Sonntag, 08.12.2019
um 13:30 Uhr

Flughafen Tempelhof
GAT (Tempelhofer Damm 7)
12101 Berlin




The former airport`s main building is the largest listed monument in Europe. It`s far from being a museum, choosing rather to remain a lively venue and site of a wide array of different events throughout the year.

Changes in tour routes may occur as a result of events taking place on the site. Certain spaces can temporarily be closed to the public, which means that the thematic focus of the tours is subject to change.

In exceptional cases on certain days, the tours must be cancelled entirely. These days are marked in gray in the online ticket shop. Please note that tours will not take place if the number of participants is less than five people.

Unfortunately, as a result of the existing building structure, our tours cannot be adapted to the needs of the disabled.

Tickets an der Kasse vorzeigen

online sold out

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

Das könnte auch interessant sein

Reiner Kröhnert - GeTWITTERcloud
Was früher noch die Spatzen von den Dächern pfiffen, wird heute in die Cloud getwittert! Polit-Provokation-en via Presse waren gestern, der zeitgeist-affine Machtprofi von heute nutzt die Netzwerke und diskreditiert digital, inklusive nachgereichtem Dementi! Und keiner twittert feiner und gemeiner als der mächtigste Mentalminimalist der Welt - Schmollschnute Trump!

Die Welt zwischen Wille und Wahn ist jedenfalls dank Twitter und Co. transparenter geworden... und genau hier setzt nun der neueste Geniestreich des virtuosen Polit-Parodisten Reiner Kröhnert an - beim satirischen Aderlass der getwitterten Indiskretionen aus den Elite-Zirkeln der Macht... Und es geht dabei um nichts weniger, als um falsche Wahrheiten und um echte Kriegsgefahr in den Zeiten des ungebremsten Neoliberalismus und der ungezügelten Gier. Denn wie bemerkte schon der französische Politiker Jean Jaurès so treffend: "Der Kapitalismus trägt den Krieg in sich wie die Wolke den Regen". Oder, wie Frank Zappa einstmals süffisant bemerkte - "Politik ist nichts anderes als die Unterhaltungsabteilung der Rüstungsindustrie"... Was will man dem noch hinzufügen? Außer vielleicht Donald Trumps resümierendes Schlusswort in Sachen Iran: "Wenn wir schon Atombomben haben, dann müssen wir sie auch einsetzen!" Der Rest ist Schweigen...

In der prä-apokalyptischen Getwittercloud kommen zu Wort - die üblichen Verdächtigen aus Reiner Kröhnerts bewährtem Panoptikum der kleineren und der größeren Übel... und natürlich der "Master of Disaster" himself, better known as the one and only"Twitter-Trump"! Viel Vergnügen!

Einlass ab 18:30 Uhr
Schlachtplatte - Die Jahresendabrechnung
Das Kabarett-Quartett: Lisa Catena, Sarah Hakenberg, Dagmar Schönleber und Robert Griess

Das hat es am Humorstandort Deutschland auch noch nicht gegeben: Drei Frauen und ein Quotenmann blicken in einem Ensemble zurück aufs letzte Jahr!

Der Kölner Kabarettist Robert Griess schart jedes Jahr aufs Neue Solo-KabarettistInnen um sich, um als Ensemble dem abgelaufenen Jahr einen gebührenden Kehraus zu garantieren. Jeder der KünstlerInnen für sich ist schon ein Komik-Knaller am Humorstandort Deutschland – als Ensemble aber sind sie mehr als nur die Summe ihrer Einzeltalente.

Gemeinsam rechnen sie ab mit all dem Wahn- und Schwachsinn des Jahres 2019. Eine aktuelle Endabrechnung - von Trumps Twitter-Präsidentschaft über das IBIZA-Video bis zur Krise der SPD, dem Erstarken der AfD. Von der Europa-Wahl bis zum Pflegenotstand, vom Maut-Desaster bis zum Bundeswehr-Desaster… Live-Kabarett nach dem Motto „Wer heilige Kühe ehrt, ist fromm. Wer heilige Kühe schlachtet, wird satt“.

Serviert mit allen Zutaten, die es zu einem zünftigen Schlachtfest braucht: Vom sarkastischen Stand-up-Monolog bis zur satirischen Massenszene, vom sozialkritischen Song bis zum spaßigen Sketch wird nichts ausgelassen, um das Publikum zwei Stunden lang auf höchstem Niveau zum Rasen zu bringen.

Ein am Humorstandort Deutschland wahrlich einzigartiges Kabarett-Ensemble!

Robert Griess hat laut Kölner Stadt-Anzeiger „die schnellste und frechste Klappe von Köln“ und organisiert seit über 10 Jahren die Schlachtplatte in jährlich wechselnder Besetzung: Lisa Catena ist alles, was sie von einer Schweizerin nicht erwarten: schnell, politisch und komplett unneutral. Sarah Hakenberg sitzt oft am Klavier und haut ihrem Publikum kleine gemeine Chansons und mitreißende Gassenhauer um die Ohren. Dagmar Schönleber, die Punkrockerin mit Westerngitarre, vereinigt warmherziges Kabarett mit intelligenter Comedy. Zusammen sind sie „Das Kabarettistische Quartett“ der deutschen Kleinkunst-Szene!


http://www.schlacht-platte.de

Einlass 19.45 h

Stuttgart

17.01.2020
20:00 Uhr
Tickets
ab 25,50 €
Till Brönner & Dieter Ilg - "NIGHTFALL" Tour
DAS DUO

Till Brönner und Dieter Ilg spielen zusammen. Klar, ist man versucht zu sagen, was läge näher? Aber in der
Frage steckt auch schon die Antwort. Was könnte näher liegen als eine Zusammenarbeit des Freiburger
Bassisten Dieter Ilg und des Berliner Trompeters Till Brönner! Dass Freiburger sich in Berlin heimisch fühlen und umgekehrt, ist nur ein Aspekt dieses Duos, für dessen Beschreibung das Wort Kohäsion wohl viel zutreffender ist als Kollaboration. Beide haben in verschiedensten Konstellationen schon Tausende von Geschichten erzählt, beide sind aus der Perspektive des Jazz auf ganz unterschiedliche Weise traditionellem Liedgut verpflichtet. In der DNA beider Musiker steckt ein Bedürfnis nach Osmose. Keine Distanz ist ihnen zu groß, um sich einander anzunähern. Doch diese Gewissheit reicht ihnen nicht. Über Jahrzehnte haben sie immer wieder neue individuelle Positionen im vereinten Klangraum gefunden, aus denen sie im aufeinander Zugehen gemeinsame Schnitt- und Mittelpunkte ableiten konnten. Statt Genretreue setzen sie auf gegenseitiges Vertrauen, statt Technik auf Leichtfüßigkeit im Austausch. Aus einem unerschöpflichen Reservoir an musikalischen Ausdrucksmitteln und Vorlagen schöpfend, geht es ihnen am Ende immer um die Geschichte, die es im jeweiligen Augenblick zu erzählen gilt. Bewiesen haben sie längst alles, jetzt geht es einzig und allein um den menschlichen Faktor. Freunde, Kollegen, Verschworene, Brüder im Geiste – Till Brönner und Dieter Ilg sind der lebendige Beweis dafür, dass ein Maximum an simultanen Impulsen das Gegenteil von einem Kompromiss sein kann. Zwei begnadete Storyteller, die zugleich aufmerksame Zuhörer sind, geben sich die Ehre.


TILL BRÖNNER

1971 in Viersen geboren, hatte Till Brönner mit 13 Jahren ein Schlüsselerlebnis, das ihn zum Jazz brachte: "Als ich zum ersten Mal den Bebop von Charlie Parker hörte, war das meine Initialzündung. Ich war 13, und es war fast so etwas wie die erste erotische Erfahrung. Ich dachte: So etwas Unanständiges kann man eigentlich nicht machen. Die Musik war wie eine Frau, die mich anbaggerte." Till, der aus einer Musikerfamilie stammt, absolvierte zuerst eine klassische Ausbildung, bevor er an der Kölner Musikhochschule begann Jazztrompete zu studieren. Nach nur drei Semestern überzeugt der damals gerade 20jährige bei einem Vorspiel den Chef des Berliner RIAS-Tanzorchesters. Bereits zwei Jahre später debütiert er als Bandleader mit einer eigenen CD, "Generations Of Jazz", die nicht zuletzt dadurch Aufmerksamkeit auf sich zog, dass die legendären Jazzgrößen Ray Brown und Jeff Hamilton mitwirkten.
Spätestens seit seiner zweimaligen Teilnahme als Jurymitglied und Mentor bei der Castingshow “X Factor“ hat der Ausnahmekünstler mit der markanten Erscheinung Starpopularität erlangt. Ihm gelang es als ersten
Künstler die “Triple Crown“ - den Echo Pop, den Echo Klassik und den Echo Jazz – mit nach Hause zu nehmen, was zeigt, dass Brönner ein Grenzgänger ist, der sich nicht nur im Jazz zu Hause fühlt.
Seine Qualitäten nicht nur als Interpret, sondern auch als Komponist und Arrangeur konnte Till Brönner bereits unter Beweis stellen. Neben der eigenen steilen Karriere ist das Multitalent ebenfalls lehrend tätig und erhielt 2009 eine Professur an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Wie bereits 2003 und 2004 moderiert Till Brönner seit 2013 auch wieder “Die Till Brönner Show“ auf Klassik Radio.
Trotz seiner großen Erfolge und Prominenz macht Brönner selbst keinen Rummel um seine Person und sieht
immer noch seine Musik im Mittelpunkt. Brönners hohes künstlerisches Niveau und das große mediale
Interesse an ihm machen diese Bescheidenheit nicht selbstverständlich. Gerade diese Melange sichert ihm die Wertschätzung und die Sympathien einer großen, stetig wachsenden Fangemeinschaft.


DIETER ILG

Bereits in seiner Kindheit entdeckte der Offenburger Dieter Ilg seine Leidenschaft zum Musizieren. Nach ersten Erfahrungen an Blockflöte, Geige und Bratsche fand er mit dreizehn Jahren zu seinem Instrument: dem Kontrabass. Nach der Musikschule in Offenburg setzte Ilg seine professionelle Ausbildung an der
Musikhochschule Freiburg und an der New Yorker Manhattan School of Music fort. Schon während der
Studienzeit sammelte Ilg Live-Erfahrungen auf der Bühne und entwickelte sich peu à peu zum Geheimtipp in
der internationalen Jazzszene. Seinen Ruf als rennomierter Jazzmusiker von Weltrang konnte Ilg mit
Engagements im Randy Brecker Quintett (1987-1989), bei der Modern Jazz Combo Mangelsdorff / Dauner
Quintett (1991-2004) oder dem Nguyên Lê Trio (1994-1997) weiter ausbauen und festigen. Ende der 90er und Anfang der 2000er Jahre wollte Ilg etwas neues ausprobieren und experimentierte mit ungewöhnlichen
Kombinationen: es entstanden in Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Wolgang Muthspiel und dem
Schlagzeuger Steve Argüelles die Alben „Folk Songs“, „Fieldwork“ und „Live Ilg“, auf welchen der Kontrabass-Virtuose die überraschende Verbindung von Jazz und Volkslied schafft. Vier Jahre lang gingen die Musiker mit diesem Konzept gemeinsam auf Tour.
Mit seinem 2001 gegründeten eigenen Plattenlabel fullfat landete Ilg 2008 einen Clou mit der Veröffentlichung des Soloalbums „BASS“, welches bei Presse und Publikum für große Aufmerksamkeit sorgte und die Bekanntheit Dieter Ilgs über die Jazzfachwelt hinaus noch unterstützte.
Ilg experimentierte weiter und veröffentlichte 2010 mit „OTELLO“, ein Jazz-Klassik-Crossover Projekt das schon seit langer Zeit ein Wunschprojekt Ilgs war.
Zahlreiche Auszeichnungen (u.a. Baden-Württembergischer Jazzpreis 1988, Jazzpott 2005 oder der ECHO Jazz 2011 und 2014 Bass / national) sowie zahlreiche Lehraufträge an renommierten Musikhochschulen in
Deutschland, in der Schweiz, in Finnland oder Neuseeland untermauern Dieter Ilgs Position als einer der
führenden Jazzmusiker Europas und darüber hinaus auch die Anerkennung seines Könnens im Jazz-Homeland USA.
Zwei Genies an ihren Instrumenten treffen sich zum kreativen Stelldichein. Blind vertrauen sich die beiden
Musiker, die seit vielen Jahren zusammen spielen. Die seltene Konstellation im Duo verspricht ein melodiereiches, virtuoses, kompromissloses Spiel. Eine intensive und einzigartige Begegnung.
Poetry Slam - 25. Bundesweites Studentisches SATIRE-Festival | Cottbus 2020
Die Kiezpoeten (Berlin)
Die Kiezpoeten - das ist außergewöhnlicher, liebenswürdiger und experimenteller Poetry Slam in Berlin und Brandenburg. Dahinter verbirgt sich ein Kollektiv von Veranstaltern, Spoken Word Künstlern und Workshopleitern aus der Hauptstadt. Wichtig ist ihnen die Individualität ihres Events. Das heißt: Sie fördern insbesondere Spoken Word Künstler, die etwas zu sagen haben. Jede Kiezpoeten-Veranstaltung hat eine kleine Besonderheit, die sie aus der Masse Berliner Shows hervorhebt: Eine Schattenwand, musikalische Begleitung, eine Improrunde. In Cottbus wird dies nicht anders sein. Hier wird Lennart Schilgen für musikalische Erfrischung zwischen all den Wortbeiträgen sorgen.

Showcase: Lennart Schilgen (Berlin)
Lennart Schilgen sieht Verklärungsbedarf. In seinem neuen Programm dichtet und singt er gegen eine unzureichende Wirklichkeit an. Dabei schafft er es nicht nur, Probleme auszublenden, er hilft auch anderen dabei, sich in schwierigen Situationen in die Tasche zu lügen: Es gibt Partylieder für Leute, die nicht gerne auf Partys gehen. Trennungslieder für Leute, die sich nicht gerne trennen. Und Publikumsbeteiligung für Leute, die sich nicht gerne an Dingen beteiligen. Mit "Funken schlagender Sprachkunst" (AZ) und hintergründiger, leichtfüßiger Komik erzählt er Geschichten von Anti-Helden, die so nah am Leben sind, dass man ihm gerne jedes Wort glaubt – mitunter hoffend, es möge sich nicht wirklich alles so zugetragen haben.

Einlass ab 18:30 Uhr.
hr-Sinfoniekonzert | Don Juan
DON JUAN
Pariser Sinfonien

ALISA WEILERSTEIN | Violoncello
ANDRÉS OROZCO-ESTRADA | Dirigent

Joseph Haydn | Sinfonie Nr. 82 (»L‘ours / Der Bär«)
Thomas Larcher | Ouroboros – für Violoncello und Orchester
Richard Strauss | Don Juan
Richard Strauss | Rosenkavalier-Suite


Vergänglichkeit und die Unerbittlichkeit der verfließenden
Zeit, das sind Themen, die Richard
Strauss sowohl in der Tondichtung »Don Juan«
als auch im »Rosenkavalier« in rauschhafte
Musik übersetzte. Hier der Lebemann, dessen
Eros verstummt ist, dort die alternde Gräfin und
der aus der Zeit gefallene Baron Ochs. Doch
alles kehrt wieder, die zum Kreis gebogene
Schlange beißt in ihren eignen Schwanz – das
mythologische Bildsymbol des Ouroboros hat
Thomas Larcher als Titel für sein 2015 entstandenes
Werk für Cello und Orchester gewählt.
Was vergeht, wird neu geboren.

___________

Transience and the relentlessness of passing time
are the themes that Richard Strauss translated
into ecstatic music, both in his tone poem »Don
Juan« as well as in the »Rosenkavalier«. Here the
libertine whose Eros has fallen silent, there the
ageing Countess and the timeless Baron Ochs.
But everything returns, the snake has coiled up
to form a circle and bites its own tail – Thomas
Larcher chose the mythological symbol of the
Ouroboros as the title for his opus for cello and
orchestra which he composed in 2015. What fades
away will be reborn.

Konzerteinführung: 19:00 Uhr
BEST OF HARLEM GOSPEL - LIVE 2019/2020
REV. GREGORY M. KELLY &
The BEST OF HARLEM GOSPEL
Musik und Gesang im Auftrag des Herrn
Es gibt wohl kaum jemanden, der nicht davon träumt, einmal im Leben in New York gewesen zu sein. Für all diejenigen, die diesen Traum bisher noch nicht verwirklichen konnten, bringt Veranstalter RGV EVENT GmbH einen Teil von New York einfach nach Deutschland – und zwar den wichtigsten: den Gospel aus Harlem.
Genau deshalb ist dieser Gospel-Chor mit keiner anderen Gospel-Formation vergleichbar.
Denn bei Konzerten von REV. GREGORY M. KELLY & the BEST OF HARLEM GOSPEL spielt die
Religion eine genauso wichtige Rolle wie im Leben des Großteils der Bevölkerung Harlems.
Hier ist Gospel keine reine musikalische Show-Einlage, sondern Bestandteil einer Messe, die aus vollem Herzen und mit grandiosen Stimmen gefeiert und zelebriert wird.
Aus dem Publikum wird eine zusammenhängende Gemeinde, in der jeder – ganz gleich, ob jung oder alt, katholisch oder evangelisch, konfessionslos oder noch ungläubig – willkommen ist. Denn das, was alle Gäste trotzdem miteinander verbindet, sind die Liebe zur Musik und die Bereitschaft, sich auf diese einzulassen, sie zu hören, zu spüren und mit allen Sinnen zu erleben.
Unter der Leitung von Grammy-Preisträger Reverend Gregory M. Kelly, der bereits mit Musikgrößen wie Stevie Wonder und Diana Ross zusammengearbeitet hat und bereits mit einem Grammy ausgezeichnet wurde, hat sich also ein Chor firmiert, dessen Namen der einzelnen Sänger sich wie das Who is Who der aktiven US-Gospel-Szene lesen. So gehören zu REV. GREGORY M. KELLY & the BEST OF HARLEM GOSPEL auch die weiteren Hochkaräter:
Reverend Dr. Charles R. Lyles, Timothy Riley, Steven McCaster, Dorrey Lin Lyles, Dominique
Smith, Segdrick Marsh, Briana Young und Tiffany Mosley.
Insgesamt neun Stimmen, mit denen die unbeschreibliche Atmosphäre, wie sie in jeder Gospelkirche in Harlem herrscht, im kommenden Winter endlich auch nach Deutschland transportiert wird. Denn: Harlem - das Viertel im New Yorker Stadtteil Manhattan – ist noch immer berühmt für die Blütezeit afroamerikanischer Kultur in den zwanziger Jahren, die unter dem Namen „Harlem Renaissance“ bekannt ist und Legenden wie Louis Armstrong und Duke Ellington in genau dieses Viertel zog. Und auch heute noch zeigt Harlem stolz seine afroamerikanischen Wurzeln, seine lebhafte Kultur, seinen festen Glauben und seinen
musikalischen Rhythmus.
Kein Wunder also, dass bei dem Chor pure Lebensfreude, Energie und Dynamik durch die Stuhlreihen schwappen und sowohl für ausgelassene Stimmung als auch bei den zurückhaltenderen Stücken für echte Gänsehautmomente sorgen. Denn nichts anderes ist die in Harlem gelebte Religion: Musik und Gesang im Auftrag des Herrn.
Das Repertoire der Künstler umfasst dabei sowohl traditionelle als auch zur Vorweihnachtszeit gehörende Gospels – angefangen bei den berühmten und allseits beliebten Gospelklassikern, die von “Oh happy day“ und “Amen“ über “Whole world in his hands“ bis hin zu “Go, tell it on the mountain“ reichen – wird darüber hinaus aber auch unbekanntere Stücke präsentieren.
Kurz: In seinem etwa zweistündigen Programm bietet REV. GREGORY M. KELLY & the BEST OF HARLEM GOSPEL alles, was Gospel-Musik so einzigartig, so mitreißend und so bewegend macht.
Neugierig geworden?
Dann verbringen Sie einen Abend im multikulturellen New Yorker Stadtteil Harlem und mischen Sie sich unter die Gemeinde. Werden Sie ein Teil davon und spüren Sie selbst die bewegende Wirkung von Gospel-Musik.

Einlass: 19:00 Uhr
The Original USA Gospel Singers & Band - Einer der besten Gospelchöre der Welt
Schwungvoll und atemberaubend!
The Original USA Gospel Singers & Band reißendas Publikum mit!

Über 20 Jahre Tourneerfahrung und mehr als eine Million Besucher kann die Gospel-Gruppe bereits vorweisen! Und die Erfolgs-Story geht weiter.

Nicht nur in der ehrwürdigen Scala in Mailand erfreuten sie das Publikum, sondern auch den Papst beim Weihnachtskonzert im Vatikan.

Die afro-amerikanische Gospelgruppe mit LiveBand und großer Licht- und Bühnenshow bringt das ursprüngliche Gefühl der schwarzen Gospelkultur authentisch nahe und erzählt deren Geschichte. Von der Entstehung bis zur heutigen Zeit, von Mahalia Jackson bis James Cleveland. Das Ensemble umfasst ausgewählte Spitzensänger, hervorragende Solisten und Musiker, die in einem zweistündigen Programm all das bieten, was Gospel so schön macht: Emotionalität, Religiosität und pure Lebensfreude.

Das Ziel jeder Vorstellung der Original USA Gospel Singers ist es, Menschen durch die immense, spirituelle Kraft der einzelnen Songs einander näher zu bringen. Wichtiger Bestandteil jeder Show ist die aktive Teilnahme des Publikums. Hand in Hand erleben die Zuschauer die Kraft der echten Gospelmusik. Die Emotionen, die dabei geweckt werden, machen den Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis.

SONGS

Act I
Let’s Come in the House
Go Down Moses
Amazing Grace
Rock My Soul
Swing Low Sweet Chariot
Bye And Bye
Nobody Knows
Motherless Child
Every Time I Feel the Spirit
Old Time Religion
Amen
He‘s Got the Whole World
Down By The Riverside

Act II
Handel‘s Messiah (Hallelujah)
He will do it
Joshua fit the Battle
Siyahamba
Go Tell it On the Mountain
I Will Sing Hallelujah
Silent Night
Hail Mary
I‘m Building Me a Home
When the Saints
Eyes on the Sparrow
Oh Happy Day

Einlass: 19:00 Uhr
Tanztage Berlin 2020: Solar Threshold
In einer indigen-futuristischen Performance verbindet "Solar Threshold" zeitgenössischen Tanz mit rituellen Gesängen, Reggaeton und Perreo zu einer dekolonialen Tanzpraxis. Getragen von der Vibration ihrer Stimme versucht Maque Pereyra, die Differenzen und Überschneidungen von scheinbar gegensätzlichen Rhythmen und Bewegungen miteinander in Einklang zu bringen. Die Bühne wird zum spirituellen Experimentierfeld, auf dem konventionelle Vorstellungen von Sexualität und Sinnlichkeit zum Bersten gebracht werden.

LANGUAGE NO PROBLEM

DAUER 70 Minuten CHOREOGRAFIE, KOSTÜM, PERFORMANCE Maque Pereyra SOUNDDESIGN Mars Dietz LICHTDESIGN Hanna Kritten Tangsoo PERFORMANCE (VIDEO) Lulu Burow, Pauline Bulin, Gabriela Caicedo, Anisha Müller, Sharón Mercado, Esther Omogun, Claudia Sáez Fernández, MP SOUND-MENTOR Rodrigo Zárate Marfil STIMM-MENTOR Boris Camelin VIDEO, DOKUMENTATION Froilán Urzagasti PRODUKTION Sharón Mercado PRODUKTIONSASSISTENZ Nika Nardelli FOTODOKUMENTATION Yamila Macías, Katherine León HARNESSE Lash Fetish Gear DRAMATURGISCHE BEGLEITUNG Alexandra Hennig

Eine Produktion von Maque Pereyra in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und ada Studio. Mit Unterstützung von Yoggaton. Die 29. Tanztage Berlin sind eine Produktion der SOPHIENSÆLE. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa. Mit freundlicher Unterstützung von Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan Bangalore, mapping dance und Tanzfabrik Berlin e.V. Medienpartner: taz.die tageszeitung, Zitty, ExBerliner.

Foto © Yamila Macías

Veranstaltung ausgebucht. Restkarten ggf. ab 2 Stunden vor Vorstellungsbeginn an der Abendkasse.
SCHWANENSEE
RUSSISCHES KLASSISCHES STAATSBALLETT - SCHWANENSEE

Musik von P.I. Tschaikowsky
Klassisches Ballett in 2 Akten

Die russische Ballettkunst in Vollendung!

Schon seit 130 Jahren gehört das romantische Märchen vom Prinzen Siegfried und Prinzessin Odette zu den populärsten und beliebtesten Ballettwerken weltweit.
Die im Jahre 1875 entstandene Inszenierung wurde sofort zu einem einzigartigen Teil der Weltkultur und zur Visitenkarte des russischen Balletts. Sie hat den ganzen Reichtum des romantischen Balletts des 19. Jahrhunderts in sich aufgenommen und in vieler Hinsicht die Entwicklung des modernen Balletttheaters bestimmt. Als Vorlage für das Libretto von der Liebe des jungen Prinzen und dem schönen Schwanenmädchen dienten zahlreiche Volksmärchen, in denen die verzauberte Prinzessin nur durch die Liebe eines Jünglings erlöst werden kann.

In seiner fantasievollen Inszenierung erfüllt das „Russische Klassische Staatsballett“ unter der Leitung von Konstantin IVANOV die alte Legende mit neuen glänzenden Farben. Bei aller im besten Sinne konservativen Grundhaltung zum klassischen Ballett ist die Aufführung modern – dank dem innovativen Bühnenbild und den perfekt entworfenen Kostümen. Meisterhaft werden die Sprache des klassischen Tanzes mit seiner Geschmeidigkeit und die Ausdrucksformen des modernen Tanzes zusammengeführt. Auf diese Weise zeigt Konstantin Iwanow, der Leiter und Choreograph des Ensembles, wie die traditionelle und über viele Jahre bewährte Kunst auch für den modernen Zuschauer erfrischend und spannend sein kann.

Ein wahrer Ballettgenuss für Groß und Klein!

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH
Mehr Info unter:
http://www.klassisches-ballett.com

Einlass: 18:00 Uhr

Bad Homburg

17.01.2020
19:00 Uhr
Tickets
ab 32,50 €
DER NUSSKNACKER
RUSSISCHES KLASSISCHES STAATSBALLETT -
DER NUSSKNACKER

Musik von P. I. Tschaikowsky
Klassisches Ballett in 2 Akten

Der Nussknacker ist Weihnachten!

Schon seit über hundert Jahren nimmt Peter Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“ einen festen Platz in der Theater- und Musikkultur der ganzen Welt ein. Jeden Winter freuen sich Jung und Alt über die Gelegenheit, noch einmal in die zauberhafte Atmosphäre dieses Balletts einzutauchen.
Allein in der Zeit der Kindheit, in der Traum und Wirklichkeit so untrennbar verbunden sind, ist es möglich, sich von einem Moment zum anderen in die wunderbare Märchenwelt zu begeben, in den schönen Prinzen zu verlieben, der die Gefühle selbstverständlich erwidert, aber auch ungewöhnliche Abenteuer am Weihnachtsbaum zu erleben. Der mitternächtliche Stundenschlag kündigt sodann die Erfüllung der unglaublichsten Wünsche an.

Von Peter Tschaikowsky im Jahr 1892 komponiert, nach einer literarischen Vorlage des romantischen Märchens von E.T.A. Hoffmann, hat „Der Nussknacker“ sofort die Herzen des Publikums weltweit erobert.

Mit dem Russischen Klassischen Staatsballett gelangt der Zuschauer in eine wunderbare Welt, in der lebendig gewordene Puppen tanzen, die bewaffneten Mäusescharen unter dem Druck der Spielzeug-Armee zurückweichen, und am Ende das Gute und die Liebe triumphieren. Die berauschende Schönheit der Musik, das tänzerische Können der Tänzerinnen und Tänzer sowie die exquisite klassische Choreographie bescheren nicht nur den erfahrenen Liebhabern des klassischen Balletts, ob Jung oder Alt ein wahres Fest!

Veranstalter: P.T.F. Deutsch-Russische Kulturförderungs GmbH
Mehr Info unter:
http://www.klassisches-ballett.com

Einlass: 18:00 Uhr

Rheinbach

17.01.2020
19:00 Uhr
Tickets
ab 39,50 €
Löwen Frankfurt - Kassel Huskies
Die Löwen Frankfurt spielen auch in dieser Saison in der DEL2 und wollen natürlich wieder ganz nach oben. Nachdem das Team letzte Saison Vizemeister wurde, haben die Löwen in der Saison 2019/2020 nur ein Ziel: Dem majestätischen Tier gerecht zu werden und die DEL2 anzuführen.

„Löwen Frankfurt“ ist mehr als nur der Name des Eishockey-Teams. Mit diesem Begriff verbindet man in der Main-Metropole eine Mannschaft auf Top-Niveau, spannende Spiele und eine mitreißende Stimmung auf den Rängen.

2010 begann die Ära der Frankfurter Löwen, nachdem die Frankfurt Lions Insolvenz anmelden mussten und so keine Lizenz für die nächste Saison bekamen. Doch wer geglaubt hatte, dass damit das Ende des Frankfurter Eishockeys gekommen sei, der war auf dem Holzpfad. Schnell wurde ein neues Logo gefunden und als Löwen Frankfurt ging der Verein in der Oberliga West an den Start. Wie der Phönix aus der Asche stieg das Team in neuer Formation bald darauf aus der Oberliga in die DEL2 auf. Die Löwen Frankfurt sind eine absolute Spitzenmannschaft – das liegt nicht nur an den talentierten Spielern, sondern auch an den treuen Fans. In der legendären Eissporthalle am Ratsweg sorgen bis zu 7.000 Zuschauerinnen und Zuschauer für eine atemberaubende Atmosphäre.

Sie müssen die Stimmung in der Eissporthalle einfach live erleben. Hier wird Ihnen beste sportliche Unterhaltung garantiert. Lassen Sie sich ein Spiel der Löwen Frankfurt auf keinen Fall entgehen. Jetzt Tickets sichern!

Freitag,
Erding Gladiators - EHF Passau
Der TSV 1862 Erding greift diese Saison in der Landesliga Bayern an. Nachdem der sportliche Klassenerhalt in der vergangenen Saison gefeiert werden konnte, sorgten finanzielle Engpässe für den Abstieg in die Landesliga. Nun wollen Verantwortliche, Spieler und Fans gemeinsam am direkten Wiederaufstieg arbeiten.

Der TSV aus Erding ist schon längst über die Grenzen der Region bekannt und gefürchtet. Mit blitzschnellen Angriffen überfallen die Gladiators ihre Gegner und sorgen für beste Unterhaltung in der Eissporthalle Erding. Bei den Heimspielen herrscht garantiert keine Eiszeit – Fans und Spieler geben hier Vollgas.

Die Eishockeyabteilung wurde 1978 mit dem Bau einer neuen Kunsteisbahn gegründet und der TSV startete in der Landesliga. Nach mehreren Aufstiegen spielten die Erdinger um die Jahrtausendwende sogar in der 2. Bundesliga. Wie so viele andere Eishockeyvereine hatte auch der TSV 1862 Erding immer wieder finanzielle Probleme. Doch auch nach zahlreichen Talfahrten stehen die Fans noch hinter ihrer Mannschaft. Sie feuern ihre Gladiators, die seit 2008 unter diesem Namen das Eis unsicher machen, bedingungslos an und sorgen so in der Eissporthalle für Gänsehautatmosphäre. Die Erding Gladiators machen ihrem Namen immer wieder alle Ehre. Sie kämpfen bis zum Schluss und können sich dabei der lautstarken Unterstützung ihrer treuen Anhänger sicher sein.

Sie müssen die Stimmung während der Heimspiele der Erding Gladiators einfach live erleben. Hier wird Ihnen Spitzensport vor hervorragender Kulisse geboten. Beste Unterhaltung garantiert!
HENRIK FREISCHLADER BAND - Bluesrock vom feinsten!
Nach zahlreichen Experimenten, ob im Trio oder mit einer achtköpfigen, international besetzen Big-Band, kehrt Henrik Freischlader nun wieder dorthin zurück wo für ihn alles begonnen hat - zum Blues!
Oldschool ist die Devise - mit dem Bus herumfahren und live spielen - in coolen Clubs, für echte Musikliebhaber und mit einer gut eingespielten Band. Wer Atmosphäre und Authentizität sucht, der ist hier richtig.
Die Liebe zu handgemachter Musik, besonders zu Blues und Soul, verbindet die fünf Musiker, die sich gekonnt und leicht ihre musikalischen Bälle zuspielen, ohne dabei die anspruchsvolle Aufgabe aus dem Fokus zu verlieren, ihr Instrument mit Leidenschaft zu spielen. Jeder ist einzigartig, aber niemand nimmt sich selbst zu ernst, gemeinsam geht es allen um das, was entsteht!

Schlagzeuger Moritz Meinschäfer mag trockene Sounds und verlässliche Grooves - seine Stärke ist es, die Songs elegant und definiert zu untermauern. Armin Alic am Bass rundet das Fundament der Band mit filigran pumpenden Basslinien ab und bildet die Brücke zur Fläche. Roman Babik an den Tasten als vielseitig zu beschreiben, wäre noch maßlos untertrieben. Hammond Orgel, Rhodes, Wurlitzer, Piano, alles ist möglich - wenn nötig. Geschmackvoll und bescheiden hat auch Babik die Songs im Blick wenn er nicht gerade ein triumphales Solo spielt. Das darf man auch von Marco Zügner am Alt-Saxophon erwarten - sein samtig weicher Sound überzeugt durch meisterhaft lässiges Timing, so spielt er nicht selten auch im Satz mit der Gitarre. Und die spielt Henrik Freischlader so, wie man es von ihm kennt. Der Autodidakt hat - wie er selbst sagt - keine besondere Technik und spielt vor allen Dingen intuitiv und mit Gefühl. Durch seine Musik sagt er, was er zu sagen hat - so ist jeder Ton ein Ausdruck der lebendigen und zeitlosen Sprache des Blues!

Mit brandneuem und uraltem Material macht sich das Quintett in diesem Jahr auf den Weg zu Clubs und Festivals in Europa. Die Vorfreude ist groß, der Spaß ist vorprogrammiert und die neuen Songs sind ziemlich funky!

Einlass 19 Uhr
Eisbären Regensburg x Starbulls Rosenheim
Auch in der Saison 2019/2020 starten die Eisbären Regensburg wieder in der Eishockey-Oberliga Süd. Mit den treuen Fans im Rücken und einer eingespielten Mannschaft auf dem Eis will der Verein die erneute Teilnahme an den Meisterschafts-Playoffs erreichen. Mit Ihrer Unterstützung gelingt dieses Vorhaben ganz bestimmt!

Furiose Checks, faszinierende Spielzüge, fanatische Anhänger – bei den Heimspielen der Eisbären Regensburg wird Ihnen das Eishockey-Komplett-Paket geboten. Dieses Team bringt mit Vollgassport das Eis zum Schmelzen und seine Gegner ins Schwitzen. Das müssen Sie einfach live erleben!

1964 begann das große Abenteuer im Südosten Deutschlands. Innerhalb weniger Jahre konnte sich der EV Regensburg von der Kreisliga bis in die 2. Bundesliga emporkämpfen. Unter neuem Namen, aber unverändert erfolgreich, gingen die Eisbären zu Beginn des neuen Jahrtausends in der zweithöchsten Spielklasse an den Start. Nach mehreren sehr erfolgreichen Spielrunden folgten die Insolvenz und der damit verbundene Zwangsabstieg. Eisbären geben aber niemals auf! Die Fans glauben noch immer an ihr Team und genau das ist es, was den Eishockey in Regensburg so besonders macht. Spieler und Anhänger gehen hier gemeinsam durch dick und dünn.

In Regensburg schlägt das Herz im Takt des Eishockey-Spielplans. Wenn sich die erfolgshungrigen Eisbären auf Punktejagd begeben, sollten Sie sich das nicht entgehen lassen!
EHC Freiburg - Lausitzer Füchse
Der EHC Freiburg konnte in der vergangenen Saison nach einer spannenden Play-Down-Serie gegen den Deggendorfer SC den Klassenerhalt feiern – die Wölfe bleiben also in der DEL2 und werden auch in der Spielzeit 2019/2020 versuchen, mit ihrem hungrigen Kader dem ein oder anderen Arrivierten der Liga ein Bein zu stellen. Um dies zu realisieren, brauchen sie die lautstarke Unterstützung ihrer Fans!

Beim EHC Freiburg gibt es sportliche Höchstleistungen auf dem Eis zu sehen. Bis zu 3.500 Eishockey-Begeisterte haben in der Franz-Siegel-Halle die Möglichkeit, Teil eines Wölfe-Spiels zu sein. Dass hier die Leidenschaft für Eishockey zelebriert wird, zeigen die Erfolge der Mannschaft und die Stimmung auf den Rängen.

1961 wurde unter anderem von Franz Siegel der Eishockey- und Rollsportclub Freiburg gegründet. Die Eishockeyabteilung arbeitete sich stetig in die höherklassigen Ligen hinauf und erreichte 1979 den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Finanzielle Probleme führten 1984 zum Ende des ERC Freiburg, doch aus dessen Asche stieg der EHC Freiburg auf, der sich zur Saison 1985/86 in der 2. Bundesliga zurückmeldete. Wenige Spielzeiten später fanden sich die Wölfe in der 1. Bundesliga wieder. Die folgenden Jahrzehnte waren von Auf und Abs geprägt, so pendelte das Team zwischen Oberliga und DEL hin und her.

Als Traditionsverein ist der EHC Freiburg nicht mehr aus der deutschen Eishockeylandschaft wegzudenken. Sichert euch eure Tickets und seid dabei, wenn die Wölfe packendes Eishockey zum Besten geben!

Einlass ab 18:30 Uhr
Besuche am Abgrund - Reportagen über das Extreme - Alexandra Rojkov und Tilman Rau
Literatur und ihre Vermittler
Gespräch

Besonders sesshaft war Alexandra Rojkov noch nie. Auch wenn sie sich das anfangs nicht selbst ausgesucht hat. Geboren in Sankt Petersburg, kam sie als Kind nach Deutschland, wo sie und ihre Familie zunächst in einem Flüchtlingsheim lebten. Nach einigen Jahren in Ludwigsburg machte sie dann Rastlosigkeit zum Teil ihres Berufs: Sie wurde Reporterin. Machte Station in Riga, Kairo, Paris und Jerusalem. Interviewte radikale Siedler in Israel und einen Hamas-Gründer in Gaza. Sprach mit Trump-Unterstützern in den USA, mit Vergewaltigungsopfern in Japan und mit Flüchtlingen im Niger. Zwischendurch besuchte sie die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg. Das Forbes Magazine wählte Alexandra Rojkov 2016 zu den 30 besten europäischen Journalist*innen unter 30 Jahren.
Seit Juni 2019 ist sie Redakteurin im Auslandsressort des SPIEGEL. In dieser Funktion war sie im Oktober in Nordsyrien unterwegs, als die türkische Armee einmarschierte und ein neuer Krieg begann. Wie findet man die richtigen Worte, wenn man sich plötzlich an einem Kriegsschauplatz befindet? Mit welchem Selbstverständnis begegnet eine Frau, für die das von-außen-Kommen zur Grunderfahrung gehört, der Welt und den Menschen darin? Gesprächspartner ist Tilman Rau, seit vielen Jahren Literaturhaus-Dozent für Reportage und journalistisches sowie erzählendes Schreiben.

Gefördert vom Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg
Ska Delicious 6 - Line Up: Tetrête, Wisecräcker & Skaos
Drei Bands – eine Botschaft: Tanzt!

Das SKA DELICIOUS feiert 2020 seine 6. Auflage.

Ein deutliches Zeichen dafür, dass die ersten 5 Ausgaben ziemlich dufte waren.
Fetten Offbeat gibt es von Skaos, Wisecräcker und den Erfindern der Sause Tetrête.


Wisecräcker
Seit 1996 servieren Wisecräcker ihre ultimative Ska-Punk-Party der ganzen Welt. Die sieben Musiker trumpfen dabei mit einer Mischung aus fetten Gitarrenriffs und furiosem Blechgebläse auf und scheren sich nicht weiter um Sprach- und Stil-Barrieren. Die Songs werden nach Belieben auf Spanisch, Englisch oder Deutsch getextet und finden musikalische Einflüsse aus diversen Kulturkreisen. Hauptsache laut, schnell und mit ordentlich Feierei – vor und auf der Bühne.

Zielgenau mischen die Offbeat-Symphatisanten aus der Landeshauptstadt dabei hymnische Eigenkompositionen – wie ihren neuesten Wurf „Back in 1989″ – mit Cover-Songs, die auch gerne mal aus der Trash-Kiste gezogen werden. Ob als Support von Ska-P, No Use For A Name, Panteón Rococó, Terrorgruppe, Rantanplan oder Irie Révoltés, als Teil der „Monsters Of Skapunk“-Tour oder bei den vielen eigenen Konzerten in Europa, der USA und ihrer zweiten Heimat Mexiko Wisecräcker liefern ab!

Nach 20 Jahren Band-Geschichte und weit über 500 Konzerten veröffentlichen Wisecräcker im Jubiläumsjahr das Best Of Album „20 Years – 20 Songs“. Und weil sie das so gut können, schickt sich das Septett jetzt an, dieses Werk ihren Fans auch live um die Ohren zu brettern.


SKAOS
Legt die Ohren an! Tackert eure Unterbuxen fest! Wenn SKAOS im Haus ist, steht Abtanzen auf dem Programm. Mit drückenden Beats, fetten Bläsersätzen und dem energiegeladenen Frontmann Mr. Mad Wolley, treiben die sieben Jungs aus dem Süden der Republik seit vielen Jahren ihrem Publikum den Schweiß aus dem Leib. Unzählige Shows führten die Band quer durch Europa und sogar bis nach Japan. Mal trashig laut, mal reggaebetont wippend – mit ihrem offbeat-lastigen und immer tanzbaren Grooveteppich beweisen die sieben Musiker, dass SKAOS eine der besten Bands ihres Genres ist.


Tetrête
Zehn Leipziger, mit Hang zum Skanken und Spaß am SKA. Und der ist nicht schwarz-weiß-kariert, sondern kunterbunt und unbeschreiblich. Selbst eingeschworene Rudeboys sind nicht sicher, in welche Schublade man Tetrête stecken soll. Zum Tanzen kriegen wir alle!
… vier Bläser, zwei Sängerinnen, zwei Gitarristen, ein Bassist sowie Schlagzeuger bieten eine optische Explosion und ein Feuerwerk für die Ohren.
… heiß darauf, für euch zu spielen!

Einlass: 19:30 Uhr / Halle D

Eventuell sind noch Karten an den örtlichen Vorverkaufsstellen oder der Abendkasse erhältlich.
Architecture tour
The Vitra Campus is a magnet for design and architecture enthusiasts. Few other places in the world can boast such a large number of contemporary architectural icons. It was here that Zaha Hadid created her very first structure in 1993 – the Fire Station – and American architect Frank Gehry constructed his first building in Europe in 1989. Designed by Herzog & de Meuron, the VitraHaus of 2010 on the north side of the campus is an eye-catcher, even from afar. Alongside the Vitra Schaudepot, also designed by Herzog & de Meuron, a second public area was created on the campus in 2016. Then, there are other works like the Conference Pavilion by Tadao Ando, a geodesic dome based on the designs of Richard Buckminster Fuller, a petrol station by Jean Prouvé, factory buildings by Nicholas Grimshaw, Álvaro Siza and SANAA and the Vitra Slide Tower by the artist Carsten Höller. Daily guided tours (duration: 2 hours) explain the backgrounds of architects and buildings alike.

The VitraHaus (2010), designed by Herzog & de Meuron, can be viewed from the outside during the tour, and its interior can be explored independently. The Vitra Campus comprises a public and a private area. In the public space, you will find the Vitra Design Museum, the VitraHaus and the Vitra Silde Tower on the Álvaro-Siza-Promenade. The private area, where the production facilities are located, can only be accessed as part of an architecture tour. Please note that only guides of the Vitra Design Museum are allowed to conduct guided tours through the exhibition and on the Vitra Campus.

Delays cannot be considered.

Online-Verkauf für diesen Termin nicht mehr möglich, bitte wählen Sie einen anderen Termin.
Gastkarten - Agrarmesse Alpen-Adria
Vom 17. bis zum 19. Januar 2020 ist es wieder so weit. Die 10. Agrarmesse Alpen-Adria findet wieder auf dem Klagenfurter Messegelände statt und begeistert mit mehr als 300 Ausstellenden. Ein besonderer Schwerpunkt wird bei der aktuellen Ausgabe auf das Thema "Stallbau – von der Planung bis zur konkreten Umsetzung" gelegt werden.

Die Agrarmesse Alpen-Adria ist die wichtigste Fachmesse für Landwirtschaft in der Region. Über 20.000 Besucherinnen und Besucher informieren sich hier regelmäßig über neuste Entwicklungen und Innovationen in der Branche.

Auf dem Gelände der Messe Klagenfurt findet die Agrarmesse Alpen-Adria alle zwei Jahre statt. Unternehmen aus dem Inland und Ausland präsentieren Produkte und Dienstleistungen rund um die Bereiche Land- und Forstwirtschaft. Von der Produktion landwirtschaftlicher Erzeugnisse bis hin zur Vermarktung ist der Sektor vollständig abgedeckt. So dürfen auch verwandte Bereiche wie Tourismus auf dem Bauernhof und landwirtschaftliche Lebenskultur auf dem Messegelände nicht fehlen. Bei jeder Ausgabe wird dabei ein bestimmter Schwerpunkt gesetzt und ausführlich thematisiert. Das Publikum darf sich zusätzlich auf spannende Vorträgen und Darbietungen freuen. Ein buntes Rahmenprogramm rundet das vielfältige Angebot der Ausstellenden ab.

Sichern Sie sich jetzt Ihre Tickets für die Agrarmesse Alpen-Adria und erleben Sie die modernsten Entwicklungen in den Bereichen Landwirtschaft, Forsttechnik und Obstbau!
œnm . österreichisches ensemble für neue musik
Die Neugier und Freude von Komponist*innen an ungewöhnlichen Instrumentenkombinationen ist ungebrochen. Immer mehr Ensembles formieren sich in bislang vorbildlosen Besetzungen. Aber auch größere Ensembles ermöglichen Kombinationen, für die es in der Musikgeschichte kaum Vorbilder gibt. So steht in diesem Konzert klassisch besetzte Kammermusik wie »Polynj« von Aleksandra Karastoyanova-Hermentin für Violoncello und Klavier neben den Etüden in der ungewöhnlichen Kombination Harfe, Kontrabass und Schlagzeug von Sofia Gubaidulina, das Werk der Komponistin aus dem Jahr 1965, das am Beginn ihres eigenen musikalischen Weges der Vertiefung und Verinnerlichung steht. Manuela Kerer verpackt die Instrumente in »Kaput II«, ergänzt durch Midi-Blockflöte und Midi-Gitarre, zunächst in transparente Müllsäcke, als Sinnbild des Wegwerfens – das Material des Stückes besteht aus gestrichenen Noten anderer Werke der Komponistin. Ebenfalls ergänzt werden die vorgesehenen Instrumente in Clara Iannottas »Limun« durch zwei Umblätterer, die im zweiten Teil des Stückes die Körperlichkeit des sich um sich selbst drehenden musikalischen Raumes visualisieren und verstärken, sowie in Elena Mendozas »Fremdkörper/Variationen« durch Performer, die im Inneren des Flügels agieren. Fast schon traditionell mutet dagegen die Besetzung in Olga Neuwirths »Marsyas II« an, wenngleich die Instrumente hier unterschiedlich gestimmt sind.

Manuela Kerer
Kaput II (2017) 6‘
für Flöte, Paetzold-Flöte, Harfe, Cembalo und Zuspiel

Vasiliki Krimitza
Aeoliás (2019) 6‘
für Flöte und Schlagzeug

Olga Neuwirth
Marsyas II (2005) 13‘
für Flöte, Viola, Violoncello und Klavier

Clara Iannotta
Limun (2011) 10‘
für Violine, Viola und 2 Umblätterer

Aleksandra Karastoyanova-Hermetin
Polynj (2018) 10‘
für Violoncello und Klavier

Elena Mendoza
Fremdkörper/Variationen (2015) 17‘
für Violoncello, Klavier, Performer und Schlagzeug

Sofia Gubaidulina
5 Etüden (1965) 15‘
für Harfe, Kontrabass und Schlagzeug

Margareta Ferek-Petric
fire walk with(out) me (2017) 9‘
für Flöte, Paetzold-Blockflöte, Harfe und Cembalo

Im Radio:
rbbKultur, Musik der Gegenwart, 20.02.2020, 21.04 Uhr
Deutschlandfunk Kultur

Einlass ab 18:30
GRITTY GLAMOUR
17.-20.1.2020

Eine queere Intervention (English with German surtitles)

Gritty Glamour nimmt uns mit in den Backstage-Bereich eines Kreuzberger Clubs. Vier Künstler*innen: Maria Sumak, Elektro-Goldstimme und Königin des Nachtlebens; Mad Rage, punk-feministische Performer*in; Molina Puig, Tänzer wie It-Girl und Greta Dietrich, Grande Dame des West-Berliner Drag-Chanson.

Während jeweils eine*r von ihnen auf der Bühne steht, erzählen sie sich in kaleidoskopartigen Momenten Geschichten aus ihrem Leben und setzen sich mit ihrem Verständnis von Community, Sex, Liebe, Diaspora, Familie und dem Verhältnis zwischen ihrer Alltags- und Bühnenpersona auseinander. Das Stück stellt Fragen nach der Sichtbarkeit von queeren, postmigrantischen Künstler*innen und thematisiert rassistische Zuschreibungen in einer weiß dominierten queeren Szene.

Text: Daniel Martins und Team
Regie: Simon*e J. Paetau
Bühnenbild und Kostüm: Michaela Muchina
Lichtdesign: Catalina Fernandez
Video: Liz Rosenfeld
Dramaturgie: Iury Trojaborg

Mit: Mad Kate, Jair Luna, Aérea Negrot, Dieter Rita Scholl

Eine Produktion von Kultursprünge im Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH. Erstproduktion gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds.

-------

Gritty Glamour takes us backstage in a Kreuzberg club. Four artists: Maria Sumak, golden voice of electro music and night life queen; Mad Rage, punk-feminist performer; Molina Puig, dancer and it girl, and Greta Dietrich, grande dame of West-Berlin drag chanson. While one of them at a time is on stage, they tell each other stories of their lives in kaleidoscopic moments and engage with their respective understanding of community, sex, love, Diaspora, family and the relationship between their everyday and stage persona. The play raises questions concerning the visibility of queer, post-migrant artists and addresses racist attributions in the dominant white queer scene.

All of the performers are artists and figures from Berlin’s nightlife. The play interrogates the visibility of queer post-migrant artists and the role racist attributions play in a dominantly white queer scene. The artists’ diverse artistic forms of expression and perspectives are celebrated in a night of performance, juxtaposed in dialogue with one another and fictionalised. Based on interviews, the experiences and stories each participant brings with them are brought to the stage, reflecting a part of the life of the protagonists in Berlin. A life in contradictory worlds, often very close to precarity, where the exploration of boundaries, of sexuality, is part of the norm and the individual self is in a constant process of negotiation. The performers slip into the roles of their counterparts, take on their identities – and in an equally interdisciplinary involvement with music, text, video and dance they also keep re-negotiating the form of what happens on stage.

Produced by Kultursprünge at Ballhaus Naunynstraße gemeinnützige GmbH. Initial production financed by the Capital Cultural Fund.

Kein Nacheinlass
Die Schöne und das Biest - das Musical - für die ganze Familie!
Ungeheuer schön: In seinem Musical-Highlight „Die Schöne und das Biest“, erzählt das Theater Liberi eindrucksvoll die berührende Geschichte über die wahre Liebe. Gefühlvolle Eigenkompositionen und viel Poesie entführen gemeinsam mit Witz und Emotion in die Welt dieses bezaubernden Märchens – ein Live-Erlebnis für die ganze Familie!

Romantische Musical-Show in märchenhafter Kulisse
Das für seine fantasievollen Musicals bekannte Theater Liberi präsentiert das französische Volksmärchen in einer zeitgemäßen und unterhaltsamen Fassung. Ein bestens ausgebildetes Ensemble begeistert das Publikum mit abwechslungsreichen Choreografien zu romantischen Balladen und poppigen Songs mit Hitpotenzial. Auf der Bühne entsteht eine märchenhafte Kulisse: das wandelbare Bühnenbild wechselt zwischen Belles Zuhause und dem verzauberten Schloss, das mit den traumhaften Kostümen um die Wette funkelt.

Wenn Liebe den Fluch besiegt
Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen schon das Märchen von der Schönen und dem Biest und der Kraft ihrer Liebe, die so stark ist, dass sie sogar einen Fluch brechen kann. Einen Fluch, der den Prinzen in ein furchteinflößendes Biest verwandelt hat. Als sich eines Tages ein armer Kaufmann in den Schlossgarten verirrt und dort eine Rose pflückt, fordert das Biest dafür einen hohen Preis. Fortan muss die jüngste Tochter Belle im verwunschenen Schloss leben. Belles anfängliche Angst weicht jedoch schnell der Neugier, als sie feststellt, dass hinter der harten Schale des Biestes ein weicher Kern steckt und dass sie mit ihm sogar lachen und tanzen kann. Doch Belle ist hin- und hergerissen, denn sie stellt sich viele Fragen: Was hat es mit dem geheimnisvollen Prinzen im Spiegel auf sich? Und warum gibt es diese verzauberten Wesen im Schloss? Belle begibt sich auf die Suche nach Antworten…
STEPHAN GRAF VON BOTHMER: NOSFERATU live in Concert
Graf Bothmer gibt Dracula die Ehre: Eine völlig neue, begeisternde Inszenierung des Filmklassikers mit einer Musik, die Archetypen lebendig werden lässt, suggestiv und packend.
Erleben Sie zwei Grafen, die gegensätzlicher kaum sein könnten: Der eine ist leidenschaftlicher Komponist und Pianist, lebendig, quirlig und international bekannt für seine mitreißende Live-Filmmusik. Der andere ist ein Vampir, untot, aber auch ausgestattet mit einer Leidenschaft, die er im Film mit folgendem Satz andeutet: „Einen schönen Hals hat Eure Frau...“ Sind sie vielleicht doch nicht so verschieden?

Stephan Graf v. Bothmer tritt mit dem Berliner Live-Filmmusic-Orchestra und dem Chor „Silent Voices“ auf. Die Musik des bekannten Komponisten und Pianisten Stephan Graf v. Bothmer ist schaurig und ergreifend schön – und die erfolgreichste Filmmusik zu diesem Film seit der Stummfilm-zeit. Sie wurde weltweit, von den Philippinen bis nach Kolumbien, aufgeführt – sogar am Grab des Regisseurs. Graf Bothmer hat bei seinen Konzerten mit Filmklassikern bisher über 200.000 Gäste begeistert.

Musiker:
Live-Filmmusic-Orchestra: Fanny Rennert (Sopran), Kristoff Becker (Cello), Stephan Graf v. Bothmer (Klavier, Komposition, Leitung), Florian Goltz (Perkussion) | Chor: Silent Voices


Pressestimmen:
„Eine herrliche Musik – die beste, die ich je zu NOSFERATU gehört habe, nein, hören durfte“. Cinema Musica
„high drama and standing ovations“ New York Times, Printausgabe
„Eine Sensation!" Saale Zeitung
„Von wegen stumm.“ Vogue
Bella Figura - Komödie von Yasmina Reza
Eigentlich hatte Boris mit seiner Geliebten Andrea ein Seitensprung-Dinner inklusive Hotelbesuch im Sinn. Doch dann erwähnt er im Auto, dass ihm das Restaurant von seiner Frau empfohlen wurde. Eine kleine Unbedachtheit mit großer Wirkung. Andrea ist erbost. Im Eifer der Diskussion fährt Boris eine ältere Dame an. Sie entpuppt sich als Schwiegermutter von Françoise, der besten Freundin von Boris‘ Ehefrau. Rasch ist Françoise mit ihrem Ehemann Eric zur Stelle. Mit boshaftem Hintersinn schlägt Andrea vor, gemeinsam zu Abend zu essen. Ein turbulenter Abend steht bevor, an dem Boris´ Fassade als geschäftstüchtiger Unternehmer und liebender Ehemann bröckelt.

Mit dem Stück „Kunst“, das auch am Theater Pforzheim zu sehen war, landete die französische Dramatikerin Yasmina Reza einen Welterfolg. Über die Uraufführung ihres Stückes „Bella Figura“ 2015 an der Berliner Schaubühne schrieb die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ): „Die Hölle sind nicht die anderen, die Hölle sind wir selbst – schon im Fegefeuer. Das alles in einer Sprache eleganter Beiläufigkeit, die das Wichtige und Tiefe an der Oberfläche unterbringt, von wo aus die Worte den Figuren davonlaufen, ihnen eine Nase drehen und ihnen dann wieder ins Hirn springen. Und so erweist sich Yasmina Reza wieder als große Paar-Dramatikerin, die witzigste, die wir haben.“

Inszenierung — Hannes Hametner
Bühnenbild — Giovanni de Paulis
NORMALIA - 19.30 Uhr Einführung im Foyer
Uraufführung
NORMALIA

Premiere: Sa, 14. Dezember
*Zusatzvorstellungen* 23.* / 24.* / 25. / 30.* / 31.1.*
Weitere Termine: 19./20./21./27./28. Dezember und 2./3./4./9./10./11./16./17./18. Januar
sowie die Silvestervorstellung am 31. Dezember um 21 Uhr
Ort: Zimmertheater, Gewölbe
Immer donnerstags, freitags, samstags um 20 Uhr
*Einführungen immer donnerstags und freitags, 19.30 Uhr im Foyer
+Nachgespräch am Freitag, 20.12., nach der Vorstellung

Text und Regie: Johanna Louise Witt
Komposition: Anna Bauer
Kostüme: Linda Ilsemann
Assistenz: Johanna Scheler
Licht und Ton: Stefan Pfeffer, Thomas Mulot
Es spielen: Mario Högemann, Thea Rinderli, Christopher Wittkopp
Dramaturgie: Ilja Mirsky

Sie sind immer da. In jeder noch so makellosen Geschichte tauchen sie früher oder später auf: Irregularitäten. Verformungen. Geschwüre, die von der „gesunden“ Form oder der, auf die man sich geeinigt hat, abweichen. Krankheiten und Irrsinnigkeiten, die die normale Funktion einschränken oder letztlich gar das Leben in Gefahr bringen. Diese Fehler müssen diagnostiziert und behoben, die Monster müssen domestiziert werden. Doch so sehr wir sie auch bekämpfen, heilen oder in den Griff bekommen, so sehr treten die Störungen in immer anderer Form auf. Sie definieren, limitieren und verdrehen unsere Wahrheiten. Welche Erzählung liegt gerade in diesen Dysfunktionen? Welche Möglichkeiten liegen in den Tabus? Wie klingt die Unregelmäßigkeit der Normalität?

Eine Suche nach den Geschichten und Klängen von Perfektion, Verwandlung und Zerfall.

Regisseurin Johanna Louise Witt und Komponistin Anna Bauer kehren nach ihrer Produktion „[para’di:s]“ mit dieser neuen Arbeit ans Zimmertheater zurück.

Pressestimmen:

„Es gibt ja diese Abende, da denkt man sich schon in der ersten, noch wortlosen Szene: „Ja!“. Genau so ein Abend ist das.“ Peter Ertle, Schwäbisches Tagblatt

„Zwischen Krimi, Mysterienspiel, negativem Heimatroman, Komödie und ganz und gar nicht belehrender Theaterlehrstunde in Perspektivismus und erkenntnistheoretischer Skepsis. Am Verschwinden einer Frau, einem Loch im Alltag, wird Normalität seziert und bespielt. Klug, komisch, durch und durch Theater. Die bislang beste Inszenierung am ITZ." Peter Ertle, Schwäbisches Tagblatt
Stuttgart Rebels – EHC Zweibrücken
Für die Saison 2018/19 haben sich die Stuttgart Rebels in der Regionalliga Süd-West das Ziel gesetzt, die Playoffs zu erreichen. Damit dies möglich ist, müssen die Schwaben in der vierthöchsten Spielklasse nicht nur Leistung und Leidenschaft auf dem Eis zeigen: Auch die tatkräftige Unterstützung der Fans ist gefragt!

Die Stuttgart Rebels sind in der Eiswelt Stuttgart beheimatet und begeistern bis zu 3.000 Zuschauerinnen und Zuschauer bei ihren Heimspielen. Eishockey hat in der Kesselstadt eine lange Tradition, die bis heute gebührend gepflegt wird.

Die Anfänge der Stuttgarter Eishockeygeschichte reichen mit dem HC Stuttgart bis ins Jahr 1927 zurück. In den 60er-Jahren debütierten der Stuttgarter ERC sowie der EHC Stuttgart auf der Eisfläche, um am Spielbetrieb teilzunehmen. Aus beiden Vereinen bildete sich die SG EHC Stuttgart, die bis zur Saison 1983/84 überwiegend in der Oberliga spielte. Anschließend betrat der EV Stuttgart das Eis, der 1987 die 2. Liga erreichte. Wenige Jahre später wurde der EC Stuttgart gegründet, aus dem 1997 der Stuttgarter EC entstand. Die erste Seniorenmannschaft wurde als Stuttgart Wizards ausgelagert, schließlich gab es ab 2006 eine Kooperation mit dem SC Bietigheim-Bissingen. Diese wurde zur Saison 2009/10 beendet, seitdem tritt die erste Mannschaft unter dem Namen Stuttgart Rebels an.

Wenn die Stuttgart Rebels auf dem Eis auflaufen, sind eine großartige Stimmung und packende Matches garantiert. Macht euch auf packende Heimspiele voller Entertainment gefasst und erlebt die einmalige Eishockeyatmosphäre vor Ort!
JIMMY CORNETT & THE DEADMEN
Ausverkaufte Konzerthallen, Headliner auf internationalen Festivals von Skandinavien bis Spanien, kreative Zusammenarbeit mit bekannten Filmregisseuren wie Uli Brée, Jonas Mohr und auf der anderen Seite eine ungebrochene Liebe zu kleinen Clubs, zufälligen Events und Songs aus dem Leben. Dafür stehen Jimmy Cornett & The Deadmen! Eine Band, die, wie selbstverständlich, das scheinbar Unmögliche wahrmacht, und Musikrichtungen wie Americana, Blues, Country und Rockabilly zu einem perfekten neuen Sound vereinigt. Durch das Zusammenspiel der Musiker entsteht eine Verbindung, die in der Rock- und Popmusik nur wenige bisher erreichten. Begeisterte Unterstützer der Band sind unter anderem die bekannten amerikanischen Schauspieler Eric Roberts und Emilio Rivera , die Musiker Willie Nelson und die Band ZZ TOP und die tausenden begeisterten Konzertbesucher seit der Entstehung der Band. Texte und Musik von Jimmy Cornett erwecken John Steinbecks und Jack Kerouacs unbequeme Sicht auf emotionale Höhen und Tiefen des Daseins zu neuem Leben, schaffen eine Brücke zwischen Gegenwart und Vergangenheit und lassen, fernab einer digitalen Welt, wieder an die Seele der Musik glauben. Die Band wird zum Begleiter durch ein emotional vielseitiges Konzert. Und egal was geschieht, Jimmy Cornett wird zum verlässlichen Partner durch einen Sturm aus Rock, Blues und Country.

Jimmy Cornett (voc, g), Dennis Adamus (g), Frank Jäger (b), Claudia Lippmann (dr)

http://www.jimmy-cornett.de

Einlass: 19:00 Uhr

Münster

17.01.2020
21:00 Uhr
Tickets
ab 23,20 €
Der rechte Auserwählte - Eine satirische Komödie von Eric Assous
Eine satirische Komödie von Eric Assous | Ein Abend über Freundschaft, Liebe und Political Correctness

Ein luxuriöses Loft in Paris. Melanie und Greg (seit zwölf Jahren verheiratet) bereiten sich darauf vor, Jeff zum Abendessen zu empfangen. Ihr Gast ist ein alter Freund Gregs. Da bekommt Melanie einen Anruf: Charline, ihre alte Freundin, die gerade mit ihrem neuen Verlobten Noel aus New York zurückkommt. Spontan lädt Melanie ihre Freundin und deren Verlobten zum Abendessen ein. Mehr Gäste, mehr Spaß. Wirklich? Jeff ist der Exfreund Charlines und trotz berechtigter Bedenken riskieren sie, Jeff und Charline aufeinander treffen zu lassen. Noel, der Verlobte, wird die Begegnung sicher ausgleichen, doch irgendetwas stimmt mit ihm nicht. Seine dominante Art, seine Aggression gegen Latinos oder Juden empört Gastgeber und Freunde. Und so kocht die Stimmung immer höher und am Ende ist nichts mehr so, wie es vorher war.

Eric Assous, 1956 in Tunesien geboren, gehört zu den bekanntesten Dramatikern unserer Zeit. »Der rechte Auserwählte « wurde 2016 in Paris uraufgeführt.

»Der Regisseur Jean-Claude Berutti inszeniert das sarkastische und hochpolitische Stück als zeitkritischen Spaß.« (Hamburger Morgenpost)

Regie: Jean-Claude Berutti
Ausstattung: Rudy Sabounghi
Besetzung: Stefan Jürgens, Ruth Marie Kröger, Volker Zack Michalowski, Wanda Perdelwitz, Ole Schlosshauer
Produktion: Hamburger Kammerspiele

Fotos: Bo Lahola

Einlass ins Haus ab 18:30 Uhr

Bitte wenden Sie sich an die Theaterkasse am Stadtmarkt 7A, 05331-86501. Für diese Veranstaltung sind derzeit keine Karten ONLINE verfügbar.
The Busters - One For All - Tour 2020
Jeder für sich: zum Supermarkt geht´s im SUV-Schützenpanzer, dann beim Fußball mit Fäusten und Nebelkerzen auf Spielgegner und Schiri, und bald hat jeder Kegelverein seine Hooligans...
The Busters halten dagegen: "One for All"! Und meinen alle, nicht nur alle aus der Band, der Nachbarschaft, der Stadt! Mit diesem Credo wird Chauvinismus, Nationalismus und anderen zerstörerischen Strömungen der Saft abgedreht und stattdessen das Miteinander gefeiert. Dieses Credo leben The Busters nach innen als Band und nach außen im sich ausbreitenden Dschungel der Super-Egos. Seit über 30 Jahren ein Rezept für gute Musik, jede Menge Spaß und eine zumindest extrem ausgedehnte Jugend: One for All

The Busters sind Deutschlands Ska-Band Nummer Eins!

Ska ist ein gewonnener Wettlauf gegen die schlechte Laune. Kaum eine andere Musik vertreibt so verlässlich trübe Gedanken und schwere Beine und lässt dennoch Raum für klare politische Botschaften. Das Motto „Ska against racism“ wird von The Busters gelebt, die Mitglieder haben ihre Wurzeln in Frankreich, Indien, Ägypten, in der Türkei und in Deutschland. Mit ihrer üppigen Besetzung von 11 Musikern schaffen es The Busters, ihre Spielfreude energisch, uneitel und authentisch unmittelbar auf das Publikum zu übertragen. Extrem tanzbare Musik ist garniert mit lässig-geistreichen Ansagen der beiden Frontleute Joe und Richie. Die Live-Vita der Band umfasst renommierte Festivals, wie u.a. Taubertal, Open Flair, Chiemsee Reggae, Summerjam, Montreux Jazz Festival (CH), Wiesen-Festival (A), Gampel (CH), Greenfield (CH) und Mighty Sounds (CZ). Dass The Busters im Ausland hochgeschätzt sind, zeigen zahlreiche Touren in ganz Europa und Übersee. Highlights dabei: USA, Kanada, Japan, Venezuela, Mexiko und Kolumbien. Zur anstehenden "One for All"-Tour veröffentlicht die Band ihr neues Studioalbum The Busters. Man hört, die Bandbreite reicht von punkig bis urban...

Einlass ab 20:00 Uhr

sofern nicht als "ausverkauft" kommuniziert, Restkarten an der Abendkasse, immer aktuell:
http://www.scheune.org

Dresden

17.01.2020
21:00 Uhr
Tickets
ab 20,50 €
SHAKE STEW - "Gris Gris"
Lukas Kranzelbinder: Bass, Guembri, Bandleader
Clemens Salesny: Alt Saxofon
Otis Sandsjö: Tenor Saxofon
Mario Rom: Trompete
Oliver Potratz: Bass
Nikolaus Dolp: Schlagzeug, Percussion
Andreas Haberl: Schlagzeug, Percussion

„Able to blind you into a trance and make you dance to your knees, Gris Gris twists, blisters and burns like a fevered dream! […] Shake Stew have forged a fierce reputation for sprawling sets that nod to the ´60s spiritual jazz of Alice Coltrane and Pharoah Sanders undercut with Sons of Kemet´s interlocking rhythmic fluidity. “
MOJO 4**** (UK)

Die österreichischen Shooting-Stars Shake Stew kommen zum ersten Mal ins Sudhaus in Tübingen und präsentieren mit ihrem dritten Studio-Album „Gris Gris“ einen aus hypnotischen Afrobeats und ekstatischen Sound-Eruptionen gefertigten Mix, der absolut süchtig macht!

Wenn man an dieser Stelle oft von Shake Stew als Österreichs Jazzband „der Stunde“ liest, dann ist das nicht ganz aktuell. Was sich seit der Gründung dieser im Jahr 2016 vom Bassisten Lukas Kranzelbinder ins Leben gerufenen Ausnahmeformation entwickelt hat, lässt sich allerdings auch nicht so leicht zusammenfassen. Mit ihrer Premiere am Jazzfestival Saalfelden und dem darauffolgenden Debütalbum „The Golden Fang“ startete Shake Stew quasi aus dem Nichts einen Erfolgslauf durch die Ohren Europas, der seither nicht abzureisen scheint. Nachdem sie im Frühjahr 2017 als Stage Band im Wiener Club Porgy & Bess für Furore sorgten, dauerte es nicht lange, bis auch die ganz großen Festivals auf sie aufmerksam wurden. Dass eine junge österreichische Formation bereits im dritten Jahr ihres Bestehens Einladungen zum Montreal Jazz Festival, North Sea Jazz Festival, Frankfurt Jazz Festival, Istanbul Jazz Festival, sowie Auftritte von Jazz au Chellah in Marokko bis hin zum Eurojazz Festival in Mexiko vorzuweisen hat, ist in dieser Form absolut einzigartig. Die Tageszeitung Der Standard bezeichnete Shake Stew als „magisch“, die „Presse“ titelte mit „Das Wunderensemble“ und als das Septett 2018 sein zweites Album „Rise and Rise Again“ vorlegte, griff auch Klaus Nüchtern in der Wochenzeitung der FALTER den Hype um die Band auf: „In so geilomatöse Stratosphären der Hipness und Bedeutsamkeit wie Wanda oder Bilderbuch kann eine heimische Jazzcombo natürlich nie vordringen, aber wenn es einer gelungen ist, dem nahezukommen, dann sind das Shake Stew. The Aufstieg never stops!“ Von da an war es nur noch eine Frage der Zeit, bis auch internationale Medien auf die Band des „Basssenkrechtstarters“ (Süddeutsche Zeitung) Lukas Kranzelbinder aufmerksam wurden und so passierte im September 2018 etwas in dieser Form noch nicht Dagewesenes: Die deutsche Wochenzeitung DIE ZEIT schickte ihren Journalisten Ulrich Stock für ganze fünf Tage nach München, um die Sommerresidenz der Band im Jazzclub Unterfahrt genau mitzuverfolgen und darüber zu berichten. Daraus entstand eine ganzseitige Reportage im Feuilleton des Qualitätsblattes, die vor Euphorie nur so überkochte: „Was ich hörte, haute mich um. Grandiose Rhythmen, schmelzende Bläser, hypnotischer Funk-Beat-Swing-Afro-Jazz-Rock-Rhythm-and-Irgendwas. Ich war so gebannt, ich konnte kaum aufstehen. Inzwischen weiß ich, dass andere Hörer ähnliche Initiationserlebnisse hatten; etwas geht von dieser Band aus, das neu und besonders ist – und ungemein attraktiv.“
Und so hält Shake Stews Status als österreichische Jazzband „der Stunde“ mittlerweile schon mehrere Wochen und Monate – ja bald Jahre – an und wer das zweitägige Gastspiel des Septetts im Porgy & Bess Anfang dieses Jahres miterleben konnte, der weiß, warum der NDR Shake Stew schon jetzt als „Kultband“ bezeichnet: Beide Abende ausverkauft, insgesamt knapp 900 Zuhörer*innen, die sich in den Club drängten, um die neuesten Klänge der mit zwei Schlagzeugen, zwei Bässen und drei Bläsern so ungewöhnlich besetzten Formation zu hören.
Jetzt ist es soweit und während man die Klänge des letzten Albums noch deutlich im Ohr hat, wird schon wieder neues Material eines – zumindest vorerst – scheinbar unerschöpflich wirkenden musikalischen Outputs in die Welt geschickt: „Gris Gris“ titelt das bereits dritte Studioalbum von Shake Stew und schon der mysteriöse Titel dient als Indikator für die einzigartige Klangreise, auf die die Band ihre Zuhörer*innen diesmal entführt. Freuen sie sich auf einen einzigartigen Abend!

Einlass: 19:30h