie Nelson, John Bon Jovi, Robbie Williams, Cyndi Lauper („Time after Time“ war für mehrere Grammys nominiert) und viele mehr.

Für ihre neue Tour zum 40 (!) jährigen Jubiläum habe THE HOOTERS eine besondere Nachricht für ihre Fans.

We, The Hooters, are proud to announce "20 + 20", our 40th Anniversary tour!
It´s hard to believe so much time has passed since our very first show in June 1980 at a small venue near our hometown of Philadelphia, PA, USA. Since then, our fantastic ride together has surpassed any of our hopes and dreams for our little rock-and-roll band. It has taken us from the "funkiest" clubs of Philly to incredible trips around the world with concerts in Australia, Japan, Canada, and most importantly Europe, where we found a loyal and enthusiastic audience starting in 1987 and which continues to this day.
We are particularly excited to spend most of this 2020 Anniversary celebration with extended summer tours in Germany, which has truly become a "second home" to our band. Not only do we have such incredible fans in Deutschland but also now have great friends there and an amazing crew who help us put this show on the road night after night.
So for that, we thank our German fans, friends, promoters and crew in advance and very much look forward to sharing this wonderful milestone in our musical adventure - come get Hooterized!!

See you all soon...

-Rob, Eric, Dave, John, Fran & Tommy
November 2019.

Einlass: 18:30 Uhr
BANG YOUR HEAD!!! Festival 2020 - Tagesticket
BANG YOUR HEAD!!! Festival 2020

Jahr für Jahr zieht das BANG YOUR HEAD!!! Festival, bekannt und geschätzt für seinen besonders familiären Charakter, Tausende von Hard Rock- und Heavy Metal-Fans aus ganz Europa in die beschaulichen Auen der Schwäbischen Alb. Auch diesen Sommer ist es wieder soweit: Die beliebte süddeutsche Veranstaltung findet vom 16. bis 18.07.2020 statt – wie gewohnt auf dem Messegelände Balingen und erneut drei ganze Tage lang.

Seit jeher das Besondere des BANG YOUR HEAD!!!-Konzepts: Die einzigartige Mischung aus Großevent-Flair und entspannter Atmosphäre sowie der sorgfältig ausgewählte Programm-Mix aus allseits bekannten Szene-Stars und Kultbands für Kenner und Insider. Mit diesem Erfolgsrezept hat sich das Festival als eines der renommiertesten Heavy Metal-Open Airs Deutschlands etabliert – und als beliebte Alternative zum Massenbetrieb der „Großen“, bei der die Devise „von Fans für Fans“ noch gelebt wird.


Line-up:

SAXON * EPICA * ACE FREHLEY * PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS * PRIMAL FEAR * DRAGONFORCE * HARDCORE SUPERSTAR * KISSIN DYNAMITE * TANKARD * THE IRON MAIDENS * UNLEASHED * RIOT V * LEGION OF THE DAMNED * BENEDICTION * NIGHT DEMOM * DIAMOND HEAD * LEATHERWOLF * RAGE * ANGEL WITCH * SHAKRA * ONSLAUGHT * ANTHEM * HEATHEN * ATLANTEAN KODEX * FIFTH ANGEL * SOLSTICE * PESTILENCE * PRAYING MANTIS * VICTORY * SUICIDAL ANGELS * MIDNIGHT * MEMORIAM * SKULL FIST * ANGELUS APATRIDA * WINTERSTORM * SPACE CHASER * BLIZZEN * LORD VIGO * SNAKEBITE

Weitere Bands folgen in Kürze.

Einlass: ca. 10:30 Uhr
BANG YOUR HEAD!!! Festival 2020 - 25 & Alive
BANG YOUR HEAD!!! Festival 2020

Jahr für Jahr zieht das BANG YOUR HEAD!!! Festival, bekannt und geschätzt für seinen besonders familiären Charakter, Tausende von Hard Rock- und Heavy Metal-Fans aus ganz Europa in die beschaulichen Auen der Schwäbischen Alb. Auch diesen Sommer ist es wieder soweit: Die beliebte süddeutsche Veranstaltung findet vom 16. bis 18.07.2020 statt – wie gewohnt auf dem Messegelände Balingen und erneut drei ganze Tage lang.

Seit jeher das Besondere des BANG YOUR HEAD!!!-Konzepts: Die einzigartige Mischung aus Großevent-Flair und entspannter Atmosphäre sowie der sorgfältig ausgewählte Programm-Mix aus allseits bekannten Szene-Stars und Kultbands für Kenner und Insider. Mit diesem Erfolgsrezept hat sich das Festival als eines der renommiertesten Heavy Metal-Open Airs Deutschlands etabliert – und als beliebte Alternative zum Massenbetrieb der „Großen“, bei der die Devise „von Fans für Fans“ noch gelebt wird.


Line-up:

SAXON * EPICA * ACE FREHLEY * PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS * PRIMAL FEAR * DRAGONFORCE * HARDCORE SUPERSTAR * KISSIN DYNAMITE * TANKARD * THE IRON MAIDENS * UNLEASHED * RIOT V * LEGION OF THE DAMNED * BENEDICTION * NIGHT DEMOM * DIAMOND HEAD * LEATHERWOLF * RAGE * ANGEL WITCH * SHAKRA * ONSLAUGHT * ANTHEM * HEATHEN * ATLANTEAN KODEX * FIFTH ANGEL * SOLSTICE * PESTILENCE * PRAYING MANTIS * VICTORY * SUICIDAL ANGELS * MIDNIGHT * MEMORIAM * SKULL FIST * ANGELUS APATRIDA * WINTERSTORM * SPACE CHASER * BLIZZEN * LORD VIGO * SNAKEBITE

Weitere Bands folgen in Kürze.

Einlass: ca 10:30 Uhr
BANG YOUR HEAD!!! Festival 2020 - KFZ-Ticket
BANG YOUR HEAD!!! Festival 2020

Jahr für Jahr zieht das BANG YOUR HEAD!!! Festival, bekannt und geschätzt für seinen besonders familiären Charakter, Tausende von Hard Rock- und Heavy Metal-Fans aus ganz Europa in die beschaulichen Auen der Schwäbischen Alb. Auch diesen Sommer ist es wieder soweit: Die beliebte süddeutsche Veranstaltung findet vom 16. bis 18.07.2020 statt – wie gewohnt auf dem Messegelände Balingen und erneut drei ganze Tage lang.

Seit jeher das Besondere des BANG YOUR HEAD!!!-Konzepts: Die einzigartige Mischung aus Großevent-Flair und entspannter Atmosphäre sowie der sorgfältig ausgewählte Programm-Mix aus allseits bekannten Szene-Stars und Kultbands für Kenner und Insider. Mit diesem Erfolgsrezept hat sich das Festival als eines der renommiertesten Heavy Metal-Open Airs Deutschlands etabliert – und als beliebte Alternative zum Massenbetrieb der „Großen“, bei der die Devise „von Fans für Fans“ noch gelebt wird.


Line-up:

SAXON * EPICA * ACE FREHLEY * PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS * PRIMAL FEAR * DRAGONFORCE * HARDCORE SUPERSTAR * KISSIN DYNAMITE * TANKARD * THE IRON MAIDENS * UNLEASHED * RIOT V * LEGION OF THE DAMNED * BENEDICTION * NIGHT DEMOM * DIAMOND HEAD * LEATHERWOLF * RAGE * ANGEL WITCH * SHAKRA * ONSLAUGHT * ANTHEM * HEATHEN * ATLANTEAN KODEX * FIFTH ANGEL * SOLSTICE * PESTILENCE * PRAYING MANTIS * VICTORY * SUICIDAL ANGELS * MIDNIGHT * MEMORIAM * SKULL FIST * ANGELUS APATRIDA * WINTERSTORM * SPACE CHASER * BLIZZEN * LORD VIGO * SNAKEBITE

Weitere Bands folgen in Kürze.
BANG YOUR HEAD!!! Festival 2020 - Personen-Campingticket
BANG YOUR HEAD!!! Festival 2020

Jahr für Jahr zieht das BANG YOUR HEAD!!! Festival, bekannt und geschätzt für seinen besonders familiären Charakter, Tausende von Hard Rock- und Heavy Metal-Fans aus ganz Europa in die beschaulichen Auen der Schwäbischen Alb. Auch diesen Sommer ist es wieder soweit: Die beliebte süddeutsche Veranstaltung findet vom 16. bis 18.07.2020 statt – wie gewohnt auf dem Messegelände Balingen und erneut drei ganze Tage lang.

Seit jeher das Besondere des BANG YOUR HEAD!!!-Konzepts: Die einzigartige Mischung aus Großevent-Flair und entspannter Atmosphäre sowie der sorgfältig ausgewählte Programm-Mix aus allseits bekannten Szene-Stars und Kultbands für Kenner und Insider. Mit diesem Erfolgsrezept hat sich das Festival als eines der renommiertesten Heavy Metal-Open Airs Deutschlands etabliert – und als beliebte Alternative zum Massenbetrieb der „Großen“, bei der die Devise „von Fans für Fans“ noch gelebt wird.


Line-up:

SAXON * EPICA * ACE FREHLEY * PHIL CAMPBELL AND THE BASTARD SONS * PRIMAL FEAR * DRAGONFORCE * HARDCORE SUPERSTAR * KISSIN DYNAMITE * TANKARD * THE IRON MAIDENS * UNLEASHED * RIOT V * LEGION OF THE DAMNED * BENEDICTION * NIGHT DEMOM * DIAMOND HEAD * LEATHERWOLF * RAGE * ANGEL WITCH * SHAKRA * ONSLAUGHT * ANTHEM * HEATHEN * ATLANTEAN KODEX * FIFTH ANGEL * SOLSTICE * PESTILENCE * PRAYING MANTIS * VICTORY * SUICIDAL ANGELS * MIDNIGHT * MEMORIAM * SKULL FIST * ANGELUS APATRIDA * WINTERSTORM * SPACE CHASER * BLIZZEN * LORD VIGO * SNAKEBITE

Weitere Bands folgen in Kürze.
24. Schönebecker Operettensommer - Die lustige Witwe
Viele bekannte Ohrwürmer werden wieder zwischen dem 20. Juni und 19. Juli 2020 im Rahmen des 24. Schönebecker Operettensommers auf der Freilichtbühne Bierer Berg zu hören sein. „Die lustige Witwe“, die erfolgreichste und bekannteste Operette von Franz Lehár, wird mit viel Witz, einem Hauch Sinnlichkeit und wunderschöner Musik zur Aufführung gelangen.

Bei der ausgelassenen Feier des pontevedrinischen Nationalfeiertages treffen „Die lustige Witwe“ Hanna Glawari und Graf Danilo Danilowitsch nach Jahren wieder aufeinander. Einst waren Hanna, die schöne und mittellose Tochter eines Gutsverwalters, und Leutnant Graf Danilo glücklich verliebt. Auf familiären Druck war es ihm allerdings nicht erlaubt, ein Mädchen von niederem Stande zu heiraten. Hanna ehelichte daraufhin den reichen Bankier Glawari, der nur kurze Zeit nach der Trauung stirbt und seiner Frau ein Vermögen hinterlässt. Es knistert noch immer so sehr zwischen Hanna und Danilo, dass die Funken fliegen. Allerdings ist die reiche Hinterbliebende bei allen Männern begehrt und Baron Zeta muss die Heirat mit einem Pariser verhindern. Kann die Pleite des Kleinstaates Pontevedro abgewendet, das Geheimnis um einen rätselhaften Fächer gelöst werden und finden Hanna und Danilo wieder zueinander? Die Antwort auf all diese Fragen werden Sie zwischen dem 20. Juni und 19. Juli 2020 immer mittwochs bis sonntags ab 16:00 Uhr.