Dienstag, 10.12.2019
um 15:00 Uhr





Eine kurzweilige, herzwärmende und komische Weihnachtsgeschichte.

Weihnachten rückt immer näher.
Kasper wird unruhig – der Weihnachtsmann war immer noch nicht da, obwohl er doch das Kaspertheater in seinen großen Sack gesteckt hat. Als Geschenk. Irgendwas stimmt da nicht. Dabei ist alles so schön vorbereitet und sogar Oma kann ihren Text. Kroko murrt zwar, weil es in den Keller muss – aber wer
will schon ein Krokodil?
Also, was läuft da? Muss man Kasper und Familie doch ein bisschen aufpeppen? Teufel hätte da so eine Idee...
Liebes Publikum, erwarten Sie bitte kein Theater, denn Kasper hat zu tun!

Spezialität von „Les Voisins“ sind lebenskluge, warmherzige und fantasievoll erzählte Geschichten, deren frischer Humor bei Groß und Klein gleich gut ankommt. In Lindau wurden „Buh!“ und „Die Königin der Farben“ aufgrund des großen Erfolgs in zahlreichen Zusatzvorstellungen gezeigt.
Diesmal exklusiv für größere Kinder ab 6 Jahren – große Geschwister, Eltern, Onkels und Tanten und die Großeltern dürfen mitgebracht werden.

Für Zuschauerinnen ab 6 Jahren

Spieldauer: ca 40 Minuten (keine Pause)

für Zuschauer*innen ab 6 Jahren

Eventdaten bereitgestellt von: Reservix

weitere Termine

Weihnachtskonzert - "Schwingt freudig euch empor"
Samstag, 19. Dezember 2020, 18:00 Uhr, Kaiserdom, Königslutter

Weihnachtskonzert „Schwingt freudig euch empor“

Johann Sebastian Bach:
Kantaten „Nun komm der Heiden Heiland“ BWV 62 und „Schwingt freudig euch empor“ BWV 36
Camille Saint-Saëns: Oratorio de Noël op. 12

Martina Nawrath, Sopran
Antje Siefert, Mezzosopran
Kathrin Hildebrandt, Alt
Jörn Lindemann, Tenor
Marco Vassalli, Bass
Propsteikantorei Königslutter
Camerata Instrumentale Berlin
Matthias Wengler

Bachs Kantate „Nun komm, der Heiden Heiland“ BWV 62 erklang erstmals am 1. Advent 1724 in Leipzig. Auch in der bekannteren Kantate „Schwingt freudig euch empor" BWV 36, die erstmals am 1. Advent 1731 in der Leipziger Nikolaikirche erklang, wird der Luther-Choral „Nun komm der Heiden Heiland“ mehrfach zitiert. Bereits mit 23 Jahren hatte Camille Saint-Saëns an der Pariser Église de la Madeleine das Amt des Organisten inne. Seine Amtszeit weihte er gleich mit einer eigenen Komposition ein: Das Oratorio de Noël wurde in der Weihnachtsnacht 1858 uraufgeführt. Obwohl Saint-Saëns gleich zu Beginn dem großen Thomaskantor seine Reverenz in Gestalt eines Präludiums „im Stil Seb. Bachs“ erweist, diente als Vorbild eher der Lyrismus der französischen Kirchenmusik des 19. Jahrhunderts Mit seiner pastoralen Grundstimmung wurde dieses Weihnachtsoratorium zu einem der meist aufgeführten Werke des Komponisten.

Eintritt: 25,00/20,00/10,00 Euro, 50% ermäßigt für Schüler und Studenten
Vorverkauf: Buchhandlung Kolbe und
http://www.reservix.de

Einlass 17:30 Uhr

Königslutter am Elm

19.12.2020
18:00 Uhr
Tickets
ab 10,00 €