Silvesterbuffet

Vorspeisen
Garnelen in Kräuter eingelegt
hausgebeizter Caipirinha-Lachs,
Babymozzarella-Tomaten-Salat mit Basilikumpesto
Fleischpastete
Cantaloupe-Melone mit luftgetrockneten Schinken
Entenleberparfait,
Tartar vom hällischen Weiderind

***

Hauptgerichte
Rinderfilet mit Portweinsoße
Barschfilet auf gerahmten Champagnerkraut
geschmorter Kalbstafelspitz
Kartoffelgratin , Gemüsereis
Schupfnudeln in Butter gebräunt
frischer Broccoli mit Buttermandeln
gerahmter Winterwirsing
Glasierte Karotten mit weißem Balsamico

***

Dessert
Käseplatte mit frischen Trauben, Feigensenf und Brot mit Nüssen.
Pana Cotta, Creme Brülee, Mousse au chocolat, Eisparfaitpyramide
Ingwercreme , Ananasragout
Tiramisu, Früchteplatte

***

inkl. Sektempfang mit Häppchen und alkoholfreie kalte Softgetränke

***

Mitternachtssekt

Einlass ca. 19.00 Uhr - Mäntel und Jacken müssen an der Garderobe abgegeben werden

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Silvesterkonzert 2019 - Städteorchester Württembergisches Allgäu
Bei der Silvesterkonzertreihe des Städteorchester Württembergisches Allgäu erklingen diesmal ungewöhnliche Werke. Neben dem Festmarsch von Antonin Dvorak erklingt ebenso eine Suite aus den Filmmusiken zu Harry Potter oder die Schlittenfahrt von Frederik Delius. Die beiden Solisten des Abends sind Simon Hartmann (Kontrabass) und Heiner Miller (Bass). Im ersten Teil des Konzertes erklingt das sehr selten aufgeführte aber wunderschöne Kontrabasskonzert von Nino Rota. Der Wangener Simon Hartmann hat sich dieses Werk ausgesucht um zu zeigen, dass Rota nicht nur als Filmmusik einer der ganz großen war, sondern auch klassische Werke komponieren konnte. Ein Feuerwerk an Brillanz ist zu erwarten. Im zweiten Teil des Abends treten dann die Solisten gemeinsam in der Mozart Arie “per questa bella mano” auf. Auch Mozart hat hier nicht gespart mit virtuosen Anforderungen an den Kontrabassisten, der im Duett mit dem Gesangssolisten um die Gunst der Liebe spielt. Ein ganz besonderer Abschluss des Abends ist “Night in the Tropics” von Louis Moreau Gottschalk. Dies war ein amerikanischer Komponist des 19. Jahrhunderts. Er schrieb dieses Werk in der Karibik, wie man an dem reichhaltigen Schlagwerk und den Sambarhythmen gut erkennen kann. Geleitet wird das Städteorchester von Marcus Hartmann, der das Orchester nun schon mehrfach dirigiert hat. Hartmann gewann im Juni einen 3. Preis beim Dirigierwettbewerb in Budapest und freut sich auf seine ersten Silvesterkonzerte am Pult des Orchesters.

Das neue Parkhaus ist für das Silvesterkonzert geöffnet!

Online keine Karten mehr erhältlich. Restkarten evtl. noch an der Abendkasse erhältlich.
Silvester-Gala-Fahrt 2019 - 5-stündige Fahrt mit Speisen, Getränken und DJ
Schöner kann man das alte Jahr nicht ausklingen lassen und das Neue beginnen!

Mit der fünfstündigen Gala-Fahrt auf der MS "Commodore" bei reichhaltigem Silvesterbuffet, alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken und einem DJ, der für beste (Tanz-)Stimmung und einen beschwingten Jahreswechsel sorgt.
Im Salon des Schiffes genießen Sie ein kalt/warmes Gala-Buffet und tanzen in die Nacht hinein. Um Mitternacht erleben Sie auf dem großen Freideck das bunte Feuerwerk am Himmel des Hafens und im Salon erwarten Sie traditionell Berliner und Sekt.
Und um den Abend rund zu machen, verzehren Sie uneingeschränkt Bier, Wein und Softgetränke sowie Heissgetränke inkl. Kaffeespezialitäten.


Unsere Leistungen im Überblick:

• 5 Std. Fahrt mit einem modernen Fahrgastschiff
ab/an Überseebrücke (links von der "Cap San Diego")
• 20:30 bis 01:30 Uhr, Boarding um 20:00 Uhr
• 1 Glas Sekt pro Person zur Begrüßung
• reichhaltiges kalt-warmes Gala-Buffet
• Getränkepauschale inkl.:
Faßbier, Alsterwasser, österreichischer Weiß- und Rotwein,
Sinalco Cola, Orange, Zitrone, Säfte, Mineralwasser, Tee und Kaffee
• 1 Glas Sekt um Mitternacht und 1 Mitternachtsberliner pro Person
• beste Stimmung durch unseren Disc-Jockey an Bord

Unsere Crew von Barkassen-Meyer erwartet Sie im festlich dekorierten Salon und wird Ihnen den Jahreswechsel zu einem unvergeßlichen Erlebnis machen!

Boarding: ab 20:00 Uhr // Fahrtende 01:30 Uhr
Alzenauer Silvesterkonzert - Festliche Musik und literarische Gedanken zum Jahresausklang
Festliche Musik und literarische Gedanken zum Jahresausklang mit Werken von Bach: Doppelkonzert für zwei Violinen, Telemann: Concerto für Trompete, Orgel und Pauken, Strauss: Fledermaus-Quadrille, Ponchielli: Tanz der Stunden, u.a. mit Violinen, Trompete, Flöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott, Kontrabass, Pauken, Schlagzeug, Klavier und Orgel.


Vita des Künstlers:

Christoph Kruyer:
Seine musikalische Ausbildung erwarb er an Musikhochschulen und Universitäten in Freiburg, Köln, Düsseldorf, Bonn und Frankfurt. Er studierte Musik, Musikwissenschaft, Kirchenmusik, Pädagogik, Philo sophie und Theologie.

Kruyer ist Preisträger mehrerer nationaler und internati onaler Wettbewerbe. Seine Konzerttätigkeit im In- und Ausland umfasst Rundfunk- und Fernsehaufnahmen sowie die Aufführung des gesamten Orgel werks von J.S. Bach, César Franck und Maurice Duruflé. Für Prof. Dr. Petr Eben in Prag, den neben Messiaen bedeutendsten zeitgenössischen Orgel komponisten, spielte Christoph Kruyer auf dessen Meisterkursen und in Gesprächskonzerten mit dem Komponisten nahezu dessen gesamtes Orgelwerk.
Heute ist Christoph Kruyer Initiator und künstlerischer Leiter der "Musik an St. Justinus", Alzenau. Er pflegt außerdem die kammermusikalische Zusammenarbeit mit den Musikern des Hessischen Rundfunks, der Frankfurter Oper sowie mit den Staatstheatern Mainz, Wiesbaden und Darmstadt. Sie dürfen sich auf einen exklusiven und unvergesslichen Abend freuen!

Einlass: 20:15 Uhr

Restplätze sind noch bei der Stadt- Info Alzenau / Rathaus und an der Abendkasse verfügbar.
Silvester- und Jubiläumskonzert 2019 - Eine Veranstaltung zu Gunsten des Otto-Sauter-Hilfsfonds e.V.
Silvester- und Jubiläumskonzert „20 Jahre Otto-Sauter-Hilfsfonds e.V.“ mit den Trompetern Otto Sauter, Walter Scholz und Erik Veldkamp, sowie dem Organist Christian Schmitt.
Otto Sauter ist als einer der führenden Trompetensolisten weltweit bekannt. Als Spezialist auf der Piccolo-Trompete ist er bereits in allen großen Konzertsälen aufgetreten. Die musikalische Begabung des in Tengen am Bodensee geborenen Otto Sauter wurde früh gefördert. Im Alter von vier Jahren erhielt er den ersten Trompetenunterricht. Bereits mit 16 Jahren begann er sein Studium bei Claude Rippas am Konservatorium in Winterthur. Heute ist Otto Sauter einer der gefragtesten Solisten auf der Piccolo-Trompete.
Walter Scholz gilt als erfolgreichster Trompeter Deutschlands. Für seine weltweit verkauften 15 Millionen Tonträger erhielt er zehn Goldene Schallplatten und dreimal Platin. Er spielte bereits mit sechs Jahren im Posaunenchor. Später nahm er Musikunterricht bei Franz Willy Neugebauer. Nach der Schule besuchte er die Orchesterschule Siegerland, wo er das Staatsexamen in Musik ablegte. Mit 17 Jahren war er Trompeter am Staatstheater in Detmold. Er ist ehemaliger Solotrompeter des Südwest Radio Sinfonie Orchesters.
Erik Veldkamp (Zwolle, Niederlande) studierte an der Amsterdam School of the Arts, Jazz- und Leadtrompete und später Arrangieren. Er spielt u.a. mit dem Metropole Orchestra, dem Dutch Jazz Orchestra und dem Glenn Miller Orchestra sowie mit verschiedenen Big Bands, wie der WDR Big Band
(Köln), dem Concertgebouw Jazz Orchestra, der NDR Big Band (Hamburg), dem King of Swing Orchestra, dem Brussels Jazz Orchestra (Belgien), der hr-Bigband (Frankfurt) und der Holland Big Band. Er arbeitet in
Konzerten und TV Sendungen mit Künstlern wie Herbie Hancock, Paul Anka, Toots Thielemans, Ack und Jerry van Rooyen und den Pointer Sisters. Eine Serie von Büchern wurde bei „de Haske Publications bv“ veröffentlicht. Desweiteren unterrichtet er an der Kunst Universität in Amsterdam.
ECHO-Preisträger Christian Schmitt ist einer der virtuosesten und charismatischsten Konzertorganisten seiner Generation und als Solist sowie als Begleiter international gefragt. Der 1976 geborene Musiker konzertiert weltweit mit führenden Rundfunkorchestern und weiteren renommierten Klangkörpern. Dabei arbeitet er mit Künstlern wie Juliane Banse, Sibylla Rubens, Martin Grubinger, Wen-Sinn Yang, Sir Simon Rattle, Cornelius Meister, Manfred Honeck, Reinhard Goebel, Sir Roger Norrington oder Marek Janowski zusammen. Der Otto-Sauter-Hilfsfonds e.V. wurde im Jahre 1999 gegründet und feiert 2019 sein 20-jähriges Jubiläum. Zweck des Vereins ist es, bedürftigen Menschen im Landkreis Konstanz in Notlagen schnelle und unbürokratische finanzielle Hilfe zu gewähren. Um Gelder für den Hilfsfonds einzunehmen veranstaltet der Verein jedes Jahr das Silvesterkonzert, was in diesem Jahr auch als Jubiläumskonzert gefeiert wird. Neben Otto Sauter treten jedes Jahr auch weitere Künstler auf.

Einlass: 16:00 Uhr
Sistergold - Silvester-Show
Di 31.12. Sistergold
20:00 Uhr Silvester-Show

Vier Frauen, vier Saxophone – ein mitreißender Sound.
Inken Röhrs, Sigrun Krüger, Elisabeth Flämig und Kerstin Röhn begeistern seit 2009 mit sistergold ihr Publikum auf Konzerten voller Virtuosität und Charme. Die Leidenschaft zum Instrument, langjährige Erfahrung auf Konzert- und Theaterbühnen und eine große Portion Humor verbindet die vier studierten Musikerinnen.

In ihrem Silvester-Special-Programm haben sistergold das Beste aus ihren 3 Abendprogrammen zu einem amüsanten Ritt durch die Musikstile zusammengestellt: Jazz, Blues, Tango, Samba, Swing, Klassik, Weltmusik und Eigenkompositionen vermischen sich zu einer wilden Mischung, die widerspiegelt, was sistergold auszeichnet: Vier Saxophonistinnen, die mit ihren Persönlichkeiten und unterschiedlichen Charakteren zu einer Einheit verschmelzen – in ihrer Musik, in ihrer Energie und dem Spaß, der auch nach 10 Jahren immer noch ungebrochen ist.

Die vier Saxophon-Ladies bleiben sich dabei treu: punktgenaues Spiel, durchdachte Arrangements und pointierte Moderationen.

Mittlerweile waren die „Goldschwestern“ u.a. auf dem Rheingau Musikfestival, dem Opernball Hannover, der Würzburger Residenznacht und der documenta Kassel zu Gast. Sie sind auf großen und kleinen Konzertbühnen in ganz Deutschland unterwegs – oder mischen sich einfach musizierend unter die Zuhörer.

Inken Röhrs - Sopransaxophon
Elisabeth Flämig - Altsaxophon
Sigrun Krüger - Tenorsaxophon
Kerstin Röhn – Baritonsaxophon

Im Anschluss an das Konzert feiern wir ins neue Jahr! Mit der K9-Kultdisco mit DJ7!
Goldrausch Die Silvestergala im Imperial in Mainz
Extravagant, glamourös & einzigartig - deine Silvesterparty findet heute mit 1000%iger Sicherheit im Mainzer Imperial statt! Das wohl geschichtsträchtigste Event im Jahr 2019 hört auf den Namen "Goldrausch" und verspricht nichts weniger als die edelste, abgefahrenste und wildeste Silvesterparty deines Lebens zu werden! Ganz in Gold funkeln die feiererprobten Hallen des Imperial und treiben dich zu Höchstleistungen auf dem Dancefloor an. Der Champagner fließt in Strömen und eine nimmer endende Partynacht zieht dich in ihren Bann! Zur letzten Nacht des Jahres feiert das Imperial einen Rausch der Sinne Die diesjährige Silvestergala wird in zwei grandiosen Events gefeiert: DINNER & DANCE - Ab 19 Uhr laden wir zum Goldrausch, unserer Silvester-Gala. Wir bieten ein exklusives Buffet mit feinsten Spezialitäten. Chic und glamourös verstehen wir für diesen Anlass als eine angemessene Abendgarderobe. VVK € 49.- / AK nicht möglich Einlass 19:00 Uhr / Beginn Buffet 20:00 Uhr VVK nur im IMPERIAL FR & SA ab 21 Uhr ONLY-PARTY-TICKET – Für diejenigen, welche sich schon vorab zu Hause mit Köstlichkeiten versorgt haben, bieten wir das ONLY-PARTY-TICKET. Stoße mit deinen Liebsten auf ein wundervolles neues Jahr an, erinnere dich an unvergessliche Momente des vergangenen Jahres und begrüße letztendlich 2020, welches du sicherlich in vollen Zügen genießen wirst! Für die einzigartige Goldrausch-Musik sorgt DJ Andreas Potrawa mit den unvergesslichen Hits aus 2019, Club-Classics und dem besten was die 80er und 90er Jahre zu bieten haben. A Happy New Year: Goldrausch! VVK € 19.- zzgl. VVK Gebühren Einlass 21:30 Uhr.

Einlass ab 19:00 Uhr.
Silvesterparty 2019 - Partyspaß für Jung und Alt
Alle Jahre wieder bietet unsere Silvesterparty für jeden etwas.
Drei großartige Liveacts und ein tolles Unterhaltungsprogramm für Kinder warten auf Sie!

Stammgäste aufgepasst: Dieses Jahr gibt es eine geänderte Tischnummerierung. Außerdem haben wir den Ticketpreis angepasst, damit wir Ihnen ein weiterhin hochwertiges Programm bieten können.

Auch diesmal heißen wir die Tanz- und Showband Andorras herzlich willkommen. Die 6-köpfige Truppe lässt auch Ihren Abend zu einem unvergesslichen Erlebnis werden, denn mit unvergänglicher Tanzmusik sorgen sie für beste Tanzlaune.

Die Saitenspinner, eine der bekanntesten Folk-Rock-Bands aus Mittelfranken, garantieren mit einer großen Vielfalt an Liedern für gute Stimmung. Für jeden Musikgeschmack ist etwas Passendes dabei, von aktuellen Hits bis hin zu legendären Coverversionen von Joe Cocker.

Hüttenzauber mit DJ Toffee - und feiern bis zum Abwinken heißt es an diesem Abend im Wintergarten. DJ Toffee hat alles im Gepäck. Zusammen mit dem Publikum sorgt er für Partylaune mit dem Motto "Ihr Wunsch ist Programm". - Damit der Hüttenzauber zündet!

Das Kinderprogramm läuft von 20 Uhr bis 24 Uhr. Mit zahlreichen abwechslungsreichen Spielen sind Spaß und Spannung für diesen Abend vorprogrammiert und die Zeit vergeht im Flug.

Als kleine Erinnerung an den Abend bieten wir ein persönliches Fotoshooting an. Die Fotobox schießt tolle Bilder zum Sofort-Mitnehmen für jeden. Das Beste: Der Abzug ist kostenfrei.

Nicht unerwähnt darf unser Silvesterbuffet bleiben. Mit leckeren Vorspeisen und verschiedenen Hauptgerichten zwischen 4 € und 15 € ist für jeden Geschmack etwas dabei. Für 3 € gibt es sensationelle Desserts zum süßen Abschluss.

Die Eintrittskarte für die Silvesterparty 2019 ermöglicht die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel im gesamten Verbund. Die U-Bahn Linie U1 fährt Sie bis vor die Stadthalle Fürth und auch wieder zurück.

Einlass: 19:00 Uhr

Hier keine Tickets verfügbar
Großes Silvesterkonzert - in der Gedächtniskirche Speyer
Silvesterkonzert LJO-Brass in Speyer am 31.12.19, 21:00 Das Blechbläserquintett LJO-Brass lädt gemeinsam mit Kirchenmusikdirektor Robert Sattelberger ein zum traditionellen Silvesterkonzert in der Gedächtniskirche Speyer!
Es handelt sich um die ehemaligen Solo-Blechbläser („Brass“) des renommierten Landes-jugend-Orchesters Rheinland-Pfalz („LJO“). Fünf dieser Blech-Spezialisten haben sich 2007 zu einem Quintett zusammengetan, also LJO-Brass. Die Musiker, die mittlerweile zwischen 25 und 28 Jahre jung sind, haben beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2008 in Saarbrücken dann gleich den "1. Preis de luxe", den einzigen 1. Preis mit Höchstpunktzahl in der Ensemblewertung erhalten, sodass man das Ensemble mit Fug und Recht als das beste deutsche Nachwuchs-Blechbläserquintett bezeichnen darf, das nach wie vor seine Herkunft im Namen trägt. Die Mitglieder sind: Felix Schauren (Trompete), Jared Scott (Horn), Constantin Hartwig (Tuba), Bruno Wipfler (Posaune) und Johannes Leiner (Trompete). Das Ensemble ist in die Stipendiatenliste mehrerer Stiftungen, wie die Jürgen-Ponto-Stiftung und die rheinland-pfälzische Landesstiftung Villa Musica aufgenommen worden und wurde zu renommierten Festivals wie dem Mosel Musik Festival, dem Rheingau Musik Festival und dem Heidelberger Frühling eingeladen. Mit dem SWR Radio-Sinfonie-Orchester Stuttgart und der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz durfte LJO-Brass solistisch auftreten. 2010 konnte das Ensemble den wichtigsten Wettbewerb der Sparte Blechbläserkammermusik, den Internationalen Jan-Koetsier-Wettbewerb in München, für sich entscheiden. Im August 2011 haben die jungen Musiker ihre vielbeachtete Debut-CD Album von der Jugend präsentiert. Auch die individuellen Karrierepfade der Ensemblemitglieder sind von Erfolgen gesäumt. So wurde der Tubist Constantin Hartwig jüngst als Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs 2016 ausgezeichnet und setzte sich damit gegen jegliche Konkurrenz in der Kategorie „Tuba solo“ durch. Mehrere Musiker sind Stipendiaten von Stiftungen, wie zum Beispiel in der Studienstiftung des Deutschen Volkes.
Beim diesjährigen Silvesterkonzert wird das Ensemble neben Kirchenmusikdirektor Robert Sattelberger an der Orgel auch vom Schlagzeuger David Panzer musikalisch unterstützt. Der gebürtige Wormser ist seit der Saison 17/18 Soloschlagzeuger am Badischen Staatstheater in Karlsruhe und ein langjähriger Freund des Ensembles. Mit Marimbaphon, Drumset und Pauken wird er die blechgeblasene Musik des Abends bereichern. Das Publikum erwartet ein festliches Konzertprogramm mit viel Barock, Romantik und natürlich mit fetzigen Titeln zur bestmöglichen Einstimmung auf den Silvesterabend und den Rutsch ins Neue Jahr 2020!

Einlass: 19:45
Spanische Silvesternacht mit DON JUAN
Verführter Verführer – eine groteske Komödie für einen Schauspieler mit seinen Figuren, Masken und Schattenfiguren



Was für eine Einladung? Don Juan bietet seine Dienste an. Zwei Stunden lang lockt der größte Liebhaber der Welt mit seinen Verführungskünsten. Der spanische Edelmann gibt seine Referenz: Allerdings nimmt die Handlung einen etwas anderen Verlauf. Erst einmal knistert es:
Nacht in Sevilla, blaues Licht tanzt über prachtvolle Bürgerhäuser, süße Melodien begleiten Schattenspiele – Don Juan beim heftigen Kopulieren. Die Musik wird greller:

Satan betritt die Bühne – ein schmierig-lüsterner Zuhältertyp im knallroten Jäckchen und reichlich Gel im Haar. Zynisch kommentiert er das scheinheilige Treiben. Satanisch und satirisch lässt er uns in den Abgrund des Daseins schauen. Da ist Don Juan doch immerhin ehrlich – er betreibt offen, was sonst nur hinter verschlossenen Türen passiert: „Ich will die Regel brechen, will es genießen. Doch meine Macht verrinnt, falls ein Weib widersteht.“ Nun, das soll sich finden:

Die Kopuliererei hat ein Ende – Don Juan geht nicht wie ursprünglich zugrunde: Er erliegt der Liebe. Der Schauspieler ist der Satan, der seine Figuren in den Händen hält. Durch diese Wechselwirkung von Schauspieler und Figuren gelingt eine reizvolle Verfremdung – eine groteske Komödie für alle Sinne.

Puppenspieler Grigorij Kästner-Kubsch tritt als Solist in mehreren Paraderollen auf. Ein wahres Theaterfeuerwerk wird an diesem Abend den Zuschauern geboten, ein Spiel mit einem Schauspieler und seinen 1,40 Meter großen Figuren, mit der Virtuosität der Sprache, eine groteske Komödie für alle Sinne.



Nach der Aufführung gibt es einen kleinen Mitternachtssnack und Sie können gemeinsam mit den Theaterakteuren das neue Jahr bei einem Glas Sekt begrüßen.



Eintritt 25 €, inklusive Mitternachtssnack und einem Glas Sekt. Keine Ermäßigungen möglich.

Kein Einlass für Baby und Kinder unter 3 Jahre!
Circle Line - Silvesterkonzert
SILVESTERKONZERT: Circle Line
Renaissance meets Minimal Music
lautten compagney BERLIN
Musikalische Leitung: Wolfgang Katschner

Das neue Album der lautten compagney BERLIN!

Das Leben kennt keine geraden Linien, es ist ein Kreislauf. Und genau so ist die Geschichte der Musik gekennzeichnet von Korrespondenzen und Wiederkehr. Mit dem Programm Circle Line folgt die lautten compagney einem klanglichen Bogen von 600 Jahren – von der Früh-Renaissance bis zur Minimal Music. Eine Rundbewegung durch die Musikhistorie. Ein Konzert wie eine Fahrt in der Ringbahn, die in Berlin, der Heimat des Barock-Ensembles, die inneren Stadtbezirke umschließt.
Circle Line führt zurück ins 15. Jahrhundert, zu den Werken des bedeutenden franko-flämischen Komponisten, Sängers und Musiktheoretikers Guillaume Dufay (um 1400 - 1474). Der hat sich nicht nur als Mitglied des päpstlichen Kapelle in Rom einen Namen gemacht, sondern als prägender Protagonist der Ars Nova die isorhythmischen Motetten perfektioniert: Kompositionen, die verschiedene Rhythmen, Texte und Melodien scheinbar eigenständig nebeneinander her laufen lassen. Und sie doch zu einem harmonischen Ganzen fusionieren. Was eine aufregende Parallele zu den Strukturen der Minimal Music eines Philip Glass (*1937) aufweist, ebenso zu den Kompositionen verwandter Künstler wie Steve Reich (*1936), John Cage (1912-1992), Meredith Monk (*1942) oder Wim Mertens (*1953).

Schon mit dem gefeierten Programm Timeless hat die lautten compagney einen musikalischen Kreis gezogen, vom frühbarocken italienischen Organisten Tarquinio Merula zum Amerikaner Philip Glass („Ein genialer Streich“, „Die reinste Klangraum-Alchemie“, schwärmte die Presse).
Circle Line führt diese Fusion zwischen Zeiten und Genres fort. Renaissance meets Minimal Music. Streicher, Lauten, Gambe, Zink, Alt- und Tenorposaune treffen auf Saxophon und markante Perkussion-Akzente - eine wiederum zeitlose Verbindung entsteht.
NORMALIA - Silvester-Vorstellung
Uraufführung
NORMALIA

Premiere: Sa, 14. Dezember
Weitere Termine: 19./20./21./27./28. Dezember und 2./3./4./9./10./11./16./17./18. Januar
sowie die Silvestervorstellung am 31. Dezember um 21 Uhr
Ort: Zimmertheater, Gewölbe
Immer donnerstags, freitags, samstags um 20 Uhr
Einführungen immer donnerstags und freitags, 19.30 Uhr im Foyer
Nachgespräch am Freitag, 20.12., nach der Vorstellung

Text und Regie: Johanna Louise Witt
Komposition: Anna Bauer

Sie sind immer da. In jeder noch so makellosen Geschichte tauchen sie früher oder später auf: Irregularitäten. Verformungen. Geschwüre, die von der „gesunden“ Form oder der, auf die man sich geeinigt hat, abweichen. Krankheiten und Irrsinnigkeiten, die die normale Funktion einschränken oder letztlich gar das Leben in Gefahr bringen. Diese Fehler müssen diagnostiziert und behoben, die Monster müssen domestiziert werden. Doch so sehr wir sie auch bekämpfen, heilen oder in den Griff bekommen, so sehr treten die Störungen in immer anderer Form auf. Sie definieren, limitieren und verdrehen unsere Wahrheiten. Welche Erzählung liegt gerade in diesen Dysfunktionen? Welche Möglichkeiten liegen in den Tabus? Wie klingt die Unregelmäßigkeit der Normalität?

Eine Suche nach den Geschichten und Klängen von Perfektion, Verwandlung und Zerfall.

Regisseurin Johanna Louise Witt und Komponistin Anna Bauer kehren nach ihrer Produktion „[para’di:s]“ mit dieser neuen Arbeit ans Zimmertheater zurück.
Nee, ich bin bloß fett geworden... - Silvester-Vorstellung
Uraufführung
NEE, ICH BIN BLOß FETT GEWORDEN…

Premiere: Sa, 16. November
Weitere Termine: 21./22./23./28./29./30. November und 5./6./7./12./13. Dezember
sowie die Silvestervorstellung am 31. Dezember um 18:30 Uhr
Ort: Zimmertheater, Zimmer
Immer donnerstags, freitags, samstags um 20 Uhr
Einführungen immer donnerstags, freitags 19.30 Uhr im Foyer
Nachgespräch am Freitag, 22.11., nach der Vorstellung

Text, Regie, Video: Peer M. Ripberger
Text und Performance: Anaela Dörre
Bühne: Stephan Potengowski
Sound: Stefan Pfeffer
Dramaturgie: Ilja Mirsky


„Nee, ich bin bloß fett geworden, zumindest habe ich gerade erst meine Tage gehabt - die haben mich mal wieder total flach gelegt… solche Bauchkrämpfe - ja, genau da, wo du die ganze Zeit so unverhohlen hinstarrst…“

Junge Frauen stehen unter enormem Beobachtungsdruck. Kinderkriegen wird wieder verstärkt zur Status-Frage und Gegenstand sozialer Beurteilung. Allen feministischen Errungenschaften zum Trotz: der übergriffige Blick auf den Bauch ist nicht aus der Welt geschafft. Gleichzeitig werden immer mehr Stimmen laut, die aus einer anderen Richtung ins Gewissen reden: Kinderfreiheit ist der beste Klimaschutz.

Konfrontiert mit der Kinderfrage, nimmt die Hauptfigur dieses Stücks ihren 30. Geburtstag zum Anlass einer tiefschürfenden Selbstbefragung: Wie soll ihr weiteres Leben aussehen und was bedeutet es, dass sie das Ticken der inneren Uhr einfach nicht hört? Als auf einmal die Held*innen ihrer Kindheit wieder auftauchen und sie ins Reich der Fantasie entführen, wächst in ihr vor allem eines: der Wunsch noch nicht erwachsen werden zu müssen. Immer tiefere Abgründe menschlicher Existenz tun sich auf. Sind die eigenen Kinder wirklich der Sinn des Lebens und was, wenn sie das zu spät erkennt?

"Peter Pan lockt in einem verbalen Battle all die Facetten von Panik aus der Schauspielerin heraus, die ihr das Leben gerade so schwer machen (...) Toll, wie Anaela Dörre sich in den unterschiedlichen Rollen die Bälle zuwirft! Ihre Darstellung ist so mutig wie konsequent, das Stück - wie auch der donnernde Publikumsapplaus am Ende unterstreicht - Knoten lösend und relevant." Christoph B. Ströhle, Reutlinger Generalanzeiger

"Am ITZ werden mit "Nee, ich bin bloß fett geworden..." der Kindernichtwunsch und seine Folgen für die Psyche einer konkreten Frau sehenswert inszeniert. (...) Der Monolog einer Schauspielerin, der mittels vieler filmischer Partner sehr dialogisch gerät. (...) eine so ernste wie charmant witzige, theatralisch forschende Diskussion Diskussion widerstreitender Haltungen. (...) So arbeitet diese Inszenierung mit dem Kindsein gegen das Kinderhabenmüssen. Eine einleuchtende Paradoxie." Peter Ertle, Schwäbisches Tagblatt
ITZ special - Soul Station feat. Fola Dada
ITZ sparkling!
SILVESTERKONZERT

´Soul Station´ feat. Fola Dada und Lukas Pfeil

Das Beste kommt zum Schluss! Um das Jahr 2019 mit Stil und positiven Vibes ausklingen zu lassen, hat der Tübinger Saxophonist Lukas Pfeil eine Band aus besonders ´groovigen´ Musikern zusammengestellt. ´Soul Station´ spielt die zeitlosen Songs von Chaka Khan, Jill Scott, Stevie Wonder, Michael Jackson, Bill Withers und Marvin Gaye.

Sängerin Fola Dada ist dank ihrer warmen und vielseitigen Stimme eine sehr angesehene und gefragte Musikerin. Im Jazz- und Soul-Bereich setzt sie seit Jahren Maßstäbe und ist auf allen großen Bühnen des Landes zu Hause.

Für stilechte Begleitung, kraftvollen Rhythmus und solistische Highlights sorgen neben Lukas Pfeil am Saxophon drei der angesagtesten ´Soul-Men´ aus der Stuttgarter Szene: Martin Meixner an den Tasten, Dirk Blümlein am Bass und Christian Huber am Schlagzeug.

Wunderschöne Songs, eingängige Grooves und mitreißende Instrumental-Solos - das garantierte ´happy end´ für 2019!

An Silvester laden wir alle Gäste auf ein Getränk an unserer Bar ein. Diese öffnet jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.

Termin: Di, 31. Dezember - 18 und 21 Uhr
Löwen, Kornhausstraße 5

Tickets: 26 / 14 Euro
Dauer: 75 Minuten
Einlass: 1 Stunde vor Beginn
Online 24/7 unter
http://www.zimmertheater-tuebingen.de

Theaterkasse im Foyer Mo&Sa 11-13 Uhr, Do&Fr 16-18 Uhr
07071 - 9273-33

Telefonische und Email-Reservierungen müssen bis spätestens 20.12., 18.00 Uhr abgeholt und bezahlt sein. Sie gehen danach automatisch zurück in den freien Verkauf.

Tübingen

31.12.2019
18:00 Uhr
Tickets
ab 28,60 €
ITZ special - Soul Station feat. Fola Dada
ITZ sparkling!
SILVESTERKONZERT

´Soul Station´ feat. Fola Dada und Lukas Pfeil

Das Beste kommt zum Schluss! Um das Jahr 2019 mit Stil und positiven Vibes ausklingen zu lassen, hat der Tübinger Saxophonist Lukas Pfeil eine Band aus besonders ´groovigen´ Musikern zusammengestellt. ´Soul Station´ spielt die zeitlosen Songs von Chaka Khan, Jill Scott, Stevie Wonder, Michael Jackson, Bill Withers und Marvin Gaye.

Sängerin Fola Dada ist dank ihrer warmen und vielseitigen Stimme eine sehr angesehene und gefragte Musikerin. Im Jazz- und Soul-Bereich setzt sie seit Jahren Maßstäbe und ist auf allen großen Bühnen des Landes zu Hause.

Für stilechte Begleitung, kraftvollen Rhythmus und solistische Highlights sorgen neben Lukas Pfeil am Saxophon drei der angesagtesten ´Soul-Men´ aus der Stuttgarter Szene: Martin Meixner an den Tasten, Dirk Blümlein am Bass und Christian Huber am Schlagzeug.

Wunderschöne Songs, eingängige Grooves und mitreißende Instrumental-Solos - das garantierte ´happy end´ für 2019!

An Silvester laden wir alle Gäste auf ein Getränk an unserer Bar ein. Diese öffnet jeweils eine Stunde vor Konzertbeginn.

Termin: Di, 31. Dezember - 18 und 21 Uhr
Löwen, Kornhausstraße 5

Tickets: 26 / 14 Euro
Dauer: 75 Minuten
Einlass: 1 Stunde vor Beginn
Online 24/7 unter
http://www.zimmertheater-tuebingen.de

Theaterkasse im Foyer Mo&Sa 11-13 Uhr, Do&Fr 16-18 Uhr
07071 - 9273-33

Telefonische und Email-Reservierungen müssen bis spätestens 20.12., 18.00 Uhr abgeholt und bezahlt sein. Sie gehen danach automatisch zurück in den freien Verkauf.

Tübingen

31.12.2019
21:00 Uhr
Tickets
ab 28,60 €
Silvesterball im Kurhaus Bad Liebenzell
Auch dieses Jahr wird am Dienstag, 31. Dezember 2019 ab 19:00 Uhr wieder groß gefeiert.

Das hat Stil. Das hat Tradition. Seit mehr als 50 Jahren dient das repräsentative Kurhaus nunmehr als Veranstaltungsort für einen rauschenden Silvesterball. Mit seiner kuppelförmigen Eingangshalle, dem Parkrestaurant und dem stimmungsvollen Spiegelsaal ist der Ort wie bestellt für ein gutes neues Jahr.

Eine kurzweilige und stilvolle Nacht der Nächte ist gewiss: Als musikalische Live-Acts spielen „The Heartbreakers“ im Spiegelsaal sowie „DanceHour“ im Parkrestaurant. Zudem gibt es eine Tanzshow, die ein Genuss für die Augen der Zuschauer sein und zum anschließenden selber Tanzen animieren wird.

Selbstverständlich sind auch die reichhaltigen Büffets, die keine Wünsche offen lassen, im Preis inbegriffen.

Der Höhepunkt ist natürlich das einzigartige Feuerwerk zum Jahreswechsel. Hier wartet das traditionelle Höhenfeuerwerk im Kurpark mit seinen brillanten Feuerwerkseffekten auf. Die Nacht wird zum Tag. Auch über das Feuerwerk hinaus. Denn wer beschlösse eine Nacht vorzeitig, an der einfach alles stimmt: Anlass, Ambiente, Tanz, Musik, Essen und Getränke.

Eintrittskarten und weitere Informationen zum Silvesterball sind ab sofort im Kurhaus Bad Liebenzell unter 07052 408-508 oder unter kurhaus@bad-liebenzell.de erhältlich. Der Eintritt inkl. Büffet beträgt 99,00 Euro pro Person.

Einlass: 18:00 Uhr. Angemessene Abendgarderobe ist erwünscht.
Landauer Weihnachtscircus 2019/20 - Große Silvester-Gala
„Sternenzeit“ – das 18. große Circus-Familienfestival

Es funkelt und blinkt im Landauer Weihnachtscircus an allen Ecken und Enden. Es ist Sternenzeit. Nicht nur das Zelt erstrahlt im gewohnt weihnachtlichen Glanz. Glanzvoll ist einmal mehr die neueste Produktion, das nunmehr bereits 18. Programm, das Jakel Bossert und sein Team zusammengestellt haben. Exzellente Newcomer, etablierte Künstler aus aller Welt, schöne Tiere mit gefälligem und artgerechtem Auftritt sowie Clownerie und Comedy vom Feinsten lassen die Circus-Sterne hell erstrahlen über Landau. Es ist „Sternenzeit“ im Landauer Weihnachtscircus 2019/20.

Internationales Circus-Festival Monte-Carlo, „Circus Circus“ Hotel Las Vegas, Cirque du Soleil, Roncalli´s Apollo Varieté, Royal Palace Kirrwiller, Ungarischer National Circus sowie weitere große Namen der europäischen Circus- und Varieté-Welt – da kommen sie her, unsere diesjährigen Stars der Manege. Die Crème de la Crème ist zu Gast in Landau und wird den großen und kleinen Besuchern eine unvergessliche „Sternenzeit“ bei diesem traditionellen weihnachtlichen Circus Familien-Festival bescheren.

Es gibt eine Menge neue Attraktionen zu bestaunen. Erstmals erobern Tiger die Landauer Manege. Aber keine Angst, es sind Stubentiger – gelehrige Hauskatzen, die in einer erstklassigen Dressur ihr Können zeigen. Gerührt, aber nicht geschüttelt – jung und schon enorm präsent lässt „Mr. Bond“ Lukas Sachse seine Diabolos fliegen. Eine Weihnachtscircus Premiere. In der Welt herumgekommen ist das „Duo Lumei“, das nun in Landau seinen Koffer auspackt und zur Modenschau im Stile einer spanischen Fiesta einlädt. Ein verblüffender „Quick Change Akt“, den es auch noch nie im Landauer Weihnachtscircus gab. Weltstar Julot Cousins aus Frankreich überrascht mit Hula Hoop der besonderen Art. Am schwankenden Mast treibt dieser charmante Weltenbummler in über 10 Meter Höhe seine neckischen Späße. Stockender Atem, Lachen, schweißnasse Hände – dem Zuschauer wird dabei alles abgefordert. Und er kann sich von vielen weiteren Attraktionen überraschen lassen. Ob auf dem Seil, in der Luft, mit dem Schleuderbrett oder auf dem Trampolin – die großen und kleinen Gäste erwartet ein circensisches Feuerwerk der Extraklasse, eine „Sternenzeit“ eben. Gekrönt wird das Ganze durch David Lorenzo Carnevale alias „Mr. Lorenz“. Der Italiener begeisterte schon in allen großen Manegen Europas und ist einer der besten Clowns und Comedy-Künstler unserer Zeit. Wir sind stolz darauf, dass wir diesen Garant des Lachens für unser Publikum verpflichten konnten.

Das circensische Menu ist angerichtet. Weihnachten kann kommen. Feiern und genießen Sie mit uns. Im Landauer Weihnachtscircus.